Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.079

E_1933_Zeitung_Nr.079

o 1933

o 1933 - Luftfahrt Welt-Luftverkehr. Auf regelnlässig; betriebenen Luftlinien können drei Kontinente heute schon von Europa aus erreicht werden? Südamerika, Asien und Afrika. Die älteste interkontinentale Linie ist diejenige von Frankreich nach Südamerika, die am 1. März 1928 von der französischen Gesellschaft « Aeropostale » eröffnet wurde und die sich ausschliesslich auf den Postverkehr beschränkt. Zwischen Dakar und Natal wird die Post mit Schnellbooten befördert, so dass die Laufzeit eines Briefes von Frankreich nach Buenos-Aires heute noch rund acht Tage beträgt. Mit der bevorstehenden Indienststellung des Hilf sschif fes « Westphalen » durch die Deutsche Luft-Hansa wird die ganze Strecke per Flugzeug zurückgelegt werden können. Der in diesem Frühling regelmässig aufgenommene Zeppelinverkehr zwischen Friedrichshafen und Rio de Janeiro ermöglicht es heute einem Passagier, von Mitteleuropa nach Brasilien mit aller Bequemlichkeit in rund 12 Stunden zu reisen. Nicht weniger als drei Linien führen heute von Europa nach Indien und Ostasien. Am 30. März 1929 fand die Eröffnung der englischen Linie London—Karachi in britisch Vorderindien statt. Jeweils am Samstag abend fliegt man in London ab, benützt den Orientexpress noch von Paris bis Brindisi, von hier aus das Wasserflugzeug bis Alexandria und dann die grossen viermotorigen Landflugzeuge über Kairo, Bagdad, sodann der Südseite des Persischen Golfes entlang und trifft am folgenden Sonntag in Kalkutta ein. Anfang Oktober wird diese Linie regelmässig bis Rangoon verlängert, und es besteht die Absicht, sie noch in diesem Jahre bis Singapore vorzutreiben. Im Laufe des kommenden Jahres dürften die Vorbereitungen für die Fortsetzung nach Australien so weit gediehen sein, dass auch dieser vierte Kontinent von Europa aus auf dem Luftwege regelmässig zu erreichen.-ist. Die zweite Linie nach dem Osten ist diejenige der holländischen Luftverkehrsgesellschaft K. L. M. zwischen Amsterdam und Batavia, deren wöchentlicher Betrieb am 1. Oktober 1932 eröffnet wurde. Diese durchgehende Fluglinie verlässt jeweils am Donnerstag Amsterdam, trifft via Budapest— Athen am Freitag abend schon in Kairo, am GARAGE METROPOLE THEO SARBACH S.A. GENEVE ; 6, rue d'ltalie, 10M8 i Vojtures d'oecasion ; en parfait ordre de marche, munies de freinsi sur 4 roues. A prendre en toute confiance. i Fr. i AMILCAR, cond. int., 7 CV, 1926, i 4 places, 850.—i ANSALDO, cond. int., 4 pl., 8 CV, i 1927/28, 1800.—l DE DION, torpedo, 6/7 pl., 12 CV, i 1922, 1800.—i BUICK, coupe, 2/3 pl., 6 cyl., 15 CV, i 1924, 1000.—I RENAULT, cond. int., 17 CV, 6 cyl., • 1927, 2000.—i HOTCHKISS, cond. int., 12 CV, 1926, carross. Gangloff, 6 roues, malle, nombreux accessoires, 2600.—' ESSEX, coupe, 2 pl. et spider, 12 CV, 6 cyl., 1928, 2500.— ' RENAULT, cond. int., 4 pl., 11 CV, 4 cyl., pare-chocs, malle, 1300.—' AUBURN, cond. int., 8 cyl., 15 CV, toit decouvrable, 1500.- LORRAINE-DIETRICH, torpedo, 4 pl., 14 CV, sans freins avant, 550.—' SAURER - Diesel < Lastwagen Typ 5 ADD des Expositions stattfinden wird. Gleichzeitig mit dem Salon sollen sportliche und propagandistische Anlässe zur Durchführung gelangen. Unter anderem werden die Besucher der Ausstellung Gelegenheit haben, von einem Fesselballon aus die Völkerbundsstadt aus der Vogelschau zu betrachten. -atrevidiert, mit Garantie, mit oder ohne Kippvorrichtung, abzugeben. Zahlungserleichterungen. 10990 Offerten unter Chiffre Z. 2714 an die Automobil-Revue, Büro Zürich. Alle Ersatzteile zu Originalpreisen aller Modell« postwendend Spezialmuchinen cnm präzisen Auuehleifen von Zylindern and d*r Kurbelwelle tu vorteilhaften Prellen. TH.WILLY, LUZERN (Tel.22.235) offizieller Fordvertreter Montag in Jodpur, am Mittwoch in Bangkok und am Freitag bereits in Batavia eitt. Betriebstechnisch ist von Interesse, dass die Holländer mit dem gleichen Flugzeug und der gleichen Besatzung in neun Tagefli diese gewaltige Strecke von rund 14000 Kilometer zurücklegen. Die jüngste Ostroute wird von der französischen Gesellschaft «Air-Orient» (jetzt