Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.062

E_1933_Zeitung_Nr.062

Avant de partir en

Avant de partir en voyage faites installer un KLAXOPHONE l'avertisseur puissant et harmonieux Grand modele, 2 tons, 6 ou 12 volts 148.- Petit modele, 1 ton, 6ou12volts 85.- Repräsentation excluslve pour la Suisse: PIRET Freres Electricite-Automobiles 14, rue Pecolat, Qenöve GRANDLUXE 8 Zylinder Mercedes-Benz Cabriolet St. Moritz Fr. 9500.— neuf, ä vendre pour cause 4/5plätzig, 15 000 km ge-imprevuefahren, absolut wie neu, sous chiffre G 1647 ä la — Faire offres englische Samt-Kalblederpolsterung, Bosch-Dewan- Revue Automobile. Geneve. dre-Servo-Vierradbremsen, vollautomatische Zentralchassisschmieriing, 2 Reserveräder, Neupreis Fr. 34 000.—, 10485 Mercedes-Benz-Automobil- A.-G., Badeneretrasse 119 Zürich. Telephon 51.693 Agentur Bianchi Ersatzteile Otfiz. Laser der Schweiz STIERLI & GEHRER Auto«Keparatnrw«rkft*tten Zürich 8 Seeieldstr. 175. TeL 27.798 Hans Weibel Spezial-Werkstätfe Hammerstr. • Felsemfr. 12 Tel.41.275 ZÜRICH 8 Zu verkaufen PEUGEOT Cabriolet Wir empfehlen uns zum Zylind.-Ausdrehen und -Ausschleifen Neu - Lagern der Kurbelwelle Einsetzen neuer Ventilsitze an Ford- und Fordson-Motoren aller Modelle Prompte Bedienung Spezial-Maschinen fOURINC MOTOR A.G SO LOT H U R N TEL.1OOO Bugatti 10874 S litres, * iin ^ 1931, faux cabriolet 4 places, roule 25 000 km., ä l'etat de rassiger Qualitätswagen in sehr gutem Zustande elegante, schnittige Karosserie, Verdeck mit Seitenteilen, ganz schliessbar, Lederpolsterung, 5 Vollscheibenräder, mit grossen Ballonpneus, 4-B.adbrems Ed. Confelly, Automobile, Basel, Hochstr. 26, Telephon 27.328. 9562 mit Brückli, 7 PS, in Ia. fahrbereitem Zustand. Fr. 1600.—. Badenerstr. 392, Zürich 4. mit Ciel ouvert, 22 Steuer- PS, Jahrgang 1929, in tadellosem Zustand, Sportwagen Isotta-Fraschini Mercedes-Benz-Automobil- A.-G., Badenerstrasse 119, Modell 1933, wie neu, 7Zürich. Telephon 51.693. PS, jaF- billig! Offerten gefl. unt. Chiffre 14017 an die Zu verkaufen 10733 in grosser Ortschaft, Linie Automobil-Revue, Bern. 6980ä Zürich—St. Gallen GARAGISTEN! 6/7plätziger, offener Tourenwagen 8 Zyl. PACKARD Typ 143 Fr. 3000.— Citroen Lieferungswagen SMS? Martini 4plätzig, geschlossen Fr. 3500.— Werner Risch, Zürich 8-Zylinderin sehr gutem Zustande. Fr. 1500.— . Wohnhaus mit grosser Werkstatt passend für Automechaniker, weil keine Reparatur- Werkstätte im Dorf. Täglich 200 bis 300 Autos fahrend. Preis Fr. 24 000.—, Anzahlung Fr. 5000.—. Ausk. bei Albert Müller, z. Sonnenhof, Wängi (Kt. Thurgau). Fernsprecher. Wenn Sie in Lausanne oder Umgebung eine VILLA zu kaufen suchen, wenden Sie sich gefl. an Galland & Cie., 3, pL St-FrancQis, Lausanne, welche Ihnen gratis und franko die vollständige Liste senden werden. 10643 Wer kauft regelmässig Abgang-ÖlI ab Garage in Zürich? — Preisofferten unt. Chiffre Z 2637 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. SAURER- DIFFERENTIAL komplett, mit Kugellager, für 2—2^ Tonnen, Zahnung 48X8, billig abzugeben. — Anfragen bei •"" K. Bodmer, Birchstr. 125, Oerlikon. Telephon 68.720. Neue CITROEN- Batterien 6 Volt, 380X100X24 cm, Qualitätsfabrikate, zwecks Räumung des Lagers per Stück zu Fr. 65.—, fertig gefüllt und geladen, zu verkaufen. » 10108 Anfragen unt. Chiffre 14001 an die Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen Automobil-Koffer schwarz, m. Nickelbeschlägen, Breite 88 cm, Tiefe 44 cni, Höhe 43 cm, gebraucht, jedoch in ganz gutem Zustande, mit grüner Ledertuch-Schutzhülle und Vorrichtung zum Aufschnallen auf den Gepäckträger, inf. Nichtgebrauch günstig zu verkaufen. — Ausk. ert.: Hans Oberli, Bülach. Tel. 68. 59726 HUDSON HORCH WANDERER MAYBACH HANOMAC BASE T JchloHcrbcA ;/ Taxameter- Mineralwasser Geschäft Badzimmer, Glättezimmer, Waschküche, Boiler, grosser Garten, Platz für Garage, sehr sonnig, ruhig, staubfrei. Preis und Anzahlung äusserst günstig. Als Teilzahlung wird Personenauto genommen. Antritt nach Belieben. Offerten unter Chiffre 59802 an die Automobil-Revue, Bern. ZÜRICH

