Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.095

E_1931_Zeitung_Nr.095

18 AUTOMOBIL-REVUE

18 AUTOMOBIL-REVUE 1931 - N° 95 Die Wintersonne von San Murezzan. Von Dr. Eugenie Schwarzwald, Wien. Wenn eine Familie Floh heisst und um die Erlaubnis einkommt, sich Flohr zu nennen, so ist das begreiflich. Warum aber St. Moritz seinen klangvollen Namen San Murezzan aufgegeben hat, um sich St. Moritz zu nennen, kann kein Mensch verstehen. Aber das macht nichts. Die Wintersonne von St. Moritz scheint doch wie närrisch in die Halle der Chantarella. Nicht weil es ih/e im Prospekt festgesetzte Pflicht ist. Sie tut es ganz unentgeltlich und gerade deshalb mit besonderer Lust, mit einer Glut und einer Kraft, geeignet, auch vereiste Herzen aufzutauen. Ob ihr die Aufgabe, die sie sich gestellt hat, immer und ganz gelingt, weiss ich nicht. Spuren sind erkennbar. Die liebtraurige Witwe aus Amerika, die mit ihren drei entzückenden Kindern einen wunderbaren Gatten beklagt, hat gestern am Morgen zum erstenmal gelacht; die grundgute und grundschöne Gräfin aus Böhmen, sonst leider voll von eigener und angelesener Philosophie, war gestern nachmittag geradezu kindlich froh, als sie wie ein Wiesel nach Celerina lief, um sein. In jedem Jahre müssten jene nach St. Moritz geschickt werden, die es verdient haben: die Mutter, die ihr krankes Kind mit Aufopferung gesund gepflegt hat, der Dichter, der das Buch geschrieben hat, welches die Welt besser macht, der Komponist, dem ein Musikstück gelungen ist, das selbst Unmusikalische bewegt, der Maler, der das Bild gemalt hat, vor dem wir staunend stehen bleiben, weil es unser Innerstes offenbart, wer die höchste Sportleistung vollbracht hat, der Staatsmann, der den entschiedensten Schritt zum Weltfrieden gemacht hat, die Schauspielerin, die uns lachen und weinen lässt, der Arzt, der der Krebsforschung näher an den Leib gertickt ist, der Rechtsanwalt, der nur gerechte Prozesse führt, der gute Richter, der liebreiche Lehrer. Diese alle sollten da kommen dürfen. Ein Prytanaion. Ein neuer gerechterer Nobelpreis. In dem Gewimmel von Gästen gibt es natürlich auch Leute, die etwas können, die gearbeitet haben, und die sich nun mit Recht erholen. Aber sie treten eher vereinzelt auf. Auch sind die Armen verhext. Irgendein Sa- den berühmten Nationalökonomen zu besuchen. Die reizvoll - skeptische; lebensenttäuschte Wienerin gar war gestern am Abend um eine Nuance weniger geistreich und ab-tasprechend als sonst. erfunden. Das geht ihnen — nur wenige sind hat für sie die Bezeichnung «prominent» Im ganzen aber hat die Sonne keinen frenetischen Erfolg. Sie brennt nämlich nicht Wort nicht scheuen, denn Talent schützt ausgenommen — nah. Solche gibt es, die das immer auf die rechten. Zuviel von denen, mit natürlich nicht vor Geschmacklosigkeiten. Die welchen Sie zu tun hat, glauben — irrtümlich sind den ganzen Tag prominent. Aber gut — sie seien wirklich ohne weiteres wert, dass haben sie es auch nicht. Sie müssen nämlich sie die Sonne bescheint und verhalten sich viel prominenter sein, als sie zuhause sind. deshalb abwartend, ohne Elan, ohne Begeisterung. Sie sind eben von jung auf erzogen, solchen aber muss man sich bekanntlich, auch St. Moritz ist eben eine Bühne. Auf einer sich über nichts zu wundern. wenn man hundert Kilo wiegt, noch einen St. Moritz ist zu schön, zu wohltuend, zu Kopfpolster drunter stecken, wenn man einen märchenhaft. St. Moritz sollte Welteigentum Dicken vorstellen will. Also stecken sich die Prominenten ungeheure Mengen von Arroganz unter die Weste. Dann gehen sie so herum, natürlich mehr erhitzt als erwärmt. Aber auch die andern, die höchst-ungern» Prominenten, haben es nicht leicht. Sie arbeiten nämlich den ganzen Tag an ihrem Inkognito. Sie klappern vor Angst, sie könnten die Bekanntschaft