Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.084

E_1933_Zeitung_Nr.084

Hans Weibel

Hans Weibel Spezial-Werkstätte Hammerstr. • Felsenstr. 12 Tel. 41.275- ZÜRICH 8 Kleinauto 5 St.-PS geschlossen, Modell 1933, Weltmarke, 2 Reserveräder, kompl. Zubehör, billig abzugeben. 60728 Offerten unter Chiffre Z 2737 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Anfertigung von Automobil- Bestandteilen Zahn- und Schneokenräder, jede Dreh-, Präs-, Hobel-und Schleifarbeit mit Garantie für Präzision durch E. Schmid, Zürich Seefeldstrasse 172 Tel. 43.067 FIAT 514 Limousine 4plätzig, mit allem Zubehör, in sehr gutem Zustande, billig. 60729 Offerten unter Chiffre Z 2736 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Wir wollen unseren GRAHAM revidieren (neue Kolben etc.), wenn in Gegenrechnung neues oder gebrauchtes Piano an Zahlung genommen wird. — Anfragen an Bachmann & Cie., Pianobau, Zürich 8, Kreuzstr. Nr. 39. 60692 OCCASION! LASTWAGEN von 2, 3, 4 und 5 Tonnen zum Teil mit Kipper, revidiert, mit Garantie, zu günstigen Bedingungen zu verkaufen Anfragen unter Chiffre 11193 an die 10990 Automobil-Revue. Bern. AUTOMOBIL-REVUE 1933 - No 84 Zu verkaufen ANSALDO, Torpedo, 4 PL, 9 St-PS, Preis 850 Fr. TAUBOT, Allwetter, 4 PL, 8 St.-PS. Preis 800 Fr. Beide in Ia. fahrbereitem Zustand, nach den neuen Vorschriften inkl. gelöster Verkehrsbewilligung u. Versich, pro 1933. — Gefl. Offerten an G. Naef, Fischenthal (Kt. Zürich). Tel. 19. 60739 Zu verkaufen Peugeot 1932, 4 ZyL, 5,73 HP, 4 Plätze, Sedan, blau/schw., ausgestattet, 65 000 km gefahr., Standort Ostschweiz. 60740 Interessenten melden sich unter Chiffre Z 2739 an die Automobil-Revue, Bureau. Zürich. Ausnahnte-Qccasion! Umständehalber sofort zu verkaufen gegen bar : ESSEX Terraplane-Cabriolet 80737 (Reinbolt &. Christe, Schweizer Karosserie), 4 Fenster, 5pl., Modell 1933, 6 Zyl., 17 PS (erst 5000 km gefahren), Verkehrsbewillig. bis Neujahr gelöst, Versicherung bis 1. April 1934. — Zu besichtigen bei W. Buholzer, z. Römerbad, Zofingen. Tel. 293. LO ACHETEZ JUSTE La solidite, la rapidite, le confort sont des elements necessaires, mais insuffisants. La SECURITE est le point essentiel : Elle est assuree par la QUALITE TOTALE qui garantit aussi la solidite. Ce n'est pas sans raisons que Hotchkiss prend la premiere place dans lea plus dures epreuves internationales de Grand Tourisme : Rallyes de Monte-Carlo 1932 et 1933, Coupe des Alpes 1933: c'est par la qualite totale qui est le propre des voitures Hotchkiss. Apres avoir tout examine, il faudra choisir. II faudra choisir l'un des nouveaux modeles Hotchkiss 1934 exposes au Salon, k dont la qualite totale s'applique, non seulement ä la mecanique, mais encore ä toute la carrosserie et, si l'on peut dire, ä la purete meme de sa nouvelle ligne. JACHETEZ JUSTE. ORIGINAL Fordson ERSATZTEILE Grösstes Lager aller Modelle (Lager in Occasions- Ersatztellen) Prompte Spedition Nachtdienst TOURING MOTOR A. Q. SO LOT TEL.1H U Rftl ooo ACHTUNG! Neue konstruierte Hydr. - pneumat Autoheber von 3—10 Tonnen, Modell T, liefert zu billigem Preis. Verlangen Sie deshalb heute noch Spezial- Offerte von den Fabrikanten. 