Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.031

E_1933_Zeitung_Nr.031

einem besonders hohen

einem besonders hohen Grabhügel, Um um den stand als mancher, der ZU Wissen Wähnt. Es 3. Tag: Wiesbaden, Main«, Niederingelhehn, Mahrheeze. Weert, Roermond. Susteien, Sitte«!, auch Steinkreise waren -— es stehen noch nige . in . besonderer . . Anordnung A J — war ein - 1 1^11- - j j o i Andernaeh, Sinzig, Godesberg, Bonn, Wessehng, 13 T-Z- Lie 0 « Avwaille Werbomont, Ma.nh.aT, ei- nachtete schon, als wir zu unserem Wagen fingen, > r St , Go u ar> B £ ppard 'w Kob l'f ' *?**' / *»?• _ v t „ . 'Menhir, nige in besonderer zu dessen Füssen Anordnung man - vor war Jahren ein kamen. Dankbar waren wir, dass der Ster- KöInj 190 km. Baraque D V Ä I J , Houffalize, Bastei«. Matt£ zerbrochene Menhir, zu dessen römische Füssen Adler man gefunden vor Jahren hatte. nenhimmel, dessen Abbild wir so oft ge- 4 Tag. Kö]n Woringen, Neuss, Düsseldorf, lane, Arlons, Steinforth, Luxembourg, Hesperange, Hatte zerbrochene man hier römische zu Tacitus Adler Zeiten gefunden den hatte, Göttern schaut, uns entgegenleuchtete und unseren 43 km. Hansa-Hotel. Frisange, Thionville, Metz, Pont-ä-Mousson, Nancy, Hatte für man die hier Siege zu gedankt Tacitus und Zeiten die den Zeichen Göt- Tag, der uns wahrhaft in den Vorfrühling 5. Tag: Düsseldorf, Neuss, Elfgen, Jackerath, 326 im - der tern Feinde für die hingeworfen? Siege gedankt Unweit und die davon Zeichen sind geführt hatte, beschloss. eine der Feinde grosse hingeworfen? Anzahl von Granitblöcken. Unweit davon Noch sind A. E. Jülich, Eschweiler, Aachen, Herve, Liege, St. Trond, Tirlemont, Louvain, Bruxelles, 189 km. 14 Tag: Nancy, Charmes, Epinal, Remiremont, LeThiollet St. Maurice, Col du Ballon, Giromagny, heute mutet Adie i i Gegend f an 'Ü-I- wie 1 ein KI Versammlungsort. Es hätten nur die Alten er- 1 nr» rv 1 « fi 7 R Tao-- Aufenthalt in RTIITCIIOO Beifort, Delle, Porrentruy, Les Ranglers, Delemont, stehen müssen, deren Skelette von 2 m bis 2 sammlungsort. m 20 Grosse Es in der hätten Nähe nur gefunden die Alten worden er- Touren-Antworten " s " 48 km ; „ ... „ .. „ r . , Tnurt>n-Fratrpn waren. stehen müssen, Wir wären deren- kaum Skelette erschrocken von 2 gewesen^ 2 waren wir doch ahnend eingetaucht in m bis T A ; 899. Bern Frankfurt-BruxeHes-Antwerpen- z^%J?%J^ 3%^%£& , „ m Z7ZJZZZ Brit.sch .nm 20 Grosse in der Nahe gefunden worden Ams.er a L burg. ßern Ich empfehle Ihnen ^ ^ ^.^ ^ ^ T F m s , a f JjJffÄ TbÄ jene Welt. Himmel und Erde waren ja wie t o i p waren. Wir waren kaum erschrocken gewe- ^ ^ute. « , , . , „ „ , . ^«terdam, 187 km. die Ab6i" ht am Ende dieses Jahr6s e i ne Automobilsen^ einst, waren ahnungsvoll, Wir doch wartend ahnend auf eingetaucht die Werdewunder jene Welt. der Himmel kommenden und Zeit. Erde Waren ja Wie TT v • " n S«n bchhengen, Heitereheun, über Monnikendam, Volendam, Edam, Hoorn, Enk- Strecke durch Russland würde sein: Koesjik-Askaa- in T. \ = : ^ern »olothurn, Balsthal, Waidenburg, n. Tag: Fahrt von Amsterdam nach Norden tour durch obige Länder zu unternehmen. Die einst ahnungsvoll wartend auf