Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.095

E_1931_Zeitung_Nr.095

noch nicht so

noch nicht so vollkommen, dass das Fernsehen beispielsweise für die Uebertragung von Filmen praktisch in Betracht käme, andererseits ist es aber durchaus möglich, unkomplizierte Schwarz-Weiss-Bilder einwandfrei zu übertragen. Zur Sicherung des Flugverkehrs genügt diese Möglichkeit aber vollkommen, denn im wesentlichen würde es sich dabei nur darum handeln, Wetterkarten drahtlos zu senden bzw. aufzunehmen. Für den Piloten wird es zweifellos einen sehr wesentlichen Fortschritt bedeuten, wenn er bei grösseren Ueberlandflügen, insbesondere bei Nebel, imstande ist, jederzeit die neuesten Wetterkarten zu überblicken. Man hat daher in amerikanischen Laboratorien ein Spezialgerät entwickelt, das diesen Aufgaben dienen soll. Der Empfangsapparat ist ein Sechsröhren-Kurzwellengerät, dessen Leistung allen praktischen Anforderungen genügen soll. Die Projektionsvorrichtung des Fernsehers, dessen Gewicht so gering ist, dass der Apparat in jedem normalen Flugzeug mitgeführt werden kann, ist in das Armaturenbrett eingebaut, so dass der Pilot also jederzeit die neueste Wetterkarte vor sich sehen wird. Wie weit die erhofften Erfolge sich im praktischen Flugverkehr tatsächlich erzielen lassen, kann im Moment noch nicht mit Sicherheit beurteilt werden. Wünschenswert wäre ein derartiger Fortschritt in jedem Falle, da gerade das Nebelflugproblem bekanntlich nach wie vor noch einer wirklich befriedigenden Lösung harrt. D. Eu. Hauptmann Koehl und Dornier am Aero- Ball. Am Aero-Ball des Ae.C.S., der am letzten Samstag im Hotel Baur au Lac in Zürich stattfand, und der im Zeichen eines intimen, geschmackvollen gesellschaftlichen Ereignisses stand, nahmen neben andern prominenten Gästen auch der Ozeanflieger Koehl und der Flugzeugkonstrukteur Dornier teil. Segelfluggruppe der Sektion Säntis des Ae.C.S. Dem soeben herausgekommenen Halbjahresbericht der Gruppe ist zu entnehmen, dass während der letzten 6 Monate im Schulbetrieb über 400 Schul- und Trainingsflüge ohne den geringsten Unfall durchgeführt wurden. 5 Schüler haben das Segelfüegerbrevet A erworben. Der Expedition auf den Säntis und der Segelflugzeugausstellung in St. Gallen war ein guter propagandistischer Erfolg beschieden. Berner Segelflieger auf dem Weissenstein. Wegen schlechter Witterung mussten die Segelflüge, die Mitglieder des Berner Aeroclubs am letzten Sonntag vom Weissenstein aus zu unternehmen beabsichtigt hatten, unterbleiben, sollen nun aber ;• am nächsten»* ÄUTOMOBTL-PEVUE 1931 - 95 Ameriltani««*« MnitärflWwOTtaff»! mit Bwtae-Jagidfrngzetrgen im Geschwaderflug. Sonntag zur Durchführung gelangen. Mit grosser Spannung wartet man vor allem auf die Leistungen des neuen Hochleistungs- Segelflugzeuges «Kassel 25». Im übrigen kündet die Leitung der Gruppe den Beginn eines neuen Segelflieger-Kurses an, in dem noch einige Interessenten Aufnahme finden können. Zusammenarbeit in der Zivilaviatik. In Genf im am 11. November der vom Komitee für Koordination auf dem Gebiete der Zivilaviatik eingesetzte Unterausschuss unter dem Vorsitz des deutschen Mitgliedes Fisch zusammengetreten, um die Frag» eines Hauptluftverkehrsnetzes zu prüfen. Die gegenwärtig unternommenen Studien haben ergehen, dass vorläufig die Schaffung eines Flugnetzes für den Postverkehr noch nicht in Aussicht genommen werden kann, da es dabei gilt, die Einnahmen aus dem Personen- und