Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.069

E_1933_Zeitung_Nr.069

AUTOMOBIL-REVUE

AUTOMOBIL-REVUE 1933 NO 69 Winterthur TosstaIstrasse 29 4 AUTO-FIRMEN I N E I N E M HAUSE Familienangehörige u. Gäste er •m.Inge W Willy lächelt nur, wenn sich jemand über die Geräumigkeit der DKW-Meisterklasse wundert. Er weiss, dass dieser unschätzbare Vorteil eines Kleinwagens nicht nur dem bedeutenden Radstand von 2,60 m zu verdanken ist, sondern auch der Tatsache, dass durch Anwendung- des Vorderrad • antriebes der ganze rückwärtige Teil des Wagens frei von allen Uebertragungsteilen bleibt und voll für die Bequemlichkeit der Passagiere ausgenützt werden kann. WAGNEREI: K. Maier SPENGLEREI: E.Schleith LACKIEREREI: Th.Waibel SATTLEREI: P. Widmer Telephon 22.58 * ausser Geschäftszeit 14.18 ... bekannt für pünktliche und fachgemässe Ausführung ied. Arbeit Unfälle können Sie bei uns zu einer bescheidenen Prämie gegen versichern, die ihnen beim Mitfahren in Ihrem Automobil zustossen. DKW Meisterklasse, 2- u. 4-plätziges Cabriolet Fr. 3850.— DKW Sonderklasse, 4-plätziges Cabriolet .'. Fr. 5700.— AUTROPA A.G. Jenatschstrasse 3—5 ZÜRICH-ENGE Telephon 58.886/87 Baden: A. Notter, Neuenhof Emmenbrücke: Jos. Lustenberger Basel: Henri Hurter, Sohanzenstr. 7 Neukirch a. d. Thur: Hans ICradolfer Bern: P. Brand, Sohwarztorstr. 104 Ragaz: Anton Zai Biel: E. Frutig, Garage Kontroll Schaflhaasen: Kreuz-Garage Oliiasso: Soldini & Mastrangelo Solothura: A. Mauderli, Dornaoherpl. (jiornieo: Luigi Mas] Winterthur: A. Bosshard, Lindgarage G unten: Gustav Bol Zug: Ferd. Elsener, Baarerstrasse Zürich: Ei Lehmann, Hafnerstr. 13 Messeausweise und alle Auskünfte bei der Oesterreichischen Handelskammer in der Schweiz, Zürich 1, Waisenhausstr. 2, der Offiziellen Oesterreichischen Auskünfte- u. Werbestelle, Zürich 1, Bahnhofstr, 7,„ und den bedeutendsten schweizerischen Reisebureau x. Fahrpreisermässigungen I — Kein Passvisum I Suchen Sie den Wiener Internationale Messe (Jubiläumsmesse) 3.—10. September 1933 Viele interessante Sonderausstellungen! Was zahlt er dafür? Nicht nur der Zustand eines Wagens ist massgebend für den Preis, den er erzielt, sondern ebenso sehr das Mass, in welchem er die Ansprüche und Anforderungen des Käufers erfüllt. Je mehr dies der Fair ist, desto besser kann der Verkäufer dafür bezahlt werden. Für den letztern Ist es daher wichtig, nicht nur einen Interessenten ausfindig zu machen, sondern einen solchen zu finden, dem der Wagen In jeder Beziehung entspricht. Ausschreibungen von gebrauchten Wagen durch die „Automobil - Revue" vermitteln in den meisten Fällen eine grössere Zahl von Interessenten, unter denen oft ein solcher „bestzahlender 11 Käufer gefunden wird. bestzahlenden Käufer durch eine „Kleine Anzeige" in der „Automobil-Revue". mmmm Schutz dem Polster! Hin Auto»Polster hält nur selten die Lebensdauer eines Wagens durch. Darum sind Polsterüberzüjfe — von der Hand des Fachmanns angepasst — unerlässlich. Wir haben uns in der Anfertigung solcher spezialisiert, passen sie in kurzer Frist an und berechnen'nur massige Preise. Verlangen Sie doch einmal unverbind* MULLER 'S} MARTI Autosattlccei, Eigcrplatz 1. Schweizerischer Uhren-Salon La Chaux-de-Fonds 25. August—18. Sept. 1933 im Palais Invar und seinen Pavillons: Die moderne Uhr und ihre Einzelteile eine grossartige und interessante Ausstellung. Prächtige Sammlung von Emailuhren aus der Zeit von 1780—1820. Eintrittspreis: Fr. 1.20. Kinder 70 Cts. Gleichzeitig findet im Musee des Beaux- Arts eine Ausstellung von Gemälden des Jura statt 60084 19. August—18. September 1933. 40 Aussteller — 200 Gemälde aus allen Kantonen. Eintrittspreis: Fr. 1.—. AUTOABBRUCH BERN, Lehmann G., Freiburgstr. 66. Tel. 23.091. Ersatzteile: Whippet 28, Austro-Daimler, Chevrolet, Cleveland, Amilcar, Citroen, Fiat, Typ 51 A, Mathis, Chandler, D.-Zedel, Zedel, Essex, Essex sup. Six, Renault, Fic-Pic. Dodge, Dürkopp, Stoewer, Opel, Berliet, Ley, Vermorel, Ford. 10585 Auto-Heber Personen- und Lastwagen 1—10 Tonnen Tragkraft Wasser-, Luft- und Oelbetrleb sind erstklassiges Schweizer-Fabrikat Konrad PETER &Cie.,A.-G., Liestal Maschinenfabrik Tel. 575 Warnung 1 Um vor Schaden und Aerger bewahrt zu bleiben, lassen Sie Ihren Kühlerfabrikation und Autospengltrtl, Köhler- and Karosstrii- Reparatorei „HELVETIA" Schweiz. Unfall- und Haftpflicht- Versicherungsanstalt in Zürich. AUTIR BACHMANN ad Zimmergasse 9, Tel. 22.949 reparieren. Als offizieller Vertreter aller Marken, werden von den Fabriken nur Ihm Original*Bestandteile geliefert, so dass Sie nur hier Gewihr für tadellose Ausführung erhalten. Ersetzt di« h*lss werdenden Kühler patentierte« Kühlornetz Kilometerzähler nur In der Spezialwerkstatte A. Kusterer, Zürich 8 Gebr.A.& P. Käsermann, Bern Schwarztorotr. 79 Tel. 29.564 5. 134460 153296 DRP. Nr. 551318, 551319 ,1 Wasser- 1 Wirbel. Wirbel. Luft- Kammer durch unser Das Spritzwerk für harmonische Anstriche De Giorgi, Hof er & Ci2, Bern Rodtmattstrasse 47 - Tel. 21.856 VerlM. Administration. Drocfc mmi CÜehirto: HALLWAG A.-O. Hallersche Buchdruckern nnc' -\ aitoonch« ferUcMUUteli Bwa.

