Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.089

E_1933_Zeitung_Nr.089

i Luftfahrt Das Problem

i Luftfahrt Das Problem der Wartung im Luftverkehr. Der stellvertretende Leiter der Ttanscontjnental & Western Air (T. W. A.), Jack Frye, hielt auf der von der Society of Automotive Engineers (S. A. E.) veranstalteten internationalen Tagung in Chicago einen Vortrag, in dem er die Wartung und UebeTholung von Motoren, Flugzeugen, Bordgeräten, Funk- und elektrischen Ausrüstung und Luftschrauben behandelte. Aus der Fülle der mitgeteilten lehrreichen Erfahrungen entnehmen wir auszugsweise einige Stellen, die allgemeines Interesse beanspruchen dürften. Wartung der Motoren. Bei dreimotorigen Flugzeugen werden die Motoren nach 400 Betriebsstunden entfernt und durch neue überholte Motoren ersetzt. Bei einmotorigen Flugzeugen wird dieser Ersatz bereits nach 300 Betriebsstunden vorgenommen. Die kürzere Betriebszeit des Triebwerks hat bei einmotorigen Flugzeugen stellt eine zusätzliche Sicherheitsmassnahme dar. Bei der Wartung der Motoren hat sich ein bestimmtes System ausgebildet. Nach den ersten 25 Betriebsstunden des neu überholten Motors wird das Verfahren Nr. 1, «Rod Pull» genannt, angewandt. Es besteht u. a. in der Entfernung der Stossstangen, Prüfung der Ventile, Entfernung und Säuberung des Magnetunterbrechers; aber auch alle anderen Teile des Motors und der Bedienungsgeräte werden durchgesehen und, falls notwendig, überholt. Bei einmotorigen Flugzeugen werden die Zündkerzen nach 25 Betriebsstunden entfernt und durch neu überholte ersetzt. Bei mehrmotorigen Flugzeugen wird diese Arbeit erst nach 50 Betriebsstunden ausgeführt. Brennstoffbehälter und Oelsumpf werden gereinigt, Oelbehälter getrocknet und mit Frischöl aufgefüllt. Nach weiteren 25 Flugstunden wird der Motor der Durchsicht Nr. 2 unterworfen, einer normalen Ueberprüfung, bei der man auf die Trocknung des Oelbehälters, auf die Ventilprüfung und Entfernung der Stossstangen verzichtet. — Nach 75 Flugstunden wird die Kontrolle Nr. 3 vorgenommen; sie unterscheidet sich lediglich darin von der Behandlung Nr. 1, dass der Ausbau der Stossstangen fortfällt. Nach 100 Flugstunden kommt die Durchsicht Nr. 4 an die Reihe, die mit Prüfung Nr. 2 identisch ist. Damit ist der Kreis geschlossen und man beginnt wieder mit dem Verfahren Nr. 1. Neu eröffnet! El@ktro-n.Antogeii.- Schweisserei ken Zürich - Stuttgart - Halle/Leipzig - Berlin und Zürich-München-Wien. Beide Strecken werden von der Deutschen Lufthansa A.G. mit dreimotorigen Grossflugzeugen allein durchgeführt, da schweizerische Fluggesellsämtlicher zerbrochener Maschinenteile aller Art aus allen Metallen, auch Aluminium Ein Probestück wird Sie von der Güte der Schweissung überzeugen. • . G A T T L E N - Belpstrasse 38 a - Telephon Nr. 20.262 Soü*W£2S£ Bei der Vornahme dieser Arbeiten macht man von der modernsten Ausrüstung Gebrauch. In den meisten Fällen muss jedoch der Flugzeughalter selbst für entsprechende Anordnungen sorgen, da die Hersteller zu wenig mit diesen Fragen vertraut sind und die Industrie noch zu jung ist, um endgültig durchentwickelte Verfahren geschaffen zu haben. Um die Wartungsarbeiten zu beschleunigen, wurde ein Bedienungsgerüst für dreimotorige Flugzeuge geschaffen, das mit entsprechenden Ausschnitten für das Fahrwerk usw. versehen ist und das der Form des Rumpfvorderteils entspricht. Es gestattet den Mechanikern eine leichte Bedienung der drei Motoren, ohne dass sie dabei gezwungen wären, in unbequemer Haltung ihre Arbeit zu verrichten und auf Leitern herumzuklettern» Das Gerüst ist am Boden befestigt und mit Anschlüssen für Licht- und Pressluft versehen; für die erforderlichen Sonderwerkzeuge zur Motorbedienung ist ein Kasten vorhanden. Die schnelle Reinigung der Motoren wird durch die Verwendung von Pistolen für Pressluft und Schmierung stark gefördert. Um bei Austausch des Triebwerks die Einbauzeit des Motors zu verkürzen, wurden für Mittel- und Seitenmotoren besondere Gerüste entwickelt. Die Motoren werden auf diesen Gerüsten mit der Verkleidung usw. fertig eingebaut und brauchen dann nur an das Flugzeug gefahren zu werden. Der Zeitersparnis wurde auch bei der Einteilung des Personals weitestgehend Rechnung getragen; die Motorenmechaniker werden z. B. nicht wahllos an den Motoren beschäftigt, sondern nur stets an einem der Aussenmotoren oder am Mittelmotor. Wartung des Flugzeugs. Bei der Wartung des Flugzeugs werden die r gleichen Richtlinien wie bei der Motorwartung verfolgt': Weitestgehende Unterteilung der Tätigkeit und regelmässige Wiederholung der Prüfungen. Bei allen vier Behandlungen des Motors wird auch