Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.003

E_1934_Zeitung_Nr.003

18 AUTOMOBTL-RCVUE —

18 AUTOMOBTL-RCVUE — REVUE AUTOMOBILE 1934 - N" 3 ^ F " h "^ |u!Ä g | [tt] USd Sundort I Preis I *«*»* *"^ I ^ ? I HE] |oS5Sl] Standort Preis ;° UUreS ° ttertM . eÄ, " "T *""* r. — ^ _J^ur 1 o !!^ HP AT CrrosseHe ^ ^ ^ ^ N° [Marke— Marque |Ejl. mm anttrae'. Charge Btfle N° Marke — Marque Gyl mm csnstrsct. ttani ««'» Lastwaaen 15558 Pengeot 201 4 63:90 6 1931 Fouif?onette 400 kg Fribourg 1,900 _ . U T5559 Fiat 4 80:120 12 1923 Brücke 1,5 T. Basel 2,200 I.amion8 15560 Chevrolet 6 84: 95 16 1931 Brücke 1,5-2 t Baden 3,000 15548 Mercedes 28/60 4 120:160 37 1920 Abschleppwagen 600 kg ZOrich 300 15561 Chevrolet 6 84:95 16 1931 Lastwagen 2-2,5 t Schottland 4,000 15549 Mercedes 4 100:130 21 1922 Lieferungswagen 600 kg Zürich 400 15562 Saurer 4 100:130 36 1920 Camion 4 T. Lausanne 4,000 15550 Presto 4 90:140 18 1921 Möbelkasten 1500 kg Bern 500 15563 Fiat 621 6 72:103 13 1932 Camion 2000 kg Frlbourg 4,500 15551 Renault 4 58: 90 6 1928 Camionnette 500 kg Gen6ve 500 15564 Fiat 4 67: 102 10 1933 Fourgon 1000 kg Geneve 4,500 15552 Saurer 4 110:140 27 1918 Lastwagen 3 T. Flüelen 500 15565 International 4 108: 127 , 24 1930 tract, 2 rem. — Lausanne 5,500 15553 D. K. W. 4 60: 68,5 4 1930 Kasten 400 kg Luzern 750 15566 Chevrolet 6 84: 95 17 1932 Camion 2 H-3 t Bullet 5,600 15554 Mercedes 4 100:140 20,8 1923 Torpedo 1000 kg Siblingcn 800 15567 Packard 8 89:127 32 1929 Abschleppwagen 2 P. Zürich 5,900 15555 Benz 16/50 PS 6 80:138 21 1925 Ladebrücke 600 kg Zürich 900 15568 Chevrolet 6 84:95 16 1932 Ladebrücke 1-1 Vi t Zürich 6,500 15556 Opel 4 89:105 14 1929 Brücke 1,5-2 t Baden 1,000 15569 Berna 4 115:160 50 1927 5-m-Brücke 5/6 T. Buchs (Aargau) 12,000 15557 Ansaldo 6 68:102 10 1928 Ladebrücke 800 kg Basel 1,650 15570 Berna Rohöl 6 110:150 80 1931 Ladebrücke 5/6 T. Basel 33,000 Eine solche „Gelbe Liste" erscheint ca. alle 6 Wochen in der Automobil-Revue Bern, zusammen mit wertvollen Ratschlägen über die bei der Wahl eines Wagens zu beobachtenden Gesichtspunkte. Probenummern gratis aui Verlangen. Occasions Allgemeine Mitteilungen. Die gelbe Liste erscheint in der Regel monatlich einmal. Aufnahmen von Oceasionsfahrzeugen erfolgen kostenfrei auf Grund des von der Administration ?ratis erhältlichen Anmelde-Formularea Eine Gewähr für die Richttekeit der gemachten Angaben wird nicht übernommen, auch werden Auskünfte über ausgeschriebene Fahrzeuge von der Administration nicht erteilt: dagegen werden sämtliche Anfragen an die Fahrzeugverkäufer kostenlos weitereeleitet. Die Kontroll-Nr. ist bei jeder Anfrage deutlich anzuheben und für iedes Fahrzeug eine besondere Einsähe so machen. Die Besitzer der Fahrzeuge sind gebeten, die auf Grund dieser Veröffentlichung verkauften Fahrzeuge zwecks Streichung in der gelben Liste sofort abzumelden. Communications ^nerales. La liste laune paratt dans la re&le chaerue mols Nous y annoncons eratuitement les ventrales d'occasion 4 vendre. snr la base de formulaires envoYe's sans frais oar l'sdministration du Journal. L'administration ne nrend aucune responsabilitö quant aus indications contenues dans la liste, mais fera