Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.051

E_1933_Zeitung_Nr.051

u AtrrOMOBIL-REVUE

u AtrrOMOBIL-REVUE 1933 - N» 51 sich. Wären nach ihrem Wunsch die Einfuhrmengen des Jahres 1931 als Massstab genommen worden, dann hätten sie gegen die Kontingentierung gar nichts einzuwenden gehabt. 3. Ihr Einsender behauptet, mit 60 bis 100 Arbeitern sei «man» heute in der Lage, mehr Reifen zu produzieren als die Schweiz konsumiere, während die Schweizer Fabrik mit dem Argument operiere, dass sie 300 Arbeiter einstellen können werde für die Fabrikation von ein Drittel des Schweizer Bedarfes (gleich durch die Kontingentierung geschützte Absatzquote); daraus erhelle die Unwirtschaftlichkeit der Schweizer Fabrik. — Die eine wie die andere Behauptung ist unrichtig: einmal ist nirgends behauptet worden, dass die Kontingentierung die Einstellung von 300 weitern Arbeitern ermöglichen werde; sodann geht es natürlich nicht an, zu kalkulieren: «Die Gesamtproduktion der Fabrik X wird geleistet durch soundso viel Personal, also sind für die Produktion, die den Schweizer Bedarf deckt, soundso viele Arbeiter nötig», denn bei dieser allzu einfachen Rechnung bleibt unberücksichtigt, dass die fast ausschliesslich für den inländischen Markt arbeitende Schweizer Fabrik für ihre kleinere Gesamtproduktion die gleichen Grundmanipulationen prästieren muss, wie das ein Vielfaches produzierende ausländische Unternehmen, mit andern Worten: dass beim kleinern Betrieb die Zahl der beschäftigten Arbeiter relativ grösser sein kann als beim Grossunternehnien. 4. Ihr Einsender behauptet, dass in nicht langer Zeit 65,000 Automobilisten mitmüssen, um eine unwirtschaftliche ibeoa Industrie za subventionieren. Er verschweigt, dass mit der — auf dem Rücken eben dieser 65,000 Automobilisten — beabsichtigt gewesenen 20prozentigen Preiserhöhung, welche die Importeure schon vor der Kontingentierung unter sich in Aussicht genommen hatten, die ausländischen Reifen so ziemlich die Preise des Schweizerfabrikates erreicht hätten. Dass die Preise infolge der Kontingen- brik «Mangel an modernen Fabrikationsmethoden» vor. Er verschweigt, dass der ausländische Import es ist, der den Schweizer Markt mit Dumpingpreisen bearbeitet hat und noch bearbeitet; dass in der Schweiz der ausländische Pneu bedeutend billiger verkauft wurde und noch wird, als in andern Abnehmerländern, dass durch solche Preispolitik, die, neben der mehr oder weniger offen zugegebenen Absicht, die Schweizer Fabrik zu erdrosseln, ganz augenfällig der Tendenz entspringt, durch Massenabsatz soviel gute Schweizergoldfranken als nur immer möglich einzuheimsen, der schweizerische Pneumarkt vollkommen deroutiert Wurde, so dass eine Sanierung der unhaltbar gewordenen Zustände sich als Gebot dringendster Notwendigkeit erweist (vergl. auch «A.-R.» vom 9. Juni 1933, Seite 2). — Dass angesichts der bisherigen Zustände die Schweizer Fabrik keinerlei Interesse daran haben konnte, die in den letzten Jahren systematisch betätigte Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit ins Blaue hinein zu forcieren, ist ganz selbstverständlich. Ebenso selbstverständlich und sicher ist aber auch, dass sie in der Lage sein wird, ihre Produktion quantitativ und qualitativ in jedem Umfang den Ansprüchen anzupassen, welche die Bedürfnisse eines sanierten schweizerischen Pneumarktes an sie stellen werden, i 6. Das Argumentieren Ihres Einsenders mit den «Millionen von Franken, welche die Importeure für Löhne, Reklame usw. ausgeben» und die Drohung, dass unter dem Regime der Kontingentierung die Importeure gezwungen seien, «die