Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.091

E_1933_Zeitung_Nr.091

T. C. S. T. C.

T. C. S. T. C. S.-Strassenhilfsdienst. Während des Monats Oktober haben die 18 Strassenagenten des T. G. S 267 Automobilisten, 148 Motorradfahrern und 37 Velofahrern bei der Behebung von Pannen geholfen. 51 Personen haben sie ihre Hilfe bei Unfällen angedeihen lassen und 6 Verletzte nach Krankenhäusern übergeführt. Im Verlaufe der eigentlichen Automobilsaiscn, d. h. in den fi Monaten, während welchen der Stras- Renhilfsdienst ausgeübt wurde, haben die vom T. C. S. eingesetzten Agenten 2464 Automobilisten, 1639 Motorradfahrern und 296 Velofahrern bei der Pannenbehebung geholfen. 298 Personen sind sie bei Unfällen beigestanden und haben 45 Verwundete nach Krankenhäusern übergeführt. a Autosektion St. Gallen-Appenzell Jahresfeier. Die zur Tradition gewordene Jahrpsfeier wurde auf den 18. November, 20 Uhr, im «Uhler» in St. Gallen, angesetzt. Als Motto der Veranstaltung wurde «Eine Nacht im Orient» gewählt. Diese Veranstaltung, welche jeweils für die Mitglieder eine günstige Gelegenheit bietet, um im frohen Kreise der Clubkameraden und ihren Angehörigen einige genussreiche Stunden zu verleben, wird allen Teilnehmern durch die dem Motto angepasste Aufmachung und die reichhaltigen Darbietungen erstklassiger Künstler unvergeßliche Stunden bereiten. Die Sektionsmitglieder selbst haben Anspruch auf eine Freikarte und zwei Vorzugskarten zum Preise von Fr. 3.—. weitere Eintrittskarten Fr. 4—, Vergnügungssteuer inbegriffen. Vorverkauf und Reservierung der Plätze ab 4. November beim Präsidenten der Vorgnügungs. und Sportkommission, H. Burk, Unionplatz, St. Gallen (Tel. 16.05). 'Sämtliche Plätze sind numeriert. Der ganze Kasernenplatz (steht unter Bewachung für die Wagenaufstellung zur Verfügung. Als Tanzmusik konnten 10 Mann vom ftädt. Orchester «Angora» und das «Tür kische Handharmonika-Orcbester» verpflichtet werden. In den übrigen Lokalen spezielle Unterhaltungsmusik. Autosektion Waidstätte Motoren- und Photokurs. Der Vorstand hat heeeblossen, auch dieses Jahr wieder einen Motorenkurs durchzuführen. Der Kurs soll, wie früher, in Garagen und Werkstätten an Hand von Bestandteilen, Modellen und Chassis durchgeführt werden. Als Kursleiter konnten wiederum die letztjährigen, E. Epper. H. Güdel und Th. Frey, gewonnen werden. Die Kurse beginnen stets abends 8 Uhr, und zwar erstmals am 7 November. Interessenten wollen sich bis zum 4. November auf dem Sekretariat, Schwanenplatz 8, anmelden. Kosten des Kurses für Mitglieder Fr. 10.—, für alle übrigen Teilnehmer Fr. 20.— In seiner letzten Sitzung hat der Vorstand beschlösse« einmal zu versuchen, einen Pbotokurs durchzuführen. Der Kurs soll auf rein praktische Basis gestellt sein, mit vorangehendem theoretischem TPÜ, um so rasch als möglich praktische Uebungen mit den Teilnehmern durchzuführen SEKTION BERN. Mit ihrem, auf nächsten Montag, den 6. November, 20.15 Uhr, im kleinen Saal des Kasinos anberaumten Vortragsabend glaubt der Vorstand, seinen Sektionsmitgliedern etwas Besonderes bieten zu können. In einem von 140 Lichtbildern illustrierten Vortrag spricht Herr Dr. Th. Gubler über seine, im Jahre 1932 unternommene Autoreise