Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.001

E_1933_Zeitung_Nr.001

des Kulminationspunktes

des Kulminationspunktes der Temperaturkurve der Zündkerzen zur Lage des Kulminationspunktes der Leistungskurve hängt dabei von der Form des Verbrennungsraumes und der Anordnung der Zündkerzen im Verbrennungsraum ab. Praktisch sind diese Feststellungen deshalb von Bedeutung, weil sie eine relativ einfache Möglichkeit zur Bestimmung der Gemischzusammensetzung ergeben. Zeigt es sich beispielsweise, dass bei einem Motor die Zündkerzen der gleichen Type sehr verschiedene Temperaturen annehmen, so liegt darin der Hinweis auf eine ungleichmässige Gemischzusammensetzung in den einzelnen Zylindern. Bei Sechs- und Achtzylindermotoren Hessen sich bei den Versuchen in dieser Hinsicht auch sehr grosse Unterschiede feststellen, wobei die Gemischzusammensetzung oft auch wieder in den verschiedenen Tourenbereichen stark variierte. Die Messung der Zündkerzentemperatur geschah dadurch, dass man die Mittelelektroden mit einer Bohrung versah, in welche ein Thermoelement eingelötet wurde und dass man dann den von diesem Thermoelement abgegebenen Strom mit einem feinen Galvanometer mass. - s. Ted* **» Frage 8516. Vorzündung in Millimetern und Winkelgraden. Wie können die WinkelgTade der Vorzündung becfuem so umgerechnet werden, dass man *ie als Millimeter auf dem Schwungrad eines Automobilmotors abmessen kann? Antwort: Aus dem beistehenden Nomogramm können die einander entsprechenden Werte direkt abgelesen werden Beträgt beispielsweise die Vorzündung 25 Winkelgrad, so macht das, wenn das Schwungrad einen Durchmesser von 400 mm hat, auf dem Schwungradumfang eine Strecke von 88 mm aus. Wie Sie sehen, braucht man durch die beiden bekannten Werte nur eine Linie zu legen, um beim Schnittpunkt dieser Linie mit dem dritten Massstab den gewünschten neuen Wert zu erhalten. at. Frage 8517. Ausnützung der Brennstoff-Energie. Wieviel Prozent der im Brennstoff enthaltenen Energie kommen an den Kolbenböden nutzbringend zur Auswirkung, und wieviel Prozent davon können als mechanische Arbeit noch an den Hinterrädern abgenommen werden? Wieviel Prozent der Wärmeenergie gehen etwa durch den Auspuff verloren und wieviel durch das Kühlsystem? E. G. in M. Antwort; Von der im Brennstoff enthaltenen Wärmeenergie kommen ungefähr 25% an den Kolbenböden und 22% an den Hinterrädern zur Auswirkung. 30—40% gehen durch den Auspuff verloren, 25—35% werden durch die Kühlung abgeleitet und 4—5% Verluste entstehen durch direkte Abstrahlung von Wärm«. at. Frage 8518. Schweissen eines Zylinderblockes. Infolge Einfrierens des Kühlwassers hat der Motorblock meines Wagens einen kleinen Riss erhalten. Vom Mechaniker wird mir ein neuer Block empfohlen. Von andern Fachleuten dagegen wird behaustet, dass der Schaden tadellos geschweisst werden kann. Was halten Sie davon? Ist Schweissen in diesem Falle wirklich so haltbar, dass nicht vielleicht an anderer Stelle ein Riss entsteht? Der Riss ist nicht gross, befindet eich aber nächst einem Zylinder. H. H. in G. Antwort: Die moderne Schweisstechnik löst noch viel schwierigere Aufgaben als sie die Reparatur eines Zylinderblockes darstellt. Wenn Sie