Preise bedeutend zu erhöhen oder viele Angestellte zu entlassen», nimmt sich mehr als sonderbar aus angesichts der wiederholt erwähnten, schon vor der Kontingentierung getroffenen Abmachung über eine sukzessive Preissteigerung für den Sommer 1933 und angesichts der Tatsache, dass das gute Dutzend in der Schweiz tätiger Importeure im Aussendienst (das Bureau- und Lagerpersonal fällt zahlenmässig und hinsichtlich Anteil an der Gesamtlohnsumme gar nicht wesentlich in Betracht) allerhöchstens 80—100 Personen beschäftigt. > Tourismus Die Grimselstrasse offen. Seit gestern ist die Grimselstrasse durchgehend für den Fahrverkehr geöffnet. Ueber di« Schneeräumungsarbeiten wird uns von amtlicher Seite berichtet: Anfangs Mai dieses Jahres Hessen die Schneeverhältnisse im Haslital und auf der Grimsel die Möglichkeit einer frühzeitigen Oeffnung der Grimsel erwarten. Aber schon Mitte und namentlich Ende Mai brachte neue grosse^ Schneemengen, die den Beginn der Schneebrucharbeiten stark verzögerten. Vielfach herrscht die Meinung, dass die frühzeitige Oeffnung der Grimsel mit einem entsprechenden Arteiterkontingent ohne weiteres erzwungen werden könne. Dem ist aber nicht so, denn nicht die Frage der Arbeiterzahl entscheidet über die Oeffnung der Grimselstrasse, sondern die Sicherheit, dass die eingesetzten Arbeitsschichten nicht von Lawinen gefährdet und die bereits ausgehobenen Fahrrinnen nicht wieder vollständig zugedeckt werden. Die zuständige Behörde könnte weder die Ausgabe der jährlich •wiederkehrenden Schneebruchkosten, noch den Einsatz menschlicher Arbeitskraft verantworten, so lange die Nordrampe der Grimsel lawinengefährlich ist Die Schneefälle im vergangenen Mop" haben aber die Lawinengefahr bis kurz Vor Pfingsten bestehen lassen und den Beginn der Schneebrucharbeiten aus den oben bekanntgegebenen Gründen hinausgeschoben. Es darf eben nicht ausser Acht gelassen werden, dass die meteorologischen Verhältnisse an der Grimsel weit ungünstiger sind als an jedem andern dem Autoverkehr zugänglichen Alpenpass. Schweiz. — Alpenpässe. Nachdem seit dem 15. Juni auch der Grimselpass für den Automobilverkehr freigegeben ist, sind ausser dem Flüela- und Umbrailpass sämtliche schweizerischen Alpenpässe befahrbar. Der Klausenpass, der in der Vorwoche vorübergehend wegen Bauarbeiten gesperrt war, ist seit 10. Juni ebenfalls für den Verkehr wieder freigegeben. ET Frankreich. — « Route d'ete des Alpes» befahrbar. Durch die Oeffnung vom Col du Galibier und Col d'Izoard ist nun auch die « Route d'ete des Alpes > auf ihrer Gesamtstrecke durchgehend passierbar. ET Oesterreich. — Sämtliche Alpenpässe passierbar. Seit der Öffnung des Arlbergpasses am 4. Juni sind sämtliche österreichischen Ailpenpässe dem Kraftfahrzeugverkehr frei?*' gegeben. ET Italien. — Alpenpässe. Fast sämtliche Dolomitenpässe sind seit letzter Woche befahrbar. Eine Ausnahme bilden noch der Ceredaund Gaviapass, sowie das Stilfserioch. Letzteres wird voraussichtlich erst ab Juli passierbar sein. ET Panorama der Grimselstrasse beim Grimselseeu -wie esr sich bei der Inspektion am 23. Mai 1633 darbot. Die Lawinenzüge, -welche die Strasse mit hohen Schneemassen überdeckten, sind hauptsächlich Jinksim Vordergrund deutlich erkennbar. Das Bild wurde in liebenswürdiger Weise von der Baudirektion " . des Kantons Bern zur Verfügung gestellt. tierung eine Erhöhung erfahren müssen, wie Ihr Einsender indirekt behauptet, ist in dieser allgemeinen Form vollkommen unrichtig. Es kann vielleicht etwelche Verschiebung der Preise in den verschiedenen Reifendimensionen eintreten. Dabei kommt es aber gegenüber der Verbilligung der einen eine Preiserhöhung bei andern Kategorien um nur höchstens einige Prozente in Frage. 