Air-France genannt) betrieben und Ibedient wöchentlich einmal die Strecke Marseille— Damaskus—Karachi—Kalkutta—Bangkok— Saigon, der Kapitale von Indochina. Die Strecke wird in acht Tagen durcheilt; sie wurde am 17. Januar 1932 planmässig aufgenommen. Durch den Einsatz neuer, sehr schneller Flugzeuge hofft man, schon im nächsten Jahre die Reisedauer auf fünf Tage herabsetzen zu können. , Die erste Transversallinie durch/ Afrika, Kairo—Kapstadt, wurde von den Engländern am 10. Januar 1932 dem Betrieb übargeben. Von Europa resp. London aus benützt sie die Route via Brindisi—Athen der Imftenlinie. Der Start in London ist am Mittwoch und die Ankunft in Kapstadt am zweitfj>lgenden Samstag. Der Vollständigkeit halben- sei erwähnt, dass Europa ausserdem noch mit Afrika durch drei französische und zwei italienische Linien verbunden ist, die .Marseille mit Casablanca, Algier und Tunis, Rom resp. Palermo mit Tunis und Syrakus mit Tripolis verbinden. slu. Handley-Page-Erfolge. Während ifoer zweijährigen Betriebszeit bei den Impterial Airways mussten die 8 Handley-Paige-Grossflugzeuge der Hannibalklasse (mit 4 Bristol- Jupiter-Motoren) harte Arbeit leisten. Obzwar weniger Flugzeuge im Verlkehr sind, hat sich die zurückgelegte Flugstrecke verdoppelt und die Zahl der beförderten Fluggäste verdreifacht. Ein oder zwei der ersten Hannibal-Flugzeuge haben mehr als 2000 Flugstunden hinter sich. Der Erüolg dieser Type zeigt sich darin, dass die Betriebskosten jetzt nur die Hälfte der Kosten betragen, die vor 6 Jahren unter Zugrundelegung der beförderten Tonnenmeile veranschlagt werden mussten ^ Vor der Einführung eines Blinälandeverfahrens. Die in letzter Zeit mit einem Richtstrahlsender angestellten deutsehea Versuche über die Möglichkeiten des Blindlamdens gelten im wesentlichen als abgeschlossen. Das von der Firma Lorenz entwickelte System lehnt sich an die üblichen Richtstrahlverfahren an, ist aber dadurch besonders bemer- gut erhalten und fahrbereit Preis Fr. 1500.—. Auskunft erteilt: Burgdorf, Tel. 66. 60506 Günstige Gelegenheit! U ^ Verkaufe -^*C 17 PS, 4/5 PL, 2türig, innen und aussen in prima Zustd., kontrollbereit, nur 32 000 km gefahren. Preis Fr. 1900.- netto Kassa. E. Gross, Badenerstrasse Nr. 29, Zürich. Telephon Nr. 33.405. 60535 PACKARD 27 PS, neueres Mod., wenig gefahren, Zustand wie neu, Zentralchassisschmierung, aut. Kühlerjalousie, geräumige Karosserie mit Trennscheibe zwischen Führersitz u. Fond, vorne Lederpolsterung, 6faoh neu bereift, zwei Reserveräder vorne seitlich, hinten grosser Gepäckträger, kompl. Ausrüstung, 9562 Ed. Contelly, Automobile, Basel, Höchste. 26. TeL 27.328. Dae noue dreimotorige Dewoitine-Flugzeug D 332, mit dem eich der französische Luftminister Pierre Cot gegenwärtig auf einer Reise durch Russland befindet. kenswert, dass dabei mit Ultrakurzwellen gearbeitet wird, was eine wichtige Neuerung darstellt. Die Einführung des Verfahrens in den praktischen Verkehr dürfte in Kürze zu erwarten sein. Es handelt sich allerdings vorläufig nur um die Skherumz der Landerichtuoe, noch nicht des Gleitweges. KunstflugweUmeisterschaftskampf Fleseler- Detroyat. Am 8. Oktober findet auf dem Flugplatz von Villacoublay zwischen dem Deutschen Fieseier und dem Franzosen Detroyat ein Wettkampf um die Kunstflugmeisterschaft der Welt statt. Als bisheriger Inhaber des Kunstflugmeistertitels gilt unbestritten der Deutsche, den wir ia auch vom Zürcher Meeting her gut kennen und dessen Akrobatik vor allem wegen ihrer unerreichten Präzision bewundert wird. Der Wettkampf wird diesmal ganz besonders ausfallen, da die Piloten nach einer ersten zehnminütigen Demonstration ihre Maschinen tauschen, so dass dann jeder auf einem ihm völlig ungewohnten Flugzeug seine Fähigkeiten an den Tag legen kann. Geflogen Aus Liquidation der CHEVROLET- Vertretung Luxusund Lastwagen spottlillig abzugeben. 10705 Htauser, Kreuzgarage, Zürich 8, Zollitoerstrasse 9. Telephon 26.826. REO altrenommierte, vorzügliche Qualitätswagen 4/5-Plätzer-Sedan 6 Zylinder, 19 Steuer-HP, Fr. 8500.— netto, ohne Tausch. Werner "Risch, Zürich. ELEKTRI0N l ^ ^ : X ; ' t ^ ^ ^ ] ' ? - £ l ..• . .;. •;. •']-.