Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.071

E_1933_Zeitung_Nr.071

Russland, unser

Russland, unser hauptsächlichster Kunde, setzt seinen Einkauf in elektrischen Zünd-, Beleuchtungs- und Fahrsicherungsapparaten fort. Die diesbezüglichen Käufe beziffern sich auf 18,22 % der Gesamtkaufssumme. Deutschland steht mit 14,41 Prozent im zweiten Rang. Zur Hauptsache sind es Automobile und Chassis von über 1600 kg, wofür unsere Industrie bei den nördlichen Nachbarn nach wie vor gute Kunden findet. Deutlich machten sich in dieser Position die neuesten Steuererleichterungen Deutschlands bemerkbar, konnte sich unser Export doch gegenüber den vorjährigen Juli-Ergebnissen von 50 408 Fr. auf 209 630 Fr. erhöhen. In der Rangliste folgen sich Spanien mit 11,27 %, Frankreich mit 10,77 %, Polen mit 9,08 %, Italien mit 8,42 %, Kolumbien mit 5,21 %, Belgien mit 4,87 %, die Tschechoslowakei mit 4,77 %, die Niederlande mit 3,17 %, Grossbritannien mit 2,65 %, Japan mit 2,05 %, Schweden mit 1,22 % und Brasilien mit 1,15 %, um nur diejenigen Abnehmerstaaten zu nennen, die Waren im Betrage von über 10 000 Fr. bezogen haben. Auf diese 14 Länder vereinigen sich volle 97,26 % unseres Exportes, während sich 30 Staaten auf die restlichen 2,74 % beschränken. Nachstehende Zusammenstellung orientiert über den quotenmässigen Anteil der verschiedenen Zollpositionen am Juli-Ergebnis: Der Export hat sich hingegen von 6 auf 15 Stück im Werte von 975 794 Fr. auf 1454 312 Fr. erhöht (+ 478 527 Fr.). In den diesjährigen Juliziffern figurieren zwei Kategorien, Autos und Chassis unter 800 kg und unkarossierte Traktoren, die in der Statistik der vorjährigen Parallelperiode nicht enthalten waren. Unter den andern Kategorien haben Position 913a, 914 c und 924d eine Zunahme zu verzeichnen. = Fiat 509 durchrevidiert, in tadellosem, prima Zustand. Preis samt Lösung und Versicherung nur Fr. 850.—. Autokäufer! Wir haben eine Anzahl Behr gut erhaltene Occasionswagen (Eintauschobjekte) zu spottbilligen Preisen abzugeben. Automobilwerke Franz A.-G., Zürich. Telephon 52.607 10500 5 PL, Limousine, 6 Zyl., in tadellosem Zustand. Gebr. Irminger, Mutschellenstr. 144, Zürich 2. 60215 Erskine 12 PS, Mod. 1927, braun, sehr gut erhalten. Preis Fr. 1500.—. 60216 Wetzstein & Kälin, Schaffhausen. Autoreparatur- Werkstätte mit Maschinen, Werkzeugen und Transmission, in gutem Zustand. Ev. Zahlungserleichterung. Offerten unter Chiffre 14047 an die Automobil'Revue, Bern. MERCEDES- BENZ Landaulet, 10,14 PS, 6 Zylinder, 4tür., m. schwarzer Lederpolsterung, 6- plätzig, 4-Radbremsen, in prima Zustand, ausseist. Preis Fr. 2000.—, ev. zu vertauschen an 2-Plätzer, möglichst gleicher Marke, nicht über 10 PS, sehr gut erhaltener "Wagen. — Anfragen unter Chiffre Z 7354 an die Publicitas, Glarus. 60223 geschl., 5-Plätzer, 17 PS, in sehr gutem Zustand, m. abnehmbarer Hintertüre, eingerichtet für Transport, passend für Gewerbetreibenden. — Zu besichtigen bei Forter, Metzgerei, Et.- Baden. ' 60196 Organisationskomitee des Genier Salons 1934. Das ständige Ausstellungskomitee des Genfer Salons hielt am 18. August in Genf eine Sitzung ab, um die Organisation des Salons 1934 (16.—25. März) an die Hand zu nehmen. Vorerst wurde das 16köpfige Organisationskomitee für den nächstjährigen Salon bezeichnet. Herr Robert Marchand, Präsident des ständigen Salonkomitees, bestätigte seine bereits früher geäusserte Absicht, es sei das Präsidium des Organisationskomitees an den Vorsitzenden der Schweizer Syndikalkammer der Automobilund Fahrradindustrie zu übertragen, damit den eigentlichen Interessen des Salons besser entsporoehen werden kann. Eine derartige Aenderung darf um so eher verantwortet werden, als bereits die OrKanisationsbehörden des Pariser Salons mit gutem Erfolg diese neue Kompetenzverteilung vorgenommen haben. Auf Vorschlag von Herrn Marchand hin ernannte dann das Oroganisationskomitee einstimmig Herrn Charles Dechevrens, den jetzigen Vorsitzenden der Syndikalkammer, zum Präsidenten des Organisationskomitees für den Salon 1934. Herr Marchand wird als Ehrenpräsident ebenfalls dem Bureau des Organisationskomitees angehören, das m nachstehender Zusammensetzung das Hauptpensum der Organisationsarbeiten zu bewältigen haben wird : Einfuhr Ausfuhr Albert Goy, Vizepräsident des ständigen Komitees; Zollkatlg. 