sich an die richtige Stelle wenden, können Sie also volles Vertrauen haben, dass der Zylinderblock nachher wieder vollkommen instandgestellt ist. Mehrere grosse Firmen übernehmen ja für solche Arbeiten auch rolle Garantie. Hüten Sie sich nur, den Block jemand zu übergeben, der in Zylinderblock-Schweissungen nicht genügende Erfahrung hat. at. Frage 8519. Wenn der Vergaser tropft. Mein Benzinkonto zeigt in den letzten Wochen eine deutliche Zunahme der Verbrauchszahlen. Wäre es möglich, dass ein merklicher Mehrverbrauch an Benzin lediglich deshalb zustande kommt, weil der Vergaser etwas tropft? Ich habe mir bisher die durch das Tropfen entstehenden Verluste nur ganz klein vorgestellt. K. M. in Z. Antwort: Angenommen, der Vergaser verliere jede Sekunde einen Tropfen von 0,1 ccm Volumen. Vergisst man, über Nacht den Benzinhahn zu schliessen, macht das in 12 Stunden 12 X 360 ccm = 4,32 Liter aus. Tagsüber wird aber der Vergaser auch tropfen; dass der Motor läuft, ändert daran nämlich nichts. Der Benzinverlust pro Tag beträert deshalb schon 8,64 Liter. Und wenn Sie sich das ganze Jahr durch nicht um den Defekt bekümmern, werden Sie am Schluss AUTOMOBIL-REVUE 1933 - N»l volle 3153,6 Liter Brennstoff auf die Strasse oder etwa 1200 Franken durchs Fenster hinausgeworfen haben. at. Frag« 8520. Glatteis. Wie soll man sich als Automobilfahrer am besten verhalten, wenn Glatteis auf der Strasse liegt? Welcher Gang ist einzuschalten? Sind unter solchen Umständen Schneeketten nützlich? F. I. in G. Antwort: Am allerbesten ist es, wenn man auch ohne Glatteis im Winter immer so fährt, wie wenn Glatteis auf der Strasse läge. Glatteis ist nämlich vor allem deshalb äusserst gefährlich, weil man es vielfach erst merkt, wenn es schon zu spät ist. Häufig tritt Glatteis nur an ganz bestimmten Stellen auf, nachdem man vielleicht vorher bei gleicher Temperatur stundenlang auf griffigen Strassen gefahren ist. Liegt eine solche Glatteisstelle in einer Kurve, dann kann man noch von Glück reden, wenn man schon im Strassengraben wieder zu sich kommt; viele tun es erst im Spital oder im Himmel. Gerät man auf eine Glatteisstelle, so bedeutet es allerdings auch fast sicheres Verderben, wenn man plötzlich stark bremst. Der Wagen kommt dann meist so rasch ins Schleudern, dass an ein Lösen der Bremsen oder Korrigieren mit der Lenkung nicht mehr zu denken ist. Deshalb: Bei der geringsten Neigung zu Glatteisbildung nur so langsam an Kurven heranfahren, dass man im Notfall auch noch ohne Betätigung der Bremsen herumkommt. Von Zeit zu Zeit oder beim geringsten Anlass zu Verdacht die Strasse auf ihre Griffigkeit abtasten, indem sorgfältig und ganz kurz die Bremse angezogen wird. Auf den modernen, glatten, dunkeln Strassenbelagen ist Glatteis «von Auge > kaum zu erkennen! Muss auf Glatteis angehalten werden, dann soll es, wenn irgend möglich, nur durch Ausrollenlassen des Wagens geschehen. Besser den direkten Gang eingeschaltet lassen und ganz wenig Gas geben, als das Getriebe auf Leerlauf schalten, oder gar das gewagte Manöver unternehmen, einen kleineren Gang einzuschalten. Gefahren wird auf Glatteis am besten im direkten oder zweithöchsten Gang, je nach Tempo, jedenfalls