Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.042

E_1933_Zeitung_Nr.042

Luftfahrt Balbos

Luftfahrt Balbos Nordatlantik-Geschwaderflug. Der Ostwestflug eines aus 24 Flugbooten bestehenden italienischen Flugzeuggeschwaders über den Nordatlantik unter Führung des italienischen Luftfahrtministers Balbo soll nun voraussichtlich Ende des Monats stattfinden. Bereits werden im Marine-Flughafen von Schellingwoude bei Amsterdam die Startvorbereitungen getroffen. Als Ziel für den grossen Raid gilt die Weltausstellung Chicago, nach deren Besuch sich jedoch die Italiener auch wieder auf dem Luftweg nach Europa zurückbegeben wollen. Die Pläne Balbos sehen folgende Etappen vor: Orbetello-Amsterdam, Amsterdam-Reykjavick (Island), Sandwich-Bay (Labrador), Quebeck, New York. Die beiden letzten Etappen von Sandwich-Bay bis New York können bei günstiger Witterung auch in einem Fluge bewältigt werden, wie auch die anderen drei Etappen im letzten Augenblick Veränderungen erfahren können. Als die schwierigste Etappe sieht Balbo wegen des dauernden Nebels und der ständigen Gegenwinde die Strecke von Island nach Labrador an. In gerader Linie sind der Rückkehr von seiner ersten gelungenen Probefahrt. Vorn der groase fahrbare Ankermast, im Das nmenKaniscne Marineiurtsciiiff « jwacon », aas Schwesterschiff der verunglücktea « Akron », bei es 2600 km, während die Flugzeuge über einen Aktionsradius von 4000 km Hintergrund die Goodyear-Zeppelinwerft. verfügen. Als Zweck des Unternehmens bezeichnet Balbo die Demonstration der Möglichkeiten, die gerade die Wasserfliegerei heute schon bietet. Der diesmalige Raid ist wenn möglich noch besser vorbereitet als der seinerzeit berühmt gewordene Geschwaderflug Balbos über den Südatlantik. Alle Piloten wurden mit aller Gründlichkeit auf Blindfliegen trainiert, da bei der Ueberquerung des Nordatlantik bei Labrador und Neufundland immer mit ausgedehnten Nebelbänken zu rechnen ist. Seit zwei Jahren steht die Route unter ständig meteorologischer Beobachtung. Es hat sich dabei gezeigt, dass einigermassen normales Flugwetter höchstens während 14 Tagen im Jahre herrscht. » Die zum Einsatz gelangenden Savoia- *S 55»-Flugboote sind von demselben Typ, mit dem die Strecke Dakar-Natal bewältigt wurde. Sie haben 200 Kilometer pro Stunde Reisegeschwindigkeit und als Besatzung zwei Piloten, einen Radiotelegraphisten und einen Mechaniker, wobei jedoch jedes Mitglied der Besatzung jedes andere in seinen Funktionen zu ersetzen vermag. Vier oder fünf Flug- zeuge, darunter dasjenige des Luftfahrtministers, führen ausserdem noch einen fünften Offizier mit, der für die ständige Verbindung unter den einzelnen Flugzeugen zu sorgen hat. Zur Sicherung zur See sind vier italienische Kreuzer, zwei Hilfsschule und ein Unterseeboot aufgeboten, die zwischen Cape Farewell und der Engstrasse von Belle Isle sowie zwischen Reykjavick bis zur Südspitze von Grönland patrouillieren werden. Als Notlandeplätze für den Fall einer starken Verschlechterung der Wetterlage hat Balbo die