Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.010

E_1933_Zeitung_Nr.010

8 AUTOMOBIL-REVUE

8 AUTOMOBIL-REVUE 1933 - N» 10 NGT DER WELTBELIEBTESTE seine neuen 1933 er Modelle heraus bietet Ihnen bei seinen niedrigen Anschaffungs- und Unterhaltskosten wieder eine Anzahl Kenn« zeichen weit teurerer Wagen, Vor Ihnen steht die neueste Schöpfung des beliebtesten Wagen« der Welt... des Weltichlagers während zweier Jahre, der Liebling des überlegenden Bfcn. Wagen von staunen erweckender Schönheit, der den ^indruok hervorruft, dass er auf Spertialbeetellttng gebaut ist, mit eihem V-förmigen schlanken Hehler, Kotflügeln mit seitlicher Spntcwand, dessen fliehende Stromlinien das rückwärts abgerundete Wagenheck harmonisch absehHessen. Eine neue Erfindung, der "SiatfteüatoT*', welche Anlasser und Aceelerator vereinigt, lässt bei der geringsten Berührung den Wagsen automatisch anspringen. Der Ofctane Selektor verleiht ihm augenblicklich die höchste Geschwindigkeit und Leistung ungeachtet der Qualität des Betriebütoßfe. Dies ist avth der einzige Wagen wo. niedrigem Preis, dessen geschlossene Modelle mit der zugfreien Ventilation, einem ausscnMessMchen General Motors 4 Patent, ausgestattet sind. Jetart: können Sie zum ersten Mal reine und frische Luft atmen, ohne sich und Ihrer Familie irgendwelchen WiJtbcajHemlichkeiten oder h*Jt aw»etz«n am GEHII m Und es ist em Sechszylinder... eine Tatsache, weshalb Chevrolet an der Spitze marschiert. Aber was für ein Sechszylinder ! Erheblich grössere Leistung als, jemals zuvor. Fabelhafte Federung vermeidet jegliche Erschütterung. Staubsicherer Niederdvuckvergaser - völlig automatische Kontrolle -und viele andere ökonomische Neuerungen. Und obendrein ist es ein ausprobierter und erprobter Sechszylinder - frei von allen Kinderkrankheiten neuer Erfindungen, mit einer der Hauptgründe weshalb der neue Chevrolet Ihr Staunen weckt. Vergleichen Sie ihn mit anderen Ihnen bekannten Wagen... die luxuriöse Ausstattung... den reichen Komfort... den Freilauf... das Syncro-Mesh Getriebe mit geräuschlosem zweiten Gang. .. die schön geschwungenen Kotflügel. &fo müssen sofort den neuen Chevrolet sehen... darin fahren... sich selbst ans Steuer setzen. Bedenken Sie, dass dies der einzige Wagen in dieser niedrigen Preisklasse der 6 Zylinder ist, der derartige Zuverlässigkeit und Leistung prestiert. Kann Ihnen irgend ein anderer Wagen dies fNfcr dasselbe Geld bieten ? Geoecal Motors Continental S. A. ZUM VERTRETER §l¥ . ilNfl PRflRIFRFN RIF ! ERSTAUNLICHE SCHÖNHEIT. EIN GROSSER WAGEN MIT ERHÖHTER LEISTUNG... EIN- UND AUSSCHALTBARER FREILAUF... AUSGERÜSTET MIT "STARTE- RATOR' "OKTANE-SELEKTOR"... ZUGFREIE VENTILATION IN GESCHLOSSENEN MODEL- LEN... EIN 6 ZYLINDER DER FÜR SEINE SPARSAMKEIT BE- KANNT IST... ALLE MODELLE DURCH G.M.A.C. RATENZAHLUNGEN ERHÄLTLICH FRISCHE LUFT OHNE ZUG ! Zugluft in geschlossenen Wagen ist stets eine Quelle des Unbehagens. Alle geschlossenen Chevrolet Modelle haben die zugfreie patentierte Ventilation, welche immer für frische Luft sorgt, aber die Unannehmlichkeiten des Zuges eliminiert. Die offiziellen Chevrolet-Vertreter für die Schweiz : Aadorf - Aarau - Arth - Baden - Basel - Bern - Biel - Brugg - Buchs - Chur - Freiburg - Genf - Interlaken La Chaux de Fonds + Langenthai - Lausanne - Liestal - Locarno - Luzern - Ölten - Rapperswil - Rorschach St. Blaise - SehafFhousen - Solothurn - St. Gallen Weinfelden - Winterthur - Yverdon - Zug - Zürich UNTERVERTRETER AN ALLEN KLEINEREN PLAETZEN Verlag, Administration. Druck und Clicberie: HALLWAG A-G Hallerwhp BiifVirlnicVpre} und Wacmersohe Verlaffsanstalt. Bern.