5. Ihr Einsender wirft der Schweizer Faf Uter 6/22 PS. fl&rva BREMVABOR GERÄUMIG Wie kein anderer seiner Kfassa rORMENSCHÖN WIRTSCHAFTLICH ca. 7 Ifr. Benzin fo MO km gering» Jahrostteoet Limousine von Fr. 4500.— an 2-Plätzer Coup6 von Fr. 4190.— an Formschöne Cabriolets sind eingetroffen. BREhNABOR-GENERAL-VERTRETUNG für die ganze Schweiz: Gross-Garage, Sihlhölzli, Zürich Inhaber: P. QLÄTTLI SehOntalstrasse 3 Telephon 36.696/97 Es werden noch einige Kantons-vertreter gesucht. Neuanfertigung, Umändern, \ alle Reparaturen | werden persSnllch überwacht, überwacht. Des» i halb die beständige Qualitäts. Arbelt o. rasche Lieferune. Massige Preise. Hotel Beau-Site A. C. S. dans son vaste paro. T. Eau C. coorante. Garage. Repas servis sur S. la terrasse. Arrangements ciaux pour „Weekend". Hotel du Cerf Eau courante, confort, truites sauvages de montagne, ezcellents vina ouverts, jardin ombrag6, grande salle pour societes. Tel. 77.04. GARAGB. Neuchatel LE PONT ticursion id< pour automobHistes HOTEL DE LATRUITE Süperbe Situation au bord du Lac. Restauration soign£e. Speeialit6s de Truites, Brochets. Filets de Perche du Lac de Joux. Cave avec les meilleurs erüs. 8. Meichtry, membre ACS. - TCS. LAUSANNE Hotel de France chambres confortables, a eau courante, remis a neuf, cafe-restaurant, concert. Grande salle pour expositions, societes, söirees. etc. Montreux Hotel des Palmiers en plein centre, vis-i-vis du KUTSIAI, tout confort. Beau-Rivage son restau rant seu aiborHi lae sa te P rasse S on orche st re CH. J. LEHMANN. SUISSE ROMANDC JOCHERAY- PlAGEl Vallöe de Joux. Tel. 10 Hotel BELLEVUE Poissons da Lao de Joux et filets de perches. Pension» depuis Fr. 7.— Hans Roth, nouv. propr. Hotel de France Sp6ci*lit£s nombreuses, truites et rol-au-rent. Tel. 22. Chr. Albioker. Cette nomencUiure d'höteli reeomtnandes pvaXtra ch*qu« semaine M. M. les höteliers desireux cVy ttin flgurer leur 6ta jliSBement sont pries d'adresser les avis ä la REVUE AUTOMOBILE, nie de la Confederation, 7, Geneve Aussergewöhnliche Gelegenheit, Innenlenker, 22 PS (20 St. -PS) S-Plätzer^-Zylinder-Motor^-Liter, Modell 1933, im Januar ds. 0. importiert, nur 5000 km gefahren — von Kunden zurückgenommen, d. ihn durch einen 7plätzigen Wagen gleichen Modelles ersetzt hat — mit der gleichen Garantie wiefür einen neuen Wagen, sehrvorteilhaft zu verkaufen MINERVA-AUTOMOBILE, ZÜRICH Utoquat 29 — Tel. 27.083 Caro Bronze-Ronre für Lager- und Bolzenbuchsen erfordern wenig Bearbeitung, vermeiden Materialverluste. Genauigkeit '/»nun, teil* im Auuendurchmesfer sogar Pressitz. Die unter gewaltigem Druck f exogen» Phosphorbronze CARO ist weit besser als gewöhnliche Bronzen, sie hat keine porösen und harten Stellen, erträgt stärkste Be1a> stung und besitzt eine ungewöhnlich gross» Gleit- und Tragfähigkeit. Prospekt durch die Generafvertrerona H. Gertsch & Co., Oerlikon-Zürich I Badenerstr. 390; vis-äwis Nova-Werke A vendre faule i>mpM tut SSSOt CAMION de 3 tonnes. Prix avantageux. — S'adresser ä Emile Trudly, Vuippens. Grtiver« fFVibonre). A vendre une voiture ANSALDO roues, radiateurs, dispositifs d'eclairage, accumulateurs, directions, moteurs complets de 1 ä 8 cyl., pneus, pieces de rechange pour 1500 voitures environ. Voitures d'oecasion, bien conservees, livre imrnediatement ZYSSET HANS, demont. d'autos, BERNE- torpedo, tO Cv, 4 places, pour le prix de fr. 1800.—. S'adresser sous ekiffre 69287 ä la OSTERMUNDIGEN, telephone 41.172. Station ter- Revue ••itnmnhllii. Berne. Telephon 68.090 rms Ho In lirrnp rVantnhil« Hürliplat* Dispositif caibuieur 5 ionnes, essieux de camions 105V