Güterverkehr, sowie die durch die Regierungen verschiedener Länder den Flugunternehmen gewährten Subventionen in Rechnung zu ziehen. Der Ausschuss beschloss daher, zunächst vor allem die ständigen Linien des heutigen europäischen Luftverkehrsnetzes einem Studium zu unterwerfen. Diese Untersuchungen sollen sich auf di« folgenden Punkte erstrecken: Wahl der das Hauptnetz bildenden Linien, das internationale Programm ihrer technischen Ausrüstung, schätzungsweise Festsetzung der Höhe der Kredite, die für diese erst« Ausrüstung und die möglichst rationelle Betriebsgestaltung erforderlich sind, und zu diesem Zweck« die Prüfung der Modalitäten einer Zusammenarbeit beim Betrieb dieses Netzes. Der Unterausschuss stellte das Studium des Postflugverkehrs, das ebenfalls in seinem Arbeitsprogramm enthalten ist, einstweilen zurück, um erst die Ergebnisse der gegenwärtig von der Weltpostunion unternommenen Arbeiten abzuwarten. Er gedenkt jedoch später in. Verbindung mit Postexperten die Frage zu prüfen, wie es möglich wäre, den Wünschen der Postverwaltungen, unter gleichzeitiger Berücksichtigung der Erfordernisse des Personen- und Gütertransporte«, zu entsprechen. Vor Schluss seiner Tagung hat der Untenrausschuss für die Prüfung eines Hauptluftverkehrsnetzes einen Bericht angenommen, in dem er vorschlägt, den europäischen Regierungen einen Fragebogen zu unterbreiten, um nähere Aufschlüsse übe* die Anlagen zu erhalten, die in den einzelnen Ländern für die Zivilaviatik bestehen. Im übrigen gibt der Bericht, unter Vorbehalt der endgültigen Genehmigung, die Karte eines internationalen Luftverv kehrsnetzes, welche die bestehenden, als wesentlich betrachteten Luftverbindungen und die noch nicht vorhandenen, aber als wünschbar erachteten Verbindungen enthält, sowie diejenigen Luftrouten, di« heute schon für Tag- und Nachtflüge in Betracht kommen. Die Mitglieder des Unterausschusses sind aufgefordert worden, bis Ende Januar 1932 ihr« Vorschläge botreffend die Ergänzungsanlagen einzureichen, die für den Betrieb des vorgesehenen internationalen Netzes notwendig erscheinen. Auf Grund des so vereinigten Materials hätte sodann ein Sachverständiger des Unterausschusses (Herr Bouche) die verschiedenen, den Betrieb des Netze» betreffenden Probleme näher zu prüfen. Endlich hat der Unterausschuss sich dafür ausgesprochen, dass die Frage der Schaffung eines gemeinsamen Fonds für den Betrieb des Luftnetzes im Zusammenhang mit derjenigen der Versuchslinien, für die bereits ein vorläufiges Trasse •vorgesehen ist, studiert werden solL due ä des reductions importantes accordees par la AUSTIN MOTOR Co. Ltd. et en raison du cours actuel de la monnaie anglaise. MateViaux anglais de premier ordre. — Acier Sheffield. Conduite interieure, 4 places, reconnue comme 6tant la meilleure petite voiture du monde Conduite interieure, 4 places, toit ouvrable. interieur cuir ve>itable. frs. Conduite interieure, 4/5 places, la voiture econome et ideale pour la Suisse. Conduite intörieure, 4/5 places, toit ouvrable, Interieur cuir ve>itable. fro. tpSt Conduite interieure, 5 places, inte» rieur cuir ve>itable. * rs « Modeies pour 32 GRANDE BAISSE DE PRIX 2 O ans d'experience 5 CV. 4 Cyl. modele Standard. Prix actuel Ancien prix 5 CV. 4 Cyl. modele de Luxe. 8 CV. 6 Cyl. modele Standard. 8 CV. 6 Cyl. modele de Luxe. 12 CV. 6 Cyl. modele de Laxe. 3575.- 3850.- 6350.- 6900.- 9500.