•• , ..v;"„v^^~7v^ :&•••;• DE CAVEL & ROEGIERS Zu verkaufen "•C Lastwagen (BERNA) FORD Limousine 7plätzige Sedan-Limousine 8 Zyl. Fr. 8000 — sind jioch einige neue und gebrauchte FIAT 514 8 PS, Limousine, 4 PL, wie neu, revidiert, Versicherung und Steuer 1933 bezahlt, sehr billig gegen bar zu verkaufen. — Offerten unter Chiffre 60568 an die Autontobil-Revut, Bern. Typ S4, Mod. 1928, 4/5- Plätzer, in Ia. Zustand. Preis Fr. 600.—. Offerten unter Chiffre 14076 an die 10733 Automobil-Revue, Bern. 4 Zyl., 4 Türen, 17 PS, nur 6000 km gefahren, m. jeder Garantie, ausnahmsweise ganz billig abzugeben. Postfach 11262, Solofhurn 3. 10994 7pl. Ciel ouvert 6 Zyl. MARTINI 1930, komplett ausgerüst., XMM in gutem Zustand, Fr. 2200.—. Mercedes-Benz-Automobil A.-G., Zürich, Badenerstrasse 119. Tel. 51.693. Wegen Abreise vorteilhaft zu verkaufen sehr gut erhaltener 60556 CADILLAC (Limous.), 6/7 PL, 8 Zyl. Anfragen unter Chiffre Z 2796 an die Automobil- Revue. Bureau Zürich. A Zu verkaufen Bianchl Torpedo VWWUVWWWWb FORD 1933 wird auf «Fieseier Tiger II» mit 400-PS- Motor und « Morane-Hisoano 350 PS ». Bei einem ersten Treffen der beiden Asse war Detroyat wegen Maschrnendefektes zur Aufgabe gezwungen. Der Deutsche hatte darauf dem Franzosen in zuvorkommender Weise einen Revanche-Wettkamüf angetragen, -s. Entfernungsrekordfhig. Der Flugzeugführer Hubert Julian, ein Neger, bereitet einen Angriff auf den von Codos und Rossi gehaltenen Rekord im Fernflug vor. Er beabsichtigt mit einem Bellanca-Flugzeug, ausgerüstet mit einem Packard-Schwerölmotor, von Floyd Bemiett Field (New York) in Richtung A Persien zu starten. Ein II. Genfer Luftfahrt-Salon. Die Sektion Genf des Aero-Clubs der Schweiz hat soeben die Organisation des II. Schweiz. Luftfahrt-Salons beschlossen, der vom 27. April bis 6. Mai im Genfer Palais MOTOROIL 2%—3 Tonnen, mit geschlossener Kabine und Segeltuch-Verdeck, elektr. Licht und Anlasser, neu bereift, in sehr gutem Zustande, günstig zu verkaufen. Offerten unter Chiffre Z 2724 an die 9876 Automobil-Revue, Bureau Zürich. Garagen uncj Reparaturwerkstätten V Zu verkaufen . • ' ' " : ' : • ' - ' 1 Lancia-Lastwagen Zenhral Schweiz KILOMETERZAHLER aller Systeme repariert ala Spezialität Ftsohermätteliweg 18 E.O.BÄR, BERN Werkstätte für feinmech. Apparate. Tel. 35.533 Einsiedeln Garage Thorner Best in der Telephon 28b eingerichtete Reparaturwerkstatt« Moderne Wagenwaschanlage Kanalpromenade N&79 GARAGE CENTRAL Revisionen — Reparaturen — Ladestation Benzin — Oele — Esso — Telephon 7.54 FRITZ SPORI Telephon 300 Garage Geiser Vertretungen Reparaturen

NO 79 - 1933 Schweizerische Rundschau Um die Benzinkorporation. Am 8. August hatten die Benzinkonsumenten - Verbände Herrn Dr. Lorenz in einem Bericht ihre Stellungnahme zur Idee einer Wirtschaftskorporation des Benzinmarktes bekanntgegeben. Es dauerte bis zum 11. September, bis sich Herr Dr. Lorenz, der Obmann der paritätischen Kommission der Konvention des Schweiz. Benzinmarktes, zu einer Antwort entschloss, die nun am vergangenen Freitag den Gegenstand von Besprechungen im Schoss der hiefür bestellten Kommission bildete. Ihr gehören die Herren Dechevrens, Primault und Quinclet an. Der Reiz der Neuheit kommt ja dem Gedanken einer schweizerischen Benzinkorporation nicht eben zu und die Verbände der Motorfahrzeugbesitzer wie A. C. S., T. C. S. A. S. P. A., S. R. B., U. M. S. und Chambre Syndicale haben schon von allem Anbeginn an den Bestrebungen nach einer Neugestaltung des Benzinmarktes ihre volle Aufmerksamkeit geschenkt. In der erwähnten Kommission steht ihnen ein Instrument zur Verfügung, das ständig die Fäden der Verbindung mit den an diesem Problem interessierten Kreisen in der Hand hält, vor allem mit denjenigen, welche der Schaffung einer Konvention über den schweizerischen Benzinmarkt zu" Gevatter gestanden haben und deren Trachten dahin geht, unsern Benzinmarkt auf korporativer Basis zu regeln. Viel Tinte und" Druckerschwärze ist über diese Frage schon geflossen. Es bleibt aber den zitierten Verbänden nach wie vor selbstverständliche Pflicht, die Interessen ihrer Mitglieder nach jeder Richtung hin zu