der Frau Krause aus Zittau machen. Sie haben vor dem Moment, wo ein Kompliment über ihr neuestes Buch ihnen verraten wird, dass man «Dodsworth» meint, und dass man sie konstant mit Sinclair Lewis verwechselt, schreckliche Furcht. Ob sie nun aber die Prominenz zeigen, oder sie verstecken, dem Publikum sind sie alle zusammen doch nicht prominent genug. Ganz so wie dem teilnehmenden Zuschauer kein Mensch, der einen Trauerfall erlitten hat, traurig genug ist, kein glücklich Verheirateter strahlend genug und kein junges Mädchen unwissend genug. Aber die Prominenten sind nicht das Wichtigste in St. Moritz. Das Wichtigste sind natürlich die einfachen Qäste, oder, wie die Schweizer so schweizerisch-richtig sagen, _« die Frömden » Denn solche Leute bleiben immer und überall fremd. Sie bringen ihre Gewohnheiten, ihre Manieren, ihre Drogen mit. Vor allen Dingen ihre Eitelkeit. Eitelkeit aber ist eine Hypothek, so belastend, dass sie das ganze Grundstück entwerten kann. Solch ödem Brachland nützt aber selbst die Engadiner Wintersonne nicht. Die angenehmsten Menschen in St. Moritz sind die erstklassigen Sportsleute. Für sie ist Schnee nicht tief, Berge nicht hoch, Eis nicht glatt, nichts schwer, alles wunderbar einfach. Ihr hartes Training schenkt ihnen himmlische Leichtigkeit und beglückende Balance. Natürlich sind auch sie nicht ganz glücklich. Denn ihre Herrlichkeit ist sehr kurz, dauert oft nur ein Jahr, und ihnen flicht die Nachwelt wirklich keine Kränze. Aber sie haben den Tag, sie sind die Beherrscher der Stunde, und so sehen sie siegreich aus. als dächten sie mit Recht : « Ich passe in die Landschaft. Mir gehört sie.» Die interessantesten Leute aber !n St. Moritz sind die Schweizer Wirte. Sie. die glücklichen Verwalter dieser Zauberhöhensonne, fürchten augenscheinlich den Neid der Götter. Infolgedessen treten sie so wenig als möglich in die Erscheinung. Ein gutes Schweizerhotel wird von Heinzelmännchen besorgt. Diese kochen herrlich, räumen unrascfi auf. survtereti wie der Wind und sagen < gern» dazu. Der Gast wird behandelt wie ein zartes geliebtes Kind. Alles kann er um sein Geld haben. Nur eines kann er um sein Geld nicht haben : Einblick in das Wesen des Wirtes, weshalb der Schweizer allen Völkern ein Rätsel ist. Was tut er, wenn er nicht gerade um des Qastes Wohlsein besorgt ist ? Das ist ganz einfach : er ist damit beschäftigt, sein Licht unter den Scheffel zu stellen. Und es gelingt ihm zu seiner Freude. Denn er ist besorgt, man könnte denken, er habe etwas mehr Geist, mehr Humor, mehr Schönheitssinn als seine Gäste. Das wäre unkulant. Aber auch mehr Talent als seine übrigen Eidgenossen darf keiner zeigen. Denn das ist gegen die Demokratie. So fährt der Fremde nach Hause und erzählt von den berechnenden, nüchternen Schweizer. Er hat nämlich nie gehört, wie ein Schweizer zu einem Kind oder zu einem Hund spricht und hat nie den Liebesbrief eines Schweizers in der Hand gehalten. Aber die Sonne kümmert sich weder um Prominente, noch um Zahlende, noch um Wirte. Sie scheint und leuchtet, und wer will, kann hier gesund und froh, sogar schön werden; kann alle politischen Missgriffe seiner Heimat vergessen, die schlechte Handelsbilanz verdrängen, die eigene Unzulänglichkeit fiberwinden. Er kann verschmerzen, dass er nicht Klavierspielen gelernt hat. dass ihm in seiner Jugend keine Gelegenheit geboten war, Eiskünste zu lernen, wie Fran Brockhöff und Mr. Taylor sie besitzen, dass er nicht zur gleichen Zelt In Maiorka sein kann, dass In der Welt In diesem Augenblick hunderttausend gute Bemerkungen gemacht werden, die er nicht hört, und dass er ganz bestimmt einmal sterben wird. Aber das alles kann er nur. wenn er sicH über die Wintersonne wirklich freut. Wie alle Schönen, nimmt sie Gleichgültigkeit übel. Man wird dann