die Werdp nff^„°^ ! rg ' Emmendingen Dinghngen, huizen, Medemblik, Aartewoud, und vorbei an Wie- bad-Krasnowodsk, dann mit einem Dampfer nach Ü Nach f T Sonnenuntergang ifZ , arten tasteten wir noch 7 d ., aUt dle Werde " R ff n r? b o n w^t AP p P6 ?r er t A , aCh f n '-n B y h V ? ad6 r rinsen (von wo der gT0sse Damm ^baut wird ) Bakoe oder Makhatsj, Kala, Kharkow, Warschau, durch wunder die der Wälder, kommenden im Gespräch Zeit. mit dem Alten, Baden-West, Hastatt, Karlsruhe. Durlach, Bruch- nach Den Helder, Gamperduin, Alkmaar, Haarfein, Nun möchte ich Sie gern bitten, mich wissen zu Nach der Sonnenuntergang mehr von der Welt tasteten und Wir Zeit noch ver- ' Wiesloch Heidelberg 363 km. Amsterdam, 201 km. lassen welche Einreiße- und Zollformalitäten ich durch die Wälder, im Gespräch mit dem AI- R „ c \, • r. r^rg ' T Welnhe ' m > Heppenheim, 12. Tag: Amsterdam, Beambrugge. Utrecht, Gu- zu bestehen habe, auch wäre ich dankbar, wenn Sie Tank M O N T R E U X - P A L A C E - H O T E L das vornehme und preiswördige Hotel am Genfersee. GARTEN, TENNIS, GOLF. 300 Zimmer, 150 Bäder. Grosse Garage mit Werkstatt und Boxen. H O T E L L O R I U S - H O T E L N A T I O N A L zwei erstklassige Familienhäuser mit grossen Gärten am See. Ohne Waterman -Füllhalter ZÜRICH keine Autofahrt! IÄNDOLT- ÄRBENZ&G BEIM GESCHÄFTSMANN WOLLEN SIE IHREN UM- SATZ ERHÖHEN? EIN JEDER IST JA AUTOMOBILIST! Zürcher Wochenprogramm Fr. abends 7. April Butferfiy , (B. Ab. 15). Sa. abends 8. April Fahrt in die Jugend. SO. nachm. 9. April i Uhr: Parsifal, Bühnenweibfestspiel von Wagner. so. abends 9. April Schauspielhaus Abends 8 * Uhr, Sonn- 8tt Uhr tag nachm. Fr. abends 7. April Der Kaufmann von Venedig. Sa. abends 8. April Der Lampenschirm. SO. nachm. 9. April Der Kaufmann von Venedig. SO. abends Abends 6 nachmittags 3 Uhr. 9. April Der Lampenschirm. Cfnema ApOllO, Stauffacherstr. 41 Dr. Van de Velde: «Liebe, wie die Frau sie braucht>. Odeon Sonnenqual 2 16—18 Uhr und 20—23 Ohr: Ritter-More! aus München, die beliebte Stimmungskapelle. Zetthaus-Rest, und Roxy-Bar Badenerstrasse Erstklassige Küche. Inh.: Jos. Schicker. Cafe Neumann Pelikanstr./St. Annag. (Das Wiener Gross-Cafi ohne Musik). Deber 70 Tageszeitungen und Illustrierte. — Parkplatz: St. Annagasse-Pelikanstrasse. eine Schokolade, wie keine andere — warum — wieso? Probieren Sie, denn das lässt sich nicht beschreiben! AUTOMOBIL-REVUE 1933 - N»51 he n u e te g mute e t dT^e^nd ^""wL eTn tr- ToUreTl-SprechsaCll t ^ ^LnT^oZ ZtZ Mortsel, *°^ ^ ^ Bie», Bern. 814 Ion. W. D. in G. tz^^rj^nj^^n^mt^r- w ^ Z ^ r Lansm ' Fra " kfurt - HodMt - ^&'SS^v^T& i ^;. tLST *" ^ M%tH±K.K4\i2L ein FnO hlingstraum HHB^^BI lÜb Stadttheater Auto- Karten mit Führern von allen Ländern Europas Preis je Fr. 5.- 14 verschiedene Ausgaben verlangen Sie kostenlos Verzeichnis HALLWAG BERN Sie sehen besser aus im PKZ-Kleid! TvTT Sie geniessen den Frühling doppelt Sie fühlen sich erfrischt und sind wieder voll Mut zu neuen Taten. Sehen Sie einmal nach in Ihrem Kleiderschrank • Wetten, es fehlt etwas, Sie brauchen etwas? Einen freundlicheren Anzug, einen leichten Mantel • Sie wollen aber keine kostspieligen Anschaffungen machen? Das ist auch gar nicht nötig • PKZ-Qualitätskleidung kostet doch so wenig: Fr. 48.- 58.- 68.- 78.- 88.- 95.- 110.- bis 170.- Verlag, Administration, Druck und Clicherie: HALLWAG A.-G. Hallersche Buchdruckerei und Waznersche Verlagsanstalt, Bern. Basel, Bern, Biel, Chaux-de-Fonds, Geneve, Lausanne, Lugano, Luzern. Neuchätel, St. Gallen, Winterthur, Zürich 1 und 4

