Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.092

E_1931_Zeitung_Nr.092

V«*»l*«»h»

V«*»l*«»h» Strassenverkehrsliga und Verkehrsgesetzentwuit Der Vorstand der schweizerischen Strassenverkehrsliga trat letzten Mittwoch unter dem Vorsitz von Dr. Mende im «Schweizerhof» zu einer Sitzung zusammen. Herr Megevet hat, wie wir früher schon meldeten, seine Funktionen wegen Krankheit bis zur nächsten Generalversammlung an Dr. Mende delegiert. Hauptpunkt der Verhandlungen war eine nochmalige Prüfung des Entwurfes zum Verkehrsgesetz, wie er aus den Beratungen des Ständerates hervorging. Der Vorstand spricht sich einstimmig gegen die heute vorliegende Fassung des Entwurfes aus. Er entschied sich, eine Delegation zu den Präsidenten der Kommissionen beider Räte zu senden zwecks Besprechung der Einwände der Strassenbenützer, deren Interessen die Liga vertritt. Gleichzeitig soll ein Comrmmique 1 durch die Liga an die schweizerische Presse jene Punkte darlegen, die in der gegenwärtigen Formulierung unannehmbar sind. lt. Entgegenkommen der genferischen Behörden bei der Zahlung der Autosteuern. Auf eine Eingabe der Sektionen Genf des A.C.S. und des T.C.S. hin wurde der Zahlungstermin für die Autosteuern 1932 auf den 25. Januar 1932 festgelegt. Durch diese zusätzliche Frist gegenüber der normalen, allzukurzen Frist wird es den Motorfahrzeugbesitzern, speziell aber den Gewerbetreibenden, eher möglich, ihren Verpflichtungen nachzukommen. Anderseits gewährt die kantonale Motorfahrzeugkontrolle allen jenen Motorfahrzeugbesitzern 2 Prozent Vergütung auf die Steuern, die ihre Einzahlung vor dem 1. Dezember 1931 erledigen. lt Die Demobilisierung des T.CS.-Strassenhilfsdlenstes. Am 21. Oktober wurde der Strassenhilfsdlenst für die Zeit des Winters, •wie wir bereits in Nr. 86 gemeldet haben, programmgemäss demobilisiert Das Material wird nun während den Wintermonaten bis zur Wiedereröffnung im Mai einer genauen Revision unterzogen. Nach der Demobilisation fand zwischen dem Generalsekretär rand den Agenten eine Besprechung übe/ Fragen, die sich während des Sommers in der Praxis des Hilfsdienstes gestellt haben, statt Besonders wichtige Probleme werden AüTO- UHLER- DECKEN bei einer spätern Gelegenheit noch zur Erledigung kommen. Die Mehrzahl der Agenten des Strassenhilfsdienstes nahmen für das nächste Jahr erneut ein Engagement entgegen, go. Nationaler Kongress für Automobflsicherheit in Frankreich. Der nationale Kongress für Automobilsicherheit, der für das Gebiet von Frankreich und seinen Kolonien massgebend ist, beendete kürzlich seine Tagung 1931, die hauptsächlich Versicherungsfragen, Problemen der kolonialen Sicherheit und allgemeinen Transportfragen gewidmet war. Der Kongress sprach dabei unter anderm folgende Wünsche aus : Die Prioritätsregel für den Strassenverkehr soll zukünftig in einer absoluten Form zur Anwendung kommen, so dass der Fahrzeugführer nur auf seine rechte Seite zra achten hat, wenn er sich einer Strassenkreuzung nähert. Es habe keinen Wert, den Fahrzeuglenkern mit Theorien den Köpf wirr zu machen. Der Begriff der Geschwindigkeitsüberschreitung' soll im Gesetz klar umschrieben werden, damit nicht die Gerichte den Mangel einer begrifflichen Festlegung zu ungunsten der Angeklagten auslegen. Die Verfügungen der Gemeindebehörden über den Verkehr (Geschwindigkeitsgrenzen. Parkieren usw.) sind einheitlich zu formulieren für grössere Territorien zusammen. Die Anschläge s*ollen jeweilen am Eingang der Ortschaft angebracht werden. Bezahltes Parkieren sei zu unterdrücken. Eine weitere Session des Kongresses wird wahrscheinlich