Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.027

E_1933_Zeitung_Nr.027

10 AUTOMOBIL-REVUE

10 AUTOMOBIL-REVUE 1933 - N° 27 Luftfahrt Enträtselung der Stratosphäre. Im meteorologisch-magnetischen Observatorium auf dem Potsdamer Telegraphenberg und an 20 verschiedenen andern Punkten Europas arbeiten angestrengt Gelehrte, um das Phänomen des Schalles und seiner Fortpflanzung in der Luft an der Hand von Versuchen zu studieren. Auf der Insel Nowaja Semlja im Nördlichen Eismeer sind zu diesem Zweck 100 kg Sprengstoff zur Explosion gebracht worden. Die Messungen werden mit besonderen Apparaten vorgenommen. Das Problem der Fortpflanzung des Schalles ist sehr kompliziert. In der Schule wird gelehrt, dass sich der Schall mit einer Geschwindigkeit von etwa 330 m in der Sekunde fortpflanzt — aber das Wie ist noch \öllig ungeklärt. Dass es auf dem Wege, den der Schall nimmt, Unterbrechungen, tote Stellen gibt, weiss man seit langem; in der Schiffahrt sind die < Zonen des Schweigens », in denen der Schall unhörbar wird, bekannt und gefürchtet Die Beschiessung der Stadt Antwerpen vor 100 Jahren wurde im sächsischen Erzgebirge, also in einer Entfernung von 590 Kilometern, deutlich gehört; in näher gelegenen Landstrichen dagegen überhaupt nicht wahrgenommen. Die gleichen Beobachtungen hat man während des Krieges unzählige Male gemacht. Die Erforschung der Schallfortpflanzung ist ja gerade durch den Weltkrieg stark gefördert worden, wo die Tätigkeit der Schallmesstrupps für die Erkundung der feindlichen Stellungen von höchster Bedeutung war. Als dann auf Grund der Entwaffnungsbestimmungen nach dem Krieg die deutschen Sprengstoffvorräte vernichtet werden mussten, bot sich eine günstige Gelegenheit, die schon während des Krieges gemachten Beobachtungen über die Fortpflanzung des Schalles bei Explosionen grösserer Sprengstoffmengen zu studieren. Seitdem weiss man, dass die Fortpflanzung des Schalles in der Luft weit komplizierter ist, als man angenommen hatte. Auf einer rings um die Explosionsstelle gelegenen kreisförmigen «ersten Hörbarkeitszone», die sich manchmal durch den Wind in dessen Richtung verzieht und verzerrt, folgt eine 50—100 Kilometer breite Zone des Schweigens, in der nichts gehört wird; an diese schliesst sich abermals eine Zone der Hörbarkeit an. die bis 300 Kilometer reichen ET ER N IT- GAR AG E sind billiger Hr. 1 3,6 x 2,4m, 2,5 m hoch Fr. 840.— Hr. 2 4,8 x 2,4m, 2,5 m hoch Fr. 975.— Hr. 3 4,8x3 m, 2,5 m hoch Fr. 1075.— Hr.4 6x3 n, 2,5 in hoch Fr. 1200.— Preise ab Fabrik, sofort lieferbar. Seit mehr als 20 Jahren bewährte Konstruktion. Doppelwandig, heizbar, demontabel. ETERNIT A. G. NIEDERURNEN 10 Ricinol Autoöle sind Qualitätsöle! Grösste Schmierfähigkeit auch bei stärkster Beanspruchung. Druckfest und hitzebeständig. Hans Maurer, Däniken bei Ölten Zu kaufen gesucht von Garage FORD-LASTWAGEN Mod. AA, 29/30, wenn auch etwas reparaturbedürftig. Offerten unter Chiffre Z 2526 an die 10515 Automobil-Revue, Bureau Zürich. Vorm3UTeilh)berundKeisttrdepFa.6onier&HimbelOb.1{ohriirf HALDENSTRASSE HALDENSTRI^SE 1U.JELER)N 1U.TELER 31.132, kann. Der Schall pflanzt sich nämlich in der Atmosphäre nicht geradlinig fort, sondern, indem er von unten nach oben in immer kältere und dünnere Luftschichten steigt, längs stetig gekrümmter Bahnen, bis in etwa 12 Kilometer Höhe, wo die Abnahme der Temperaturen stillsteht und der Schall wieder n^ti unten gelenkt wird. Die Schallmessversuche, die jetzt angestellt werden, dienen denn auch vor allem der praktisch so bedeutsamen Erforschung der Stratosphäre. I^Ius£n«»4az^n Junkers-Ju 52, dreimoforin. Das einmotorig« Grossfracht-Flugzeug Ju 52 (Abmessungen: Länge 17,5 m, Spannweite 29,5 m) ist seinerzeit auch als dreimotoriges Flugzeug 1 entwickelt worden, wofü' die Erhöhung der Betriebssicherheit und Geschwindigkeit sowie der Einsatz des Typs als Passagierflugzeug für Tag- und Nachtverkehr massgebend war Der konstruktive Aufbau als Ganzmetall- Tiefdecker ist derselbe wie bei der einmotorigen Ju 52. Eine wesentliche Verbesserung aerodynamischer Art stellt dei patentierte, verstellbare Jurtkers-Doppelflügel dar, welcher besonders günstige Verhältnisse für Start