aber so, dass der Antrieb möglichst stossfrei vor sich geht. Jeder kleinste Stoss kann Anlass zum Schleudern werden. Schneeketten nützen bei Glatteis auf hartem Strassenbelag nicht viel oder können die Gleitgefahr sogar noch vergrössern. Sind Steigungen oder Gefälle zu befahren, so halte man sich nach Möglichkeit in der Nähe desjenigen Strassengrabens, in den ein Abrutschen weniger unangenehm wäre, wenn der Wagen ins Schütteln käme. at. luvisf. Sp ed» Anfrage 221. Arrestlerung eines Automobiles. Unser Lieferungswagen wurde vor mehr als einem halben Jahr von einem Wagen mit französischem Abzeichen angefahren. Das Verschulden lag auf Seiten des unvorsichtig gefahrenen Lenkers, einem in Paris wohnhaften Schweizer, der durch die gleich erschienene Polizei eine Busse erhielt. Der genannte Herr erklärte sich bereit, den uns entstandenen Schaden in der Höhe von zirka 200 Fr. zu decken bzw. durch seine Versicherung, einer französischen Versicherungsgesellschaft, vergüten zu lassen, allein alle unsere Bemühungen sind bis jetzt ergebnislos verlaufen. Wie können wir nun Deckunf unseres Schadens erreichen, ohne dass wir neue Kosten durch Advokatenrechnungen erleiden? Ist es gegebenenfalls möglich, den betr. Wagen bei erneutem Grenzübertritt mit Beschlag belegen zu lassen? R- in Z. Antwort: Grundsätzlich steht der Arrestlegung des Automobils des in Frankreich wohnenden Schweizers bei einem allfälligen Grenzübertritt nichts im Wege. Die meisten Kantone anerkennen den Gerichtsstand des Arrestortes, so dass Sie also nach vorgenommenem Arrest prosekuieren können. Da es jedoch lange gehen kann, bis eine Arrestierung möglich wird, würden wir Ihnen doch noch empfehlen, mit der Versicherungsgesellschaft des betr. Fahrzeuglenkers in Verbindung zu treten. Vielleicht lässt sich diese doch herbei, Ihnen den verlangten Schadenersatz zu vergüten. • Anfrage 22Z Kaufvertrag. Ich habe einen neuen Wagen gekauft. Laut Kaufvertrag: c fabrikneu ». Der Wagen hätte mir am 19. September geliefert werden sollen. Telephonisch wurde mir mitgeteilt, der Wagen könne erst in ein paar Tagen geliefert werden, da es so lange gehe, bis ein neuer Wagen vom Zollfreilager (Basel) weg fahrbereit sei Am 28. September ging ich für 4 Wochen in die Ferien. Ich wollte den Wagen noch vorher haben, doch erhielt ich die Antwort, das sei nicht möglich, Der Verkäufer versicherte mir, dass er am Tage nach meiner Rückkehr mir den Wagen bringen werde, was auch geschah. Der Verkäufer sagte dabei wiederholt, der Wagen sei in den letzten Tagen direkt von Amerika gekommen. Die Zollquittung bekomme er erst in einigen Tagen. Am Wagen fehlte der Kilometerzähler, d. h. er war abmontiert, mit d.em Bemerk, es sei ein Rädchen kaput, er werde ihn sofort reparieren lassen und ihn mir zusenden. Ich fing an Verdacht zu schöpfen, dass der Wagen vielleicht nicht mehr ganz neu sei (Vorführungswagen). Zollquittung und Zähler habe ich trotz wiederholter Reklamation jetzt noch nicht erhalten. Ich frug, um mich zu vergewissern, am 30. Oktober bei der Zolldirektion im Freilager B. an, wann Wagen Nr. soundso verzollt worden sei. Ich erhielt keine richtige Auskunft. Besteht für die Zollverwaltung wirklich keine Pflicht, Auskunft