No 69 II. Blatt Automobil-Revue BERN, 18. August 1933 BERN, 18. August 1933 Ted» Abnützung der Zylinder bei stillstehendem Motor ? Wie gemeldet, berichtete vor einiger Zeit der englische Forscher und Mptörenkonstrukteur Ricardo über Experimente, die es ihm als wahrscheinlich erscheinen Hessen, dass an der Abnützung von Motorzylindern ausser der Schleifwirkung der Kolben auch eine noch nicht aufgeklärte Korrosionswirkung von Verbrennungsprodukten beteiligt sei. In gewisser Hinsicht wird nun diese wichtige Entdeckung durch Horace J. Young bestätigt, der in einem Aufsatz in « The Automobile Engineer > auf die stark korrodierende Wirkung hinweist, die anscheinend säurefreies Oel auf die Kolbenlaufbahnen und Lagerstellen auszuüben imstande ist. Young weist auf die Möglichkeit hin, dass schon Spuren eines korrodierenden Stoffes, die im Oel enthalten sind und an die Zylinderwände gelangen, die Zylinderabnützung nachher sehr merklich verstärken, indem sie sich bei stillstehendem Motor zusammen mit Wasserdampf an den Zylinderwänden niederschlagen, den Oelfilm zerstören und das Metall biossiegen, so dass es nachher der Schleifwirkung der Kolben viel geringeren Widerstand bietet Speziell betont Young die bisher noch wenig beachtete Tatsache, dass oft nur einzelne Zylinder eines Motors oder nur einige Motoren einer ganzen Typenreihe eine 5—10 Mal grössere als normale Zylinderabnützung aufweisen, ohne dass bekannte Gründe dafür vorliegen. Weiter wird auf die Notwendigkeit einer genaueren Erforschung der Ab-i nützungseigenschaften verschiedener Zylin-' der-JHerstellungsmaterialien hingewiesen. Die Praxis zeigt, dass durchaus nicht immer die Kolbenlaufbahn mit der härtesten Oberfläche die grösste Widerstandsfähigkeit gegen Abnützung aufweist, dass sogar im Gegenteil schon Graugusszylinder als hervorragend; widerstandsfähig befunden wurden, deren Härte nicht grösser war als die von Weissmetallagern. -s. Ein ingeniöser Scheibenwischer. Bisher fiat unter Dutzenden von Scheibenwischertypen nur der Typ mit hin- und herschwin- gendem Wischerarm allgemein Eingang gefunden. Dem Nachteil, dass dieser Wischer nur eine verhältnismässig kleine Fläche der Scheibe freizuhalten vermag, suchte man lediglich etwa durch gleichzeitige Anwendung zweier Wischerarme zu begegnen. Es gibt wohl Systeme, bei welchen der Wischer über die ganze Breite der Scheibe wirkt. Meist arbeiten aber diese Wischer zu wenig rasch, so das letzten Endes ihr Effekt doch noch hinter dem der oszillierenden Typen zurücksteht IA 90161 Der neue Scheibenwischer teilweise aufgeschnitten. * Eine sehr sinnreich ausgeklügelte Verbesserung, die auch zusammen mit schon bestehenden Wischern verwendet werden kann, kündigt nun eine englische Firma an. Das Wischerblatt ist nicht mehr direkt am hinund herschwingenden Arm befestigt, sondern es wird, wie aus der Skizze ersichtlich, durch zwei gelenkig miteinander verbundene Rohr- Arme und einen Satz kleiner Kegelzahnräder und Wellen geführt. Dadurch, dass sich das Kegelrad B beim Hin- und Herschwingen des ersten Hebelarmes A auf einem feststehenden Kronenrad abwälzt, erteilt es dem zweiten Hebelarm C übef die Zahnräder D und F die Bewegung, die in der Skizze punktiert eingezeichnet ist. Durch einen weiteren Satz Kegelräder wird das Wischerblatt in jeder Lage senkrecht gehalten. Die ganze Wirkungsweise des Mechanismus ist schliesslich die, dass das Wischerblatt beständig von der einen zur anderen Seite der Windschutz- Scheibe hinübergleitet und dabei eine grosse freie Sichtfläche schafft. Der obere Teil des ersten Armes ist so ausgebildet, dass er sich in wenig Minuten an das Antriebssystem jedes bestehenden pneumatischen oder elektrischen Wischers anschliessen lässt. -s. Probleme der Ventilsteuerung. In einem Vortrag im Schosse der amerikanischen Society of Automobile Engineers äusserte sich H. L. Horning, der Präsident der Waukesha Motor Company, über neuere Erkenntnisse und Probleme bei der Konstruktion moderner, schneilaufender Motoren und deren