nach Jugoslawien. Der Referent ist durch seine umfangreichen literarischen Arbeiten über die schweizerischen Alpenstrassen sicherlich den meisten Mitgliedern bekannt und manche werden sich noch an seinen genussreichen Vortragsabend über Korsika, vor etwa zwei Jahren, erinnern. Jugoslawien, das vereinigte Königreich, der Serben, Kroaten und Slowenen macht grosse Anstrengungen, um den Fremdenverkehr ins Land zu bringen. Von Natur aus überreich bedacht und von einer historisch überlieferten Gastfreundschaft wird es in absehbarer Zeit das Reiseziel manches Automobilisten werden. Niemand wäre wohl berufener, über die Sehenswürdigkeiten und Eigentümlichkeiten dieses Sonnenlandes zuverlässigere Auskunft zu geben, als Herr Dr. Th. Gubler. der durch seine Reisen abseits des grossen Gänsemarsches manchen stillvergessenen Ort der Gegenwart zurückgebracht hat. Für den 18. November führt die Sektion Bern im Burgerratsaal des Kasinos den stets gern gesehenen Tanz-Abend, verbunden mit einem Mitternachtssouper durch. Als Tanzkapelle wirkt diesmal Leon Abbey mit seinen Solisten, die gegenwärtig iin Kasino die vielen Besucher durch ihre rhythmische und synkopatische Musik erfreuen. Platzbestellungen können jetzt schon durch das Soktiönssekretariat erfolgen. Wie bei früheren Anlässen, liegt beim Sekretariat ein Tischplan auf und können Placiorungswünßche nach Möglichkeit berücksichtigt werden, h. SEKTION LES RANGIERS. Der auf Donnerstag, den 2. November angesetzte Besuch der Peugeot-Werke ist auf Montag, den 6. November, varschoben worden, weil die Fabrikanlagen vom 2. bis 4. November geschlossen sind. Anmeldungen sind bis Freitag den 3. November, an das Sekretariat einzureichen. Diejenigen Personen, welche sich boreifcs für nächsten Donnerstag eingeschrieben habsn, werden auch für Montag als angemeldet betrachtet, insofern sie keinen gegenteiligen Bericht machen. SCHWEIZER. GROSSISTEN-VERBAND IM MOTORFAHRZEUGGEWERBE. Anlässlich seiner letzten ordentlichen Generalversammlung hat der schon seit mehr als einem Jahre bestehende Schweizerische Grossistenverband im Motorfahrzeuggewerbe, mit Sitz in Zürich, die Schaffung eines ständigen Sekretariates beschlossen und als Sekretär Herrn Rechtsanwalt Dr. R. Stäger gewählt. Der Sitz des Verbandes und des Sekretariates befindet sich in Zürich. ÄUTOMOBTL-RrVUE 1933 - 2k. C. S. dem (Ohne Verantwortlichkeit der Redaktion.) Polizeilicher Uebereifer. Hierzu schreibt uns das Polizeiamt Herisau: In liebenswürdiger Weise erhalten wir und weitere Stellen von anonymer Seite die Nummer 87 der «Automobil-Revue» vom 20. ds. zugestellt, in welcher ein mit H. S. in A. unterzeichneter Artikel über hinterwäldnerische Praktiken der Polizeiorgane von Herisau berichtet. Leider untorliess der Artikelschreiber, obwohl ihm mehr als ein halbes Jahr zur Verfügung stand, der Lesergemeinde mitzuteilen, dass in dem einen Falle das Auto an einem Sonntagnachmittag während zwei vollen Stunden auf einen! Durchgangsweg parkiert war und so den Fussgängerverkehr empfindlich störte, obwohl sich unwoit der Parkstelle ein grosser Parkplatz befand; im zweiten Falle das Auto vollständig im Dunkeln und zur Hälfte auf dem Trottoir parkiert worden war. Wenn nun ein