zu erteilen? F. F. Antwort: Aus Ihren Ausführungen ta schliessen, vermuten wir tatsächlich, dass bei dem in Frage stehenden Kaufvertrage nicht alles vollständig in Ordnung ist. Richtig ist, dass die Zollverwaltung keine Auskunft gibt. Dagegen müssen Sie mit allen Mitteln darauf beharren, dass Ihnen die Zollquittung unverzüglich ausgeliefert wird. Aus der Zollquittung, die Motor- und Chassisnummer enthält, ersehen Sie dann genau, wann der Wagen in die Schweiz hineingekommen ist. Sollte sich der Verkäufer weigern, Ihnen die Zollquittung zu übergeben, so würden wir Ihnen empfehlen, auf Herausgabe der Zollquittung, die ein Bestandteil des Wagens ist, zu klagen. Sollte es sich um einen Vorführungswagen handeln, so wäre zu untersuchen, wie viel dieser Wagen vorgängig der Abgabe an Sie bereits gebraucht worden ist. Wenn der Wagen nur kurze Zeit zum Vorführen benützt worden ist und dies in fachgemässer, vorsichtiger Weise erfolgt ist, so dürfte deswegen die Fabrikneuheit trotzdem noch vorhanden sein. Dagegen selbstverständlich nicht mehr, wenn der Wagen längere Zeit zu Vorführungszwecken benutzt worden ist. * LANCIA Bestandteile passend zu LAMBDA PENTAIOFA EPTAIOTA TETRAIOTA KAPPA TRiKAPPA liefert am vorteilhaftesten das grösste Spezialgeschäft italienischer Autobestandteile ALFREDO SEMPREBON Dir. P. A. Polinelll ZO RICH, Kanzleistr.122 Telephon 37.492 LAUSANNE, Rue du Midi 16 Telephone 32.001 Zu verkaufen wegen Abreise ins Ausland Martini-Cabriolet 4/5p!ätzig, Modell 1930/31. 6 Zylinder, 13 HP. 25000 km jefahren, Lederpolsterung, geräumiger Reisekoffer, von Berufschauffeur gepflegt, zu vorteilhaftem Preise. — Offerten unt. Chiffre 13102 an die Automobil-Revue, Bern. denn nur diese sind bei den vielfach schneefreien Strasse den Anforderungen gewachsen und befriedigen Sie restlos 6 Zyl., 16 PS, Mod 1831, wie neu, bloss 6000 km gefahren, gegen bar mit Garantie. — Offerten un> Chiffre 13154 an die Automobil-Revue, Bern. demontabel, zum vollständig offen und geschlossen Fahren, BENZ, mit Vierradbremsen, elektr. Licht u. Anlasser Bosch, 12 V. schöne Lederpolsterung, 2 kompl. Reserveräder, neu bereift, Zahlungserleicht.. Mercedes-Benz-Automobil A.-G., Zürich, Badenerstrasse 119. Tel. 51.693. K a u f e n S i e n u r n o c h la. Schweizerfabrikat Ketten in Leiter-Anordnung, PANZER mit überdimensionierten Verstärku ngsgliedern oder: MANGANHARTSTAHLKETTEN BRUN & CIE., NEBIKON Tel. 12 u. 15 Kette nf abri k (Luzern) ACHTUNG! Chevrolet Limousine Fr. 4500.— 7-Plätzer,21PS LIMOUSINE Fr. 1800.— I 5-Tonnen-BERNA- BRUN- AUTOABBRUCH BERN Freiburgstrasse 66 BERN ERSATZTEILE. MOTOREN. ACHSEN. BATTERIEN. DYNAMOS. AUTOBRÜCKLI, PNEUS. OCC.-AUTO kaufen Sie am billigsten bei Lehmann, G., Telephon 23.091. Dreiseitenkipper sehr gut erhalten, ist umständehalber günstig zu verkaufen, eventuell mit Möbelkasten. Offerten unter Chiffre 57179 an die Automobil-Revue. Bern. nalständer nach eidgenössischer Verordnuna aus Eisen und Aluminium liefern fertig für die Montage. Eisenbauwerkstätte E. Niederhauser Söhne & Co., BERN Gesellschaftsstr. 