Gegend des Cap Farewell und die Bucht von Frederiksdal vorgesehen. Flugsport in der Westschweiz. Die Sportfliegerei nimmt in der Westschweiz einen immer mächtigeren Aufschwung, und es sind namentlich die Flugschulen von Genf-Cointrin und Lausanne-Blecherette, die ihr einen grossen Impuls verleihen. Zahlreich sind die Schüler, die das Brevet erstreben, und eine Reihe ausgebildeter Sportflieger besitzt eigene Maschinen. Meistens handelt es sich um englische «Motten». Der jüngste, zweitägige Geschwaderflug Lausanne, Bern, Lausanne, ÄITTOMOBIL-REVUE 1933 — N° 42 Dijon, Lyon, Genf, Lausanne, der leider einen schweren Unfall zu verzeichnen hatte, diente hauptsächlich der Ausbildung fortgeschrittener Piloten. Der Segelflug beginnt ebenfalls Fuss zu fassen. Sehr aktive Gruppen betätigen sich in La Chaux-de-Fonds und in Genf und eine neue Gruppe ist soeben in Lausanne gegründet worden. Die Gruppe arbeitet bereits an der Konstruktion von zwei Gleitern und wird nach deren Fertigstellung unter Aufsicht eines qualifizierten Lehrers das Training aufnehmen. — Zum Schlüsse wäre noch zu melden, dass die waadtländische Sektion des Aero-Club der Schweiz für den 25. Juni ein internationales Flugmeeting vorbereitet. Die Veranstalter haben sich bereits die Mitwirkung des berühmten Kunstfliegers Marcel Doret und des französischen Fallschirrnspezialisten Williams gesichert. Ferner wird der Berner Segelflieger Gerber einige Flüge ausführen. Farner fliest In St-Gennaln. Am grossen französischen Flugmeetine von St-Germain wird neben den internationalen Fliegergrössen Detroyar, Doret und Roularad (Frankreich), Clarkson (England), Fieseier und Liesel Bach (Deutschland), sowie Arvid Hansen (Dänemark) auch unser Landsmann Willi Farner teilnehmen. Der Australienflug Nauers. Vom Australienflug des Zürohers Karl Nauer liegen jetzt genaue Angaben an Hand des Bordbuches (ergänzt durch die telegraphischen Nachrichten über die drei letzten Etappen) vor. Die einzelnen Daten sind folgende: Flut)tag Strecke Kilo- Zeit in Dieter Min. 9. März: Dübendorf-Mailand 220 05 10. März: Mailand-Porlaso 500 163 11. März: Loreto-Brindisi 500 135 12. März: Brindisi-Athen 750 210 14. März: Athen-Kairo 1280 505 17. März: Kairo-Gaza 350 125 Gaza-Aman 110 45 1.8. März: Aman-Bagdad 000 310 19. Mars: Bapdad-Bushir 790 370 Bushir-Lingch 510 180 20. März: Lingoh-Djask 300 130 Djask-Karaehi 955 360 21. März: Karaohi-Jodhpur 620 195 22. März: Jodhpur-Allahabaci S70 2ßO Allahabad-Kalkutta 760 210 26. März: Kalkutta-Ranjroon 1100 345 27 März: Rangoon-Bangkok-Alostar ' 1500 550 9. Mai: Kuala Lumpirr-Batavia 1340 450 10. Mai: Batavia-Soorabaja 670 220 11. Mai: Soerabaja-Kopnpang 1240 525 12. Mai: Koepang-Port Darwin 730 330 Iß 005 95 St. 3' Durchschnittliche Reisegeschwindigkeit 1RS.4 km pro Stunde. Durchschnittliche Tagesleitung für die 17 Flugtage 941,1 km. Touvlsmus Grimsel und Furka auf Juni offen? Nach dem grosse Alpenstrassen, wie Qotthard und Simplem den Verkehr für das Auto schon freigegeben haben, trifft dies für die Grimsel