1933 1932 1933 1932Alfred Carfagni, Präsident der Syndikalkammer a 1,35% 2,41% 3,37% 2,56% des Automobilhandels und der Garagenindustrie der Schweiz; Rene Baezner, Empfangskommission; Jules Decrauzat, Pressekommission; Charles Hoffer, Polizeikommission; Frank Martin, Bau- und Ausstellungskommission. Zu verkaufen wegen Nichtgebrauch sofort Offerten an J. Güntensberger, Ebnat-Kappel. Telephon 211. 60213 Erste Schweizer Marke CAR ALPIN 16—18 Plätze bereits neu, um die Hälfte zu verkaufen Offerten unter Chiffre 60198 an die Automobil-Revue. Bern. Studebaker Zu verkaufen wegen Iv ichtgebrauch Zu verkaufen komplette 10666 Einrichtung einer Zu verkaufen eventuell zu vertauschen ein Zu verkaufen ~9C wegen Nichtgebrauch BUICK Ausstellungen b 0,06% 0,',2% — c 7,93% 5,92% — — d 41,20% 31,90% — - — e 24,49% 35,75% 0,55% — f 21,89% 20,06% 54,30% 39,44% g 0,11% 0,10% 0,007% 0,66% h _ — _ — i 0,19% 0,16% 0,05% — k 2,59% 3,56% 40,88% 57,74% 1 0,19% 0,02% 0,84% 0,20% seine werbende Tätigkeit ausüben. Als Generalsekretär wird auch dieses Jahr Herr Henry Cretenoud in den Bureaux des Komitees an der Place du Lac. 1, in Genf Auioku ne Revisionen, Vergaser - Regulie» rung, fachgemfisse Ausführung mit Garantie. Beste Referenzen aus ersten Herrschaftshäusern. ANKAUF, EXPERTISE, VERKAUF go. Alpenposten. In der dritten Augustwoche hat sich die Passagierzahl gegenüber der vorjährigen Parallelperiode um 1127 auf 25,942 vermindert. Nach wie vor haben die Kurse St. Moritz-Maloja (+589) und Maloja- Castasegna (+392) erhebliche Zunahmen zu verzeichnen. Zwischen 100 und 199 liegende Mehrtransporte verzeichnen Martigny-Champex, Furka, Reichenau-Flims Waldhaus und MINERVA Reparaturen F. HAU S L E, Z Ü R I C H Birmensdorferstr.71 «Telephon 32.993 Per Zufall günstig zu verkaufen 60214 CHEVROLET neuestes Modell 1933, Sedan, 4/5 PL, 17,23 PS, 4türig, nur 3000 km gefahren. Gutes Occasions-Auto würde event. an Zahlung genommen. Arnold Meyer, Vers.-Bureau, Luzern, Maihofstr. 85. Tel. 23.658. ÜMMMMMMMMMÖMW ^ QD SERVICE AUTOMOBIL-REVUE 193S - N» 71 Schüls-Val Sinestra. 9 Kurse transportierten ein zwischen 1 und 100 liegendes Mehr, während auf 7 Routen 1 bis 100 Passagiere weniger befördert wurden. Am grössten ist der Rückfall wiederum auf den drei Linien Nesslau-Buchs mit —639, gefolgt von Sohuls- Landeck —278 und Gotthard —239. Betriebsergebnisse von Autobuslinien. Autobusbetrieb der Stadt Schaffhausen. Im Monat Juli wurden 47.687 (33.131) Personen befördert. Die Einnahmen erfuhren ein© Zunahme von 7683 auf 10.827 Franken. In den ersten 7 Monaten beziffern sich die Gesamteinnahmen auf 74.173 (48.779) Franken, denen Ausgaben in der Höhe von 94.596 (61.711) gegenüberstehen, so dass sich Mehrausgaben im Betrage von 20.423 (12.932) Fr. ergeben. Autobusbetrieb der Stadt Winterthur. Im Monat Juli wurden 42 208 gegen 43 154 Personen in der vorjährigen Parallelperiode befördert. Die aus diesem Personenverkehr resultierenden Totaleinnahmen belaufen sich auf 7164 (7510) Fr. Das Total der Betriebseinnahmen im Verlaufe der ersten sieben Monate beträgt 49 828 gegen 51668 Franken. Der Ueberschuss der Betriebseinnahmen ergibt in den ersten sieben Monaten einen Beitrag von 1800 gegen 3000 Fr. im Vorjahr.' D«r Ueberlandkraftwagenbetrieb der Städtischen Strassenbahn Zürich im 1. Semester 1933. Betriebslänge: 16,990 km, Fahrleistung: 202,565 (228,399) Wagenkilometer, beförderte Personen: 272,736 (285,259) oder 1,35 (1,25) pro Wagenkilometer, Einnahmen: Fr. 77,632 (76,155) oder 29,80 Rappen (26,29) pro Person oder 39,40 (33,94) Rappen pro Wagenkilometer. *. c. s. Zur Arbeit der Grenzstationen des A. C. S. . 1111111 liiHi Von geschätzter Seite gehen uns folgende Zei- - 1811B «11111111 len zu: s. « 4 \ IHIw 111111111 cWir Automobilisten sind gerne gewohnt, über |Bitei MBi »^I«s«|^fflffi 1 H&IRH die vielen Unannehmlichkeiten, die wir erfahren, ^^^•|BH raHB ' öffentlich zu schimpfen. Wir unterscheiden uns in ^nmHHHBSH- ^ H ''• • •' dieser Beziehung keineswegs von den andern ^ ^ ^ ^ ^ ^ ^ ^ ^ ^ ^ 11111111 ' Menschen. Wenn dann aber etwas Angenehmes *""^. "^^^^^ffiMr-f^^^H passiert, pflegen wir das als eine Selbstverständ- . ' hm^^^^m&mi.^^^M lichkeit anzunehmen und der Oeffentflichieit ge- ' "* SWWW!p8K^^

