Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.043

E_1933_Zeitung_Nr.043

AUTOMOBIL-REVUE

AUTOMOBIL-REVUE 1933 - Nfc* STANDARD Bester englischer Wagen Preise für die geschlossen karossierten Spezial- Deluxe-Sedan - Modelle, 4/5 Plätze, 4 Türen: 6/24 PS 4 Zyl. Fr. 4900— 7/30 PS 4 Zyl. Fr. 6500 7/32 PS 6 Zyl. Fr. 5900 8/38 PS 6 Zyl. Fr. 7200— 11/55 PS 6 Zyl. Fr. 8200.— 13/60 PS 6 Zyl. Fr. 11500 Tüchtige, seriöse Vertreter gesucht Alle geschlossen karossierten „STANDARD"-Modelle sind ausgestattet mit: Feinster englischer Lederpolsterung, hermetisch und absolut wasserdicht abschliessendem Schiebedach, splitterfreiem Glas an allen Fenstern, verstellbaren Vordersitzen, Gepäckträger, vier hydraulischen Federstossdämpfern, Drahtspeichenrädern, bereiftem Reserverad, Zeituhr, Benzinuhr und allen übrigen Kontrollinstrumenten, vollständigem Werkzeug, Licht- und Anlasser-Anlage 12 Volt. Alle Modelle haben geräuschlos arbeitendes Vierganggetriebe, Zentralschmierung für die Federbolzen, Oelreiniger und sind gebirgserprobt. Alle Modelle sofort ab Lager lieferbar. Ebenso werden offene Tourenwagen a M «•• _ . ... •_.. • . . geliefert. A.-G. für Automobile, Zürich 4 Pflanzschulstr. 9, Ecke Badenerstr. 190, Tel. 31,688 NASH, 1931, 6 Zyl., 16 PS 5 Plätze, bereits neu. NASH, 1930, 7 Plätze, 21 PS, in tadellosem Zustande. FIAT «525», Roadster, 2/4 Plätze, 6 Zyl., neu, mit 50% Rabatt auf Katalogpreis. FIAT «521», 1930, 13 PS, 6 Zyl., Innenlenker, 5 Plätze, 2 Reserveräder. FIAT «514», 1931, 2 Türen, 8 PS, 4 Geschwindigkeiten, sehr wenig gefahren. FIAT « 503 », 8 PS, 4 Pl. 1928, sehr vorteilhafter Preis. CITROEN C 6, 1931, 5 Fl. mit Koffer, wie neu. CITROEN C6, 1931, IS PS, 6 Zyl., Cabriolet, 4 Plätze im Innern. CITROEN C4, abdeckbares Cabriolet, 2/4 Pl. 2000 km gefahren. fiENAULT Primaauatre, 1932, 8 PS, 2/3plätziges Cabriolet, sehr wenig gefahren. RENAULT, 1931, Camionnette, 600 kg, 8 PS, 6 Zyl., wenig gefahren. STUTZ, 1930, 8 Zyl., 22 Grand Garage „Economique" 6 Zylinder, 4/5-Plätzer Limousine, Mod. 1929/30 total durchrevidiert, schö ner Wagen, zur Kontrolli bereit, mit Garantie. Preis Fr. 2950.—, bei 58920 Wolfensberger, Herrli berg. Telephon 912.177. 25 ans, 7 ans de pratique possedant permis p. autocar et gros transport, cherche place dans entreprise garage ou familles privee. — Adr.: M. Victor Depallens, Les Avants, Vd. Jüngling, 17 Jahre alt, mit guter Schulbildung, sucht zu tüchtigem Meister eine Off. an H. Matter, Metzgerei, Baden. Chauffeur PS, 7 Plätze, wunderschöner Luxuswagen mit Reparaturen vertraut, niedriger Preis. auf S.-Lastwagen, hat auch andere Arbeit zu «ISPANO-SUIZA, 1929 verrichten. — Offerten m. 7 Plätze, prächtige Limousine, sehr niedriger Chiffre 58906 an die Gehaltsansprüchen unter Preis. Automobil-Revue, Bern HOTCHKISS, 16 PS, 6 Zyl., bereits neu, niedriger Preis. HOTCHKISS, 7 Plätze, m Abtrennung, sehr inter- , essant. OPEL, 1931, 10 PS, 6 Zyl. 15 000 km gefahren. OPEL, 1930, 6 Zyl., 13 PS, 7 Plätze. FORD, 1931, 17 PS, 18000 . km gefahren, in tadellosem Zustande. CHEVROLET, 1930, 17 PS, 6 Zyl., prächtige Limousine, sehr vorteilhafter Preis. BUGATTI, 2,3 Liter, 8 Zylinder, 