im Januar 1932 stattfinden, lt. « Der Verkehr auf Schweizer Strassen > betitelte sich unser Leitartikel in Nr. 89, zu dem die interessanten Angaben aus dem Organ der Strassenfachmänner entnommen wurden. Wir tragen nach, dass der vollständige Titel der Zeitschrift heisst: « Schweizerische Zeitschrift für das Strassenwesen >. TOURISTIK Preisabbau der Hotels für die Wtotersalson. Eine Versammlung der Vertreter der schweizerischen Wintersport-Hotellerie (fast alle in Betracht kommenden •Wintersportplätze waren vertreten) hat den wichtigen Beschluss gefasst, für die kommende Winter- Saison auf die Minimalpreise der Hotels eine Reduktion von durchschnittlich 10 Prozent, auf die Höchst- und Mittelpreise eine solche von 10—20 Prozent eintreten zu lassen. AUTOMOBIL-REVUE 1931 — N» 92 Die Hoteliers erwarten aber dabei, dass auch die am Winterverkehr interessierten Transportanstalten und vor allem auch die Warenlieferanten ihre Preise um mindestens 10 Prozent herabsetzen werden. Man gedenkt mit dieser Massnahme den Auswirkungen der Krise zu begegnen, indem der geschwächten Kaufkraft, insbesondere der ausländischen Krise, Rechnung getragen wird. Es ist nur zu hoffen, dass dieses Vorgehen auch seine Früchte tragen und die Winter-Saison beleben wird. Dazu ist allerdings notwendig, dass, wie schon erwähnt, auch die übrigen am Fremdengewerbe interessierten Kreise sich der Preisreduktion anpassen werden. e. Slrassen Strassenbauten als Notstandsarbeiten im Kanton Glarus. Eine politische Partei des Kantons Glarus unterbreitete im vergangenen Sommer dem Regierungsrat die Anregung, hinsichtlich der vom Kanton und von den Gemeinden für die nächste Zeit vorgesehenen Arbeitsgelegenheiten einen Plan aufzustellen und diesen dem Landrat oder der Allgemeinheit bekanntzugben. Der Plan des Regierungsrates ist nun der Oeffentlichkeit vorgelegt worden. Wir werden in der nächsten Nummer noch eingehender auf die als Notstandsarbeiten gedachten glarnerischen Strassenbauprojekte zu sprechen kommen, x. Die Tösstalstrasse fertig ausgebaut In den letzten Jahren ist an der Talstrasse im Tösstal ständig ausgebaut worden, so dass kürzlich die letzte Teilstrecke von Steg bis Fischental beendet werden konnte. Bei Fischental wurde ein steiles Teilstück mit Kleinsteinpflästerung und die ganze Talstrasse durch einen Asphaltspezialbelag staubfrei nnd fahrtüchtig gemacht. It Verbreiterung der Dreirosenbriicke. Auf eine Anfrage im Basler Grossen Rat betreffend der Breite der sich soeben im Bau befindlichen Dreirosenbrücke hin antwortete der Regierungsrat, dass die neue Brücke 1 Meter breiter werde als die stets starkbefahrene mittlere Brücke. Die Dreirosenbrücke kann später einmal durch Verdoppelung der Träger auf 20 m Breite ausgedehnt werden. Die Kostensumme für diese eventuellen Vergrößerungen wurde auf 500,000 Fr. veranschlagt Die vorläufige Fahrbahnbreite wird jedoch auf Jahrzehnte hinaus genügen, x. XussteKlun^en Die Olympiaschau der Schwergewichte eröffnet. Vergangenen Donnerstag wurde in der englischen Hauptstadt die Ausstellung der Lastwagen und Autobusse im Olympäapalast geöffnet. Die grossen Autobusse für den Reisendentransport privater Unternehmungen und die Kurs-Automobile der ständigen Autobuslinien belegen einen grossen Teil der ausgestellten Modelle. Der stark entwickelte Autobusverkehr in England leistet den Bahnen, wie wir bereits an anderer Stelle gemeldet haben, eine bedeutende Konkurrenz, weshalb die Konstrukteure mit allem Nachdruck an der Entwicklung neuer und besserer Modelle arbeiten. Spezielle Aufmerksamkeit wurde auf eine tiefe Schwerpunktlage, auf kräftige und sichere Bremsen und auf geräuschlosen Betrieb gelegt. Die Abteilung der Karosserien ist überaus vollständig, denn man findet dort alle Karosserieformen, von der Kippbenne fürt Lastwagen bis zur luxuriösen Karosserie für Fernautobusse. Auf die weitern Eigenheiten der Ausstellung werden wir in einer der nächsten Nummern eintreten. lt. Ein wichtiger Beschluss für den New- Yorker Salon. Die amerikanischen Automobilkonstrukteure haben für den nächstjährigen New-Yorker Salon, der vom 9.