N» 71 - 1933 nm 9 Uhr abends sein Bureau geschlossen hatte. Da wir aber unseren Bernerkopf durchsetzen und unbedingt im «heiligen deutschen Reich» die Nach zubringen wollten, gaben wir diesem neuen Hindernis auch nicht nach. Bald hatten wir den LeiteT des Bureaus telephonisch gefunden. In wenigen Minuten hatten wir ihn geholt und sofort setzte, sich der liebenswürdige Beamte an seine Schreibmaschine, stellte uns den Freipass, das Grenzpassierheft und was Mögliches und Unmögliches ein Zöllner haben muss, um dem voyagierenden Automobilisten seine Pläne nicht zu durchkreuzen, aus. Wir müssen gestehen, dass wir höchst entzückt waren, wie prompt man uns diese wertvollen Dokumente aushändigte. Es liegt uns daran, hier die Dienstfertigkeit des Leiters des A. C. S.- Bureaus in Kreuzungen öffentlich kundzugeben Mit einem Lächeln Jiessen uns die Zöllner passieren. Unser Plan, das Grenzlandtreffen der Nationalsozialisten zoi sehen, wurde dadurch erfüllt. Motto: So du als Automobillist die Grenze zu •überschreiten gedenkst, vergiss die Dokumente nicht, die der gestrenge Zöllner von dir verlangt. Und hast du sie vergessen, so besuche den A.C.S.- Grenzdienst in Kreuzungen, allwo dir ein liebenswürdiger Beamter .hilfreich unter die Arme greift» M. in B. SEKTION HAUENSTEIN. Greyerzerfahrt. Die auf. Samstag/Sonntag, den 26./27. August, angesetzte 'Sommerfahrt ins Greyerzerland sieht vor: Samstag nachmittags, Fahrt über Bern, Freiburg, Bulle nach Gruyeres und zum Schwarzsee (übernachten). Sonntagvormittag ist zu Spaziergängen eingeräumt, hernach Fahrt über Schwefelberg- und Gurnigel-Bad nach Riggisberg. Die nachmittägliche Heimfahrtroute bleibt 'der Vereinbarung der Teilnehmer überlassen. Anmeldungen zu dieser Clubfafyit sind sofort, allerspätestens bis 25. ds. mittags an das Sektionssekretariat erbeten. T. C. S. Sternfahrt nach Solothurn. An die Mitglieder des Tourina - Club der Schweiz! Die Auto-Sektion Solothurn des T. C. S. veranstaltet am 10. September 1633, anlässlich der Gewerbe-Ausstellung in Solothurn, eine Sternfahrt, an der alle Mitglieder des Touring-Club der Schweiz teilnehmen können. Als Startorte sind 20 Schweizerstädte vorgesehen, und zwar: Rolle, Lausanne, Neuchätel, La Chauxde-Fonds, Delemont, Basel, Fribourg, Bern, Biel, Solothurn, Ölten, Interlaken, Luzern, Brugg, Zürich, Winterthur, Schaffhausen, Wil (St. G.), Rapperswil (Zürichsee) und Zug. , Der Start ist auf 6—7H Uhr morgens angesetzt mit Ankunft in Solothurn zwischen 11 und 12H Uhr, so dass genügend Zeit zum Besuch der Ausstellung bleibt. Das Nenngeld mit Eintritt in die Ausstellung und Parkplatz beträgt Fr. 5. —. Die Bordkarte mit genauer Angabe der Route und Kilometerzahl wird den Angemeldeten rechtzeitig zugestellt. Der Durchschnitt der zu durchfahrenden Teilstrecken ändert. Es sind vier bekanntgegebene Kontrollen anzufahren, sowie eine Anzahl geheimer. Die Fahrt ist möglichst einfach gehalten, doch verlangt sie ein sehr genaues Fahren, da die Taxierung auf 200 m genau erfolgt. Den Siegern -winkt ein reicher Gabehtempel. MiiiäesTe'ns" y$ tief •Teilnehmer erhllt ?reiie!~Äü3-* serdem erhalten sämtliche Fahrer eine Erinnerungsplakette. Die drei besten Fahrer, welche die grösste Kilometerzahl zurücklegen, erhalten je einen Spezialpreis, gestiftet von der Auto-Sektion Solothurn des T. C. S. Zudem können vier Wagen der gleichen Sektion am Equipenwettbewerb teilnehmen. Für "die beste Equipe wird ebenfalls ein Speziaipreis ausgesetzt. Für die Equipenanmeldung wird kein besonderes Nenngeld erhoben. Die Anmeldefrist läuft am 6. September ab. Reglemente und Anmeldeformulare können beim Sekretariat der Auto-Sektion Solothurn des T. G. S., Bielstrasse 8 (Telephon 6.64), bezogen werden. Die Gewerbe-Ausstellung selbst bietet eine reiche Schau des solothurnischen Gewerbes, an welcher sich 160 Aussteller beteiligen. Auch ist eine sehenswerte Gartenbau-Ausstellung angegliedert. Für Ueberraschungen ist ebenfalls gesorgt. So findet nach Ankunft der Sternfahrer eine Auto-Schau statt, an welcher sämtliche neuen Automodelle vorgeführt werden. Ein offizielles Bankett ist nicht vorgesehen. Dagegen wird den Teilnehmern empfohlen, das Mittagessen in der Festhalle einzunehmen (Fr. 2. 