Darvenlr. sans frais, aus propriätaires de ces v4hicules les demandes de retiseisnements qui lui parviendront. Le numero de contrßle devrt figurer viaiblement sur chaaue demande de renseignements et chaaue vdhicule doit faire I'objet d'une demande k Bart Les proprietaires des v5hicule9 eont prtea de nous slqnaler sans reiard les vihicules venclus poar nous permettre de les rayer de la liste Jaune. Sachverständige Prüfung von Occaslonswagen. Der Kauf eines gebrauchten Wagens ist Vertrauenssache. Dieser Satz sei all denen .zugerufen, die sich erstmalig dem Auto zuwenden und die aus Ersparnisgründen Zuflucht zum gebrauchten Wagen suchen. Der Aufbau eines Autos ist so verzweigt, seine Uebersicht so beschränkt, dass die Beurteilung seines Marktwertes nicht nur Routine in der Technik der Materie, sondern in gleichem Masse Marktvertrautheit voraussetzt. Wenn immer möglich, sollte deshalb beim Altwagenkauf ein Sachverständiger zugezogen werden. Unabhängig hiervon ist es verständlich, dass Kaufliebhaber sich ihrerseits redlich bemühen, etwaige Fehler an dem sie gerade interessierenden Objekt aufzudecken. Es dürfte daher die Aufzählung einer Reihe kleiner Kunstgriffe willkommen sein, die binnen kurzem, wenn auch kein abschliessendes, so doch in vielen Fällen ausreichendes Bild von dem Gebrauchswert des untersuchten Fahrzeuges vermitteln. Ein wichtiges Kriterium ist beispielsweise der tote Gang der Lenkung. Man versteht hierunter den Ausschlag am Lenkrad, der von keiner Bewegung der Räder gefolgt wird, der also gewissermassen sich in den verschiedenen Gelenken von selbst tot läuft. Jeder Wagen, auch der fabrikneue, hat in der Lenkungsübertragung ein gewisses Spiel mit Betätigung des Lenkrades in ruhendem Zustand. Nun darf dieses Spiel nicht mit dem toten Gang verwechselt werden, denn während dieser auf die Abnützung der reibenden Teile zurückzuführen ist und demgemäss ein gutes Kriterium für den Wagenzustand liefert, ist die Nachgiebigkeit der Lenkung beim neuen Wagen auf die Zusammendrückung der Feder im Stossfänger der Lenkstange zurückzuführen. Das Federspiel im Lenkgestänge ist notwendig, um etwaigen Stössen, die von Unebenheiten der Strasse ihren Ausgang nehmen, die Härte und damit ihre Gefährlichkeit zu nehmen. Dieses Federspiel, welches sich am ruhenden Wagen vom toten Gang durch seinen federnden Widerstand unterscheidet, gleicht sich am fahrenden Wagen vollends aus und tritt somit in der Praxis überhaupt nicht in Erscheinung. Toter Gang ist deswegen so gefährlich, weil er die Präzision der Lenkung untergräbt und damit die Fahrsicherheit gefährdet. Soweit der tote Gang auf Abnutzung der Schnecke oder Spindel im Lenkgetriebe zurückzuführen ist, lässt er sich meist, zumindest bei hochwertigen Lenkungen, durch Nachstellen wieder beseitigen. Möglicherweise sind aber auch diese Reserven bereits erschöpft, und in diesem Falle wäre ein völliger Ersatz der schadhaften Teile erforderlich. Eine kostspielige Angelegenheit! Die Grenzen des zulässigen toten Ganges lassen sich in Winkelgraden schwerlich angeben, weil sie von dem Uebersetzungsverhältnis des Lenkgetriebes abhängen. In günstig gelagerten Fällen mögen 30 Grad als noch tragbar erscheinen, während