Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.105

E_1931_Zeitung_Nr.105

18 AUTOMOBIL-REVUE

18 AUTOMOBIL-REVUE 1931 — JV* 105 $*• •«»«*«© wv«e>i«l*«>l»» Strassenmarkierungen beachten ! Von der «Schweizerischen Strassenverkehrsliga» geht uns nachstehende Aufforderung an die Fahrer zu, welche alle Beachtung verdient: Es wird mit einer gewissen Berechtigung sehr oft darüber Klage geführt, dass viele Fahrzeuglenker den Strassenmarkierungen zu wenig Beachtung schenken und besonders die mit grossen Nagelköpfen bezeichneten Fussgänger-Uebergänge, die sog. «Passages cloutes» überfahren werden, so dass den Fussgängern das reibungslose Ueberschreiten der Strasse erschwert wird. Durch gegenseitiges Rücksichtnehmen können im Strassenverkehr viele Kollisionen und damit Unglücksfälle vermieden werden. — Wir möchten daher sämtlichen Fahrzeuglenkern empfehlen, korrekt zu fahren und besonders vor diesen Fussgänger-Uebergängen rechtzeitig anzuhalten. Es wird dies wesentlich dazu beitragen, den Verkehr flüssiger und reibungsloser zu gestalten. Verbreiterung der Zufahrtsrampen zur Wettsteinbrücke. Wir haben bereits vor einigen Nummern von der beabsichtigten Verbreiterung der Basler Wettsteinbrücke berichtet. Im Basler Grossen Rat ist nun ein Antrag eingelaufen, in dem der Regierungsrat eingeladen wird, zu prüfen und zu berichten, ob nicht vorgängig der Studien und Ausführung der Verbreiterung der Wettsteinbrücke die beiden Zufahrtsrampen verbreitert und verkehrstechnisch verbessert angelegt werden könnten. Der Regierungsrat erklärte die Bereitschaft zur Prüfung des Antrages. T. C. S. Autosektion St. Gallen-Appenzell Wir machen unsere Mitglieder heutn schon darauf aufmerksam, dass die nächste ordent'iche Generalversammlung Sonntag, den 24 Januar 1932. nachmittags 2% Uhr im Hotel «Schiff» in.Rorschach stattfindet. Die genaue Traktandenliste wird seiner Zeit an dieser Stelle bekanntgegeben Der Vorstand. Autosektion Waldstätte < Maskenball. Auf die kommenden Festtage entbietet der Vorstand allen Clubmitgliedern die besten Wünsche. Wir glauben, ihnen kaum ein besseres Weihnachtsgeschenk machen zu können, als mit der Voranzeige für die Wiederholung des bei alt und jung so sehr beliebten Touring-Club-Maskenball ä la Innerschweiz. Nachdem es dem Vorstande nicht gelungen ist, die Bewilligung zu erhalten, diesen Anlass intra muros abzuhalten, fiel es nicht schwer, das Angebot unseres Mitgliedes Frau X. Sigrist in Hergiswil anzunehmen und dort unsere Maskenreunion vor sich gehen zu lassen. Das Datum ist auf Mittwoch, den 20. Januar 1932 festgelegt worden. Obschon der Saal, Bar übrige Lokalitääten um 400 Personen fassen können, hat der Vorstand nur für die Platzfrage einige Bedenken, nach dem Massenaufmarsch beim letzten Maskenball und besonders beim letzten Jahresfest; für den Erfolg garantieren die Erinnerung an das letzte Jahr und die zahlreichen spontan schon jetzt eingelaufenen Anfragen. Ein ausführliches Zirkular folgt noch. Einstweilen reservieren Sie sich, bitte, die Nacht des 20. Januar für den T. G. S., Sektion Waldstätte. Dr. R. Z. «*d* Neugründunuen: Importation Automobiles S. A., Neuchätel. Unter dieser Firma wurde eine Aktiengesellschaft mit einem Kapital von Fr. 20000.