30a Telephon 22.446 IHR A enlever **C au plus vite 10503 Willys - Knight supfirbe conduite intör., 5 places, carrosserie de luxe avec ciel ouvrable, ä l'etat de neuf. S'adresser ä M. Jean Roud, 28a, bd de Chamblandes, Lausanne. FAHRTEN A vendre pour cause deces 10663 Lancia -Lambda 4 ntesses, chässis long, 6 places avec ballon neuf Moteux revise, peinture neuve. Tous accessoires. S'adr. ä R. Cornaz, Grande Rue, Rolle. Tel. 75.507. Autolcuhler-Decke iMiWunuhmilMotarnaubendeai*) Trotz der Kalt« kann ich ihn stundenlang tfehe* lassen und die Wauerlemperotu» während des Fahren] genau dank def MULLER & MARTI • BERN (Mne. «erlange« 51. Mutter und Preise umer Angabe Ihre» Wagerty»«) BERN — Eigerplatz 13 — Telephon 28.299 Aus Privathand! LINCOLN 5plätzige Limousine, 32/100 PS, 6fach bereift, nur 18 500 km sehr sorgfältig gefahren. Zustand wie neu, wegen Todesfall preiswürdig abzugeben. 57051 Anfragen unter Chiffre Z. 2456 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich. Zu verkaufen zwei günstige Occasions- Wagen 1 CHEVROLET-Lastwagen, 2J4—3 Tonnen, Md. 1931, nur 23 500 km gefahren. Preis Fr. 4900.—. Beireffs Anschaffung eines grösseren. 1 Luxuswagen, Marke FIAT 520, 6 PL, Modell 1928, frisch durchrevidiert, zum Preise von Fr. 1900.—. Offerten unter Chiffre 57169 an die Auiomobil-Rcvue, Bern. Aucb Oie sollten Frotffix (Schweizer Produkt) das aussezeichn. Mitte, t. sohmutzipe, sohmierige Hände, probieren und werden es nachher nicht mehr missen wollen. Probedose 65 Rp., gröss. Quantum Speziaipreis. Posteheob Vlll 19392. M. Wendel, Kreuzstrasse 37 Zürich

N° 1 - 1933 AUTOMOBIL-REVUE s» dies Winterfahrbarkeitswettbewerb nach Engelberg. Der Plan der Sektion Zürich des A.C.S., diesen Winter einen Winterfahrbarkeitswettbewerb für Autos nach dem Vorbild des Bayrischen und Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs erstmals in der Schweiz durchzuführen, ist nun in die Phase der Verwirklichung gerückt. Das Reglement wurde bereits ausgearbeitet und der Nationalen Sportkommission des A. C. S. zur Genehmigung vorgelegt. Es dürfte in Bälde im Druck erscheinen. Die Orgnisatoren Schweiz ganz neuartigen Wettbewerb ein interessantes und nicht allzu kleines Programm zugrunde gelegt. Es beginnt am 10. Februar, 16 Uhr, mit der Abnahme der Fahrzeuge in Zürich, wo dieselben alsdann im Freien parkiert werden. Am 11. Februar findet morgens eine Startprüfung statt, an die sich der Start zur Zuverlässigkeitsfahrt anschliesst, die auf Umwegen und mit Mittagsrast an einer Etappenstation nach Engelberg führt. Die Zuverlässigkeitsfahrt wird zudem mit einer Brennstoffkonkurrenz verbunden sein, wobei der Brennstoffverbrauch, auf die Kilometerdistanz und das Gewicht des Wagens bezogen, den masssebenden Bewertungsfaktor spielt. In Engelberg werden die Wagen nach der Ankunft (ab 15 Uhr) wiederum im Freien parkiert. Am 12. Februar, morgens, folgt eine zweite Startprüfung, an die sich eine Prüfung für Montieren und Fahren mit Fahrhilfsmitteln (Schneeketten etc.) anschliesst. Der letztere Wettbewerb erstreckt sich auch auf eine Schleuderprüfung auf dem Eise, wofür das Eisstadion in Engelberg zur Verfügung steht. Für die Startprüfungen in Zürich und Engelberg ist jeweils die Zeit massgebend vom Zeitpunkt, wo der Fahrer das Startzeichen zum Anlassen des Motors erhält bis er mit dem Wagen eine bestimmte Startstrecke zurückgelegt hat. Die Bewertung erfolgt nach einem zweckentsprechend ausgedachten Punktsystem, wobei für die Klassierung das Total der Punktresultate der fünf Wettbewerbe massgebend ist. Ausser den gewöhnlichen Preisen ist für jede einzelne Prüfung ein Speziaipreis ausgesetzt. So wie der ganze Wettbewerb angelegt ist, iiürfte er ein Kriterium für die Winterfahrbarkeit der heutigen Personenautomobile bieten. Der allen A. C. S.