Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.026

E_1933_Zeitung_Nr.026

AUTOMOBIL-REVUE - N» 26

AUTOMOBIL-REVUE - N» 26 Luftfahrt Ein russisches Riesenflugzeug. Ueber eine im Bau befindliche neue Riesenkonstruktion für ein Flugzeug mit 6 Motoren und Plätze für 72 Fluggäste werden jetzt Einzelheiten bekannt. Konstrukteur dieses neuen Modells ist Ingenieur Tupolew, der auch das Flugzeug Ant 14 mit 35 Plätzen gebaut hat. Das neue Modell, Ant 20?' soll das bei weitem grösste Landflugzeug werden. Man hofft, dies Modell bald auch im Serienbau herstellen zu können. Der neue Zeppelin —ein Jahr verspätet. Die Arbeiten am neuen Zeppelin-Luftschiff L. R. 128 in Friedrichshafen werden zur Zeit etwas gestreckt, weil die Rohölmotoren noch nicht fertiggestellt sind. Um nicht unnötig Kapitalien im Bau festzulegen, hat man daher das Tempo der Luftschiffkonstruktion in Einklang mit dem voraussichtlichen Termin der Ablieferung der betriebsfertigen Motore gebracht. Zeppellnverkehr Europa-Java. Nach der Rückkehr von seiner Ostasien-Reise, bei der hauptsächlich die Frage eines Luftschiffverkehrs nach Java geprüft werden sollte, äusserte sich Dr. Eckener in dieser Sache wie folgt: Die eigenartigen Verhältnisse am Aequator müssen besonders in meteorologischer Hinsicht voll ausgewertet werden. Es ist möglich, stellenweise den West-Monsum, den warmen, feuchtigkeitsgeschwängerten Wind; für die Asienfahrt zu benutzen. Auf der anderen Seite jedoch belastet die grosse Feuchtigkeitszone, die das Schiff in der Luft auf sehr lange Strecken zu durchqueren hat, den Rumpf in einer Weise, wie sie sonst bei langen Fahrten nur sehr selten zu finden ist. Der Feuchtigkeitsgrad, der zu überwinden ist, muss also schon beim Bau des Luftschiffes in Betracht gezogen werden. Man muss sehr starke und schnelle Schiffe bauen, die genügend Ballast mit sich führen können. Um die Luftschiffe nicht zu gross zu machen, wird es sich empfehlen, im südlichen Roten Meer eine Zwischenstation einzurichten, in der Betriebsstoff neu aufgenommen •werden kann; Das wesentlichste Problem ist selbstverständlich die Finanzierung des ganzen Projektes. Nach den schon geleisteten Vorarbeiten wird sich jetzt unschwer eine Kalkulation über die Kosten des Baues der Luftschiffe, die Ein Flugzeug wird in die Luft geschossen. Start eines 9-Tonnen-Bombenflugzeuges mit Hilfe eineT Druckluft-Katapultvorrichtung auf dem englischen Armee-Flugplatz Farnborough. Das Flugzeug erhebt sich, bereits nach 27 m vom Boden, während es sonst die zehnfache Anlaufstrecke benötigt. (Photo:. Keystone.) Anlage der Zwischenstationen, die Betriebskosten und Verwaltungskosten aufstellen lassen. SegelHug-Höchstleistungen. Im Segelflug werden bis heute drei Arten von Höchstleistungen anerkannt, nämlich Strecke in gerader Entfernung, Höhe über Start und Dauer im ununterbrochenen Flug. Alle andern Rekorde hat man aufgehoben. In der ersten Kategorie, der Entfernung in gerader Linie, steht Deutschland an der Spitze mit Qrönhoffs Flügen von 272 Kilometer von München nach Kaaden in der Tschechoslowakei und von 220 Kilometer von der Wassersuppe nach Meirzendorf. Dann folgen neun weitere