N»51 - 1933 AUTOMOBIL-REVUE 15 S vom Mollis - Filzbach; Obstalden - Mühlehorn; Näiels- sein, wird das Fest in der neu dekorierten grossen Halle abgehalten. Das Programm wird voll Glarus: Bauarbeiten: Luchsingen, Dorfstrecke; das Akbommen «zu unterzeichnen, womit aber jedem einzelnen Bahnunternehmen der eigene ihre Fahrer erneut darauf aufmerksam machen, sich strenge an eine Strassendisziplin terung alle unsere Meben Vereinsmitgilieder mit Graubünden: Bauarbeiten: Grüsch-Schiers; Samstag, 17. Juni). Wir erwarten bei jeder Wit- Mollis. Entscheid vorbehalten bleibt. Bekanntlich haben die Bundesbahnen sowie die Vertreter der Automobilinteressenten Durch korrektes Fahren auf der rechten Gartenfeste standen unter einem guten Stern. Mit und Churwalden; Strasse Reichenau - Flims, bei zu halten. ihren Angehörigen und Bekannten, sowie Berufskollegen, Freunde und Gönner. Unsere bisherigen ter, Strasse Chur - Lenzerheide, zwischen Mali* Saas - Klosters; Strasse Chur - Arosa, in St. Pe- die Vorlage unter Vorbehalt der Ratifikation Strassenseite, durch vermehrte Beobachtung freundlicher Einladung: Die Kommission. Trins; Strasse Reichenau , Splügen, zwischen Bonaduz und Rhäzüns, bei Kazis; Strasse Ilanz- bereits unterzeichnet. Die Zentralstelle für des Strassenverkehrs im Rückwärtsspiegel, N.B. Ausfahrt: Freiburg, 2. Juli. Wir möchten unsere Mitglieder auf den Schlusstermin aufmerksam machen und die Teilnehmer höflich bit- und in Sedrun; Strasse Mesocco - St. Bernhardin, Disentis - Oberalp, zwischen Tavanasa und Truns, die Verteidigung der Automobilinteressen durch Vermeidung eines «Strassenrennens» hat in einem Schreiben an den Bundesrat die der leichten Schnellieferungswagen mit den ten, nicht bis auf den letzfen. Tag zu warten. Wir oberhalb Mesocco; Albulastrasse in Bergün, Engadinerstrasse, zwischen Ponte und Madulein und Vorbehalte bekanntgegeben, unter denen die sich zum Vorfahren meldenden Privatwagen wären sehr dankbar, wenn die Anmelde-Talons der Zentralstelle angeschlossenen Verbände (wodurch ich wiederholt zu Unfällen gerufen rechtzeitig eingesandt würden. zwischen Süs und Ardez; Sils - Maloja. das Verkehrsabkommen endgültig ratifizieren werden. Es handelt sich dabei in der der Strasse zum grösstenteil vermieden wer- 'Sp»vecla hofen . Dagmersellen, Neüdorf - Hildisrieden, werden rnusste), könnten die Missstände auf Luzern: Bauarbeiten: Hasle - Entlebuch; Wiggen - Trubschachen; Gettnau - Willisau; Altis- Hauptsache um eine vom Bundesrat zu beschliessende Erklärung, wonach spätestens Lande, ist in letzter Zeit durch die gerügten bis Strasse Luzern-Neuenkirch; Nördlich Rothenden. Der Schreibende, ein Arzt auf dem Hochdorf - Baldegg; Ruswil - Hellbühl; Hellbühl mit dem Inkrafttreten des in Aussicht genommenen Bundesgesetzes betreffend die er in verschiedenen schweren Notfällen lei- Obwalden: Bauarbeiten : Giswil-Lungern ober- Missstände so häufig gestört worden, dass Touren-Antwort: burg; Dorf Buttisholz; Luzern - Emmenbrücke. Regelung der Beförderung von Gütern und T.A. 913. Sarnen-Dolomiten-Venedig. Ihre halb Kaiserstuhl. der sehr verspätet oder zu spät mit seiner beabsichtigte Tour durch die Dolomiten nach Tieren auf öffentlichen Strassen in der Vollziehungsverordriung die technischen Grundmiert gewaltig, und die Störenfriede würden Furka, Grimsel nach Samen zurück, ist allerdings Ponts und Les Coedres; Valangin - Dombresson, ärztlichen Hilfe angekommen ist. Das depri- 'Neuenburg: Bauarbeiten: Bevaix - Boudry; Venedig