Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.105

E_1931_Zeitung_Nr.105

8 AUTOMOBIL-REVUE Wir

8 AUTOMOBIL-REVUE Wir danken unserer Kundschaft für das im verflossenen Jahre bewiesene Zutrauen und hoffen, dasselbe auch in diesem Jahre erhalten a. mehren zu können. Unseren Kunden und Bekannten ein gutes und erfolgreiches 1932, JUNKER & FERBER ZÜRICH Vorlas Administration. Druck und Clichörie: HALLWAG A.-0. Ballerscbe Buchdruckerei und Warnersche Verlassanstalt, Bpm

N« 105 - 1931 AUTOMOBIL-REVUE 9 Tedin. Rundschau Schwingachsen. Bei den weitaus meisten Automobilen bildet die Hinterachse mit den beiden Hinterrädern eine starre Brücke, die an den beiden Hinterfedern aufgehängt ist. Wenn ein Hinterrad über eine Unebenheit oder ein Hindernis zu laufen gezwungen ist, so wird nicht nur das Rad, sondern auch die ganze Hinterachse angehoben. Dies tritt erst recht ein, wenn beide Hinterräder über Hindernisse laufen. Der Stoss der Strasse auf die Hinterräder wird gedämpft durch die Luftbereifung, die heute mit den Ballonreifen eine erstaunlich hohe Elastizität erreicht hat. Diesen ist es in erster Linie zu danken, wenn der Stoss nicht zu stark empfunden wird, denn sie bewirken die erste und wirksamste Abfederung des Wagens und erst der Rest des Stosses wird von den Federn aufgenommen. Die « unabgefederten Massen », die hier in Gestalt der Räder und Hinterachse, einschliesslich Bereifung, durch den Stoss der Strassenunebenheiten in schwingende Bewegung versetzt werden, sind recht beträchtlich. Je schwerer sie sind, desto länger dauert es, bis sie wieder zur Ruhe kommen, und aus den vielen Stössen wird ein dauerndes Auf- und Niedertanzen während der Fahrt. Diese Erschütterungen übertragen sich auch auf die Karosserie. Je stärker sie sind, desto schneller lockern sich die Verbände und desto früher fängt der Wagen an zu klappern. Ausserdem lässt das Springen der Räder auf schlechter Strasse den Wagen schlecht auf der Fahrbahn haften und verursacht obendrein unnötigen Kraftverbrauch und Reifenverschleiss. Scbwmuaohs-Hinterwagenabfederung. Der Schub der Achsen wird hier durch besondere Balken aufgenommen. Man ist deshalb bestrebt, diese Nachteile durch leichte und doch feste Bauart der Hinterachsen nach Möglichkeit zu beseitigen und das Gewicht der unabgefederten Massen herabzudrücken. Man hat sich aus den früheren Konstruktionselementen des Automobilbaus den Antrieb der Hinterräder mittels kurzer Kardanwellen wieder herausgesucht. Schon im Jahre 1904 hatte die Firma De Dion-Bouton diese Konstruktion mit Erfolg angewandt, weil bei den damaligen Baustoffen die geschlossene Hinterachse zu schwer wurde. Mit dem Steigen der Motorleistungen und des Wagengewichtes wurde diese Bauart wieder verlassen, weil die geschlossene Hinterachse fester und, mit Verwendung von Aluminium und Blech, auch leichter wurde. Es lag kein Bedürfnis mehr für diese teure Konstruktion vor. den Hinterachswellen im Differential mit je einem Kardangelenk, so dass sie sich nicht nur drehen, sondern auch mit dem Rad aufund niederschwingen können. Daher ihr Name. Das Differentialgehäuse ist in diesem Falle fest am Rahmen des Fahrgestelles aufgehängt. Damit die Kardangelenke nicht durch den Staub und den Schmutz der Strasse vorzeitig abgenutzt werden, sind sie durch Ledertrichter geschützt, die darüber gestülpt sind und fest abdichten. Die äusseren Enden der beiden Schwingachsen enden in den Radnaben und nehmen die Räder mit Die Schwingachse hat besonders ihre Berechtigung auf schlechten Strassen, und es ist charakteristisch, dass der Absatz von Schwingachsen - Wagen in Ländern mit schlechten Strassen viel stärker ist als in Ländern mit gutem Strassennetz. Die Wagen allein nach oben und unten aus, ohne das Gewicht des Differentials oder das andere Rad mit in schwingende Bewegung zu versetzen. Während sonst die beiden Hinterachswellen, die rechts und links vom Differential ausgehen und in den Hinterradnaben enden, in dem starren Achsgehäuse an beiden