und Landung schafft. Das erste dreimotonge Flugzeug ist als Luftjacht für den Präsidenten der F A. I.. Prinz Bibesco, gebaut und mit drei Hispano-Suiza-Motoren ausgestattet, die eine Maximalleistung von insgesamt 1900 PS (Mitte 750 PS, Seiten je 575 PS) bedere Belüftüngsanlage. haben Heizungs-, Beleuchtungs* und eine besonsitzen. Damit wird eine Maximalgeschwindigkeit von zirka 246 km und eine Reisegeschwindigkeit Hinter dem eigentlichen Passagierraum liegt ein grösserer Gepäckraum, in dem gleichzeitig Trinkwasser-Behälter untergebracht sind. Weitere von 220 km erreicht Mit der vorhandenen Betriebsstoffanlage beträgt der Aktionradius bei Frachträume liegen im Flügel-Mittelstück. einem Gesamtfluggewicht von zirka 9200 km rund 2000 km. Die Brennstoffbehälter jeder Seite sind Obwohl während des Baues aus verschiedenen an je ein Schnellablassventil angeschlossen, die Gründen das Rüstgewicht des Flugzeuges gegenüber den ersten Berechnungen erhöht werden vom Führersitz aus betätigt werden können. Auf diese Weise ist es möglich, den gesamten Brennstoffinhalt innerhalb zwei Minuten abzulassen. Die Zuladungsverhältnisse beizubehalten: dabei konn^ musste. war es trotzdem möglich, die erwünschten Kühlanlage für die Motoren ist so reichlich bemessen, dass das Flugzeug auch in tropischen Gegen- ursprüngliche Fluggewicht errechneten Leistungen ten trotz des erhöhten Fluggewichtes die für das den geflogen werden kann. nicht nur erfüllt, sondern sogar noch teilweise Entsprechend ihrer Verwendung hat die Luft- überboten werden. jacht eine besondere Ausstattung erhalten. Hinter dem Führerraum befindet sich eine FT- und Radio- Anlage, sowie die Toilette mit Waschgelegenheit Der zirka 19,6 m 3 grosse Kabinenraüm ist in zwei Abteile unterteilt, wovon der vordere als Scblafund Aufenthaltsraum für die Begleitung, der hintere als Privataufenthalts- und Arbeitsraum für den Besitzer dient Der vordere Kabinenraüm wurde mit eineT schalldämpfenden Isolation, die auf der Innenseite mit Metall-Silbertapete verkleidet ist. ausgestattet. Sämtliche Spante sind mit Elektron-Blechprofilen verkleidet und entsprechend farbig gestrichen. Die Deckenr.undungen bestehen aus hellfarbig lackierten Sperrholzplatten. Als Innenausstattung sind vier rote, bequeme Ledersessel und ein langer Schrank aus Duralblech vorhanden; letzterer dient zur Aufnahme von zwei aus Elektronrohren zusammenlegbaren Bettgestellen, die hintereinander an der Kabinenwand über den Sesseln eingehännt Komplettes Lager in Iriginal Ersatzteilen Konrad Peter &Cie.JL-6. offiz. Ford-Vertretung I el. 1320 Solothurn Durch Zufall wegen Nichtabnahme: 1 Hupmobile Mod. 1933, fabrikneu, | Torpedo, 6 Zyl., m. al- J len Neuerungen, 4/5- > plätzig, m. sehr gut abschliessbaren Seitentei- : len, z. Einstandspreis sofort zu verkaufen. General-Vertreter Baumberger & Forster,• : Löwenstr. 17, Zürich 1.: Tel. 56.848. 10068 i ZÜRICH 28.122 Die Luftiaoht des Prinzen Bibesoo werden können, und der < U. V W »-Matratzen. Ferner ist ein Eckschrank aus Duralblech zur Aufbewahrung von Lebensmitteln und Akten sowie ein kürzlich durch die Gattin des Konteradmirals Mof- Das amerikanische Luftschiff «Macon» hat zusammenklappbarer Tisch, einsteckbar in die fett seine Lufttaufe erhalten und soll demnächst Kabinenwand, eingebaut. sein« Versuohsflüge aufnehmen. Mit 238 m Länge, Durch eine Tür gelangt man in die hintere 40,5 m Durchmesser und einem Rauminhalt von Kabine. Innenausstattung: Eine Couch mit um-182,00steckbarer Rücklehne, die dann als Bett dient, darchen Abmessungen wie die « Akron » und erhält m 3 hat das Luftschiff ungefähr die gleiunter ein Schrank zur Aufbewahrung der Jagdgewehre, ein Klappschreibtisch mit Stuhl in brau- Antrieb dienen acht Motoren von je 550 PS. Im als Traggas ebenfalls eine Heliumfüllung. Zum nem Leder und ein Gepäcknetz. Vergleich zu denen der « Akron » Hessen sich Baukosten bedeutend vermindern, was vor allem den Beide Räume sind mit Teppichen ausgelegt nnd grösseren Erfahrungen zu verdanken ist. Peter Supf: Das neue Welterlebnis. Ein Buch ' vom Fliegen. Mit 103 Abbildungen. In Leinen RM. 4. 