— gegründet. Zweck der Unternehmung ist der Handel mit Automobilen, Zubehör und Ersatzteilen. Die Gesellschaft übernimmt Aktiven und Passiven der früheren Einzelfirma 0. Zahn, Bern, Diesem werden in Zahlung 10 Aktien ä Fr. 1000.— übertragen. Der Verwaltungsrat setzt sich zusammen aus 0. Zahn, Präsident, Ch. Zahn, V. Demmö und J. H. Giere, Domizil: Rue du Musee. Grand Garage Modern« S. A.. Biel. Unter dieser Firma wurde eine Aktiengesellschaft mit einem Kapital von Fr. 40 000.— gegründet. Zweck der Unternehmung ist die Erwerbung eines Bauterrains, die Erstellung eines Garagebaus auf dieser Parzelle, sowie die Verwaltung oder Vermietung der Liegenschaft, eventuell den Selbstbetrieb der Garage. Dem Verwaltungsrat gehören an A. Hassler, Kaufmann, Biel. Präsident, J. Corti. Architekt und 0. Frey. Architekt, beide in Biel. Geschäftsdomizil: Zentralstrasse. Firmenänderunn: Leo Baudere, Garage. Freiburg. Diese Einzelfirma tritt an Stelle der früheren Kollektivgesellschaft Eggimann & Baudere, Garage de Perolles, welche nach erfolgter Liquidation gelöscht wird. Reduktion des Aktienkapitals: Garage 11.11 A.-G., Aarau. In der ausserordentlichen Generalversammlung wurde die Herabsetzung des Aktienkapitals um 40 000 Fr. auf 100000 Franken beschlossen und durchgeführt. Firmenlöschunn: Aktiengesellschaft für Autotechnik. Zürich. Durch Beschluss der ausserordentlichen Generalversammlung hat sich die Gesellschaft aufgelöst. Nach durchgeführter Liquidation wurde die Firma gelöscht. Stuber, Schmidt & Cie., A.-G. in Liq.. Solothurn. Die Firma ist nach beendigter Liquidation erloschen. Konkurseröffnung: E. Stettier, Autobedarf, Zürich. Konkurseröffnung: 16. Dezember, Gläubigerversammlung: 5. Januar, Eingabefrist bis 23. Januar. TOURISTIK Touristik-Bulletin des A.C.S. vom 23. Dezember 1931. o. K. = ohne Ketten, m. K. = mit Ketten. Mit wenigen Ausnahmen ist die Passierbarkeit unseTer hochgelegenen Strassen, gegenüber der Vorwoche, gleich geblieben. Die Schneedecke auf sportgebiet den Strassen ist grösstenteils festgefahren und vereist, der Automobilverkehr mit Schneeketten ist vorläufig gut möglich. Die Lage der Berg- und Passstrassen am 23. Dezember ist folgende : Appenzellerland: Hauptstrassen schneehart, teilweise vereist, Ketten trotz Sandung notwendig. Toggenburg: Strasse Wattwil-Wildhaus-Gams glatt, Autos mit griffigen Pneus zirkulieren o. K., Mitnahme derselben vorsichtshalber empfohlen. Rickenstrasse bei geringer Schneeschicht gesandet, Autoverkehr m. und o. K., je nach Stärke des Wagens. Hulftegg (Uebergang ins Zürcheroberland) durchgehend gepfadet, m. K. gut passierbar. Strasse Weesen-Amden vereist und teilweise Schlittbahn, Ketten schon ab Weesen. Schwyz: Zufahrt nach Einsiedeln vom Zürichsee her o. K. bis Schindellegi, weiterhin m. K. bis Einsiedeln, Oberiberg und Alptal. Strasse Biberbrücke - Rothenthurm - Sattel - Schwrz schneehart, bar m. K. Molendruz schneefrei, ebenso St. Cer- Cure. Marchairuz und Farucille m. K. Rho- ebenso Abzweigung nach Aegeri, beide m. K. gutgue-La passierbar. Etzel m. K. netal