vertreten. Und deshalb sei hier ihr Wunsch zur Kenntnis gebracht, es möchten alle Vorschläge und Begehren, welche in dieser Angelegenheit t auftauchen, der Berner Zentralstelle für die Verteidigung der Automobilinteressen zugeleitet, sie möchte von Schritten, welche im einen oder andern Sinn zu der Frage der B_£nzinkorporation unternommen werden soti unterrichtet werden. Bei dieser Instanz soll; sich wie in einem Brennpunkt alles sammeln, was irgendwie Bezug hat auf die Reorganisation des Benzinmarktes. (Mitg.) lr. Der Automobilfeiseverkehr nach unserm Land hat auch im Monat August weitere erfreuliche Fortschritte gemacht. Mit 58,361 einreisenden Automobilen weist der Berichtsmonat gegenüber August 1932 eine Zunahme von rund 5000 fremden Wagen auf. Da,$.Gesamtergebnis der ersten 8 Monate steht mit 161,169 Wagen um rund 26,000 Fahrzeuge günstiger da, als die Frequenz im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Aussichten für die Entwicklung des Autotourismus waren für unser Land zu Beginn des Jahres recht unerfreulich. Die ungünstigen valutarischen Verhältnisse, sowie die in manchen Ländern bestehenden Reiseerschwerungen versprachen für unsern Fremdenverkehr ^cht viel Gutes. Nach dem die Eisenbahncriebe fortlaufend einen Rückgang an Reisenden meldeten, schien es als ob man froh sein müsse, wenn sich der Autoreiseverkehr wenigstens auf der Höhe des Vorjahres halten würde. Diese Erwartungen sind nun weitgehend übertroffen worden. Der Autotourismus hat sich allen Schwierigkeiten zum Trotz so günstig entwickelt, dass Ende August dieses Jahres beinahe die Frequenz von Ende September 1932 erreicht ist, also ein Vorsprung von fast einem Monat erzielt wurde. Aus der beigefügten Zusammenstellung geht deutlich die Beliebtheit der provisorischen Eintrittskarte hervor, welche für 10 oder 20 Tage Gültigkeitsdauer ausgestellt ist und die seinerzeit von der schweizerischen Verkehrszentrale eingeführt wurde. Man geht in der Annahme wohl nicht fehl, dass mit der Verlängerung der Gültigkeitsdauer auch eine zeitliche Ausdehnung des Aufenthaltes der Gäste in der Schweiz verbunden ist. Bei aller Befriedigung, welche das bisherige Ergebnis des internationalen Autoreiseverkehrs in der Schweiz auslösen muss. darf aber nicht übersehen werden, dass im Ausland und vorab in Italien eine ähnliche Entwicklung beobachtet werden konnte, die sogar noch weit günstiger Dimensionen annahm, als dies bei uns der Fall war. Während bis vbr wenigen "Jahren die durch den Autotourismus erzielten schweizerischen Frequenzzahlen von keinem der Nachbarländer erreicht wurden, hat es vor allem Italien durch seine weitsichtige und grosszügige Strassenbaupoliiik bereits zu einem Vorsprung-gegenüber lüisertfi Land gebracht. Diese Tatsache darf nicht übersehen werden. Es ist deshalb einfach unbegreiflich, wie unsere oberste Landesbehörde, die bei jeder Gelegenheit behauptet,, das notwendige Verständnis für den Fremdenverkehr zu besitzen, keinen Finger rührt, um der Schweiz ein Strassennetz zu sichern, das sie weiterhin gegenüber dem Auslande konkurrenzfähig erhält.' • ß SEKTION BERN, Wasserhilfsdianst an der Grlmselstrasse. Die Sektion Bern des A.C. S. hat dieser Tage den ersten" Wasserhilfsd'ienst auf Bernergebiet der Qeffentlichkeit übergeben. Es bandelt sieb hierbei ' um den- vollständigen A. C. S.- Wasserservice, wie er seit dem- Frühling dieses Jahres an der, Strasse nach St. Cergue. .u-nd .am. Chaumont im Betriebe stand, bestehend aus einem zwei Meter hohen Rohr, -welches .in Erde sorgfältig eingelassen, ein besonderes Wassergefäss zum Auffüllen von Kühlerwasser trägt. Ausserdem ist am Rohr eine Hinw'eistafel angebracht, auf wolcher die gebräuchlichsten Massnahmen, gegen überhitzte Motoren zu lesen sind. Die Grimsel-Wasser T stelle ist am wunden Punkt der langen Steigung in nächster : Nähe der S. 0. S'.-Telephon.Station Rätorichsbo'den 'erstellt; an, einer Stellt, "wo "auch". in wärmsten Sommern Wasser stets laufend vorbanden ist. Die Installation des Wasserhilfsdiepstes geschah im" vollständigen Einverständnis mit dem kantonalen ' •'Bäü'departement! welehes das Vorgehen der Sektion Bern des A. C. S, grund-, sätzlich begrüsste und durch ihre Organe die Rekognoszierung 'der Strasse sowie die nötigen, Bau* arbeiten leitete Die Anlage steht jedem in Not ?e-. ratenen Automobilisten kostenlos zur Verfügung, bei mechanischen Schäden besteht überdies Gelegenheit, das nahegelegene S/O. S.