Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.078

E_1933_Zeitung_Nr.078

18 AUTOMÖBIL-PEVUB

18 AUTOMÖBIL-PEVUB 1933 — N" 78 fAuflerAiisf lügsziele ans derMlielscSi¥@iz| D ie Zufahrtsstrassen aus de CH Tourinq, Funrer für r ganzen Schweiz Automobilfahrer, T. C. S. A, C. S. Schönste Lage am Rhein. Vollständig renoviert. Zimmer mit fliessendem Wasser. Gesellschaftssäle. Prächtige Rheinterrassen. Ruhige Lage. Pensionspreis v. Fr. 7.— an. Prima Küche u. Keller. Leb. Forellen. Garage. Tel. 8. Fam. Knoblauch-Weibel, K'chef. direkt an der Durchgangsstrasse Luzern-Sursee. Bekannt gut geführter Landgasthof. Prima Küche und Keller. Lebende Forellen. Bescheidene Preise. Grosser Saal für Gesellschaften. Garage. Benzintank. Tel. 4. Neuer Besitzer: Rieh. Renggli-Unternährcr. sind ersichtlich in O. R. offizielle Ausgabe des T. Wagners C.S. Laufesiburg Hotel Solbad & Kurhaus Restaurant vol er empfiehlt sich bestens. Keeiie

N° 78 — 193S l71£l£*£S..tf s dh«»s Holzgas versuche im M.W.D. der Armee. Im Zusammenhang mit unserem Bericht über die Tagung des Comite International Permanent du Carbone-Carburant, die vom 12.—14. September in Bern stattfand, sei noch nachgeholt, dass sich das Eidg. Militärdeparfrement bereit erklärt hat, die Frage des Holzgasbetriebes auch im Motorwagendienst der Armee praktisch zu prüfen. Versuche, die im Rahmen von Wiederholungskursen hätten durchgeführt werden sollen, waren schon für diesen Herbst vorgesehen, können nun jedoch, da die Beschaffung der Apparate unerwartete Schwierigkeiten mit sich brachte, voraussichtlich erst im nächsten Jahr stattfinden, -s. A. C. «• SEKTION ZÜRICH. Romfahrt. Der dritte Fahrttag (8 September) erhielt einen prächtigen Auftakt durch den von Rimini aus unternommenen vormittäglichen Besuch der kleinen Republik San Marino. — Auf Einladung eines Zürchers, Herrn Steiner, fanden sich dann die meisten Fahrtteilnehmer zum offerierten Aperitif in Riccione, um dann die Ueberquerung der Apenninen anzutreten. Wer noch Zeit hatte, unternahm einen kleinen Abstecher nach dem sehenswerten Urbino, dem Heimatsort Raffaels, mit seinem Dom; der Hauptharst aber steuerte auf geraden Wegen über Schcggia, Gubbio, interessant an den Felswänden der Apenninen gelegen, Perugia zu, das gegen Abend von allen Wagen erreicht wurde. Tagesdistanz 247 km. Andern Tags besichtigte man die vielfachen und eigenartigen Sehenswürdigkeiten der alten Etruskerstadt unter Führung, wobei besonders das Rathaus und das Grabmal der Volumner nebst der Kathedrale auffielen. Die Weiterfahrt ging nach dem Wallfahrtsort Assisi, wo ein Aufenthalt zum Besuch der prächtigen Kirchen eingeschoben wurde. Dann flotte Fahrt auf guten Strassen durch interessante alte Städtchen, Fologinn, Spoloto, Terni, Narni. Um 17.00 Uhr wurden die Zürcher Automobilisten beim Ponte Molle, eingangs Rom, empfangen. Tages- Distanz 199 km. Der 10. September wurde vormittags der ersten Besichtigung der mannigfachen Sehenswürdigkeiten uis gewidmet. Wohlverstaut in Autocars beouchte man Fontana di