bei gering übersetzten Steuerungen 20 Grad das zulässige Mass bereits überschreiten. L entretien des voitures anciennes. Tout comme une voiture neuve. une voiture qui a fourni quelques annees de Service peut fort bien conserver une apparence parfaite ä la condition qu'on lui accorde des soins minutieux, 'plus minutieux meme qu'ä une voiture neuve afin de lui rendre une beaute qu'elle peut avoir partiellement perdue. A lTieure actuelle, et de plus en plus, les carrossiers ont tendance ä transformer les voitures en veritables salons. La femme, en venant aussi completement ä {'automobile, est pour une grande part dans cette orientätion. Carrosseries de couleurs claires, interieurs luxueux en velours ou en draps de nuances gaies, marquetterie par ci, nickel par lä, viennent habiller et parer des chässis de plus en plus au ooint. Aussi ne faut-il pas avoir ä monter en voiture, habille d'une cotte plus ou moins graisseuse. Pour cela, les rnoteurs actuels sont devenus ais6s ä entretenir : presque toutes }es distributions, les tringleries sont sous Carter, les joints ne laissent plus suinter Phuile et en somme ils ne demandent qu'un minimum de soins. Malgre cela, il arrive souvent qu'on voit, en s'arretant ä cote d'un collegue en panne, une Carrosserie toute reluisante du dernier astiquage et un pauvre moteur ayant encore la poussiere et la boue des Premiers kilometres. Qar, s'il est Vrai que le moteur est excessivement bien compris au point de vue projection d'huile ä l'exterieur, le chässis ne possede point encore une protection süffisante quant ä la boue ou au goudron qui peut venir salir le bloc moteur. Donc il en ressort que les rares nettoyages de moteur seront tres faciles ä effectuer. Les Carters etant cependant assez gras, du fait des vapeurs d'huile qui se degagent toujours, il sera pr6ferable de se servir d'essence. Une vieille boite ä graisse qui aura ete nettoyee au prealable et un ninceau rond de manche, assez long, suffiront amplement ä remettre en etat le moteur. Si cependant le graissage est fait par de lTiuile de ricin ou un de ses derives, on peut avantageusement employer, ä la place d'essence, de l'eau dans laquelle on aura fait dissoudre de la potasse. Lorsque le nettoyage ä l'essence ou au mglange eau et potasse aura ete effectue, il est recommande 1 de passer un länge propre et sec, car l'essence, en s'evanorant laisse sur les mßtaux des taches Manches aui ne sont pas d'un effet tres heureux. Un nettoyage effectue ainsi de temps en temps pennet, lorsque sur la route un gicleur se bouche ou une bougie se meurt, de reparer sans se salir et, partant, sans transporter sur la voiture des taches de graisse. Mais ces nettoyages que l'on ne fait que de loin en loin n'ont rien de comparable avec ceux de la garniture interieure de la carrosrosserie qui doivent etre effectues tres souvent, en ete, par beau temps. et tous les jours en hiver, lorsqu'il pleut. Car, malgre la grande protection dont l'entourent les larges ailes actuelles. une voiture est vite salie, sur la route par eHe-meme, et en ville par ses voismes aui viennent ajouter ä ses propres eclaboussures. Oui n'a roul