-Telephon-zu benutzen. Die gesamte Einrichtug ist dem Schutz des Publikums empfohlen. h, Auto-Slalom der Sektion Bern in Interlaken. Man hatte anfänglich in Kommissionskreisen Bedenken, eine zweite gleichartige Veranstaltung durchzuführen, da die Frühjahrsveranstaltung schon alle sportlustigen Sektiousmitglieder an den: Start gebracht babo Für diesmal haben die Schwarzseher glücklicherweise danebengeschossen, denn wie der Verkehrsverein Interlaken, als auch das Sektionssokretariat zu berichten weiss, gehen Anmeldungen und ernsthafte Anfragen in .starkem Masse ein. so dass die sportlichen Organisatoren die Festlegung einer zeitlich bedingten 'Hö'cbstbeteiligüngszahl allen Ernstes erw-ägen':'' In Anbetracht der mutmasslich' grosßen B'eteiligungszahl ist der Beginn, des Wettbewerbes, schon aut 9.30 Uhr morgens angesetzt worden...-wobei es die Meinung hat, dass in erster Linie' die ortsansässigen Teilnehmer die Hindernisse am Vormittag hinter sich bringen, um* •dadurch den\,aüSwäi;tig,en -Automobilisten ; den Nachmittagsstart $n u erlauben. Eter erste Anmeldelermin läuft Freitag, 22, September, 18 Uhr ab (Einsatz Fr. 5.—), alsdann werden Nachmeldrmgeh bis zifm orgänisatoriseh-zulässii^rr Maximum zu Fr. ff.— so weit möglich angenommen. Das genaue' Anmeldeformular und offizielle Anmeldeformular werden jedem Interessenten,. ohne Rücksicht auf dessen .Clubzugehörigkeit, vom Verkehrsverein Intorlaken oder vpn der Sektion Bern des A,C. S. in Bern zugestellt. Die Sektionsangebörigen sind- samt ihren. Angehörigen zur Teilnahme oder zum Besuche der. Veranstaltung eingeladen; bei schlechter Witterung bestehen für die Zuschauer bequeme Upterstehmöglichkeiten. Die.- Geschioklichkeitsprüfung selber wird bei jeder Witterung ausgetragen. h. SEKTION ST. GALLEN-APPENZELL. Clubfest auf der Luziensteig. Nächsten Sonntag, den 24. September, werden die Mitglieder utfd Gäste der Sektion St. Gallen-Appenzell auf der Luziensteig zum Picknick und fröhlichen Feste mit GymKhana, Tanz und Spiel erwartet. Die T«ilnebtnfer an der vorangehenden Zuverlässigkeitsfahrt, zu welcher weitere Anmeldungen bis nächsten Freitag an das Sektionssekretariat 'zu: riepteri sind, •werden zwischen 12 und 13 Uhr auf der Luziensfeig eintreffen. Bei zweifelhafter Witterung erteilen die Telephonzentrale in. St. Gallen sowie die. Tejephonstationen Buchs und Wattwil Auskunft über die Abhaltung. AUTOSEKTION BASEL. Ballon-Verfolgung. Die Autosektion, Basel,, des T. C. S. führt am Sonntag, den 24. September, ihre diesjährige Bailon-Verfolgung mit Automobilen und Motorrädern durch. Der bekannte Ballonführer Dr. Van Baerlo wird mit dem von der Sektion Basel des Schweiz. Aero- Club zur Verfügung gestellten Freiballon «Basel» am Sonntag punkt 8 Uhr beim Neuen Gaswerk» Kleinhüningen, starten und, gleich darauf werden die angemeldeten Konkurrenten ihre Verfolgung aufnehmen. Da es sehr wohl wogl.Hjb ist,,dass die Landung jenseits der 'Schweizergrenze erfolgt, wird den Konkurrenten empfohlen, die deutschen und franz. Triptyks auf ihre Gültigkeit nachzuprüfen. Die Fahrt'darf nicht woniger als eine Stunde und nicht mehr" als 414 Stunden dauern: Wer naeh der Landung des Ballons zuerst einen kleinen Wimpel von Bord reissen kann, ist Sieger Autotourismus von Jahr zu Jahr T. C. S. 1932 1933- " Prov. Kim | frtip.sij Tnpty» | T«tu Endt*iw»nat ?"". Kart« | frtinn| friptyk | Totu e„ T d 0 ,'' l |!iiOT«ii Januar. 2186 427 1574 «87 4187 3094 451 1389. 4934 4934 Februar. 2289 453 1490 4232 8419 3023 • 42t 1374 4818 9752 März... 3733 605 2381 6719 15188' .4577 .735 2155 7467 .17219 April... 4478 858 3140 8476 2861,4 9948 892 .4387 15227 ,82446 Mai..... 8498 1069 5228 14795 38409 7155 1133 4586 12874 4532Ö Juni 7751 1016 6169 14936 68345 14341 f U45 ' 7684 23070 68890 Juli.... 14734 1201 11369 27304 8064,9 21301 1377 11740 34418 102808 August. 