Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.005

E_1933_Zeitung_Nr.005

AUTOMOBIL-REVUE

AUTOMOBIL-REVUE 1933 - N° 5 Unser technischer Wettbewerb (Wiederholung aus No. 107) — Erklärungen siehe Seite 10 • Welche Wagenmarke hat solche 7, 8., 9., 10. M*rte dieser A Reifen? Türverschlüsse? 5. Oben : Vorderpartie welches Wagens (Marke)? 6. Rechts Vorderpartie welche« Wagens (Marke)? 15. Vorderfedernnji welches Wagens (Marke und Typ)T 18. Welche W«cen haben ein solche« Winkeigetrieb« (Harke)? 2. Marke des Wagens mit dieser Federung? 8. Marke und Typ des Wagens mit dieser Federung? 11. Wagens 12. Instrumentenbrett welches Wagens (Marke)? 14 Wer zeixto diese Bauart zuerst (Marke)? 16. Da« kt dar S.ühi*i d* 17. Ein bekanntes Gebrandis'wasrencbassls 4. Welcher Wagen hat diesen Antrieb (Marke, Typ)? Fyitoh-Frost-Schild Limousinen-Ventilation Trotz der Kalte tonn Wt ihn stund«nlong lo««n und die WoiMrtwnparati* wäiv«n« d*i roKr«fu genau tm» •uC«'*n. dank d*> Mit Fulton-Frost-Schild keine beschlagene Scheibe; kein Festfrieren oder Steckenbleiben des Scheibenwischers mehr. Trotz Schnee, Frost und Hagel oder angefrorenem Nebel immer klare Sicht Verlangen Sie Prospekt vom Generalvertreter Hans Rudolf Kanne - Zürich 8 Zu verkaufen «regen Abreise ins Ausland Martini-Cabriolet Mercedes-Benz-Automobil A -G., Zürich, Badenerstrasse 119. Tel. 51.693. grosses Ersatzteillager Hs. Lanz, Garage, Rohrbach b. ffuffwff Telephon 22.38. 9348 Zu verkaufen eventuell zu vertauschen: 4/5plätzig, Modell 1930/31, 6 Zylinder. 13 HP. 25 000 2plätzig, geschl.. 10 PS, km gefahren. Lederpolsterung, geräumiger Reisekoffer, von Berufschauffeur gepflegt, zu vorteil- Garantie. 10655 hinten vollgummibereift; grosser Gepäckraum, mit 5-TONNEN-BERNA-LASTWAGEN, vorn luft- und haftem Preise. — Offerten unt. Chiffre 13102 an die Anfragen unter Chiffre 4-TONNEN - BERNA -LASTWAGEN, auswechselbar Automobil-Revue, Bern. 13163 an die • mit 22pl. glaseingemachter Karosserie; Automobil-Revue, Bern. VA - TONNEN - FIAT - LASTWAGEN, Ballonreifen, 28 HP (Garba-Beleuchtung); 1 V2-Tonnen- \%—2-TONNEN-BERLIET-LASTWAGEN, frisch revidiert, 17 HP; SGHWEISS- UND LOTANLAGEN Lastwagen die bevorzugte und bestens 2 EINACHSIGE ANHÄNGER, Tollgummibereift, 1 bewährte Qualitäts-Marke MERCEDES-BENZ bis 2 Tonnen Tragkraft, bereits neu; mit Garantie, 19 Steuer- DE DI0N-B0UT0N, Torpedo, 6/7pl., mit Allwetterverdeck, System Kusterer, 4 Z7L, 14 HP, Vierrad- PS, Brücke 320X185 cm, CONTINENTAL Kabine, mit Gestell u. Blache, innen tUO cm hoch, PRESTO, Torpedo, 6pl., mit neuem Verdeck und Seibremsen, Ballonreifen, in prima Zustande; Kompl. KieirvAnlagen speziell für Garagen und sehr sparsam, Vierradbremse, elsktr. Licht nnd BERLIET, Torpedo, 6/7p!., eignet sich für Schnelltenteilen. 12 HP; Reparatur-Werkstätten zu vorteilhaften Preisen. Anlasser Bosch 12 Volt, lief erungswagen, 17 HP. Doppelbereifung hinten, 1 Alle Wagen befinden sich in sehr gutem Zustande Verlangen Sie Katalog Nr. 74 kpl. Reserverad, in fahrbereitem Zustand Zahführt werden. und können zu jeder Zeit für Probefahrten vorge- Sämtliche schweiss- und lungRerleichteriineen, iniss Würde eventuell einen 3-SEITENKIPPER, neueres Modell, mit langem Chassis und luftbereit, eintauschen. 51350 Löt- Zusatzmaterialien. Fr. 5500.