Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.104

E_1931_Zeitung_Nr.104

Slvassen

Slvassen Bundessubvention für die Passwangstrasse endgültig gesichert. Der Ständerat behandelte in seiner Sitzung vom 18. Dezember den Beschlussesentwurf für die Subventionierung der Passwangstrasse. Der Nationalrat setzte, wie wir in Nr. 101 meldeten, die Subvention auf 40 Prozent oder 544,000 Fr. fest, während der Kanton Solothurn für die Finanzierung des Restbetrages der auf 1,36 Million Fr. berechneten Bausumme selber die notwendigen Massnahmen treffen wird oder bereits getroffen hat. Die ständerätliche Kommission schloss sich in ihrer vorbereitenden Sitzung vollständig dem nationalrätlichen Beschlüsse an und verfocht auch im Plenum des Ständerates diese Regelung, die dann nach dem Kommissionsantrag widerspruchslos genehmigt wurde. Damit ist die Finanzierung der Passwangstrasse, deren Bau durch den rührigen Kanton Sölothurn bereits vor einigen Monaten in Angriff genommen worden ist, gesichert, und eine prächtige Strasse wird den alten mit dem neuen Kantonsteil verbinden, mehrere Juratäler dem Verkehr erschliessen, und dem Autotourismus und dem Erwerbsleben in diesen Talschaften neue Perspektiven eröffnen. lt. Eine « Strassen-Ausstellung » In Paris. Im Palais des Expositions in Paris findet gegenwärtig eine das Thema «Strassen» behandelnde Ausstellung statt. Im Zusammenhang damit werden eine Reihe von Vorträgen gehalten, die alle Verkehr und Strassenbau beziehenden Fragen umfassen. x. Strassenbau als Notstandsarbeiten. Auch die Vereinigten Staaten. von Nordamerika versuchen, die Arbeitslosigkeit hauptsächlich durch vermehrten Strassenbau zu mildern. Fu'r diesen Zweck hat nach dem Bericht des Chefs des zentralen Strassenbureau der Bundesstaat 80 Millionen Dollar als ausserordentlichen Kredit zur Verfügung gestellt. Daneben konnten 160 Millionen Dollar als reguläre Bundessubvention von den Einzelstaaten für Strassenbau verwendet werden, so dass insgesamt Arbeiten im Werte von 240 Millionen Dollar in diesem Jahr zur Ausführung gelangen. Dementsprechend hat die Zahl der im Strassenbau beschäftigten Arbeiter beträchtlich zugenommen. Während im Januar 149,000 Mann angestellt waren, stieg die Zahl im Mai auf 300,000 und erreichte im Ausrust sogar 3S4.000. z.- Feuerwehr fanki im Fluss. Die Pariser Feuerwehr hat ein neues System des Tankens für ihre Sohlauchautos ausgeprobt. Die neuen Schlauchautos beim Tanken von Flusswasser der Seine. (A. P Photo.) Tourismus Touristik-Bulletin des A.C.S. vom 18. Dezember 1931. o. K. = ohne Ketten, m. K. = mit Ketten. Die Einwinterung der Strassen macht weitere Fortschritte. Nachdem schon letzte Woche die Ost-, Innerschweiz und Graubünden vom Schneefall stark betroffen wurden, ist diese Woche nun auch das Berner Oberland nachgefolgt Stand der Pass- und Bergstrassen vom 18. Dezember 1931: Appenzellerland: Sämtliche Strassen I. und II Klasse gepfadet und gesandet, Ketten notwendig. Toggenburg: Strasse Wattwil—Wildhaus—Gams in voller Strassenbreite gepfadet, m. K. passier- AUTOMOBIL-REVUE 1931 - No 104 •jWiK5Ä^ ^* Graubiinden: Prättigauerstrasse befahrbar m. K. bis