Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.097

E_1933_Zeitung_Nr.097

12 AUTOMOBIL-REVUE

12 AUTOMOBIL-REVUE 1933 lampen müss v -weiss-sein und' darf nicht blenden. Gleichzeitig mit den Scheinwerfern dürfen die Markierlichter brennen, wenn wohl nicht der Abstand zwischen dem Kotflügelrand und dem Rand des Scheinwerferglases, jedoch derjenige zwischen dem Kotflügelrand und der Scbeinwerfermitte mehr als 40 cm beträgt. Das gleichzeitige; Leuchtenlassen der Markierlichter und der Scheinwerfer ist verboten, wenn der letztgenannte Abstand kleiner ist als 40 cm; Dieser Vorschrift muss auch die Schaltung-der -Anlage entsprechen. Die Markierlichter haben in jedem Fall zu brennen, wenn der Wagen auf dunklen Strassen parkiert wird. < •, ., ., , 8. Jedes Automobil muss mit einer Warn- Vorrichtung von tiefem Ton versehen sein. Die oberste zulässige Tonlage bildet das eingestrichene a, das..mit, einer Stimmgabel, Stimmflöte oder defgl. festgestellt werden kann. Gellende Warnvorrichtungen, Sirenen, Auspuffhörner, Pfeifen sind verboten.. Elektrische Klaxons und"Mehrklanghörner, bei welchen die Töne zu gleicher Zeit ertönen, sind zum Gebrauch ausserhalb der Ortschaften gestattet. Gestattet ist ausserdetn für den Gebrauch ausserorts das Auspuffhorn Märke « Hi-Way >. Das vordere KontrölIscKild muss so angebracht werden, dass : eY beständig' sichtbar, gut lesbar und gegen Verschmutzung geschützt ist. Die Höhe seiner Anordnung darf deshalb nicht zu gering sein. Allgemein ist als Minimalhöhe die Höhe der Pufferstangen zu betrachten. Hingegen steht es vorläufig fre}, das Schild entweder in der Mitte oder seitlich anzubringen. Die Bereifung muss ein wirksarnes Gleitschutzprofil aufweisen. Die Verwendung von Reifen, deren Gleitschutzprofil nicht mehr gut oder gar nicht mehr sichtbar ist, ist verboten. Unzulässig ist auch der Gebrauch defekter Reifen, die plötzlich platzen und deshalb gefährlich werden könnten. Wir Richtige und falsche Beleuchtungsaften Falsch Richtig Bei mehr als 40 cm Abstand zwischen dem Rand der Scheinwerfergläser und dem der Kotflügel müssen au&ser den Scheinwerfern noch Lichter zur Markierung der Wagenbreite brennen. Falsch Richtig Vergleiche oben. Als Markierungslichter können auch LamDen auf den Kotflügeln dienen. Falsch Richtig Ausser den Scheinwerfern dürfen keine anderen lichter brennen, wenn der oben angegebene Abstand geringer ist als 40 cm. ifi«5 nungsvorrichtungen ausgerüstet sein, von denen die eine auch dann wirkt, wenn die andere versagt. Eine dieser Bremsvorrichtungen muss eine Vierradbremse sein. Die Wirkung der Bremsen muss genügen, um das Fahrzeug mit voller Belastung bei mindestens 15 Prozent Gefälle aufzuhalten. Wagen ohne Vorderradbremsen werden nur dann geduldet. Mit Wagen ohne Vorderradbremsen darf ausserorts nur mit 40 km/St, und innerorts mit 25 km/St Höchstgeschwindigkeit gefahren werden. wenn für sie schon früher eine schweizerische Verkehrsbewilligung bestand und wenn ausserorts eine Maximalgeschwindigkeit von 40 km/St, und innerorts von 25 km/St, nicht überschritten wird. 12. Der Betrieb einer einzelnen, nicht blendenden, mit Gelbscheibe versehenen Nebellampe ist beim Fahren im Nebel gestattet. Diese Nebellampe muss niedriger angeordnet sein als die Scheinwerfer. 