80. Verlag von Dietrich Reimer in Berlin. Ein grosses, gemeinsames Erlebnis einpr ganzen Generation wird in ihm zum erstenmal in einem Gesamtbild zusammengefasst. Schönheit, Eigenart und Gewalt einer neuen Welt — der Welt des fliegenden Menschen — lässt dieses Buch vor unseren Augen erstehen. Wir erleben Abenteuer und Wunder im Reiche der Wolken und Winde und blicken erstaunt auf ein Gesicht der Erde herab, das uns fremd ist. Menschen und Dinge lernen wir mit anderen Augen sehen. Ein neuer Geist wird lebendig. Dieses Buch sucht nicht nach Weltanschauung, es hat sie. Gleichzeitig offe.nbart uns dieses Buch ein gewaltiges, neues, optisches Erlebnis der Menschheit. Noch einmal neu sieht der. Mensch die Erde: Gebirge, Meer, Wüste, Landschaften und Städte. Ein« neue Bildwelt geht aus dem veränderten Weltbi hervor, die uns mit geheimnisvollem Zauber bannt. Es ist also, als seien wir noch einmal auf einem fremden Stern zur Welt gekommen und sähen mit jungen Augen neugierig und überrascht uns um. eines Seitenmotors die Höhe von 3300 m und beiWir vergessen die Sorgen des Alltags und schöpfen Ausfall des Mittelmotors die Höhe von 2500 m mit frische Kraft aus einer neuen starken Wirklichkeit vollem Fluggewicht von 9200 kg gehalten. Ebenso mit freierem Raum und weiterem Blick. wurde ein, Start mit 2 Motoren vorgeführt, wobei Wie der Flieger die Tiere der Erde erlebt und das Abflug'gewicht 8000 kg betrug, was noch einer wie der Mensch den Menschen entdeckt, das sind Zuladung von zirka 1700 kg entspricht. Bei die-Kapitesem Start erreichte das Flugzeug nach 800 m bespektive des Himmels lernen wir die Erde und ihre von ganz besonderem Reiz. Aus der Perreits eine Höhe von 20 m. Wesen neu verstehen. oder 25.492 verlangen, um den raschesten Abschleppwagen herbeizurufen. - In meiner Werkstätte stehen dfe neuesten Maschinen und Prüfstände, Spezialisten bedienen sich ihrer und sorgen für peinlich genaue Instandstellung Ihres Wagens. H. Kessler-Maag, Zürich 8 FELDIGGSTRASSE 88 Wir verkaufen folgende Occasionen: Ford 8 Cyl. Die Steigzeiten nach den offiziellen Messungen der Deutschen Versuchsanstalt für Luftfahrt sind folgende: 0—1000 m in 3,11 Minuten 0—2000 m in 6,87 Minuten O-T-3000 m in 11,71 Minuten 0—KKX) m in 19,52 Minuten Die Gipfelhöhe des Flugzeuges liegt bei ungefähr 5600 m. Es wurde praktisch vorgeführt, daes das Flugzeug bei Ausfall eines Motors noch in grösseren Höhen vollflugfähig ist, und zwar, wurde bei Ausfall viertürige Limousine, Zustand wie neu, mit Garantie. Fr. 4800.— Fiat 520 Torpedo, gänzlich revidiert, mit Garantie Fr. 3400.— Fiat 510 Torpedo, 6 Cyl., 7-Platzer, Ballon-Pneus, Vierradbremse Fr. 1800.— Chrysler 62 Limousine, 2türig, Fr. 1600.— Laupen Aug. Scheibler, Autogarage Telephon 2 Spritzen Sie Ihr Auto selbst mit der neuen Farbspritzpistole? Höchste Schweizerpräzisionl Fr. 17.50 'Glasbehälter Fr. 19.50 Aluminiumbehälter BROOKLAND-Celluloselacke sofort trocken — schnell zn verarbeiten — äusserst baltbar — besonders sohön glänzend, gibt dazu bei einer einfachen Bearbeitung eine Oberfläche von seltener Fracht, Glätte and Gleicbmässiekeit, als von der jewand testen Viaierhand. Rasen trocknende Email- und Ripolinlacke. innen wenigen Stunden Hart Sämtliche lacke werden in allen gewünschten Farbtönen geliefert Sämtliche Utensilien für Autobemalung, Spachtelkitt, Undercoat. Polituren etc. Beratung in allen Anstnohtragen EL J- "Walter, Zürich ± Telephon 53.253 Sihl8tras8e 65—69 ESSEX SUPER SIX LIMOUSINE in einwandfreiem Zustd., umständehalber billig abzugeben. Offerten unter Chiffre 58125 an die Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen Bugatti 4 Zyl. offener 4-Plätzer Modell 1930. 1500 ecm, 8 St.-PS, zirka 26000 km Durchwegs in bestem Zustande Fr. 3500.—. Offerten unter Chiffre 58035 II an die Automobil-Revue. Bern. Günstig zu verkaufen aus Privathand : 1 CITROEN-Lastwagen 2 Tonnen, Modell 1931, mit 4 m langer Ladebrücke, in tadellosem Zustande, wenig gefahren. 1 CITROEN-Limousine Modell 1931, 12 St.-PS, 4/5pl., in gutem Zustd. Anfragen unter Chiffre Z 2522 an die 58091 Automobil-Revue, Bureau Zürich. *•• Bttch«*»* s«k Guterhaltene und auch neue AUTOS g| werden jederzeit lerzeitt günstig be gekauft len und nt verkauft durch HAUSER, Kreuz-Garage, ZÜRICH, Zollikerstrasse 9, b. Kreuzplatz. IPI 10705 g| «••••••••••••••B