N° 62 II. Blatt BERN, 25. Juli 1933 N°62 II. Blatt BERN, 25. Juli 1933 Teefan. Rundschau Fahrplanmässlges Tempo. Als Automobilist möchte man oft gerne wissen, wann man beim Einhalten einer von vornherein festgesetzten Durchschnittsgeschwindigkeit einzelne Ortschaften passiert. Umgekehrt tritt häufig an den Tourenfahrer oder Teilnehmer von Wettbewerben die Frage heran, wie hoch die bisher erzielte Stundengeschwindigkeit im Durchschnitt sei. Instrumente geben darüber bekanntlich keinen Aufschluss. Die bestehenden Geschwindigkeitsmesser zeigen nur die Momentan-Geschwindigkeiten an. Wohl hat man schon versucht, Durchschnittsgeschwindigkeitsmesser zu konstruieren. Aber diese Instrumente haben sich infolge ihrer Kompliziertheit noch nicht einzuführen vermocht. Wenn die Kopfrechnung zuviel Mühe macht oder nicht genügend genaue Resultate ergibt, legt man sich meist eine Tabelle an. Auf einer Geraden trägt man die Strecken in Kilometern auf. Eine zweite, zur ersten parallel verlaufende Gerade reserviert man als Stunden-Massstab. Die Einteilung dieses zweiten Massstabes muss dabei natürlich für verschiedene Durchschnitts - Geschwindigkeiten verschieden sein. Rechnet man von vornherein mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit Kilometer -. von beispielsweise 30 km, so muss auf dem Stunden-Massstab gegenüber de*r Zahl 30 des .Strecken-Massstabes die Stundenzahl 1 verzeichnet werden. Der Ausgangspunkt für die iveitere Unterteilung des Zeitmassstabes ist damit gegeben. Man kann dann aus dieser Tabelle ohne weiteres ablesen, dass man z. B., um 10 km zurückzulegen, 20 Minuten braucht und dass für 50 km Fahrt eine Stunde und 40 Minuten nötig sind. Auch umgekehrt ist sofort festzustellen, dass man bei der eingeschlagenen Durchschnittsgeschwindigkeit in beispielsweise 80 Minuten 40 km weit kommt. Zu diesen Feststellungen braucht man immer nur einfach die beiden einander gegenüberliegenden Zahlen auf den beiden Massstäben zu berücksichtigen. Die Berechnungstabelle ist also soweit ganz bequem. 'Aber sie hat doch einen grossen Nachteil. Nämlich den, dass die beiden Massstäbe immer aufeinander abgestimmt sein müssen. Für jede andere Durchschnittsgeschwindigkeit ist eine andere Tabelle notwendig. Liegt der wirklich erzielte Durchschnitt z. B. unter dem vorgesehenen Durchschnitt, so kann man nur feststellen, dass das so ist, weil man eben für eine gegebene Strecke zuviel Zeit verbraucht oder in einer gegebenen Zeit eine vorgesehene Strecke nicht erreicht hat. Wieviel man unter dem «Pflicht»-Durchschnitt steht, weiss man aber nicht. Diese beiden Mängel behebt der sogenannte «graphische Fahrplan». Alle Laien haben am Anfang einen Heidenrespekt vor diesem so überaus wissenschaftlich aussehenden und mit anscheinend übernatürlichen Fähigkeiten ausgestatteten Ding und trauen sich gar nicht zu, jemals etwas davon zu begreifen. Wissen sie aber, dass der graphische Fahrplan nichts •anderes ist als ein© etwas «abgebogene» Tabelle, dann denken sie bald anders. Man betrachte einmal 'die beiden beigefügten Skizzen. Die erste stellt eine Tabelle dar, wie wir sie oben besprochen haben, die zweite einen graphischen Fahrplan. In beiden Fällen haben wir zwei Massstäbe, einen für die Strecke und einen für die Zeit. Ein Unterschied besteht nur darin, dass in der Tabelle die Massstäbe nebeneinander liegen, während die im graphischen Fahrplan senkrecht aufeinanderstellen. Die winklige Anordnung der Massstäbe bietet die Möglichkeit — anstatt immer nur mit einer — mit verschiedenen Durchschnittsgeschwindigkeiten zu rechnen. Sie ermöglicht also gleichsam ein wunschgemässes Ausdehnen oder Verkürzen des Zeitoder Raum-Massstabes unserer alten Tabelle. Die Veränderungsmöglichkeit