Aufrufe
vor 11 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.022

E_1933_Zeitung_Nr.022

unter der Vorderachse

unter der Vorderachse hindurch geführt, wodurch sich zwangslos eine tiefe Lagerung des Chassisrahmens erreichen Hess. Eine die beiden Hinterfedern verbindende Stahlstange, die die Wirkung einer elastischen Parallelführung ergibt, verhindert praktisch ein Auswärtshängen und Schwanken der Karosserie beim raschen Durchfahren von Kurven. Einzigartig ist ferner die Verstrebung des Vorderrahmens, mit der Spritzwand, eine Anordnung, die Schwingungen dieser Teile ausschliesst. Das Getriebe hat zwei geräuschlose oberste Gänge und Synchronisiervorrichtung. Der Motor ist in sechs Punkten im Chassis abgestützt. Bei den Achtzylindertypen wurde durch Vergrösserung der Bohrung Verbesserungen des Vergasers und der Gasführung die Leitung auf 96 bzw. 109 PS gesteigert. Chevrolet wartet mit einer überraschend grossen Zahl von Neuerungen auf. Der Wagen ist nochmals geräumiger und leistungsfähiger geworden. Der Radstand wurde auf 275 cm vergrössert. Der Motor ist elastisch im Rahmen eingebaut, und zwar nehmen dabei die Gummipolster sowohl vertikal wie horizontal gerichtete Kräfte auf. Der Anlasser wird durch blosses Durchtreten des Gaspedals in Tätigkeit gesetzt, schaltet sich aber von selbst ab, wenn der Motor einmal angelaufen ist. Durch die Erhöhung der Motorleistung lässt sich die Maximalgeschwindigkeit des Wagens bis 112 Stundenkilometer steigern. Die Grundprinzipien im Aufbau des bisherigen Sechszylindermotors wurden allerdings beibehalten. Zusammenbau der Kotflügel des Kühlerrahmens und der Stirnwand beim Chevroiet-Wagen. Das Getriebe hat zwei geräuschlose oberste Gänge, bei welchen durch eine Synchronisiervorrichtung alle Schaltschwierigkeiten ausgeschlossen sind. In seinem Hinterteil ist ein Freilauf eingebaut. Die Vorderachse hat eine Verstärkung erfahren und die Hinterachse wurde von Grund auf neu aufgebaut, um der höheren Motorleistung zu entsprechen. Einen nicht weniger guten Eindruck als der mechanische Teil machen die neuen Karosserien, die mit ihrem halbspitzen Kühlerschutz und der weichen, eleganten Linienführung einen geschmackvollen Kompromiss zwischen der bisherigen Form und der Stromlinienform darstellen. Die Kotflügel sind vorn und seitlich tief über die Räder hinabgezogen, wodurch sie einen wirksamen Schutz gewähren. Durch die tiefere Anordnung der Trittbretter wird das gute Aussehen des Wagens weiter gehoben. Die Seitenfenster der geschlossenen Karosserien lassen sich zur Sicherung einer zugfreien Ventilation um eine senkrechte Achse schwenken, und die Windschutzscheibe besteht aus splittersicherem Glas. Delage. Delage hat neben seinem bekannten Achtzylinder D 8 mit 4100 ccm Inhalt, dem Sechszylinder D 6 mit 3040 ccm Inhalt und dem Sechszylinder D 5 mit 2500 ccm Zylinderinhalt einen neuen Typ D 6 11 herausgebracht, der infolge seiner zahlreichen technischen Neuerungen auch auf dem Stand grösstes Inteersse auf sich zieht. In erster Linie verdient an diesem Wagen die neuartige unabhängige Vorderradfederung Beachtung. Jedes Rad wird durch zwei dreieckförmige Gelenkstützen ganz unabhängig