schneefrei bis Fiesch und a. K. befahrbar bis Glarnerland: Talstrasse schneefrei big Schwanden. Weiterfahrt m. K. bis Linthal und nach Elm. Oberwald. Kerenzerbergstrasse hart und glitschig. Graubünden: Prättigauerstrasse befahrbar m. K. bis Klosters. Ueberfahrt über den Wolfgang unpassierbar. Westliche Zufahrt nach Davos via Lenz- uns: Aus Pressemitteilungen vernimmt man, dass von Zur Besteuerung der Kleinautos. Man schreibt Wiesen immer noch m. K. möglich (Bauarbeiten der Strasson-Verkehrskommission, zuhanden des zwischen Brienz und Lenz, Verkehr umgeleitet Grossen Rates, eine Steuererleichterung für Leicht- über Alvaneu) Chur-Arosa befahrbar m. K. bismotorräder geprüft wird. Warum werden hierbei Langwies. Ghur - Lenzerheide - Oberhalbstein zirka nicht auch die Kleinautos berücksichtigt? 10 cm schneebedeckt, vereist, befahrbar m. K. bis Wenn für das Leichtmotorrad die Ueberlegung Mühlen. Albulastrasse auf der Nordseite streckenweise vereist, jedoch m. K. befahrbar bis Bergün. Anschaffungskosten und Unterhaltungskosten eines richtig ist, dass es einen bescheidenen Bruchteil der Südseite unpassierbar. Italienische Strasse Chur- mittleren Motorrades erfordert und sicher auch nur Reichenau-Thusis-St. Bernhardin sozusagen schneefrei bis Thusis, alsdann m. K. bis Hinterrhein; Mizung eines solchen bewirkt, ist es nur logisch, einen Teil der ohnehin nur minimen Strassenabnüt- dass sox aper bis Dorf San Bernardino. Unter- und Oberengadin streckenweise schneebedeckt und vereist, Ketten überall empfohlen. Maloapass m. K passierbar, glitschige Fahrbahn bis Casaccia. Pontresina sowohl von Samaden als von Celerina her m. K. erreichbar. Vorderes Rheintal offen bis Sedrun, geringe Schneelage bis über Flims, Ketten immerhin ab Reichen an empfohlen. Seitentaler Lugnez und Vals m. K. passierbar. Innerschweiz: Brünig schwach schneebedeckt und hart gefroren, o. K. möglich. Zufahrt nach Engelberg leicht bis Grafenort, weiterhin nur m. K Zufahrt auf den Zugerber* auf der Variante Zug- Loretto-Rötelberg-Blasenbers m. und o. K. möglich, max. Schneehöhe 30 cm. — Albisstrasse und beim Gantrisch auf sämtlichen Zufahrtsstrassen schneefrei, so bis zum Hotel Gurnigel. bis Riffenmatt. Kurhaus Schwarzbühl, ob Riffenmatt m. K. erreichbar. Gurnigel gesperrt. Schallenberg nur wenig angeschneit, immer noch durchgehend m. K. offen. Gsteig im Saanetal m. K. erreichbar. Weiterfahrt über den Col de PiUon immer noch m. K. möglich. Jura: Bözberg und Hauensten schneefrei, regelmässige Sandungen, befahrbar o. K. Weissenstein zirka 10 cm Schnee. Ueberfahrt m. K. möglich. Berner Jura, auch Freiberge und Pierre Pertuis überall o. K. passierbar. Neuenburger Jura ohne Schnee, Vereisungen gesandet. Uebrige Westschweiz: Strasse Aigle-SÄpey-Leysin sozusagen schneefrei. Col des Mosses 20 cm Schnee, m. K. durchgehend offen. Pas de Morgins m. K. Strassen nach Champery. La© de Champex, Villars-Chesieres und Montana sämtliche befahr- dann auch nur ein Bruchteil der Steuern eines vollwertigen Motorrades entrichtet werden solle. Genau dieselben Argumente dürfen und müssen aber auch für das Kleinauto in Betracht gezogen werden. Wenn