und von dort über Mailand, St. Gotthard, Les Ponts-de-Martel - La Sagne, zwischen Les lagen für einen wirtschaftlichen Lastwagenbetrieb wieder hergestellt werde. Es wird sie sich ihrer Schuld bewusst wären! ob St. Sulpice; Les Pontide - Martel - Le Lö'cle. sich ganz gewiss Vorwürfe machen, wenn mit 4 Tagen sehr knapp bemessen. Einen halben Tag sollten Sie doch zum mindesten für Ve- nördlich von Valangin; Fleurier - Les Verrieres, nedigs Hauptsehenswürdigkeiten bei allerflüehtigalso eine Aenderung, der Artikel 10, 63 und 65 der Verordnung verlangt, damit für die Daher nochmals die dringende Bitte: Lastwagenchauffeure, zeigt Strassendisziplin! nedig auszudehnen. Rickenstrasse, zwischen Ricken- und Eschenbach, -ster Besichtigung zur Verfügung haben, sonst St. Gallen: Sperrung: Kempraten - Rüti (Kantonsgrenze), Umleitung über Feldbach - Tobel; lohnt es sich überhaupt nicht, die Fahrt nach Ve- Dreiachswagen und für den Lastenzug eine Nutzlast von 10 Tonnen möglich wird und Lastwagenbesitzer, verscherzet nicht die Umleitung über Uznach. Ich rate Dmen daher, unbedingt wenigstens auch die Zweiachsanhänger wiederum gestattet werden. Sobald diese Erklärung von Sympathien und Mithilfe der übrigen Motorfahrer im schweren Kampfe um eure Exi- Falle die Fahrt am besten wie folgt einteilen: Schaffhausen: Bauarbeiten: Schaffhausen - Bauarbeiten: Eggersriet - Wiesen - Halten; 5 Etappen festzusetzen und würde in diesem St. Peterzeil - Furth, Atzenholz - Ballen. Seiten des Bundesrates abgegeben worden stenz! Dr. med. B. 1. Tag: Samen—St. Moritz, ca. 265 km. Hemmenthai. 2. Tag: St. Moritz—Cortina d'Ampezzo, ca. 290 ist, liegt der endgültigen Unterzeichnung des Kilometer. Sehwyz: Bauarbeiten: Küssnacht-Immensee- Abkommens von seiten der Automobüvertreter nichts mehr im Wege. Kilometer und ganz kurze Besichtigung Venedigs. 3., Tag: Cortina d'Ampezzo—Venedig, ca. 160 Arth; Oberarth - Goldau; Biberbrücke - Einsiedeln; Bach - Freienbach; Bluttikon - Reichenburg; T. C. S. ""\. Tag: Venedig-Mailand, ca. 288 km. Sehwyz - Sattel, nach Sehwyz; Rothenthurm, innerorts. Im übrigen wird sich auch die nächste „ 5. las: Mailand—St. Gotthard—Furka—Grimsel Zum T.C.S.-VerkehTsfjltn. —-Sarnen, ca. 276 km. Solothurn: Sperrungen: Passwangstrasse; * Jrwaltungsratssitzung der S.B.B, vom 26. Bekanntlich läuft in einer Reihe von Kinotheatern der T, G. S.-Verkehrsfilm im Beiprogramm. Der noch Flüela und Umbrail und von den Dolomiten^ Da von, den schweizerischen Alpenpässen nur Gempen - Nuglar; Solothurn - Lüsslingen. Juni mit diesem Abkommen befassen. Auf Bauarbeiten: Scheltenpass; Balsthal-Mümliswil; Lostorf - Obergösgen; Niedergösgen - Ober- der Tagesordnung figurieren unter den Geschäften einmal der Bericht über die Rege- Text wird durch folgende Belehrungen, die in Versform gehalten sind, vorzüglich ergänzt; Stilfserjoch unpassierbar sind, können Sia Ihre erlinsbach; Wolfwil, Dorfstrasse; Niedergerlafin- passen nur noch Cereda. und Gavia, sowie das lung des Verhältnisses von Eisenbahn und Habt acht! Reise ab 15; Juni ungehindert ausführen. gen - Obergerlafingen. Automobil und dann das Traktandum über 1. Von Tag zu Tag wächst der Verkehr An Ausweispapieren benötigen Sie einen Pass Tessin: Bauarbeiten: Gotthardstrasse in Cadenazzo, innerorts, und zwischen Bironico - Cadem- Zu Fuss, zu Rad, im Wagen .(visumfrei), ein Triptyk oder Grenzpassierscheinheft und das Nationalitätenschild. An Stelle des pino; Biasca - Osogna; Lugano - Ponte Tresa, vor Genehmigung der Uebereinkunft zwischen Drum kommt der T. C. S.