-Mitgliedern offene Wettbewerb dürfte daher vor allem den Automobilhandelsfirmen willkommen sein, dann aber auch den Zubehörfirmen, denen Gelegenheit geboten ist, all die verschiedenen Gefrierschutzmittel, Einspritzmittel, Schneeketten, Pneus mit Spezialgleitschutzprofilen, Kathalyt- und elektrischen Wärmeapparaten in der Praxis vorzuführen und deren besondere Wirkungskraft unter Beweis zu stellen. Aber auch den Zuschauern wird interessanter Sport geboten, besonders mit den Startund Schleuderprüfungen. Die Sektion Zürich des A. C. S. will zudem diesen I. Winterfahrbarkeitswettbewerb in der Schweiz mit einer Winterweekendsfahrt nach Engelberg verbinden, wo auch besondere Wintersportkon- für Automobilisten haben dem für diekurrenzen abgehalten werden dürften. Italienische Automobilmelsterschaft Die Sportkommission des Kgl. Italienischen A.C. veröffentlicht die Resultate der italienischen Automobi'meisterschait 1932 : Schnelligiceitemeistersehaft der Marken Klassen) : Alfa Remeo, 6 Punkte. (alle SchnellijrkeitsmeisteTschaft der Fahrer Klassen) : Nuvolari, 5 Punkte. (alle Schnelliffkeitsmeisterschaft der Marken der Klassen 1500 und 1100 ccm: Maserati. Schnelliskeitsmeisterschaft der Fahrer der Klasse 1500 ccm: S. Corsi. Schnelliprkeitsmeisterechaft deT Fahrer Klasse 1100 ccm: Principe di Cerami. x. Sdiwe Zur Selbsthilfe der Motorfahrzeughalter. Wie wir bereits gemeldet haben, schreiten verschiedene Verkehrsverbände angesichts der wenig entgegenkommenden Haltung einzelner kantonaler Verwaltungen in Sachen Motorfahrzeugbesteuerung zu einer Art Selbsthilfe. Die Automobilisten und Motorradfahrer, welche den betreffenden Organisationen angehören, sowie weitere Motorfahrzeughalter wurden aufgefordert, ihre Fahrzeugnummern rechtzeitig abzugeben und bis auf weiteres vom Wiederbezug der Ausweise und der Bezahlung der Steuern abzusehen. Der zürcherische kantonale Motorfahrerverband erliess einen ähnlichen Aufruf, mit der Begründung, dass den bisherigen Begehren um Taxermässigung und Steuererleichterung nicht entsprochen worden sei. Die Polizeidirektion wehrt sich nun in einer Entgegnung gegen diese Darstellung, indem sie darauf aufmerksam macht, dass die Neuordnung der kantonalen Verkehrsvorschriften nur in Form eines kantonalen Gesetzes möglich sei, das den Regierungsrat, eine kantonsrätliche Kommission, den Kantonsrat und endlich noch eine Volksabstimmung zu passieren habe. Da der Text der Vollzugsverordnung zum eidgenössischen Gesetz erst Mitte November 1932 den Kantonen bekanntgegeben worden sei, habe es an der notwendigen Zeit gefehlt, um überhaupt nur den notwendigen Gesetzesentwurf auszuarbeiten. Mit Rücksicht auf den zeitraubenden Werdegang des Gesetzes komme eine Neuregelung für das Jahr 