NO 27 - 1933 AUTOMOBIL-REVUE 11 AKTUELLES Automobil und Bundesversammlung. Das Verzeichnis der Verhandlungsgegenstände der Frühjahrssession, welche Montag den'27. März ihren Anfang nimmt, enthält ein einziges Geschäft, das mit den Strassenverkehrsproblemen in engerem Zusammenhang steht. Es ist dies die Behandlung der vom Departement des Innern vorbereiteten Botschaft des Beschlussentwurfes über die Einführung einer eidgenössischen Fremdenverkehrstatistik. Die Priorität dieses Geschäftes steht dem Ständerat zu. Auf die Bedeutung einer wohlausgebauten Fremdenverkehrstatistik haben wir bereits anlässlich der Bekanntgabe der Botschaft hingewiesen. Beförderung von Herr R. Plumez. Herr Plumez, der der Polizeiabteilung des Eidg. Justiz- und Polizeidepartementes als juristischer Beamter zugeteilt war, wurde vom Bundesrat zum Adjunkt erster Klasse befördert. Wir gratulieren dem komoetenten Beamten, der mit dem Automobilwesen durch die Ausarbeitung des Automobilgesetzes, an welchem er regen Anteil genommen hat, in engeren Kontakt kam. Es waren ihm auch die Vorarbeiten im Zusammenhang mit den verschiedenen Vollziehungsverordnungen und Ausführungsbestimmungen übertragen und ist er deshalb besonders gut mit der gesamten Materie vertraut. IU9B den Eine Interpellation über die vierteljährliche Bezahlung der Motorfahrzeugsteuern im Kanton Bern ? Im Grossen Rat des Kantons Bern wurde eine Interpellation Hulliger (und 35 Mitunterzeichner) eingericht, worin der Regierung die Anregung gemacht wird, die Verkehrsbewilligung für Motorfahrzeuge sei künftighin vierteljährlich zu lösen und dementsprechend auch die Motorfahrzeugsteuer quartalweise zu erheben. Wir verweisen in diesem Zusammenhange auf unsern heutigen Leitartikel. lt. (Ohne Verantwortlichkeit der Redaktion.) Die Ordnung des Automobilverkehrs in Graubünden. Das neue Automobilgesetz bringt für den Kanton Graubünden eine grundlegende Neuerung, indem bisher sowohl'das~ Lastauto als auch der Gesellschaftswagen grundsätzlich nicht zugelassen waren. Die Anpassung der bisherigen Gesetzgebung an das eidgenössische Recht verursacht der Regierung ziemliche Sorgen. Durch die Freigabe des Lastwagenverkehrs wird die Rhätiscbe Bahn stark in Mitleidenschaft gezogen. Denn bisher besass sie auf dem Gebiete des Gütertransportes ein faktisches Monopol. Nun ist aber der Kanton in weitgehendem Masse an ier Rhätischen Bahn beteiligt. Er besitzt fen, wenn man diese Vorschläge und ihre Begründung liest Die bündnerische Handelskammer setzt sich souverän über den Grundgedanken des eidg. Gesetzes hinweg, dass Einschränkungen und Verbote nur aus verkehrspolitischen, nicht aber aus wirtschaftspolitischen Gründen erlassen werden können. Dieser Grundgedanke zieht sich durch die ganzen parlamentarischen Verhandlungen; auf diesem Standpunkt steht der Chef des eidg. Justizdepartementse, Herr Bundesrat Häberlin, stehen auch die Kommentare von Strebel und Badertscher. Die Bündner Handelskammer dagegen kümmert sich nicht im geringsten darum, sondern verlangt, dass für die bündnerischen Verhältnisse und für die bündnerische Kaufmannschaft extra geküchelt werde. Die vorgeschlagene « Ordnung» ist um so weniger verständlich, als die bisherige Regelung zu unhaltbaren Verhältnissen geführt hat und als gerade der Handelsstand über die zu hohen Bahnfrachten klagte. Gewjss bringt die Freigabe des Lastautos für einzelne Teile des Handelsstandes recht einschneidende Aenderungen. Aber man sollte erwarten dürfen, dass gerade der Kaufmann sich den neuen Verhältnissen am leichtesten anpassen und sich das moderne, bequeme und billige Verkehrsmittel zunutze machen würde. Denn ein möglichst ungehinderter Verkehr war und bleibt das Lebenselement des Handels. - i. Schweiz. — Alpenpässe. Infolge des plötzlich eingetretenen starken Schneefalles in der Alpenregion sind nun die in der Vorwoche ohne Ketten befahrbaren Uebergänge vom Brünig, Jaunpass und Col des Mosses zur Zeit auch mit Ketten nicht mehr befahrbar. Der Jaunpass ist voraussichtlich in einigen Tagen mit Ketten wieder befahrbar. Die Strassen vom Jura, Berner Oberland, Appenzellerland und