Streckenflüge von mehr als 100 Kilometer Entfernung, an denen vor allem Hirth (längster Flug 192 Kilometer) Riedel (153), Mayer (125) und Schempp (102 Kilometer) beteiligt sind. Der Flug von Schempp ist in Ilmira (U. S. A.) zustandegekommen. Die zweite Stelle nimmt Oesterreich ein, das allein sieben Flüge von über 100 Kilometer buchen kann, die alle auf Kronfeld entfallen. Kronfelds längster Flug geht über 164 Kilometer. Sechs von seinen Streckenflügen wurden in Deutschland ausgeführt, einer in England. An dritter Stelle kommen die Vereinigten Staaten mit 107 Kilometer (Jack O'Meara). Von Angehörigen, anderer Länder sind Streckenflüge über 100 Kilometer Ausdehnung bisher nicht ausgeführt worden. Die höchste Höhe über Start hat bisher der Oesterreicher Kronfeld mit 2589 Meter erreicht, und zwar auf einem Flug, der im Juli 1929 von der Wasserkuppe aus angetreten wurde. Kronfeld hält immer noch auch den zweiten Platz mit 2281 Metern besetzt. Den dritten Platz nimmt der Deutsche Edgar Dittmar mit 2250 Meter ein, den vierten sein Kamerad Mayer mit 2185 Meter, den fünften Grönhoff mit 2040 Meter. Dann folgen die Russen Gawrisch mit 2230 Meter, Pischutschew mit 1985 und Pleskop mit 1945 Meter. Im weitern Abstand kommen die Deutschen Mayer (1840 Meter) und Bedau (1640 Meter). Amerika ist hier mit einer Höchstleistung von 1457 Meter (Jack O'Meara) vertreten. Die längste Dauer mit Rückkehr zum Start hält Amerika (William Cocke) mit 21:23 Stunden besetzt. In einigem Abstand folgen Deutschland (Karl Hentschel) mit 16:13 Stunden, Barsow (Amerika) mit 15:13, Qolowin (Russland) mit 15:13 Stunden, die Deutschen Oskar Dinort mit 14:13 Stunden, Ferdinand Schultz mit 14:17 Stunden und Josef Qöbeis mit 14:43 Stunden, sowie der Russe Stepantschenko mit 13:30 Stunden. Im Doppelsitzer mit Fluggast hat bisher Grönhoff die weiteste Entfernung mit 36 Kilometer, Pleskow (Russland) die grösste Höhe von 1945 Meter und Ferdinand Schultz die längste Dauer von 9:21 Stunden bewältigt. Noch sind zwei Frauenrekorde zu nennen, die sich beide an Deutschland binden: Frl. Hanna Reitsch flog in Grünau 5:10 Stunden, Frl. Lotte Orthbandt in Rossitten 5:06 Stunden. Die fliegende Reparaturwerkstätte. Seit einem halben Jahr besteht in Los Angeles ein Unternehmen, das sich ausschliesslich damit beschäftigt, in Panne geratenen Motorfahrzeugen auf dem Luftweg Hilfe zu bringen. Durch seine prompte Arbeit hat sich der «Abbot-Luft-Dienst» schon einen weit herum bekannten Namen gemacht. Bleibt der Lenker eines Automobils oder Lastwagens irgendwo in einer Einöde Kaliforniens, Nevadas, Utahs, Arizonas oder Mexikos stekken, so braucht er sich nur zur nächsten Telephonstation bringen zu lassen und die fliegende Reparaturwerkstätte herzurufen. In einer Zeit, die oft nur einen Bruchteil der Wartezeit beträgt, die beim Anfordern von Hilfe auf dem Landweg hätte in Rechnung gestellt werden müssen, landet dann möglichst in der Nähe des havarierten Fahrzeuges das Reparaturflugzeug mit allem notwendigen Werkzeug und Material sowie zwei mit allen Wassern gewaschenen Mechanikern. «The Christian Science Monitor», dem wir diesen Bericht entnehmen, weiss zu melden, dass