- Toutes les voltures AUSTIN sont munies sans augmentation de prlx, de verre Incassable „TRIPLEX". Ces modales teront präsentes prochainement dans les principales villes de la Suisse. Pour tous renseignements et essais, s'adresser ä: frs. utomo frs. 4700.- frs. 4850.- frs. 7900.- frs. 8400.- frs. 110OO.- • (LM prix sont basfa rarI« taux da chango actuel) IMP0RTAT10N AUTOMOBILES S.A., BERNE O. ZAHND, Administrateur Delegue. OesaguspooiwIwsisMttngiitiws PS REZE für leichtes Anspringen von abgekühlten Motoren ... Präparat 1484 dem Brennstoff beimischen : Auf 10 Liter Benzin 20 g Präparat 1484 PRÄPARAT veredelt den Brennstoff wodurch eine bessere Verbrennung desselben erreicht und die Leistungsfähigkeit des Motort erhöht wird. Resultat: verheuertes Anzugsmoment nnd Steigungsvermögen, keine Fehlzündungen mehr, ca. 20 "/• Brennstoff-Ersparnis. PROSPEKTE DURCH DEN GENERALVERTRIEBt EMIL OETIKER, ZÜRICH STAFFELSTRASSE 4 TELEPHON 59.065

N ö 05 -— 1031 AUTOMOBIL-REVUE «Union», Autometro A.-G., Zürich. D«-...*...«..»11».. D MM I.«« M Elnsprltz-Vorrichtungen : «Union., •Union», Henri Bachmann, Biel, Genf u. Zürich. DeZUCJSqUeiien-negiStCr «Similor», Henri Bachmann, Biel, Genf und Zu- «Brun», •Brun», Brun &. & Co., Co., Kettenfabrik, Kettenfabrik, Nebikon. Nebikon. Gennheimer &. Co., Zürich. für Winterzubehör. f Grossenbacher SÄ£££*VB£: & Co., Bern. «Record-Dreadnaught», Safia S> S.A., Genf, Zürich Akkumulatoren und Batterien : AutoÄ S. A„ Genf und Zürich. '^SSt**' und Bern. ^ ^ ^ ^ Prest-o-Lite, Auto-Pieces S. A. Genf und Zürich. Grossenbacher & Co., Bern. «Union», Union A.-G., BieL «AFO», Akkumulatorenfabrik Oerlikon. Junker & Ferber, vorm. Nova A.-G., Zürich. Weckerle & Co., Basel. cHB», Henri Bachmann, Biel, Genf und Zürich. Minikus, Weinfelden. tWeed», «Weed» R R. M M. Roth, Zürich und Bern. «Willard», «Dinin». G. 0. Neuwirth, Paris (franz. Marken). Pneuhaus Weidmann, Zürich. Jost & Bucher, Zürich. Renault S. A., Genf. «SEV», Joz-Roland, Genf. • A. Semprebon, Zürich (ital. Marken). Schneepflüge: : «Willard», Hilfiker & Co., Bern. FoHnrncchiit^.FInlsuroti • Citroen, Genf. F. * H. Peter Zürich. sSÄt Zürich. eb, Gebr. ^11, Grell, Rheinfelden. fcbeinfelden. «Tudor», Pianta, Chiasso. Skihalter : «Exide», Safia, Genf, Bern und Zürich. Feuerlösch-Apparate: Grossenbacher & Co., Bern. AutO-Helzungen : «Pyrene», Henri Bachmann, Biel, Genf u. Zürich. «Katalyt» und «Maxim»-Strahler, Autometro A.- Grossenbacher & Co., Bern. SonnenblendSChelben : G Zürich Gennheimer & Co., Zürich. Gennheimer & Co., Zunoh. «Apy'r»- und' Auspuffheizuni, Henri Bachmann, «Hydrat», Hydrat-Feuerlöscher A.-G., Zürich. Grossenbacher & Co., Bern. Biel, Genf und Zürich. Frostschutzmittel: Verraser mit automatischem Starter: «Volix», Catalysor Volix, Lausanne. Autometro A-G Zürich «Solex», H. Bachmann, Biel, Genf und Zürich. ÄÄngf, wÄann. Zürich, . llgSt'f'S&S^* **' ° ent * ZtML Winteröle: «Cata.yt», Gennheimer * Co Zürich. iSSn- G^ntimerTco.. Zürich. 'ffiwSÄ ÄfÄT ^ «Chofoto», C. J. Megevet, Genf. rwiMonWJi»* x- r„ iwn «feriectol», A. Brack, Atrau. «Farwarm», E. Steiner, Bern. l ^ Ä ? , ptr?di«S Fabrik A G Ranners- 'Stabiloil», M. Bürle. Baden. «Therraa», Therma-Fabrik für elektrische Heizun- «Antislacin», Para, ehem. Fabrik, A.