Automobilist so unvernünftig und rücksichtslos parkiert, dann steht es ihm bei einer polizeilichen Massnahme recht schlecht an. in der Presse über die Ordnungsorgane herzufahren und diese als rückständig und hinterwälderisch zu bezeichnen. Wir in Horisau haben dem Automobilwesen von jeher das nötige Verständnis entgegengebracht, was der Präsident des A. C. S.. Sekion St. Gallen-Appenzell, welcher dem Artikelschreiber sehr wohl bekannt ist, jederzeit wird bestätigen können. Einzig zu einem haben wir uns in unserer Rückständigkeit bis jetzt nicht finden können — das Recht nach dorn Steuerregister zu messen. Findige Beamte! Zur Illustration folgende Geschichte eines Autodiebstahls: In der Samstagnacht 20. Mai 1033, zwischen 21 und 23 Uhr, wurde während eines Kinobesuchs mein Personenwagen mitten in' Basel gestohlen. Der Wagen war unmittelbar vor dem Diebstahl generalrevidiert und auffallend bellgrau gestrichen. Die Schadenmeldung : bei der Polizeihauptwache erfolgte sofort, und ich veranlasste auch Sonntags früh, dass der Diebstahl im Radio bekanntgegeben wurde. Zudem wurde der Wagen wie üblich durch Kollektivrapport der Polizei bei sämtlichen schweizerischen Polizeiposten und an die deutsche und französische Polizeibehörde gemeldet. Der Wagen blieb verschwunden. Am 14. August kollidierte der gestohlene Wagen in Zürich mit einer Limousine und konnte somit ermittelt weiden. Der Führer des gestohlenen Autos wurde festgestellt. Die beiden schwer havarierten Automobile wurden nach Tatbestandsaufnahme der Polizei durch letztere in eine Garage abgeschleppt. Ein Tag später entdeckte ein Beamter, der Versicherungsgesellschaft, welcher zufälligerweise vom Inhaber der Limousine zur Konstatierung des Schadens in die Garage gerufen wurde, dass es sich bei dem havarierten Citroen um meinen gestohlenen Wagen handle. Der «Besitzer» wurde daraufhin sofort polizeilich einvernommen und sagte wie folgt aus: Es wäre in einer Zeitung Anfang Juli ein Inserat erschienen, laut welchem ein Wagen «wegen Abreise ins Ausland» billig zu vermieten oder zu vorkaufen wäre Er hätte an die Zeitung geschrieben und es hätte sich daraufhin ein Herr Heer, der sich als mein Schwager ausgab, bei ihm gemeldet und den Wagen vorgeführt. Herr Heer sagte aus. ich wäre No 91 ins Ausland verreist und hätte ihn beauftragt, den Wagen zu vermieten oder-zu verkaufen. Nach erfolgter Probefahrt wurde der Wagen vermietet für die Dauer von drei Monaten gegen eine tägliche Miete von Fr. 5.—. Der Wagen wurde in unverändertem Zustand (gleiche Farbe, mit meiner Polizeinummer, meiner Verkehrsbewilligung, wie auch mit der im Innern angebrachton Nickelplakette mit meinem vollen Namen und Adresse) übergeben. Das Merkwürdige und Betrübliche an der ganzen Sache ist dies, dass nun der Mieter von Anfang Juli bis zum 14. August mit meinem Wagen im Zürich und in der Schweiz herumfuhr und so im ganzen 10 000 Kilometer hinter sich brachte, ohne dass die Polizei darauf aufmerksam wurde. Wohlverstanden, dies immer mit der ausgeschriebenen Polizeinummer. Das Erstaunlichste am Ganzen ist, dass nach erfolgtem Unfall die Polizoi, die hinzugerufen wurde und eine umständliche Aufnahme und Protokollierung vornahm, immer noch nicht