— CONTINENTAL LICHT- UND APPARATEBAUGESELLSCHAFT Für nähere Angaben wende man sich an Gottfr. Dübendort (Zürich) Tel. 934.104 Seltene OCCASION ! Ford-Coupe Mod. 29/30 MÜLLER & MARTI * BERN Bm*,Mrl«fiMi> Sl* Mwmr «ad •«!•• aMr A*f«b« Ibrar Wotwiyp«) BERN — Eigerplatz 13 — Telephon 28.299 Speziai Repa^atur-Werkstätte f. DELAGE Aeschbacher, Autotransporte, Ramisberg b. Ranflüh. Telephon 24.11. in Stets frische Luft! ... und doch niemals Zugluft kalter Jahreszeit keine beschlagenen Scheiben durch den Limousinen-Ventilations-Apparat fl LIVE NTA If Keine Belästigung mehr durch Motorengase, Tabakqualm, große Hitze im Hochsommer etc.. daher auch kein Uebelsein und keine Kopfschmerzen. Die verbrauchte Innenluft wird durch den abgelenkten Fahrtluftstrom abgesaugt unter gleichzeitigem, •tandigem Zutritt frischer Luft. Ohne Montage spielend leicht in jedes Kurbelfenster einzusetzen und wieder herauszunehmen. Kein Handwerkszeug, keine Nftgel, keine Schrauben erforderlich. Probleren Sie „LIVENTA", Sie werden begeistert sein. Bei Nlchtkonvenienz kostentose Zurücknahme. Q. PISTEß Fensterscheibe öffnen, ..LIVE NTA" auf die Scheibe setzen, dann diese wieder schließen — Fertigt Schanzackerstr. 20 Telephon 20.712 ZÜRICH

N»5 - 1933 r AUTOMDBIL-REVUB Verkeh» N»*i Die neuen AutomobUnummern. Die Uebergangsbestimmungen der Vollzugsverordn/ing zum Automobilgesetz schreiben vor. dass> die Motorfahrzeuge, welche nach dem 30. April neu in den Verkehr gesetzt werden m/t den neuen Schildern versehen werden njüssen. Für die Neunummerierung der bereits im Verkehr stehenden Wagen und Motorräder ist den Kantonen eine Frist bis Ende dieses Jahres gesetzt. Erkundigungen bei den zuständigen Stellen der verkehrsreicheren Kantone haben ergeben, dass die neuen Schilder in Ausführung begriffen sind und rechtzeitig an die neuen Fahrzeuge ahgegeben werden können. Der Rückzug der alten Nummern bei den seit Jahresanfang verkehrsberecbtigten Fahrzeugen und der Austausch gegen die in der Vollzugsverordnung genau umschriebenen Schilder, verunsacht sehr viel Mehrarbeit und administrative Umtriebe dar damit betrauten Amtssteilen. Bis die Ne/inummerierung also beim gesamten schweizerischen Fahrzeugbestand durchgeführt ist, wird es bis Ende des Jahres dauern, welche. Frist ja vorausschauend vom Gesetzgeber eingeräumt worden ist. Akufoltuvse Dritte Betriebswoche der Winteralpenposten. Die Alpenposten der eidgenössischen Postverwaltung transportierten, wie dem Bulletin des Kursinspektorates zu entnehmen ist, in der dritten Betriebswoche (vom 2.-8. Januar 1933) insgesamt 8703 Personen gegenüber 5219 in der entsprechenden Periode des Vorjahres. Die Mehrfrequenz von 675 Personen ist speziell dem Konto folgender Linien zu verbuchen: St. Moritz—Maloja (plus 594), Thusis—Hinterrhein (plus 138), Schuls— Landeck (plus 121), Mesocco—San Bernardino (plus 120). Die grössten Minderfrequenzen fielen auf die Kurslinien Nesslau—Buchs (minus 175) und Chur—Lenzerheide (minus 136). It. Durchgehende Autobusverbindung Luzern- Meggen-Küssnacht. Der Generaldirektion der P.T.T. wurde das Gesuch für eine Konzession einer durchgehenden Autobusverbindung zwischen Luzern und Küssnacht eingereicht, nachdem zwischen dem Bezirksrat von Küssnacht und der Strassenbahndirektion von Luzern eine Einigung über den Plan zustande kam. Den Entscheid über die Konzession wird, gemäss Postkonzession B, das Postdepartement zu fällen haben, sofern das Gesuch durch die