-Boy her der Eisenbahnverwaltung und den Automobilinteressen für die Verkehrsteilung und 2. Häng dich an Wagen nie mein SohnJ Euch folgendes zu sagen: Triptyk können Sie auch eine sogenannte Fünf- Tonte Tresa. Ugekarte lösen, die zum fünftägigen Aufenthalt in Thurgau: Sperrungen: Amriswil-Bischofszell, Zusammenarbeit von Eisenbahnen und Motorfahrzeug. Erst links, dann rechts, so geht's famos! Du kommst nicht immer heil davon! • < ^Italien im Umkreis von 1000 km vom Grenzzollamt Umleitung über Muolen - Ratzenwil - Egg - Sitterdorf; Strasse Frauenfeld - Wängi gesperrt. Um- 3. Schaut alle erst, ob klein ob gross * 'ata-berechtigt (Kosten 20 Lire). Internationaler Führerschein und internationaler Zulassungsschein leitung: Frauenfeld - Matzingen und umgekehrt 4. Wollt ihr die Strasse sicher überschreiten - sind für Schweizer nicht mehr notwendig; es gel- über Häuslenen; Frauenfeld - Wängi und umgekehrt über Aadorf; Affeltrangen und Lömmis- -Der- schweizerische Motorfahrzeug-Aussenhandel im Mai 1933. Der Umsatz unseres Wer grade geht, der geht die rechte!! •- Lasst euch von diesen Messingknöpfen leiten^ 4©li für schweizerische Staatsangehörige die na- 'tionalen Ausweise. - K. M. in B. " Die schiefe Bahn ist stets die schlechte, - Frauenfeld Und umgekehrt über Wetzikon -Thundorf. Strasse Neukirch/Egn. - Lömmensohwil gesperrt Umleitung des Verkehrs über Amriswil - Motorfahrzeug-Aüssenhandels totalisierte mit 5. Mit dieser Art von Fahrerei Touren-Frage: 6,5 Millionen Fr. gegenüber 7,8 Millionen Fr. Fährst du am Friedhof dicht vorbei." T.-F. SM4. Zürich - Warschau. Ich bitte um Bekanntgabe eines Itinerars von. Zürich nach Warfeld - Uesslingen: Thurbrücke für Fahrzeuge über Muolen oder über Ebnat-Roggwil. Strasse Frauen- im Mai 1932. Die Verminderung des Umsatzes beläuft sich somit auf 1,3 Millionen Fr. 6. Siehst du beim Fahren dies und das Dr. F. St. Bauarbeiten: Seestrasse, bei Triboltingen Denn wer das Velofahren liebt, Tut gut, wenn er ein Zeichen gibt. schau, das aber Deutschland nicht berühren darf. 5 Tonnen. Das Ergebnis der Einfuhr ist mit 5,3 Millionen Fr. im Vergleich zu 6,3 Millionen Fr. im Wenn plötzlich, mitten in der Bahn Beherrsch' dich, dehn es ist kein Spass und bei Rheinklingen; bei Wigoltingen; Kradolf- Bischofszell; bei Ehstegen - Erlen, Listd der Strassensperrungen und ' entsprechenden Monat des Vorjahres um Sich Kinder, deinen Rädern nah'n.. . Uri: Bauarbeiten: Gotthardstrasse, zwischen 7. Die Strasse ist kein Platz für Spiele, Verkehrserschwerungen. Amsteg und Gurtnellen. .and 1 Million geringer, was die Verminde- Denn der Gefahren lauern viele! Waadt: Sperrungen: Strasse Baulmes - Vuiteboeuf; Umleitung über Peney; Strasse Yverdon - 'rung des Mai-Umsatzes am meisten beeinflusst hat. Auch die Ausführ zeigte mit 1,2 9. Halt ein mit deiner Raserei • *' vom 16,—22. Juni 1933. Nachdruck verboten. Orbe, im Dorf Suscevaz, Umleitung über Ependes- 8. Hallo! Jetzt aber rasch herbei! Bulletin Nr. 24 Millionen Fr. gegenüber 1,4 Millionen Fr. im Leicht,ist es durch die Stadt zu flitzen Mathod. Doch schwerer dann im Zuchthaus zu sitzen! Bauarbeiten: Strasse St. Legier - Chätel- Mai 1932 rückgängige Tendenz. Die Verminderung der Ausfuhr stellt sich somit auf rund Denn dazu braucht man freie Bahn! Bullet; Orbe - Montcherand; Veytaux - Ville- 10. Vorfahren fange stets mit Vorsicht an St. Denis, au pont de la Denevaz; Ste. Croix- 290,000 Fr. Auf die genauen Ziffern des Mai- 11. Und nun: Viel Glück! neuve; Vallorbe-Bretonniere; Lavigny-St. Livres; Aussenhandels in Motorfahrzeugen werden Ich zieh' mich zurück! Riere Preverenges; Riere Carrouge; Cheseaux- 12. Was hier der T. G. S.