Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.040

E_1933_Zeitung_Nr.040

Luftfahrt Messerschmitt

Luftfahrt Messerschmitt M-31. Auch bei dieser neuen deutschen Maschine ist Dipl.-Ing. Messerschmitt seinen typischen Konstruktionsmerkmalen treu geblieben und so ist sie als freitragender Tiefdecker ausgebildet. Dabei war der Konstrukteur bestrebt, ein Flugzeug zu schaffen, das über einen nicht zu starken Motor, dennoch aber über ausgezeichnete Flugleistungen und einen entsprechenden Leistungsüberschuss verfügt. Der freitragende Flügel hat stark trapezförmigen Umriss, ziemlich starke V-Stellung, nach aussen hin abnehmendes Flügelprofil und drehsteife Nase mit angesetzten Rippen. Bis zum Hilfssteg ist er sperrholzbeplankt, im übrigen stoffbespannt. Der Flügel besteht aus zwei Hälften, die mittels je dreier Beschläge beiderseits des Rumpfes befestigt sind. Die auch aerodynamisch gut gestaltete dreifache Befestigung der Flügel am Rumpf ist so ausgebildet, dass mit Hilfe einer einfachen Hebelvorrichtung die beiden Flügelhälften zurückgeklappt werden können. Der abgerundete stoffbespannte Rumpf besteht aus einem Stahlrohrfachwerk. Ebenfalls aus Stahlrohr besteht die Kielflosse, während das Leitwerk im übrigen aus Holz gefertigt ist. Um einen leichten Gang der Steuerung zu erzielen, arbeitet sie über Kugellager. Das Fahrgestell weist eine geteilte Achse auf, die in Rumpfmitte an diesem angelenkt ist. Die beiden Laufräder besitzen Ballonreifen. Als Kraftquelle dient entweder ein 40/60- PS-Fünfzylinder-Sternmotor BMW-Xa oder ein 65/70 PS hängender Vierzylinder Hirth HM-60, die,auf einem besonderen Stahlrohrgerüst gelagert sind. Der Brennstofftank von 65 Liter Fassungsvermögen ist in der Rumpfspitze untergebracht. Die Maschine hat folgende Abmessungen und Leistungen (wobei die für den Hirth-Motor gültigen Zahlen in Klammern beigefügt sind): Spannweite 12 m, Länge 7,85 m, Höhe 2,3 m, Flächeninhalt 17 m 2 , Leergewicht 330 (350) kg, Zuladung 320 (300) kg, Fluggewicht 650 kg, Flächenbelastung 38,2 kg/qm, Leistungsbelastung 10,8 (9,2) kg/PS, Höchstgeschwindigkeit 165 (175) km/St., Reisegeschwindigkeit 140 (150) km/St., Landegeschwindigkeit 70 km/St., Steigzeit auf 1000 Meter Höhe 7,5 (5,8) Minuten, Gipfelhöhe 4500 (5000) m, Flugbereich 700 km. F. W. Frachtflugzeug mit 11,600 km Reichweite. Ein Frachtflugzeug mit einem Aktionsradius wie er bisher unbekannt war, nämlich 11,600 km, ist in den U.SA, gebaut worden und hat seine Leistungsfähigkeit durch verschiedene Flüge bereits in der Praxis bewiesen. In seinem Aufbau, der sich dem Ziele des Junkerschen Nurflügel-Flugzeuges stark nähert, stellt es einen ganz neuen Typ dar : Es ist ein rampfloser Eindecker, mit einem Motor von 600 PS, dessen mittlerer Flügenlteil zur Aufnahme von Post und Fracht dient und ausserdem den Führersitz, sowie den Motor umscbliesst. Zehn Tanks für Betriebsstoff befinden sich in dem metallenen Plügelmittelstück. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 265 km/St, hat die Maschine die Möglichkeit, 45 Stunden ununterbrochen zu fliegen und dabei mindestens rund 1000 kg Nutzlast mitzunehmen. Qö. Guier Saisonanfang im schweizer. Luftverkehr. Nach den bisher vorliegenden Berichten der schweizerischen Verkehrsflugplätze ist die Passagierfrequenz im regelmässigen Streckenverkehr seit dem Tage der Betriebseröffnung eine durchaus befriedigende. Es beweist dies, dass trotz der verschiedenen Flugunfälle im Ausland das Vertrauen des Schweiz. Publikums in die Zuverlässigkeit unseres Flugbetriebes keineswegs erschüttert ist. Die Expresslinie der « Swissair >, die Genf, Basel und Zürich in einem knappen Vormittag mit Wien verbindet, erfreut sich wiederum der grössten Beliebtheit, indem sie seit dem ersten Tage an eine ausgezeichnete Frequenz aufweisen konnte. slu. Messerschmitt-Sportflug M-31 mit 40/60 PS Fünfzylinder-Sternmotor BMW-Xa. ÄUTOMOBIL-REVUE 1933 - N° Verschnellerung auch im innerschweiz. Luftverkehr. Die < Alpar-Bern », Genossenschaft für Luftverkehr, hat auf ihrer Juralinie Basel-La Chauxde-Fonds/Le Locle-Lausanne-Genf ein neues zweimotoriges, vierplätziges Monospar-Kabinenflugzeug eingesetzt, wodurch diese Strecke jetzt in 90 Flugminuten, im Gegensatz zu bisher 105 Flugminuten, durcheilt werden kann. Es handelt sich hierbei bekanntlich um einen mit grossem Erfolg vom Schweizer Ingenieur Dr. Stieger in England serienweise hergestellten Flugzeugtyp für Kursstreckenverkehr und Touristik. slu. Tarifreduktion auf der Sirecke Schweiz-London. Auf Grund einer Vereinbarung zwischen der Schweiz. Luftverkehrs A.-G. « Swissair > und der Imperial Airways Ltd. konnte mit Wirkung ab 1. Mai der Passagiertarif zwischen der Schweiz und London wesentlich reduziert werden. So kostet das einfache Flugbillett von Zürich nach London nur noch Fr. 140. — (bisher Fr. 166. —), von Basel nach London nur noch Fr. 126.— (bisher Fr. 151. —), von Bern nach London Fr. 146. — (bisher Fr. 171. —). Sehr vorteilhaft sind sowohl für den Geschäftsmann als den Touristen die auf dieser Strecke eingeführten kurzfristigen Retourbillette mit lötägiger Gültigkeit, welche für Zürich-London und zurück auf Fr. 224.—, für Basel-London und zurück auf Fr. 201.—, für Bern-London und zurück auf Fr. 231. — zu stehen kommen. Es entspricht dies annähernd dem Fahrpreis II. Klasse mit Schlafwagenzuschlag, wobei nicht zu vergessen ist, •dass die Flugreise nur den dritten Teil -der Zeitdauer der Reise per Bahn und Schiff beansprucht. slu. Vevkehf Die glarnerische Vollzugsverordnung durch die Landsgemeinde angenommen. Auch die Verordnung über den Motorfahrzeug- und Fahrradverkehr wurde angenommen. Es handelt sich in der Hauptsache um die Ausführungsbestimmungen zum eidg. Automobilgesetz. Die Steueransätze werden dabei etwas erhöht. Dagegen bedeutet die neu vorgesehene vierteljährliche Berechnung der Steuern ein zu schätzendes Entgegenkommen an die Automobilisten; manch einer wird das Wintervierteljahr einsparen. Die Gesetzgebung schüesst sich auch da an die Kantone Thurgau und St. Gallen an, wie an das ältere Zürchergesetz. Die Taxermässigungen für Aerzte und Tierärzte wurden gestrichen, da sie eitlen gegenüber andern ebenfalls auf das Auto zu Qeschäftszweoken angewiesenen Berufen gegenüber ein nicht mehr zu haltendes Privileg bedeutete. Die