die Verkehrssteuer als Wertsteuer (Vermögenssteuer) angesehen wird, dann ist es unrichtig, dass für ein Kleinauto im Minimalwert von ca. Fr. 2500 dieselbe Steuer wie für den Maximalwert von ca. Fr. 10.000 entrichtet werden soll (innerhalb derselben Steuerklasse!). Bezieht man dia Steuer auf die Strassenabnützung, so ergibt sich ein ähnliches Bild: Kleinauto min. = ca. 400 kg, mittlerer Wagen bis 8 PS = ca. 1200 kg. Besonders hervorzuheben ist dabei die Eignung des Kleinautos für den Kleingewerbebetrieb im Hinblick auf die geringen Unterhaltskosten, die beim Leichtmotorrad von denen eines mittleren Motorrades nicht so stark abweichen (absolut), es sei denn, dass auch die Garagierungsvorschriften abgeändert würden. (Garagieren in der Wohnung oder Hirzel zwischen Zürichsee und Sihltal gesandet und o. K. befahrbar. Gotthard: 'Strasse Erstfeld-Göschenen in ganzer Breite gepfadet, m. K. leicht passierbar. Zufahrt nach Andermatt wegen starken Vereisungen nicht empfehlenswert. Südseite schneefrei ab Airolo. im Keller etc.) Berner Oberland: Haslital gepfadet und geschaufelt bis Guttannen, Ketten notwendig ab In-welche Direktiven geben zu wollen, dürfte doch dax- Ohne der Strassen-Verkehrskommission irgendnertkirchen. Strasse Interlaken - Lauterbrunnen schneefrei bis Zweilütschinen. dann angeschneit, auf hingewiesen werden, dass im Kanton Baselstadt der Minimalansatz für 5 PS Fr. 60.— beträgt und aber o. K. passierbar bis Lauterbrunnen. Strasse dass es gewiss nicht unbillig wäre, Kleinautos mit nach Grindelwald m. K. ab Zweilütschinen. Strasse bis zu 5 PS auch für denselben Betrag zuzulassen. Frutigen-Adelboden durchgehend befahrbar m. K. Es ist anzunehmen, dass der sicherlich geringe Kandertal bei dünner Schneeschicht m. K. bis Einnahmenausfall dem Staate durch rascheres Anwachsen dieser Kategorie Fahrzeuge bald wett- Kandersteg befahrbar. Simmental und Saanenmöser o. K. passierbar. Strasse über den Jaun- gemacht wird, wie das in andern Ländern, die sogar •pass schneehart, m. K. gut befahrbar, einzelne ein steuerfreies Minimum kennen, zur Genüge bewiesen wird. M. E. in starke Wagen verkehren o. K. Berner Winter- B. fahren lauern überall auf verschneitei 1 oder vereister Straße. Sichern Sie daher Uhren Wa« gen so gut wie nur möglich. UN ION-Schneeketten mit zäh« harten Querstücken aus Stahl leisten die größte Sicherheit. | Stahl dient am besten und k widersteht am längsten. ? Original=UNION=Schnee» ketten sind schweizerisch^ Qualitätsarbeit, OFFIZIELLE Batterien GÜDEL&ZAUGG Laapenstrasse 17 Telephon Bollwerk 71.17 SPEZIALWERKSTÄTTE FÜR ELEK- TRISCHE ZÜND-, LICHT- UND ANLAS- SER-ANLAGEN SERVICE-STATION EXIDE & OERLIKON DELCO REMY Ladestation Die ClTY-GAKAGEwäscbt schmiert und oelt, ein Auto wie es sich gehört. Handelshof, Uraniastrasse 31, Zürich Auch nach RUMÄNIEN gelangt die Automobil-Revue UNION A-.G.BIEL SCHNEEKETTEN-FABRIK Vertreter: Henri ßachmann,Autozubehör.Spitalsh\12b,Bieue!ephon 48.42 Autometro A.