tfo 31 _ 1933 furisf. s P ^ch Anfrage 268. Rückerstattung von Versicherungsprämien. Ich habe im Dezember 1032 meiner Gesellschaft mitgeteilt, dass ich meine Haftpflichtversicherung — aus rein äussern Gründen — bei ihr nicht erneuern werde. Am 7. dies erhielt ich die Bestätigung der Gesellschaft, wonach dieselbe meinen Vertrag als am 31. Dezember 1932 als erloschen betrachte. Ich ersuchte die Gesellschaft um Rückvergütung meiner vorausbezahlten Prämie pro rata Januar 1933 und erhielt dea Bescheid, dass die Gesellschaft nicht in der Lage sei, diese prorata-Rückvergütung zu leisten. «Nachdem Sie vorgezogen haben, bei der- Konkurrenz - eine neue Versicherung abzuschliessen, ist unser Vertrag mit dem 31. Dezember 1932 erloschen. Eine Rückvergütung bzw. eine Verrechnung der bis 31. Januar 1933 vorausbezahlten Prämie hätte nur bei Anpassung der Versicherung an das neue Automobilgesetz geschehen können. > Dies wörtlich die eigentümlich motivierte Ablehnung' meiner Forderung — die Gesellschaft entzieht mir zur Strafe dafür, dass ich zu einer andern Gesellschaft gegangen bin, das Recht auf Rückvergütung meiner zum voraus und zu viel bezahlten Prämie. Sie schreiben in Antwort zu Anfrage 227- « Bei Nichtanpassung der Verträge sind zum voraus bezahlte Beträge zurückzuerstatten. » Ich nehme an, dass dies auch für meinen Fall gilt, wäre Ihnen aber dankbar, wenn Sie mir Ihre Auffassung ausdrücklich bestätigen würden. Ich füge bei, daes die Gesellschaft im Laufe meiner Versicherung im ganzen Fr. 10.— Schadenersatz zu leisten hatte. D. Antwort: Art. 37 bis der Bundesverfassung gab dem Bunde die Grundlage, um die öffentlich rechtliche Pflicht zu begründen, dass der Automobilhalter gomäss dem im Bundesgesetz über den Motorfahrzeug- und Fahrradverkehr (abgekürzt M. F G.) beschriebenen Umfange eine Haftpflichtversicherung für sein Fahrzeug abzuschliesoen habe. In Art. 83 der Vollziehungsverordnung vom 25. November 1932 wurde bestimmt, dasa die bestehenden Versicherungsverträge auf den. Zeitpunkt des Inkrafttretens des Gesetzes (1. Jan. 1933) den Bestimmungen des Gesetzes anzupassen seien. Wie dies aber zu geschehen habe, speziell ob wegen der Inkraftsetzung des M. F. G, der bestehende Versicherungsvertrag, von den Vertragsparteien aufgehoben werden könne, wurde nicht ausgeführt. Da das M. F. G. die strenge Kausalhaftung des Automobilbalters gegenüber der frühern Verschuldenshaftung des Lenkers einführte, so könnten sich die Versicherungsgesellschaften auf eine Gefahrssrhöhung, welche ohne Zutun des Versiehe-, rungnehmere eingetreten war, berufen, und getnäss Art. 30 des Bundesgesetzes vom 2. April 1908 über den Versicherungsvertrag (abgekürzt V. V. G.) vom Vertrage