NU0 II. Blatt BERN, 3. Februar 1933 EI N° 10 BERN, 3. Februar 1933 Eine neue Methode der Oelprüfang. Eine der wichtigsten Prüfungen, welcher die technischen Oele unterstellt werden müssen, ist die Bestimmung des Alterns des Oeles. Es stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, die in der « La Mailleraye» vom September 1932 beschriebene scheint aber besondere Vorzüge zu haben. Diese Methode zeichnet sich durch folgendes aus: 1) Verwendung eines Oberflächen-Katalysators; 2) einfach durchzuführende Messung des Sauerstoffkonsums; 3) Dauer des Versuches beschränkt auf maximum 2 Stunden; 4) Möglichkeit einer mathematischen Auswertung der durch den Versuch erhaltenen Resultate. Vorzugsweise wird ein Katalysator verwendet, welcher die gleiche Anzahl Molekühle an Eisenoxyd wie an Molybdenoxyd enthält. Das Gewichtsverhältnis zwischen Katalysator und Oel beträgt 60 :15 und die Temperatur der Eeaktion 120 Grad Celsius. Der ganze Versuch wird bei atmosphärischem Druck durchgeführt. Er entspricht somit allen Erfordernissen der diesbezüglichen internationalen Vorschriften. Die gesamte Versuchsanordnung ist aus der Skizze ersichtlich. In das Gefäss A werden die genau abgewogenen Mengen des Katalysators und des Oels eingeführt. Das ganze wird sodann in dem Ofen auf 120 Grad Celsius erhitzt, wobei gleichzeitig in dem Gefäss A ein Vakuum von 1 bis 2 mm hergestellt wird. Sobald die stationäre Temperatur von 120 Grad Celsius erreicht wird, lässt man in das Gefäss A Sauerstoff eintreten, und zwar so lange, bis der normale atmosphärische Druck erreicht wird. Die Kontrolle des Druckes erfolgt durch Ablesung am Manometer. Der Sauerstoff wird jetzt durch einen Elektrolysenvorgang geliefert, und zwar solange ihn das Gefäss überhaupt absorbieren kann. Der für die Elektrolyse benötigte Strom wird in regelmässigen Zeitabständen gemessen und notiert. Nach etwa 100 Minuten bemerkt man gewöhnlich, dass die Elektrolyseeinrichtung nur etwa 100 Milliampere beansprucht. Der Versuch wird dann abgebrochen. Man berechnet sodann den Stromverbrauch im Amp./Minuten für jeden Zeitabstand von 5 Minuten und addiert die Werte. Man erhält somit für jeden Zeitpunkt eine Zahl, welche die Menge des absorbierten Sauerstoffes, jedoch in Amp./Min. ausgedrückt, darstellt. Wenn man diese Zahlen graphisch einträgt, so erhält man eine Kurve, welche das Altern des Oeles angibt. [MM I- 1 ^JLJfc" ruin Es ist nun möglich, diese Kurven mit denjenigen, welche sich im praktischen Betrieb für bestimmte Oele ergeben, zu vergleichen. Nach der Eintragung gewisser Korrekturen kann man die Kurven als Darstellung des voraussichtlichen Alterns des Oeles benützen. Hochhäuser als Verkehrsgefahr. Wenn wir auch vielleicht den Amerikanern nicht soweit nacheifern werden, dass wir 50- und mehrstöckige Wolkenkratzer errichten, so steht doch fest, dass wir der Umformung der City unserer Grossstädte in Hochhaus-Zentren nicht mehr entgehen können. In weniger als 20 Jahren wird ein Hochhaus neben dem andern stehen und schon heute freuen sich viele über diesen Werdegang der Entwicklung. Dabei wird oft nicht bedacht, dass gerade das Hochhaus der stärkste Gegner des Verkehrs ist. Jedes Normalhaus besitzt eine bestimmte Strassenfront und eine dieser Front angepasste Breite des Trottoirs und der Strasse selbst Wenigstens sollte es in jeder gut angelegten Stadt so sein. Entsteht nun plötzlich an irgendeiner Stelle ein Hochhaus (meist werden solche Gebäude mitten im brandenden Verkehr errichtet), dann verringert I Offizielle Chevrolet-Vertreter u. Service-Stationen in der Schweiz: «F.