und Furka leider nicht zu. Wie man uns aus Meiringen mitteilt, ist an eine Oeffnung dieser Strassen vor Ende Mai nicht zu denken. Wenn auch die Pässe stellenweise fahrbar wären, so liegen dazwischen grosse Schneewächten und Lawinenlagerungen, die vorderhand keine Durchfahrt zulassen. Immerhin steht es mit den Schneeverhältnissen bedeutend günstiger als in den vorangegangenen Jahren, so dass mit der Aufnahme des durchgehenden Verkehrs für Autos und Wagen bestimmt auf Anfang Juni gerechnet werden kann. L. Strasse vom Wallis nach Gletsch fahrbar. Aus Brig wird uns gemeldet, dass die Strasse von der Walliserseite her nach Gletsch für den Automobilverkehr geöffnet ist. LA LIDNLSPLENDIDE DE LA B CYLINDRES PONTIAC 195 Elegant et rapide : le Coach Pontiac 1933 8 cylindres en Ugne, 5 places, dote du Systeme de Ventilation Fisher qui elimine les coarants d'air. Prix frs. 9.300.- f.o.b. Bäle. Günstige Occaslonen! 1 FORD-Lastwagen 1^—2 Tonnen, Mod. 30, 4 Gänge, 17 PS, Führersitz geschlossen, Bereifung fast neu, nur 30 000 km gefahren, mit allen Neuerungen, in la. 5plätzig, Limousine, 6 Zylinder, 16 St.-PS, in be- 1 FIAT. Limousine 514 Zustand, nur Fr. 4000.—. Kann auch mit Kippmulde geliefert werden. stem Zustand. Fr. 2400.—, Die Wagen werden auch in reparaturbedürftigem bei sofortiger Wegnahme. Zustande gekauft i Offerten unter Chiffre Offerten unter Chiffre 58857 an die geschlossen, 2 Türen, in gutem, fahrbereitem Zustand, nur Fr. 900.—. Zu verkaufen aus 58860III an die Bern. Privat 1 FIAT 501 L ANGENTHAL: Walter Iff, Auto-Garage. Frz. Gwerder, mech. Werkstätte, Ibach-Schwyz. Telephon 277. 58814 Zu kaufen, gesucht LASTWAGEN 2—3 Tonnen (Occasion), mit grosser Brücke, ev. mit Verdeck, ev. Niederrahmen-Chassis. Offerten unter Chiffre 58864 an die Automobil-Revue. Bern. FIAT Torpedo, 6/7plätzig, in la. Zustand (neue Kolben), passend für Mietfahrten u. Hotel, auch f. Brückli geeignet, da starker Wagen. — Offerten unter Chiffre 58827 an die* Automobil-Revue. Bern. 1 FIAT, Limousine 522 L, 7-Plälzer verunfallte und reparaturbedürftige nur neuere Modelle. Offerten unter Chiffre Z 2573 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Mämsivousetwisagtz l'achat cfune voiture deux fois plus ebirc, examine? d'abord la Vontiac, teme de Ventilation Fisher qui elimine les courants d'air. Et lorsque vous aurez trouvg pareille voiture, comparez les prix. Vous saurez alors pourquoi 1» Pontiac 1933 a tant de succes. Le distributeur local sera heureux de vous faire une demon» strationsans engagement. II vous donnera tous les d6tails concernant le Systeme de paiements differes de la G.M.A.C. Prix ä partir de Frs. 9.300.