80 ohne, Fr. 3.50 mit Wein). Bei ausdrücklicher Anmeldung werden Plätze reserviert. Die Preisverteilung erfolgt frühzeitig genug auf dem Ausstellungsareal, so dass alle Stern fahrer am gleichen Tage ihren Wohnort erreichen können. Wir hoffen gerne, dass die T. C. S.-Sektionen durch zahlreiche Teilnahme an diöser Sternfahrt dem solothurnischen Gewerbe und auch der veranstaltenden Sektion ihre Sympathie bezeugen werden. Das Organisa^ionskomitee. Autosektion St. Gallen-Appenzell Jurafahrf. Für den 2., 3. und 4. September hat die Sportkommission folgendes Tourenprogramm festgesetzt: 1. Tag: Besammlung in Wil, freie Abfahrt über Zürich-Solothurn nach Biel. 2. Tag: Fahrt über Sonceboz, Bellelay, Undervelier, Glovelier nach La Gaquerelle - Les Rangiers, St-Brais, Saignelegier : nach La Ghaux-de-Fonde. Fahrt durchs Val de Travers nach Neuenburg - Biel. 3. Tag: Bern, Worb, Langnau, Wolhusen, Luzern, von wo die Heimfahrt den Mitgliedern freigestellt ist. Die Programme für die dreitägige Schweizerfahrt in den Jura sind Ihnen zugekommen. Ihre Kommission hat den Jura ausgewählt, weil ihn die wenigsten unter uns kennen, trotzdem er so viel Schönheiten bietet. -- Im schönen Biel haben wir unser Standquarr tier aufgeschlagen; in einem komfortablen Hotel werden wir wie zu Hause sein, und im Strandbade werden wir uns erfrischen und erfreuen. Der zweite Tag führt uns zuerst nach Les Rangiers (Berner Soklatendenkma-1), dann gehts durch die Freiberge, den wunderschönen und idealen Pferdeweiden mit den hunderten Pferdezüchtereien, nach La Ghaux-de-Fonds zum Mittagessen. Hier ist uns Gelegenheit geboten, eine Uhrenausstellung zu besuchen und werden wir beim Mittagessen mit unseren Freunden von Lausanne, dem T. C. S. zusammentreffen, sie kommen hieher zum Besuche der Uhrenausstellung. Hernach führt unser Weg über Le Locle, der Grenze entlang nach Fleurier und durch das einzigartige Val de Travers nach Neuenburg-, wo wir einige Stunden Aufenthalt machen werden. Zum Nachtessen finden wir uns wieder in unserem Hotel in Biel. Dieser Tag bietet uns so viele Abwechslungen* tiefe Schluchten, Landschaftsbilder, Aussichtspunkte, Alpweiden mit unendlich vielen Wettertannen, viel hunderte von Mutterpferden mit ihren Jungen Juradörfer und Städte, Wälder und Flüsse, s< dass wir aus dem Staunen nicht herauskom men werden, vorzügliche Küchen und Keller wer den damit wetteifern. Der 3. Tag führt uns nach Bern, wo unser' Bundesväter über unser Wohl und Wehe ent scheiden, hier werden wir einige Stunden verwei len, um zum Mittagessen in Langnau einzutreffen wo uns eine vorzügliche Bernerplatte mit Forel len wartet. Dann gehts durch das Emmenthal un das Entlebuch, über die neu erstellte Strasse nac' Luzern, wo wir nochmals einige Stunden verwei len werden. Hier wird sich unsere Kolonne auf' lösen, um gruppenweise den Heimweg anzutreten. Raffen Sie sich nun auf und zeigen Sie, das; Sie auch für eine Schweizerfahrt zu haben sind Der Preis ist ein ganz bescheidener, auch das Ausland könnte uns nicht besser aufwarten. Sen den Sie uns baldmöglichst Ihre Anmeldungen. ORTSGRUPPE WIL UND UMGEBUNG. Wi< aus obiger Einsendung hervorgeht, lädt die Sektion zu einer dreitägigen Jurafahrt ein. Da dies Fahrt zum grossen Teil durch unsere Ortsgruppe organisiert worden ist, sind unsere Mitglieder zu dieser sehr lohnenden Fahrt ganz besonders ein geladen. Sie werden sicherlich überrascht sein was uns der Jura alles zu bieten vermag. Senden Sie deshalb Ihre Anmeldungen recht zahlreich ein Die Kommission. AUTOSEKTION BASEL. Das alljährlich ein mal veranstaltete Picknick hat sich allmählich zum Mittelpunkt aller Veranstaltungen dieser T. C. S.