—16. Januar als 32. amerikanische Automobilausstellung im Grand Centrale Palace durchgeführt wird, vereinbart, keine der neuen Wagen vor der Eröffnung des Salons der Oeffentlichkeit vorzuführen. Man hofft von diesem Beschluss einen bessern Besuch des Salons und eine günstige Beeinflussung der nächstjährigen Verkaufssaison. Der Beschluss wurde hauptsächlich aus praktischen Gründen gefasst. Es ist den Automobilhändlern durch die Festsetzung eines Datums zur erstmaligen Vorführung eines neuen Wagens dadurch besser möglich, ihre Lagerbestände rechtzeitig zu liquidieren und den Markt auf einen bestimmten Zeitpunkt für den Absatz der neuen Modelle vorzubereiten. Die amerikanischen Konstrukteure schätzen die aus diesem Beschluss zu erwartende Verminderung der Produktion bis zur Eröffnung des Salons auf 1—200,000 Wagen, zählen aber darauf, diesen Verlust in der Zeit nach dem Salon in kurzer Zeit wieder wettmachen zu können. Allgemein ist eine Hebung der Marktlage als günstige Folge dieses Entscheides vorauszusehen. lt. MÜIJLER&MARTI TelB\w2IO6 BERN Eigerplatt 13 Bd Anfragen bitten wir um Angabe der Wagenlype Feuersicherer Sägemehlofen ,Rapid' Ist der beste n. billigste Ofen dieser Art punkto Betrieb u. Heizkralt, ist stark u. solid gebaut, mit einfacher Regulierung versehen u. absolut feuersicher. Grosse Fassung, daher lange Brenndauer, 10 b. 12 Stunden, ohne jegliche Bedienung. Unentbehrlich f. Werkstatte, Garagen u. Jede andere Lokall tat. Eignet sich zugleich für Kochzweeke. — Offerten und Prospekte gerne zu Diensten. 51643 Georg Steinemann, Flawil Teleph.158 Hammerwerk (St. Gallen) Standard (engl.) 4/5-Plätzer, Grand Lux Modell 1931 6 ZyL 10 St.-HP neu, mit Ciel ouvert, in wunderschöner Ausführung, wird umständehalber weit unter Ankaufspreis abgegeben. 9875 H. Kessler, Zürich 8, Feldeggstrasse 88, Tel. 28.122, ausser Geschäftszeit 25.492. TAUSCH! Vertausche neues Motorrad Marke PUCH, mit Garantie, gegen gutes Marken-Oel Pneus etc. Preis 900 Fr. Offerten unter Chiffre 11786 an die 8655 Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen 2 Autos FIAT 501 Torpedo, 4 PL, 7.44 PS, revidiert u. in vorzügl. Zustand. Off. sind zu rieht, unt. Ghiff. 52020II an die Automobil-Revue, Bern. Clicties Hallwag sind erstklassig r^twv • • • • •"•••;• • • W • • W W •"• 'WW^^WW^'W V V W* nur ca. 8000 km gefahren, wegen Anschaffung eines grösseren Wagens sofort preiswert abzugeben 991S Anfragen unter Chiffre Z. 2108 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich. •»•••••••••••••••••••••••••»••»•4 PACKARD 1929, 6 cylindres, cabriolet spider, en exoellent revidierter Billig zu verkaufen etat. Tres belle voiture. OH HS Prop. partant Stranger vendrait a prix raisonnable. 52031 Boeye, Hotel Angleterre, vorn Pneus, hinten Doppel-Luftkammerreifen, abnehmbare, geschl. Führerkabine. (Kann auch als Territet Landwirtschafts-Traktor verwendet werden, Acker- , räder dazu kaufen); ferner gummibereifter Anhängewagen 3—3,5 Tonnen, 4 Räder, Brücke mit Klapp- und Aufsatzladen. Offerten unter Chiffre 52034 an die Automobil-Revue, Bern.