Trevi, Neptuntempel. Pantheon, Tiberufer, Justizpalast, Engelsburg, Peterskirche, Janiculus, S. Pictro in Montorio, Travestere, Tiberinscl, Janusbogon. Marcellustheater, Capitol, Palazzo Vnnezia etc. Und nach dem Mittagessen folgte als besonders lohnende Tour eine Fahrt nach den Gastelli Romani. vorbei an den Caraeallathermen, der Via Appia Anfica mit den Denkmälern der alten Römerzeit. Selbstverständlich machte man unter der Führung eines Franziskanermönches auch einen Abstecher in die Katakomben. Prächtig waren die Ausblicke von Albano und Genzsno auf den Albaner- und Nemisee, wo die Zürcher Automobilisten von einer begeisterten lOOköpfigen Kinderschar jubelnd begrüsst wurden. Nochmals hatte man Gelegenheit, von Gaste! Gandolfo, der Sommerresidenz des Papstes, das herrliche Panorama auf See und Gebirge zu bestaunen, hielt dann in Frascati noch eine durch Schweizer Jodler des Herrn Ruckstuhl gewürzte Weinprobe ab und fand sich abends wieder in die ewige Stadt zurück. Am 11. September Besichtigung des imponierenden Forum Mussolini, des neuen grossartigen Stadions, wo gerade Jungfaszisten und Avanguardisti, ihre Uebungen absolvierten, und dann fuhr man zur Vatikansstadt. Nach vorgenommener Besichtigung wurden die Fahrtteilnehmer vom Papst in Audienz empfangen und auch den Schweizer Gardisten wurde ein Besuch abgestattet. Der Nachmittag war freigegeben. Er wurde von einigen Teilnehmern zu einer lohnenden Fährt nach Tivoli benutzt. So hatten schon die zwei ersten Tage des Römeraufenthaltes ausserordentlich viel Interessantes geboten. Am 12. September wurde vormittags von der Reisegruppe die Besichtigung von Rom mit dem Forum Romanum und Kolosseum fortgesetzt und der Mittag für einen Ausflug nach dem nahen Seebad Ostia, wohin eine prächtige Autostrasse führt, verwendet. Um 18 Uhr wurde die Reisegesellschaft vom Reale Automobile-Club in seinem prächtigen Clubheim bei einem Aperitif empfangen. Am 13. September hiess es von dem schönen Rom Abschied nehmen. Auf einer Kreuz- und Querfahrt — teilweise bedingt durch Strassenarbeiten — ging die 298 km lange Tagesetappe über Viterbo, Orvieto mit seinem herrlichen Dom, das ebenso weinberühmte Montepulciano und Sinalunga, nach Siena, dessen Sehenswürdigkeiten kurz bewundert wurden Die Weiterfahrt am 14. September wurde noch zu einem Absteeher nach Arezzo, dem prächtig gelegenen, durch seine Kunstwerke berühmten Klostor La Verna und dem Kurort Vallombrosa verwendet und nach einer Tagesleistung von 202 km traf nachmittags die ganze Reisegesellschaft wohlbehalten und stets von bester Stimmung begleitet in Florenz ein. SEKTION MONTAGNES - NEUCHATELOiSES. Die Jubiläen der A. G. S.