Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.046

E_1933_Zeitung_Nr.046

16 ÄTTTOMOmL-REVUE

16 ÄTTTOMOmL-REVUE 1933 - VOISIN vorruRES D'OCCASION entierement revisees Vendues avec garantie 1.13 GV, 6 cyl., chässis No. 27.708, relais compound, equipement complet, cond. inter., 5 lung genommen wird. ca. für die Hälfte an Zah- places, type Chartreuse, Offerten unter Chiffre 4 portes, peinture grise, 58995 an die interieur en drap Automobil-Revue. Bern. beige, Fr. 6800.— 2.13 CV, 6 cyl., chässis No. 26.774, relais compound, equipement complet, cond. inter., 6 pla- ROST ces, 4 portes, peinture So leicht bleue, interieur velours gris, Fr. 5000.— und einfach schmiert»«* S. 13 CV, 6 cyl., chässis No. 25.553, equipement entrostet complet, cond. inter., ilfsqeräte toit ouvrable, 4 places, 4 portes, peinture grise, interieur drap fantaisie, Fr. 5000.— 4.13 CV, 6 cyl., chässis No. 26.771, equipement complet, cond. inter., 4 places, 4 portes, peinture bleue, interieur cuir beige, Fr. 6300.— 5.13 CV, 6 cyl., chässis No. 26.033, equipement complet, cond. inter., luxe et souple, 6 places, 4 portes, interieur drap fantaisie, Fr. 6800.— 6.13 CV, 6 cyl., chässis No. 26.686, equipement complet, relais compound, cond. inter., 4 places, 4 portes, peinture bleue, filet rouge, interieur drap gris, Fr. 6450.— 7.13 CV, 6 cyl., chässis No. 28.675, relais electrique, Equipement complet, cond. inter., grand luxe, 4/5 places, 4 portes, peint. brune, interieur drap beige uni, Fr. 8500.— 8.13 CV, 6 cyl., chässis No. 26.139, Squipement complet, cabriolet, 4 places, 2 portes, peinture noire, interieur cuir rouge, Fr. 4500.— 9.13 CV, 6 cyl., chässis No. 27.708, relais compound, equipement complet, cond. inter. souple, 4/5 places, 4 portes, peinture bleue, intdrieur drap beige uni, Fr. 4500.— 10.13 CV, 6 cyl., chässis No. 26.276, Equipement complet, cond. inter., 4/5 places, 4 portes, peinture bleue, interieur reps bleu-or, Fr. 5500.— 11.17 CV, 6 cyl., chässis No. 47.028, 1932, 4 vitesses, 2 mecaniques, 2 magnetiques, equipement complet, cabriolet, 4 places, 2 portes de grand luxe, peinture grise, interieur cuir rouge, roule 6800 km., Fr. 15 800.— 12.17 CV, 6 cyl., chässis No. 47.207, 1932, 4 vitesses, 2 mecaniques, 2 magnetiques, equipement complet, cond. inter., 4/5 places de grand luxe, 4 portes, peinture brune, interieur drap beige uni, roule 13.000 km., Fr. 15.500.— •3.17 CV, 6 cyl., 4 vitesses, 2 mecaniques, 2 magnetiques, Equipement complet, cond. inter., type Charente, 4/5 places, 4 portes, peinture rouge fonce, interieur drap beige roule 4500 km., modele 1932, Fr. 14 500.— 14.18 CV, 4 cyl., chässis No 18.520, equipement complet, cond. inter., souple, 4/5 places, 4 portes, simili-cuir bleu, interieur drap beige, Fr. 4000.— Agence VOISIN 50. Bould. des Tranchees, GENEVE Lancia Torpedo Lambda 7 e POUT cause imprevue, je vends ma voiture en parfait etat mecanique. Aspect du lom neuf: Fr. 5500.— S'adr.: Ch. Blanchard, Sperrmark Bin Käufer von ca. Mk. 8000.