von der Federbewegung geführt. Die Querfeder dient ausschliesslich zur Uebertragung des Gewichtes, hat aber keinerlei führende Funktionen mehr auszuüben. Ausser ihrer präzisen Wirkung ergibt diese Konstruktion vor allem den Vorteil der unbedingten Sicherheit. Selbst im unwahrscheinlichen Fall eines Federbruches wäre die Führung der Räder in keiner Weise beeinträchtigt, und mit herabgesetztem Tempo stände einer Weiterfahrt nichts im Wege. Die genau parallele Führung der Räder sehliesst aber auch aus, dass Strassenstösse auf die Lenkung rückwirken können oder Schwingungserscheinungen anregen. Schliesslich AUTOMOBIL-REVUE 1933 - N° 22 ist bei der neuen Anfederungsart dadurch, dass die Führungsstützen auf Silentblocks gelagert sind, auch die Wartung auf ein Minimum verringert. Eine Versuchsfahrt lässt die Vorteile der Federung deutlich erkennen. Der Wa- Eme interessante neue Ventilfederanordnunj: beim Delage-Motor. gen legt eine aussergewöhnlich gute Strassenhaltung an den Tag. Die Lenkung arbeitet leicht, mit aller nur wünschbaren Präzision und hat selbstzentrierende Wirkung. Der Motor zeigt weitere wertvolle Vervollkommnungen. Dadurch, dass der Hub mit 75,5 mm (Bohrung 75 mm) relativ klein angenommen wurde, liess sich die Tourenzahl auf über 4000 Touren treiben, ohne dass eine anormale Abnützung zu befürchten ist oder anormale Geräusche und Vibrationen auftreten. Auch um Ventilfederschwingungen auszuschliessen wurden ganz neuartige Wege besehritten. Beim Oeffnen des Ventils wird die Feder zusätzlich gespannt, indem ein besonderer Arm des Kipphebels ihren Auflagepunkt anhebt. Die Feder selbst sitzt nicht mehr auf dem Ventilschaft, sondern ist separat neben dem Ventil eingebaut, wo sie den schädigenden Einflüssen der Hitze entzogen ist. Die Anordnung bietet noch den weiteren Vorteil, dass der ganze Steuerungsmechanismus besser zugänglich wird. Die Kolben zeigen eine spezielle Bauart, die eine den Zylindern entsprechende Ausdehnung gewährleistet, und durch einen ebenfalls neuartigen Einbau der Kolbenringe wird das Aufsteigen von Oel praktisch ausgeschlossen. Die Pleuelstangen haben zentrifugal eingegossene Weissmetallager. Das Kurbelgehäuse ist mit grossen Kühlrippen versehen, so dass das Oel eine niedrige Temperatur und seine beste Schmierwirkung beibehält. Die Steuerung wird durch Zahnräder angetrieben, die sich, im Gegensatz 7A\ Ketten, praktisch nicht abnützen und kein Nachspannen erforderlich machen. Der angewandte 5-Düsen-Vergaser ergibt dem Motor ein Höchstmass an Elastizität. «Löcher» beim Uebergehen von einer Gaspedalstellung auf die andere fehlen vollkommen. Als besonders wertvolle Einzelheit verdient schliesslich noch der in der elektrischen Anlage eingebaute Hauptschalter hervorgehoben zu werden. Durch die Betätigung dieses Schalters wird die gesamte Anlage von der Batterie isoliert. Die Brandgefahr beim Auftreten von Kurzschlüssen ist dadurch gänzlich beseitigt, und eine langsame Entladung der Batterie, wie sie sonst beim Vorhandensein kleinerer Störungen nicht selten auftritt, wenn man den Wagen längere Zeit stehen lässt, ist ebenfalls ausgeschlossen. Von den karossierten Wagen dieser Type dürfte