1933 nicht in Frage, weswegen die bisherigen gesetzlichen Bestimmungen für das laufende Jahr noch Geltung haben und niemand das Recht besitze, sie abzuändern. Rein formell mag diese Erklärung durchaus in Ordnung gehen. Allerdings ist zu sagen, dass auch die bisherige kantonale Verkehrsordnung nicht mehr unbeschränkte Geltung hat, indem alle diejenigen Bestimmungen, welche mit dem eidgenössischen Automobilgesetz nicht in Einklang stehen, automatisch ausser Kurs treten. Im weiteren hätte gewiss auch bereits eine Fühlungnahme mit den Verkehrsverbänden erfolgen können, wie dies in andern Kantonen, so Thurgau und St. Gallen, schon der Fall war. Zu untersuchen wäre auch, ob es bei gutem Willen und der tatsächlichen Absicht, den Motorfahrzeughaltern entgegenzukommen, nicht möglich gewesen wäre, auf Zusehen hin und unter Vorbehalt der Genehmigung durch Behörden und Volk gewisse Erleichterungen sofort eintreten zu lassen. Nachdem in andern verkehrsreichen Kantonen Beispiele für ein solches Vorgehen vorliegen, hätte es wohl auch im Kanton Zürich nicht zu einer Staats- oder Verfassungskrise geführt, wenn man angesichts der ausserordentlichen Umstände und Verhältnisse einmal versucht hätte, das langsame und schwerfällige Tempo der Gesetzesmaschinerie durch einen Hilfsmechanismus etwas zu beschleunigen, wobei weder die Autorität der Behörden, noch das Recht des Volkes irgendwelche Einbusse erlitten hätten. Man scheint es aber mit den Erleichterungen eben nicht besonders eilig zu haben und lieber möglichst lange noch nach Schema F. weiterfahren zu wollen. Erfreulicherweise war es in andern Kantonen rascher möglich, die neuen kantonalen Vorschriften zu ordnen, und haben Thurgau und St. Gallen in bezug auf den Zahlungsmodus der Verkehrssteuern den Wünschen der Automobilisten und Motorradfahrer Rechnung getragen. Es darf erwartet werden, dass der Kanton Zürich, der sich sonst viel auf seine Fortschrittlichkeit zugute hält, seine kantonale Verordnung um so gründlicher modernisiert, wenn hierzu zum voraus eine ganzjährige Frist gefordert wird. Bahn—Auto. Am 5. Januar wird unter den Auspizien des Vorortes des Schweizerischen Handels- und Industrievereins die zweite Konferenz stattfinden, an welcher in Gegenwart von Vertretern der Bahnen und des Strassenverkehrs die künftige Regelung des gegenseitigen VerkehrsverhäJtnisses behandelt werden soll. Wir haben gesehen, dass die Bahnen die Einführung eines neuen Verfassungsartikels anstreben, welcher dem Bund die Möglichkeit geben soll, ein Konzessionsgesetz zu erlassen, dem der Automobilgütertransport, wie auch der mittels Omnibus bewältigte Personenverkehr zu unterstellen wäre. Der in der letzten Nummer der « A.-R. » bekanntgegebene Wortlaut des neuen Verfassungsartikels, wie ihn die S.B-B, vorschlägt, wird aber kaum geeignet sein, eine baldige gegenseitige Verständigung herbeizuführen. Man befasst sich natürlich auch in den Automobilkreisen mit praktischen Vorschlägen, welche weitern Verhandlungen als Grundlage dienen könnten. Es wäre aber verfrüht, zu behaupten, dass bereits ein vollständiges Projekt vorliege, das demnächst den zuständigen Instanzen unterbreitet werden soll. Es handelt sich vorerst nur um