- Sektion herausgebildet. Es ist dies auch nicht zu verwundern, denn schon die genussreiche Autofahrt, speziell die Route über Les Rangiers, über La Gaquerelle und die Höhenstrasse St. Brais-Montfaueon bis Saignelägier, wo das Lager jeweils aufgeschlagen wird, bietet einen weiten Rundblick über den Jura mit Schluchten und Tälern bis zu den Alpen. Auch dieses Jahr wieder hat sich eine runde Zahl von 600 Teilnehmern zusammengefunden. Den vier in Reih und Glied aufgestellten Feldküchen entströmte ein Appetit anregender Duft nach richtiger, währschafter Suppe mit Spatz. Punkt Hl Uhr würde die Fassmannschaft aufgeboten, die die einzelnen Lagerer-Gruppen mit dem Nötigen vetsah Mittlerweile hat eine Musik ihre ländlichen Weisen ertönen lassen und bald waren die Kinder nicht mehr zu halten. Die Erwachsenen um-. lagerten und versuchten ihr Glück mit mehr oder weniger Erfolg an Ballen- und Ringstand, oder die wägsten sogar an einem richtigen Preis-Scheibenschiessen.. Andere wieder erprobten ihre Kraf an gruppenweisen S«ilziehen, das jeweils von anfeuernden Zurufen begleitet war. Den Höhepunkt des Ta.ges für Kinder- und Mütter waT die Gratisverteilung der Kinderballons und Anhängekarten zum Ballonwettflug. Für die besten sind Preise vorgesehen. — Glückstrahlend wurden die Fäden losgelassen. — Zwischen all dem Treiben sah man eifrig photographieren, werden doch die besten Aufnahmen vom Picknick ebenfalls prämiiert. So verrann die Zeit nur zu rasch und bald.'war es 5 Uhr, wo sich die Reihen und Gruppen zu lichien. r anfingen, war für den Heimweg-doch immer*: hin mit einer Fahrtdauer von ca. IM Stunden zu rechnen. Es darf mit Genugtuung festgestellt weiden, dass die ganze Veranstaltung bei einer Beteiligung von 150—180 Autos ohne, jeden Unfall verlaufen ist. Die in ungezwungener Fröhlichkeit mit der T. C. S.-Gemeinde in würziger Luft und strahlender Sonne verbrachten Stunden werden allen Teilnehmern.noch lange in guter Erinnerung bleiben. Ebo. Liste der Strassensperrungen und Verkehrserschwerungen. Bulletin Nr. 34 vom 25.—31. August. Nachdruck verboten. Offizielle Zusammenstellung durch das Sekretariat - der Baudirektorenkonferenz. Aargau: Sperrung: Wettingen • Otelfingen, ab 10. Juli, für zirka 3 Monate. Verkehr über Würenlos; Strasse Büelisacker - Waltenschwil, Bünzbrücke in Waltenschwil für Fahrzeuge über 3 T., Fahrwangen - Neugrüth; Umleitung über Meisterschwanden. Strasse zwischen Birrhard und Meilingen ab 28. August. Umleitung über Mägenwil. Bauarbeiten: Untersiggenthal, Obersiggehthal; Aarau - Distelberg; Klingnau - Koblenz; Binshard-Wohlenschwil; Zurzach, innerorts; Wohlen- Büelisacker, zwischen Bullenberg und Büelisacker; Kirchleerau - Moosleerau; Küttigen - Staffelegg; Lauffohr - Stilli; Bremgarten, innerorts (Mutscheller); Etzgen - Schwaderloch; Rupperswil (Schafisheim) an der Strecke Aarau-Brugg; Rheinfelden - Magdeu - Maisprach; Aarebrücke Birrenlauf an der Strecke Aarau-Brugg. Baselland: Sperrung: Strasse Basel - Liestal nördl. Pratteln vom 7. August an gesperrt. Verkehr Basel-Liestal geht über Pratteln; Liestal- Basel über Äugst. Bern, Kreis I: Bauarbeiten: Thun - Steffisburg, im Dorfe Steffisburg. Kreis II: Sperrung: Papiermühlestrasse in. Bern, zwischen Rodtmattstrasse und Worblaufenstrasse; Dorf Kirchenthurnen an der Gürbetälstrasse; lokale Umleitung. Kreis IM; Sperrung: Strassenbrücke über Nidau-Büren-Kanal; Umleitung der Fuhrwerke, Personenautos und Camions (ohne Anhänger) über die Eisenbahnbrücke der Biel-Täuffelen-Ins- Bahn; zulässige Belastung bis 11 t. Bauarbeiten: Neuveville - Landeron; Mett- Orpund; Lyss, innerorts; Sonceboz - Tavannes; Biel - Nidau - Aarberg bei Nidau; Gampelen - La Sauge in Gampelen; St. Immer, innerorts. Kreis IV: Bauarbeiten: Wangen a. A.