der Innenlenker mit braunroter Labourdette-Karosserie zu den elegantesten Wagen der Ausstellung-zählen. Scintilla. Am Scintüla-Stand trifft man, wie gewohnt, auch in diesem Jahre, neben den bereits bestbekannten Qualitätserzeugnissen, Neukonstruktionen, von denen in allererster Linie der vertikale Magnet Vertex, die Einspritzpumpen und die Motorradanlagen hervorgehoben zu sein verdienen. Auf Grund der umfangreichen Erfahrungen auf dem Gebiete der Ziindungstechnik und aus der* Konstruktion der weltberühmten Scintilla-Magnetos heraus hat diese Firma einen vertikalen Züna magnet entwickelt. Die gediegene Ausführung und die vollkommene Funktion des Apparates überraschen jeden Fachmann und werden besonders auch von den Automobilisten aufs lebhafteste begrüsst, da er ihnen die Möglichkeit vermittelt, unabhängig von der Batterie die Funktion des Motors zu gewährleisten. Das Anlassen des Motors geht bedeutend leichter von- PRIMAQUATRE UND VIVAQUATRE DIE MODERNSTEN 4 ZYLINDER AUF DEM MARKTE Sparsam - Robust Komfortabel - Elegant Ausgerüstet mit den modernsten und Vollendesten technischen Neuheiten und Einrichtungen: Motor mit amortisierter lagepung weleho sämtliche $chlüg« der Aufhängung, welche alle Vibrationen beseitigt Steuerung autnimmt Vergaser mit Starterelnrlcntundämplir Hydraullaoha Stoae- Wechselgetriebe synchronisiert und ge- Splitterfreies Olae Grosso elegante Koffer räuschlose Gange Erstklassige Innenausatattung mit vielen Automatische Kupplung Accessorle n (Freilaut) a«if Verlangen Vordere Windschutzsclielbe verstellbar Chassis Drelpunktauthängung Verchromte Stosslangen Vorderachse mit Qumml- hinten und vorn DER PRIMAQUATRE 11/35 PS. wundervoller Reise- und Sirapaz erwägen ist heute auch lieferbar mit 6 Seilenfenster. Eine 11 PS. Primaquatre Limousine, gewöhnlicher Serianwagen hat unter der Kontrolle des A.C. F. wanrend 5Stunden eineDurchschnlttsfeichwindigkelt von 110 km. gefahren. Primaquatre 11 PS. Limousine ab Fr. DER VIVAQUATRE 11/35 PS. 5 oder 7 Platze, aussergewöhnlich komfortabel, welcher schöne Reisedurchschnitte gewihrt ist ein Wäger! für die Familie • par excellence*. Limousine Vlvaqiialpe mit Koffer, Sicherheitsglas etc •• ab Fr. KARROSSERIEN i Limousine mit 4 und 6 Fenster. Coach! und kombinierte Lieferung«- Luxuswagen. Limousine 2 und 4 Türen, OGnttlge Teilzahlung«!) durch Renault Credit. Secheron • Gentve S. A. RENAULT, SECHERON-GENEVE Vertreter In allen Kantonen Kein Quietschen mehr! Ihre Federn werden geschont, fangen alle Stösse weich ab, betätigen sich geräuschlos und dämpfen von Hinterachse und Karosserie herrührenden Lärm, wenn Sie mit Federneinlagen System „POYET" versehen sind. Diese werden aus elastischem, äusserst zähem und nie abnutzbarem Material hergestellt, zwischen die einzelnen Federblätter gelegt, liegen auf ihrer ganzen Fläche gleichmässig auf, verhindern das Trockenreiben der Federn und Rosten und lassen weder Wasser, Luft, noch Staub eindringen, wodurch Federschutzhüllen und Federschmierung überflüssig sind. Zu beziehen durch Autogaragen und die Genera I-Vertretung: GARROSSERIE ECKERT Tel. 24.891 ZÜTich 8 MOhlebachstr. 