-/. o. b. Bäle. ÖLTEN: Frey & von Feibert, Ringgarage. Tel. 1100. (Limousine), in erstklass., wunderbar. Zustand, öpl., 15 PS, 6 ZyL, Zenti*l- Cherchez, parmi toutes lec marques, une voiture dont la Ugne et les Performances se puisseat comparer i la Pontiac Cherchez une voiture dont l'&menagement interieur ne le cede en rien i l'elecance de la car- Quelques-uns des 30 agents et stations de service Pontiac en Suisse: Verkaufe meine GRAHAM Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen Zukaufen, gesucht Zukaufen, *t rosserie Cherchez une vfcritable automobile 1933, une 8 cylindres aux souples Performances, avec la douceur d'une transmission Syncro-Mesh 4 deuxieme silencieuse, et le confort du sys- Personenund Last-Autos Auburn 4/5-Plätzer, 6 Zyl., 10 PS, Md. 33, Synchromesh- Getriebe, 6fach bereift, mit allen Schikanen, Fr. 7200. Nehme für Fr. 2000.— Möbel in Zahlung. Offerten an Postfach Nr. 11543, Zürich 7. Chassisschmierüne, neue Zu verkaufen Pneus, hydraul. Lockheed- Innenbremsen, automat. FIAT 509 A Richtungszeiger, Mod. 30, ausgezeichn. Motor, wenig wenig gefahren. Preis Fr. 4500.—, Neupreis Fr. 13 000.—. Offerten unter Chiffre 58794 an die Automobil-Revue, Bern. Selten« lfl » w Gelegenheit! Zu verkaufen LIMOUSINE Benzin, 4-P1., geschlossen. Nummer u. Vers. 33 gel. — Rasobe Offerten unter Chiffre B 21165 On an Publldfas, Olien. 58821 Renault - Limousine Mod. 1933, 4 Zylinder, 7 St.-PS, 4-Plätzer, 4 Türen, wenig gefahren, mit Steuer und Haftpflicht-Police für 1933, ist billig zu verkaufen. Anfragen unter Chiffre 13317 an die 10523 Automobil-Revue. Bern. Zu verkaufen BUICK MASTER Torpedo, 6/7-Plätzer, Vierradbremsen, in sehr gutem Zustand, wegen Nichtgebrauch zu sehr vorteilhaftem Preis. — Offerten unter Chiffre 13318 an die Automobil-Revue, Bern. Verkaufe wegen Nichtgebrauch AUTO 5880S 3-Pl.-Karosserie und Ladebrücke 500 kg, elektr. Licht, passend für jedes Gewerbe. An Zahlung nehme j Motorrad oder Vieh wäre. Preis Fr. 500.—. Ausk. d. Postfach 2, Bremgarten (Aargau).

N° 42 - 1933 AUTOMOBIL-REVUE A. C. S. SEKTION BERN. Generalversammlung. Die or- Jfdentliche Generalversammlung findet nächsten Samstag, den 20. Mai, um 17 Uhr 30, im Hotel Beau-Rivage in Thun statt Das anschliessende Nachtessen mit Tanzvergnügen und Untexhaltungseinlagen im benachbarten Hotel Bellevue verspricht sehr genussreich zu werden. Als Tanzmusik konnte die vorzügliche Oldies Chapies verpflichtet werden. Es ist angezeigt, Bankettkarten beim Sekretariat rechtzeitig zu bestellen. SEKTION ST. GALLEN - APPENZELL. Sternfahrt nach Bad Ragaz. Die Reglements für die von der Sektion St. Gallen-Appenzell des A. G. S. auf Samstag und Sonntag, den 20./21. Mai, organisierte Sternfahrt nach Bad Ragaz und die Festprogramme sind versandt. Da die Veranstaltung offen ist für alle Mitglieder des A. G. S., werden die Interessenten gebeten, allfällig fehlende Drucksachen bei den Sektionssekretariaten zu beziehen. Der Anmeldetennin läuft bis zum 17. Mai. Der Sternfahrer kann von jedem beliebigen Orte aus, welcher auf der offiziellen Karte des A. G. S. 1:400,000, Ausgabe 1932, verzeichnet ist, starten. Die zurückzulegende Totaldistanz, als Luftlinie gemessen, darf nicht weniger als 150 km betragen. Um die 150 km zu erreichen, ist das Fahren einer Schleife gestattet. Die Sternfahrer werden am Samstag, den 20. Mai, zwischen 15—18 Uhr, in Ragaz erwartet Einer Erfrischung im Thermalschwimmbad folgt das Bankett im Quellonhof und A. C. S.