bemerkte, dass sie eine Diebsbeute in Händen habe, obwohl es ihr der Dieb leicht genug gemacht hatte! H. S: in B. Touristik-Bulletin des A. C. S. vom 31. Oktober 1933. Der seit dem 29. Oktober eingetretene Witterungsumsturz hat den Hochalpon-, Voralpen- und Jurystrassen reichlich Schneefall gebracht. Gegenwärtig sind alle schweizerischen Hocbalpenstrassen unpassierbar, ebenso sind einige höher gelegene Jurastrassen und Bergstrassen in den Voralpcn einstweilen geschlossen oder schwierig passierbar. Die meiten heute geperrten Hochalpenstrassen dürften definitiv eingeschneit sein. Gänzlich unpassierbar sind: Albula, Bornina, Flih'la, Forclaz, Furka, Grimsel, Grosser St, Bernhard, Gurnigel, Ibergeregg, Julier. Klausen, Lukin a.- nier, Marchairuz. Montets. Morgins. Oberalp, San Bernardino, St. Gotthard, Splügen, Umbrail. Mii Keifen befahrbar sind noch: Brünig-, Etroite, Finstermünz, Javmpass, Lenzerbeide, Maloja, Mo- Iendruz, Mosses, Ofen, Pillon. Saint Cergue. Schyn, Vue des Alpes Simplon. Woissenstein, Wolfgang (Uebergang Klosters-Davos), ferner die Zufahrten nach Arosa, Engelberg, Grindelwald, Kandersteg, Adeiboden, Leysin und Villars. Die Strasse Vailorbes-Pontarlier ist mit Ketten befahrbar. Ausland: In Oesterreich ist der Arlberg immer, noch mit Ketten befahrbar. Stilfserjoch unpassierbar. Faucille, mit Ketten befahrbar. Mont Cenis, mit Ketten befahrbar, jedoch nicht empfehlenswert. Route d'efe des alpes. unpassierbar. Routo d'hiver des alpes, ohne Ketten befahrbar. Transport von Automobilen durch die Alpentunnels: Wegen Schneefall hat der Einlad a.n folgenden Stationen zu erfolgen: Albula. Bergün-Bevers. St. Gotthard: Göschenen-Airolo (heute Ketten ah Wassen ratsam: Südseite ö. K. ab Airolo). Lötsr.hberg: Kandersfog-Brig. Simplon: Brig-Domodossola. Autofähre über den Zürichsee: Die Betriebsdirektion der Autofähre Meilen—Horgen teilt mit, dass der Fährebetrieb am 4. November 1933 aufgenommen wird. Die Transportmöglichkeiten (Fahrtzeit 10 Minuten) ist folgende: Horgen ab 6 1* 6.45 Uhr und weiter alle 30 Minuten bis 21.45 Uhr Meilen ab 6.30, 7 Uhr und alle 30 Minuten his 21.30 Uhr, sowie 22 15 Uhr. Ausserhalb dieser Zoiten werden Extrafahrten nach Vereinbarung durchgeführt. ' A L. Breitenbach Museumplatz Tel. 22.476 Autofchliissel fehlen! Schreiben oder teleph. Sie an: Zu verkaufen AUTO ESSEX, Super-Six Modell 29, 40 000 km, 4/5 PL, 13 PS, neue Pneus, in prima Zustand, wegen Nichtgebrauch. Ev. Tausch an leichteres, guterhaltenes Motorrad. 61001 Joh. Ulmann, Landw., Leimiswil b. Langenthai. DODGE neuestes Modell 8 Zyl. Sedan de Luxe, 4/5 PL, mit allen Schikanen, fabrikneu, besonderer Umstände halber aus Privathand sofort gegen Kassa abzugeben. Preis Fr. 10000.— statt Fr. 15 400.—, garantiert ungefähren. Offerten unter Chiffre' 14122 an die 10593 Automobil-Revue, Bern. Limousine oder Cabriolet nicht über 8 HP, 4/5 PL, wenig gef., Md. 1931/32. Nur tadelloser, flotter Wagen u. wirkliche Occasion kommt in Frage. Offerten erbeten unter Chiffre 6101D an die Automobil-Revue. Bern. Alle Ersatzteil* zu Originalpreisen DODGE BROTHERS l1008 6 Zyl., 17 PS, 1933, letztes Modell, 4türig, 4/5 PL, fabrikneu, bei sofortiger Wegnahme äusserst günstig abzugeben. Näheres zu erfahren unt. Chili. Z 2752 an die Automobil-Revue, Bur. Zürich. aller Modelle postwendend Spezlalmaschlncn zum präzisen Ausschlcilen von Zylindern uuu der Kurbelwelle zu ?oneilhntten Preisen. JTH. WILLY, LUZERN (Tel22.235) offizieller Fordvertreter ELEKTRION • l'aviation et l'auto >