— wenn ein gebrauchtes Auto Marmon /«-kg-Kanne mit Auseiessrohr Fr.7.50 Verlangen Sie ausführlichen Prospekt LUBARIT-DEPOT CHAM Vertreter gesuoht HANOMAG 5 PS, Modell 1927/28, 2- plätzige Limousine. HUASCAR 5 PS, 31, 2pL Cabriolet, billigst abzugeben, ev. gegen Autoöl. 10515 Offerten unter Chiffre Z 2580 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Lancia Hupmobile Hillman Humber Bestandteile Reparaturen BAUMBERGER & FORSTER ZÜRICH 1 Löwenstrasse 17 Telephon 56.848 Zukaufeti gesucht Handkippvorrichtung Liquidationspreis. Wir geben oben abgebildetes, fabrikneues Transport-Dreirad mit Blechkasten,Tragkraft 350 kg, wegen Nichtgebrauch bedeutend unter Katalogpreis ab. Dasselbe eignet sich vortrefflich für alle möglichen Geschäftszwecke. Offerten u. Chiffre 13335 an die Automobil-Revue, Bern. Modell A. Offerten unter Chiffre 59062 an die Automobil-Revut, Berti. Outils en Diamant en tous genres pour redresser les meules, diamants vitriers etc. Filieres saphir metal dur et diamant. Pierres precieuses pour l'industrie. Anton Vogel, PieierleM pres Bienne. FORD- KAROSSERIE SAURER- Anhänner Zweiachser mit Luftbereifung, event. Tausch an etwas Passendes. — Auskunft bei: M. Ken, Transp., Unter- Aegeri. TeL 81. 10907 samt Inventar Dw" preiswQrdig zu verkaufen. Anfragen unter Chiffre P 21 273 U au Publicitas, Bern. 59009 Transportgeschäft per sofort umständehalber zu verkaufen. Objekt liegt an verkehrsreichster Kantons-Hauptstrasse der Zentralschweiz, mit guter Kundschaft. Offerten unter Chiffre 13333 an die 10318 Automobil-Revue, Bern. Stadtbachstrasse 8a, nahe Hauptbahnhof, Telephon 23.601, hat noch Diverses-Divers Fabrikneu Zukaufen gesucht Zu verkaufen für 3—4-Tonnen-Anhänge- wagen. 59037 Offert. an Hans Denoth, Asylgut, Chur (Graub). Telephon 386. em fast neuer ERSATITEIIE ESSEX HUDSON HORCH WANDERER MAYBACH HANOMAC BAS ECjchlotkrbeck ZÜRICH TelJ1.860VAUTOM0BlLE A.G.V-M.J8.62J FIAT wir teilen unserer verehrten Kundschaft höfl. mit. dass sich unser Ersatzteil-Lager nunmehr Wiesenstrasse 9 befindet.— Mit höfl. Empfehlung FIAT Automobil-Handels A.-6., Verkaufsstelle Zürich auf Karosserlen Vorzügliches, för den Lackbelag ab« solut unschädliches Lösemittel. Kännchen ä V» Fr. 8 Erhältlich In Garagen und Drogerien, oder beim Vertreter für die deutsche Schweiz: eine alte Batterie, einen sulfatisierten Accumulator, Oberhaupt Aerger mit Ihrer Lichtanlage, so lassen Sie sich das Regenerierungs-PhSnomen ACCU- LIGHTeinfallen. Batterieregenerierungen; Ladestation, An- und Verkauf von Batterien, Leihbatterien. Unverbindliche Beratung in allen Fragen. Referenzen. Wenn Sie in Lausanne oder Umgebung eine Tel. 44.740. S5.- S6. 87.- 1S1- 5-Tonnen- ANTIPiTzum Entfernen von Teeff lecken Fr. 4.—, ä 1 kr LBaeberlin-Gimme!, Kanzleistrassel, (Ister HABEN SIE KEIN LICHT? ACCULIGHT-ZENTRALE E. SIMON &Cie.