-G., Rämistraße W.Zürich.Telephon 44.766 Crhältlich in allen Garagen und Spezialgeschäften. -Man verlange ausdrücklich Union-Schneeketten. Vorteilhaft verkaufen wir: 3 Car Aipin-Karosserien 12, 17 und 20 Sitzplätze, neuere Konstruktion, versenkbare Seitenglacen, Allwetter-Kurbelverdeck, Clubsessel mit Lederpolsterung etc.; sowie: 2 Fiat-Landauiets 4 und 6 Zyl., 6/7-Plätzer, sehr geeignet für Hoteloder Taxi-Dienst. Auskunft erteilen: Kochs Söhne, Panorama-Garace. Luzern. Tel. 1700. 52479 garantiert beste Obenschmierung für Auto-, Schiffs- u. Flugmotoren Die Verkaufspreise sind den Konkurrenzpreisen angepasst. Absolut keine nachteiligen Folgen fOr Motor oder Zylinder, sondern im Gegenteil bessere Ausnutzung des Benzingemisches und längere Lebensdauer des Motors. Prospekte zu Diensten. Schützet die einheimische Industrie, wenn die Qualität besser ist und bevorzugt sie bei gleichen Preisen. Es werden noch Kantonsvertreter gesucht für Bern, Neuenburg, Basel, Freiburg, Luzern. Mirol-Werk Lugano Via Gottardo, Autoboxe Pelli Bureau: Paradisq- Lugano, Tel. 23.44 ümtmm ' Automobil' ftevus MM£m«ss®m

N° 105 — 1931 AUTOMOBIL-PEVUri 19 S P Internationales Klausenrennen 1932. Dank den gemeinsamen Anstrengungen der U.M.S. und des A. C. S. ist es nun doch noch möglich geworden, die Eintragung des Klausen-Motorradrennens in den internationalen Motorradsportkalender 1932 vorzunehmen. Das eine Zeitlang die Aussichten auf eine gute internationale Beteiligung gefährdende italienische Susa-Montcenis-Rennen wurde vom Moto-Club di Torino abgesagt, so dass den Aussichten zu einem vollen Erfolg des Klausenrennens 1932 nichts mehr im Wege steht. gehen, um zuerst Holywood einen Besuch abzustatten/ da dort die Beteiligung an Sportfilmen festgelegt ist. Stuck führt zwei Mercedes-Benz-S. S. K., sein Cabriolet, sowie zahlreiche Ersatzteile mit. Der treue Monteur von Stuck, Heinrich Kühnle, wird Stuck auf seiner grossen Fahrt begleiten. mb. ALUssf^Bluin^en Dem Genfer Salon entgegen. Die Auslosung und Zuteilung der Stände fand vergangene Woche unter dem Vorsitz von Vizepräsident Goy im Hotel des Bergues in Genf statt. Mit Ausnahme von fünf Ausstellern waren sämtliche angemeldeten Finnen an bekannter. Man hatte deshalb mit grossem stutz-Bernstrasse ist ein Brennpunkt, denn es sind -r. , . , , T -J„„ dort die meisten Unfälle zu verzeichnen. Mit der Bedauern von seinem zunehmendem Leiden Verlegung der Tramhaltcstelle wird sich vieles besund der Notwendigkeit einer nicht ungefähr- sern. Auch weitere Plätze und Kreüzstrassen werlichen Operation Kenntnis genommen. Um den eine Aenderung erfahren, indem die zu breiten SO erfreulicher ist die Kunde, dass Sich Herr Trottoirs etwas abgenommen und die Fahrbahn .-., ... .., . , ., . , . j übersichtlicher gemacht wird. Beim Pilatusplatz Oberstlt. Megevet bereits Wieder auf dem haben die Vorarbeiten bereits begonnen und wird Wege der Besserung befindet und die Fest- hier durch Verlegung der Tramhaltestelle sowie tage Sogar im Kreise seiner Familie verbrin- Entfernen einiger Bäume und des Teilbrunnens der gen durfte. Wir hoffen mit seinen vielen Krciselyerkehr eingeführt Es würde zu weit füh- 2, , j n , i i . ,i. ren, alles Vorgetragene hier zu schildern. Herrn Freunden und Bekannten auf eine baldige Dr Lionert sei an dieser Ston e für seine