-Sektionen folgen sich immer mehr. Kürzlich konnte auch die Sektion Montagnes-Neuchäteloises itir 25jähriges Bestehen feiern. Anlässlich seines Jubelfestes gab der Club Lihdau nicht gesperrt ist. Es ist daher allen eine Erinnerungsschrift heraus, die in der Aus-schweizerischestattung von ganz ungewöhnlichem Geschmack und ost-Uferstrasse am Bodensee zu befahren, sofern Automobilisten mög-lich, die Nord- künstlerischem Sinn zeugt. Herr Dr. Monde, Zentralpräsident des A. C. S. schickt dem Heft ein Vorpässe sind. sie im Besitz der nötigen Zolldokumente und Reisewort voraus, in de.m er darauf hinweist, dass die Sektion Montagnes-Neuchäteloises in einer Region, Strassensperren während den Manövern der 4. Division. Während den Manövern der 4. Division die von der Krise besonders schwer betroffen vom 18. bis 21. September werden für private wurde, einen schwierigen Stand hat. Dennoch beweist sie eine Resistenz und Energie, die für den Wert ihrer leitenden Persönlichkeiten spricht. Die Schrift fasst in ganz kurzen Zügen das Wesentlichste über die Entstehung und die Entwicklung AUTOMOBIL-REVUE 11 •der Sektion zusammen und ist vor allem auch reich bebildert. Ein Ueberblick über die Gründungsmitglieder, die Veteranen der Sektion, den Vorstand und den Mitgliederbestand schliessen die prachtvolle Schrift ab. Ein Dutzend Mitglieder bildeten den Grundstock der Sektion. Sie vereinten sich, um die Angelegenheit des Automobils zu einer gemeinsamen Sache zu machen. Am 8. Mai 1908 wurde die Sektion gegründet, und schon eine Woche später schloss sie sich dem A. C. S. an. 27 Neugrunduna: Personen zählten ursprünglich zu dem Club. Bald Marcel Pache & Co., Auto-Lampenvertneb, wuchs mit der steigenden Bedeutung des Automobils auch die Sektion und unter zielbewusster Lei- Cham, haben eine KollpktivgeseJlsohaft eingegan- V Cham. Marcel Pache und Willi Streb, beide in tung verzeichnete sie eine sehr erfreuliche Entwicklung. 1013 besaes sie 99 Mitglieder, 1923 180,- {,'lülilampen. Domizil: Sinserstrasse. gen. Zweck des Unternehmens: Handel mit Auto- 1927 291 und 1933 331 Auf allen in das Arbeitsbereich ds Clubs fallenden Gebieten wurde grosse Kuhn in Lausanne und W Baeschlin in Genf ha- Kuhn & Cie., Aufofurnituren, Lausanne. E. A. Arbeit geleistet. Für die Sicherung des Verkehrs ben unter dieser Firma eine Kommanditgesell- V setzte sich die Sektion immer wieder ein, auch für sohaft eingegangen. ' Kulm ist unbeschränkt haftender Teilhaber Baeschlin ist Kommanditär mit den Ausbau der Strassen und, die gesetzlichen Rechte dp.s Automobils. Auch sportlich und gesellschaftlich trat der Club hervor. Hoffen wir, lich. Zweck der Untei-iielireung-.- Zubehör- und Fr 1000.—, seine Unterschrift ist rechtsverbind- dass er auch in Zukunft blüht und gedeiht! mb. den Vetliändeii KANT.-BERN. STRASSENVERKEHRSLIGA.Der Vorstand besprach an seiner letzten Sitzung, unter dem Vorsitz seines Präsidenten, Ingenieur Edm. PlateT, die Frage der Rundstrecken A.-G., welcher mehrheitlich zugestimmt wurde. — Die obligatorische Haftpflichtversicherung für Radfahrer soll auch, im Kanton Bern eingeführt werden. Die Radfahrer-Verbände werden keine Opposition dagegen machen. Ferner wurden an dieser Sitzung der Strassenverkehrsliga verschiedene aktuelle Verkehrsfragen besprochen. Unter anderem will man von der städtischen Polizeidirektion verlangen, dass gegen rücksichtslose Radfahrer, die den Bühl- und Schanzenstutz in unsinnigem Tempo hinunterrasen, energisch