13 PS, abdeckbares Cabriolet mit 4 Pl. im Innern. CHRYSLER, 1931, 6 Zyl., Spitzkühler, in tadellosem Zustand. HUPMOBILE, 1930, 8 Zylinder, 20 PS, Coupe", 4 Plätze im Innern, niedriger Preis. MARTI Nl, 16 PS, Torpedo, ' 7 Plätze, bereits neu. FALCON, 12 PS, 6 Zyl., Cabriolet mit 4 Platz, im Innern, günstiger Preis. PEUGEOT «201», 6 PS, Innenlenker, 1931, 4 PL, 4 Türen, Koffer. WILLYS, 1930, Coupe, 2 Plätze, 16 PS, 6 Zyl., ; Autos 15000 km gefahren. SIZAIRE, 1929, Torpedo, 10 PS, 4 Plätze, sehr schnell. FORD, 1930, Roadster, 2/4 Plätze, 17 PS, 20000 km. 9212 14, rue du Village-Suisse, GENEVE Teiepfione 41.892. CHANDLER Chauffeur Lehrstelle als 58876 auf 3-Tonnen-Wagen in Kohlen- oder Landesproduktengeschäft, zu sofortigem Eintritt. Kost und Lois wird geboten. 58921 Offerten mit Lohnansprüchen an Hans Stoll, Pfäffikon (Zürich). Telephon 975.360. zu sofortigem Eintritt zuverlässiger, solider auf 5-Tonnen-Saurer-Lastwagen. 58922 Offerten an J. Heer, F/awil. Tel. 22. AUTO- MECHANIKER um zugleich die französ. Sprache zu erlernen. Kost und Logis beim Meister erwünscht. — Offert, unt. hiffre 58903 an die Automobil-Revue, Bern. im Besitz der Autofahrbewilligung, 58912 Pfeuti Belp. AUTOMECHANIKER Gesucht Gesucht junger, tüchtiger CHAUFFEUR Gesucht Chauffeur Junger, strebsamer Mechaniker sucht Stelle zur Ausbildung als Zuverlässiger Bursche sucht Beschäftigung Rud., Sfeinbach, VyVWWWWWVWA Das sind, unter Tausenden, einige Beispiele dessen, was sich über den V-8 Ford herumgesprochen hat. Worte genügen eigentlich nicht, um die gewaltige Leistungsfähigkeit und Energie des V-8 richtig zu kennzeichnen. Ungemein schnell — 120 bis 130 Stundenkilometer I — fährt er dahin — geräuschlos, bequem, vornehm und geschmeidig. Setzen Sie sich heute noch ans Lenkrad des V-8. Sie werden überwältigt sein I VERKÄUFER für kleinen europ. Wagen erster Marke nach Zürich gesucht. Uebernahme eines Wagens Bedingung. Gute Konditionen. — Anmeldung mit Referenzen und Ausweis über erfolgreiche Tätigkeit auf diesem Gebiet sind, bei Zusicherung strengster Diskretion, erbeten unter Chiffre 58880 an die Gesucht tüchtiger mit Bewilligung für Gar Alpin, oder MECHANIKER mit einer Einlage von Fr. 15—20 000, gegen Sicherheit, in mod. Autogarage u,nd grösseren Transportbetrieb. — Offerten unter Chiffre 58884 an die • Automobil-Revue, Bern. AUTOBUS in tadellosem Zustande, wie neu, 6-CyL- Motor, 24 Sitz- und 16 Stehplatze, Beste Referenzen. -— Anfragen nnt. Chiffre Z. 2531 an die 8167 Automobil-Revue. Bureau Zürich. Eine einfache Postkarte an die Ford Motor Company (Belgium) S. A„ Postfach 37. Antwerpen genügt, und ein V-8 oder ein 4-Zyllnder (17.10 oder 6 P.S.) wird Ihnen vollkommen unverbindlich für eine Probefahrt zur Verfügung gestellt. Aul V njch senden wir Ihnen gerne unseren Gratiskatalog: V F 4 Vertreter in allen grösseren Orten der Schweiz Erfahrener CHAUFFEUR Prächtiger günstig zu verkaufen CHEF- MECHANIKER gesucht in grosse Landgarage und Reparatur-Werkstatt der Ostschweiz. Grosser Passantenverkehr. Eintritt sofort oder eventuell nach Uebereinkunft. Bewerber, nicht unter 28 Jahren, welche an selbständiges