Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.073

E_1933_Zeitung_Nr.073

8 /tüTOiMOBIL-REVUB

8 /tüTOiMOBIL-REVUB 1933 - NO 73 WILLYS Vorteilhafteste Preise! 11 Steuer-PS, 55 Brems-PS 100 km Stunden-Geschwindigkeit 10 Liter Benzin pro 100 km 1 Liter Oel pro 1000 km Vollkommene Stromlinienform! Verringerter Luftwiderstand! Unvergleichliche Strassen- und Kurvenhaltung! Kreuzverstrebtes Chassis! Schwebender Motor! Gebirgs-Kühlung! A.G. FÜR AUTOMOBILE. ZÜRICH 4 Pflanzschulstrasse 9, Ecke Badenerstrasse 190, Telephon 31.688 Ist nach den neuesten Vorschriften des Automobilgesetzes gebaut. Verlangen Sie Offerte und Referenzen. Joh. Knupp St. Gallen-W KONSTRUKTIONS-WERKSTÄTTE Telephon 626 amerikanische Samstag, 2. September: Die Nacht der Werbung. Sonntag, 3. September: Die Nacht des Autos. Montag, 4. September: Die Nacht der Kinder. Dienstag, 5. September: Die Nacht des Dorfes. Mittwoch, 6. September: Die Nacht der Leibesübungen. Donnerstag, 7. September: Die Nacht der Sänger. Freitag, 8. September: Die Nacht der Badfahrer und Boxer. Samstag, 9. September: Die Nacht der Instru mentalmusik und Wasserfahrer. Sonntag, 10. September: Die Nacht der Feuergarben. Jedermann-Splele auf dem Mttnsterplatz: Aufführungen des Berner Stadttheaters, 7., 8., 9. und 10. September. Beginn 19 Uhr. Ausstellung im Gewerbemuseum: 2. bis 16. Sept. Elektrofachausstellung im Kasino: 1. bis 5. Sept. 1. Eidg. National-Turnertage: Sportplatz Neufeld, 9. und 10. September. Schweiz. Ausstellung von Hunden aller Rassen in der Stadt. Reitschule, 9. und 10. September. Schaufenster-Wettbewerb, veranstaltet vom Verband der Schaufenster-Dekorateure. Tagungen der Elektro-Fachverbände. Glänzende Schaustellungen der Geschäftswelt Alle Ersatzteile zu Originalpreisen tiltra SONDER-VERANSTALTUNGEN: Anlässlich der Nacht der Werbung Samstag, 2. September sowie an den übrigen Tagen Die Ladengeschäfte bleiben am 2. September 21 Uhr geöffnet postwendend aller Modelle tvan präzisen Anucbleifen von Zylindern and Neulagerung der Kurbelwelle zu vorteilhaften Preisen. TH. WILLY, LUZERN (Tel.22.235) offizieller Fordvertreter 1. Schweizerischer Uhren-Salon La Chaux-de-Fonds 25. August—18. Sept. 1933 Im Palais Invar und seinen Pavillons: Die moderne Uhr und ihre Einzelteile eine grossartige und interessante Ausstellung. Prächtige Sammlung von Emailuhren aus der Zeit von 1780—1820. Eintrittspreis: Fr. 1.20. Kinder 70 Cts. Gleichzeitig findet im Musee des Beaux- Aris eine Ausstellung von Gemälden des Jura statt 60084 19. August—18. September 1933. 40 Aussteller — 200 Gemälde aus allen Kantonen. Eintrittspreis: Fr. 1.—. Vergessen Sie bitte nicht dieZÜGA zu besuchen! Nur noch bis 17. September ETERNIT GARAGE KM 3,6 x 2,4m, 2,5 m hoch Fr. 840.— Nr. 2 4.8 x 2,4m, 2.5 m hoch Fr. 975.— Kr. 3 4.8x3 m, 2.5m hoch Fr. 1075.— Nr.4 6x3 m, 2,5 m hoch Fr. 1200.— Preise ab Fabrik, sofort lieferbar Seit mehr als 20 Jahren bewährte Konstruktion. Doppelwandig, heizbar, demontabel. ETERNIT A. G NIEDERURNEN 10 Um vor Schaden und Aerger bewahrt zu bleiben, lassen Sie Ihren Kuhlerfabrikation und Autospenglerei, Kühler- and Karosserie- Reparaturen Sie Ist die grösste und sicher auoh die schönste allerbisherln derSchwelz veranstalteten Gartenbau-Ausstellungen. Jedem Natur- und Gartenfreund bietet die ZQga viel Sohönes und Lehrreiohes sind billiger geworden Warnung! Zimmergasse 9, Tel. 22.949 reparieren. Als offizieller Vertreter aller Marken, werden von den Fabriken nur Ihm Original-Bestandteile geliefert, so dass Sie nur hier Gewähr für tadellose Ausführung erhalten. Offizieller Martini-Service Martini-Ersatzteile Zu jedem Wagen der passende Koffer Schutt Mark» Kilometerzähler A. Kusterer, Zürich 8 AUTO-REPARATUREN Abschlepp-Dienst nur in der Spezialwerkstätte Ratgeb & Ofner, Zürich 2 Telephon: Werkstätte 54.502, ausser Geschäft 54.183 De Giorgi, Hof er & Ci®, Bern Rodtmattstrasse 47 - Tel. 21.856 Gebr. A. & P. Käsermann, Bern Schwarztorstr. 