N° 5 — 1934 AUTOMOBIL-REVUE Die Welt-Automobilproduttion. Die letzten drei Krisenjahre dürften die Welt-Automobilproduktion wohl am härtesten getroffen haben. Während im Jahre 1929 von den gesamten Automobilfabriken der Welt rund 6,3 Millionen Automobile erzeugt wurden, sank diese Ziffer im Jahre 1930 auf 4,2 Millionen, 1 um 1931 wieder auf 5,1 Millionen anzuziehen, dafür aber 1932 auf 2 Millionen Einheiten zu sinken. Von diesem Rückschlas: ist im überwiegenden Masse die Personenwagenproduktion berührt worden. Gegen 5,3 Millionen produzierte Wagen im Jahre 1929 wurden 1932 nur noch 1,6 Mil'l. Einheiten hergestellt, was einem Rückschlag um rund 70 % entspricht. Demgegenüber verzeichnet die Lastwagenproduktion einen Rückschlag von 1,0 auf 0,38 Millionen Einheiten oder um 62 %, In Amerika, dem Hauptproduktionszentrum der Welt, wurden 1932 nur noch 1,4 Millionen Einheiten hergestellt, was im Vergleich zur 1929er Produktionshöhe nur noch den vierten Teil ausmacht. Der Anteil der ameri- 'kanischen Automobilwirtschaft an der Weltproduktion sank im Verlaufe der letzten vier Jahre von 85 auf 70%. Das Jahr 1933 brachte allerdings eine leichte Belebung. In den ersten 9 Monaten belief sich die Gesamtproduktion auf 1,8 Millionen gegen 1,2 Millionen Waa:en in der vorjährigen Parallelperiode. Während vielen Jahren stand Kanada an zweiter Stelle unter den Automobilproduzenten. Unter den Einwirkungen der Weltwirtschaftskrise wurde dieses Land auf den 4. Platz nach Grossbritannien und Franko reich verdrängt. Die kanadische Produktion von 61,000 Wagen im Jahre 1932, entspricht ähnlich wie die amerikanische, nur noch einem Viertel der 1929er Produktionshöhe. In Grossbritannien .kommt das Produktionsvolumen des Jahres 1932 mit 232,000 Wagen ungefähr demlenigen des Jahres 1929 mit 234 000 Einheiten gleich, womit der britische Anteil an der We'toroduktion von 4 auf 12% anstieg. In Frankreich wurden 1932 rund 17^000 Wamn hergestellt gegen 24S.000 Einheiten im Jahre 1929 Der Anteil dieses Landes an der Weltproduktion ist von 4 auf 9% gestiegen: Deutschlands Anteil an der WeHproduktion stellte sich im Jahre 1932 auf 5%. Die Konjunktur auf dem internationalen Automob'lmarkte. In Ländern mit überwiegender Eigenoroduktion hat sich die Lage im jihfe'aufenen Jahre merklich gebessert. Die grössten Fortschritte dürften in Deutschland gemacht worden sein, woselbst in den ersten 11 Monaten der Saison, der Absatz der Personenwagen um rund 99 %, derjenige der Lastwagen um 64 % über dem Vorjahrsniveau lag. Aber auch Italien verzeichnet eine merkbare Belebung des Automobilgeschäftes. Der Absatz von Personenwagen ist im Durchschnitt der Monate Januar bis September um 77.6 % gestigen, während hingegen die Lasrwagenzulassungen nur um 20 % zugenommen haben. Diese konjunkturelle Belebung ist einzig und allein auf eine weitblickende Steuerpolitik zurückzuführen, indem speziell durch fiskalische Entlastung der kleineren Wagen dem Geschäft eine besonders zuversichtliche Note verliehen würde. Auch Grossbritannien tmd Frankreich verzeichnen gegenüber dem Vorjahre eine erhebliche Besserung des Geschäftes. In den ersten 9 Monaten lagen die Zu* lassungen fabrikneuer Personenwagen in Grossbritannien um mehr als 23 %. diejenige, der