N« 92 — 1931 ¥. C« Polizei gesucht wird, hat keinen Inkassoauftrag. Mitteilungen über den Aufenthalt Bernets sind sofort an die zuständige Polizei zu machen. Sekretariat GRUPPE ST. GALLEN-STADT. Jahresfeier 1931 Werte Clubmitgliederl Die bis jetzt durchgeführte .Jahresfeste gaben uns immer eine günstige Gelegenheit zu einem Rendez-yous mit dem grössten Teil unserer Mitglieder. Jeder Teilnehmer wird mit Freude an den letztjährigen Sektionsabend zurückdenken. Aus diesem Grunde hat sich die Yergnügungskommission entschlossen, trotz schwerer Krise, di über der ganzen W«lt lastet. Sie auf Samstag, den 21. November 1931, abends 8 Uhr, in Uhlers Konzerthalie, St. Gallen, einzuladen, wo uns sämtliche Räume zur Verfügung stehen und wir alles tun werden. Ihnen einige vergnügte Stunden zu berei ten. Mitglieder haben bei Vorweisung der Mit gliedkarte für sich persönlich freien Eintritt, alle übrigen Teilnehmer zahlen Fr. 3.—. Plätze kön nen nach aufgelegtem Plan ab 10. November bei unserem Vergnügungs-Präsidenten. Herrn H Burk, Unionplatz, St. Gallen, reserviert werden. Mitwirkende: Stadtmusik St. Gallen (Dir. H. Heuaser), Kapelle Bernard (die zwei besten Schweizer Komiker), Fredy Scheim und Rudolf Bernard mit ihrem Variete-Ensemble. Reservieren Sie den 21. November mit Ihren Familienangehörigen und Freunden dem T. G. S. St Gallen, im November 1931. fTB. Bitte, rechtzeiüz die .reservieren. Der Vorstand. Plätze im Vorverkau Autosekt on WaldstStte Clubabend. Samstag, den 14. November 19S1 «hends 8 Uhr. im Hotel «Monopole> in Luzern: familiärer Club-Abend. Das Vergnügungskomitee und seine Trabanten haben ein flottes Programm zur fünften Jahresfeier aufgestellt. Näheres folgt . c. s. SEKTION ZÜRICH. Generalversammlung und Martinimahl. Bereits liegen aber 300 Anmeldungen für die Generalversammlung und da« Martinimahl vom 12. November 1931 in Zürich vor. Auch Herr Zentralpräsident Dr. E. Mende, Bern, hat in zuvorkommender Weise sein Erscheinen zugesagt Zn ein«r besonderen Attraktion dürft« sich die Aufführung t Zürcher Raritäten-Kabinett» gestalten; die 'verschieden« eidgenössisch«, kantonale, städtisch« und y.utomobilistisohe Aktualitäten behandelt Dass die politischen Nachwehen der Kationalratswah'len in der Zürcher Presse sich für die Sektion sehr günstig ausgewirkt haben erhellt sich dara-us, dass der geschäftsleitende Ausschuss an der letzten Sitzung nicht weniger als 56 neue Mitglieder aufnehmen könnt«, wodurch nun der Mitgliederbestand auf über 2950 angewachsen ist. Die energische Wahrung der Interessen des Automobilismus bei diesem Wahlkampf hat überall Anerkennung gefunden. Für die nächste Mona-tsyersammlunir der Sektion ist ein autotouristischer Lichtbildervortrag Torgeaehen, der anfangs Dezember stattfinden wird. An demselben wird auch ehrend der der Sektion Zfcrich angehörenden Inhaber der Schweizerischen Automobilmeisterschaft 1931 gedacht, zu denen dieses Jahr erstmals eine Damenfahrerin gehört Der Clubball 1932 ist nun definitiv auf den 18. Januar ins Gramd Hotel Dolder in Zürich angesetzt worden. Er wird im Rahmen &*t letztjährigen Balles durchgeführt. Der Mitgliederwetthewerb 1930/31 hat sehr erfreuliche Resultate gezeitigt. Die Resultate werden anlässlich des Martinimahls vom 12. November 1931 bekanntgegeben, wo auch die ausgesetzten Preise zur Verteilung gelangen. Es sei nochmals darauf aufmerksam gemacht, dass das Nachtessen punkt 19.30 Uhr beginnt. Für