79 Tel. 29.564 + P.I. Nr. 134460 153294 DRP! Nr. 551318. 551319 d Wasser- 1 Wirbel. 2. Wirbel. o LuH- J Kammer Ersetzt die heiss werdenden KUhler durch unser patentiertes Kühlernetz i"M»_i_ 2__i_ _ TT A T T TTT A fl A fl TT-11 U« LJ •«-• **l^ #J *•** ^^ 1* A i» n« • B *4 JX 11/n /»T^ A V**x ^«l* f^ \7n«l A ITrtnTifiia 1t H rt»*W

N»73 II. Blatt BERN, 1. Sept. 1933 N° 73 II. Blatt BERN, 1. Sept. 1933 A. R.-Prüf bericht. Delage D6 11 Sport Wer als Automobilist noch nie bemerkt hat, dass ein Wagen eine «Seele» haben kann, der setze sich einmal ans Lenkrad eines D 6 11. Besitzt er auch nur einiges Feingefühl, so kann ihm nicht entgehen, dass man sich mit diesem Fahrzeug unterhalten kann wie mit einem Lebewesen. Freilich ist das gewisse Etwas, das wir als «Seele» des Wagens bezeichnen möchten, nichts anderes als der Aufwand an Geist und Liebe, den der Konstrukteur in sein Werk hineingelegt hat. Praktisch bedeutet das jedoch dasselbe. Und diese oft fast imponderabilen Eigenschaften machen es grösstenteils aus, dass sich ein Fahrzeug von der Klasse des D6 11 von einer gewöhnlichen Fahrmaschine ebensosehr unterscheidet, wie ein edles Reitpferd von einem Zugpferd. Natürlich versteht nicht jedermann mit dem edlen Reitpferd etwas anzufangen, denn es verlangt von seinem Meister Können, Verständnis und Rücksicht. Bringt man ihm jedoch diese Eigenschaften entgegen, so ist es zu unglaublichen Leistungen fähig. Unglaublich erscheint beim T> 6 11 auf den ersten Blick, dass ein Motor von nur 2040 ccm Zylinderinhalt und 10,2 Steuer- PS (75 mm Bohrung, 75,5 mm Hub) dem 1440 kg wiegenden Fahrzeug die Lebhaftig- Die unabhängige Vorderradabfederung des Delage D 6 11-Chassis. keit zu erteilen vermag, die man sonst nur ...,_. »,, Ermüdung oder anormaler Erwärmung. bei einem ganz grossmotorigen oder leich- J^^^^, • • ^e a^e Erwartungen noch übertreffende ten Wagen erwarten kann. Aber dieser De- #«§i||| • • Güte der Strassenhaltung kam besonders lage-Motor dreht eben mit Leichtigkeit § ff Hfi ( J«Ä§£''*. • au^ ^er Strecke Kirchdorf—Belp zur Gelseine 4000 Touren und entwickelt dabei 65 . |L§i a£«6j^^iii^^L\ > tun £> a uf der trotz vollständig zerschlage- Brems-PS. Beim Nichtbeachten des Tou- ^M^^^^ttS^^^^^^^-^. Trasse mit voller Sicherheit jedes berenzählers werden sogar leicht, und ohne J^Hl ^^^^^^Sl^^^^^^^SSi liebige Tempo gefahren werden konnte, dass sich irgendwelche Vibrationen oder ^i«5l ^^^^^^^^^^^^^^^^^^B Jedwede Rückwirkungen der Schläglöcher stärkeres Geräusch bemerkbar machen, ^?*V s ^^^^^^^^^^^^^S*** 1^^^S ^u^ die Lenkung fehlten. 4500 Touren überschritten. Mit entspre- . ^'fl^^^^^^^^^^^^^,»,,,,^ -Der Brennstoffverbrauch auf dieser Parchender Kolbenabnützung? Nein, denn bei ^^^^^^^^'^^^^^^^^^^^Si rorce -Tour betrug, auf 100 km berechnet, dem relativ kurzen Kolbenhub bleibt die ^^^^iHiiB ^'^ -Liter Dynamin. dafür massgebende Kolbengeschwindigkeit ' : ^"""^fi Ohne irgendwelche Nachstellungen wurimmer noch innerhalb der heute allgemein . . . ' . ' . - . ,. den anschliessend die Beschleunigungsüblichen Werte. Dafür, dass auch die Ven- v - . und Bremswegmessungen vorgenommen, tilsteuerung dieses Tempo zuverlässig mit- Chassis-Hinterteil. Man beachte den durch einen deren Ergebnis in den beistehenden Kurmacht, sorgt eine patentierte, neue Anord- aufgeschweißten inneren Steg kastenförmig gestal- venbildern