nach den bisherigen Erfahrungen die «Hilfe aus der Luft » oft auch viel billiger zu stehen kommt als der bisherige Abschlapp- oder Strassenhilfsdienst. Die Abbot- Gesellschaft berechnet für die Meile Flugdistanz, den das Flugzeug bis zum havarierten Fahrzeug zurückzulegen hat, nur 10 Cents, während beim Strassenhilfsdienst meist höhere Taxen in Anschlag zu bringen sind. Der grösste Gewinn ergibt sich aber, wie bereits erwähnt, aus der oft sehr beträchtlichen Zeitersparnis. -y. Kalender der Ausstellungen 1933. 9.—23. April* Messe von Algier. 12.—27. April; Internationaler Automobilsalon in Mailand. 30. April bis 7. Mai: 12. Internationale Messe in Poznan. 6. bis 15 Mai: Internationale Messe in Budapest. 13. biß 23 Mai: Automobilsalon in Porto. 27. Mai bis 2. Juni : Automobilsalon und Mustormesse in Zagreb. 3.—12. Juni- Automobileektion der Internationalen Mustermesse in Ljubliana. 1.—15. September: Messe und Ausstellung in Strasßburg (nur Industriefahrzeuge). 2.—11. September- Automobilsektion der Internationalen Herbstmesse in Ljubljana 5.—15. Oktobei . Internationale Automobil, und Fahrradausstellung in Paris. 12.—21. Oktober Internationale Automobilausßtelin London (Olympiaschau). General Motors hat uns das HAUPT-ERSATZTEILLAGER Unser Programm urriTassf 3 verschiedene Chassis: Den Nine, ein 4-Zylinder, von 1089 ccm Hub-Volumen und 6 Steuerpferden. Den Twelve* ein 6-Zylinder, von 1458 ccm Hub-Volumen und 8 Steuerpferden. Den Fourteen, einö-Zylinder, von 1633 ccm Hub-Volumen und 9 Steuerpferden. Allen Riley-Chassis sind eigen: Motor mit abnehmbarem Zylinderkopf, um 90 Grad versetzte Ventile mit zwei Nockenwellen, überdimensionierte Kur* beiwelle, Tiefrahmen-Chassis, lautloser dritter Gang, vom Führersitz während der Fahrt-einstellbare Bremsen usw. Riley-Wagen sind bekannt als rasche und zuverlässige Touren- und Sportwagen mit geringem Brennstoffverbrauch. Generalsind doch wirklich praktisch. Sie verhüten Beschmutzung u. Abnützung der- Original-Polsterung. Leicht abnehmund waschbar, halten sie das Wageninnere stets in. präsentablem Zustand. För das Anpassen und Anfertigen gut passender Ueberzüge brauchen Sie den Wagen nicht lange zu entbehren. Unsere Stoffmuster legen wir Ihnen gerne vor BERN — Eigerplatz 13 — Telephon 28.299 für die Schweiz offiziell übertragen. TITAN A. G., ZÜRICH 4 Stauffacherstrasse 46 Telephon 58.633 Auto« u. Traktor**Anhänger Sattelschlepper, Dreiseitenkipper für jeden Zweck, mit automatischer Zwei- und Vierradbremse nach den neuen eidg. Vorschriften Müller, Anhängerbau, Thun Telephon 27.16 Kollwo« Vertretung für Einige Kantonsvertretungen sind noch zu vergeben J.& E.Waeny, Grand Garage Wabern, Telephon 27.566 Bern Gebr. A. & P. Käsermann, Bern Schwarztorstr. 79 Kiihierfabrikation und Autospenglerei, Kühler- und Karosserie- Reparaturen Sctwla • P.l N* 134460 1533«« ORP. N.. 5S1318. 55131» «I Wasser- I Wirbel. 2. Wirbel. Tel. 29.564 Ersetzt die heiss werdenden Kühler durch unser patentiertes Kühlernetz