-G., Rappers €!telteyilol, t E . Hürlimann, WädenswiL gen, Schwanden. .PnUtnnP» «Mmpi/ Snr P m«!tnff Fabrik Dotti- «Veedol», Huiles Minerales, S. A.. Genf. «Warner», Warner-Vertrieb, Postfach, St. Gallen. «P«stone», Schweiz. Sprengstoff-Fabrik, Uotti- , Adcol>> Import _ A ._Q. f ur e ngl. Motorenöle, Zu- «Büux-Osram», Henri Bachmann, Biel, Genf und Q arage .rIeJzung : «Ricinol», Hans Maurer, Däniken. Zürich. Gennheimer & Co., Zürich. «Rumania», Osterwalder & Co., St. Gauen. Grossenbacher & Co., Bern. Grossenbacher & Co., Bern. «Solol», Sigl, Schaffhausen, Gossau (St. Gallen). Phxhps-Lampen, Zürich. «Therraa», Therma-Fabrik für elektr. Heizungen, . «Standard», Standard-Mineralölprodukte-Gesell- Auto-Relsedecken : Schwanden. schaft, Zürich. Albrecht, Schlaepfer &. Co., Zürich. „ , , ... , «Mobiloil», Vacuum 011 Companr, Basel. Grossenbacher & Co., Bern. Handrelnlgungsmlttel . «VaJvoline», Valvoline A.-G., Zürich. _, «Reinofix», Gustav Claus, Wintertnur. Bekleidung: «Frottfix», Max Wendel, Zürich. > Windschutz-Scheibenwirmer: Grossenbacher & Co., Bern (Handschuhe). Grossenbacher & Co., Bern. Weckerle & Co., Basel. Kühlerdecken: m> . Weibel-Furter, Schuhhaus, Zürich. Albrecht-Schlaepfer & Co., Zürich. Wischlappen für WJndSChUtZSCneloen (im- B ?C S f 1 er c S Sd b e e t r Lausanne SSTfi^SS. Genf und Zürich. Ä Ä i l S. A.. Lan.anne. «Tac», R. E. Cuendet, Lausanne. Grossenbacher & Co., Bern. Brennstoff-Zusätze : Müller & Marti, Bern. T«s«l»CT«* St»»»«e«§»»«a.«»l «Firezone», Acil S.A., Lausanne. Hans üetz & Sohn, Langenthai. HHBMaHHHHmHBHHmMHniMMBMOT SÄ^ÄST Zürich - Kr^r; h fctts - Ä S &•£ ÄrCr^'SrOerlikon-Zürich. L " C ^ ^ ^ Rorscha^ ben dann empfehle ich Ihnen folgende Wärme- «Prapwat 1484» Emil Oeliker. Zürich. Kühlerjalousien : Vorrichtung am Wagen selbst: «Quick-Oil», Schweiz. Quick-Oil-Vertrieb, Zürich. Henri Bachmann, Biel, Genf und Zürich. Demontieren Sie das Wasserrohr am Motor, Terpena-Kampf er Terpena. «Winterfront», H. Dietiker, Zürich 8. d. h. das Rohr, durch welches das Wasser vom " Grossenbacher & Co., Bern. Motor «ur Wuserpumpe fliesst, und lassen Sie Carrosserlebedarf : , L sich ron einem guten Installateur eine elektrische Gennheimer & Co., Zürich. Kühler-Stelnschlaggitter und Winterstorren : Glühdraht-Umwicklun« montieren, und zwar für _.. . . . .. Grossenbacher & Co., Bern. die Spannung, welche in Ihrer Garage vorkommt •Bi5?8A,Qe S und l |ürioh. Nebelschutz : _, Ke Umwicklung mu BS einwandfrei isoliert wer- Ferrier, Güdel & Co., Lu.em. «Nosma», Henri Bachmann, Biel, Geiifu. Zürich, den und «war derart, dass_a«oh eventuell darauf Grossenbacher & Co., Bern. Bosch S. A., Genfund Zuriet, tropfendes Benzin absolut nicht fangen kann. J Güttinger Zürich. Gennheimer & Co., Ziirich. ' '• ri Auf demselben Rohre lassen Sie gleichzeitig «Marelli» Hilfiker & Co Bern. «Nebelbrecher», ,1 Raggenbass, Schaffhatisen. -r, einen Steckkontakt anbringen (Gabel), welchen Sie Jost & Bucher Zürich. «Marchai», Safia S, A., Genf, Bern und Zürich. dann einfach mit einer Leitungsschnur mit einer Safia fienf Zürich und Bern. '• «Paralux», Max Wendel, Zürich, , v elektrischen Steckdose verbinden. Die Umwicklung kann natürlich vergehieden stark gemacht werden, d. h. für 50 oder 100 Watt. Ich habe an meinem Wagen eine Umwicklung für 100 Watt einmontiert und kann Ihnen verraten, dass sich dieser elektrische Wärme-Ofen ausgezeichnet bewährt. Wenn ich am Abend den Kontakt einschalte, so hat Irüh das Motorwasser 35°, Da die Röhre ziemlich tief unten liegt, zirkuliert das Wasser die ganze Nacht, weil ja bekanntlich warmes Wasser von selbst aufsleigt. Infolgedessen ist ein Einfrieren vollkommen ausgeschlossen, Ich wiederhole, dass die Isolation tadellos gemacht werden