-Ball im Kursaal mit Preisverteilung. Für den Sonntag ist eine Gymkhana in Ragaz vorgesehen. Die Bewertung erfolgt nach Punkten. Jede Sekunde Fahrzeit gilt als Punkt Auslassen einer Aufgabe oder fehlerhaftes Absolvieren wird mit Strafpunkten belegt Der- ! jenige Fahrer, welcher die wenigsten Punkte aufweist wird Erster. SEKTION ZÜRICH. Der Vorstand hat an der letzten Sitzung die verschiedenen Unterkommissionen pro 1933/34 bestellt. Dieselben unterstehen foltenden Präsidenten: Verkehrskommission: M. Gassmann, Zürich; Toaristikkommission: F. Steinfels, Zürich; Sportkommiseion: W. Badertscher, Zürich; Kommission für Gesetzgebung, Rechtsschutz und Versicherungswesen: Dr. E. Bircher, Zürich; Propaganda- und Pressekommission: Rob. R. Steiger, Zürich; Vergnügungskommission: A. Töndury, Zürich. Nachdem die Durchführung von Antavias wegen der ablehnenden Stellungnahme der zuständigen Militärbehörden verunmöglicht worden ist, hat sich die Sportkommission nach einer andern ähnlichen Sportveranstaltung umgesehen. Es soll nun am 1. eventuell am 8. Juli eine Flugzeugverfolg u n g durch Autos durchgeführt werden. Es ist die Teilnahme von zwei Flugzeugen und zirka 30 bis 50 Autos vorgesehen. Das von Ausschreibungen analoger Wettbewerbe stark ab weichende. Reglement ist so gehalten, dass die Aufgabe den Automobilisten nicht so leicht dafür aber um so interessanter gestellt sein wird. Für die im Monat Juni stattfindende dreitägige Jurafahrt wurde das Programm festgelegt. Auslands-Glnbbesnch. Der stets sehr reiselustige Automobil-Club von Gomo führt Vom 24. Juni bis 7. Juli 1933 eine Tourenfahrt nach Schottland durch, offen für alle Mitglieder des Automobil-Club von Italien. Dabei führt am ersten Reisetag die Fahrt auch durch die Schweiz. Die italienischen Autotouristen fahren am 24. Juni von Como über Lugano, Biasca, St. Gotthard, Altdorf, Vitznau, Luzern, Sursee, Ölten, Liestal nach Basel, wo sie nächtigen werden. Am 25. Juni erfolgt die Weiterfahrt dürcfis Elsasa und 'Lothringen nach Verdun. D;e Rückfahrt wird am 7. Juli via Genf, Lausanne, Aigle, Sion,„ Sijnplon vorgenommen, S. T. C. S. DER STRASSENHILFSOIENST DES T.C.S. ERÖFFNET. Am 2. und 3. Mai gingen in Genf, wie bereits gemeldet, die Mobilisierungsarbeiten für den Strassenhilfsdienst vor sich. Am frühen Morgen des 4. Mai verliessen die 18 Agenten mit ihren modernen Seitenwagenmaschinen, die zum Teil stärkere Motoren und eine bessere Ausrüstung des Hilfsmaterials aufwiesen, den Zentralsitz des T.C.S. Zu den 17 Agenten, die letztes Jahr den Strassenhilfsdienst besorgten, und dabei eine Gesamtfahrleistung von 406,285 km bewältigten, gesellte sich ein 18. Agent, Herr jV Matthey, der den Hilfsdienst #uf der Strecke Neuenburg -La. Chaux-de- Fpnds - Le Locle - Cpl-des-Roches durchführen wird. Nachstehend wiederholen ttir 'die Liste der 18 Hilfsdienststrecken mit den-dort. ihren Dienst verrichtenden Agenten: 1. Genf - Lausanne Pautex 2. Lausanne - Bern . Wiedemann 3. Bern-Ölten