Toggenburg können ohne Ketten befahren werden. Für Maloja sind Schneeketten ab Casaccia erforderlich. ET Frankreich/Italien. — Alpenpässe. In Frankreich ist die « Route d'hiver des Alpes» ohne Ketten befahrbar (Grenoble-Col de Ia Croix- Haute-Nizza) und in Italien der Brennerpass. Rolle- und Karerpass sind mit Ketten passierbar. Alle anderen Dolomitenpässe sind noch unpassierbar. ET Oesterrelch. — Alpenpässe. Unpassierbar : Arlberg, Flexen, Tauern. Katschberg, Loibl, Würzen, Gschütt, Pötschen, Pyhrn. Triebener Tauern, Packsattel, Kärntner Seeberg und Niederalpl. Für den Arlberg kommt der Autoverlad Langen bzw. St. Anton in Betracht. Tourii en •raus iS» >edvx. . ET aal Liste der Strassensperrungen und Verkehrserschwerungen. Bulletin Nr. 12 vom 24.—30. März. Nachdruck vtrbottn. Offizielle Zusammenstellung durch das Sekretariat der Baudirektorenkonferenz. Des beschrankten Platzes wegen können wir heute nicht das vollständige Bulletin wiedergeben, erwähnen aber, dass seit dem Bulletin Nr. 11 folgende Aenderungen eingetreten sind: Bern, Kreis II. Weitere Sperrungen: Strasse Ritz«nbach - Gurbrü, Umleitung: Verkehr Bern-Neucnburg über Gempenach-Löwenberg-lns und umgekehrt; Verkehr Bern-Kerzers über Gempenach-Ried und umgekehrt. Wir verweisen auf die in Nr. 25 erschienene Liste Nr. 11. Anlasse Das Problem Bahn-Auto steht neben allen übrigen aktuellen Tagesfragen mit im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Aus diesem Grunde veranstaltete die Sektion Thurgau des A. G. S.- vergangenen Sonntag eine öffentliche Tagung in Weinfelden. Zwei berufene Referenten, nämlich Ing. Hürlimann, Direktor der Frauenfcld-Wil-Bahn, und H. Saurer, Seniorchef der Lastwagenfabrik in Arbon, vertraten in äusserst instruktiver Weise den Standpunkt der beiden Interessengruppen. Eine rege Diskussion, an welcher hauptsächlich die Herren Zipfel von der Zentralstelle für die Automabilinteressen, Direktor Locher, von der SESA, und Reg.-Rat Freyenmuth teilnahmen, ergänzte die Ausführungen der Tagesreferenten. Der rege Besuch der Versammlung bewies die Anteilnahme der Oeffentlichkeit an dieser verkehrspolitischen Auseinandersetzung. Vortragszyklus «Strassenbau und Strassenvorkehr ». Vom 22.—24. März a. c. beherbergte Zürich in seinen Mauern Praktiker und Wissenschaftler des Strassenbaues. Unter der Aegide der Vereinigung Schweiz. Strassenfachmänner wurde an der E. T. H. ein Vortragszyklus «Strassenbau und Strassenverkehr» durchgeführt- Die Entwicklung des modernen Automobilverkehrs lässt den Fragen des Strassenbaues zusehends vermehrte Bedeutung zukommen. Mittwoch vormittags begrüsste der Präsident der Vereinigung, Kantonsingenieur Mean (Neuchätel) die ays der ganzen Schweiz zu den Vorträgen erschienenen Fachleute. Er hob die komplizierten Probleme hervor, welche durch die An- SCHWEIZ. DAMEN-AUTOMOBIL-CLUB, SEKsprüche des modernen Verkehrs an die Strassen den TION ZÜRICH. Fusstour. Wir laden unsere Mitglieder herzlich ein zu einer Fusstour auf den Strasseningenieuren gestellt werden. Aus der Aktualität und den ständig in Bewegung befindlichen Uetliberg auf Dienstag, den 28. März. Treffpunkt: Baumethoden hat sich die Notwendigkeit ergeben, unsere einheimischen Strassenfachmänner sowohl von parkiert werden. Wir hoffen, dass ßich viele Da- nachmittags 1.45 Uhr, im AlbisgütH, wo die Wagen der wissenschaftlichen als auch von der praktischen Seite her über all diese Fragenkomplexe zu orientieren. In- und ausländische Fachleute werden in men an diesem Ausflug beteiligen werden. 15 Vorträgen zu den aufgeworfenen Strassenproblemen Stellung nehmen. In der Folge werden wir in den Verbänden der « A.-R. » über die speziell den Automobilverkehr im Rahmen dieses Vortragszyklus interessierenden Punkte in Kürze referieren. T. C. S. •. Autosektion Aargau " Sitzung des Vorstandes vom 7. März. Das Protokoll der Sitzung vom 8. Februar wird verlesen und genehmigt. In die Sektion Aargau werden neu 22 Automqbüisten aufgenommen. Vom Bericht des Verwaltungsrates in Genf wird in dem Sinne Kenntnis genommen, dass auf die Publikation im 1.—5. Juli: Fünftägige Auslandsfahrt ins Rheinland (Stuttgart, Heidelberg, Frankfurt, Wiesbaden, event. Rothenburg o/T.); 22.