vorzügprompte Genesung. liehen Darbietungen volle Anerkennung und der beste Dank ausgesprochen. Jedes Mitglied, das an Verkehrsregelung am Pilatusplatz in Lu- diesem Vortrage teilgenommen, hat viel Lehrreiches zern. Auf dem Pilatusplatz in Luzern ereig- gesehen. A.B. neten sich häufig Unfälle, da die heutige Ver- Mitteilungen. Werte Kollegen, es sind immer kehrsregelling den Anforderungen des Stän- noch einige Nachnahmen nicht eingelöst. Es ist dig wachsenden Verkehrs nicht mehr ent- 2^^o^t^^'^llZ spricht. Der btadtrat beSChlOSS daher, au! treuer Finanzmann einen korrekten Abschluss vordem Platze den Kreiselverkehr einzuführen legen kann. Die Generalversammlung wird vorausund in der Mitte desselben eine ovale Trot- sichtlich am 17. Januar, nachmittags 2 Uhr, statttolnnsel einzubauen die aber, bis weitere aÄStÄSSEÄ Erfahrungen gesammelt Sind, nur m nolz er- Vereinen und Clubs sowie den werten Freunden nnd Stellt wird. Für das AUS- Und das Einsteigen Gönnern wünschen wir recht glückliche Fahrt im der Trampassagiere stehen nun < Perrons > neuen Jahr Der - Vorstand, zur Verfügung, weshalb die Strasse auch in ^^^ PU/HICCCHOMCDCIM Tn m pu dieser Hinsicht eine Entlastung erfährt. Mit y^£v Si U 22Ki193Z 'St mb. Internationale Alpenbergmeisterschaft 1932. Nach Italien und Frankreich erklärte auch der Versammlung vertreten. Zum erstenmal Deutschland durch den Präsidenten derstellt das Ergebnis der Verlosung gleichzeitig auch die definitive Aufteilung des zur Sportkommission des Automobilclubs von Deutschland sein Einverständnis mit dem von Verfügung stehenden Ausstellungsraumes dar. der nationalen Sportkommission des A. C. S. indem von keiner Seite weder Reklamationen noch Wünsche auf Abtausch der zuge- unterbreiteten Gedanken der Schaffung einer internationalen Alpen-Bergmeisterschaft. Es wiesenen Stände eingingen. An die Verlosung anschliessend hielt das Bureau eine steht nun nur noch die Zustimmung des Automobilclubs von Oesterreich aus. WieSitzung ab. in welcher zahlreiche administra- man vernimmt, soll als italienischer Lauf für tive Geschäfte beraten wurden. Es lagen bereits auch verschiedene Plakatenrwürfe vor, dem Bau soll demnächst begonnen werden. SMMmM&\ entbieten allen unsern verehrten die Alpen-Bergmeisterschaft das Stilfserjoch- lt P ^füüäfliSS^ f Aktiv-, Ehren-, Frei- nnd Pas- Rennen vorgeschlagen worden sein. Es handelt sich allerdings noch um keine bestimmte getroffen. /*Ao %^m S>«» i^Mi^^Wffl 5 lie ' )en Familien- Angehörigen, 80- iedoch wurde noch keine definitive Wahl B ^\ f(> \ bVMguiSffijSj 5 siv-Mitgliedern, allen unsern Festlegung, da der Automobilclub von Genua q|)jp||fllppgBMBqjpl[jfljQjj0j[ll^jljj^^ C^Sfe^, Ä',J wie unsern Freunden nnd Gönsich mit seinem Rennen Pontedecimo-Qiovi KLE NE CHRON *^T\|p'\!j^ nern des Chauffeur-Verein Zü- DIE SEKTION BERN hat auf Samstag den ^•r&ü^ um den italienischen Lauf für die Alpen- ri cn) e in glückliches, fröhliches Bergmeisterschaft beworben hat. x. Gegen eine Benzinzollerhöhung. Der lei-1tende Ausschuss des Verbandes Schweize- setzt, bereits ist der grooee Kasinosaal für diesen und wünschen aIlen Gesundheit nnd ^ ^ Port. März 