Arbeiten, inkl. elektr., gewöhnt sind, belieben Offerten mit Bild, Zeugniskopien und Angabe der Eintrittsmöglichkeit zu richten unt. Chiffre 58862 an die Automobil-Revue, Bern. Gesucht TBC für grössere Stadt der Zentralschweiz ein AUTOMECHANIKER Spezialist auf Ford-Wagen, sowie ein AUTOMECHANIKER 27 Jahre alter, absolut selbständiger und seriöser AUTOMECHANIKER sucht Stelle in Garage. Ist mit sämtlichen Auto- und Motorrad-Reparaturen sowie im Drehen und Schweissen durchaus bewandert. Prima Zeugnisse und Referenzen. Offerten sind zu richten unter Chiffre 58942 an d. Junger, mit guten Zeugnissen versehener 23 J alter, kräft. Bursche, solid u. gewissenhaft, mit Auto- allen Reparaturen gut vertraut, sucht Stelle auf Luxus- od. Lieferungswagen. Mechaniker Würde nebenbei auch and. Arbeiten verrichten. Gute prima Fahrer, 58905 Zeugnisse und Ref. Off. erbet, an Ernst Rohner, sucht Stelle Chauffeur, Tramstrasse, in Garage oder Privat. Rebstein. Tel. 68. 58929 Off. an Hans Wittwer, Auto-Mechaniker, Trubschachen. Telephon 101. Ruhiger, »•««•»««MM tüchtiger Mechaniker- Chauffeur m Garage, Werkst, od. aul Last- oder Luxuswagen. Off. an A. H., Staadstr. Nr. 211, Grenchen (Sol.). 22 Jahre alt, mit 3% J Fahrpraxis, prima Zeugn. als Lastwagenfahrer. Obiger ist Militärfahrer und ist mit Reparaturen vertraut. Eintritt auf 15. Juni. — Offerten sind zu richten an Werner Probst, b. Ernst Probst, Chauff., Obst und Gemüse, Finster hennen b. Siselen. 58901 Auto- Mechaniker sucht eine Stelle in eine Autogarage oder ala an eine Privatstelle oder Taxidienst. — Zeugnisse stehen zu Diensten. Offerten unter Chiffre 58899 an die Automobil-Revue, Bern. Auto- Mechaniker mit 4jähr Lehrzeit und Fahrbewilligung, 58900 auf Luxus- od. Lieferungswagen, mit allen Repara- sucht Stelle in Autogarage zw. weiterer turen vertraut, mehrjährige Fahrpraxis, Zeugnis Ausbildung, eventuell auf Lieferungs- od. Luxuswaen. Ansprüche beschei- Offerten unter Chiffre zu Diensten. den. Zeugnisse vorhanden. 58944 an die Offerten an Willy Schwab, Automobil-Revue, Bern. Automech., Gals bei St. Blaise (Bern). ertificats ä disposition. Ecrire sous Chiffre G 1627 ä la Revue Automobile, Geneve. Auto- Mechaniker gesucht Spezialist auf Röhr-Wagen. — Offerten von nur Bewerber selbständ. Kraft, berufstiichtigen Spezialisten unter K 3864 Y an Publicitas, Bern. 58931 auch im Elaktrischen u. auf Amerikaner versiert, ohne gute Zeugnisse unnütz, sich zu melden, in Garage in St. Gallen. Offerten mit Tätigkeitsausweis und Ansprüchen unt. Chiffre 58940 an die Automobil-Revue. Bern. Junger, solider, zuverläss. mit guten Zeugnissen, "» sucht Stelle Chauffeur sucht Stelle Junger, starker Chauffeur Junger, solider Chauffeur 25 ans, marie, 58908 cherche place flBPPPBflfi Tüchtiger Automobil-Revue, Bern. HIHIHI Chauffeur Chauffeur in ungekündeter Stelle, m. 2 Jahren Werkstatt- u. 4 Jahren Fahrpraxis, sucht Platz zu wechseln auf Luxus- oder Lieferungswagen. Zu Taxi nicht ausgeschlossen. Kaution kann geleistet werden. Offerten unter Chiffre 58925 an die rr Automobil-Revue. 