12-20 Für einige Gebiete ist die Vertretung zu verseben. Kompressor Sport 4pl. MERCEDES- BENZ „S" 6-7-Plätzer Limousine PIC PIC R.2 nur 30000 km gefahren, in bestem Zustand, Drahtspeichenräder, mit 2 Re-ventillosserverädern vorn links u. lichem Besitz, prima leder aus herrschaft rechts, Gepäckträger hinten, sehr schöne Leder- sehr ruhig und zuverlässig gepolstert, neu bereift, polsterung, rassige Linie. gehend, immer v. Chauffeur gepflegt, Fr. 900.—. Fr. 6000.—"4 85 Mercedes-Benz-Automobil A.-G., Zürich. Badener- 13234 an die Offerten unter Chiffre strasse 119. Tel. 51.693. Automobil-Revue, Bern. Berücksichtigt die Inserenten dieses Blattes! NEU der elektrische, automatische B L I N D E X bietet zuverlässigst. Blendschutz gegen Scheinwerferlicht und Sonnenstrahlen, schützt Fahrzeugführerund Mitfahrer. Volle Anerkennung am Genfer Salonl Rayonvertreter gesucht! Ausführliche Prospekte durch: J. BERNHARD, Ing., ZÜRICH 6 Rousseaustrasse 46

N° 22 - 1933 AUTOMOBIL-REVUE 11 statten, da der Scintilla-Vertex-Apparat bereits bei den niedrigsten Tourenzahlen starke zündkräftige Funken liefert, so dass auch bei kaltem Wetter keine Anstände auftreten können, da bei der Batteriezündung in solchen Fällen die starke Stromentnahme des Anlassers aus der Batterie für die Zündung zu wenig Energie übrig lässt. Auch die übrigen Nachteile der Batteriezündung, Aussetzen bei hohen Touren, Steckenbleiben auf der Strecke infolge Batteriedefektes, scheiden bei Vertex aus, so dass tatsächlich dieser Zündapparat in bezug auf Betriebssicherheit und ebenso vom Standpunkt der Einbaumöglichkeit aus als ideale neueste Lösung zu betrachten ist. In diesem Zusammenhang sei noch auf die bemerkenswerte Neuerung, nämlich auf die automatische Zündmomentverstellvorrichtung hingewiesen, die, als eine neuartige, federlose Konstruktion, auch auf die Dauer eine gleichbleibende Verstellung sichert. Der Vertex-Apparat wird heute für 4-, 6-, 8- und 12zylindrige Motoren hergestellt. Bekannterweise sind in letzter Zeit die Lastwagenkonstrukteure besonders auf den Bau von Dieselmotoren übergegangen. Sich an die Verhältnisse anpassend, trifft man heute auf dem Stand auch die Scintilla-Einspritzpumpen im Betriebe an. Der Scintilla-Magnet zeigte bei seinem Auftauchen seinerzeit ganz neue Konstruktionsprinzipien, und getreu diesem Grundsatz ist auch die gezeigte Scintilla- Pumpe eine Neuheit in der Konstruktion dieser Apparate. Sie arbeitet nach dem Füllungsakkumulierverfahren und sichert so auch bei den niedrigsten Touren eine absolut einwandfreie Zerstäubung. Die gezeigten Modelle überzeugen, dass auch diese Apparate rasch die Sympathie der Fachwelt erobern werden. Diese Pumpen werden heute in allen Grossen, für 1-, 2-, %, 4- und 6-zylindrige Motoren hergestellt. Wie schon eingangs erwähnt, werden auch zum ersten Male Motorradanlagen ausgestellt, und man konnte sich überzeugen, dass die Zündung je nach Wunsch durch die Batterie oder Dynamo erzeugt werden kann; also auch hier ist für die Sicherheit im Falle eines Versagens der Batterie gesorgt. Die Anlage hinterlässt eicen sehr guten Eindruck und ist vor allem den praktischen Anwendungen des Fahrers ansepasst. Neben allen diesen Neuheiten dürfen