9215 Gebr. Stierli, Konstruktionswerkstätte. Baden (Aargau). Telephon 1011. E^eiüRö QCCÄSIONSAVAGEN *der r GeneralverUetung WERNER RISCHZoRICH Limousine 7plätzig, 6 Zyl., 19 PS, 1931, in sehr gutem Zustand, komplett ausgerüstet, Fr. 4900.-% 10485 Mercedes-Benz-Automobil A.-G., Zürich, Badenerstrasse 119. Tel. 51.693. Lastwagen Traktorzüge Anhänger um Sattelschlepper DODGE Torpedo 4 Zyl., 4-Plätzer, 1927, tadellos erhalten, geeignet für Lieferungswagen, zu verkaufen. 10829 Preis Fr. 1200.- Offerten unter Chiffre 14095 an die Automobil-Revue, Bern. Bestandteile älterer Modelle liefert ab Lager zu LiqTiidationspreisen. 10500 Automobilwerke Franz A.-G.. Zürich. Tel. 52.607 Chrysler 70 Chassis in gutem Zustd., günstig zu verkaufen. Fr. 500.— Offerten' unter Chiffre 10829 14094 an die Automobil-Revue, Bern. Demandez renseignements et cataloeue au concessionnalre pour la Sulsse i GRAND GARAGE E. MAURER, Boulevard des Tranchees, 50, ä GENEVE Agent pour Bäle: Paul Staehli, Hardstr. 62 - Agent pour Berne et Soleure: Andre Zumstein, Effingerstr. 93, Berne 8plätzlges CABRIOLET 8 Zyl. w* 86 Mercedes-Benz 1931, 31000 km gefahren, so gut wie neu, mit Spezial-Luxuskarosserie, mit versenkbarer Trennscheibe, vollautomatischer Zentralchassisschmierung, Bosch- Dewandre - Servo^Vierradbremsen, elektr. Licht, m Anlasser Bosch 12 Volt, mit sehr reichhaltig. Ausrüst., Neupreis 34000 Fr., Fr. 9800.— Mercedes-Benz-Automobil- A.-G., Badenerstrasse 119, Zürich. Telephon 51.693 Wie soll der Automobilist von Ihnen und Ihren Fabrikaten wissen, wenn er nie von Ihnen hört? Lassen Sie die „Automobil»Revue" werben OCCASION! Zu verkaufen; neuer Lastwagen 2 Tonnen 12 PS, Marke CHENARD & WALCKER, weg. Nichtgebrauch, Preis 8500 Fr, Dornacherweg 102, Reinach (Baselland). 60742 ESSEX SUPER S|X, Coach, 4/5pl., 13 St.-PS, 1929. Der Wagen kommt aus der Revision, Motor m. neuen Kolben u. befindet eich in jeder Beziehung in vorzügl. Zust. Preis kompl. ausgerüstet Fr. 1800. Off. unt. Chiff. Z 2740 an die Automobil-Revue, Bur. Zürich. Das HiWayHorn Ist das beste und lauteste SI g n * I der Land6tra«80. Vom Eidg. Justizdepartement erlaubt. Prospekt beim Generalvertreter H.R.KANNE,Zürich8 Dufourstrasse 48

N» 84 - 1933 Fortsetzung von Seite 2 damit verbundene Kraftvergeudung zu vermindern. Von einer Verallgemeinerung der Stromlinie oder gar von ihrer Anwendung bis zur letzten Konsequenz ist leider immer noch wenig zu verspüren. Zwar sind einzelne Fabriken und darunter sogar eine Marke, die durch ihre kleinen und billigen Typen bekannt geworden ist, dazu übergegangen, ihre neuen Modelle serienmässig mit einer Karosserie zu versehen, die allerhand von der Stromlinie übernommen hat und die sich gewiss im Betriebe vorteilhaft und rationell auswirken wird. Bei den meisten Marken blieb es aber mehr oder weniger bei der konventionellen Form, die in Details noch einige Aenderungen zur Vollendung einer harmonischen und dem Auge gefälligen Linie aufweisen, sonst aber wenig von der Tradition abweichen. War es letztes Jahr Maybach, das mit einer Spezialkarosserie Aufsehen