8er|| Kautionsfähiger, kräftiger, solider und gewissenhafter 23jähr., mit sämtlichen Reparaturen vertrauter MtM Berufs- Chauffeur sucht Stelle auf Lastwagen. Suchender fährt schon 5 Jahre auf Saurer (5 Tonnen), in eig. Geschäft. Eintritt Mitte Juni. Off. an Jg. Hörler, Chauffeur, Grub (St. G.). Jung., ehrl. Mechaniker 68M0 sucht Stelle als Volontär (Chauffeur od. Hilfsmech.) in Garage oder Transportgeschäft, zwecks weit. Au| I bildung. Führerbewill. ftl leichte Motorwagen, ebenso Kenntnisse im Autoservice und Reparaturen vorhanden. — Off. unt. Chiff. Z 2575 an d. Automobil-Revue, Bur. Zürich. Junger, solider Chauffeur- Mechaniker sucht Stelle Solider, zuverlässiger MANN guter Bergfahrer, erfahren im Garagendienst, sucht Stelle auf Personen- oder Lastwagen (auch Saisonstelle). Kenntnisse der französ. Sprache. — Gefl. Offerten unt. Chiffre 58945 an die Automobil-Revue, Bern. Auto- Besitzer Doppeltes Vergnügen bereitet Ihnen eine Sonntagsfahrt unter Führung eines jungen, routinierten Berufs- Chauffeur Näheres unter Chiffre 58904 an die Automobil-Revue. Ben»

N* M -4 1933 •h« Die Haftung der Ueberlandbahnen. (Aus dem Bundesgericht.) Die teilweise Inanspruchnahme der Kantonsstrasse Liestal - Waidenburg durch die Waldenburg-Bahn hat in Oberdorf eine für den Strassenverkehr gefährliche Strecke geschaffen, die schon mehrfach Unfälle veranlasst hatf Nach der Konzession überliess der Kanton Basel-Land der Bahn denjenigen Teil der Strasse, der über die gesetzlich festgelegte Strassenbreite von 18 Fuss (5,4 Meter) hinausgeht. Die Bahnanlage hält sich in der Richtung gegen Liestal erst links der Strasse entlang, überquert sie dann und hält sich dicht am rechten Strassenrand; dabei verengt sie gerade bei einer Rechtskurve die Strasse in konzessionswidriger Weise auf 4,1 Meter. Die Geleise sind an jener Stelle zunächst beschottert und damit für Strassenfahrzeuge zugänglich gemacht, kurz darauf aber hört die Beschotterung plötzlich auf, so dass die Schienen 11 bis 15 cm hervorragen und der Fahrer oft nicht ohne Gefahr die Strasse wieder gewinnt. Am 17. August, abends 9 Uhr, durchfuhr ein Kaufmann aus Freiburg i. Br. mit einem schweren Mercedes-Kompressor-Wagen diese Strecke bei regnerischem Wetter in der Richtung gegen Liestal, hielt sich dabei an der gefährlichen Stelle auf der äussersten Rechten und geriet deshalb mit den rechten Rädern auf die beschotterte Strecke zwischen den Schienen. Als die Schotterung zu seiner Ueberraschung plötzlich aufhörte, schwenkte er nach links gegen die Strasse zu, indem er zugleich Gas gab. Der Wagen blieb mit dem rechten Hinterrad an der Schiene hängen, stellte sich auer zur Strasse und überschlug sich, wobei die Frau des Fahrers getötet, er selber und der Chauffeur verletzt wurden. Der Automobilist belangte die Waldenburg- Bahn auf 93,000 Franken Schadenersatz, da er die mangelhafte Anlage der Geleisestelle als die Ursache des Unfalles ansah. Während das Bezirksgericht Waidenburg und das Obergericht Basel-Land die Schadenersatzforderung wegen Selbstverschuldens des Klägers (zu rasches Tempo) abwiesen, hat das Bundesgericht am 11. Mai entschieden, dass die Bahn für einen Viertel des Schadens Ersatz zu leisten habe; die Angelegenheit wurde zur Ermittlung des eingetretenen