selbstverständlich die bewährten Magnetos nicht vergessen werden, die immer noch in der Aviatik, auf Rennmotoren eine führende Rolle spielen. Wir erinnern hier an die Verwendung dieser Apparate anlässlich der Ozeanflüge. Auch auf dem Gebiete der Motorenanlasser wird reichhaltige Wahl geboten, von denen nicht weniger als sechs verschiedene Systeme, alle im Betriebe, vorgeführt werden und von denen besonders der neue Pedal-Anlasser, für grosse Dieselmotoren und für kleine Wagen, hervorgehoben werden muss, bei dem, infolge der zweckmässigen mechanischen Einspurung, die Beschädigung des Zahnkranzes vollständig ausgeschlossen ist. In praktischer Weise sind auch für den Nichti'achmann die nach dem neuen Automobilgesetz vorgeschriebenen Apparate ausgestellt. Da sind vor allem die Scheinwerfer, welche in Zürich, anlässlich der Lichtwoche, die besten Resultate erzielt haben, zu erwähnen, ferner die verschiedenen Hörner, welche alle den im Gesetz vorgeschriebenen angenehmen, harmonischen Ton aufweisen; die Scheibenwischer mit einfachem und doppeltem Wischer; die Seitenlaternen für Kotflügel- und Rahmenbefestigung und endlich noch die Schlusslaternen (Polizeilaternen) mit 2 und 3 Linsen. Alle diese Apparate erfüllen in bezug auf Konstruktion, Aufbau und Farbe der verschiedenen Leuchtstellen die Vorschriften des neuen Gesetzes. Zum Schluss seien noch die neu in Fabrikation genommenen Winker erwähnt. Gerade die Herstellung dieses Apparates beweist den Wunsch der Scintillaleute, dem Automobilisten in jeder Beziehung zu entsprechen. Die Winker bilden wirklich eine Zierde des Wagens, ihre äussere Form ist durch gediegene Verzierungen verschönert, und sie werden seit einigen Monaten in drei Grossen auf den Markt gebracht. Es ist auch erfreulich, zu vernehmen, dass in den Scintillawerken in Solothurn immer noch ca. 1300 Leute beschäftigt werden. dlf Bestrafter Autobandit. Unsere Leser werden sich noch an den verbrecherischen Mordversuch eines jungen deutschen Automechanikers erinnern können, über den wir seinerzeit auch in der « A.-R.» berichteten. Der am 17. November von Stuttgart nach Zürich eingereiste 26jährige Richard Schondelmayer stahl noch am gleichen Abend vor der Zürcher Tonhalle ein teures Mercedes- Benz Cabriolet, mit dem er sich in (fer Richtung Vierwaldstättersee davonmachte. Durch Radio wurde der Autodiebstahl bekanntgegeben, und schon am folgenden Tag sichtete man in Baar den Wagen, der Richtung Zürich fuhr. In Adliswil stellten zwei Kantonspolizisten den Autoräuber, der erst anhalten wollte, aber sofort wieder Gas gab. sobald er merkte, dass es sich nicht bloss um eine Verkehrsmitteilung, sondern um eine ihn höchstpersönlich betreffende Angelegenheit handelte. Polizist Rubli schwang sich mutig auf das Trittbrett des Wagens, trotzdem raste der Gauner mit wahnsinniger Geschwindigkeit davon, um den Verfolger vom Trittbrett abwerfen zu können. Absichtlich sauste Schondelmayer mit oft über 100 km Geschwindigkeit haarscharf an Bäumen, Fuhrwerken und Stangen vorüber, um den Polizisten abstreifen zu können. Dieser verdankte lediglich seiner schlanken Statur sein Leben. Erst oberhalb Leimbach hielt der Wagen an, Schondelmayer