- 1933 AUTOMOBrL-REVUE n üanfonen fr Die urneriscfae VoHziehungsverordnung zum Gesetz über den Motorfahrzeugverkehr wurde vom Landrat in der Schlussabstimmung mit grosser Mehrheit angenommen. Dem Landrat lag zum zweiten Abschnitt ein Kommissionsantrag vor, der Fahrausweis sei jeweils für das laufende Kalenderjahr zu erteilen und alljährlich zu erneuern. Die Gebühr sei aber, sofern die Motorfahrzeuge innert eines Quartals nicht benützt werden, nicht zu erheben. Veranlasst wurde dieser Kommissionsantrag durch eine Eingabe der Sektion Uri des Automobil-Clubs betr. Einführung der quartalsweisen Lösung der Fahrzeugausweise. Der Rat nahm den Kommissionsantrag an, da man feststellte, dass die Automobilisten in Uri zur Mehrzahl Gewerbetreibende und nicht « Herren » seien. Viel zu reden gab die Personenbeförderung mit Lastwagen. Der Polizeidirektor teilte mit, dass der Regierungsrat eine wohlbegründete Anfrage an das eidg. Justiz- und Polizeidepartement eingereicht habe, des Inhaltes, es sei den Lastwagenbesitzern von Unterschächen. die Bewilligung zur Beförderung von Personen auf Lastwagen zu erteilen. In die Verordnung wurde ein Passus aufgenommen: «Für Gesellschafts wagen zur gelegentlichen Personenbeförderung sind dieselben Ansätze gültig ». Nach dem unliebsamen Beispiel des Kantons Bern, der seine Dekretsbahnen zu schützen versucht, wird das Nachtfahrverbot für Motorlastwagen und Motorräder (von 23 bis 4 Uhr) durch den Landrat bewilligt, obschon der Polizeidirektor die Aufrechterhältung eines solchen Verbotes als schwierig bezeichnete. Die im Entwurf vorgesehenen Strafbestimmungen fanden Genehmigung; dabei wurde aber der Wunsch einer Revision eines kantonalen Strafgesetzes deutlich ausgesprochen und die Einführung des bedingten Straferlasses als zeitgemäss erachtet. Schliesslich wurde dem Regierungsrat noch das Recht eingeräumt, allfällige, durch das Gesetz notwendige Aenderungen in der Verordnung selbst vorzunehmen. Die Aufstellung von Vorschriften über die Verwendung von landwirtschaftlichen Traktoren und die Haftung ihrer Führer wurde umgangen. lt Strossen Die Aarauer Brückenfrage wird erneut aufgeworfen. An der Generalversammlung des Gewerbeverbandes Aarau .wurde die seinerzeit vom Gemeinderat Aarau fallen gelassene Brückenfrage erneut in die Diskussion geworfen und bestätigt, dass der Gemeinderat diese Frage, weil der damalige Wettbewerb nicht befriedigt habe, einfach fallen Hess. Da nun Notstandsarbeiten dringlich sind und in einem besonderen Fonds für die Erstellung einer neuen Brücke bereits 200 000 Franken bereit liegen, erachtete es der Referent, Herr Kohlmann, als geboten, den Bau einer neuen Brücke irgendeinem anderen Projekt vorzuziehen. Die neue Brücke sei an der heutigen Stelle zu errichten, gleichzeitig müssten aber die Zufahrtsverhältnisse verbessert werden. Ein zweiter Aareübergang komme heute noch nicht in Betracht. Ein Vertreter des Gemeinderates teilte mit, die Untersuchung hätte für die jetzige Kettenbrücke einen günstigen Befund gezeitigt. Die Kettenbrücke könne auch den schweren Verkehr ohne besondere Gefahren tragen. Er erachtet eine Errichtung eines zweiten Aareüberganges als zweckmässiger. Der Verkehr der Lastwagen, der nicht durchs Innere der Stadt zu gehen brauche, müsse abgelenkt werden. Alle übrigen Votanten waren indessen