-ZÜRICH 2 Sternenstrasse 24 Telephon 63.319 Liegenschafts-Markt - Marche d'immeubles Wegen Todesfall ist sehr gut eingerichtete Auto - Garage Autowerkstätte mit oder ohne Autogarage Stadtbach, Bern Einstellräume zu vergeben Empfiehlt sich auch für 10325 Autoreparaturen — Sorgfältige, zuverlässige Ausführung; —« Im Süd-Tessin Per Zufall grossartige Besitzung mit altem und grossem Park, geeignet als Kurhaus, Ruhesitz, mit modernen Einrichtungen, sä. ausserordentl. billigen Preis von Fr. 65,000.- zu verkaufen. Anfragen direkt an den Besitzer Ugo Font an a, Fedrinate b. Chiasso. 682S9 Cliches Hallwag sind erstklassig VILLA Lugano-Massagno Dreistöckige VILLA, mit 1000 m* Garten, zu verkaufen, in schöner, aus- zn kaufen suchen, wenden Sie sich gefl. an Galland sichtsreicher und staubfreier Lage. Preis 87 000 & Cit^ 3, pl. St-Francois, Lausanne, welche Ihnen gratis und franko die vollständige Liste senden wer- fre N.61120. an Fr. — Offerten unt. Chif- Publicitas, ACHTUNG! Neue konstruierte Hydr.-pneumat. Autoheber von 3—10 Tonnen, Modell T, liefert zu billigem 25x4.00/17 Preis. Verlangen Sie des-26X4.50/1halb heute noch Spezial- Offerte von den Fabrikanten. 9215 Gebr. Stierli, Konstruktionswerkstätte, Baden (Aargau). Telephon 1011. Elektrische Prüfanlage für Auto-Reparaturwerkstätte wie: Spezialwerweuge u. Apparate, Umformergruppe oder Quecksilberdampfgleichrichter, 18-20 Amp., 220—240 V. Desgleichen: Zylinder-Schleifmaschine, Handlochmaschine, Hebeböcke, sämtliches Reparaturwerkzeug, Schrauben, Muttern etc. etc. — Es kommen nur Ia. Material, sehr gut erhaltene, event. neue Maschinen in Frage. — Ausführliche Angebote mit alleräusserst. Preisen unt. Chiffre 59057 an die Automobil-Revue, Bern. auf Abbruch einige 5-Tonnen- Zweiachser Anhänger mit Kugellagerachsen, auf Vollgummi oder Luft. 109Ct Offerten mit Preisangaben, kurzer Beschreibung und Standort erbeten unt. Chiffre 13336 an die Automobfl-Revue, Bern. AUTOw? FAHRTEN MIT ALLWAG- K ARTFN NEUE PNEUS erstklassige Marken, wie: Conti, Deka,Dunlop,Englebert, Firestone, Goodrich, Goodyear, Michelin, Palmer, Pi« relli etc., neueste Profile, solange Vorrat und vor behältlich eine Preiserhöhung (auswärts franko Fracht» gut-Nachnahme). Dimension 715 X115 720X120 730x130 740X140 775X145 820x120 835x135 13X45 14x45 15x50 16x50 26x4.76/17 26x4.40/18 27x4.75/18 28x6.00/18 28x5.50/18 30x6.00/18 30x6.50/18 27x4.00/19 28X4.75/19 29X6.00/19 29x5.60/19 81x6.00/19 81x6.50/19 30x6.00/20 30x5.50/20 32x6.00/20 32X6.50/2O Lastwagen-Hochdruck 30X5 82X6 (5") 32X6 40x8 Lutwagan- u.Omnlbui 600X20 650x20 700x20 750x20 8upar-Conlort 13X45 14X45 4.50X17 5.00x17 4.50X18 5.00x18 5.25X18 4.00 X 19 4.50x19 5.00X19 6.00x20 4.50x21 1.60X40 v erla& Administration, Druck und Clich&rie; EALLWAG A.-G, Hallersche Buchdruckerei und .Wagnerscho Verlagsanstalt, Born, 59002 Zukaufen gesucht Zukaufen gesucht "Sa Preh 22.- 28.- 24.- 25.- 28.- 29.- 28.- 33.- 34.- 32.- 37.- 38.« 87.- 43.- 44.- 40.- 45.- 46.- 63.- 62.- 64.- 68.- Normal: 30.- 33.- 34.- 37.- 45.- 66.- 21.- 23.- 27.- 22. 28.- 30.- 34.- 22.- 28.