13. tt°9* Das Auspuffrohr muss, wie der Auspufftopf, gut abdichten und darf nicht vor dem hinteren Rand der Karosserie ins Freie münden. Durch diese wichtige Vorschrift soll vermieden werden, dass, wie es nicht selten beobachtet werden konnte, bei den Wagen- Falsch Richtig .Auch die Sltadtlainpen dürfen gleichzeitig, mitteten Scheinwerfern, nicht-brennen, wenn;: der Abstand, zwischen dem Rand der Scheinwerfergläser -"uiM der Kotflügel weniger als.40 cjnbeträgt. Das .Bei leuchten der Stadtlampen oder von Markierlichtern auf den Kotflügeln ist jedoch gestattet, wenn der Abstand zwischen der Scheinwerfermitte und dßm Kotflügelrand mehr als 40 cm beträgt. Die Benützung von Reifen mit abgefahrenem Gleitschutzprofil ist verboten. machen unsere Leser speziell darauf aufmerksam, dass es bei abgefahrenen Reifen mit noch genügerid dicker Gummischicht möglich ist, durch ein von Tecalemit entwickeltes Verfahren die Lauffläche mit' Sägeschnitten zu versehen, so dass wiedereine Gleitschutzwirkung zustandekommt. Auch von den Reservereifen wird eine Gleitschutzwirkung verlangt. 11. Jedes neu zugelassene Automobil muss mit fcwei voneinander unabhängigen Bremsvorrichtungen oder einer Biemseinrichtung mit zwei voneinander unabhängigen Bedien Falsch Richtig •.•,.-, ..,,,,- Beim Fahren in Nebel ist der Gebrauch einer einzigen Nebellampe, die tiefer angeordnet sein muss ä als die Scheinwerfer, gestattet. ' Falsch •" Richtig' Links:. Der Gebrauch von Suchscheinwerfern ist verboten. Rechts: Vergl. 4. Iresim 1 Das Auspuffrohr darf nicht vor dem hintern Rand der Karosserie ins Freie münden. insassen Anzeichen von Kohlenoxydvergiftung auftreten. Vorrichtungen, die ein Fahren mit «offenem Auspuff» ermöglichen, sind ; verboten. 14. Zum Verkehr im Ausland muss jedes Automobil ein CH-Schild aufweisen. Dieses Schild muss' oval, 30 cm breit und 18 cm hoch sein und seine auf weissem Grund aufgebrachten schwarzen Buchstaben müssen 10 cm Höhe und 1,5 cm Strichbreite haben. Andere Arten der Kennzeichnung der nationalen Herkunft sind nicht zulässig. Das CH-Schild ist nachts zu beleuchten. Im übrigen bestehen jedoch für seine Anbringung hinten am Wagen keine besonderen Vorschriften. 15./16. Das hintere Kontrollschild muss gut sichtbar, leicht lesbar und gegen Verschmutzung geschützt hinten am Wagen angebracht sein. Es ist nachts zu beleuchten, und zwar durch Und damit wirklich alles klappt und für lange Zeit in Ordnung ist, sei die Bereijung Ihres Wagens DER SCHWEIZERPNEU ein Produkt der Aktiengesellschaft R. &E. HUBER Schweizerische Kabel-, Draht- und Gummiwerke Für die elektrische Ausrüstung liefern wir sodann PFÄFFIKON-ZÜRiCH ANLASSER-, ZÜND- UND LACEKABEL auch sie in anerkannt hochstehender Qualität