Schaad 4. Zürich - Ölten Oppenheim 6. Kreuzungen - Zürich Willi 6. St. Gallen - Winterthur Bachmann 7. Zürich - Rapper'swil Honegger 8. Luzern - Zürich Hotz 9. Basel rBrugg Hottinger 10: Neuenburg - Lausanne Kallenrieder 11. Neuenburg - Solothurn Stauffer 12. Solothurn - Brugg Spichiger 13. Sitten - Saint-Gingolph Bovier 14. Sitten - Brig Pierrig 15. Chiasso - Bellinzona Bertoli 16. Freiburg - Biel Vonlanthen 17. Bern - Interlakeri Vogelsang 18. Neuenburg-La Chaux-de-Fonds- Le Locle - Col-des-Roches Matthey In Hinsicht auf die neue Ausrüstung des T.C.S.- Strassenhilfsdienstes ist speziell zu erwähnen, dass nunmehr 10 Maschinen zu 850 ccm Zylinderinhalt und 8 Maschinen zu 750 ccm zur Verfügung stehen. Die Seitenwagen sind nun so eingerichtet, dass mit ihnen der Transport der Verwundeten mühelos vor sich gehen kann.. .Die Werkzeuge zur behelfsmässigen Behebung der Pannen wurden ergänzt und das Samaritermaterial nach neuesten Gesichtspunkten revidiert. Alle Automobilisten begrüasen' auch dieses Jahrdie Tätigkeit der Agenten des T.C.S. und freuen sich der uneigennützigen Sfassnahmen unserer grossen Automobilistenorganisation. Zweifellos werden alle Ausländer, die als Autotouristen" in die Schweiz fahren, einen guten Eindruck mit sich, nach Hause nehmen; und für die Schweiz, ,4hre ,- Fremdenorte, und ihre, Strassen werben. lt Autosektion Glarus Bluestfahrt nach Heiden. Unnre Frühlingsfahrt musste des schlechten Wetters wegen auf den 21. Mai verschoben werden. Alle bereits angemeldeten Teilnehmer gelten weiterhin als angemeldet. Neue Anmeldungen nimmt das Office bis nächsten Samstagvormittag entgegen. Die Fahrt wird nur bei einer Beteiligung von mindestens 10 Wagen ausgeführt. — Sollte das Wetter auch nächsten Sonntag schlecht sein, eo findet der Ausflug an der Auffahrt statt. J. Autosektion St. Gallen-Appenzell Als eigentliche Sektionsveranstaltung organisiert die Ortsgruppe Appenzell A.-Rh. auf nächsten Sonntag, den 21. Mai (bei ungünstiger Witterung 28. Mai), vormittags 8 Uhr, vom Blumenbergplatz St. Gallen aus eine Schnitzeljagd und nachmittags 1 Uhr auf dem Ebnet in Herisau eine Geschicklichkeitsprüfung (Gymkhana). Ueber das Programm dieser für unser Gebiet neuen Veranstaltungen ist an dieser Stelle bereits auszugsweise berichtet worden. Wir hoffen, dass recht viele Mitglieder aus dem ganzen Sektiönsgebiet sieh an diesen Konkurrenzen, beteiligen. Den Siegern stehen schöne Preise in Aussicht; übrigens wird kein, Konkurrent leer ausgehen. Da das Hindernisfahren und die Geschicklichkeitsprüfung auf dem Ebnet in Herisau für die Zuschauer sehr unterhaltend und belustigend ;ist, erwarten wir auf alle Fälle einen Massenaufmarsch unserer Mitglieder mit ihren Angehörigen. Festmusik: Bürgermusik Herisau. Festwirtschaft. Der Sektionsvorstand. ORTSGRUPPE TOGGENBURG. Letzten Sonntag fand im Rietbad die erste Hauptversammlung der am 13. August 1932 neugegründeten Ortsgruppe Toggenburg des T. C. S. statt. Diese Ortsgruppe zählt bereits ca. 70 Mitglieder und ist der Sektion St