35915 1201 16644 53760 134409 38749 1499 18113' 58361 .161169 Sept 22145 855 10795 33795 168204 Oktober 7966 707 4309 12982 181186 . Nov. ... 4972 607 2010 7589 188775 Dez _ 3 6 3?_ _590_ 1609 5837 194613 * Total 118305" 9689 66718 T94612~ ~~— ' " ~ "v-"~-7 —Jz BUE^sAug. 79584 6830 47991 134409 — 102188 7653 51328 161169 — AUTOMOBIL-REVUE Jeder eingeschriebene" Teilnehmer' erhält' eine künstlerische Plakette im Werte von Fr. 25.—. Nach der Landung erfolgt in der Nähe des BaK Ions das Picknick. Anmeldungen jnüssen bis spätestens Freitag, den 22. September, an das Sekretariat, Streitgasse 8, mit dem Nenngeld von 8 Fr. eingereicht werden. Die Preisverteilung wird. um. 21 Uhr im Sommerkasino stattfinden« wo ein vielversprechender Sektions-Unterhaltungsabend durchgeführt wird. X. S. O- Jk. C. SCHWEIZ. DAMEN-AUTOMOBIL-CLUB, SEK- TION BERN. Nächsten Freitag, den 22. September, sind alle unsere Mitglieder dazu eingeladen, bei Frau Büchi, Schwarztorstrasse 39, einen gemütlichen Abend zu verbringen. «!«•» Verbänden CHAUFFEURVEREIN ZÜRICH. Monatsversammlung vom 6. September im «Du Pont». Nachdem der Kassier seines Amtes gewaltet hat, kann der Präsident die gutbesuchte Versammlung um 21 Uhr eröffnen. Das Protokoll der letzten Monatsversammlüng wird unter Verdankung genehmigt. Sodann wurde eine Aufnahme wie auch ein Austritt gutgeheissen. Die Abrechnung des Kassiers über die Schwarzwaldfahrt vom 2. Juli wird ebenfalls-genehmigt. Da sich Einnahmen und. Ausgaben decken, ergibt sich keinerlei Saldo. Mit Interesse nahmen die Anwesenden Kenntnis vom Tätigkeitsbericht des Stellonvermittlers, dessen Arbeit vom Vorsitzenden verdankt wurde. Leider muss immer wieder festgestellt werden, dass die Aufgabe der Stellenvermittlung keine einfache ist, da die aus Mitgliederkreiscn eingehenden Informationen vielfach .ungenügend sind. Der'Vorstand ersucht daher neuerdings dringend, alle jene Mitglieder, welche sich bei der Vermittlung angerneidet haben, und in der Zwischenzeit eine Stelle fanden, dies rechtzeitig mitzuteilen, damit sie von der Liste der Stollensuchenden abgestrichen werden können. Ebenso muss < die Vermittlungsstelle auch fortlaufend über Adressenänderungen orientiert werden- Dom Bericht der Rechnungsrevisoren ist zu entnehmen, dass die Kasse am 11. Juli gründlich und bis in alle Details geprüft wurde. Die Kontrollstelle äussert sich sehr befriedigend über die Geschäftsführung unseres Kassiers, dem auch an dieser Stelle der wohlverdiente Dank ausgesprochen sei. Die Vorarbeiten für die bevorstehende Abendunterhaltung vom 30. September sind in vollem Gange. Das Traktandum rief einer regen Diskussion, indem es darüber zu entscheiden galt, ob mit Rücksicht auf die Abwesenheit vieler Vorstandsund Vereinsmitglieder wegen Militärdienst das Datum .der Abendunterhaltung zu verschieben sei. Die Abstimmung ergab jedoch eine Mehrheit für Beibehaltung des 30. Septembers. An Stelle des bisherigen Katerbummels, der traditionsgemäss am •Sonntag nach der Abendunterhaltung durchgeführt ,w,urde, soll dieses Mal einfach eine freiwillige Zusammenkunft am Stammtisch stattfinden. Im übrigeni J hat Such das allgemeine Programm einige Aeuderüligen erfahren, indem'-der vorgesehene. Vortrag l .ü1b«Tf>¥prl?ehrsampeln; ausfällt ujid-die Furkafahrtj sowie der Sauserbummel vom Programm gestrichen werden. Dank rascher Erledigung aller Traktan- , deß*konnte der Präsident um 22.30'Uhr mit einem Därikeswort für das zahlreiche Erscheinen die Sitzung schliessen. de Lese 'M*WMB> " (Ohne Verantwortlichkeit der Redaktion.) Geschäft und Politik. Der deutsche Nationalsozialismus läsest keine Gelegenheit vorbeigehen, ohne zu betonen, dass er im Auslande, und besonders in •den deutschsprechenden Ländern, eine Kulturaufgäbe: zu erfüllen habe. Bekanntlich sollen auch wir Schweizer noch «.erlöst» werden, und wie dabei die deutsche Industrie , Schrittmacherdienste leisten, den Einflussbereich erweitern und Sympathien werben soll, zeigt das nachstehende Rundschreiben einer deutschen Automobil- und Lastwagenfabrik. Es gehört schon ein« gehörige Dosis Unverfrorenheit dazu, wenn sich eine deutsche Fabrik erlaubt, schweizerischen