- 29.- 81.- 30.- 32.- 88.- 39.- 45.- 65.- . Ballon: 53.- 67.- 66.- 7V 78.. 59.- 65.. 74.- 8L- 86.- 39.- nur bei 36.- 44.- 29.- 34.- 29.- 37.- 61.- 22.- 35. s» 44.- 48.- P 41.- 44.- 87.- 45.- 30.» Verstärkt: 34.- 35.- 38.- 39.- 52.- 53.- 61- 64.- 65.- 67.- 22.- 23.- 24.- 25.- 2«.- 81.- 24.- 25.- 26.- 32.- 33.- 34.- 88.- 35.- 42.- 39.- 46.- 48.- 48.- 52.- 58.- 59.- 61.- 62.- 63.- 67.- 25.- 26.- 33.- 35.- 40.- 36.- 38.- 44.- 41.- 45.- 47.- 49.- 61.- 68.- 65.- 61.- 64.- 55.- 61.- 62.- S9.- 43.- 47.- 43.- 52.- 63.- 62.- 64.- 58. 6».- 69.- 71.- 72.- 62.- 63.- 68.- 70.- 7t^ 89.- 91.- 93.- 95.- 99.- 101,- 165.- 185.- 188.- 190.- 30.- 41.- 62.- 24.- 45.- 52.- 43.- 62.-35. 59.- 62.- 64.- 70.- 72.-75.- 76.- 82.- 89.- 98.- 102.- 102.- 104.- 114.- 118.-1£S TOBLER & Co., BASEL Autobereifung und moderne Vulkanisierwerkstätten Schönaustr. 80 Tel. 45.980 PRAGA 6 Zyl. Qualitätslastwagen niedere Steuer, minimer Benzin- und Oel- Verbrauch. Grosse Ladefähigkeit, sauber© Ausführung, massige Preise. Prospekte, Besichtigung und Probefahrt beim Vertreter: GARAGE RÜEGG, Badenerstrasse 360, ZÜRICH 4. Tel. 33.034. KAROSSERIE 26 Sitzplätze Lederpolster und Seitenverglasung, in sehr gutem Zustand, ist durch Zufall für Fr. 300.- zu verkaufen. Anfragen unter Chiffre 59047 an die 41.- 42.- 41.- Automobil-Revue, Bern. Kardan-Kreuzgelenke. Wir führen ein grosses Lager in allen Kardan-Kreuzgelenken folgender Marken: „Cleveland", „Detroit" „Mechanics", „Spicer" und können für jeden Wagen sofort das passende ORIGINAL-Gelenk liefern. Wenn Sie unsern Express-Dienst benützen und in dringenden Fällen sogar telephonisch bestellen, dann ist Ihnen doppelt gedient. WEWERKA NM6 P fingst- Angebot Spezialhau8 für Auto-Ersatzteil« ZÜRICH Tel. 41.626, Dufourstr. 24 BASEL Tel. 27.549, Leonhardstr. 34 BERN Tel.28.600. Mühlemattstr. 62

ßern, Dienstag, 30. Mai 1933 ///. Blatt der „Automobil-Revue " No. 46 Pfingstkantate E.W. Nie weiss man ganz genau, wann, ,,. welchem Augenblick, eigentlich der Frühling sich bei uns eingestellt hat. Tag und Stunde seiner Ankunft lassen sich nicht vorausbestimmen, auf dass man ihm, wie es einem liebenswerten Besuch von Rechts wegen zukommt, einen würdigen Empfang bereiten könnte. Sein Erscheinen vollzieht sich nicht plötzlich, nicht in Hast und im Sturm, sondern schön langsam, Schritt um Schritt, man sieht ihn wachsen, Tag für Tag sich ausbreiten, er nimmt Besitz von der Umgebung in Baum und Gras, Garten und Hügel, Wiese und Feld, Berg und Tal, Luft und Wasser. Er lodert schaumig aus dem Wald, er duftet bunt aus Baumblüte und Hag. Jede Jahreszeit hat ihre Eigenheiten, ihre besondere Art des Aussehens. Der Frühling zeichnet sich aus durch helles, warmströmendes Licht, sanfte, duftige Winde, erhabenes Sternengeflimmer, lustige Vogelgesänge, strahlende Morgen, schweigende Mittage, flüsternde 'Abende, vom Kerzenschein der Kastanienbäume erhellt. In diesem Jahre sind wir durch eine abscheuliche erste Maihälfte um die hohe Zeit