Gallen-Appenzell unterstellt, die heute einen Bestand von 1500 Mitgliedern aufweist Die Mitglieder der provisorischen Kommission, Herren Ing. Fr. Hügli, Wattwil; E. Lutz, Wattwil; M. Stadler, Bütschwil; A. Kreis, Ebnat; H. Kuhn, Neu-St Johann, nnd U. Reich, Nesslau, wurden in ihrem Amte einstimmig bestätigt. Neu in die Kommission beliebte unter verschiedenen Vorschlägen, an Stelle von- Herrn R. Meier, Lichtensteig, Herr Lehmann, Lichtensteig. Zum Präsidenten wurde ohne Gegenstimme Herr Ing. Hügli, Wattwil, ernannt, der bis anhin die Vereinsgeschäfte vorzüglich geleitet hatte. Als Rechnungsrevisoren beliebten die Herren Haab, Ebnat und Kündig, Lichtensteig. Die Amtsdauer beträgt zwei Jahre und wurde ein Jahresbeitrag von Fr. 3. — festgesetzt. Der Präsident orientiert noch kurz über die nächsten Ziele des Vereins; es sollen Vorträge verkehrstechnischer Art abgehalten werden, ebenso Mängelrügen und Anregungen unserer Automobilisten und Motorradfahrer entgegengenommen und weitergeleitet werden. -•• In der allgemeinen Umfrage orientierte Herr Gemeindeanraann Müller von Krummenau sehr eingehend über den Strassenbau Rietbad-Kräzerli. Darnach stehen die bisherigen Vorarbeiten und bezüglichen Unterhandlungen auf gutem Boden und dürfte die Verwirklichung des Projektes nicht allzu lange mehr auf sich warten lassen. Herr Kreis rügte mit Recht den Benzinpreiszuschlag ab Dietfurt und wird diese Angelegenheit die Sektion St; Gallen-Appenzell noch intensiv beschäftigen. Unter" anderem wurde noch angeregt es sei bei rasselnden Lastwagen eine Vorrichtung anzubringen, die dem Führer das Signal eines vorfahrenden Fahrzeuges besser hörbar macht. Nach den Ausführungen eines Fachmannes sei dies eine ganz einfache Sache. — Anschliessend an die sehr rege verlaufene Hauptversammlung kam auch der gemütliche Teil noch zu seinem Recht. Es wäre sehr wünschenswert, wenn sich alle noch ausstehenden Automobilisten und Motorradfahrer der Ortsgruppe Toggenburg anschliessen würden, um damit die Verkehrsinteressen unserer Talschaft besser zu fördern. E. L. (Weitere Clubnachrichten Seite 11) Touristik-Bulletin des A.C.S. (m. K. = mit Ketten, o. K. = ohne Ketten.) Bulletin vom 12. Mai 1933. Der Witterungsumschlag vom 7./8. Mai hat den Hochalpen reichlich Neuschnee gebracht. An der Gotthardstrasse sind für die nächste Zeit noch 3—4 Wegmacher postiert, die eventuelle Schneeverwehungen sofort freischaufeln. Als wichtige Nord-Südverbindung öffnete in der Berichtswoche die Simplonstrasse (9. Mai). Der Stand der noch gesperrten Alpenstrassen ist am 12. Mal vormittags der nachfolgende: Albula, Nordseite schneefrei bis Weissenstein, zirka 4 km unterhalb Hospiz; Südseite offen bis zum Waldrand, zirka 2 km ob Ponte. — Bernina, Engadinerseite befahrbar bis Arlas, halbwegs Berninahäuser und Hospiz; Abfahrt ins Puschlav unpassierbar bis Wegerhaus Baraccone, kurz unterhalb Berninapasshöhe. Oeffnung auf den 15. Mai vorgesehen. — Flüela, Zufahrt von Davos her o. K. bis kurz oberhalb Gasthaus Tschuggen; Südseite offen