das Parkieren der Autos erteilt die aufgestellte Polizeimannschaft die nötigen Weisungen. S. Unzweckmässfge Transporte? Ein Abonnent schreibt uns aus dem Berner Oberland: Zur Sicherung des Bachbettes der Engstligen (zwischen Frutigen und Adelboden) werden seit einiger Zeit grosse Bruchsteine herangebracht und versenkt, was ja nötig iat, aber was nicht nötig wäre, ist, dass die Steine aus den Balmholzwerken am Thunersee geholt werden, wo ja zirka 10 Minuten weiter öberber der Baustelle ein grosser Steinbruch an der gleichen Strasse schon vor- Autosektion St. Gallen-Appenzell. Warnung vor unbefugten Einziehern von Mitgliederbeiträgen. Wir warnen unsere Mitglieder gefahren werden muss, so etwas sollte gewiss handen ist und das Material nicht noch weit her- Vor einem gewissen Ernst Bernet. Alter zirka nicht vorkommen, es ist zu vergleichen mit dem 35 Jahr«, kleinere Statur, spricht Bernerdialekt. Witz: Bitte Bier nach München mitnehmen! — Dar Mann gibt sich als Versicherunss-Inspektor Kommentar überflüssig. — oder auch Vertreter arus und versucht Autoversicherungsabschlüsse zu machen oder Mitglieder für werden Hunderte von Kubikmetern ab Balmholz Aehnlich ist es am Brienzersee, auch dorthin den T. G. S. zu werben, wobei er die bezüglichen mit Schiff und Abtransport per Auto hingeschleppt Beträge sofort einkassiert. Bernet. welcher von der und vis-ä-vis von Kienholz-Brienz liegen Tausende von Kubikmetern gutes Material, das auf die Wegnahme und das Brechen wartet. Da könnte wirklich viel Geld gespart werden und anderswo nützlicher verwendet werden. Ist es nicht möglich, dass unsere kant. Baudirektion dem ausführenden Unternehmer vorschreibt, das zu benötigende Material möglichst auf dem Platze zu nehmen, was sicher oft der Fall wäre, zudem wäre den Ortsansässigen, oft arbeitslosen Arbeitern auch mit Arbeit gedient B. Genfer Salon ohne Motorräder. Betreffend Genfer Salon 1932 hat das Syndikat der Motorrad-Importeure der Schweiz in seiner Sitzung vom 9. November d. J. (Biirnerhaus) einstimmig beschlossen, die Genfer Ausstellung 193? nicht zu beschicken. Dieser Enfschluss ist begründet durch die gegenwärtige Krisis. Verluste in der Branche und die Ungewissheit für din Zukunft Touristik-Bulletin des A.C.S. vom 6. November 1931. Strassen. 1. Schweiz- Dank der seit einigen Tagen herrschenden Föhnlage ist der Zustand auf den Alpenstrassen stationär geblieben, da und dort eher leicht gebessert. Die meteorologischen Berichte sagen einen baldigen Wetterumsturz voraus, der sehr wahrscheinlich die Unpassierbarkeit unserer hauptsächlichsten Alpenstrassen zur Folge haben wird. Die Mitnahme von Schneeketten ist daher auch während des schönen Wetters angezeigt, zumal die meisten Hochstrassen zu gewissen Tageszeiten stark vereist sind. Situation vom 6. November vormittagt: Albula: vereinzelte Schneeverwehungen, Ueberfahrt nur mit Ketten. Bermina: mit Ketten befahrbar, teilweis« Vereisungen. Flüela: Nordseite Davos—Hospiz ausgeschaufelt, Südseite im obersten Abschnitt hie und da verwebt, jedoch mit Ketten sehr gut befahrbar. Furka: unpassierbar zwischen Hotel «Galenstock» und Hotel «Belvödere». Grimsel: Haslital schneefrei bi« Handeck, mit Ketten bis Grimsel-Hospiz, Fortsetzung resperrt bis kurz oberhalb Gletsch. Julier: unbedeutend« Sohneeschicht. schwere Wa,gen ohne Ketten. Klausen: Abschnitt Urigen—Passhöhe—Klus stellenweise stark vereist Ueberfahrt nur mit Ketten und Schaufel