Klosters, Ueberfahrt über den Wolfgang unpassierbar. Westliche Zufahrt nach Davos via Lenz—Alvaneu—Wiesen zwischen Brienz und Lenz wegen Bauarbeiten gesperrt; Umleitung über Tiefehcastel und durch die Zügen m. K. befahrbar, Ohur—Arosa ca. 20 cm Schnee, m. K. fraglich. Chur—Lenzerheide—Oberhalbstein schwach schneebedeckt, jedoch, vereist und offen für Wagen m. K. bis Mühlen. Albulastrasse auf der Nordseite passierbar m. K. bis Bergün, Südseite 8t. Gallen unpassierbar. Italienische Strasse Chur—Reichenau—Thusis—St. Bernhardin m. K. befahrbar bis Solotborn Hinterrbein; südliche Zufahrt im Misox offen m. soiotharn K. bis Dorf San Bernardino. Unter- und Oberengadin durchgehend m. K. befahrbar (Strassen- Thaigao siperre bei Ardez aufgehoben). Malojapass trotz 50 cm hohen Schneemauern m: K. passierbaT. Vorderes Rheintal offen bis über Sedrun. Ketten not- Waadt wendig ab Reichenau. , Innerschweiz: Brünig .breit gepfadet, Schnee- Wandt bar. Rickenstrasse nur m. K. befahrbar. Hulftegg (Uebergang ins Zürcher Oberland), durchgehend m K befahrbar. Strasse Weesen—Amden, 30 cm Schnee, Ketten erforderlich. Schwyz: Zufahrt nach Einsiedeln vom Zürichsee her o. K. möglich. Strasse. "über den Etzel im- höhe zirka 10 cm für starke Wagen mit griffigen Pneus o. K. befahrbar. Zufahrt- aruf den Zuserberg schneefrei bis Station Schönegg. Weiterfahrt mer noch m. K. befahrbar. Zufahrt ins Ibergerwintersportgebiet m. K. bis Oberiberg. Strasse nicht ratsam; Variante Zug—Loretto—Rötelberg Biberbrücke—Rothenthurm—Sattel—Schwyz m. K. —Blasenberg—Zugerberg befahrbar m. K Zufahrt nach Engelberg m. K. möglich. 20 cm Schnee. Glarnerland: Talstrssse schneefrei bis Schwanden, Weiterfahrt m. K. bis Linthal. Strasse im Gotthard: Strasse Erstfeld—Göschenen in ganzer Breite gepfadet, Ketten notwendig, Südseite ab Sernftal m. K. bis Elm. Zufahrt ins Klöntal wegen hoben Schneemassen nicht mehr ratsam. Kerenzerberg normalerweise befahrbar m. K., beson- Berner Oberland: Haslital befahrbar m. K. bis Airolo schneefrei. ders starke Wasen zirkulieren o K. Guttannen (80 cm Schnee). Strasse Interlaken— Lauterbrunnon schneefrei bis Zweilütscbineii, -dann schwach angeschneit, m. und o. K. befahrbar. Zufahrt Grindelwald m. K. ab Zweilütschinen. Strasse Frutigen—Adelboden gepfadet und schneebart, Ketten nötig. Kandersteg (15 cm Schnee) m. K. erreichbar. Simmental und Saanenmöser o. K. befahrbar. Jaunpass ca. 15 cm Schnee, durchgehend m. K. befahrbar Gantriststrässe bis Gurnigelbad schwach angeschneit, o. K. möglich. Ueberfahrt über den Gurnigel nur m. K. Schallenberg stellenweise vereist, Ketten erforderlich, Saanetal o. K. passierbar bis Gsteig. Weiterfahrt über den Col de Pillon erschwert und nicht mehr empfehlenswert. Jura: Bözberg. Sta-ffelegg, Hauenstein, Oberer Hauenstein nur schwach «ngescbneU. streckenweise aper, überall gesandet. IiÄ Serner Jura, selbst in den Freibergen und über den Pierre Pertuis, sind sämtliche Strassen noch o. K. passierbar, überall gesandet. Weissenstein nur geringe Scbneelage, jedoch Ketten empfehlenswert, da urigesandet. Neuenburger Jura sozusagen schneefrei und zudem gesandet. Vue des Alpes o. K. passier» bar. Molendruz