-Boy sprach wir in einer der nächsten Nummern zurückkommen, lt. Und dann, das oberste Gebot! Dem lebe jeder eifrig nach! Stets Vorsicht üben, das tut not! L« Die Leistungen des Strassenhilfsdfensfes des T.C.S. im Mai. Das Generalsekretariat des T.C.S. teilt uns mit, dass die 18 Agenten des Strassenhilfsdienstes von der Aufnahme des Dienstes bis Ende Mai insgesamt 332 Automobilfahrern, 173 Motorradfahrern und 42 Radfahrern bei Pannen geholfen haben. Im weiteren leisteten die Agenten an 26 Personen erste Hilfe und transportierten 7 Verletzte ins Spital. lt. Autosektion Aargau Verschiebung der Picknick-Fahrt. Entgegen unserer Meldung in der letzten « Automobil-Revue» müssen wir Ihnen' mitteilen, ! dass die auf nächsten Sonntag, den 18.. Juni. a. C, vorgesehene Picknickausfahrt auf den Gottschalkenberg aus unvorhergesehenen Gründen um 8 Tage, also auf Sonntag, den 25. Juni 1933, verschoben werden miiss. Der Vorstand: Zk. Autosektion St. Qallen-Appenzell verbotene Vorrichtungen am Wagen. Gemäss Art. 12 bzw. Art. 13 der Vollziehungsverordnung zum Bundesgesetz über den Motorfahrzeug- und Fahrradverkehr vom 25. November 1932 sind Kühlerfiguren und HUfslampen (Sucherlampen) ver-' boten. Allgemein hatte man die Auffassung, dass diese verbotenen Vorrichtungen erst innerhalb Jahresfrist, .bzw bis 1. Januar 1934 von den Fahrzeugen entfernt werden müssen. Dem ist nun nicht so. Nachdem bereits einige Automobilisten in andern Kantonen bestraft worden sind, weil sie mit einer Kühlerfigur oder einer Hilfslampe fuhren, wurde das eidg._ Justiz- und Polir zeidepartement, um eine rechtsgültige. Erkläruag.. dieser Frage ersucht. Das genannte Departement liess dann mitteilen, dass eine Toleranzfrist für verbotene Vorrichtungen weder durch das Gesetz noch die Verordnung bewilligt wird. Diese Vorrichtungen, denen . auch die Kühlerfigur und die Hilfslamipe angehören, sind unverzüglich zu entfernen und die Zuwiderhandelnden werden, auf dem ganzen Gebiet der Eidgenossenschaft bestraft. Wir geben unsern Mitgliedern hievon Kenntnis in der Meinung, dass die sofortige Entfernung der erwähnten verbotenen Vorrichtungen vorgenommen wird. Das Sekretariat. Aus «Ion Vetbänden Offizielle Zusammenstellung durch das Sekretarial der Baudirektorenkonferenz. Aargau: Sperrung: Strasse Büelisacker - Waltenschwil, Bünzbrücke in Waltenschwil für Fahr- :. zeuge über 3 T. Strasse Tegerfelden - Zurzach. Umleitung über Döttihgen. Bauarbeiten: Rupperswil-Wildegg; Untersiggental, Obersiggental, Leimbach innerorte; ; Wettingen - Otelfjngeo,- Aaräu - Distelberg; Frick- Homussen; Klingnau - Koblenz; Birrhard - Wohlenschwil; Sarmeristorf; Bremgarten - Rudolfstetten; Zurzach, innerorts; Tegerfelden, innerorts; Fahrwangen, innerorts; Würenlingen - Döttingen. Appenzell A.-Rh.: Sperrung: Heiden-Kaien, Umleitung Heiden-Oberegg-Kaien. Baselland: Sperrung: Allschwil - Neuweiler; Allschwil - Neubad. Bauarbeiten : Pfeffingen f Aesch; Oberwil- Benken; Hersberg - Avisdorf; Rünenberg - Kilch- / berjf. Bern, Kreis I: Bauarbeiten: Grimselstrasse, beim Handeckfall; Simmentaistrasse im Dorfe Zweisimmen und im Dorf Latterbach; Zweisimmen - Saanen, ob Spital Saanen; Strasse Spiez - Wimmis,.: in Spiezwiler; Thun - Steffisburg, im Dorfe Steffisburg.; Zweilütschinen - Grindelwald- . strasse, in Schwendi; Strasse Gunten * Sigriswil, In Sigriswil; Gsteig - Pillon. Kreis 11: Sperrung: Strasse Ritzenbach-Gurbrü, Umleitung über Gempenach-Löwenberg-Ins und umgekehrt; Papiermühlestrasse zwischen Rodtmattstrasse und Worblaufenstrasse. Bauarbeiten: Schwarzenburg - Mühlethurnen östlich Schwarzenburg; Strasse Bern - Worb, "Strecke