Generaldirektion der P.T.T. befürwortet würde. Die Initianten hoffen bestimmt, dass Ihnen die Konzession durch das Postdepartement zugesprochen wird. Für den verkehrswirtschaftlichen Wert dieser neuen Autobuslinie sprechen folgende Gründe: 1. Luzern erhält eine verlängerte Vorortslinie, was für den Geschäfts- und Reiseverkehr der Einwohner und der Fremden von Luzern von Nutzen ist. 2. Küssnacht, das verkehrstechnisch nach Luzern orientiert ist,' erhält günstigere Verbindungen und wird zusammen mit Messen in den Vorortsbereich von Luzern eingeordnet. 3. Die am 2. Oktober 1932 eröffnete Autobuslinie Küssnacht-Greppen-Weggis-Vitznau- Gersau-Brunnen erhält durch die neue Anschlusslinie zusätzlichen Verkehr. Die Tramverwaltung der Stadt Luzern wird die Kurse Luzern-Küssnacht bis zum Sommer 1933 auf ihr eigenes Risiko durchführen und erst wenn die Bezirksgemeindeversammlung von Küssnacht Beschluss über die Höhe ihrer Garantiesumme gefasst hat, wird die Garantieverpflichtung des Bezirkes Küssnacht zu laufen beginnen. In der Zwischenzeit kann auch sicher in Erfahrung gebracht werden, ob eine Rendite auf dieser Linie bald zu erreichen sein wird. hl. Versuche der deutschen Relchsoost mit Raupenschleppern. Für den Automobilpostverkehr in höher gelegenen Gebieten sollen diesen Winter erstmals von der Postverwaltung Raupenschlepper in Betrieb gesetzt werden. Sobald die Schneeverhältnisse derart sind, dass die normalen Postautos nicht mehr verkehren können, werden vorläufig auf der Linie Berchtesgaden-Eckersattel, einer stark von Wintersportlern benützten Strecke, Raupenschlepper eingesetzt. Es handelt sich um Fahrzeuge, welche 10 Passagieren Platz bieten. Bei günstigen Erfahrungen sollen im nächsten Winter auch weitere Sportplätze auf diese Weise zugänglich gemacht werden. Gleichzeitig finden im Schwarzwald Versuche mit Raupenschleppern für die Schneeräumung auf den wichtigsten Verkehrsstrassen statt. z. verantwortliche Redaktion Dr. A. BGchi. W. Maihys — H. Labhart Telephon der Redaktion: 28.222 (Hallwae)- Au&serhalb der Geschäftszeit: 23 295. Redaktion für die Ostschweiz: Dr A. Büchi. Sprechstunden nach Vereinbaruns mit der Geschäftsstelle Zürich (Löwenstr. 51. Tel. 39.743). Motion zur Revision der Verkehrsvor scfariiten. Kantonsrat Hafner von Oerlikon reichte eine Motion ein. mit weicher die Regierung eingeladen wird, zu prüfen, ob nicht in Anbetracht der Wirtschaftskrise die jetzige kantonale Verordnung über den Motorfahrzeugverkehr abzuändern sei. Dabei wären folgende Postulate zu berücksichtigen : Entrichtung der Verkehrssteuern in halbjährlichen Raten an Stelle der heute vorauszahlbaren ganzjährigen Steuer, Reduktion der Gebühren für die Erneuerung der FührerbewiJ]igung, namentlich für Berufschauffeure und Aenderung der Praxis in Strafverfahren, wonach die Polizeibussen für unbedeutende Vergehen als Vorstrafen angerechnet werden. Bekanntlich haben die zürcherischen Verkehrsverbände bisher leider ohne Erfolg der Regierung ähnliche Vorschläge schon früher unterbreitet. Durch die Motion wird die An gelegenheit auf eine etwas breitere Basis gestellt und kann es gar nicht schaden, wenn diese Fragen auch im Ratsaal eingehender erörtert werden. Auf alle Fälle werden die zürcherischen Verkehrskreise der regierungsrätlichen Antwort mit Interesse entgegesehen und erwarten, dass sie sich nicht auf das bisher übliche