und Strasse Nyon—St. Cergue— La Cure schneefrei. Marchairuz o. K. befahrbar. Basel Bern Boa Rem Bern Waadt Zürich Zürich Zürich Kanton Gesperrte Strassen. Strecke Streck? Hasei Schwelzerhalle 8trasfw Wnrb Walter ncen . Gomerklnlen-Hasle «wischen Wetswti'teinstras»« u. Rern-/.llrich-8tr. Thun-Stefllsburg Nene Konlzetrasse Gossan-Oberbflren bei Nlederwii dchnn• nstrasse von llllmMswti. bl* Ba- Alte PaaswiinKstrass* Bomanohorn nnd M'in- Str. Lotry 8a»i(rny zwischen la Br-Mas u. Abzweigung des Wege» n. Boa°iere9 SU L*os»an

N p 104 - 1931 *. c. $. Sitzungen des A.C.S. in Bern. Vergangenen Freitag und Samstag traten in Bern das Zentralkomitee und zwei Kommissionen zusammen. Die Reihe der Sitzungen wurde eröffnet durch die Konstituierung der Verkehrskonimission und deren- Präsidium Hrn. Nationalrat Dr Stadler (Zürich) übertragen Zum Vizepräsidenten wurde Herr Rey-Willer (Waadt) ernannt. Der Kommission gehören noch folgende Herren an: Dr. T Gubler, Dr. 0. Hübscher (Luzern, neu). Dr. Meuli. Dr. T. Perrjn, A. Peter, ing. (Rangiers. neu), Dr von Stürler. Herr Stadler, der als Beobachter an einer Sitzung der..schweizerischen Verkehrszentrale teilgenommen halte, erstattete Bericht über die dort behandelten Fragen. Die Kommission beschäftigte sich im weiteren mit, den Differenzen die sich bei der kürzliohen Beratimg des Verkehrsgesetzes zwischen dem Nationalrat und dem Ständerat gezeigt haben Schliesslich kam noch die Ankündigung einer Benzinzollerhöhung und die in gleichem Zusammenhang erwähnte Zuweisung eines Benzinzoüanteiles an die Bahnen zur Sprache. Die ,-Kommission erörterte auch einen Vorschlag zur Förderung der Strassendisziplin und konstituierte zwei Subkommissionen zur Behandlung desselben. Der juristischen Subkommission gehören die Herren Dr. Stadler (Präs.). Dr. pr und Primanlt ati nnH der tnr-Virnsrrinn die Herren Re-y-Willer (Präsident). Dr. Schmidlin und Ing. Dütschler. Die Finanzkommisslon tagte am Samstag von 10 bis 13 Uhr. unter dem Präsidium von Herrn Devaud. Anwesend waren die Herren Serment und Bohy, sowie die Herren Dr. Stadler und Dr. von Stürler als Experten und schliesslich auch der Zentralpräsident. Herr Dr Mende. : Die Kommission studierte die Fräse einer Zusammenfassung von touristischem Material auf internationaler Basis und die Frajre der Strassenfiignalisiemng. beide nach finanziellen Gesichtspunkten. Verschiedene interne Finanzfragen des Clubs fanden hierauf ihro Erledigung. Das Zentralkomitee hatte seine Sitzung auf den Samstag nachmittag anberaumt. Nachdem Herr Dr Mende durch die Delegiertenversammhmg wiederum als Zentralpräsident erV rei; wurde, blieb es dem Komitee vorbehalten, noch die Vizepräsidenten zu bestimmen Es wurden dazu ernannt die Herren: Dr. E. Stadler (Zürich). M. Bucher (Luzern), Ferjiand Devaud (Genf) (Prof. Steinmann lehnte eine Wiederwahl ab) Dem Zentralkomitee fiel dann die Aufgabe' zufür den abtretenden Zentral-Schatzmeister einen; neuen zu ernennen Bis zur Besetzung der Stelle, d. h. bis zur nächsten Delegiertenversammlung, sprach Herr Devaud die Bereitschaft aus. die Ar-, AUTOMOBIL-REVUE Kerzers, soweit sie auf bernischem Gebiet liegt, in