Egghölzlr - Gümligen; Wattenwil - Riggisberg, in Wattenwil. Kreis III: Sperrung: Strasse St.Imier-Le Popt gesperrt. Umleitung über Villeret. Bauarbeiten: Frinvilier - Reuchenette; Biel - Twann; Neuveville - Landeron; Mett - Qrpund; Arch - Leuzigen; Pieterlen - Lengnau; Aarberg - Kerzers, in Bargen; Aarberg - Radelfingen; Buren - Dotzigen. Kreis IV: Sperrung: Dorf Bleienbach, innerorts, für Lastwagen; Ramsei - Zollbrück, Umleitung markiert. "Bauarbei te~n r Strasse Ramsei - Huttwil, zwischen Häusernmoos und Weier und zwischen Schwarzenbach - Huttwil; Wangen a. A - Herzogenbuchsee, in den Dörfern Wangen a. A., Rothenbach und Wanzwil; Huttwil - Langenthai: Rohrbach, innerorts, zeitweise gesperrt. Kreis V: Bauarbeiten: Develier-Les- Rangiers, nach Develier; Gremines-Gänsbrunnen; Delemont-Laufen, nach Soyhieres; Glovelier, innerorts; Saignelegier-La Chaux-derFonds, zwischen Le Noirmont - Les Bois und nach La Ferriere; St. Ursanne - Les Malettes, unterhalb Malrang. Freiburg: Sperrung: Strasse 'Freiburg - Tafers, zwischen Heiters - Tafers; Strasse Murten - Kerzers, zwischen Abzweigung nach Ins und Fräschels; Estavayer - Yverdon, zwischen Estavayer und Front und gegen Kantonsgrenze Waadt. Bauarbeiten: Freiburg-Murten nach Wallenried; Strasse Bulle-Romont, zwischen Mezieres- Vuisternens; Strasse Bulle - Montbovon, zwischen Enney und Montbovon; Freiburg - Bulle, b. Vuippens; Freiburg - Payerne, zwischen Corjolens und Prez. Genf: Bauarbeiten: Strasse nach Dardagny in Boussens; l'Isle et Mont-la-Ville; entre La Rosiaz- Belmont s. Lausanne; entre Preverenges - Denges; entre Bex et le pont sur la Gryonne; Rossiniere- Les Moulins; entre Aigle et Ollon sous Ollon; sortie nord d'Echallens, route Lausanne - Neuchätel, riere Villars le Terroir; entre Le Pont et Mont-Iä- Ville; entre Le Brassus et la frontiere francaise; entre Avenches et Faoug; entre Bex et Bövieux (vers la Scie); entre Cugy et Grand Mont (Boudron). ' Wallis: Bauarbeiten: Strasse Brig -• Gletsch, unterhalb Mörel; Grosser St. Bernhard, vor Bovernier; Sierre - Montana. Zug: Bauarbeiten: Strasse Zug-Arth, zwischen Zug und Schwyzer Grenze. Zürich: Sperrungen: Linksufrige Seestrasse, von Käpfnach bis Wädenswil. Der interkantonale Verkehr wird auf die rechtsufrige Zürichseestrasse und den Seedamm Pfäffikon- Rapperswil verwiesen; Strasse Oberwetzikon - Stegen - Floss gesperrt; Opfikon: Schaffhauserstrasse von der Grenze Seebach bis Glattbrücke vom 1. Mai an gesperrt. Umleitung: Fernverkehr über Rümlahg - Niederglatt - Bülach. Lokalverkehr über Wallisellen - Opfikon. Bauarbeiten: Seestraese, zwischen Färberei Weidmann in Thalwil und Tischenloo; Seestrasse von der Grenze Oberrieden bis Gasfabrik in Horgen; Seestrasse zwischen Wädenswil-Käpfnach; Zollikon: Forchstrasse von der Stadtgrenze Rehalp bis zum Zollikerberg; Wald: Walderstrasse zwischen Rüti und Wald im Grundtal; Hinwil: Strasse I. Kl., Nr. 6, von der Ueberlandstrasse bis Unterdorf; Illnau: Strasse Oberillnau- Effretikon, zwischen * Löwen » bis Grauselstrasse; Pfäffikon - Hittnau: Hittnauerstrasse zwischen Freienstein und Längi: Bäretswil: Baumastrasse im Dorfe; Wangen: Strasse Dübendorf - Wangen längs dem Zivilflugplatz; Schlieren - Dietikon: Ueberlandstrasse Limmattal von Engstringerstrasse in Schlieren bis Limmatbrücke in Dietikon. Verantwortliche Redaktion Dr. A. BOchl. W. Mathys (abwesend). — H. Labhart Telephon der Redaktion: 28.222 (Hallwae). Außerhalb der Geschäftszeit: 23.295. Redaktion für die Ostschweiz: Dr. A. Büchi. Sprechstunden nach Vereinbarung mft der Geschäftsstelle Zürich (Löwenstr. 51. Tel. 39.743).