muss. Ich habe bis heute In dieser Beziehung absolut keine Beschwerden gehabt, trotzdem ich absichtlich vor dem Einmontieren den Versuch unternommen habe, bei bereits stark erwärmr tem Rohre Benzin darauf tropfen zu lassen. Es genügt selbstredend auch ein elektrischer Ofen, jedoch sind die Erhaltungskosten eines solchen Ofens grösser, da die Leistung wenigstens 600, eventuell 1000 Watt betragen muss. R. P. hi P, Frage 8132. Ersatzteile fttr Davis-Wagen. Wer könnte mir sagen, wo in der Schweiz Bestandteil« su «Davia»-Wagen bezogen werden können? B. S. inK. Frag« 8133. Katalytlsche Heizkörper. Ist «tu freundlicher Leser der «Automobil-Revue» in der Lage, etwelche Auskünfte über die Zweckmässigkeit und Wirksamkeit, sowie die Unschädlichkeit der katalytischen Heizkörper, wie «Chofoto», «Volix» u. a., Auskünfte zu erteilen? Empfiehlt sich die Anschaffung dieser Heizapparate in gleicher Weise zur Warmhaltung des Motors, wie namentlich auch des Wagen-Innern, auf welch letztere Verwendungsmöglichkeit das grösste Gewicht gelegt wird? Kann bei einem Brennstoffkonsum von ca. 1 Liier für 50 bis 60 Stunden Brenndauer wirklich von einer hinreichenden Wärmeerzeugung gesprochen werden? H. R. in Seh, Frage 8134. Ersatz eines Getriebezahnrades, fin Wechselgetriebe meines Wagens war Tor einiger Zeit durch einen Fehler beim Schalten ein Zahnrad defekt geworden. Eine Reparatur war nicht mehr möglich. Seitdem nun aber ein neues Zahnrad eingesetzt ist, stellt sich in dem betreffenden Gang immer ein sehr starker Lärm ein. Die anfängliche Hoffnung, durch den Gebrauch des War 1 gens werde dieses Heulen verschwinden, hat »ich nicht erfüllt. Auch mit dickflüssigerem Oetriebe-Oel ist keine Aenderung zu erreichen. Das Ersatzzahnrad wurde direkt aus der Fabrik bezogen und ist mit aller Bestimmtheit ein Originalstück. Die Lager des Getriebes sind in Ordnung. Was könnte noch als Ursache für den Lärm in Frage kommen? E. U. in F. Antwort: Wenn einzig und allein das defekt« und nicht auch das Gegenzahnrad ausgewechselt wurden, wie es aus Ihren Angaben hervorzugehen •cheint, so braucht der Lärm nicht weiter zu verwundern. Ein neues und ein schon einige Zeit im Gebrauch befindliches Zahnrad arbeiten fast immer schlecht miteinander. Es wird Ihnen nicht« übrig bleiben, als dass Sie das Gegenzahnrad auch noch ersetzen. Dies bedingt möglicherweise wieder die Auswechslung der ganzen Vorgelegewelje. *t WISSEN SIE dass die Grosszahl der Unfälle durch das Schleudern der Wagen entsteht? Die Mehrzahl der heutigen Strassen sind nicht mehr rauh; sie sind glatt asphaltiert oder geteert und bieten einem gewöhnlichen Gleitschutz keine Angriffsfläche. Kommt der Wagen ins Rutschen, so sind die Insassen in Gefahr. Fahren Sie mit SUPERFLEX-CORD STELLA-BIANCA mit dem verstärkten Profil und Sie sind dieser Gefahr enthoben. GENERAL- VERTRETUNG ZÜRICH Lindenbachstrasse 6. Telephon 22.796 N£US ElHEÜ.1 AR I A AGENCE GENERALE DEPOT ST. GALLEN Frongartenstr. 11, Telephon 52.91 Vorbei isrs mirdemllginte!- 5ChlaNhres Wagens. Fahren Sie ruhig mit den Skiern in die Berge, bereisen Sie unbesorgt Ihre Kunden. Originale Union»-SchneekeN ten sichern Ihre Fahrt durch Eis und Schnee. MIT STAHLQUER KETTEN Union A. 6„ Blei. Vertreten Henri Bochmann, Autozubehör, Spitalstrasse 12b. Bi«l, Telephon 48.42. - Autometro A. G., Rämisfrasse 14, Zürich 1, Teleph. 44 766 Erhältlich in all«n Garagen und Fachgeschäften Man verlange ausdrücklich UNION-Schneeketten