nächster Zeit korrigiert werden soll. Die Ausschreibung der Arbeiten ist erfolgt. So werden im Dorfe Gurbrii infolge Verlegung der Strasse zwei gefährliche Kurven (beim imposanten Miststock und bei des Präsidenten der Ver-der Wirtschaft) nicht mehr berührt. Wenn auch beit zu übernehmen, was vom Zentralkomitee dankend genehmigt wurde. Dem abtretenden Kassier erteilte das Komitee für seine verdienstliche Arbeit den offiziellen Dank Das Zentralkomitee nahm dann Kenntnis von der Konstituierung einer internationalen Vereinigung von Autound Motorradlahrern, zur Verfechtung der touristischen Interessen der Rheintal- und Bodenseeregion. Durch den Mund kehrs- und der Finanzkommission nahm das Zentralkomitee den Bericht über die soeben abgehaltenen Sitzungen entgegen. Im Januar oder Februar wird das Direktionskonntee zusammentreten, um die- beiden JComraissionen zu konstituieren, deren Bildung in' seiiler Kompetenz liegt: Die Finanzkommission und die Administrati'-knmmission " go. SEKTION ZÜRICH. Du Programm für dl« kommenden Monate ist wie folgt neu .festgelegt .worden: 9. Januar Familienabend der Ortsgruppe Winterthur. in Winterthur. 16 .Januar Clubball in Zürich; 28 Januar Monatsversammlung in Zürich mit Vortrag von Herrn W Badertscher über wichtige Automobilrechts- und Versicherungsfrasen und Vorführung eines Verkehrsunfaljfilras,. im Februar Monatsversammlung mit Vortrag über Zürcher Strassenfragen: 16. März, ordentliche Generalversammlung mit buntem Ab'ehd ! in Zürich: im April. Monatsversammlung In Winterthur und autotouristiseber Filmabend in Winterthur Aus Strasse Bern-Neuenburg. Ein Abonnent schreibt uns: Die Automobilisten, welche die Strecke Bern- Neuenburg öfters befahren müssen, werden mit .Gevernetimen dass rlip Streckt 1 Gfimmmien- der Charakter der Strecke als Teil der Durchgangsstrasse Bern-Frankreich eine noch weitergehende Korrektur als wünschenswert erscheinen Hesse, so begrüssen wir doch die vorgesehenen Arbeiten. «Qeppis isch gäng besser als grad gar nüt», sagt der Berner Nach Ansicht der Welschen hatte oberwähnte Ortschaft den ganz zutreffenden Namen «Gurbrü», cöurbe-rue, Krumme Gasse! Man wird sie bald umtaufen müssen. Es wäre nun zu wünschen, dass der auf freiburgischem, Gebiet liegende, 5 km lange Teil dieser Durchgangsstrasse ebenfalls korrigiprt und mit einem dauerhaften Belag versehen würde. E. B. in G. 4us «l«* n Verbänden CHAUFFEURVEREIN ZÜRICH Wir wünschen allen unsern ver- •hrten Aktiv- Ehren-, Frei- und Passivmitgliedern mit ihren lieifin Familienangehörigen, sowie Freunden und Gönnern det Chauffeurvereins Zürich ein herzliches und frohes Weihnachtsfest. Der Vorstand. Da chuni de Vattt zur Wiehnacht über! MINIMAX A.-G., ZÜRICH Lastwagen- Occasionen ! FEUER- LÖSCHER für das Auto, die Garage, das Heim, ein schönes Geschenk von bleibendem Wert, das auch etwas vorstellt, zugleich etwas Nützliches, das Ihre praktische Fürsorge erkennen lässt. Zürich-Zikrichsee .Susan AUTO-KAUFER Verkaufe Infolge Saison - Schluss gibt Generalvertretung einer erstklassigen Marke noch einige sehr schöne, fabrikneue Sechs- und Achtzylinder ab, zu bedeutend ermässigten Preisen. Nur gegen Bar und ohne Tausch. Bahnpostfach 15477, Zürich. Günstige Occasion! AMERIKANER und EUROPÄER- WAGEN 5-Tonnen- ; SAURER-Lastwagen m|t 30plätziger Karosserie und grossein Möbelkasten, sowie einen neuen 5-Tonnen-Anhänger Beide Wagen sind luftbereift u. in sehr gut. Zustand. 