vorgegangen wird. Forner will man mit einem Gesuch an die Be- "hörden herantreten und um die Erlaubnis zum Parkieren von Motorfahrzeugen auf der Schützenmatte nachsuchen. Nur so könnte den grossen Parkierungskalamitäten in der Bundesstadt einigermassen wirksam begegnet werden! r. verkehr nach Deutschland. Der A. G. S. teilt mit, dass entgegen bekannt gewordenen Pressemeldungen der Verkehr auf der Strasso Bregenz- Motorfahrzeuge und Fuhrwerke folgende Strassenstrecken gesperrt: Am 18. und 19. September' die Strasse Mümliswil - Langenbruck - Kilchzimmer-Ifenthal-Hauenstein und Eptingen - Oberbölchen. Am 20. und 21. September werden für kürzere Zeitabschnitte einzelne Teilabschnitte dieser Strassen gesperrt. Die genauen Sperrzeiten werden jeweilen am Beginn und Ende der betreffenden Strassenstrocken angebracht. Ersatzteillager Domizil Avenue de la Harpe 2. Gebrüder Egger, Autotransporte. St. Gallen-Ost. Hans und Emil Egger, beide "in St. Gallen, haben / unter dieser Firma eine Kollektivgesellschaft ein- V gegangen. Zweck der Unternehmung: Autotransporte. Domizil: Heimatstrasse 8. Soveco, Societc pour la Vente des Essences et Combustibles liquides, Vevey.' Unter dieser Firma wurde eine Akt.-Ges. mit eineni Kapital von 2500 Franken gegründet. Zweck der Unternehmung ist J der Handel mit Benzin und Motoröl. Einziger V -R. ist A. Favre, Vertreter, Montreux. Domizil : Rue de la Gare. Personelles: Pneu-Service St. Leonhard A.-G., St. Gallen. August Gsell-Züllig ist aus dem Verwaltungsrat ausgeschieden. Neu wurden gewählt und Kolleklivunterschrift erteilt: E. Leutenegger in Zürich als Präsident und Walter Schaupp in St. Gallen. Carl Hartmann, Autoiransporte. Erlenbach/Zch. Inhaber dieser Firma ist Carl Hartmann-Steiner in Erlenbach. Domizil: Weinbergstrasse. Holding-Gesellschaft für Automobilwerte A.-G., Davos. Dr. H. Zoller und S. Weil sind aus dem V -R. ausgeschieden und ihre Unterschriften erloschen. Als Präsident wurde Dr med. J L. Burckhardt bestellt und als Vizepräsident Dr T. Janssen, Arzt, Davos-Platx gewählt. Beide führen rccWhverbindliche Koll.-Unterschrift mit einem weiteren Mitglied des V-R. Firmenanderung: Wwe. Hermann Siuber, Autoreparaturen, Biet. Wwe. Elise Siuber in Biel übernimmt die bisher von ihrem verstorbenen Ehemann geführte Einzelfinna. Domizil. Gewerbehofstrasse. Kapitaländerung: Auto-Service Hohlstrasse A.-G., Zürich. In der a. o. Generalversammlung vom 24. August wurde beschlossen, das Aktienkapital um weitere 30 Aktien zu Fr. 500.— auf den Betrag von Fr. 20.000.— zu erhöhen. Konkurseröffnung: Franz Odoni, Autogarage, Hochdorf. Konkurseröffnung' 23. August. 1. Gläuhigerversammlung: 12. 'September, Eingabefrist: 3. Oktober. Firmenlöschung; Georges Rusillon, Garage, Rolle. Diese Firma ist ^ infolge Geschäftsübergabe erloschen. Schluss des Konkursverfahrens: Jakob Fuhrer, früher Garage Apollo, Bern. Schlussdatiim. 29. August 1933. Unses« haben wir an die Gewinner _ eines vorherigen Preisaus- • schreiben bar ausbezahlt. e Sonntag, den 24. September nach dem Tessin, zum Ceneri-I Rekordtag Organisiert durch den A. C. S., Sektion Tessin, Lugano. Extrazug ab Zürich. - Auskünfte bei Kuoni A.