der Obstbaumblüte geprellt worden. Mit Frost und Nässe, Sturm und Eis gab es derart böse Rückfälle in den Winter, dass Mäntel und Heizungen nochmals in Aktion traten. Und als sich dann die Wendung zum Besseren einstellte, war es zu spät. Die Baumblüte war vorüber, die Blütenblätter waren zerzaust, und als man sich endlich hinauswagen konnte, da war der Frühling eingezogen, ein einziger mächtiger Paukenschlag in Grün machte Garten.Wald und Wiese, Acker und Hügel und Berg saftig auflodern. Der Sommer steht vor der Tür, pfingstlich spriesst es aus jedem Gras und Zweig. Wenn man sich jetzt draussen ergeht, sieht man geradezu die Poren der Erde in Aktion. Grün und buntfarbig schäumt es über die Erde, die Wogen bäumen sich in die Luft, gegen den Himmel, der sich seidigblau darüberbeugt. Der Himmel, endlich blau, schwingt sich in weitem Bogen über die blühende Erde, um ihrer Schönheit nah zu sein. Die Luft duftet nicht bloss,' sondern ist klar durchsonnt und läutet geradezu von heimlichem Jubelgesang. Die Landschaft, so uralt sie ist, wird wieder neu. Im Gewoge von Grün versinken Pfade, Wege, Strassen, Bäche, Häuser und Menschen. Alle bunten Farben entfalten sich auf dem Hintergrund, auf dem Teppich, auf den Wänden und' der Decke von Grün. Die Blumen werden zu Kerzen, Sternen, Fackeln. Das Geheimnis der jungen Jahreszeit macht schwärmerisch. Wohl dem Menschen, wenn er noch jung und jedes Jahr neu wird, wenn er noch nicht allein von der Erinnerung lebt, sondern auch von der Gegenwart allezeit zehren kann. Wer jetzt leicht und lächelnd sich dem Tage hingeben kann, ist glücklich. Sommer, Sommer! flüstert es pfingstlich aus Nähe und Ferne. Lautlos spinnen sich Abenteuer an. Sie flüstern aus dem Haar der schönen Frauen, sie rascheln in den Falten ihrer Kleider, von den Händen fliegen sie auf, von der Stirn, von Lider und Wimper werben sie geheim um Herzen, um sie zu betören. Viel Leid der Vorzeit machen diese Tage gut. Not, Tränen werden weggewischt. Die Innigkeit und der Frieden dieser Jahreszeit trösten und überbrücken manchen Schmerz, machen manche Torheit zunichte. Wie ein mächtiger Strom, der aus der Ewigkeit Quillt und in die Ewigkeit mündet, trägt die schöne Gegenwart uns im Schosse der grünen Wel- Singender Himmel ob träumendem Hügel, Tag trägt heute goldschimmernde Flügel. Silberne Glocken schwingen und tönen Gruss allem Lieblichen, Gruss allem Schönen. Wälder sind weisser, denn je gewandet, len. Wir vergessen unsere Herkunft, Wir vergessen die Sorgen des Tages, wir wissen und spüren nur eines: Wir gleiten ins Glück, wir treiben gelöst, erlöst dahin, wir gehen auf in der Seligkeit der Stunden, im Atem des Glückes. Wie vielen sind Augen gegeben und sie sehen das Wunder nicht. Und es breitet sich doch um sie her wie ein Teppich: In den Wiesen und Gärten, tief im Walde und an Hecken hin, am Rande der Gewässer und auf den Kuppen der Höhen. Wenn die Piingstglocken über das weite Land hinläuten, öffne man