zurücktreten, sofern sie sich dies Recht vorbehalten hatten. Ungeklärt*war rechtlich die Lage des Versicherungsnehmers, indem eine entsprechende gesetzliche Bestimmung, wie sio in Art. 28 V. V G. für die Versicherungsgesellschaften besteht, für den Ver-' g^c'herungsnehmer nicht vorhanden ist. Da aber Anfällige Lücken im Zivilrecht, dem das Versiche- •SMgerecht angehört durch Analogie ergänzt wer-- mtömmamti, den; dürfen, so nahmen die- Versicherungsgesellschaften (nicht etwa die Gerichte, denn Entscheide liegen bis heute keine vor) auch ein Rücktrittsrecht des Versicherungsnehmers an. Die Folgen einer solchen einseitigen Vertragsauflösung sind, was die Prämie betrifft, in Art. 25 V. V. G. umschrieben. Danach bleibt der Versicherungsgesellschaft der Anspruch auf die Prämie für die zur Zeit der Vertragsauflösung laufende Versicherungsperiode gewahrt. Unter Versicherungsperiode wird gemäss Art. 19 V V G. der Zeitabschnitt verstanden, nach dem die Prämieneinheit berechnet wird. Im Zweifel umfasst die Versicherungsperiode den Zeitraum eines Jahres. Für die laufende Versicherungsperiode hat unseres Erachtens die Versicherungsgesellschaft das Recht, die bereits für diesen Zeitraum bezahlte Prämie zurückzubehalten. Da es sich nach der uns von Ihnen gegebenen Darstellung um eine Anfrage über teilweise Rückerstattung der Prämie der laufenden Versicherungsperiode handelt, so können Sie unseres Erachtons nach dem oben Gesagten von der Versicherungsgesellschaft keine Rückerstattung verlangen. Ist hingegen die Prämie' für mehrere Vorsicherungsperioden im voraus bezahlt worden, so hat der Versicherer mindestens drei Väefcteile der auf die künftigen Versicherungsperioden entfallenden Prämienbeträge zurückzuerstatten. (V. V. G. 25, 3.) Für die künftigen Versicherungsperioden steht Ihnen somit in dem vorbeschriebenen Umfange ein RückfoTderuugsrecht zu, * Anfrage 269. Uebernachten im Automobil. Ich nehme Bez;ug auf die Antwort 246 und möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass in einzelnen Kantonpn das Uebernachten im Freien oder Wagen meines Wissens, verboten ist. Gilt das auch für das Uebernachten im Auto? B. An t wo rt:: Weder das neuo Automobilgesetz noch die Vollziehüngsverordnung kennen eine Vorschrift, welche das Uebernachten im Automobil im Freien verbieten würden. Vorgeschrieben wird einzig, dass Motorfahrzeuge nur am Strassenrand anhalten dürfen und dass anhaltende Motorfahrzeuge so aufgestellt sind, dass sie den Vorkehr nicht stören können. An engen Strassenstellen, Strassenkreuzungen und -einmündungen, scharfen Biegungen, auf Brücken- Fussgängerstreifen und vor Löschgerätschaftsmagazinen, sowie an Haltestellen von Strassenhahnen etc. dürfen Motorfahrzeuge nicht aufgestellt werden. Dagegen ist es nicht verboten, abseits des- Verkehrs ein Motorfahrzeug aufzustellen, wenn durch dasselbe, wie bereits erwähnt, die Verkehrssicherheit nicht gefährdet wird, noch durch dasselbe .sonstwie irgendwelche Nachteile, wie Feuersgefahr, Explosionsgefahr etc., entstehen können. Es ist im weitem dafür zu sorgen, dass das Fahrzeug richtig gebremst ist, damit dasselbe