entgegengesetzter Meinung. Der Gewerbeverband Aarau fasste dann eine Resolution, der Gemeinderat von Aarau möchte die Frage der Errichtung einer neuen Brücke an Stelle der Kettenbrücke erneut prüfen und der Gemeindeversammlung sofort ein Kreditbegehren für eine diesbezügliche Plankonkurrenz vorlegen. Ferner wird vom Gemeinderat die unverzügliche Ausarbeitung einer Finanzierungsvorlage und eine Beschleunigung aller Projektarbeiten verlangt, damit die Arbeit vom Bund und Kantern finanziert und im kommenden Jahr als Notstandsarbeit durchgeführt werden kann. hl. Die Sicherung des Verkehrs an der Axenstrasse ist eines der dringendsten Probleme für die beiden Kantone Schwyz und Uri. Solange die linksufrige Vierwaldstätterseestrasse nicht gebaut ist, stellt die Axenstrasse die einzige direkte Verbindung der Kantone Schwyz und Luzem mit dem Gotthard dar. Was an dieser internationalen Verkehrsader eine mehrtägige Unterbrechung der Verkehrsabwicklung bedeutet, bewiesen die beiden letzten Fälle zur Genüge. Es ist daher nicht zu früh, wenn im schwyzerischen Kantonsrat kürzlich eine Interpellation zur Sprache und zur Entgegennahme durch die Regierung kam, die über die Sicherungsmassnahmen zur Aufrechterhaltung des Ver kehrs an der Axenstrasse Auskünfte wünschte Der Regierungsvertreter konnte in der Be antwortung auf die bereits getroffenen Massnahmen der Regierung hinweisen. Ausse den von Fall zu Fall notwendig werdenden baulichen Sicherungen soll nunmehr eine Kontrolle der Rutschungsgebiete stattfinden, damit, speziell im Frühjahr umfim Herbst di Rutschühgeri unterbunden werden können. go. Tcfeuväsmwus Das Berner Oberland und seine Verkenrswerbung. Der Verkehrsverein des Berner Oberlandes behandelt an seiner ausserordentlichen Generalversammlung in Interlaken das Jahresbudget 1933, in dem unter den Hauptposten ein Betrag von Fr. 7000 als Fonds für Automobilreklame figuriert Es ist eine erfreuliche Tatsache, dass der Verkehrsverein des Berner Oberlandes aus dem Jahresergebnis 1932 des Autotourismus — das deutlich zeigte, was die Hotellerie noch von der weiteren Entwicklung des automobilen Fremdenverkehrs zu erwarten hat — sofort die richtigen Konsequenzen zog. Die bisherige Entwicklung des Äutotourismus lehrt, das: der Reiseverkehr mit dem Automobil lange nicht so stark unter den Krisenerscheinungen zu leiden hat, wie beispielsweise der Bahnverkehr. Amerikanische Studierende kommen mit 33 Autobussen in die Schweiz. Die schweizerische Gesandschaft in Washington meldet, dass laut einem Reiseprogramm der «Travelcade Travelling Schools» in Atlanta eine Anzahl von amerikanischen Studenten und Studentinnen im kommenden Sommer 1933 eine Europatour unternehmen und auch die Schweiz besuchen werden. Am 30. Jul werden sie nach einem Aufenthalt in Luzern mit 33 eigenen Autobussen die Gotthardstrasse passieren, um nach Italien weiterzufahren. Im Programm wird die Gotthardalpenstrasse als «eine der wundervollsten Automobilrouten der Welt» bezeichnet. S.V.Z. Touristik-Bulletin des A. C.S. Bulletin vom 17718. März 1933. m. K. = mit Ketten; o. E. = ohne Ketten, Schweiz: Abgesehen von leichten Schneefällen in der Nacht vom 18./19. März