gesetzliche Forderung von Blutproben (Alkoholproben!) bei Unfällen wurde nicht in den Gesetzesentwurf aufgenommen. Nicht etwa, weil man alle Autler für absolut nüchtern hielt, oder die schützende Hand über diese Herren halten wollte, sondern weil die wissenschaftlichen Grundlagen noch nicht über alle Zweifel erhaben sind und die Durchführung mit allerlei Kautelen verbunden sein müssten. Der Automobilist darf mit dieser Verordnung zufrieden sein. Fr. Die Nidwaldener Vollziehungsverordnung vor dem Landrat. Der Nidwaldener Landrat genehmigte in zweiter Lesung die kantonale Verordnung zum Bundesgesetz über den Motorfahrzeugverkehr. Die Vorlage scheint im allgemeinen die Interessen der Nidwaldener Volksvertreter nicht stark berührt zu haben. Als sehr unerfreuliche Tatsache ist dabei zu buchen, dass der Landrat einen Antrag auf halbjährliche Lösung des Verkehrsausweises verbunden mit entsprechender Ratenzahlung der Autosteuer, mit einer überwältigenden Mehrheit abgelehnt hat. Dabei rechnete man im Rate der Oeffentlichkeit wieder einmal vor, was der Kanton für die Verbesserung der. Strassen ausgebe und einnehme, als ob die Strassen nur von Automobilen benutzt würden und die Autofahrer allein für deren Kosten aufzukommen hätten. Die Vollziehungsverordnung von Nidwalden enthält ausser den Vorschriften über die Kompetenzen zur Durchführung des Bundesgesetzes über den Motorfahrzeugverkehr noch- Bestimmungen über die Besteuerung der Motorfahrzeuge, über die Ausweise, sowie über Beschränkungen im Motorfahrzeugverkehr und Bestimmungen über den Fahrradverkehr. Die Steueransätze sind aus den frühern kantonalen Erlassen übernommen und mit. einigen Aenderungen der neuen eidg. Gesetzgebung angepasst worden. Dabei wird irrtümlicherweise für die Steuern der Ausdruck Gebühren verwendet. 75 Prozent- der Einnahmen aus den Motorfahrzeugsteuern fallen in die Staatskasse und 25 Prozent werden den Bezirksgemeinden zugeteilt. Die einzige recht bescheidene Erleichterung für die Fahrzeugbesitzer besteht darin, dass für Fahrzeuge, die nach dem 1. Juli eingelöst werden, nur die halbe Steuer berechnet wird. In der Vollziehungsverordnung sind alle Strassen des Kantons angeführt, die ohne Beschränkungen geöffnet sind. Auf den Strassen Emmeten—Seeiisberg, Stansstad— Bürgenstock und Ennetbürgen—Honegg dürfen nur Personenwagen bis zu acht Plätzen und Lastwagen bis zu 6 Tonnen verkehren. Ferner dürfen auf den beiden erstgenannten Strassen und auf der Strasse Beckenried— Seeiisberg keine Anhängewagen verwendet werden. Unter den weitern Beschränkungenist noch erwähnenswert, dass die Strecke Wenn Frauen Dauerrennen bestreiten wollen, dann müssen sie vor allem einenWagen wählen, der mit geringen Anstrengungen zu führen ist und wenig Muskel- und Nervenkraft beansprucht. Erinnern Sie sich, wie letztes Jahr die Damen Wisdon und Richmond am englischen Tausendmeilen-Rennen ihren männlichen Kollegen den Sieg vor der Nase weggeschnappt haben mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 135 km? Sie fuhren einen Riley- 6-Zylinder und haben damit praktisch gezeigt, wie leicht er zu führen ist— ein Wagen, wie ihn der heutige G