Türen, Fenster und Herzen für den Widerhall, für die Gesundheit des Gefühles und der Seele, die nur von dieser Nahrung leben und sich daran köstlich freuen können. Die Melodie der Pfingstkantate besiege alle frühere Düsterheit und Schwere! Das ist mein Glück: das nimmermüde Schreiten auf weiss und braunen Wegen, die irgendwo, sehr fern, im Himmel sich zur Ruhe legen. Das ist mein Glück: das Rasten still am Weg im Schatten matt geneigter Bäume, die unterm Strahl der Sonne leis erzittern. Gold rieselt mir durchs Haar, und Himmelsbläue rinnt in meine Augen. Bla0r Himmel Gertrud Bürgt. Berge von rosigem Schimmer umrandet. Ist das die Welt die gestern noch grau, heute ertrunken in köstlichem Blau? Zarte Liebkosung und tröstende Hand, gold'ner Becher, gefüllt bis zum Rand —? Und mit dem leichten Spiel des Windes fliegt meine Seele, tief verwühlt im Spiel, davon, und wiegt sich in der Ferne froh ganz nah am Traum. Dem Sommer entgegen Hermann Hesse. Da ich erwachte und aufstand, hatte das Wetter sich zum Guten gewendet, den sattblauen See bestrich ein massiger Ostwind mit zitternden Silberfurchen, die blühenden Kronen der Birnbäume standen frohlockend und strotzend gegen einen hellblauen Himmel, und lichte Bläue spiegelte sich im Brunnentrog und in den kleinen, schon fast vertrockneten Wasserlachen der Landstrasse. In der Kapelle, die meinen Fenstern gegenüberliegt, war der Mesner mit den Zurüstungen zur Maiandacht beschäftigt. Auf dem improvisierten Zimmerplatz meines Nachbarn, der seinen Stall umbauen und vergrössern will, leuchtete und duftete in der schon prächtig warmen Sonne froh und festlich weisse tannene Balkenholz. Da fiel es mir aufs Herz, dass mein Ruderboot noch immer winterlich unter Dach stand und noch immer nicht revidiert, gestrichen und flott gemacht war. Schon mehrmals hatte ich an schönen, zum Seefahren verlockenden Tagen meine Saumseligkeit verwünscht und bitter bedauert und hatte dann, aus Trägheit und aus Misstrauen gegen das Wetter, die Arbeit doch wieder auf ein andermal verschoben. Es war nachgerade eine Schande, und die Nachbarn, die mein Schifflein noch immer im Schuppen verstaut sahen, begannen zu grinsen und mich bedauernd anzusehen. Jetzt war es höchste Zeit, und ich beschloss, die Arbeit heute noch vorzunehmen. Die Farben standen schon bereit, ich brauchte sie nur noch mit Leinöl anzurühren, und bald durchzog der scharfe, pikante Oelgeruch das Haus. Die grosse Schürze vorgebunden, begann ich das Boot und die Ruder zu reinigen und dann zu malen. Wie das fleckte und ausgab, wenn ich den schweren, breiten, saftig mit Oelfarbe gefüllten Pinsel über die Flanken strich! Hühner gackerten vorbei, zwei junge Hündlein balgten sich und brachten meinen Oelkrug in Gefahr, Kinder kamen und schauten zu. Und die Nachbarn, wenn sie vorüberkamen, lachten und riefen: »Also endlich?» Man malt ja die modernen Sportboote jetzt meistens hellbraun oder gelblich wie Kanzleimöbel. Aber mein Nachen muss schöner