1931 ihren grossen C 1 u b b a 11 ange- Neujahr Stucks Start zur Amerikafahrt. Ausgerechnet am 1. Weihnachtsfeiertag, morgens rischer Motorlastwagenbesitzer hat die von Das EreTgnis dürfte auch heuer wieder zum ge- * oa £2 a neuen Jahr Der ; V ° rSta , nd ; sellschaftichen Mittelpunkt des Clubs nnd der ihm Bundesrat Musy geplante neue Zollerhöhung NB - D « nächste Honatsversammlung findet nahestehenden Kreise werden; es empfiehlt sich, Mittwoch den 6. Januar 1932, abends 20 Uhr 15, früh, startete der bekannte deutsche Automobil-Rennfahrer Hans Stuck mit der Jour- auf Benzin besprochen und beschlossen, parallel mit uns, das Schweizervolk mit Nach- und den 12. März für den A. C. S. zu reservieren. bltten . unsere o w ? rten t mt shedei, diesen Abend zn diesen Tag jetzt schon im Kalender vorzumerken Vereinslokal Du Pont, Schützenstube, statt Wir nalistin Paula von Reznicek von Berlin aus druck dahin aufzuklären, dass es verfassungswidrig ist, diesen Gebrauchsartikel SEKTION LUZERN. Der traditionelle Clubball der Prämierungskommission zugunsten der Mit- reservieren. Bekanntmachung eines Beschlusses zu der grossen Amerika-Fahrt. Die Unsicherheit über das Rennprogramm der nächsten Saison und der Rückzug der Mercedes- noch mehr zu belasten, da der heutige Zoll der Sektion Luzern findet Samstag den 23. Januar, | Iled f: Dles " Beschluas erfordert ein vollzähliges schon über 150 Prozent des Warenwertes in den festlichen Räumen des Hotels .Schweizer- Erscheinen aller Vereinsmitgheder. Reklamationen hof» statt. Für die Organisation der Veranstaltung, nach Beschlussfassung werden strikte abgelesen, Benz-Werke vom Autosport im nächsten beträgt. Diese indirekte Steuer würde eine Fur den die im gesellschaftlichen Leben Luzerns einen Höhe- Chauffeur-Verein Zürich: Die Kommission, Jahre veranlasste Hans Stuck, eine Einladung ungerechtfertigte Verteuerung des Warenund Personentransportes herbeiführen und Herrn Dr. A. Riedweg bestellt. Wir möchten unsere punkt bildet, wurde ein besonderes Komitee mit miin»r"-—-*HMiiniiiim im irr—*—T^"—— 1^~^^— des südamerikanischen Automobil-Clubs zur Teilnahme an verschiedenen Rennen anzunehmen. Stuck trat gestern Montag von eine weitere Schädigung der Volkswirtschaft Mitglieder jetzt schon bitten, diesen Tag für den FrcrhpinPII At*r nÜrrLCTPII NlimitiPr« bedeuten. Handel, Industrie und Gewerbe Automobilclub zu reservieren. pp. CrSCHeinei! ÜBT IiaCnSlBIl nUmmBr. Ml{ der Boulogne aus die Ueberfahrt nach Argeratinien an. Das erste Rennen bestreitet er am vermögen in der gegenwärtigen Krise diese Aug d«s— V«s»l»«5wcB«g>ga heut te en Nummer Ist der 27. Jahrneue Belastung nicht zu ertragen. (Einges.) ^smmmmmmimimmmmmimmm-»mimM.!m^' r gang der «Automobil-Revue» abgeschlossen. 