schäftsmann nötig hat. Vertretung für Einige Kantonsvertretungen sind noch zu vergeben Genera I- die Schweiz: J, & E. Waeny, Grand Garage Wabern, Telephon 27.666 Bern Warum nicht einmal ausprobieren? Es ist rur Genüge bekannt, da» durch rweckmässige Obenschmierung die Leistung des Motors bedeutend gesteigert werden kann. Die Morbo-Tabletten bestehen u. a. aus einem in feste Form gebraoSten Obenschmier-Oel, lassen steh im Benzin sehr f eicht (Ösen, steigern die Motorleistung bis zu 3O°/o, verhindern das Verrussen der Zündkerzen, erleichtern das Anspringen und schonen den Motor. . Auf 10 Liter Brennstoff genügen 2Ta. bietton. Die handliche Packung kosteti mit IOO Tabletten Fr. 7.50 mit 50 Tabletten Fr. 3.80 Warum nicht einmal ausprobieren? HS. GALLI - BERN | Mattenhofstr. 1 Tel, 36.546 Occasionstoeise kcat fen, aber wie ? Wenn Sie Irgendein Occasionsobiekt, »ei es einen Personenwagen, Lastwagen, Anhänger, Traktor, eine Carrosserie, Garage* maschinen, Motorenteile usw. occastonsweise zu kaufen wünschen, dann benötigen Sie in erster Linie eine möglichst grosse Auswahl. DoduroS haben Sie die beste Aussicht, gerade dasjenige Objekt zu finden, das Ihnen am besten zusogt. Ein Kaufgesuch in der «Automobil-Revue» «nacht Sie in der Kegel mit einer grösseren Anzahl Verkäufern von solchen Objekten bekannt, wodurch es Ihnen möglich ist, etwas wirklich Passendes zu finden. Gut kaufendurch grosse Quswakl Grosse CbiswaklcLurckdie GuJtomobil-fteoue Fortschrittliche Linie, die jeder Automobilist schätzen wird . . . WILLYS 77 mit „schwebendem" Motor Jeder Automobilist wird über die Leistungen des neuen WILLYS staunen. Jedermann wird die Vorteile, die die Stromlinie bietet, und die Schönheit, die durch die weichen, schwingenden Linien hervorgerufen wird, bewundern. Der WILLYS ist vollkommen neu gestaltet; er sticht hervor. Er ist schneller durch seine absoIuteStromlinienform, die den Luftwiderstand stark vermindert. Sie fahren zirka 12 Kilometer mehr Strecke mit gleichem Benzinverbrauch. Der WILLYS "77"muss Sie interessieren, besichtigen Sie ihn oder lassen Sie sich einen Katalog zukommen. 11 Steuer-PS, 60Brems-PS, lOOKilometerpro Stunde, 10 Liter Benzin pro 100 km, 1 Liter Oel pro 1000 km. Gebirgs-Kühlung Schwebender Motor Kreuzverstrebtes Chassis Unvergleichliche Strasscnhaltung Mod. 1933, 4 Zylinder, 7 St.-PS, 4-Plätzer, 4 Türen, wenig gefahren, mit Steuer und Haftpflicht-Police für 1933, ist billig zu verkaufen. Anfragen unter Chiffre 13317 an die 10523 Automobil-Revue, Bern. Sedan-Deluxe Fr. 62OO.~ A.-6. FÜR AUTOMOBILE, ZÜRICH 4 Pflanzschulstrasse 9 - Ecke Badenerstrasse 190 - Tel. 31.688 Renault - Limousine Inserieren bringt Gewinn

N° 40 - 1933 AUTOMOBIL-REVUE Wolfenschiessen—Ober-Rickenbach nur für nem Gesamtkostenvorschlag von 810,000 Fr. Liste dSF StraSSeiiSPeiTUngen lind strasse, Laussa. Seit Samstag, den 29. April ist die Automobile bis zu vier Plätzen, für Motor- Mit einer kleinen Aenderung befürwortet nun Verkphrserschweruiuren ^Zf^ 6 dem Automobilverkehr durch s ehead räder und für Traktoren mit einem Anhänger die Kommission des Landrates die Ausfüti- ••••»••• •••«fiiiiQiimöBii. * Frankreich: in den französischen Alpen öffnete Offen ist. lt. rung dieser Projekte. Bulletin Nr. 18a neuerdings der Col de Vars. Unpassierbar sind Zur luzernischen Vollzugsverordnung. Dem Das erste Projekt sieht den Ausbau der vom 8. Mai 1933. Nachdruck verboten, noch: Aiios, Bleyne, Braus Cayoiie, Croix-de-Fer, Qrossen Rat überreichte der Regierungsrat Strecke MoUis-Kirchenplatz-Weinrainkehre Offizielle Zusammenstellung durch das Sekretariat parpaiflon a j"an °Peüt st*:BeX'rd (TorausskWdes Kantons Luzj;rn eine Botschaft über die der Kerenzerbergstrasse mit einem Aufwand de «- Baudirektorenkonferenz. Uche Oeffi; ung zirka 2 o—25. Mai). Vollzugsverordnung zum Bundesgesetz über von 270,000 Fr. vor. Diese Korrektion, deren Kt. Appenzell a.Rh. Sperrung: Strasse Heidender Motorfahrzeugverkehr. Die Botschaft be- Kosten speziell durch eine Anzahl Kunstbauten Mai ' T, C, $. Trogen zwlschen Heiden und Kaxen ab ia fasst sich mit den Vorschlägen der Verkehrs- bedingt sind, will zum bereits genehmigten Touristik-Bulletin des A.CS. »" • • •" verbände zur Erleichterung in de,r Steuer- Projekt den Ausbau eines weitern Teilstük- ( m . K. = mit Ketten. o/K. = ohne Ketten.) Autosektion Aargau frage. Vom Grossen Rat wird der Regie- kes von 300 Metern vorschlagen, bei dem Bulletin Nr. 12 vom 5. Mai 1933. Einladung zur lur Generalversammlunn GeneralversammluriB auf Samstag, den 13. Mai 1033, ins Hotel Rotes Haus, Brugg. rungsrat die Ermächtigung anfordern, die Be- die Stützmauern in schlechtem Zustand sind. Dem Verkehr sind nun folgende AI- Liebe tag. den Clubkameraden! 13 Mai 1033 ins Sie Hotel sind Rotes bereits Haus, im Besitze, Brugg. * ' l UI L.niiai.iiusuuK diuuiucwi, «ICIJC A„cT,o„ A ar C^Q Vr M a to+ol \SS( I ^,-c penstrassen geöffnet: Brunig, Etroits, Fin- Liebe des Jahresheftes Clubkameraden! und der Sie Einladung sind bereits zur im Generalversammlung Jahresheftes pro und 1933. der Die Einladung Wichtigkeit zur der General- zu be-' Besitze rechnung und die Bezahlung der Verkehrs- »m Ausbau der Strecke Netstal-Nafels (bis stermünZi Forci az , Jaun, Julier, Lenzerheide, Ma- des steuern neu ZU ordnen. lt. 1935/36 ZU vollenden) zieht das Teilstück von loja, Marchairuz, Molendruz, Montets, Morgins, handelnden Versammlung Traktanden pro 1933. sollte Die Wichtigkeit unsere Mitglieder zu zu be- ^_ Schneisingen, das im Volksmund sehr ZUtref- Mosses, Ofen, Pillan, Saanenmöser, St. Bernhardin, einem handelnden starken Traktanden Besuch des sollte Anlasses unsere bewegen Mitglieder können. Denn starken es Besuch sollte einem des Anlasses Mitgliede bewegen nicht gleich- könzu SffaiSeil fend «Autostrandbad» benannt Wird, beson- St/Cergue Schetten, Schyn Stierenberg, Vue des «nem ^—I^^-^ZZ^,——^- J... Ä„f m prlfca.mVfv!+ o,,f cin,V, 170 nnn Fr Alpes - Weissensteun, Wolfgang, Selibuhl (Gur- nen. gültig Denn sein, es wie sollte die verschiedenen einem Mitgliede Traktanden nicht gleiohl^^^^^mm^m^m^—mwmm^mm^mmi dere Aufmerksamkeit auf Sich. 170,000 fr. nigel) Alle diege strasgen sind oK befahrbar, gültig ledigt sein, werden. -wie Clubkameraden die verschiedenen reserviert Traktanden euch ei- den' eiin MIIHnnon Fr «na