bestand folgende Situation: Appenzellerfand und Toggenburg: Strasse Wattwil - Unterwasser - Wildhaus - Rheintal befahrbar, ebenso Hulftegg und Rickenstrasse. Zufahrt nach Amden und zu den Unterkunftsorten im Flumserekigebiet schneefrei. Schwyz: Bas gesamte schwyzerisebe Strassonnetz ist mit Ausnahme der Ibergeregg schneefrei. Von Einsiedeln her ist die Ibergereggstrasse bis Oberiberg o. K. befahrbar. Glarnerland: Klausenstrasse auf Glamerseite o K. befahrbar bis Post Frutt, Urnerseite offen o. K. bis zur Seelitalgalerie. Zufahrt zum Klöntalersee über Netstal-Riederen o. K., Sackberg gesperrt Kerenzerbergstrasse aper. Graubünden: Prättigau schneefrei bis Klosters. Wolfgang, zwischen Klosters und Davos, nur m. K. befahrbar. Westliche Zufahrtsroute nach Davos durch die < Zügen » stellenweise vereist und ab Wiesen m. K. zu befahren. Strasse im Schanfigg o. K. offen bis Langwies, Weiterfahrt nach Arosa nur m. K. möglich, da Strasse tagsüber aufgeweicht. Postroute Chur - Lenzerheide - Tiefencastel - Oberhalbstein fast schneefrei bis Mühlen und gut o. K. befahrbar. Albulastrasse schneefrei big Bergün, Weiterfahrt nach Preda nicht ratsam. Schynpass schneefrei. Zufahrt zum St. Bernhardinpass im Rheinwaldtal hie und da vereist und o. K. bis Hinterrhein befahrbar, Mesoccotal o. K. befahrbar ab San Bernardino-Dorf. Unterengadin fast schneefrei und o. K. befahrbar bis Zernez, Oberengadin schneebedeckt und m. K. passierbar bis Malojapass. Malojapass bergeUabwärts bis Casaccia Ketten erforderlich. Ofenpass gesperrt; Münstertal m. K. offen bis Cierfs. Vorderes Rheintal offen o. K. bis Sedrun, Seitentäler Lugnez und Vals bis Lumbrein resp. Furth m. K. befahrbar. Lukmanierstrasse auf Bündnerseite offen m. K. bis Platta, Tessinerseite schneefrei ab Olivone. Innerschweiz: Brünigstrasse durchgehend o. K. passierbar. Zufahrt nach Engelberg schneefrei. Gotthard: Nordseite o. K. passierbar bis Gösohenen, schneefrei; Südseite passierbar o. K. bis Motto Bartola oberhalb Airolo. Berner Oberland: Haslital schneefrei bis Guttannen. Gadmental offen m. K. ab Nessental bis Gadmen. Bergstrassen um Interlaken nach Beatenberg, Grindelwald und Lauterbrunnen/Stechelberg o. K. befahrbar. Zufahrten nach Kandersteg und Adelboden o. K. möglich, aper. Simmental und Uebergang Saanenmöser schneefrei. Saanetal o. K. befahrbar bis \¥i km über Gsteig bei Gstaad. Jaunpass durchgehend o. K. passierbar, oberstes Stück leicht vereist. Zufahrt ins Gantristskigebiet über Riggisberg o. K. bis Hotel Guraiselbad oder über uggisberg o. K. bis Riffenmatt. Westliche Zufahrt nach Schwefelbergbad o. K. bis zur Steinba'chsäge. Jura und Westschweiz: Weissenstein wiederum durchgehend o. K befahrbar, Gänsbrunnenseite vorsichtig zu befahren. Im ganzen Jura sind sämtliche Strassen, mit Ausnahme des Marchairuz, der von der Ostseite her bis Passhöhe o. K. befahren werden kann, passierbar. Mosses o. K. passierbar. Rhonetal offen o..K. bis Münster, Weiterfahrt m. K. bis Oberwald. Morgins leicht vereist, mit guten neus o. K. befahrbar. Forclaz befahrbar, Ketten empfohlen. Zufahrt nach Champex über Orsieres schneefrei, über Les Valettes wegen Holzfuhren njeht