Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.100

E_1931_Zeitung_Nr.100

22 ÄUTOMOBIL-'REVUE

22 ÄUTOMOBIL-'REVUE 1931 - N» 100 ßschöfteKöuser 1 in HEIMATWI ST. GALLEN, Hinterlauben 6 WEIHNACHTSGESCHENKE in grosser Auswahl ür die estzeit! Empfehle s Hiadcla Rosin« n Sultaninen Feigen Ged. Birnen etc. etc. Nur beste Qualitäten und äuaaerste Preise E. Stumpp, SLCiIlen vorm. («. A. Stnmpp Hinterlauben 13 Tel. 1005 ^^>= a^^ GEDIEGENES

Bern, Dienstag, 8. Dezember 1931 IV. Blatt der „Automobil-Revue"No. 100 Jaffltfi^SSKlS^^M^Bil^ijl'isjgajjgiJjB Heiliger Abend in Sibirien Erzählung von Rudolf Jeremias Kreutz. Draussen rann in weisser Einförmigkeit das verschneite Land vorüber. Immer wieder Birken, in Gruppen geschmiegt, in silbrigen, schütteren Streifen an den Fenstern vorbeigleitend. Bis zum Horizont eine Unendlichkeit von flachen Feldern. Nirgends ein Haus. Nirgends ein Lebendiges, ausser in den Stationen, wo stumpfe, platte, frostrote Gesichter nach uns glotzten. So rollten wir schon den zwölften Tag. Und heute war Weihnachtsabend. Im Zuge kauerten, in die Viehwagen gepresst, türkische, österreichische und deutsche Kriegsgefangene. Meist aus Spitälern im Innern Russlands «Evakuierte». Wir Offiziere hatten einen Wagen dritter Klasse. Es war still unter uns. Der stumme deutsche Baron von den Gardedragonern — er hatte alle die Tage nur das Notwendigste gesprochen — lag auf dem Schlafbrett unter der Gepäckleiste und starrte in die flimmernde Landschaft, die sich langsam drehte. Sein Gesicht stak in einem frisch gewachsenen Vollbart begraben. Sein Monokelauge blinkte, das andere sah, wie erfroren, geradeaus. Auf irgendeinen Punkt, weit, weit da draussen. Unser ältester an Jahren, der Gymnasiallehrer und Landwehrhauptmann, sass in seiner Fensterecke, hatte das Jägerhemd hochgehoben und spähte mit angestrengtem Gesichtsausdruck nach seinem Bauche: «So'n Luder, so'n Biest!» Und griff beherzt hin und hatte es gefangen. Dann knöpfte er den Rock zu und las weiter: Faust II. Vor dem Palast des Menelas zu Sparta. — «Das homerische Versmass hat er doch jetroffen, Donnerwetter ja!» Las und skandierte, denn er war klassischer Philologe. Wir andern, ein tenorbegabter Infanterieleutnant, Buchtinger mit Namen, der den Rauhreif wmm (Photo Alb. Steiner, St. Moritz) Weihnacht Vögel trippeln im Schnee: Spielendes Zueinander. Manchmal ein Hirsch oder Reh äugt aus dunklem Gebüsch. Fliegt nun der helle Schein Weihnacht über die Hügel — t Siehe, mit goldenem Flügel sinkt schon der Abend zu Tal. Lächelnder Stern über dem Weiher, spiegle in uns deinen Glanz. Jeder komme zur Feier, jeder denke, nun sei er mitten im heiligen Land. Stille der kleinen Gassen, kaum noch ein Brunnen spricht. Nur ein grosses, sanftes Gesicht wacht und entschlummert nie. Gertrud Bürgi. Drang hatte, sentimentale Lieder in wienerischem Hochdeutsch zu singen, und wenn er Prosa sprach, immer wieder betonte, dass es halt ohne den Weibern ein Oelend sei, — wir andern, nämlich er und ich, hatten uns im Augenblick auch nichts mehr zu sagen. Uebrigens fing er sogleich wieder zu singen an: «Die Lo-ho-tus-blu-hu-me ängstigt sich vor der So-hon-ne Pracht —» Und ich hörte ergriffen zu. So war es vier Uhr geworden, und über dem Schnee krochen bläuliche, dünne Schattenstäbe. Eine Station kam und wir stiegen aus, um uns Wurst und Brot zu kaufen. Der Professor erstand für zwei Rubel den Wipfel eines Tannenbäumchens. Er hatte seit drei Tagen die Kerzenstümpfe unserer Notbeleuchtung gesammelt. «'n Bäumchen, meine Herren, 's ist nu doch 'n Bäumchen!» Der Zug war ausserhalb der Station stehen geblieben. Wir stapften fröstelnd an der Grosse Freude machen Sie mit einem Reiseapparat! Aber wenn Sie einen schenken, so wiederholt sich die Freude bei jedem Wiedersehen. Darum verlangen Sie ausdrücklich einen „Paillard", Der Name Paillard borgt für bestes Schweizer-Fabrikat. Paillard-Artikel sind in Bezug auf Preis und Qualität konkurrenzlos. Einige Preise: Reiseapparate Nr. 385 Fr. 45.— „ 180 „ 65.— „ 860 ii 80.— .. 160 ti 110.— „ 580 „ 135.— Tischapparate von Fr. 85.— an. Paillard- Apparat Elektromotoren für Grammo und Radio von Fr. 43.— an. Pick-Up mit Potentiometer von Fr. 40.— an. Standapparate von Fr. 195.— an. Grammo-Nadeln Paillard schonen Ihre guten Platten, per 200 St. Fr. 1.— Verlangen Sie Gratis-Kataloge bei Ihrem Radio- oder Musikgeschäft. Wenn nicht erhältlich, wenden Sie sich an unsl 'ih U.iiörfjHWffiK Ifg Nicht alle Amerikaner Radio können „die Besten" sein, aber der grosse Erfolg unserer „Masterton» H. F. L." beweist zur Genüge, dass diese sicher sehr gut sind! Sämtliche Modelle mit Multi-Mu und Penthoden - Röhren ausgestattet, ferner mit eingebautem dynamischen Lautsprecher und Grammoanschluss. Auch der kleinste 4-Lampen-Apparat ist ein Europa- Empfänger. Vorzügliche Trennschärfe und prächtige Klangfarbe. Einige Preise : Nr. 400 4 Lampen Fr. 280.— Nr. 540 5 Lampen Fr. 425.— Nr. 840 8 Lampen Fr. 610.— Die grosse Radio-Grammo-Kombinatlon mit Paillard-Motor und Pick-Up etc. Fr. 975.—. N.B. Mit Modell Nr. 400 und dem Paillard-Elektro-Gerät (Nr. 985 Reisekoffer mit Motor und Pick-Up Fr. 140.—) erhalten Sie eine prächtige Radio-Grammo- Kombination schon für Fr. 425.— Verlangen Sie Gratis-Katalog bei Ihrem Musik- oder Radio-Geschäft. Wenn nicht erhältlich, wenden Sie sich direkt an unsl Generalvertretung und Bezugsquellennachweis: Telephon 28.813 Nauenstrasse 71a