erregte, so kann dieses Mal Chenard-Walker die Sensation für sich buchen. Die Firma hat bereits 1926 durch eine spezielle Tropfenform des Oberbaues von sich reden gemacht, doch blieb es damals bei dem Versuch, denn auf dem Markte fand das Modell wenig Eingang. Diesmal ist es ein Modell, das nach dem berühmten Wind, dem « Mistral », bezeichnet wurde. Wir haben es im Bilde festgehalten, das besser als jede Beschreibung den Eindruck wiedergibt, den dieser « superprofilierte » Wagen auf den Beschauer macht. Man wird sich aber um so eher mit der Form befreunden können, wenn man aus graphischen Darstellungen ersehen kann, dass der Widerstand, den eine normale Karosserie der Luft entgegenbringt mehr als dreimal grösser ist, als beim Mistral und dass auf alle Fälle die Hälfte der nur zur Ueberwindung des Luftwiderstandes notwendigen Motorleistung eingespart werden kann. Ob nun diese Formgebung das letzte Wort in der Sache darstelle, bleibe danhingestellt. Auf alle Fälle könnte man sich wohl auch mit einer nach hinten schräg abfallenden Karosserie ohne Schwanzflosse befreunden, die den Einbau eines Fensters im Rückenteil gestatten würde. Salmson zeigt übrigens einen ähnlichen Stfomlinienwagen. Wie gesagt sind Ansätze hiezu noch an manchen Ständen zu finden, doch sind entweder die Räder oder datin die Wagenfront- oder Rückseite nicht einbezogen worden, so dass sich an diesen Stellen nach wie vor die nämlichen kraftraubenden Windwirbel bilden werden. Eine originelle Form zeigt Bugatti, die ebenfalls im Bilde wiedergegeben! wird und stark an die frühere Rumplersche Tropfenform gemahnt. Die Sicht des Fahrers ist dadurch wesentlich erhöht, dass die Scheibe stark in das Dach hineingezogen ist, eine Lösung, die verschiedene Karosseriefabrikanten ebenfalls übernommen haben. Bianchi ist hier am weitesten gegangen, indem diese Marke ein Serienmodell mit einer solchen weit nach hinten gezogenen Scheibe ausrüstete, wobei diese sogar gewellt ist, um einen formvollendeten Uebergang von der Scheibenfront in die Dachlinie zu erzielen. Die pfeilerlose Karosserie, bei welcher die bisherige Mittelstütze wegfällt, so dass die beiden Türen direkt aufeinandersehliessen, hat wesentliche Fortschritte gemacht. Sie wurde von verschiedenen Marken, so vorab bei Fiat für ihr neues Kleinmodell, bei Adler u. a. übernommen. Auf diese Weise können die Türen breiter und der Einstieg bedeutend geräumiger gehalten werden, wobei natürlich auch die Sicht aus dem Wageninnern gewinnt. Diese Türenfixierung, die vor zwei Jahren erstmals zu sehen war, wird, sofern sie sich in der Praxis bewährt, bestimmt ihren Teil zur weiteren Popularisierung der kleinen Wagen beitragen), da gerade bei diesen der Einstieg oftmals mit allerlei Akrobatik verbunden war. Die Idee, das Blickfeld der Insassen durch die Erweiterung der Scheibe ins Dach hinein zu vergrössern, ist bei einzelnen Karosserien bereits auch schon für die Türfenster angewandt worden, indem die Türfüllung nicht bündig mit der Dachkante abschiliesst, sondern im Dach eine Aussparung, eine Art Lukarne eingelassen ist. die aus Glas bestellt und damit auch den