'Offerten unter Chiffre 52465 an die Automobil-Revue. Bern. MAX SIEGFRIED ZÜRICH 6 Dortstrasse i'A, Tel. TTlA'it Autoreparaturwerkstätte . Spezial-Typen für alle lUl. VE RGA 6E *i Wagen und Citroön. SELTENE OCCASION! MATH1S 6 Zyl. Limousine, 5/6-P1., Modell 1928, 10 Steuer-HP, vorzüglich gepflegter, rassiger Wagen, in Ia Zustd.. neue Karosserie, neue Batterie, Nelson-Bohnalite - Kolben, Scintilla-Scheinwerfer, Richtungszeiger u. Stopplicht, Koffer, verchromte Stoßstangen, Bosch-Horn, Kühler- u. Motorhaubendecke, Schneeketten. Bereifung neu, ZP^~ sehr billig abzugeben aus Privathand. Offerten unter Chiffre Z 2145 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Zu kaufen gesucht gegen Barzahlung kl. Lastwagen neueren Modells h Mi bis 2 Tonnen. Off orten unter Chiffre 52463 an die Automobil-Revue. Bern. Lieferwagen 1000. kg Nutzlast MER- CEDES, 21 Steuer PS Ladebrnr-ke 212 X 165 .*m mit piektr Liebt und An lasser Bosch in fahrtüchligem Zustand G254 Fr. 1200.— A Fabrikneue Mercedes-Benz-Automobil A.-G., Zürich, Badenererster Marken, mit den letzten Neuheiten ausgerüstet, wegen vorgerückter Saison äusserst preiswert abzugeben Anfragen unter Chiiffre Z. 2144 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Europäer-Marke 5—6 Tonnen Tragfähigkeit, fabrikneu, sind umständehalber sehr billig abzugeben. 9910 Offerten unter Chiffre Z. 2136 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich. ERSATZ TE I LE Zu Original-Preisen ab Lager W. KNAPP, AARAU mm mmram Limousine Modell 26/27, in bestem Zustande, Vierradbremsen, Zentralchassisschmierung, Stoßstangen hinten und vorn, mit Bosch-Beleuchtung, neu bereift, nur 50000 km gefahren, umständehalber zum Preise v. Fr. 4500.- gegen Kassa zu verkaufen Offerten unter Chiffre 11821 an die 9403 Automobil-Revue, Bern. Gunstlgt F. B.W. 27 PS, 1*4—2 Tonnen, geschlossene Führerkabine. Brücke 310/185, Doppelbereifung, elektr. Ausrüste;., Karosserie neu, maschineller Zustand einwandfrei Preis Fr. 6500.— SPA 24 PS. 2K—3 Tonnen, geschlossene Führerkäbine. Brücke 315/190. Doppelbereifung, elektr. Ausrüste- Karosserie neu. maschineller Zustd. einwandfrei Preis Fr. 6800.— AUTO-HALLE, ZÜRICH, Badenerstr.-Stadtgrenze.- NEUER AUTO-SERVICE-BAAR Cliam Empfehlenswerte («»ragen Garage Dogwiler SINSERSTRASSE o TELEPHON NR. 62 ?iat-Vertretuni • Spazlai-Service in Notfällen Dampf-Vulkanisieranstalt Pneumatik Stock .Goodyear" »mtl. Reparaturen an Normai-, Ballon- u. RtaiuHrelisn sowieIIUKSGSIIänctien "EL. 75 Neuprotektiercn. E. Blageler. Mltcl. des T.CS Erfolg werden Sie haben bei sofortiger Bestellun «ine» solchen Felde.- Telephon 22 llacku.Decker Service. Abschleppdienst Tag u.Nach JOS. Stierli & Co. T.CS. Hmwil Buchs (Si. üaiien) Union-Garage Felephon 116 A. Sntser, Mitglied A. C. s Thalwil. Garage Grob «eDuraturro, Kevisionen. Micnelinotoclo - feiepb. 13U u. JSJ Servicestation Absehleppeinrichtans