empfehlenswert. Grosser St. Bernhard o. K. bis Cantine de Proz. Simplonstrasse auf der Nordseite bis rar Ganterbrücke o. K. passierbar. bildet die Katalog-Nummer der Illustrierten Automobil-Revue« ein 84 Seiten starkes Buch in Dreifarbendruck wertvolle Anhaltspunkte durch die Beschreibung der Chassis aller im regulären Handel befindlichen Automobile. Art des Wagens: Tourenwagen. Zylinderzahl: 8. Zyllnderagordnnne: In Linie Bohrune: 82,55 mm. Hub: 104.775 mm. Zyllnderlnbalt: 4600 cem;: Steuer-PS: 23. Brems-PS: 90 bei 3400 Touren pro Minute. VentilsteueruaR: Seitlich. Ventilsitze: Auswechselbar. Kolben: Aus Alnminlum. Zahl der Kurbelwellenlaser: 5. Zündung: Batterie. Marke Delco-Remr. Zündverstellune: Automatisch. Vergaser: Strombere. Fallstrom. Kühlung: Ventilator, Wasserpumpe, automatische Temperaturregelung, Thermostat, Thermometer. Kupplung: Einscheiben, trocken, mit Servowirkums durch Unterdruck. Getriebe: s Vorwärtsgänge, alle geräuschlos, synchronisierte Schaltung. Lenkung: Links und rechts, auf Verlangen. Uebertragung: Kardanwelle, zweigelenkig, Freilaut. Hlnterachsübersetinng: 4J : 1. Handbremse: Auf Uebertragung wirkend, Aussenband. Fussbremse: Auf 4 Räder wirkend, Innenbacken, hydraulisch. Federung: Vorn und hinten: Halbelliptlkfedern. U-Federbolzen mit Gewinde, Antiquietschfederung. Stossdämpler: Hydraulisch, doppeltw., automatisch verstellbar. Pneudimension: 600X17. Pneutyp: S. S. Chassisgewicht: 1300 kg. Wagengewicht. karosslert als Sedaa: 1675 kg Radstand: 3,05 m. Spurweite: 1,47 m. Kleinster Lenkradius: 6 m. Betrlebsstolfverbrauch: Benzin: 16-18 Liter per 100 km; Oel: 0,1 Liter »er 100 km MaxlmalEeschwlndlgkeit: 1. Gang 45 km/Std., 2. Gang 85 km/Std.. 3. Gans 130 km/Std' Elektr. Ausrüstung: 6 Volt. Zubehör: Stossstangen hinten und vorn, Sonnenblende. Bemerkungen: Chassisgelenke mit Silentblockbflchsen und DauerBlern, schwebende Kraft (Floating-Power). X-Traverse mit Doppelrahmen, Nadellager. Der Wagen kann mit langem Chassis als 6-Plätzer geliefert werden. besitzen Sie an der Salon-Katalog-Nummer das ganze Jahr hindurch ein bequemes, auf authentischen Angaben beruhendes Nachschlagemittel. Ich abonniere hiermit auf die „ILLUSTRIERTE AUTOMOBIL.REVUE" für das Jahr 1933 zum Preise von Fr. 2.— und ersuche um sofortige Zustellung der Katalog-Nummer des Genier Salons. ! -^cZ s - Muster der Chassis-Beschreibungen: Auch wenn Sie nicht in Genf waren BÜCHERZETTEL Ort« Name:_ Adresse: Diese technischen Angaben werden ergänzt durch Interessante Abhandlungen wie: Erwägungen und Winke för Wagenkäufer. AperQu de ('Industrie Automobile. Die Personenwagen 1933. Die Katalog-Nummer der Illustrierten Automobil-Revue ist ein Bestandteil Ihres 4 Jahresnummern umfassenden Abonnementes, das nur 2 Fr. kostet. Die einzelnen Nummern behandeln Jeweils unter reichlicher Heranziehung des Bilderdienstes ein bestimmtes Gebiet des Automobilwesens, enthalten aber auch touristische und unterhaltende Beitrage. Verlag Automobil - Revue B E R N Breitenrainstr. 97 ZÜRICH Löwenstrasse 51 GENF Rue de la Croix d'or 12 Auch einzeln bei den Kiosken und Buchhändlern, sowie auf unsern Bureaux zum Preise von Fr. 1.- erhältlich.