- sich ganz von selbst die Strassenfront, denn auf jeden Meter kommen mehr Bewohner als früher. Gleichzeitig wird das Trottoir enger — entsprechend der grösseren Bewohnerzahl eines Hochhauses. Die nächste Folge ist, dass ein Hochhaus mehr Menschen (Besucher) anzieht als ein vierstöckiger Bau, dass also mehr Wagen in seiner Nähe parken müssen. Also wird auch die Strasse zu schmal, der Raum zum Parken fehlt. Es ist aber der «Beruf» eines Hochbaues, möglichst keine Wohnungen, sondern .Bureaux oder Arbeitsräume zu enthalten. Zu bestimmten Zeiten werden also viele tausend Menschen zur gleichen Zeit das Haus aufsuchen und verlassen. Massenstauungen sind die Folge, besonders dort, wo mehrere oder gar viele Hochhäuser nebeneinander stehen. Im gleichen Schritt mit dem Bau solcher Gebäude muss die Entlastung der dadurch betroffenen Strassen und Gegenden gehen. Die erste Forderung wäre die, vor jedem Hochhaus die Strasse dadurch zu verbreitern, dass es mehrere Meter in der Front zurücktritt und dadurch nicht nur Fahrbahn, sondern auch Bürgersteig verbreitern hilft Da sich auch die Wahl der Haltestellen in Strassen mit Hochhäusern (theoretisch) verringert, wäre es zu empfehlen, Beginn und Abschluss der Arbeitsstunden in den einzelnen Betrieben verschieden zu legen, damit nicht alle Angestellten zur gleichen Zeit aui der Strasse erscheinen. Dringendstes Erfordernis ist aber die Verbreiterung der vorhandenen, sowie Schaffung von neuen Parkplätzen, die in den meisten Städten immer noch als Stiefkinder und notwendiges Uebel angesehen werden, -f Bemerkenswerte Zahlen. Moderne zweistöckige Omnibusse können selbst dann, wenn ihr oberer, geschlossener Passagierraum voll besetzt ist seitlich bis 30 Grad geneigt werden, bevor sie umkippen. Bei manchen modernen schweren Lastwagenmotoren leistet der Anlasser zeitweise volle 6 PS. So ist es auch zu verstehen, wenn man das Ankurbeln solcher Motoren von Hand manchmal etwas anstrengend findet. Benzinmotoren haben durchschnittlich einen Wärmewirkungsgrad von 23 Prozent, Rohölmotoren immerhin einen solchen von 35 Prozent. Der Druck, mit dem jeder Quadratzentimeter der Bremsbelagfläche auf die Bremstrommel drückt, beträgt im Durchschnitt 9 kg. Ein Ventilator mk 55 cm Durchmesser kann bei einer Motortourenzahl von 3000 pro Minute bis 7 PS absorbieren. Bei Zündspulen von Batteriezündungsanlagen hat die Sekundärwicklung manchmal nicht weniger als 18,000 Windungen. Findet zwischen einem Wellenzapfen und der dazugehörigen Lagerschale ein Stromübergang statt, so ist die Bildung eines richtigen Schmierölfilms gefährdet. Bei einer Motortourenzahl von 5000 pro Minute berühren sich die Kontaktschrauben des Unterbrechers der Zündanlage eines Sechszylindermotors zwischen je zwei Oeffnungen nur während der Dauer von 2,6 Tausendstel Sekunden. m. Ein neues Michelin-Schienenfahrzeug. Die Michelin-Werke sollen kürzlich eine neue Vorrichtung ausprobiert haben, die es ermöglicht, jedes Personen- oder Lastautomobil von passender Spurweite auf Eisenbahngeleisen zu betreiben. Die Vorrichtung dient zur seitlichen Führung der Räder auf den Schienen und wird nach den vorliegenden Meldungen an den Achsen und den Radkränzen der Automobilräder befestigt. -s. Zweistöckiger Zylinderkopf. Eine interessante Neuerung im Motorenbau bringt Hudson mit einem Zylinderkouf. der durch eine horizontale Teilfuge in zwei «„Stockwerke » getrennt ist. Der untere Teil des Zylinderkopfes besteht dabei aus Leichtmetall, während der Deckel aus Gusseisen hergestellt ist. Die Teilung des Zylinderkopfes erlaubt eine günstigere Gestaltung der Kühlwasserkanäle und -kammern. Hierdurch, und infolge der bessern Wärmeableitung des Leichtmetalles, konnte das Kompressionsverhältnis auf 6,2 : 1 gesteigert werden, ohne dass der Motor bei Verwendung gewöhnlicher Brennstoffe zum Klopfen neigt. m. AARAU: Glans & Meng, Hohlgass-Garage. TeL 6.91. BASEL': Agence Äme'ricalne, Viaduktstrasse 45. TeL 47.800. BERN: Schneiter & Co., Garage, Schwarztorstr. 58. TeL 28.661. BRUGG: Andreas Schüren, Auto-Garage. TeL 154. INTERLAKEN: Hans Möcklin, Garage Eiger. Telephon 2.13. LANGENTHAL: Walter Iff, Auto-Garage. LUZERN: Erismann & Badertscher, Autos, Obergrund- strasse 40/42. ÖLTEN: Frey & von Felhert, Ringgarage. TeL 1100. E. KUPFERSCHMID Auto-Fournituren BERN Erlaehst rasse Telephon 28.728 Offizielle Chevrolet-Vertreter u. Service-Stationen in der Schweiz: RORSCHACH: Et. St. Gallen und Oberthurgau: O. Steiner, Grand-Garage Rorschach. Tel. 222. Et. St. GALLEN und APPENZELL: Jean Willi, Vadianstr. 24, St. Gallen. Tel. 49.55. SION: Ch. Pauli, Garage. Tel. 3. en gros SOLOTHURN: Grand Garage Weissenstein, Kupferschmid & Co. Telephon 1442. ZÜRICH: Uto-Garage AutomobII-A.-G., Seefeldquai 1. TeL 26.060. f\