verdanken wir einer neuen Linie, um die sich nun, wie um einen Angelpunkt, alles drehen muss. In der Skizze sind zwei solcher Linien mit a und b bezeichnet. Davon gilt die Linie a als Angelpunkt für Durchschnittsgeschwindigkeiten von 30 km und die L'nie b für Durchschnitte von 50 km. Wie die Linien selbst zu finden sind, *st leicht ersichtlich. Als Beispiel die Linie a: Man errichtet eine Senkrechte auf der Kilometerzahl 30, zieht von der Stundenzahl 1 eine Waagrechte hinüber und erhält einen Schnittpunkt, der zusammen mit dem Schnittpunkt der beiden Massstäbe die Richtung der 3(Wkm-Durchschnitt-« Angel » ohne weiteres angibt. Um diese «Angel» muss sich nun alles bewegen, was mit der Durchschnittsgeschwindigkeit 30 zusammenhängt. Um also z. B. die Zeit zu finden, die einer Fahrstrecke von 10 km im 30-km-Durchschnitt entspricht, geht man von der Strekkenzahl 10 direkt und senkrecht auf die «Angel» los, macht hier linksum und stösst bei weiterem direktem Vormarsch unfehlbar auf die Minutenzahl 20. Ganz gleich verhält es sich umgekehrt. Möchte man aber vielleicht wissen, ob die Durchschnittsgeschwindigkeit, die man mit dem Durchfahren von m Kilometern in n Minuten erzielt hat, grösser oder kleiner ist als der vorgesehene Durchschnitt, so braucht man nur die auf den betreffenden Zahlen errichteten Senkrechten miteinander zum Schnitt zu bringen: Man erkennt dann mit einem Blick, ob der Schnittpunkt über oder unter der Durchschnitts-«Angel» liegt und wieviel. Wozu noch weitere Erklärungen? Jeder wird nach auch nur zehn Minuten des praktischen Versuchens einsehen, dass die Sache viel einfacher ist, als sie überhaupt erklärt werden kann. m. Tedinisdie Nofizen Der «Bauch » der Stromlinienwagen. In einer Versammlung des Verbandes der fran-. zösischen Automobilkonstrukteure wurde der ' Vorschlag gemacht, zu verlangen, dass die Stromlinienautomobile hochgehoben ausgestellt werden, damit man sich überzeugen kann, dass das Prinzip auch unterhalb des Wagens streng durchgeführt wurde oder nur eine dementsprechend geformte Karosserie aufgesetzt ist, um das Auge des Käufers zu täuschen. Denn die Karosserie allein macht ja noch lange keinen wirklichen Stromlinienwagen aus. Va. Ein neuer Riemen für Antriebszwecke. Sowohl als Ventilatorantrieb an Autos, wie auch für Motorräder, verspricht ein neuer Riemen, der « Brammer »-Riemen einen vollen Erfolg. Dieser Riemen ist aus vielen kleinen Teilstückchen zusammengesetzt, welche sich in einfachster Weise verbinden lassen, wobei die Kraft stets durch 3 Riemenquerschnitte übertragen wird. Wie aus den Skizzen zu ersehen ist, hat jedes Riemenstückchen an einem Ende eine Art Niete oder Knopf, am andern drei durch Schlitze miteinander verbundene Löcher. Das mittlere Loch ist grösser, um den Knopf einführen zu können, der dann beim obenliegenden Teil- LMämmmmmw-% Der neue zusammensetzbare Riemen und die Einzelteile, aus denen er besteht. stück in das äussere, beim mittleren in das innere Loch verbracht wird. Der Riemen ist infolge dieser Anordnung sehr weich, kann rasch und ohne Werkzeug auf jede gewünschte Länge gebracht und auch ebenso rasch repariert werden, dürfte ausserdem infolge der besseren Möglichkeit der Materialausnützung billiger sein; va. Um seinen Kunden immer mehr Sicherheit garantieren können, unterzieht zu seine Wagen der schärfsten Kontrolle. Elll 8-IIP-CitrOeil-Serienwagen läuft nun seit 3000 Stunden ohne Anhalt und erreichte bis heute 290,000 km bei 93 km pro Stunde. Ein 15-HP-Citroen legte 80,072km zurück bei einer Geschwindigkeit von 119 km pro Stunde. Somit eignete sich Citroen 178 internationale Rekorde und 93 Weltrekorde an. Ein derart zuverlässiger und rassiger Wagen, der solche Leistungen vollbringt, muss Se interessieren! Probieren Sie daher einen Citroen! Probieren Sie daher einen Citroen! ZÜRICH 25, (Ttoquai Tel. 27.338 GENEVE 3, rae da Mont-BIanc Tel. 26.354 "