—24. Juli: Dreitägige Schweizerfahrt ins Wallis (Interlaken, Col de Pillon, Martigny, Brig, Furka, Andermatt); 2.—4. September: Dreitägige Schweizerfahrt in den Jura. Nach Feststellung der genauen Routen sollen die Mitglieder durch ausführliches Zirkular zur Teilnahme eingeladen werden. Sodann beschliesst man noch, grundsätzlich der Ortsgruppe Appenzeller-Hinterland die Durchführung einer sportlichen Veranstaltung in diesem Jahre zu übertragen. Beschlüsse über Art und Umfang dieser Veranstaltung werden später nach Vorlage von Vorschlägen seitens der Ortsgruppe Hinterland gefasst. Zum Schlüsse orientieren die Vertreter aus Appenzell-A.-Rh. und Appenzell-I.-Rh. über die im Entwürfe liegenden kantonalen Vollzugsverordnungen zum Motorfahrzeuggesetz. *. c. s. SEKTION BERN. Geschicklichkeitsprüfung. Die erste von der Sektion Bern des A. C. S. zur Durchführung gelangende Geschicklichkeitsprüfung, mit anderen Worten Gymkhana, findet nunmehr definitiv im Hofe des kant. Zeughauses Bern, Papiermühlestrasse, statt, indem die kant. Militärdirektion ihre Einwilligung zur Benützung dieses Grundstückes erteilte. Damit ist eine erste Voraussetzung zum guten Gelingen der kommenden sportlichen Veranstaltung erfüllt, und die Konkurrenten können unbeachtet von fremden Zuschauern die ihnen gestellten Aufgaben erledigen. Bereits ist das Interesse für diese Veranstaltung sehr rege, und es ist mit einer ansehnlichen Beteiligungszahl zu rechnen. Holen wir nach, dass ausser den Sektionsmitgliedern ihre Angehörigen ebenfalls teilnehmen können und dass die Prüfungsaufgaben von jedem Durchschnitts-Automobilisten ohne Schwierigkeit absolviert werden können. Das gesamte Programm lässt sich leicht in einem Nachmittag unterbringen und ist daher der Beginn der Konkurrenz auf Sonntag, den 23. April erst auf 13.30 Uhr, mit einer Verschiebungsmöglichkeit um acht Tage, angesetzt. H A. C. HAUPTVERSAMMLUNG DER VEREINIGUNG SCHWEIZERISCHER STRASSENFACHMÄNNER. Die 21. Hauptversammlung der Strassenfachmänner findet dieses Jahr vom 31. März bis 1. April in Basel statt. Dadurch ist den Teilnehmern Gelegenheit geboten, gleichzeitig die Basler Mustermesse und insbesondere die in fachlicher Hinsicht sehr interessante Baumesse zu besuchen. In den Rahmen des Programmes gehört eigentlich auch noch der diese Woche in Zürich stattfindende Vortragszyklus über Strassenbau und Strassenverkohr, welcher bekanntlich von der Vereinigung organisiert wurde. Das Programm für die Basler Tagung sieht für Freitagmorgen Firmenvorträge vor. Der Auto-Touring vom März verwiesen wird. Die Un-Nachmittatersektion Wiggertal wird die Automobilisten auf während am Abend eine gesellige Zusammenkunft ist dem Besuch der Messe eingeräumt, den 6. April zu einer Versammlung nach Aarburg, im Blauen Saal der Mustermesse mit vielverspreschendem Unterhaltungsprogramm stattfindet. Sams- Hotel Krone, einladen. Die Automobilisten werden bei dieser Gelegenheit von einem Fachmann tagmorgen 9 Uhr beginnt die eigentliche Hauptversammlung, an welcher die üblichen Jahresgeschäfte über den Betonstrassenbau orientiert werden. Der Jahresbericht der Sektion Aargau für das zur Erledigung vorgemerkt sind. Ein gemeinsames Mittagessen in der Mustermesse markieTt den Jahr 1932 soll in einem grösseren Format wie bis anbin herausgegeben werden. Darin wird der Automobilist ausfier dem Mitgliederverzeichnis eine offiziellen Abschluss der Zusammenkunft. Wegleitung über das neue Verkehrsgesetz und den Signaldienst finden. r. UNTERSEKTION WIGGERTAL. Die aargauischen Mitglieder unserer Untersektion werden hiermit geziemend auf die Grossratswahlen vom nächsten Sonntag aufmerksam gemacht. Ohne Parteipolitik zu treiben, darf doch bemerkt werden, dass Touren-Antwort: einen ansehnlichen Teil der Aktien und hat T. A. 896. Rheinlandfahrt. Als fünftägige Reiseroute ins Rheinland und zurück empfehle ich Besichtigung der Telephon- der Bahn etwa 70 Mill. Fr. in Form von Darlehen vorgeschossen. Ein Einnahmenausfall Ihnen folgende: zentrale. Besammlung der Teil- CHAUFFEUR-VEREIN ZÜRICH trifft also den Kanton stärker als die Aktionäre, die ohnehin schon zum zweitenmal auf Donaueschingen, Rottweil, 148 