Insassen auf den Rücksitzen einen bassern Ausblick nach oben gestattet. Im übrigen haben sich die Wagenbauer darauf konzentriert durch weitgehende Verwendung von Leichtmetall das Totgewicht zu verringern, mit viel Gummi die Geräuschquellen zu dämmen und in der Innenausstattung eine betonte Sachlichkeit zu erzielen. Um dem Wagen einen strojnlinienmässigeren AbscMuss zu geben, ist vielfach der Koffer weggefallen und dafür im Fond des Wagens genügend Raum für Gepäck vorgesehen. Die Mode der trittbrettlosen Karosserie hat keine Nachahmer gefunden und beschränkt sich nach wie vor auf wenige Liebhabermodelle, lieber den Wagenbau der Nutzfahrzeuge wird im Zusammenhang mit einer kurzen Würdigung der Lastwagenab*- noch efniefifs zu sacren sein. ß AWOMOBIL-REVUE Durch die Stände Minerva. Das Hauptinteresse konzentriert sich am Stand auf den neuen 2-Liter-Vierzylindertyp «M 4 », durch welchen die bisherige Typenreihe der belgischen Qualitätsmarke, die 2 Sechzylinder und 4 Achtzylinder umfasst, eine gerade in der gegenwärtigen Zeit vielfach begrüsste Erweiterung erfahren hat. Wenn schon der neue Typ zu einem relativ niedrigen Preis in den Handel kommt, so lässt er doch keines der Merkmale vermissen, die der Firma ihren Weltruf eingetragen haben. Die gesamte Konstruktion ist nachdrücklich auf Dauerhaftigkeit abgestellt. Als Motor wurde nach wie vor das Doopelschieberprinzip von Knight angewandt wobei die Exzenterwellen, durch welche die Schieber gesteuert werden, ihren Antrieb durch geräuschlose Rollenketten erhalten. Die normale Betriebstourenzahl beträgt 3500 und bei 4000 Touren leistet der Motor seine Maxiimalleistung von 50 PS. Das Dreigang-Getriebe hat zwei geräuschlose oberste Stufen, die auch mit Synchronisierungs-Vorrichtungen ausgestattet sind. Weitere technische Hauptcfiarakteristiken stellen die durch Kabel betätigten Duo-Servo-Innenbackenbremsen. die vier halbelliptischen Federn, die mit Silentblocbüchsen ausgerüsteten Gelenke, der mit 1,2-PS-Leistung sehr stark bemessene Anlasser, der Zenithvergaser mit Startervorrichtung, die Batteriezündung und der Thermostat im Kühlumlauf-System, dar. Besondere Beachtung verdient der torsionsfeste, aus kastenförmigen Längsträgern aufgebaute Chassisrahmen. Das Gewicht des Wagens beträgt ca. 1250 kg und seine Maximalgeschwindigkeit wird mit 100 km/St, angegeben. Renault. Das Produktionsprogramm dieser französischen Weltmarke zeigt gegenüber bisher nur verhätaismässige geringe Abweichungen. Es umfasst die drei Vierzylinder-Modelle «Monoquatre 8 PS». « Primaquatre 11 PS> und «Vivaquatre 11 PS», die drei Sechszyimdermodelle « Primastella 16 PS », « Vivastella 16 PS» und « Vivasport 21 PS » sowie die Achtzylindeiimodelle «Nervasport 28 PS », « Nervastella 28 PS » und « Reinasport 41 PS ». Die Modelle « Nervasoort» und .