-Herzogenbuchsee, in Röthenbach und Wanzwil. Kreis V: Bauarbeiten: Cremines - Gänsbrunnen; SaignelSgier - La Chaux-de-Fonds, zwischen Le Noirmont - Les Bois und nach La Ferriere; St. Uisanne - Les Malettes, unterhalb Malrang. Freiburg: Sperrung: Strasse Murten - Kerzers zwischen Abzweigung nach Ins und Fräschels; Estavayer-Yverdon zwischen Estavayer und Font; Freiburg - Murten zwischen Wallenried und München wiler. Bauarbeiten: Prez - Romont, zwischen Middes und Kantonsgrenze; Estavayer - Yverdon, zwischen Font und der Kantonsgrenze; Strasse Bulle,-Les, Mouljn» bei.Albeuve; Strasse Frei- AUTOMOBIL-REVUE '. bürg - Payerne, zwischen Prez und Kantons- : grenze. Genf: Bauarbeiten: Strasse nach Dardagny in ; Vernier; Strasse nach Ferney i Glarus: Bauarbeiten: Luchsingen - Nidf um ; Betschwanden - Rüti; Mollis - Weinrainkehre. Graubünden: Bauarbeiten: Strasse Chur- Arosa, in St. Peter; Strasse Reichenau - Splügen, zwischen Bonadüz und Rhäzüns und bei Kazis Strasse Ilanz - Disentis - Oberalp, zwischen Tavanasa und Tnjns; Strasse Mesocco - St. Bernhardin, oberhalb Mesocco; Albulastrasse in Bergün Engadinerstrasse, zwischen Süs und Ardez; Sils - Maloja; Davos - Frauenkirch. Luzern: Bauarbeiten : Hasle - Entlebuch; Wiggen - Trubschaohen; HellbühJ bis Strasse Luzern- Neuenkirch; Hochdorf - Baldegg; Ruswil - Hellbühl. ,Obwalden: Bauarbeiten: Giswil-Lungern oberhalb Kaiserstuhl und nach Lungern. Neuenburg: Bauarbeiten: Bevaiz - St. Aubin Fleurier - Les Verrieres, ob St. Sulpice; Les Pontsde-Martel - Le Locle; La Chaux-de-Fonds - Le Locle bei Les Eplatures; Strasse zwischen Les Ponts-de-Martel und La Chaux-du-Milieu; Strasse zwischen La Chaux-du-Milieu und Le Locle vor Le Martier; Strasse nach La Ghaux-de-Fonds-Maison Monsieur zwischen Les Bassets und Les Planehottes; Strasse Landeron-Lignieres. St. Gallen; Sperrung- Rickenbaoh - Bazenheid Umleitung über Kirchberg; Ragaz - Tardist^brücke, Umleitung über Maienfeld - Landquart; Strasse Brunnadern - St. Peterzeil von der Furthbrücke bis St. Peterzell vom 8: August an gesperrt für Personenautos und Lastwagen bis 3 Tonnen. Verkehr St. Gallen - Wattwil geht von St. Peterzell über Hemberg und Richtung Wattwil nach St. Gallen von Brunnadern über Neckertal-Aach- " säge-Degersheim-Herisau. Schaff hausen: Bauarbeiten: Scharfhausen - Singen, vor Dörflingen. Schwyz: Bauarbeiten: Küssnacht - Arth; Buttikon-Reichenburg. Solothurn: Sperrungen: Passwangstrasse; Gempen - Nuglar, Solothurn - Lüsslingen. Umleitung über Grenchen-Arch. Bauarbeiten: Scheltenst|rässe, hinter Bamiswil. Tessin: Bauarbeiten: Airolo-Gotthard; Biasca- Osogna; Bironico-Lamone; Lugano-PonteTresa, vor Ponte Tresa; Bellinzona-Roveredo, zwischen Ärbedo - Lumino; Biasca - Malvaglia; Lavorgo - Biascina. Thurgau: Sperrungen: Strasse Frauenfeld- Schaffhauaen: Thurbrücke bei Uesslingen für Fahrzeuge über 5 Tonnen. Bauarbeiten* Strasse Bürglen - Opfertshofen in Bürgltm, Strasse Kreuzungen - Lengwil in Kreuzungen. Uri: Bauarbeiten: Gotthardstrasse zwischen '-Amsteg und Gurtnellen; Strasse zwischen Realp und Kantonsgrenze hei der Kantonsgrenze; Strasse i.Altdoi-f-Spiringen nach Bürglen. Waadt: Sperrungen: »Strasse Vevey - Chätel- St. Denis und alte Strasse Vevey - Lausanne bei " ! Vevoy (örtliche Umleitung); Strasse Lausanne- JJougne, zwischen Bretonnieres und Le Day; Lau- • ; .sänne - Bern von der Abzweigung unterhalb M^- .zieres auf ,2 km, bis ungefähr 10. September; Ums. l jeitüng über Mezieres. Bauarbeiten : Strasse St.Legier - Chätel- T3tf~ Denis, au pont de la Deheväz; Ste. Croix- Bullet; Veytaux - Villeneuve; Cheseaux-Boussens; I'lsle et Mont-la-Ville; entre Bex et le pont sur la Gryonne; Rossiniere - Les Moulins; entre Le Pont et Mont-la-Ville; entre Le Brassus et la frontiere ifranc.aise; entre Bex et Bevieux (vers la Scie); entre Essertes- Ghätillens; entre Vallamand -JM.ur; ^Strasse Lausanne - Geneve,* zwischen BurSinel und Dully; Strasse Biere - Morges, zwischen Biere und Ballens; Strasse Feydey - La Forclaz vor Leysin; Strasse Lausanne - St. Maurice zwischen Villette - Cully. Waliis: Bauarbeiten: Strasse Brig - Gletsch, unterhalb Mörel; Brig - Berisal bei Brig; Sierre- Chippis; Gletsch - Furka-Pasßhöhe. Zug: Bauarbeiten Strasse Zug - Arth, swi- Schen Zug und St. Adrian. Zürich: Sperrungen. Linksufrige Seestrasse, von Käpfnach bis Wädenswil für Last- und Gesellschaftswagen seeaufwärts; Umleitung über Käpfnach - Riedwies - Neubühl - Wädenswil (Zugerstrasse); Strasse Oberwetzikon - Stegen- Floss gesperrt; Zollikon: Oberdorfstrasse mit Dufourplatz; Dürnten: Tannerstrasse