stieg aus und warf sich auf den Polizisten. Eine wütende Keilerei entstand, die sich erst dann zu Ungunsten des Autobanditen entschied, als der zweite im Auto nachgefolgte Polizist eingriff. Wir haben seinerzeit dem festen Wunsche Ausdruck gegeben, der gemeine Verbrecher möchte eine ganz exemplarische Strafe aufgesalzen bekommen. Das Zürcher Obergericht hat nun kürzlich den Fall behandelt und Schondelmayer wegen Todschlagsversuch, Widersetzung gegen amtliche Verfügungen und einfachen Diebstahls zu einem Jahr und 6 Monaten Zuchthaus sowie zu lebenslänglicher Landesverweisung verurteilt. Die Verhandlungen ergaben ein entsetzliches Bild menschlicher Verkommenheit. Schondelmayer bekannte freimütig, dass er den Polizisten getötet hätte, wenn es ihm möglich gewesen wäre, ihn abzustreifen. Wegen denyerschiedensten schweren Vergehen ist dej junge Deutsche schon vorbestraft, bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart kennt man ihn als gefährlichen Autobanditen. Der Sprecher des Gerichtes betonte bei der Urteilsverlesung, er hätte anfänglich noch eine schärfere Strafe vorzuschlagen beabsichtigt. Wir schliessen uns seiner Meinung an, wenn er fand, der Staatsanwalt wäre mit der beantragten Zuchthausstrafe von einem Jahre zu milde gewesen. Nur unterstreichen kann man. was er weiter noch ausführte : Leute wie Schondelmayer, die zu der Gattung des verruchten Talstrassenmörders gehören, verdienen ganz exemplarische Bestrafungen. Man schreckt damit auch vor weiteren Exkursionen in unser Land ab, wie sie der Angeklagte unternommen hat. Es ist erfreulich, dass unsere Gerichte gegen solche Verbrecher der Strasse mit aller Energie einschreiten, um die Strasse vor allen unsaubern Elementen zu schützen und die allgemeine Verkehrssicherheit aufrechtzuerhalten, bo. ^«»••#••«1^«» Zum Vortragszyklus «Strassenbau und Verkehr». Vom 22. bis zum 24. März wird in Zürich, wie wir bereits in Nr. 17 meldeten, ein Vortragszyklus «Strassenbau und Verkehr» stattfinden. Von den 11 Vorträgen (wir haben in Nr. 17 auch das Programm veröffentlicht) wurde nachträglieh ein Vortrag wegen Verhinderung des Referenten abgesagt: Vortrag Nr. 11 über « Zusammenarbeit zwischen Bahn und Auto >. Die übrigen 10 Vorträge finden im Auditorium III. der Eidg. Techn. Hochschule statt (Tram 6 und 10 ab Bahnhof). Programm und Meldekarten können bei der Geschäftsstelle der Vereinigung Schweiz. Strassenfachmänner, Waisenhausstrasse 2, bezogen werden, lt. Amtliche Mitteilungen Umtausch der Fahrbewilligungen im Kanton Bern. Die Besitzer gültiger bernischer Fahrbewilligungen werden höflich ersucht, diese gegen die neuen Führerausweise auf dem Strassenverkehrsamt umzutauschen. Der Umtausch findet unentgeltlich statt, ebenso die Abgabe der neuen Verkehrsvorschriften. Da für die Zustellung der Ausweise keine Portofreiheit bewilligt ist, sollen Führer, welche die Erledigung des Umtausches durch Postzustellung wünschen, ihrer Sendung das Rückporto beilegen, andernfalls miisste das Zustellungsporto unter Nachnahme erhoben werden. Für die neuen Ausweise sind gute Photographien, aufgenommen innerhalb der letzten zwei Jahre, auf denen das Kopfbild des Führers