bis zur Pignaibrücke, 2 km ob Süs. — Furka, Urnerseite o. K. befahrbar bis Hotel Galenstock; Abfahrt ins Rhonetal unpassierbar bis Gletsch. — Grimsel, Haslital befahrbar nur bis zur Zentrale Handeck, Weiterfahrt wegen Strassenkorrektion unmöglich; Walliserseite unpassierbar ab Gletsch. — Grosser St. Bernhard, o. K. befahrbar bis Bourg St. Pierre. — Klausen, Glarnerseite schneefrei bis zum Schlierenweg, kurz oberhalb der Klus; von Altdorf her o. K. befahrbar bis Bahn. — Oberalp, Urnerseite aper bis Hotel Oberalpsee; Bündnerseite schneefrei bis Passhöhe. — Splügen, Schweizerseite offen bis Zollhaus Splügenberg, zirka 800 m unterhalb Passhöhe; Italienerseite o. K. befahrbar bis zur Cantoniera ob Dogana. — Umbrail, gänzlich unpassierbar. Italien: (Information Schenker &, Co., Bozen). Im Dolomitengebiet sind unpassierbar: Campo di Carlomagno/Campiglio, Campolungo, Cereda, Falzarego, Gavia, Grödnerjoch, Jaufen, Monte Croce di Comelico, Pordoi, S. Angelo und Stilfserjoch. Seit 10. Mai ist das Sellajoch dem Verkehr geöffnet Oesterrelch: Unpassierbar sind derzeit noch: Arlberg, Turracherhöhe, Katschberg, Radstätter Tauern, Glocknerstrasse. Frankreich: In den französischen Alpen öffnet voraussichtlich der Col d'Allos auf 15. Mai. In den Pyrenäen wurden neuerdings befahrbar: Pradel und Col de Lärche. Col du Besichtigen Sie den Zu verkaufen SAURER-Lastwagen mit 3-Seitenkipper. Wagen in prima Zustand, wie neu. Preis Fr. 11 500.—. 58846 Offerten an Rob. Wigger, Kieswerk, Schüpfheim. 8 cyl., süperbe limousine, 7 places, modele luxe, voiture de diplomate tres soignee. Prix Fr. 8000.— nouveau radiateur, süperbe limousine, ? places. Separation pour Chauffeur, cuir au siege avant, derniers perfectionnements, freins hydrauliques, 6 roues, porte-bagages, etc. Prix Fr. 7200.— 8 cyl., süperbe roadster, 2—4 places, radiateur coupevent, luxe, 6 roues, porte-bagages, dtat de neuf, a vendre pour cause d'achat meine, jnaxque, en cabriolet 4 places. Prix. Fr. 7500.— 6 cyl., 14 CV, joli roadster, 2—4 places, luxe, 6 roues, parfait etat et tres soignl. Prix Fr. 3200.— 10026 Sedan-Deluxe Fr. 6200.— Torpedo, 4 Zylinder, im Zustande wie neu, ' erst 28000 km gefahren, neu bereift, gross dimensionierte Ballonpneus, kräftige Vierradbremsen, vorschriftsgemäss ausgerast., Preis Fr. 1500.—. Fritz Wild, Leonhardstrasse 34/38, Basel. Telephon 23.085. 10791 13 PS, wie -neu,; 4/5-P1., 18 000 km, Fahrbewillig, u. Versich. 1933 gelost, aus'Priväthand. ' 58865 Offerten unter Chiffre Z 2571 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Sehr tut erhaltener FIAT 503 geschlossen, 4plälzig, wird aus erster Hand günstig abgesehen. •• Auskunft erteilt unter Chiffre 58806II die Automobil-Revue, Bern. Das Resultat aerodynamischer Forschungen Je länger Sie den neuen WILLYS betrachten, desto besser wjrd er Ihnen gefallen. Er hat eine grosse Anziehungskraft: Sch&nheitV Komfort, Schnelligkeit und Wirtschaftlichkeit. ,-j'jfy" ist nach aerodynamischen Grundsätzen entworfen worden. Er bietet sehr viel Platz,, macht mit