-G., Zürich. Reservierte Parkplätze längs der Rennstrecke. Billets im Vorverkauf beim Sekretariat des A. C. S. in Lugano, Telephon 21.90. rennen ALFA ROMEO — BUGATTI — MASERATI 3S33&8g&pS&8&^8] Fahren Si 1933, PÜ „MO SEH "-Anhänger mit nur 1 Tonne Ei bei 4 To nn en nge wicht Nutzlast Kippvorrichtungen E. MOSER, Anhängerfabrik, BERN Schwarztorstrasse 101 Telephon 22.381 für jedermann, der sich eine echte Anker- Remontoir-Uhr mit Fabrikgarantie wünscht. Letzte Beteiligungsfrist 29. Sept. 1933 Lösung Modell Nr. Nr. Nr. Nr. Nr. 50 51 54 55 56 Nr. 57 Sie haben die 9 Felder dieses Vierecks mit Zahlen von 0 bis 9 beliebig, jedoch so zu besetzen, dass Sie aus den waagrecht, senkrecht und schief laufenden Zahlenreihen so oft wie möglich die Summe von 15 bekommen. Die Zahlen müssen von 0 bis 9 laufen; Verwendung von Zahlen ausserhalb dieser Grenze ist zwecklos. nebst Gratisprämie für jeden Einsender. BEDINGUNGEN für die Beteiligung: a) Gleichzeitig mit der Lösung muss eine Uhr zu untenstehenden Zahlungsbedingungen bestellt werden. (Bei Nichtgefallen Umtausch bereitwilligst gestattet.) Ueber die erhaltene Lösung wird schriftliche Bestätigung erteilt gleichzeitig mit dem Bon über eine Gratisprämie (geschnitztes Wandührli) für jeden Einsender, gleichgültig wieviel Additionen zu 15 er in der Lösung erzielte. Als ausgeschriebenen Barpreis bezahlen wir Fr. 50.- bis 380.- ausnahmslos (ohne Verlosung) an alle jene Einsender, welche in ihrer Lösung die meisten Additionen zu 15 laut Aufgaberegeln erzielt haben. Der zugesprochene Barpreis beträgt jeweils das Doppelte des bezahlten Einkaufspreises; also beim Einkauf einer Uhr zu Fr. 25.— zahlen wir Fr. 50.- Barprämie usw. e) Die Preisauszahlung erfolgt am 30. September 1933. Die preisberechtigte Lösungsart samt Namen der Gewinner wird publiziert und jedem Einsender ein Exemplar der Publikation zugesandt werden. Uhrenfabrik Silber-Herrenuhr . . . Nickel-Chromo, Metallbarid Gold-Damenuhr, 14 Karat Gold-Plaque-Damenuhr . Eisenbahneruhr, extra stark Nickel, modern ziseliert . Silber, modern ziseliert . Silber, extra flach . . . Nickel, mit Sprungdeckel Gold 14 Kar., mit Sprungd. zu lhs*e Aufffabes © I [ | Bai*pt*eise 'l-r Fr». 380,- „LOCARNO S. A. (< , Locarno Taschen- und Armband-Uhren, prima Qualität, ,,Remontoir ancre", Ia Werk, echtes Ankersystem, 8-10 Jahre Garantie. Total Auf Zeit bine Nachn. Anzahl. Abzahlungsraten 15 36.— 13.— 2x13.— 7 28.— 10.— 2x10.— 15 85— 30.— 2x31.— 15 35.— 12.80 2x13.— 15 28.— 10.— 2x10.— 7 25.— 10.— 2x 9.— 15 36.— 13.— 2x13.— 15 46.— 17.— 2x16— 15 29.— 11.— 2x10.— 15 190 70.— 2x68.— mammmmaamm Bestellschein An die Uhrenfabrik uocarno S. A., Locarno. Ich bestelle die Uhr Nr. . zu Fr. ... gegen Totalnachnahme, * auf Zeit, Anzahlung p. Nachnahme * Ich beteilige mich mit beigefügter. Lösung, an Ihrem Preisausschreiben und bitte um Bestätigung. Unterschrift: Adresse: * Nichtpassendes streichen. Bitte recht deutlich schreiben. A. R. 784/21