mindestens 1 cm gross x ist, dem Strassenverkehrsamt abzugeben. Die Auswechslung der Verkehrsbewilligungen (Fahrzeugausweise) sowie der Kontrollnummerschilder erfolgt später. Strassenverkehrsamt des Kantons Bern. KELLENBERGER ffl N O .2GB Zürcher Wochenprogramm Neue Zylinder-Bohr- und Honing-Maschine zum Ausbohren und Honen von Motorzylindern jeder Art, wie von Automobilmotoren, Rohölmotoren, Gasmotoren, von Kompressoren- und Pumpenzylindern usw. moderne Limousine, wenig gefahren, mit bezahlter Versicherung und Steuern, ist umständehalber sofort billig zu verkaufen. Offerten unter Chiffre 58019 an die Automobil-Revue. Bern. Modell 29/30, Limousine, 4/5 Plätze, 6 Zyl., 16 PS, sehr wenig gefahren, noch wie neu — Preis nur Fr. 2700. -*• Grd-Garage Zetthaus, Badenerstr. 18, Zürich. 58021 Abends 8 Uhr, Sonntag nachmittags 3 ühr. Di. abends 14. März Vorstell, f. Schulentlassene: Die Fledermaus. Mi. abends 15. März Tannhäuser. Do.abends 16. März Geschl. Schülervorstellung: Figaros Hochzeit. Fr. abends 17. März Sa. abends 18. März Die schöne Helena. Don Carlos, Oper von G. Verdi. So. nachm. 19. März Das Dreimäderlhaus. So. abends 19. März Butterfly. Schauspielhaus ****** *" tag nachm. Di. abends U.März Die Waterloobrücke. Mi. abends 15. März Der Garten Eden. Do. abends 16. März Premiere: Dantons Tod, Schauspiel v. G. Büchner, m. Moissi. Fr. abends 17. März Die Waterloobrücke. Sa. abends 18. März Dantons Tod, mit Alex. Moissi. So. nachm. 19. März Der Garten Eden. nem IQ U»T ntn llf.l..il..L.Rkl.A ApOllO y Stauffacherstr. 41 Das Meer ruft, ein See-Grossfilm. Odeon L. KELLENBERGER & Co.- ST. GALLEN Werkzeugmaschinenfabriken Restaurant Hungarla, BUICK-AUTO Chevrolet Sonnühr Sonnenqual 2 16—18 Uhr und 20—23 Uhr: Ritter-More! aus München, die beliebte Stimmungskapelle. Nachmittags- und Abend-Konzert«. Willy Radinger mit seiner Wiener Künatlerund Stimmungskapelle. Caf6 Astorla, st. Peterstrasse 18 Künstler-Konzerte, täglich 3—6 und 8—11 Orchester Cenzo Tusa mit seinen Künstlern Fr 1800 per sofort oder später in LUZERN gutgebende Reparatur- Werkstätte mit grossem Kundenkreis. Platz für ca. 25 Wagen. Inventar muss käuflich erworben wdrden. ' Offerten unt. Chiffre 58010 an die Automobil-Revue, Bern. so lange frei 1 HUPMOBILE, 6 Zyl., sine, 4/5plätzig, grau. 1 BUICK Master, 6 Zyl., Coach, 4/5pl., 6fach bereift. 1 WILLYS KNIGHT, 6 Zyl Coach, 4/5plätzie, dunkelblau. 1 VICTORY, Limousine, Mod. 28, 6 Zyl., 17 HP, Lackierune Fr. 200 — t DELAGE, Allwetter, 4 Zyl., U 1 HP, •****• Modell 26/27, 1931 generalrevidiert Ferner: PACKARD, Allwetter, 6/7plätzig. PACKARD, Limousine, mit Sep., 6/7plätzig. Beide so gut wie neu, spottbillig. Baumberger & Forster, Zürich 1 Liegenschafts-Markt - Marche d'immeubles Zu vermieten GARAGE und A vendre en SUISSE R0MANDE GARAGE et ateller de r6parations tr6s bien situe, existant depuis plusieurs annees. Prix de venfe interessant. Adresser Ies offres sous chiffre 58011 ä la Revue Automobile, Berne. 17 HP, Limou- Telephon 56.848. 10068 Zu verkaufen neu erbautes 57968 2-Familien- Häuschen mit 940 qm Garten, sonnig und staubfrei gelegen. Als Anzahlung würde fabrikn. AUTO gen. W. Renold, Schreinerei, Brunegg.