Enden fest gelagert sind und sich nur um ihre Längsachse zu drehen vermögen, enden bei der SchwingachsenkonstruVtion die bei- Sohwiiigacb.s-Vorderwa{jenabfederung. Auch hier ist die Feder meist quer zum Chassisraiunen angeordnet. Jetzt ist seit etwa zwei Jahren die Schwingachse wieder zu einem Konstruktionselement auf der Strasse. Die Durchschnittsgeschwinlaufen ohne zu springen und i haften sicher geworden, das wahrscheinlich eine grosse digkeit bleibt ungeachtet der, schlechten Verbreitung gewinnen wird. Voraussetzung Strassen eine relativ hohe und trotzdem wird dafür ist, dass Konstruktion, Material und der ganze Wagen geschont. Diese Eigenschaften machen die Schwingachsen, auch Fabrikation absolut erstklassig sind. Der Vorteil dieser Bauart liegt darain, dass für sogenannte Geländewagen fast unentbehrlich. + man durch den Gelenkwellenantrieb der beiden Räder vom Differential aus jedes Rad für sich beweglich macht. Wenn ein Rad Tedhnasd*«» Notncien über eine Unebenheit läuft, so schwingt es Weltproduktion 1932: 5 Millionen Autos ? Anlässlich einer Versammlung der National Association of Finance Companies der Vereinigten Staaten prophezeite ein bekannter Fachmann für das nächste Jahr eine Automobilproduktion von 5 Millionen Personenwagen. Die diesjährige Produktion betrug ca. 4 Millionen. Vom Vizepräsidenten -der General Motors Company, R. H. Grant, wird iedoch die sreschäMe Produktimmahl als zu Die «unabhängig Radabfederung, die vielfach mit der «Schwingachse« verwechselt wird. Die unabhängige Radabfederung bringt wie die Scbwingachsabfederung eine Verminderung der schwingenden Massen mit sich und verbessert deshalb die Laufeigenschaften des Wagens. hoch angesehen. Grant glaubt, dass die Produktion im nächsten Jahr 2 Millionen nicht übersteigen werde, wobei aber 45 Prozent dieser Zahl vom General Motors-Konzern allein erreicht werden sollen. at. Neue italienische Wagen. Inoffiziell wird bekannt, dass Fiat nächstens mit einem neuen Kleinwagenmodell herauskommt, dessen Hauptcharakteristiken ein 980 ccm-Vierzylindermotor, Vorderradantrieb, ein Vierganggetriebe und hydraulische Bremsen sind. Einen weitern Kleinwagen bereitet der durch seine Aussenbordmotoren bekannte Laros-Konzern vor. Der Vierzylindermotor hat hier einen Inhalt von nur 800 cem, soll aber trotzdem stark genug sein, um Fahrgeschwindigkeiten bis 80 Stdkm. zu ermöglichen. Das Getriebe hat drei Vorwärtsgänge, die Batteriezündung und übrige elektrische Ausrüstung sind Fabrikat Bosch und die kabelbetätigten Bremsen haben die bekannte Bendixbauart. Die Stahlkarosserie soll aus* sergewöhnlich geräumig sein und sich in der Linienführung an das Vorbild des in Amerika gebauten Austin-Seven-Typs halten. -thy- Oer Wagen von Hans-guck-in-dle-Luft. Ein amerikanischer Multimillionär hat sich in England einen Wagen bauen lassen, dessen geschlossene Karosserie im obern Teil ausschliesslich aus Glas besteht. Der sonderbare Besteller ist nämlich auch ein enragierter Flugsportler und möchte deshalb, wenn er im Auto sitzt, ungestört gen Him- i mel blicke« ^nnen. at. Hören Sie unsere Kunden: bewährt sich glänzend auf holperigen, ungepflegten Strassen. Unter aussergewöhnlicher Beanspruchung, wie dies nur zu Versuchszwecken der Fall ist, legt „Pallas-Cord" an Personenwagen gegen 30.000 km Fahrstrecke, bei ununterbrochener Höchstleistung, zurück. Die Bereifungen sind noch für mehrere tausend Kilometer als fahrtüchtig bezeichnet. Überzeugen Sie sich bei nächster Gelegenheit durch An- Schaffung von „Pallas-Cord"-Reifen von der hervorragenden Qualität dieses Schweizerpneus. AKTIENGESELLSCHAFT R. & E. HUBER SCHWEIZ. KABEL-. DRAHT. UND GUMMI.WERKE PFÄFFIKON-ZÜRICH 0 •.. • dass wir mit dem Berna Lastwagen mit Rohölmotor bis jetzt sehr zufrieden waren. Oer Wagen nimmt jede Steigung an« standslos and hatten wir bis jetzt absolut keine Störungen. Die Brennstoftersparnis ist sehr bedeutend. Wir können die Berna Lastwagen nur bestens empfehlen." Motorwagenfabrik BERNA A.-G. Olfen