das Flugzeug voll geprüft. Ein Prüfer sieht sämtliche Teile des Flugzeugs durch und veranlasst die notwendigen Reparaturen. Unabhängig davon werden gewisse Teile, z. B. das Fahrwerk, ohne Rücksicht auf ihren Zustand, bei jeder Motorprüfung auseinandergenommen. Hinsichtlich der Wartung der elektrischen Ausrüstung waren u. a. gewisse Schwierigkeiten mit Zündkerzen zu überwinden, die Störungen infolge von Kondensation ergaben; durch geeignete Wärmeabführung an B E R N AUTOMOBIL-REVUE WAGNEREI: SPENGLEREI: Das englische Mdlitärfflugboot Blackburne-Perth wirrde kürzlich mit einem 37-mm-Viakers-SchneUfeuergeschütz ausgerüstet, dessen kriegstechnischer Wert vor allem im Kampf mit anderen Flugzeugen und mit Unterseebooten zu erwarten ist. Das Flugboot entwickelt mit seinen drei 825 PS Rolls- Royce-Buzzard-Motoren 220 km/St. die Funkabschirmung konnten diese Beanstandungen behoben werden. Eingehende Ueberwachung erfordern auch Funkausrüstung und Navigationsgeräte. Im letzten Jahr wurden die Flugzeuge mit hochwertigen Sperry-Geräten (künstlicher Horizont und Kreiselkompass) ausgerüstet, deren Genauigkeit in höchstem Masse von der Niedrighaltung der Lagerreibung abhängt. Infolge der starken Erschütterungen, denen die Geräte ausgesetzt waren, traten bald Ableseschwierigkeiten auf. Die Geräte mussten daher wieder an den Hersteller zurückgeschickt werden, es musste also ein kostspieliger Weg beschritten werden. Eine Beseitigung dieser Missstände Hess sich nur durch wirksame Schwingungsdämpfung des Instrumentenbrettes erreichen. Zusammen mit der Sperry-Gesellschaft wurde die gewünschte Erschütterungsdämpfung erzielt, und es Winterthur TosstaIstrasse 29 4 AUTO-FIRMEN IN EINEM HAUSE K.Maler E. Schleith LACKIEREREI: Th.Waib«! SATTLEREI: P. Widmer Tetephon 22.58 ausser Geschäfts« zeit 14.18 ''..-. bekannt für pünktliche und fachgemässe Ausführung jed. Arbeit 1933 - NO 89 konnten einige Sperry-Geräte über 1000 Stunden vor der Ueberholung im Betrieb verbleiben. Die übrigen Geräte werden bei der Entfernung des Mittelmotors gleichfalls ausgetauscht. Bemerkenswert ist au! dem Gebiete des Eisschutzes, dass ausser dem Trag- und Leitwerk (aufblähbare Goodrich-Hüllen) auch die Nabenverkleidung und die Propellerblätter bis etwa n des Halbmessers mit einer ölgetränkten Gummihülle gegen Eisansatz geschützt wurden. Erwähnt wurde auch eine magnetische Untersuchung der Propellerachse. Dieses Verfahren, «Magnaflux> genannt, besteht in einer starken Magnetisierung der Achse, die im Anschluss daran mit feinen Eisenpfeilspänen bedeckt wird. Risse und fehlerhaft© Stellen können sofort an der anormalen Verteilung der Späne erkannt werden, -itav.- Zürich-Wien und Zürich-Berlin ganzjährig In Betrieb. Während bisher im Winter nur Genf durch zwei Linien Anschluss an das europäische Luftverkehrsnetz hatte, wurde auf den Flugplätzen der Nord- und Ostschweiz am 31. Oktober der Linienverkehr jeweils für 4—6 Monate gänzlich eingestellt. Die Fortschritte der Navigation und die dauernd zunehmende Frequenz haben es jetzt ermöglicht, dass nun auch Zürich erstmalig einen Winterluftverkehr erhält und zwar auf den beiden wichtigen internationalen Strek- Was zahlt er dafür? Nicht nur der Zustand eines Wagens ist massgebend für den Preis, den er erzielt, sondern ebenso sehr das Mass, in welchem er die Ansprüche und Anforderungen des Käufers erfüllt. Je mehr dies der Fall ist, desto besser kann der Verkäufer dafür bezahlt werden. 1 ssäSSSss. Zu äusserst vorteilhaft. Bedingungen einige neue Voisms abzugeben: 13 PS, 6 Zyl., mit Relais, letzte Typen: Innenlenker Cabriolet Sich wenden an die Vertretung für d. Schweiz: Grand Garage E. MAURER, Bould. des Tranchees, 50, GENF. Für den letztern ist es daher wichtig, nicht nur einen Interessenten ausfindig zu machen, sondern einen solchen zu finden, dem der Wagen in Jeder Beziehung entspricht. Ausschreibungen von gebrauchten Wagen durch die „Automobil - Revue" vermitteln in den meisten Fällen eine grössere Zahl von Interessenten, unter denen oft ein solcher „bestzahlender" Käufer gefunden wird. Suchen Sie den bestzahlenden Käufer durch eine „Kleine Anzeige" in der „Automobil-Revue".

N" 89 - 1933 AUTOMOBIL-REVUE Schäften mangels Subventionen auf einen Gemeinschaftsbetrieb verzichten müssen. Der Winterflugplan ist gültig vom 1. November 1933 bis 28. Februar 1934. Das Flugzeug der Linie nach Berlin startet um 10.25 i« T)iilj6iii!"rf, ist «in 1125 in Stuttgart, um 1-V15 in H.alle/Leiiuisr uni um 15.25 in Birhn. Tn St'itU;art lestchen Anso'iKisie meh Mannlicim, Nürni erg. F'ankfur!. Hannover. H:imbv.rir, KMn, finrtrriunrl, Esssm un/J ^tarbrü'ikcn. In der Ci