zwischen Grenze Rüti bis Konsumgebäude; Hinwil: Strasse 1. Ki, N'r. 6 von der Ueberlandstrasse bis Unterdorf; Seestrasse in Thalwil vom Einlenker der Dorfstrasse bis Grenze Oberrieden, seeaufwärts, bis ca. Ende August, örtliche Umleitung; Zollikon: Forchstrasse von Stadtgrenze Rehalp bis Zollikerberg, bis ca. Anfang September; Andelfingen: die hölzerne Thurbrücke in der Hauptverkehrsstrasse ist für den Fahrverkehr vom 21. August bis 2. September je nachts von 22 Uhr bis 5 Uhr wegen Belassumbau gesperrt. Alistetten. Albisriedon, Verbindungsstrasse, bis ca. Ende August; Dieti- „kon: Bremgartnerstrasse; Löwenplatz-Schmidstube Anfang August; Seegräben: die Brücke Aathal- Seegräben für Wagen über 5 t; Höngg: die Kürbergstrasse von der Zürcherstrasse bis Waidgut; Uster-Langholz, längs Uster-Oetwil-Bahn, wird voraussichtlich streckenweise gesperrt. Bauarbeiten Zollikon: Seestrasse von der Johanniterstrasse bis Düggelbachbrücke; Wald: WälderstrassG zwischen Rüti und Wald im Grundtal; Wallisellen: Alte Winterthurerstrasse von Rieden bis Erlenwiesenweg, gänzliche Sperrung ab ca. Ende August; Bäretswil: Baumastrasse im Dorfe; Schlieren - Dietikon; Ueberlandstrasse Limmattal von Engstringerstrasse in Schlieren bis Limmatbrnnke in Veranstaltungen. Eine internationale Motorbrennstoff-Konferenz n Bern. Der Schweizerischen Gesellschaft für das Studium der Motorbrennstoffe fällt in diesem Jahr die Aufgabe- zu, die alljährlich wiederkehrende Versammlung des Coniite International Permanent du Carbone Oarburant zu organisieren. Die inter r nationale Tagung findet vom 12. bis 14. September m Ständeratssaal in Bern statt und steht unter dem Patronate des Herrn Bundesrat Meyer und des schweizerischen Oberforstinspektorates. Der erste Konferenztag ist mehr administrativen Fragen gewidmet; am zweiten Ta.g erfolgen die Beichte und Referate der Delegierten über die Ariciten und gemachten Erfahrungen mit Ersatzbrennstoffen in den verschiedenen Ländern. Im Anschluss daran finden praktische Demonstrationen tatt, die auch noch am dritten Konferenztag fortsetzt werden, wobei die Teilnehmer in Verbindung damit dem Berner Oberland eiaen'Besuch abstatten -werden. Dem C. I. P. C. C. sind bis heute 17 Staaten angeschlossen und bildet das Studium der sogenannten nationalen Brennstoffe für fahrende und stehende Motoren in allen Ländern ohne eigene Erdölvorkommnisse eine Sache, der immer grössere Aufmerksamkeit geschenkt wird. Die Frage der eigentlichen Ersatzbrennstoffe hat einerseit eine grosse militärische Bedeutung, ist aber anderseits nicht minder bedeutsam für wichtige nationale Wirtschaftszweige, für die Wald- und Forstwirtschaft, sowie allgemein für die Landwirtschaft. Bekanntlich war in letzter Zeit oft die Rede vom Betrieb von Automobilmotoren mit Holzkohlengas und Holzgas (Sauggas). Ferner ist die Verwendung des Alkohols als Motorbrennstoff bereits in weiten Kreisen bekannt und wird trotz des anfänglichen Widerstandes immer allgemeiner durchgeführt. Aehnlich steht es mit der Verwendung komprimierten Gases und synthetischer Brennstoffe. Es ist sehr zu begrüssen, wenn sich auf privater Initiative beruhende Studiengesellschaften mit diesem Problem zunächst vom technisch-wissenschaftlichen Standpunkt aus befassen, daneben aber auch die Wirtschaftlichkeit der experimentell geprüften Brennstoffe untersuchen. In diesem Sinne kommt der Berner Konferenz des C. I. P. C. C grosse Bedeutung zu und wird die Oeffentlichkeit in der Folge über die Resultate dieser Tagung unterrichtet werden. Es ist als eine Ehre anzusehen, dass der Schweiz. Gesellschaft für das Studium der Motarbrennstoffe die verantwortungsvolle Aufgabe der Durchführung dieser Konferenz anlässlich des letzten internationalen Kongresses in Mailand im Oktober 1932 übertragen wurde und hoffen wir, dass sich dieser Gesellschaft in immer vermehrtem Masse die öffentliche Aufmerksamkeit zuwendet und ihre wertvollen Arbeiten von immer weiteren Kreisen unterstützt werdon. 25, Wiener Internationale Messe (Jubiläumsmesse), 3.—10. September 1933. Zum 25. Mal wiid in der ersten Septemberdekade die Wiener Messe abgehalten. Von den zahlreichen Sonderausstellungen mögen erwähnt sein: ftavag (Oesterr. Radioverkehrs A.