km. mittags 8.45 Uhr, auf dem 1. Tag: St. Gallen, Winterthur, Schaffhausen, nehmer Sonntag, 26. März, vor- Rottweil, Baiingen, Hechingen, Tübingen, Waidenbuch, Stuttgart, 104 km. Total Tagesleistung: Witterung! Wir ersuchen die die Dividende verzichten müssen. Es ist darum verständlich, wenn die Regierung sich 252 km. verehrten Teilnehmer und Teil- Schaffhauserplatz. Bei jeder gegen eine unbeschränkte Zulassung des 2. Tag: Stuttgart, Ludwigsburr, Besigheim. eine stärkere Vertretung von Automobilisten in der nehmerinnen, pünktlich und vollzählig zu erscheinen. Es können auch Nichtmit- Lastautos und gegen eine restlose Preisgabe Heilbronn, Neckarelz, Eberbach, Neckargemünd, gesetzgebenden Behörde angebracht wäre. Von der Rhätischen Bahn wehrt. Anderseits darf Heidelberg, 126 km. unsern Mitgliedern kandidieren folgende glieder eingeführt werden, sowie Freunde. Heidelberg, Mannheim, Ludwigshafen, Frankenthal, Worms, Mainz. Wiesbaden, 100 km. Total auch daran erinnert werden, dass im Grossen Herren: Siegrist-Coprio Fritz, Rothrist, für die Die Kommission. Rat schon vor längerer Zeit die Lockerung freisinnige Partei; Zimmerli-Dätwüer Ernst, Aarburg, für die freisinnige Partei; Härdi Samuel, woch, 5. April, im Vereinslokal Du Pont, 1. Stock, Die nächste Monatsversammlung findet Mitt- Tagesleistung: 226 km. des Lastwagenverbotes und eine allmähliche 3. Tag: Wiesbaden, Bad Schwalbach, Holzhausen, Bad Ems, Koblenz, Boppard, St. Goar, Bacha- Partei. mitglieder, sich den Abend zu reservieren. Dankt Schuhhandlung, Uerkheim, für die evangelische 20.15 Uhr, statt. Wir bitten unsere lieben Aktiv- Anpassung an die verkehrspolitische Entwicklung verlangt wurde. Man hat damals auf Mainz, Rüsselsheim, Prankfurt, Offenbach, Harach, Bingen, Mainz, 150 km. Ich empfehle Ihnen, wenn irgend möglich, diese der Vereinsleitung ihre Arbeit durch zahlreiches diese mahnenden Stimmen nicht hören wollen und die Inkraftsetzung des eidg. Gesetzes Würzburg 157 km. Tagesleistung: 307 km. Autosektion Seeland mobil-Revue », unser offizielles Vereins-Organ und nau, Aschaffenburir, Hessental, Marktheidenfeld, Herren zu kumulieren. Der Präsident. Erscheinen und haltet aufrichtige Kameradschaft. Zeigt euch an unsern Veranstaltungen. Die « Auto- traf die zuständigen Behörden ziemlich unvorbereitet. I thenburg a. T., Unt. Oestheim, Feuchtwangen, Dinglieder nochmals daran, dass wir nächsten Samstungen des Vereines bekannt; es erfolgen deshalb 4. Tag: Würzburg, Ochsenfurt, üffenheim, Ro- ORTSGRUPPE BIEL. Wir erinnern unsere Mit- das neue Jahresprogramm, geben alle Veranstalkelsbühltagabend, den 25. dies, im Hotel « La Gare », Biel, keine Einladungen. Vollzähligen Besuch erwartet: Weniger verständlich dagegen ist der Dinkelsbühl, Fremdingen, Nördlingen, Neresheim, Heidenheim, Uhu. Total Tagesleistung: 222 unsern Familienabend durchführen werden. Wir Der Vorstand. Widerstand der bündnerischen Handelskammer gegen die Zulassung des Lastwagens. M^MWKBI M. InJurffie hoffen, unsere Mitglieder mit ihren Familienangehörigen, sowie unsere Freunde zu diesem gemüt- Kilometer. 5. Tag: Ulm, Neu-Ulm, Günzburr, Urgau, Zusmarshausen, Augsburg, Landsberg, Buchloe, Min- die nötige Unterhaltung wird ein Orchester, verlichen Anlass zahlreich erscheinen zu sehen. Für Wie aus einer eingehenden Darlegung in der bündnerischen Presse hervorgeht, betrachtet delheim, Memmingen, 173 km. bunden mit humoristischen Einlagen, sorgen, wobei selbstverständlich auch die Tanzlustigen auf in diesem Jahr ausgefallene Beteiligung am Genfer Steyr-Ausstellung in Zürich. Als Ersatz für die die Handelskammer die Ordnung des Automobilwesens in Graubünden als einen Be- Total Tagesleistung: 284 km. ersichtlich aus dem unsern Mitgliedern in diesen lokal der Steyr-Niederlassung, Albisriederplatz 3, Memmingen, Leutkirch, Wangen, Lindau, Bregenz, St. Margrethen, Rorschach, St. Gallen, 111 km. ihre Rechnung kommen werden Alles Nähere ist Salon findet augenblicklich in Zürich im Geschäftsstandteil der Wirtschaftsgesetzgebung. Aus Für die sechstägige Tour, bei welcher Sie noch Tagen zugehenden Programm. Der Vorstand. eine Spezialausstellung der 1933er Steyr-Modelle diesem Grunde müsse verlangt