nicht etwa von selbst in Bewegung gerät. Die dauernde « Garagierung » im* Freien ist allerdings nicht statthaft. Es geht nicht an, dass z. B. ein Automobilhalter sein Fahrzeug wochen- oder monatelang unter freiem Himmel-stehen lässt. Das will-jedoch aber nicht sagen, dass nicht vorübergehend zu Campingzwecken das Automobil im Freien stehen gelassen und zum Uebernachten, sofern es hierzu geeignet ist, benutzt werden; darf. ;* Automobilbestand 1932 in Nord- und Südamerika Land Der amerikanische Erdteil, der als grösster Produzent unter allen Erdteilen auftritt, weist auch den grössten Bestand auf. 26 270 359 'Automobile zirkulierten Ende 1932 in Nord- und Südamerika, d. h. 79,1 Prozent des "Weltbestandes. Ende 1931 betrug die Zahl der in beiden Amerika verkehrenden Automobile — es war dies der höchste Bestand, den der Erdteil je verzeichnete — 28 Millionen. Auch hier, wie in Europa, stellte sich ein deutlicher Rück- Automobile Alaska 2,943 Antigua. 270 Argentinien 329,400 Bahama-Inseln 1,025 Barbados 1,622 Bermuda-Inseln 56 Bolivien 2,375 Brasilien 163,200 Guana (brit.) 1,068 Honduras (brit.) 241 Canada 1,103,089 Chile . 34,000 Columbien 11,500 Costa Rica 1,788 Cuba 27,500 pominique 35 Dominique (Republik) 3,300 Guyana 200 Equador 2,312 Guinea (franz.) 100 Granada 400 Guadeloupe , 1,300 Guatemala 3,115 Haiti 2,800 Honduras 1,370 Jamaika 7,800 Martinique 2,300 Mexiko 88,930 Montserrat 50 Niederländisch Westindien 2,002 Terre-Neuve 3,128 Nicaragua 1,000 Westindien (übrige Gebiete) 700 Panama 7,864 Paraguay 2,200 Peru . . . * . . . . , 9,025 Porto Rico 14,171 Salvador 1,825 Sta. Luoia 165 St. Kitts, Nevis. 260 St-Pierre und Miquelon . . . . . . . . 125 Trinidad und Tobago 6,900 Vereinigte Staaten von Nordamerika . . 24,373,979 Uruguay 38,500 Venezuela 14,000 Virginien (Inseln) 425 Total 1932 . 26,270,359 Total 1932, (ohne Vereinigte Staaten). . 1,896,380 Total 1931 28,007,873 Total 1031, (ohne Vereinigte Staaten). . 2,013,977 * Vorläufige und unvollständige Ziffern gang ein, der 6,4 Prozent des früheren Bestandes ausmacht. Das Schwergewicht der rückläufigen Bewegung entfällt mit 6,3 Prozent auf die Tourenwagen, deren Bestand im Vergleich zum Bestand der Lastwagen und der Autobusse sehr hoch ist. Die Verminderung der Lastwagen entspricht mit 6,4 Prozent der Gesamtverminderung der Automobile. (Siehe auch unsern Artikel: «Automobilbestand 1932 in Europa» in Nr. 25.) Touren- Last- Autobuse Motorwagen wagen räder 2,081 230 251,765 800 1,322 1,200 112,000 865 163 946,846 1,357 2,600 1,407 2,200 985 6,000 1,800 61,960 1,349 2.611 6,351 800 5,450 11,101 1,480 125 170 5,000 21,173,698 28,500 330 22,632,546* 1,458,848* 24,159,795* 1,592,414* 862 40 77,635 225 194 1,000 61,200 45 78 154,578 334 700 190 600 385 1,800 500 20,687 6S3 510 1,514 1,160 3,175 2,ß90 217 40 90 1,900 3,131,269 9,000 OK 3,465,256* 331,987* 3,695,317* 345,338* 106 175 158 1,665 715 6,283 250 400 480 128 69,012 1,000 80,476* 11,464* 93,755* 17,219* 4 30 119 200 9,265 129 90 150 550 125 852 150 175 148 65 25 20 750 96,153 12 109,249* 13,096 113,797* 19,660* 1 Liter 5/22 PS, BßEN/VABOR GERÄUMIG tole kein