No 91 - 1933 S#»«a9E9B^n den modernsten Grundsätzen auszubauen. Wenn auch diese Bestrebungen zum Teil auf strategische Massnahmen zurückzuführen sind, so dienen sie doch in erster Linie dem internationalen Autotourismus. Es ist vorgesehen, zwei fehlende Verbindungsstrecken demnächst auszubauen. Dabei handelt es sich um die Scheitelstrecke am Col de l'Iseran zwischen Bonneval-sur-Arc und Val d'Isere, welche eine durchgehende Verbindungsstrasse zwischen Bourg St-Maurice und Lans'lebourg am Fusse 4es Mont-Cenis herstellt. Damit erhält der Kleine St. Bernhard über den Col de l'Iseran. der mit eitler Scheitelhöhe von 27G9 m die höchste fahrbare Passstrasse Europas darstellen wird, eine direkte Verbindung mit der vielbefahrenen Mont-Cenis-Route. Als zweiter Ausbau ist die Traversierung des Col de Cormet mit einer Scheitelhöhe von 1920 m vorgesehen, wodurch Bourg St-Maurice eine direkte Verbindung mit Beaufort erhält. Bei dieser Baute handelt es sich um das fehlend« Verbindungsstück zwischen Roselend und Chapieux. Französischer Alpenstrassenbau. Bekanntlieh ist neben Italien auch Frankreich bestrebt, seine Strassen dem modernen Autotourismus anzupassen und scheut vor keinen Mitteln zurück, auch itn französisch-italienischen Grenzgebiet, die Passstrassen nach -my- Eine neue südamerikanische Automobilstrasse. Im Monat Dezember 1933 soll eine neue, nicht weniger als 3700 km lange Automobilstrasse eingeweiht werden, die durch die drei Staaten Venezuela, Kolumbien und Ecuador der Kordillerenkette entlang führt und diese ebenfalls übersteigt. Ihren Ausgangspunkt nimmt sie in der Hafenstadt La Guaira am Karaibischen Meer (Atlantischer Ozean) und führt über Caracas-Valenzia nach der Hauntstadt Kolumbiens, Bogota. Von hier folgt sie dem Westfuss der östlichen Kordillerenkette um alsdann die Zentralkordilleren zu übersteigen und Quito, die Hauptstadt von Ecuador zu erreichen. In Guayaquil erreicht die Strasse den gleichnamigen Golf am Stillen Ozean. Im englischen Strassentransport sind nach den im Jahrbuch für Motortransporte angestellten Berechnungen insgesamt 75 Mill. Pfund Sterling investiert. In dieses Kapital teilen sich 10 225 Finnen, wovon 8785 ausschliesslich den Strassentransport- mittels Motorfahrzeugen betreiben. Die Zahl der Transportunternehmungen hat sich demnach innerhalb zwölf Monaten um rund tausend vermehrt. Die erste dieser Berechnungen wurde im Jahre 1916 durchgeführt, wobei nur 330 Transportunternehmungen gezählt wurden, welche mit einem Kapital von 9,7 Mill. Pfund Sterling arbeiteten. Man ersieht daraus, welch ungeheuren Aufschwung das Automobiltransportwesen innert etwas mehr als 15 Jahren in England genommen hat. z. Verwendung von Stahl Im Strassenbau. Seit einiger Zeit werden in verschiedenen Ländern Versuche mit der Verwendung von Stahl im Strassenbau gemacht. Diese Probestrecken wurden fast durchwegs in Staaten mit eigener Stahlproduktion angelegt, wohl