höchstens müde oder bekommt einen Sennenbrand. Unterirdische Parklerong der Automobile In Prag. Wie in allen grossen Städten, so gestaltet sich auch In Prag das Parken der Automobile zu einer immer brennenderen Frage. Dies gilt selbstverständlich besonders für das Stadtzentrum. Darum wurde denn auch beschlossen, an die Herstellung unterirdischer Garagen zu schreiten. Die erste derartige Garage soll demnächst unter dem Rieger-Park konstruiert werden. Weitere unterirdische Garagen sollen folgen. Pr. Vollkommen weiche Federung durch Federneinlagen System Poyet Was man vom schreibt Der Autobesitzer: L.-M., den 7. August 1931. Letzte Woche konnten wir nun eine erfindliche Probe mit dem Stabilisator durchführen, der wir mit grosser Spannung enteecensahen, war doch unser Auto infolge uns heute noch nicht bekannten Gründen seit einreer Zeit ganz bedenklich an Shimmy erkrankt. Wir konnten oft kaum über 25—30 km hinaas, so das» wir ans bereits mit dem Gedanken befassten. den Waeen zn verkaufen. Heute ist der Shimmy vollständig verschwunden und der Wagen fährt wieder wie zu neu. Die Probe erstreckte sich auf rund IftOO km, darunter eine Tagestahrt Locarno, Gotthard, Zürich, Winterthur, Sohaffh»usen, Donaueschmgen, Stuttgart, 4öf> km. Seitdem noch zwei Mal über den Gotthard. . W.ü. Der Fachmann : V- Rs ist bekannt, dass die Schwingungen der Vorderräder sich in geradezu gefährlicher Weise potenzieren, siob stoss- und schlauweise auf den übrigen Lenktnechanismus übertrasen. woraus sich eine ganze Anzahl von Autounfällen erklären. Durch den Einbau dieses Stabilisators wird die Potenzieruna dieses gefahrliohen Schwingungsrhythmus nicht nur gedämpft, sondern völlig unterbunden C. W. N., Ingenieur und Sachverständiger. Der Garagist: Wollen Sie mir bitte umgehend noch einen Stabilisator Möller zukommen lassen, dl ich denselben an einwn Chrvsler zur Probe anbringen möchte, nicht gegen Shimmy, sondern gegen unsichere Steuerung. Ich teile Ihnen noch mit. dass ich den mir letzthin zugesandten Appa r at an einem Chevrolet-Wagen montiert habe und dass mir derselbo ein ganz unerwartetes Resultat gegeben hat. Der Shimmy der sich regelraSssia bei 35 km Geschwindigkeit zeigte, verschwand vollständig. Zudem finde ich, dass sich der Wagen viel sicherer steuert. Sporting-Garage M. St. ^ Stabilisator,,Moller vorhindert: Flattern der Vorderrader (SblmmyV Übertragung von SWssen und Schlägen auf den Lenkmechanismus: Abweichen der Vorderräder aus der Fahrrichtung bei Pneu Defekten. bewirkt: Stabilisierung der Steuerung und damit vollkommene Beherrschung des Wagens auch aut schlechten Strassen: einen ruhigen und sicheren Gang des Wagens: Schutz der Steuerung vor rascher Abnützung. Der Stabilisator ,,„Moller" gehört an jeden Wagen, ob er alt oder neu Vorzügliche Zeugnissei Generalvertreter: FRITZ ZIEGLER, SCHAFFHAUSEN Telephon 199 sei Verlangen Sie ausführlichen Prospek Sie heben die Trockenreibung der TederblStter auf und bewirken weiches Abfangen aller Stöase. Dadurch wird eine absolut geräusohlose Betätigung der Federn erreicht. Durch diese Fedemeinlagen ist das gleiohmausige Aufliegen der Federblätter gesichert. Dieselben sind hennetisch gegen Luft, Wasser, Schmutz und Staub abgeaohlossen und geschützt, Schutzhüllen jeder Axt sind daher tiberflüssig. Federneinlagen POYET ersparen du Sohmieren und verhindern die Rostbildung CARROSSERIE ECKERT, ZÜRICH 5 Mühlebachstrasse 12-20 Telephon 24.891 ELEKTRO - MECHANISCHE SPEZIALWERKST^TTE FÜR AUTOS Beundenfeldstr.32- Mezenerweg 11 «T. Bw. 26.90 Das Vertrauenshaus für Batterien Generalvertreter für die Schweiz der WILLARD STORAGE BATTERY Co.. CLEVELAND, OHIO, und der FABBRICA ITALlANA MAGNET1-MARELLJ S. A., MILANO • Prompte und fachmännische Ausführung sämtlicher Reparaturen Eigene WICKLERE1. Aufbewahrung von Auto-Batterien. Ladestation