aussehen, ich streiche ihn mit dem alten, traditionellen, feurigen Grün und Hochrot, und ebenso Ruder und Zubehör. Eine Ruderschaufel muss rot sein oder ganz weiss, keine andere Farbe klingt mit dem Blau oder Grün des Wassers so freudig und lebendig zusammen. Vier Stunden, fünf Stunden strich und salbte ich mit Eifer, dann schien es mir für diesen Tag genug. Noch ein paar Tage, dann wird alles fertig und geordnet sein, dann führen wir das Boot auf einem Wagen mit zwei Kühen an den Strand, und den Kühen werden die Hörner bekränzt, und dann mache ich meine erste Ruderfahrt in diesem Jahr allein und still und es wird, wie jedes Jahr, ein Tag voll schweigender Herrlichkeit und voll wunderbar schwellender Erinnerung sein. Drei Dinge gehören für mich notwendig zu einem richtigen Sommer: Glühheisse, gelbe, schwer brütende Kornfelder, ein hoher, kühler, schweigsamer Wald — und viele Rüdertage. Rudertage: Ich denke an solche, da über See und Bergen ein glänzend blauer Himmel stand, da die Luft vor Hitze zitterte und vor Sonnenwärme das Holz des Bootes knisterte. Dann muss man halbnackt im breiten Schattenhut blendend blanke Seebuchten befahren und häufig baden oder schöne Rasten im dichten Ufergebüsche halten. Und ich denke an Rudertage, da ich bei bedecktem Himmel und frischem Wind stundenlang durch lauter Silber fuhr. Und an Tage, da ich keuchend über das schwarze, brodelnde Wasser jagte, vor einem jäh aus dem Gebirge hervorbrechenden Gewittersturm auf der Flucht. Da liefen blanke, eilige Schaumflocken über die dunkle, schwärzliche Fläche, peitschende Windstösse sprühten nadelfeinen Wasserstaub auf und hastige Blitze fieberten blass und zuckend durch die leidenschaftlich erregte, ängstlich schwüle Luft. Das alles soll nun wiederkommen: Sommer, Kornfelderglut und Waldkühle, milde Abendröten am Schilfstrand, brennende Fahrten durch den blauen Mittagsglast und herrliche, seelenlösende, brausende Gewitter. Man hört ja immer wieder sagen, der Frühling sei die schönste Zeit des Jahres. Aber das Schönste an ihm ist doch die Vorfreude, das Erwarten des Sommers. Schnell ist der sanfte, sehnsüchtig blaue Frühling vergessen, wenn das der Sommer kommt und herrscht, wenn Sonne und Erde in Liebe und Kampf einander näher sind, wenn die Wärme mächtiger und inniger, die Regengüsse wilder und wuchtiger, die Tage leuchtender und die Nächte blauer sind. Da strahlen die Kastanien in unbegreiflicher Fülle und Pracht ihre weissen und roten Blütenkerzen aus, da verschwendet der Jasmin in betäubenden Wolken seinen süssen, lodernden Duft, da bleicht Hotel Krone b. Bahnhof Direkt an der Durchgangsstrasse Basel-Ölten-Luzern-Bern. Erstes Haus am Platze. Schöne grosse Lokalitäten für Vereine und Gesellschaften. Sehr soignierte Küche. Bachforellen. Erstklassige Weine. Cafe Espresso. Grosser idealer Parkplatz. Benzin, Oel, Garage. Telephon 3. Mit höflicher Empfehlung H. SÜESS, Küchenchef, Mitglied A. C. S. T.C. S. früher Hotel Schwanen. Sursee.