möglich, wegen Abrutschgefahr nicht empfehlenswert. —--•- Lukmanier- schneefrei. Oberalp: Zufahrt von Andermatt bis Hotel Oberalpsee» schneefrei, Passübergang unpassierbar wegen hohen Schneeverwehungen. Ofen: ohne Ketten befahrbar (Mitnahme derselben für Eventualfälle angezeigt). St. Bernhardin: wenig Schnee, mit Ketten tut passierbar. St. Gotthard: Strasse sozusagen, schneefrei, ohne Ketten passierbar. Simplon: schneefreL Splügen: gesperrt zwischen Dorf Anlügen und Passhöhe; Südseite tchneefrei. Umbrail: unpassierbar. Wolfgang: schneefreL Arosa: Zufahrt schneefrei bis Litzirüti. weiters Ketten erforderlich, Grosser St. Bernhard: unpassierbar. Forclaz: unpassierbar. Pillon: durchwegs schneefrei (Erdrutsch zwischen Le Sepev und Les Diablerets weggeschafft). 2. Ausland: ATlberg: unpassierbar Stilfserjoch: gesperrt. Mont Cenis: schneefrei. Route d'hiver des Ailpes: schneefrei. Route d'ötö des Alpes neuerdings wieder befahr- >ar, jedoch nicht empfehlenswert. Offenhaltung von Alpenstrassen. Zwischen Vertretern der Provinzen Trento und Brescia wurde dieser Tage wiederum die Offenhaltung der Strasse über den Tonalepass während des ganzen Winters beschlossen. Damit ist der Verkehr auf der wichtigen Strassenverbindung Bozen-Tirano für den kommenden Winter sichergestellt. Ein gleichartiger Entscheid wird für die Rollestrasse rwartet AUTOMOBIL-REVUE Bern Belpstrasse 24 Reparatur- Werkstätten Lade-Station „Lucas „North-East" Mutscheilen-Mööslistrasse 1 Telephon 64.502 bringen ihre Aoto-Repa- Privat 49.616 ratnr-VVerkstäne m eiuntehiend» Erinnerung. CScfiaefei* Elektr. Auto- u. Motorrad-Zubehör »ATHGEB & OFNER 99 ZÜRICH-Wollishofen Grosses Ersatzteillager für MARTINI 4- und 6-Zylinder Service Station Speziai Reparatur Werk Stätte für Martini-Wagen Prompte Bedienung. Lielernng' von Pneumatiks. Beste Referenzen. Zürich 2 Gutenbergstrasse 10 Service Station French - Willard"-Batterien Gebr. Grell, Rheinf eisten Spezlalwerkstätte für Automobil-Zahnräder Telephon 99 Zu kaufen gesucht 1 neues 2%—3-T.-Chassis oder ein 2-Achser-Anhängewagen oder zu vergeben Anfertigung einer ca. 15plätzigen Karosserie. An Zahlung muss genommen werden ein 8plätzig. DELAGE-Wagen, m. Sunsaloon-Verdeck. — Offert unter 0F 7463 Z an Orell Fiissli-Annoncen, Zürich, Zürcherbof. 52028 SELTENE OCCASION ! Fiat 501 Limousine, 4plätzig, Modell 1926, zum 8656 Preise von Fr. 1300.— Offerten unter Chiffre 11787 an die Automobil-Revm. Btrrt. Grosses Interesse für gebrauchte Wagen 00°/» aller letzthin In der Automobil-Revue unter Chiffre offerierten Wagen haben Interessenten gefunden • ein Beweis, wie vorteilhaft Occasionen in unserem Blatt ausgeschrieben werden. 20. X. 31. • •*, dass wir mit unsertn Inserate in Ihrem Blatte grossen Erfolg hatten, und unsern 3-Liter Bugatti 5 Tage nach Erscheinen desselben netto Kassa verkauft haben. S. & V. 20. X. 31. Naohdem wir nun ganz gute Erfolge mit unserm letzten Inserat verzeichnen können, ... N. A. M. 27. X. 51. ;:: Wir sind mit dem erzielten Erfolg sehr zufrieden. H. M. 28. X. 31. ;;;, dass wir mit dem Erfolg unseres Inserates in der Automobil-Revue sehr zufrieden sind. L. P. E* gibt nur einen Wagen, der Steigungen derart spielend nimmt .... S. A. FRAZAR A.-Q., Seehofstraße 16, Zürich. Wollen Sie Ihren Wagen verkaufen, oder wünschen Sie einen solchen anzuschaffen, lassen Sie dafür eine kleine Anzeige in der Automobil-Revue erscheinen! Administration der Automobil-Revue