95 — 1930 AUTOMOBIL-REVUE Ein explodierender Kühler bedeutet Gefahr und kostspielige Reparaturen ! c@ntaineSd.miIliers Einfrieren beschützend'automobilistes des 2 mondes employent - depuis 8 ans |hr Kühler wird niemals bersten, selbst nicht während der kältesten Winternächte in ungeheizter Garage, wenn Sie das Einfrieren des Wassers verhüten. Mischen Sie dem Kühlerwasser nur einmal PRESTONE bei, und Sie werden für den ganzen Winter dem Entleeren Ihres Kühlers enthoben sein. PRESTONE wird ihn vor dem 8ir324 Diese sofortige kleine Massnahme verhütet spatere Reparaturen. Eine einzige Anwendung von Prestone genügt für den ganzen Winter 10 VORTEILE VON PRESTONE i 1. Vollständiger Gefrierschutz. — 2. Siedet niemals. — 3. Unschädlich für Kühlerröhren, — 4. Kein« Erwärmung des Motors. — S. Stets flüssig, auch bei niedriger Temperatur. — 6. Greift weder Farben noch Lacke an, — 7. Unendzündbar. — 8. Geruchlos. — 9. Sparsam im Gebrauch (einmalige Anwendung pro Winter). — 10. Verhütet Rostbildung. Prestone in der Zubereitung als RATIONELLES FROSTSCHUTZMITTEL Hergestellt durch die Carbide & Garbon Chemicals Corporation; Tochtenje»w -,i* ellschaft der Union Carbide & Carbon Corporation, New York City (U. S. A.}; SCHWEIZ. SPRENGSTOFF-FABRIK, A. G. — DOTTIKON (AARGAU) (huiles de la zone de feu) Superlubrif iant unique pour la vie du moteur parce que Firezone resiste au plus hautes temperatures !ä oü toutes les autres huiles brülent. Les parties superieures des pistons et cylindres - les soupapes - sont lubrifiees; la calamine supprimee. Firezone permet des Performances Impossibles avec toute autre huileü (voir le N°88, nage 3, de ce Journal (mardt 27 oct.) Firezone est une perfection inegalable; donne en profit dix fois la döpense; un litre suffit pour 320 litres d'essence et coQte seulement frs 9.50 franco. Les fabricants-inventeurs de Firezone: MM. G. S. Miller & Co. ä New-York ont accorde la concession de vente en Suisse ä S. A., LAUSANNE Avenue Davel 4 - Tel. 23.759 Pour la vente de Firezone et des spficfaiitös excfusives ACIL, des agents regionaux capables sont demandes Les condit! ons permettent l'essal gratuit; demandez re- ferences et prospectus. pour les rayons non encore concedes; faire offre detaill^e aux concessionnaires. QUALITÄT Warum We AUTOZUBEHÖR Die beiden bevorzugten Marken Gummi „Brun" Panzer Bester Gleitschutz Fabrikpreise Alleinvertretung der Brunketten für Bern und Oberland. QUALITÄT vertreten wir diese beiden Marken? wir seit Jahren die besten Erfahrungen gemacht haben. GR033ENBACHER & Co., BERN UND ERSATZTEILE Hirschengraben 6 - - - Telephon Bollwerk 77.51 Macht Ihre Karosserie Geräusch .' TTJ esonders in einem ge- XJ gchlossenen Wagen stört jedeskleine Nebengeräusch. Vielleicht klappern die Trittbretter oder die Motorhaube, vielleicht muss irgend eine Schraube oder ein Scharnier nachgezogen werden. Ein kleiner Handgriff wirkt Wunder. Warten Sie nicht bis eine grössere Reparatur notwendig wird. Unsere Fachleute, för den Dienst an Chevrolet- Wagen geschult, stehen bereit um Sie schnell, sorgfältig und preiswert zu bedienen. UTO GARAGEAUTÖMOBItyA>t ZÜRICH Seefeldquai, I - Telephon 26.060. HALGRE FROID ET BROUILLARD- »AS IfrE BUll VISIBILIT£ COMPLtTE UNE FRICTION POUR LA A chaque „Chiffon Touclair" est ajoutö un „Pate Touclair", Tun completant l'autre, pour l'adherence de la pluie et de la neige. Le tout löge dans chette. seulement CRACE AU LE MATIN une solide po- SUFFIT tube de empecher franco Aucun automobiliste ne dort s'en priver verser le montant sur cheque postal I11688, en donnant adresse exacte, et l'envoi sera faite de suite et franco par les fabricants-inventeurs HOIL S.A., LAUSANNE Pour les garagistes: remise et tableaux d'exposition. Agents demandes pour tous rayons non conced6s.