eine Reihe von Vorschlägen, die aber noch im Schosse der am Strasserrverkehr interessierten Verbände und Organisationen beraten und bereinigt werden müssen. Diesem Zweck dient eine heute in Bern zusammengetretene Vorkonferenz der Automobilinteressenten. z. d«»ra Kantonen Kantonale Neuregelung der Verkehrsvorschriften. St. Gallen führt die Prorata-Steuer ein. Während in den beiden Appenzell die Genehmigung der Vollzugsverordnung in die Kompetenz der Kantonsräte fällt, ist in St. Gallen der Regierungsrat für die Herausgabe kantonaler Vollzugsverordnungen zuständig. Den Kantonen ist die eidg. Vollzugsverordnung erst Ende November 1932 zugegangen, und wo die Anpassung der kantonalen Bestimmungen auf Neujahr 1933 erfolgen sollte, ist wenig Zeit zur Ausarbeitung des Entwurfes und zu konferenziellen Bera- (Schluss siehe Seite 11) (EIGENER KESSELBAU) Liegenschafts-Markt i Marche d'immeubles Zu verkaufen in grösserer, industriereicher Ortschaft des Kantons Bern Wohn- und Geschäftshaus enthaltend moderne Geschäftslokalitäten u. neuzeitliche 3- und 4-Zimmer- Wohnungen. Erstklassige Lage. Sämtliche Räume sind gut vermietet. Rendite 8%. — Anf tagen unter Chiffre 57156 an die Automobil-Revue, Bern. Si vous cherchez a acheler ou ä louer une 10643 VILLA ou un lmmeuble dans la region de Lausanne ei environs, adressez-vous ä Galland & Cie., 3, pl. St-Frarigois, Lausanne, qui vous en enverront gratis et franco, la liste complete. Zu übergeben Velo- und Motorradgeschäft an Hauptverkehrsader in GENF Reparaturen, Autoservice-Station, Wagenwaschen etc. Grosse Räumlichkeiten, moderne Installation. — Sich wenden an Immobiliar-Agentur Ch. Lecoultre, 20, rue de la Groix d'Or, Genf. 57195 In verkehrsreicher Stadt Nähe Zürich, ist neuere, in tadellosem Zustande sich befindende Garage mit Werkstatt zu vermieten 2 Wohnungen und eine grössere Anzahl Einzelboxen besetzt mit Dauerkundschaft, vorhanden. Das Geschäft (eventuell Vorkaufsrecht) bietet tüchtigem Fachmann sichere, zukunftsreiche Existenz Offerten unter Chiffre 57166 an die LEHMÄNN&DE ZOFINGEN Automobil-Revue, Bern. r, Sßkmcutnsf&e GALLEN BERN-LUZERN BASEL Wllen Hotels Garagen sind sohon vielfach durch die „Antoniobil-Revue" verkauf and gekauft worden denn unter unseren Lesern, die in rund 200U Orteohatten der Schweiz verteilt sind, finden sieh immer zahlunsslähige Interessenten. Machen Sie eine „Kleine Anzeige" in der Automobil-Revue iiiimiiiiuiiiiiiiiiiiijiiiuuiuiiiiiuiiuiuiiiiüil BANDE SOUPLE Antipatinante et Antid&rapante POUR NEIGE ET VERGLAS Brevete"e 8. G. D. G. TH. LEBEAU AUTOMOBILISTES ! Pour votre securite pendant l'hiver demandez la nouvelle BANDE SOUPLE pour la neige et verglas, la seule qui nedeteriorerapas vos pneus et ne disloquera pas votre voiture car eile peut rouler sur le sol Sans neige et se monte avec une plus grande facilitö que des chatnes. Vente exclusive pour ta Suisse: Jos.Jobin & Co., Porrentruy Prix et conditions ä dlsposition u verkaufe Limousine, 6 Zyl., 6/7 Plätzer, Modell 1927, wenig gefahren, in bestem Zustand, mit 2 kompl. Reserveradern, Gepäckträger und allem Zubehör, aus Privathaus äusserst günstig zu verkaufen. Offerten unter Chiffre 57181 an die Automobil-Revue, Bern.