Schadens an die Vorinstanz zurückgewiesen. Nach Art. 58 des Obligationsrechts hat der Eigentümer eines Gebäudes oder andern Werkes den Schaden zu ersetzen, den diese infolge von fehlerhafter Anlage oder Herstellung oder von mangelhafter Unterhaltung verursachen. Dass auch die Strasse, sowie eine Verbindung von Strasse und Strassenbahnanlage ein Werk im Sinne dieser Bestimmung ist, hat das Bundesgericht bereits entschieden. Es fragt sich zunächst, ob sich eine Klage aus Werkhaftung hier nicht vielmehr gegen den Kanton als Strasseneigentümer richten müsste, da ja die Schienenanlage den Anforderungen des Bahnbetriebes genügt. Allein die Werkhaftung der Bahn geht hier weiter, weil der Bahnkörper durch die Beschotterung für eine kurze Strecke dem Strassenverkehr zugänglich gemacht ist und von diesem täglich benutzt wird, ohne dass die Bahn diese faktische Inanspruchnahme irgendwie gehindert, den Bahnkörper als solchen kenntlich gemacht oder abgeschrankt hätte. Unter diesen Umständen ist die Bahn auch dafür haftbar, dass die Gestaltung der Strecke bei der von ihr geduldeten Benutzung durch Strassenfahrzeuge keine Gefahren bietet. — Dieser Anforderung wird die Strecke nicht gerecht, da sie eine tatsächlich nicht vorhandene Verbreiterung der Strasse vortäuscht; dies ist um so gefährlicher, als die Fahrzeuge verpflichtet sind, rechts zu fahren und dieses Gebot an einer engen Stelle und vor einer Rechtskurve besonders sorgfältig zu befolgen ist. Es liegt somit ein Mangel des Werkes vor, für dessen Folgen die Bahn nach Art. 58 0. R. aufzukommen hat. — Da im vorliegenden Falle das Verschulden des Fahrers die überwiegende Unfallursache bildet, hat die Bahn jedoch nur einen Viertel des eingetretenen Schadens zu ersetzen. Der Entscheid dürfte von weittragender Bedeutung sein für jene Ueberlandbahnen, die die Strassen beanspruchen. Wp. Haltet Disziplin! AUTOMOBIL-REVUE 5 Das Polizeidepartement des Kantons St. Gallen erliess dieser Tage ein Rundschreiben an die am Strassenverkehr interessierten Verbände des Kantons. Da diese Ausführungen auch über die Grenzen des Kantons hinaus Beachtung verdienen, sei es nachstehend wiedergegeben: Eingegangene Klagen wie eigene Beobachtung haben dargetan, dass unsere Verkehrsdisziplin noch allseitig sehr viel zu wünschen übrig lässt, und kann leider nicht bestritten werden, dass es auch eine Sorte von Fahrzeuglenkern gibt, die nach dem Inkrafttreten des Bundesgesetzes über den Motorfahrzeugund Fahrradverkehr vom 15. März 1932 und dem Fallen der Höchstgeschwindigkeitsvorschriften durch unsinniges Fahrtempo, selbst durch bewohnte Quartiere, eine grosse Gefährde für den Strassenverkehr bedeuten. Die eingegangenen Klagen und Reklamationen gehen fast alle nach dieser Richtung, und von allen Seiten wird wieder nach Geschwindigkeitsvorschriften gerufen. Aber selbst dort, wo Geschwindigkeitsvorschriften bestehen und deutlich gekennzeichnet sind, werden sie vollständig missachtet. So haben unsere Polizeiorgane feststellen müssen, dass z. B. die vorgeschriebene Geschwindigkeit über die Rapperswiler Seedammbrücke sozusagen gar nicht eingehalten wird und selbst Lastautos