23. Januar in Argentinien. Es geht um den CHAUFFEUR-CLUB LUZERN UND UMGE- Nr. 1 des 28. Jahrganges wird Personelles. Oberstlt. Megevet, Oenf, der Grossen Preis von Argentinien, der über eine BUNG. Vortrag. Samstag, don 19. Dez., hielt unser »>, . . - w„____ Präsident der Schweiz. Syndikalkammer für Strecke von 1500 Strassenkilometern zwischen den Städten Buenos Aires und Cordoba «Verkehrs-Fragen» in der Stadt Luzern. Herr Dr. zum Versand kommen. Club einen Lichtbilder-Vortrag ab, mit dem Thema Dienstag, den 5. Januar Automobilhandel hat 2 schwere Operationen glücklich überstanden. Der Patient ist führt. Später begibt sich Stuck nach Brasilien und Chile,« um ebenfalls Rennen zu be- vorführte. Zuerst demonstrierte der Referent eine entbieten wir die besten Wünsche Iflf das ^^^J^^eZT^Z Unsern geschätzten Lesern nnd Inserenten als früherer Zentralpräsident des A.C.S. und nachmaliger Vorsitzender der Schweizerjschen Verkehrsliga weiten Kreisen kein Un- streiten, nachher wird er nach Nordamerika Statistik von Unfällen. Nachdem kamen mehrere Unmmanifa I U* Plätze und Kreuzstrassen, wp etliche Kollisionen Konlnlenu B Janr. stattgefunden haben. (zur Erörterung. Beim Kreuz- Verlas nnd Redaktion. »» k& vielfach nachgeahmt;, nieerreicht RENAULT ERSATZTEILLAGER and SPEZIAL-REP.-WERKSTATT MOTOR A.-G. für Antomobilhandel Badenerstr.394 Zürich Tel.86.327 DAS BESTE PREISWERTE AUTO-OEL FÜR DEDENWAGENTYP EIGENES FABRIKAT IANZ&C>J BERN AARBERGERfiASSE 16. Teleph. Bollw. 3186 TGrlangen&eOjferte u/histen Wir reparieren spannungsfrei in kürzester Zeit gebrochene od. gesprungene ALUMINIUM -WANNEN UND -GEHÄUSE Auto-Zylinder Zylinderköpfe Auftragen von Ventilsitzen. DurchKolbenbolzen verriebene Zylinder werden nach Spezialverfahren repariert. Volle Garantie. Fachanstalt für neuzeitl. Löt- u. Schweisstechnik G.H.SCHMIDT & Co. Alte Badenerstrasse 4 Telephon 55.192 ZÜRICH-ALTSTETTEN Nr. 14, 1932 in seiner Hülle Fr. 40. — APYR ist ein Ofen, der standig die ßrösste Wärme ausstrahlt, nnd die grösste Heizfläche mit gleichmassiger Temperatur besitzt. APYR 1932 ist der einzige cata- Iytische Heizkörper, bei dem alle Automobil-Benzine, welche an den Tanksäulen erhältlich sind, ohne Verrussung verwendet werden kOnnen. APYR ist der einzige catalytische Heizkörper, bei dem sämtliche Elemente ausgewechselt werden können. APYR kann während Fr. 30.— des Funktionierens ohne jede Gefahr nachgefüllt werden. Die Inbetriebsetzung erfolgen. k muss deshalb nur ausnahmsweise Ein catalytischer Ofen muss ein geschützter Apparat sein. Wenn Sie auf Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit achten wollen, zögern Sie nicht, fordern Sie einen APYR 1932. Um Ihren Wagen zu heizen, um das Gefrieren Ihres Kühlers zu vermeiden, um den Wagen mit einer Viertelsumdrehung in Gang zu setzen, um dem Oel die Viscosität ' zu erhalten, kaufen Sie einen APYR 1932 durch Ihren bisherigen Lieferanten. Fürwenig Kosten verwandeln wir uns. früheren Apparate Nr. 14 in einen APYR 1932. FILIALEN: GENF, 9, Place des Eaux-Vives, Telephon 25.641 ZÜRICH, Löwenstrasse 31, Telephon 58.824 Nr. 14, 1932 GENERAL-AGENT FÜR DIE SCHWEIZ: Henri Bachmann, Rue de l'Höpital 12 b Telephon 48.42 für „Kleine Anzeigen" nachstehenden Coupon ausfüllen! Hier abtrennen ßn «äse Admünislvationdei* omffib -Revue\ Bern Nehmen Sie nachstehenden Text ein-, zwei-, dreimal (Nichtzutreffendes bitte streichen) in Ihrem Blatte auf. Betrag folgt anbei - per Postcheck HI/414 - ist per Nachnahme zu erheben (Nichtzutreffendes bitte streichen). (Ort und Datum) (Adresse)