-G.) Ausstellung. Kollektivausstellung «Das Wiener Kunsthandwerk», Kollektivausstellung der Genossenschaft der Spielwarenerzeuger. «Das volkstümliche Handwerk», Kollektivausstellungen der Wagner und Feinmechaniker, technische Neuheiten und Erfindungen, Ausstellungen fremder Staaten, land- und forstwirtschaftliche Musterschau usw. usw. Auskünfte über Fahrpreisermässigungen usw. erteilen die offizielle Vertretung der Wiener Messe für die Schweiz: Oosterreichische Handels- Kammer in der Schweiz. Zürich. Studienfahrt des S. A. V. in die Dolomiten. Der Schweizerische Autostrassen-Verein führt vom 22. bis 27. September dieses Jahres eine Studienfahrt in das Reisegebiet der Dolomiten aus. Die Fahrt, welche sich auf über 1500 Kilometer erstreckt, führt von Zürich über den Arlberg nach Innsbruck. Die grossen Dolomitenstrassen werden sämtliche befahren, wobei die strassentechnisch interessantesten Pässe ausgesucht worden sind. Die Route führt über den Brenner, Corlina d'Ampezzo, Falzaregopass, Pordoijoch, Rollepass nach Trient. Von hier wird Riva besucht und die grossartige « Gardesana », die Gardaseestrasse, worauf über Bozen, Meran, Stilfser7och, UniBrail, Ofenpass wieder nach Zürich gefahren wird. Die Fahrt bezweckt, den Kantonsingenieuren und den für den Strassenbau verantwortlichen Vertretern der Behörden zu zeigen, welche Fortschritte im Auslande gemacht wurden. Dadurch wird hoffentlich unser Strassenbau — und speziell der Ausbau -unserex Alpenstrassen — einen neuen Impuls erhalten. f« Neugründung. Touring Auto S. A., Lausanne. Unter dieser Firma wurde eine Aktiengesellschaft •mit einem Kapital von Fr. 10.000 gegründet. Zweck der Unternehmung ist die Ausführung von Automietfahr- / ten, der Betrieb einer Garage Beau-Rivage, sowie v der Handel in Automobilen und Zubehör. Einziger Verwaltungsrat ist E. Claude, Chauffeur, Lausanne. Domizil: Chemin de Beau-Rivage. Gebr. Zimmerli, Autogarage, Reiden. Fr. Zimmerli & W Zimmerli, beide in Reiden, haben unter / dieser Firma eine Kollektivgesellschaft eingegangen. Zweck der Unternehmung ist der Betrieb einer Autogarage und Reparaturwerkstatt. J. Kenel & Sohn, Rigi-Garage, Arth. J. Kenel und L. Kenel, beide in Artb, haben unter dieser Firma eine Kollektivgesellschaft eingegangen. Zweck J der Unternehmung ist der Betrieb einer mechan. * Werkstätte, Handel in Autos, Motorrädern und Radioapparaten. Firmenlöschung. Stuky Anverol-Vertrieb, St. Gallen. Diese Firma, , welche den Handel und Vertrieb von Autoölen und ^ Neuheiten betrieb, ist infolge Aufgabe des Geschältes und Verzicht des Inhabers erloschen. Andreas Baggenstoss, Autogarage, Brunnen. Die Firma ist infolge Verkaufes des Geschäftes erloschen. Emil Chevre, Hotel und Garage, Boudevilliers. Die Firma wird infolge Konkurses des Inhabers * von Amtes wegen gelöscht. Konkurseröffnung. Carrosserie-Bau A.-G. vorm. Brodbeck, Sissach. Konkurseröffnung vom 7.. August. 1. Gläubigerversammlung; 17. August. Eingabefrist bis 10. September. Schweiz. Telephon-Adressbuch, mit Orts- und Verkehrslexikon der Schweiz. Das von der Hallwag A.-G. mit der Genehmigung der Schweiz. OberpostdiTektion und nach amtlichen Unterlagen bearbeitete Werk registriert alphabeiisch die Teilnehmerverzeichnisse aller Orte der Schweiz, unabhängig von ihrer Netzzugohörigkeit in einem einzigen Bande. Zur Tischen Erledigung des auswärigen Tolephonverkehrs darf dieses Lexikon als eigenartiges und praktisches Hilfsmittel überall empfohlen werden. Bei jeder Ortschaft ist Kantonsund Gemeindezugehörigkeit angegeben, die Einwohnerzahl, Meereshöhe, Poststellen, Telephonburea-u und 'dessen Dienstzeit und die Bahnstation mit Kartenfefldangaben verzeichnet. Der Städteteil wird praktisch ergänzt mit Stadtplänen und Strassenverzeichnissen. Dieses Sammelregister der Adressen der 300.000 Telephonbesitzer der Schweiz iet zugleich ein Universalauskunftsmittel bei Recherchen nach genauen Adressen für Warenabsatz und Wareneinkauf, für Behörden und Verkehrsanstalten, für Korrespondenz und Spedition. Preis Fr. 15.-v