statt mit den vorgeschriebenen 15 km/St, mit 40 und mehr Kilometern gefahren sind. Wir haben diese notierten Uebertretungen bisher mit Verwarnungen erledigt, werden aber in Zukunft mit Bussen einschreiten müssen, wenn die Vorschriften weiterhin so ungeniert missachtet werden. Wir haben festgestellt, dass gleiche Klagen auch in andern Kantonen laut geworden und in kantonalen und kommunalen Parlamenten schon zur Sprache gekommen sind. Es wurden sogar Vorstellungen beim eidg. Polizeidepartement angeregt, um dort die in Art. 25 des Bundesgesetzes vorgesehenen Vorschriften über Höchstgeschwindigkeiten zu erwirken. Wir denken, dass es vor allem im Interesse der Motorfahrzeugbesitzer liegt, wenn die früher von den Motorfahrzeuglenkern wegen ihrer vielfach schematischen Anwendung so lästig empfundenen Höchstgeschwindigkeitsvorschriften nicht in neuer Form aufleben. Wenn es aber nicht gelingt, den Strassenverkehr in der Stadt und durch die Ortschaften so zu gestalten, dass Leib und Leben der übrigen Strassenbenützer vor solch wilder, unsinniger Autoraserei sicher sind, wird kaum ein anderer Ausweg bleiben. Wir haben stets gerne anerkannt, dass die Leitungen der zentralen und lokalen Verbände der Motorfahrzeugbenützer immer bestrebt waren, die Verkehrsdisziplin zu heben und zu fördern und die rücksichtslose Raserei immer mit aller Schärfe verurteilt und sich damit die Mühe genommen haben, ihre Mitglieder wenigstens zu besser diszipliniertem Fahren zu verhalten. Leider ist der erzielte Erfolg bis jetzt kein befriedigender und sind unbedingt andere Massnahmen ins Auge zu fassen, wenn die Verhältnisse nicht besser werden. Bevor wir in dieser Sache weitere Schritte unternehmen, möchten wir an alle zuständigen Organe und Verbände gelangen mit dem Wunsche, sie möchten ^ihrerseits alles tun und all ihren Einfluss auf die : Mitglieder geltend machen, um unsere Verkehrsdisziplin in Stadt und Land zu verbessern und damit die eingangs erwähnten Klagen auf ein Minimum zu beschränken.» Die bernische Steuererleichterungsmotion Baumgartner. Die Motion über Erleichterung der Motorfahrzeugsteuern, die wir in Nr. 41 angekündigt haben, ist nun durah Grossrat Baumgartner auf Sessionsbeginn eingereicht worden. Für die Motion, die folgenden Wortlaut hat, wurde Dringlichkeit verlangt: 1. Quartalssteuer. Der Regierungsrat wild eingeladen in Anpassung an Art. 71, Abs. 6 des Bundesges^tzes über den Motorfahrzeugverkehr (quartalsweise Steuerzahlung bei Verlegung des Standortes des Fahrzeuges in einen andern Kanton) und in Abänderung von § 10 des bernischen Dekretes vom 18. März 1924 (Verfahren der Steuerberechnung), ferner in Anpassung an die bezügliche Ordnung anderer Kantone, in Erfüllung des Gebotes der Steuergerechtigkeit^ und in Berücksichtigung der gegenwärtigen wirtschaftlichen Not für die sofortige Einführung einer Quartalssteuer für die Motorfahrzeuge im Kanton Bern besorgt zu sein, und zwar in dem Sinne, dass in beliebiger "Weise für ein oder mehrere Kalenderiruartale ein Verkehrsausweis gelöst werden kann. 2. Steuerermässigung für ältere Motorwagen Ms 3500 kg Gesamtgewicht. Der Regierungsrat wird eingeladen für ältere, leichte Motorwagen im Sinne von Art. 2, AI. 2, litt, a, der Vollziehungsverordnung zum Bundeseesetz über den Motorfahrzeugverkehr (bis 3500 kg Gesamtgewicht) im Kanton Bern Steuerreduktionen einzuführen, und zwar auf Fahrzeugen von einem Alter von über 5 Jahren um 25 Prozent und auf solchen mit einem Alter von über acht Jahren um 50 Prozent. 