Gesohäftsfirmen solche Schreiben zu senden. Aber —- Bescheidenheit ist eine Zier, doch kommt man weiter ohne ihr. Immerhin gibt es bei uns noch Leu.te, die wissen, in welcher Weise sie auf solche' Aijmassung zu reagieren haben. Das Schreiben lautet auszugsweise: «An der Ausgestaltung der internationalen Handelsbeziehungen Deutschlands ist jede Stelle im Ausland, ob amtliche Vertretung, deutsche Firma oder Vertretung deutscher Fabriken, interessiert,' denn je mehr es deutschen Firmen gelingt, ihre Geschäftsbeziehungen im Ausland und in Uebersee zu.erweitern und zu vertiofeh, desto mehr verstärkt sich der deutsche Einfluss in dieson Gebieten, und vor allen Dingen sind diese deutschen Firmen auch in der Lage, ihren Unterlieferanten entsprechend Aufträge zu erteilen oder Reedereien, Speditionsfirmen und Frachtenkontore zu beschäftigen. Je mehr Fahrzeuge: deutscher Herkunft im Ausland vorhanden sind, die mit deutschen Erzeugnissen, wie, Reifen, elektrischen Ausrüstungen usw. versehen sind, desto mehr verbreitet sich auch die Kundschaft der Firmen, die diese Erzeugnisse im Ausland vertreten; Je mehr deutsche Erzeugnisse sich im Ausland einführen, desto mehr steigen auch der Einflussbereich und' die Sympathien gegenüber deutschen Institutionen, die amtliche oder kulturelle Aufgaben zu erfüllen hiben. » Mit deutschen Lastautomobilen will man also bei uns den deutschen Geist verbreiten und dio,, nötigen Sympathien schaffen, damit die gestellten''' kulturellen Ziele erreicht' werden können. Den weitern Kommentar zu diesem Erzeugnis deutscher Werbetätigkeit in der Schweiz wird sich jeder Leser selbst machen. . . Z. Liste der Strassensperrungen nnd Verkehrserschwerungen. Bulletin Nr. 38 vom 22. bis 28. September, Nachdruck verbofen. Offizielle Zusammenstellung durch das Sekretariat der BaudlreMoftnkonferenz. Aargau: Sperrung: Wettirigen - Otelf Ingen. Verkehr über Würenlos; Strasse Büelisacker - Waltenschwil, Bünzbrücke in Waltenschwjl für Fahrzeuge über 3 t Strasse» zwischen Birhard und Hellingen; Umleitung über Mägenwil. Aarebrücke Ortsverbiödnngsstrasse • gen und Wegenstotten. Bauarbeitent •Untersiggenthal, Obersiggenthal; Aarau-Distelberg; Klingnau - Koblenz; Zurzach, innerorts; Wohlen - Büelisacker. zwischen^ Bullenberg und. Büelisacker,; Bremgarten, innerorts; Etzgen - Sehwaderloch; Rupperswil - Schafisheim an der Strecke Aarau - Brugg; Rheinfelden - Mägden- Maisprach; Sarmenstorf - Fahrwangen; Menzikon, innerorts. Bastlland: Sperrung: Strasse Basel • Liestal nördlich Pratteln; Verkehr Basel - Liestal geht" über Pratteln; Liestal-Basel über Äugst; Bott- 'mingen innerorts, lokale Umleitung. Bern, Kreis I: Bauarbeiten: Thun - Steffisburg, im Dorfe Steffisburg. Kreis II: Sperrung: Papiermühlestrasse in Bern, zwischen Rodtmattstrasse und Worblaufenstrasse; Albligen, Rückmühlebrücke von 8--17 Uhr., Bauarbeiten: Strasse Schwarzenburg - Bern bei Schwarzenburg. Kreis III: Sperrung: Strassenbrücke über Nidau-Büren-Kaaal; Umleitung der Fuhrwerke, Personenautos und Camions (ohne Anhänger) über die E'.senbahnbrücke der Biel-Täuffelen-Ins-.- Bahn; zulässige Belastung bis 11 t. ' Bauarbeiten: Neüveville - Landeron; Mett- Orpund; Biel - Nidau - Aarberg bei Nidau; Sankt Immer, innerorts. Kreis IV: Sperrung: Wasen * Fritzenfluhstrass.e im Dorf Wasen vom Rö.ssli bis Horn-r bachbrücke für den Lastwagenverkehr gänzlich gesperrt. B a u a r b o i t e n : Strasse Burgdorf - Herzogenbuchsee zwischen Wynigen und Alchenstorfj ; Strasse Burgdorf - Lyssach bei Burgdorf. Kreis V: Bauarbeiten: Creenines - Gänsbrunnen; Saignelegier • La Ghaux-de-Fonds, zwischen Le Noirmont - Les Boia und nach. La.Ferriere; St. Ursaane - Les Malettes, unterhalb Malrang, Freiburg: Sperrung: Strasse Murtea - Kerzers zwischen Abzweigung nach Ins und Fräschels; Freiburg * Mu'rten zwischen Pensier und. Wallenried; Freiburg - Payerne von Prez über Grandsivaz bis zur Kantansgreaze. Genf: B ä u a r b e i t e n : Strasse nach Dardagny in Verrrier; Strasse nach F-erney; Strasse zwischen Perly und Lully Glafus; Bauarbeiten: Luchsingen - Nidfurn; Betsohwandan - Rüti: Mollis - Weinrainkehre. GraubUnden: Bauarbeiten: Strasse Chur- Arosa, in St. Peter; Strasse Reichenau - Splügen, bei Roichenau, Kazis und hinter Andeer; Ilanz- Disentis, zwischen Truna undDisontis; Roveredo- St. Bernhardin, bei Lostello und Mesocco; Albulastrasse in Bergün; Engadinerstrasse, zwischen Süs und Ardez; Davos-Frauenkirch; Landquart- Davos, ausserhalb Pardisla und zwischen Saas\ und Klosters und vor Davos. Luzern: Bauarbeiten: Hellbühl bis Strasse Luzern-Neuenkirch, Hochdorf - Bäldegg; Wegijis - Vitznau bei Vitznau. Neuenburg: Sperrung: Strasse Le Locle - La Chaux-de-Fonds bei Crät-du-Locle, vom 25. September bis 7. Oktober, Umleitung über La Sagne. Bauarbeiten : Gorgier - St. Aubin - Sauge«; Fleurier - Les Verrieres, ob St. Sulpice; Les' Ponts-de-Martel - Le Locle; La Chaux-de-Fonds- Lo Locle.bei Les Eplaturesj La Chaux-de-Fonds- Maison Monsieur zwischen Les Bassets und Les i; Planchette's; Strasse Landeron - Lignieres. Obwaldeh: -"Bau arbeit en : Giswil-Lungern* obör- : • Imlh Kaiserstuhl St. Gallen;-8 jSer r u ng • Rickeribach - Bazenheid, Umleitung über Kirchberg. Schaff hausen: Sperrung: Strasse zwischen Schaffhausen-Bärgen, östl. Buch wiesen; Schaffhausfm: Gemsgasse von Restaurant «Gemsstübli» bis Einmündung in di« Mutzentälistrasse. Bauarbeiten : Schaffhausen - Singen. vor Dörflingen, Schieitheim - Bcggingen bei Schleitheim. SchwyzrBauar bei ten: Strasse zwischen Biberbrücke und Sctiindellegi; Strasse zwischen Walch- < wil und- St.. Adrian. Solothurn: Sperrung: Gempen - Nuglar. Bauart ei t e n : Lostorf, innerorts. Tessin: Bauarbeiten. Airolo-Gotthard; Blasoa- Osogna; Bironico - Lamone; Lugano - Ponte Treta, vor Ponte Tresa; Lavorgo - Biaschina. Thurgau:''Sperrungen ; Strasse Kreuzungen- Oberhofen. Bauarbeiten : Strasse Kreuzungen - Lengwü in Kreuzungen; Strasse Kreuzlinsen - Romanshorn zwischen Münsterlingen und Altnau; Strasse Sulgen - Bisehofszeli zwischen Schönehbersr und' Bischofszell; Strasso Diessenhofen - Steckborn bei' Rheinklingen Und zwischen Eschenz und Mammern. Uri: Bauarbeiten: Furkastrasse zwischen Re'alp und Kantonsgrenze bei der Kantonsgrenze; Gotthardstrasse bei Hospenthal. » Waadl: Sperrungen: Strasse Vevey - CMtel- St. Denis' und alte Strasse Vevey - Lausanne bei Vevey (örtliche Umleitung;). Bauarbeiten: Ste. Groix - Bullet; Vejfaux- 1 ' Villeneuve: Cheseaux - Boussens; l'Isle et Mont- Ia-Ville; zwischen Bex und der Gryönne-Brücke; zwischen Le Pont und Mont-la-Ville; zwischen EssertesS - Chatillens; zwischen Vallamand - Mur; ' Strasse Lausanne - Geneye, zwischen Bursinel , und Dully; Strasse Biere - Morg'es, zwisebon Biere und Ballens; Strasso Lausanne - St. Maurice zwischen Vilette-Gully; Strasse Sortie de Leysin. Wallis: Bauarbeiten- Brig - Berisal bei Brig; Gletsch -.Furka-Passhöhe. Zug: B a'ii a fbot t e n • Strässe Zug-Artb, zwischen Zug und St:'Adrian. Zürich: S p e r r u ng a n Linksufrige Seestrasse, von Käpfnach bis Wädenswil für Last- und Gesellsc.liaftswagen s«eaufwärts; Umleitung über Käpfnach - Riedwies - Neubühl - Wädenswil (Zügerstrasse); Strasse Oberwetzikon - Stegen-' Floss gesperrt: Dürrit'en: Tannerstrasso zwischen Grenze Rüti bis Konsumgebäude, bis ca. Oktober; Hinwil: Strasse 1. Kl-, Nr. 6, von der Ueberland- , strässe bis Unferdörf, bis ca. Ende September: ' Zollikon: Forchstrasse von Stadtgrenze Rehalp bis Zollikerberg bis zirka Ende September; Dietikon. ; Bremgartner,strasse.i .Löwenplatz-Schmidstube,' 'bis zirka Ende September; 'Seegräben: die Brücke 1 - AathalrS.e.eg-räben für' Wagen über 5 t; Höngg: die Kürberstrasse von\ de"r Züreherstrasse bis ; Wafdgut; Uster - Lapgholz, längs. Uster-Oetwil- Bahfai' wird - Araussichtlieh streckenweise ge- . sperr.tr Hinterr lind Vbrder-Schönenberg für den ; Durch'Kterigsv'eTkehr r abschnittweise! Wallis&llen: ' Alte Wiriterthtirerstrasse von Rieden, bei jDrlen- ' wieseriweg; Bäretiswil: Bäumastrasse im Dorf. •- B a u a'rsb'e i t e n 1 : Zollikon: Seestrasse • von der. * Johanniterstrasse bis Düsgelbachbrücke; Wald: Wfijd.ersrrasse,zwischen .Rüti und Wald im Grundtaj; Adlfswil: Albisstrasse zwischen Bahnhof' strasse und 3em Bahnübergang; Ffäffikon: die' Ustexstrasse zwischen Faichrüti und Hecht.