an Bestreben der notleidenden Schwerindustrie neue Absatzmöglichkeiten zu bieten. Soweit bereits Urteile über diese neuartigen Strassendecken vorliegen, so sprechen sie sich durchaus günstig über die gemachten Erfahrungen aus. Nunmehr ist mit Sitz in Lausanne auch eine schweizerische Aktiengesellschaft gegründet worden, welche sich den Bau von Strassen aus Beton und Stahl zur Aufgabe stellt. Es handelt sich um die Compagnie pour la rdalisation des routes en be"ton et acier, welche mit einem Kapital von 100,000 Fr. vor kurzem im Handelsregister neu eingetragen wurde. z. Bau einer deutsch-französischen Autostrasse. Die seit 3 Jahren zwischen Deutschland und Frankreich schwebenden Verhandlungen über den Bau einer grossen Autostrasse von Metz nach Trier sind, wie der « Matin » berichtet, nunmehr erfolgreich zum Abschluss gelangt. Auf deutscher Seite besteht die Strasse bereits.. Eine gemischte deutsch-französische Kommission hat sich jetzt über die Weiterführung und den Anschluss an das französische Strassennetz über Perl (deutsche Grenzstation) und Apach (französischer Grenzort) geeinigt. Die französische Regierung hat sich verpflichtet, den Bau der neuen Autostrasse bis Metz sofort mit grösster Beschleunigung in Angriff zu nehmen. Ex. Veranstaltungen. Vorlesungen Ober Automobilrecht. Im Winterfemester 1933/34 wird Herr Dr. J Buser jeweils Dienstag von 18 MB 10 Uhr im Hörsaal Nr. 44 der Universität Bern über den zweiten Teil des Postrechtes lesen, und «war über Beförderung von Personen und Gepäck sowie über Auto- und Luftschiffahrtsrecht- Im speziell die Automobilisten interessieienden Autorecht wird auf die historische Entwicklung hingewiesen, alsdann wird das schweizerische Motorfahrzeugverkehrsrecht behandelt, und zwar Begriff und Umfang, öffentlicher Verkehr im allgemeinen, das Motorfahrzeug, Verkehr mit Motorfahrzeugen und Strafbestimmungen. Der Referent wird des weitern Fragen der Haftpflicht und der Versicherung, der Steuern und der Gebühren sowie das Kapitel Autogewerbe eingehend behandeln. Die Vorlesungen begannen am 31. Oktober a. c. Liste der Strassensperrungen und Verkehrserschwerungen. AUTOMOBIL-REVUE. Bulletin Nr. 45 vom 2.—8. November 1933. Nachdruck verboten Offizielle Zusammenstellung durch das Sekretaria der Baudirektorenkonferenz. Aargau: Sperrungen: Wettingen - Otelfingen Verkehr über Würenlos; Birrhard . Meilingen Umleitung über Mägenwil. Bauarbeiten: Aarau - Distelberg; Untersiggentbal; Wohlen - Büelisacker, zwischen Bullenberg und Büelisacker; Bremgarten, innerorts Etzgen - Schwaderloch; Rupperswil - Landstrasse Rheirjfelden - Mägden - Maisprach; Henriken I.'O. Teufentbai; Rupperswü-Schafisheim; Rupperswil- Wildegg; Neugrüth - Meisterschwa'nden; Schottland - Unterkulm; Schwaderloch-LeibStadt; Unterrüti - Merenschwand; Klingnau - Koblenz. Baselland: Sperrungen: Strasse Ettingen bis zur Landesgrenze; Binningen innerorts. Bern, Kreis I: Sperrung: Sigriswil - TschingeL Strasse. vorübergehend bis 7. Dezem'er Umlei tung via Gunten - Langenscbachen; Steffisburg - Thun; Schwäbis - Glockentalstrasse von der Regie brücke bis zur Einmündung in die Bernstrasse Umleitung des Fahrverkehrs von der Regiebrückc via Alleestrasse - Kyburgstrasse - Bernstrasse oder umgekehrt. Bauarbeiten: Strasse Zweilütschinen - Grindelwald, Korrektion in der Ortweid; Strasse Hondrich - Aeschi, Strasse ob Hondrich. Kreis II: Sperrungen: Albligen, Rückmühlebrücke, ypn 8 bis 17 Uhr für leichte Fahrzeuge für Lastwagen ganz gesperrt; Staatsstrasse Beip- Hunziken - Rubigen, östlich der Hunzikenbrücke Kreis III; Sperrung: Strassenbrücke übei Nidau - Büren-Kanal, Umleitung der Fuhrwerke Personenautos und Camions (ohne Anhänger) über die Eisenbahhbrücke der Biel - Täuffelen - Ine - Bahn, zulässige Belastung bis 11 Tonnen. Bauarbeiten Biel - Nidau - Aarberg, bei Nidau: St. Imier, innerorts. Kreis IV: Sperrungen: Wasen - Fritzenfluhstrasse, im Dorf Wasen, vom Rössli bis Hornbachbrücke, für den Lastwagenverkehr gänzlich gesperrt; Schüpbachbrücke an der Bern-Luzerner strasse ab 23. Oktober; Lastwagenverkehr ganz gc sperrt; Personenwagen wird zeitweise ein Fahr bahnstreifen von 3 m Breite freisesehen. Bauarbeiten: Strasse Herzogenbuchsee - Wangen, in Wanzwil; Burgdorf-Langnaustrasse oberhalb Hasle. Kreis V: Bauarbeiten: St. Ursanne - Les Malettes, unterhalb Malrang. Freiburg: Bauarbeiten: Strasse Freiburg - Belfaux, bei Freiburg; Strasse Bulle - Montbovon, bei Albeuve; Strasse Freiburg - Murten bei Freiburg Genf: Bauarbeiten: Strasse nach Ferney; „Strasse de Cartigny ä Aire-la-Ville. Glarus: Bauarbeiten* Luchsingen - Nidfurn. Molhs - Filzbach, bei Britterwald. St. Gallen: Sperrung: Gossau - Oberbüren, vom 7. bis zirka Ende November; Umleitung über Gossau - Flawil - Wil. Graubünden: Bauarbeiten: Thusis -Splügen. hinter Anderr; Ilanz - Disentis, zwischen Trun? und Disentis; Roveredo - St. Bernhardte, bei Lostallo und Mesocco; Engadinerstrasse, zwischen Süs und Ardez; Landquart - Davos, ausserhalb Pardisla; Castasegna - Gasaccia; Puschlav I. 0. Luzern: Bauarbeiten: Weggis-Vitznau. bei Vitznau; Strasse Huttwil - Sursee bei Zeil, Ettiswil und Mauensee; Strasse Ruswil - Luzern bei Ruswil und Hellbühl; Emmenbrücke I. O. und A. 0.; Strasse Münster - Luzern zwischen Römerswi! und Rothanburg; Strasse Emmensee bis Richensee; Hitzkirch I. 0. Neuenburg: Bauarbeiten: LaChaux-de-Fonds- Le Locle. Obwalden: Bauarbeiten: Giswil - Lungern, oberhalb Kaiserstuhl; Grünenwald - Engelberg; Kerns - St. Nikiaus. Schaffhausen: Sperrungen: Neunkireh - Gächlingen. Schwyz: Bauarbeiten: Strasse zwischen Biberbrücke und Schindellegi; Sattel, Kreuzstrasse- Post; Wollerau - Richterswil. Solothurn: Sperrung: Gempen - Nuglar. Bauarbeiten: Lostorf, innerorts. Tessin: Bauarbeiten: Airolo, innerorts; Biasca- Osogna; Biasca - Malvaglia; Lavorgo - Biaschina, Arbedo - Lumino. Url: Bauarbeiten: Furkastrasse, bei Realp; Oberalpstrasse bei Andermatt. Waadt: Sperrungen: Strasse Vevey - Chätel- St. Denis und alte Straßse Vevey - Lausanne bei Vevey (örtliche Umleitung). Bauarbeiten: Veytaux - Villeneuve; Cheseaux - Boussens; entre Bex et Le Pont sur la Gryonne; entre Vallamand - Mur; Strasse Lausanne - Geneve, zwischen Bursinel und Dully: Strasse Lausanne-St. Maurice, zwischen Villetle und Cully; Strasse sortie de Leysin; Strasse Lausanne - Neuenburg, zwischen Yverdon und Grandson. Zug: Bauarbeiten: Strasse Zug - Arth zwischen Zug und St. Adrian. Zürich: Sperrungen: Dürnten - Tannerstrasse, zwischen Grenze Rüti bis Konsumgebäude; Umleitung: Durchgangsverkehr über Dürnten - Bubikon; Lokalverkehr: in der Richtung Dürnten-Rüti durch die Florastrasse; Uster - Mönchaltorf bis Kies, bis Ende November; Riedikon - Talacker, bis Ende November; Pfäffikon, zwischen Obermattstrasse und Bühlstrasse; Wallisellen: Rieden bis Kiesgrüben, bis zirka Mitte November, Umleitung über die neue Winterthurerstrasse - Dietlikon. Hölzerne Glattbrücke (Aubrücke) in der alten Winterthurerstrasse zwischen Schwamendingen und Wallisellen vom 30 Oktober bis 11. November; Umleitung über Hof-Wallisellen über die neue Winter thurerstrasse. Dietikon: Brerogartnerstrasse vom fLöwen» bis «Schmidstube», Erlenbach: die Zufahrtsstrassen zur Station, abschnittweise bis No vember. Bauarbeiten- Zollikon: Seestrasse von der Johanniterstrasse bis Düggelbachbrücke; Adliswil. Albisstrasse zwischen Bahnhofstrasse und dem Bahnübergang; Kies bis Riedikon; Pfäffikon - Faichrüti. Maur: Fällanden - Mönchaltorf. Männc- Faichrüti. Maur: Fällanden - Mönchaltorf. Männedorf: Seestrasse zwischen Langacherstrass,e und Hafenanlage, Hiir BZ taEin Ein hundertprozentiges Seh weizerfabrikat, von schöner, eleganter Bauart, in Jeder Hinsicht vollkommen durchkonstruiert. Mit dem Hürlimann-Traktor können Sie Ihre Transportkosten auf ein kaum geahntes Minimum herabsetzen. Brennstoffverbrauch: Bei norm. Beiast. 3,61. Petrol z. 16 Rp. p. Std. Geschwindigkeiten: 3 Vorwärtsgänge von 1,7 bis 35 km Geschw. Gewicht: Traktor ohne Seilwinde 3,3 Tonnen. Elektrische Ausrüstung: 1,3-PS -Anlasser, 12-Volt-Batterie mit 72 Amp./h., komplette, den Vorschriften entsprechende Lichtanlage mit Stoplicht und Steckdose für Anhänger. Richtungs-Anzeiger, Scheibenwischer. DER NEUE 13/30 PS Bremsen: 3 voneinander unabhängige Bremsen, wovon eine äusserst stark dimensionierte, direkt auf d. Hinterräder wirkende Innenbackenbremse. Getriebe: gehärtet, von der MAAG Zahnräder-Fabrik, Zürich hergest. Motor: Zürcher, 'St. Aubin( Neuenb.) 13/30 PS, für Petrol-BetHeb. Stahlkarosserie: Mit verstellbarer Windschutzscheibe und zusammenklappbarem Verdeck. Bereifung: Sechsfach bereift, hinten mit 4 Spezial-Geländeprofilreifen. Der Hürlimann-Industrie-Traktor ist das Produkt vieijähriger Erfahrungen. Ueber 800 in der Schweiz arbeitende Hürlimann-Landwirtschafts-Traktoren haben längst bewiesen, wie zuverlässig und zweck massig seine Bauart ist. HORNER der durchdringende, Jedoch angenehme Ton, der solide Aufbau und die Fabrikalionspräzision machen die Qualität eines Namens aus. SCINTILLA- Hörner sind mif langen, kurzen Trichtern und trichterlos lieferbar, in schwarzer und verchromter Ausführung. Preise: Fr. 25-29. ndustrie-Traktor Verlangen Sie kostenlos Offerte und Referenzen. Erste Schweizerische Landwirtschafts-Traktorenfabrik HANS HÜRLIWANN, WIL (St. G.), Tel. 94 bewährte Konstruktion auf leichte und schwere Lastwagen AUTOLICHT SPEZIALISTEN CHUR:O.Borfuss GLARU5: MlC.Rlffel EWtro-m«h.*to1aBHe HERISAU'.Cari Erny Auta-EWtfro-vwsMife WIL(si.6aiien)'. R.ßruggmann zam\entti WINTERTHUR: H. Nchl wtwiinqershtfi ZUG . Q.FranK, Auto-Eleklro-Service ZÜRICH Via: Kläv.Tschudi&Ct lau*.» RZ KIPPER ERNST WIRZ Kipperfabrik U ET IKON am See