«Nervastella» haben gegenüber bisher durch Ausbohren der Zylinder ein etwas grösseres Hubvolumen erhalten, das nun 4 Liter beträgt. Bei den Modellen. «Stella» und « Sport •» wurden die Kühlerjalousien durch einen auf den Wasserumlauf einwirkenden Thermostaten ersetzt. Als weitere Neuerung ist zu verzeichnen, dass auch bei den Vierund Sechszylinder-Modellen durch Anwendung schräg verzahnter Räder der zweite Gang geräuschlos gestaltet wurde. Ausser mit den gewöhnlichen Karosserien werden die Wagen mit sogenannten Stromlinienaufbauten geliefert, die einen ungewöhnlich harmonischen und gediegenen Eindruck hinterlassen. Der Kühler wurde bei einzelnen Modellen in der Form noch etwas verändert. Ein verchromtes Siejnschlag- Schutzgitter vor dem Kühlernetz vervollständigt das elegante Aussehen des Wagens. Die Hauptattraktion des Standes bildet ein in der Mitte durchgeschnittener Wagen der Type Vivasport, an dem auch der Laie die sorgfältige Durchbildung aller Einzelteile verfolgen kann. Einzelne Ausstellungsstücke von Motoren vervollständigen die interessante Schau. Citroen. setzt die Produktion der im letzten Jahr eingeführten Vierzylindermodelle von 8 bezw. 10 PS, und des Sechszylinders von 15 PS mit kleinen Detailabweichungen fort. Gemeinsames Charakteristikum aller dieser Modelle bildet der aus kastenförmigen Längs-» trägem aufgebaute, torsionssteife Chassisrahmen, welcher der Karosserie sowie denn mechanischen Teil eine grosse Lebensdauer verbürgt und die Strassenhaltung des Wagens weitgehend verbessert. Das geschlossene Profil der Längsträger kommt dadurch. zustande, dass auf das hochkantgestellte^ U- Profil eines offenen Trägers ein zweiter Steg auf elektrischem Wege seitlich aufgeschweisst wird. Gemeinsam ist allen Modellen weiter ein vollschwebender Einbau des Motors, eine Einbauart, für die- Citroen ia Europa das alleinige Anwendungsrecht besitzt. Das Getriebe hat überall zwei geräuschlose oberste Stufen und Synchronisierungs- Vorrichtungen für den höchsten und zweithöchsten Gang. Die Modelle 10 und 15 PS sind mit Freilauf hinter dem Getriebe ausgerüstet. Bohrung und Hub betragen beim Modelt 8 PS 68 bezw. 100 mm, was einem Zyilinderinhalt von 1452 ccm entspricht; beim Modell 10 PS 75 bezw. 100 mm (1767 ccm), und beim Die Autosportsaison 1933 Inhalts-Übersicht der Sport-Nummer der „Auto-dllustrlerten": 1, Lob des Rennsportes. 2. Die schweizer. Autosportsaison 1933 3. Internationale Autosportsaison 1933 4. Das Autokarussell von Monte Carlo 5. Die Rennformel des Jahres 1934 6. Die Toten des Jahres 1933 7. Rennwagen der Saison 1933 8. Die internationale Saison im Bild 9. Ihr schönstes Rennen (Rundfrage unter schweizerischen Rennfahrern) 10, Die Gefahr des geplatzten Pneus Ausserdem: 11, Miszelleni Humor Zürich Die soeben erschienene 3. Jahresnummer der „Auto-dllustrierten", widmet sich vorzugsweise dem Autosport. Sie enthält reich bebilderte Berichte über die wichtigsten Veranstaltungen dieser Art im In- und Ausland, die in Wort und Photo noch einmal Revue passieren. Besonderes Interesse dürfte das Ergebnis einer Rundfrage erwecken, welche die Redaktion bei den prominentesten schweizerischen Fahrern über ihr eindruckvolIstes Rennerlebnis veranstaltete. Preis der Nummer Fr. 1.—. Jahresabonnemente, unter Nachlieferung von Nr. 1 (Katalog. Nummer), Nr. 2 (Lastwagen-Nummer) nur Fr. 2.—. Erhältlich in allen Buchhandlungen und Kiosken, sowie direkt beim Verlag Bern Genf