Ventilsteuerung. Dem nachfolgenden Resümee dieses Vortrages wird der Laie entnehmen können, dass der Ventilsteuerungsmechanismus bei weitem nicht so einfach zu beherrschen ist, wie er vielleicht annimmt. Der Wunsch, die Motortourenzahl im Interesse einer hohen spezifischen Leistung zu erhöhen, bedingt bei seitlich gesteuerten Motoren mit in Linie angeordneten Ventilen die Anwendung ungleich grosser Ventile. Die Einlassventile müssen grösser gewählt werden als die Auslassventile. Das grössere Einlassventil erlaubt bessere Zylinderaufladungen, während anderseits das kleinere Auslassventil weniger empfindlich ist. Die Zeitdauer, während welcher ein Motor mit hoher Tourenzahl betrieben werden kann, hängt im wesentlichen von der Wärmebeanspruchung seiner Auslassventile ab. Je grösser die der Wärmestrahlung ausgesetzte Oberfläche des Ventils ist und je schlechter die Wärmeabfuhr vom Ventil vor sich geht, um so grösser ist die Wahrscheinlichkeit von Störungen. In den nächsten Jahren werden die Fabriken diesen Tatsachen eine viel grössere Bedeutung beimessen als bisher. Unter Berücksichtigung aller Umstände wird es sich als am günstigsten erweisen, den Durchmesser der Auslassventile um ungefähr ein Viertel kleiner zu wählen als den der Einlassventile. Das am Durchmesser des Ventiltellers ersparte Material wird vorteilhafterweise zur Verstärkung des Ventilschaftes angewandt; denn je grösser der Durchmesser des Ventilschaftes ist, um so besser leitet der Ventil- Schaft die Wärme in die Ventilführung ab. :§ür eine gute Wärmeabfuhr an dieser Stelle Üf "äusserdem erforderlich, dass das Ventil 69 II. Blatt mit möglichst wenig Spiel in die Führung eingepasst und dass die Führung gut geschmiert wird. Je nachdem, ob der Ventilschaft und die Führung gut oder schlecht geschmiert werden, kann der Temperaturunterschied des Ventiltellers bis 120 Grad C. betragen. Ein knappes Einpassen des Ventils macht aber anderseits erforderlich, dass der Schaft genau geschliffen und poliert wird- Damit der Ventilschaft möglichst wenig von der Wärme der Auspuffgase aufnimmt, empfiehlt es sich, die Ventilführung stark in den Auspuffkanal hineinragen zu lassen. Bei einem modernen raschlaufenden Motor schliesst sich das Ventil 30mal in der Sekunde oder noch häufiger. Trotz genauester Berechnung der Nockenkurve sind dabei Schläge nicht zu vermeiden, und diese sind um so schädlicher, je ungleichmässiger sie sich auf den Ventilsitz und den Ventilteller auswirken. Eine möglichst spielfreie, genau achsiale Führung des Ventils ist also auch aus diesem Grunde erwünscht. Stark beanspruchte Auspuffventile dürfen keinen Schlitz zum Ansetzen des Einschleif- Werkzeuges haben, weil sich sonst der Ventilteller leichter verzieht. Ausser über die Ventilführung kann Wärme nur noch über, den Ventilsitz abgeführt werden. Bei der Konstruktion des Motors ist deshalb dafür zu sorgen, dass speziell die Auspuffventilsitze gut gekühlt werden. Das Material der Auspuffventilsitze hat übrigens einen grossen Einfluss auf deren Lebensdauer, sowie die Lebensdauer der Ventile. Von den verschiedenen Gusseisenlegierungen haben sich am besten solche mit Molybdängehalt bewährt. Als Material für die Auspuffventile eignen sich am besten Stahllegierungen mit hohem Chromgehalt. Sehr stark hangen bei einem modernen Schnelläufer-Motor die Dauerhaftigkeit zwischen den einzelnen Ueberholungen und die Zuverlässigkeit auch von den Ventilfedern ab. Die sonst für die Herstellung von Federn angewandten Regeln und Formeln sind viel zu ungenau, wenn es sich um die Herstellung guter Ventilfedern handelt. Bei einem raschlaufenden Motor vollführen die Federn bei weitem nicht die einfachen Bewegungen, die man erwartet, vielmehr treten alle möglichen. Ein sicheres Zeichen dass sich unsere Arbeitsweise durchsetzt, Ist das tägliche Eintreffen reparaturbedürftiger Wir werben uni Ihr Vertrauen Garage Effingerstrasse A.-G. Bern A CHAQUE VOITURE SON PNEU Die anerkannt zuverlässige Reparaturwerkstatt für sämtliche Europäer- und Amerikaner-Wagen.