97 - 1933 'AUTOMOBIL-REVUE flutoQßWßrbe Verband der Sdiweiz Sekretarial: Meneng. 24 SEKTION BERN Telephon 21.74T Die unten aufgeführten Mitglieder des Auto-Gewerbe-Verbandes der Schweiz, Sektion Bern, verpflichten sich auf Grund eingehender Instruktionen des kantonal-bernischen Verkehrsamtes und den Weisungen des Eidg. Justiz- und Polizei-Departementes, sowie der amtlichen Automobil-Experten, kostenlos Ihr Fahrzeug auf den gesetzmässigen Zustand und dessen Ausrüstung gemäss dem Automobil-Gesetz zu prüfen. Diese Prüfung umfasst: Ausrüstung: Kühler-Figur, Zustand der Steuerung, Zustand der Bremsen, Zustand der Vorderradlager, Achsschenkelbolzen, Kugelpfannengelenke, Auspuffleitung, Auspufftopf, Zustand der Pneus, Rückspiegel, Geschwindigkeitsmesser, Kontroll-Schilder. 2. Elektrische Ausrüstung: Scheinwerfer, Abblendung, Schlusslicht (dunkelrot), Stoplicht (orange), Fahrtrichtungs-Anzeiger, Kabelleitungen zu den Scheinwerfern, Rückfahrtslicht, mechanische Scheibenwischer, Markierlicht, Standlicht, Sucher- Lampen (verboten), Nummer-Beleuchtung, Nebellampen, Warn-Vorrichtung. Altenberg: Breitenrain: Dalmazi: Egghölzli: Bätterkinden: Belp: Biel: Burgdorf: Ersigen: Fl amatt: Gaset: Herzogenbuchsee: Interlaken: Kali nach: Langenthai: Louis Hafen Autoreparaturen, Altenbergstrasse 40-44 O. Bichsel, Autogarage, Scheibenstrasse 24 a Garage Emch, Breitenrainstrasse 87 Hilfiker & Co., elektro- mechanische Werkstätte, Beundenfeldstrasse 32 Carrosserie Bern, Ramseier, Streun & Co. Arthur Münger, Garage Egghölzli J. Brennwald, Autowerkstätte Hans Brönnimann, Garage üean Gygax A.-G., Freiestrasse 13-15 P. Lehmann, Seeland-Garage S. Meier, Garage, Unterer Quai 102 a Probst freres, Autoelektrische Spezial-Werk« stätte, Mittelstrasse 16 a Walter & Rieser, Gerberg. 56, Autowerkstätte W. Bärtschi, Bahnhofgarage, Ob. Kirchbergstr. Fr. Steiner, Autogarage Fritz Bill, Autowerkstätte Ch. Hänni, mechanische Werkstätte W. Hofer, Grand Garage Garage Rieser Ernst Marti, Autogarage Walter Iff, Autogarage STADT BERN Kirchenfeld: Mattenhof: Ober-Holligen: Stadtbach: KANTON BERN Laupen: Lyss: Meiringen: Grand Garage Burgernziel Schmid, Glauser &. Co. H.Schmidt &. Co., Belpstrasse 30b J. Riedtmann &. Co., Autowerkstätte, Holligenstrasse 25 A. Teuscher, Autowerkstätte Güterstrasse 80 Riesen &. Sägesser, Stadtbachstrasse 8a Aug. Scheibler, Autogarage Fischer &. Willimann, Autogarage Bigler & Seiler, Autogarage Muri: S. Kaufmann, Autowerkstätte, Thunstrasse 63 Neuenstadt: Oberburg: Seftigen: Thun: Wiedlisbach: Worb: Worblaufen: Zollikofen: James Schwab, Garage C. Schorro, Autogarage Fritz Dähler, Autogarage Garage Thunerhof, R. Volz A.-G. E. Trinler, Automechanische Werkstätte Max Maegli, Autowerkstätte Robert Gurtner, Autogarage Gebr. Bärtschi, Autow'erkstätte F. König, Autogarage Gebr. Minder A.-G., Autogarage Die vorgenannten Garagen, Speziai-Geschäfte und Reparatur-Werkstätten unternehmen unter billigster Preisberechnung die Behebung sämtlicher sich aus der Kontrolle ergebenden Mängel. Der Auto-Gewerbe-Verband der Schweiz, Sektion Bern, verpflichtet sich für seine Mitglieder für einwandfreie Arbeit und übernimmt bei Beanstandungen eine schiedsgerichtliche Erledigung einer bestehenden Mängelrüge« Automobilisten! Machen Sie in Ihrem eigenen Interesse von dieser grossen Vergünstigung Gebrauch, indem Sie durch die vorerwähnte Kontrolle Ihr Fahrzeug den gesetzlichen Vorschriften anpassen.