werden, dass einen Besuch von Köln einzuschieben gedenken, statt, deren reger Besuch beweist, welcher Beliebtheit diese altbekannte Qualitätstnarke sich noch beim Erlass der Einführungsbestimmungen rate ich Ihnen, nach der zweiten Tagesetappe dee Autosektion St. Gallen-Appenzell zum eidg. Automobilgesetz auf die kantonalen obigen Itinerars von Wiesbaden über Bad Schwalbach, Bad Ems und rechtsrheinisch über Neuwied, März. Vorsitz: Herr Gerichtspräsident E. Lutz, Fla- fallen namentlich durch schöne Linienführung und Bericht über die Gesamtvorstandssitzung vom 21. immer erfreut. Die sieben ausgestellten Wagen volkswirtschaftlichen Interessen gebührend Linz, Honnef, Königswinter, Beuel, Siegburg, nach wil. An Stelle des zurückgetretenen Präsidenten geräumige Bauart auf. Was sie aber besonders für Rücksicht genommen werde. Die Handelskammer verlangt u. a., dass der Bund auf Am dritten Reisetag dann von Köln linksrhei- Köln zu fahren, 154 km. der Ortsgruppe Wil und Umgebung, Herrn Wick- den Selbstfahrer wertvoll macht, sind die vielen Vollmar, ist der neue Ortsgruppenpräsident, Herr einzelnen Konstruktionsdetails, welche für die Behandlung des Wagens sozusagen den Mechaniker die Bezeichnung von Durchgangsstrassen nisch über Bonn (Köln-Bonn prachtvolle Autostrasse), Sinzig, Andernach, Koblenz, Boppard, St. Das Protokoll der letzten Sitzung wird verlesen und überflüssig machen. Alle Chassis haben Zentral- H. Briner, Wil, in den Sektionsvorstand eingezogen. verzichte. Die Zulassung des 11-Tonnen- Goar, Bacharach, Bingen, 152 km. genehmigt. Infolge erneutem Mitgliederzuwachs ist schmierung. Der Anlasser ist automatisch in ständigem Eingriff mit der achtmal gelagerten Kurbel- Wagens sei nur auf der Strecke Landquart— der Mitgliederbestand auf 1484 Mitglieder angewachsenwelle, also geräuschlos. Der obengesteuerte Hoch- Reichenau allgemein zu gestatten. Die Gesellschaftswagen sollten im ganzen Kanton ver- Die Sport- and Vergnügungskommission wird leistungsmotor von 11 Steuer-PS ist gummigelagert, Bingen, Mainz, Frankfurt und wie oben am dritten Tag nach Würzburg, 182 km. Total Tagesleistung: 334 km. Z. Q. in R. noch ergänzt und stellt sich dieselbe nun wie folgt entwickelt an der Bremse 45 PS, was dem Steyr kehren dürfen, ebenso sei der Möbeltransport zusammen- Präs.. H. Burk, 3prenger, Schnee, Dr. mit Hinblick auf das Wagengewicht von nur etwa frei zu geben. In einzelnen Gemeinden stationierte Lastwagen bis zu 8 Tonnen sollen im T. F. 897. Zürich-Italienische Rlvlera, Ich bitte Die Schaffung einer Rechtsauskunftsstelle für Die Zylinder besitzen auswechselbare Büchsen. Der Touren-Fraee: Fisch, Briner und Fierz. 1200 kg eine vorzügliche Beschleunigung sichert. Nahverkehr, d. h. im Umkreis von 20 km verkehren können. Für die Bewältigung des an die italienische Riviera (San Remo) bekanntzuland hatte man bereits früher in Aussicht genom- Schwingachse nach dem seit über zehn Jahren be- Sie, mir ein Touren-Programm für eine Osterreise unsere Mitglieder der Ortsgruppe St. Galler-Ober- Tiefrahmen ist kreuzverstrebt, die Hinterachse als Güterverkehrs in bahnlosen Talschaften — geben. Speziell würde es mich interessieren, ob es men und wird hierfür gemäss Vorschlag der Ortsgruppe Herr Dr. jur. Zierfass in Buchs einstimmig Getriebe hat drei geräuschlose Gänge und synchrowährten Steyrprinzip ausgebildet. Das Vier-Gangüber Genf viel weiter wäre, falls der Gotthard wo der Lastwagen heute schon verkehren noch unpassierbar wäre an Ostern und was es kosten würde, den Wagen durch den Gotthard zu Nach Durchberatung der von der Sport- und gewählt. nisierte Schaltung. In Verbindung mit den zeitgemässen Preisen (ab Fr. 9800. —) werden beson- darf — soll der Kleine Rat Konzessionen für Wagen bis zu 11 Tonnen erteilen können. verladen- Ich beabsichtige Gründonnerstat nachmittag hier wegzufahren und müsste Ostermontag schlage beschliesst man, diesen Sommer nachste- Vergnügungskommission ausgearbeiteten Touren vorders die hochluxuriösen zwei- und viertürigen Cabriolets Steyr eine grosse Zahl neuer Freunde werben, Man muss sich wirklich an den Kopf grei- Iabend wieder hier seia. J. M. in Z. hende Sektionsausfahrten durchzuführen: br.