anderer seiner Klasse) FORMENSCHON WIRTSCHAFTLICH Ca. 7 l»r. Benzin \e 100 km geringe Jo h re s sfeuer Limousine von Fr. 4500,— an ELEGANT UND... — selbstverständlich — modern in der Konstruktion, mit langem Radstand, grosser Spurweite und tiefer Schwerpunktlage, mit verblüffenden Fahreigenschaften, das sind die hervorstechendsten Merkmale der neuen, technisch verfeinerten und In der Form veredelten BRENNABOR-MODELLE 1933 die nun eingetroffen sind. ES SIND NOCH EINIGE VERTRETUNGEN ABZUGEBEN. BRENNABOR-GENERAL-VERTRETUNG FÜR DIE GANZE SCHWEIZ: GROSS-GARAGE SIHLHÖLZLI — ZÜRICH Schöntalstrasse 3 Inh.: P. GLÄTTLI Telephon 36.696/36.697 Neuanfertigung, Umändern, alle Reparaturen werden persönlich Oberwacht. Deshalb die beständige Qualität*. Arbelt u. rasche Lieferung. Massige Preise. Badenersir. 390, vis-ä-vis Nova-Werke Zu verkaufen nur ganz wenig gefahrene, prächtige 4/5plätzio0 LIMOUSINE allerneuestes Modell, Verhältnisse halber weit unter Preis. Ev. Tausch an kleinen Sportwagen. Offerten unter Chiffre 58328II an die Automobil-Revue, Bern. Günstig zu verkaufen aus Privathand : ACCULIGHT • patentamtl. gesch.) ELECTROLYT (nicht zu vergleichen mit Acculite) Ein nach vieljährigen Versuchen in Amerika erfundenes, nunmehr auch In der Schweiz hergestelltes Produkt zur Füllung sämtlicher Batterien (Akkumulatoren) für Autos, Radios usw. findet Verwendung an Steile der vernichtungswürdigen Schwefelsäure. Vorteile:' Sparproäukt erster Klasse, erhöht die Leistung um 25 "/„, verdoppelt die Lebensdauer; des Afters wegen nicht mehr in Betrieb stehende Akkumulatoren können mit ACCU- LIGHT Wieder gebraucht werden, denn ACCULIGHT ist ein mildes Präparat, unschädlich und sauber, erzeugt viel helleres Licht und gewährleistet besseres Arbeiten der elektr. Anlagen. Einmaliges Laden von 15—25 Minuten genügt für ein Jahr, sogar noch länger. Prima Schweiz. Gutachten von Behörden und Privaten Nooh einige kapitalkräftige Kantonsvertreter gesucht! Wo nicht-erhältlich, wende man sich an den Hersteller und General vertrieb: T. HUFSCHMID, Fraumünsterpostfach 717, ZUERICH Vertreter für die Kantone Zürich, Aargag, Thurgau, Schaffhausen, Appenzell, St. Gallen und Glarus: E. Simon &. Co., Sternenstrasse 24, Zürich, Telephon 53.319j wenn keine Antwort Tel. 54.646 Lager: Winterthur, Garage Schiosshofstrasse. Vertreter für Bern und Solothurn: Louis HoTacher, Gewerbestrasse 2, Thun. Vertreter für die Kantone Basei-Stadt u. -Land: W. Strub-Kröpt, Basel, Gärtnerstr. 59, Telephon 41.072, Lager: Steinenthorstr. 19 Günstige Occasion: LIMOUSINE 1 CITROEN-LIMOUSINE PACKARD Modell 1931, 12 St.-PS, 4/5pl., in gutem Zustande. Auskunft erteilt Chiffre Z 2539 der 58344 Automobil-Revue, Bureau Zürich. II! I Luxus-Modell 904/1932 8 Zyl., 32 PS, 6/7-PIätzer, mit Abtrennung, wenig gefahren, wie neu, umständehalber zu sehr vorteilhaftem Preise abzugeben. — Anfrage« zwecks unverbindl. Besichtigung unter Chiffre 13266 an die Automobil-Revue, Bern. .VEKTRMJBiSIE ES MIR AN SIEERHMTEN NEU INNERT RZESTER ZEIT. ALUMINIUM-REPARATUR HANS HUMBEL///ZÜRICH3 VarmaUTeiUuWund Mei&rderFißoMtr&Hunitxl HALÜENSTRnSSE 1U.TELEM31 : 132.