festgehalten ist. Der praktisch nung der Ventilfedern. Die Federn sitzen , teten Rahmen. gemessene Bremsweg von 18% m bei 60 separat neben den Ventilen, wirken auf die Führungswirkung auszuüben braucht. Die km/St, anfänglicher Fahrgeschwindigkeit; Ventilschafte indirekt mittels eines Hebels, Gelenke der Führungs- und Abstützdrei- entspricht fast genau dem theoretisch bemachen nur ungefähr den halben Ventil- ecke haben praktisch unabnützbare, ge- sten, auf der benützten Teerschotterstrasse weg mit, sind dafür doppelt so stark bemes- räuschlose Gummibüchsen. Die Rahmen- möglichen Wert. Der ausserordenthch sen und können in ihrer Spannung belie- längsträger sind durch auf der Innenseite grosse nutzbare Tourenbereich des Motors big eingestellt werden. Die Betätigung der elektrisch aufgeschweisste Stege als Kasten- «««»»*« senkrecht hangenden Ventile geschieht träger ausgebildet und infolgedessen tor- SflHXß durch Stossstangen und Kipphebel. Die sionssteif. Im übrigen zeigt das Chassis die I H K i *ä*mmL *- Kurbelwelle ist vierfach gelagert und hat übliche Bauart llIi§siP^äl>' i^isMäMM^- *''?•:*> einen Torsionsschwingungsdämpfer. Der Die Bendix-Duo-Servo-Bremsen mit Ser- SHP^ 1^^^^^» *\N mit einigen Handgriffen demontierbare vowirkung durch die Bremsbacken, werden •§?*' ^^^»^^^. \ • Smith-Vergaser arbeitet mit 5 nacheinan- durch Kabelzüge, die teilweise in Bowden- 11*41 '^^^^MM^W^ *• der m Funktion tretenden Düsen und hüllen verlaufen, betätigt. Das Getriebe hat ^^^^d^^^^^^^^KW^ Warmwasser-Vor warmung, die Brenn- zwei geräuschlose oberste Gänge, die Kupp- #-TST/»^B« W* stofforderung mit elektrischer Pumpe, die ]ung arbeitet mit einer Trockenplatte. Die |MJ % -"l«t •^Ä^^^^feÄ Kühlung mit Wasserpumpe, Ventilator, Stahlscheibenräder sind mit Pneus der W* %V^^K#^m^^^^»& Thermostat und Jalousien, die Zündung Qrösse 14X45 bereift. Der Wendekreis- fll'-^C ^^^^^^^^^»^ mit Batterie und Zündspule. In die Druck- durchmesser des äusseren Vorderrades be- \ ili««sÄ^^^^> ?^^^»»^ Schmierungsanlage ist ein Oelkühler ein- trägt bei vollem, lV 8 Umdrehungen verlan- •'|i* ^^^^^188% ^SlSt'-' gebaut. Die-Zündzeitpunktverstellung ge- gendem Einschlag des Lenkrades 11,6 m, ^|ifc^l^ * 5^Ä ^wHHBll^ schieht automatisch, sie lasst sich jedoch so dass also der Wagen trotz des eher I fl8ÄV^S / ! • • & durch einen Hebel am Instrumentenbrett grossen Radstandes von 306 cm als sehr ' ^^^^^^^^W' jtBBSMmmkt auch noch von Hand korrigieren. wendig betrachtet werden kann. i^W^^HP'^'fflHHHMf 5" iJer Laut des Motors ist bei stillstehen- Die von uns vorgenommene Prüfung des ,1 -rti^5?^^!^^^^H^Pw ä dem Wagen nicht ganz geräuschlos, bei je- Wagens schloss u.a. eine Fahrt über die h , m$S^ ^^^^H^» :^ der Tourenzahl aber absolut klopffrei, sei- Strecke Bern—Kehrsatz—Zimmerwald— ,v ^ ^ ^ ^VIHRBHF'^ denweich und vibrationslos. Riggisberg—Gurnigel—Stierenhütte — Gur- £' f ' ^BBHF^m^ Den glänzenden Eigenschaften des Mo- nigel—Riggisberg—Kirchdorf—Kehrsatz— iig ^^^^^^^^^ tors stehen nicht weniger hervorragende Bern ein, bei welcher der mit 4 Personen PiF ^^Ipllill?^ > Eigenschaften des Chassis zur Seite. Die besetzte Wagen sehr stark, hauptsächlich , ^||pw^ Vorderräder sind unabhängig voneinander auf seinen Motor, die Strassenhaltung und durch Gelenkdreiecke mit dem Rahmen die Bremsen, beansprucht wurde. Auch auf "- verbunden. Zu ihrer Abfederung dient eine der 8 km langen Gurnigel-Bergstrecke j« d es Vorderrad wird unabhängig von der Tragin sich gedämpfte Querfeder, die keine zefgte der Motor keinerlei Anzeichen Tön "" feder dmch zwei Dreiecke geführt. ner Betneb, keit. VeHänge" Sie u &MIET4 QIMDIP rnilR^P VÄI ARI FS PO1IR I FRFTOUR