3. Dezentralisierung des Zahlungsverkehrs. Der Regierungsrat wird eingeladen dafür zu sorgen, dass der Bezug der Motorfahrzeugsteuern und Gebühren dezentralisiert, d. h. in jedem Amtsbezirk eine Zahlstelle zur Erledigung sämtlicher Formalitäten bezeichnet wird. Die Forderung der quartalweisen Entrichtung der Steuern ist durchaus berechtigt und in nicht weniger als 10 europäischen Ländern in der einen oder andern Variante erfüllt. Die Berner Regierung, die bis jetzt die Eingaben der Verkehrsverbände stets abzuweisen pflegte, wird, falls sie diesmal auf das Begehren eintritt, nicht mehr zu den Schrittmachern der Steuervernunft zählen. Die Steuerermässigung für leichte Lastwagen ist speziell als Erleichterung für das Kleingewerbe und für den Landwirt gedacht. Es taucht hier die Frage auf: Ist die obere Grenze mit 3500 kg nicht zu hoch gewählt, wenn man in Berücksichtigung zieht, dass eine schweizerische Motorwasrenfabrik neuerdings einen Wagen herstellt, dessen Gesamtgewicht knapp unter dieser Grenze liegt. Das Innere des Wagens sollte sein wie ein massgefertigtes Kleid: Auf den Leib geschnitten, - Muster, Farbe und Ausstattung nach Ihrem persönlichen Geschmack. Die geübte Hand Vous ferez mieux encore! Dans un recent concours de „depart ä froid" au Rallye de Pau, un concurrent (1 er du classement general) a rempli les multiples conditlons du reglement: 1° conducteur debout pres de sa voiture . .. 2° installation au volant . . . 3° mise en marche du moteur .. . 4° embrayage . . . 5° mise en action en faisant passer les roues AV sur des cales de 8 cm . . . 6° parcours de 10 metres . . . dans le temps inouT de 9 3 / 6 secondes, gräce au carburateur ä starter automatique Vous aurez, vous, la possibilite d'effectuer un depart ordinaire en moins de temps encore. Ce qui s'impose: Un Starter, mais un SOLEX! Bern t Georges Gangloff S. A.: Ramseier, Streun & Cie. Blei i Jean Gygax S. A. La Chaux-de-Fonds i Emil Bernath; J. Haag. GeneTCi F. Brirhet; George* GaogloGF S. A. Interlaken: Rudolf Wenger. Kreuzungen: Seitz & Co. Langenthal t Carrossene Langenthal A. 0.1 Joh. Uetz. Lausannet Eggli Freres; A. Matille. Luzerni Albert Dolder; J. MelUger: Oskar Zimmerli Reneos t G. Footana. St. Gallen i U. Höhener's Erben; Heinridi Müller; Joh. Wellauer. Esten E. Pfenninger. W&denswll t Jak. Rasterholz. Wlditraifa i Hermann Graber. Wlnterthnrs Paul Widmer. Worblaufen b. Bern: Fritz Ramseier & Cie- ZUrldii H. Bentelr; Hrch. Eckert; Georges GanglofF S. A.; E. Gehrig; Georg Herrmann; Otto Kusterer; Gebr. Tüsdier & Cie. ZUrldt-Sthwamendlngea l Alfr. Hänni. ZUrldi'WIcdlkon s Gebr. Meier. Agence generale suisse: Henri Bachmann ßienne Geneve Zürich 12b, nie de l'Höpital 9.Place des Eaux-Vives 31, Löwenstrasse Tel. 48.42 Tel. 25.641 Tel. 58.824 48.43 S8.B25 48.44