Lastwagen um rund 22 % über denjenigen des Voriahres. Trotz den unsichern Wirtschaftsaussichten in den Vereinigten Staaten beginnen aber auch daselbst die Ersatzkäufe wieder zuzunehmen. Wie stark der notwendige Ersatz in den letzten Jahren eingeschränkt worden ist, geht daraus hervor, dass '932 in der Union etwa eine Million Personen- und 180 000 Lastwagen zum Ver- Vehr zugelassen wurden, während bei e'nem Rp«tand von 21 Millionen Personen- und 3.2 Millionen Lastwagen, d'e Neuindienststellung etwa 3% Millionen Personen- und rund •^0.000 Lastwagen hätte betrafen so"en In einer fanzen T?ei,he von Imnort'ändern haben sich d'e Wirtschaftsverhältnisse ebenfalls konsolidiert und nara'1"' damit auch die Lage auf den Automobilmärkten. -tny- Vom deutschen Autogeschäft. Auch im Monat November verzeichnet Deutschlands Autogeschäft eine verhältnismässisr lebhafte Entwicklung. Gegenüber dem Vormonat ging die Zulassung fabrikneuer Personenwagen um etwa 26 % zurück und diejenige der Lastwagen um rund 6 %. Trotz dieses saisonmässigen Rückschlages ergibt s'ch für den November kein ungünstiges Bild, wurden doch in diesem Jahre sogar mehr Personenwagen abgesetzt als im November des Jahres 1929. Der Einbruch, den die Wirtschaftskrise für das Personenwagengeschäft mit sich brachte. •tet rfamit heiriaJie wieder ausgeglichen worden. Vom Saisonhöhepunkt,des Jahres 1933 bis zum Monat November ist eine Schrumpfung'der Zulassungen fabrikneuer Personenwagen um 9,6 % zu verzeichnen, gegenüber 42,2 % im Vorjahre, 74,3 %•• 1931, 67,1 % 1930 und 61,1% im Jahre 1929. Aus jahreszeitlichen Gründen rechnet man für den Monat Dezember mit einem weitern Rückgang, doch wird das Dezemberergebnis nichts mehr an der Tatsache zu ändern vermögen, dass der Absatz der Personenwagen im Jahre 1933 mit etwa 81,500 Einheiten gegenüber dem Vorjahr ungefähr eine Verdoppelung aufweisen wird. Bei einem Lastwagenabsatz von rund 11,400 Wagen dürfte mit einer Steigerung von mehr als 60 % zu rechnen sein, Der italienische Automobil-Aussenhandel weist, im September folgende Bewegung auf: Es wurden im Berichtsmonat 183" Automobile im Werte von 1,79 Mill. Lire eingeführt, wogegen 602 Fahrzeuge für 6,1 Mill. Lire ins Ausland geliefert werden konnten. Für die ersten neun Monate des Jahres steht einer Einfuhr von 981 Automobilen, deren Wert auf 12,4 Mill. Lire beziffert wird, ein Export von 5647 Wagen im Handelswert von 56,1 Mill. Lire gegenüber. In der gleichen Zeit des Vorjahres gelangten nur 4787 Automobile zur Ausfuhr, die aber 56,6 Mill. Lire einbrachten. Bei wertmässig gleichem Export ist die Stückzahl also fast um 1000 Einheiten gestiegen. Vom 1. Januar bis Ende August wurden 5045 Automobile nach dem Ausland verfrachtet. Davon gingen 713 nach Spanien, welches Land sich in diesem Jahr als bester Abnehmer erwies. An zweiter Stelle steht Polen mit 700 Fahrzeugen, gefolgt von der Schweiz mit 593,. Deutschland mit 411, Brasilien mit 285, Belgien mit 255 und Aegypten mit 226 Fahrzeugen. Alle übrigen Länder haben Kontingente von weniger als 200 Stück übernommen, z. %*sm* «lasches Die Welt-Petroleum-Produktton. Die statistischen Resultate, die von der «World Petroleum » für die ersten 9 Monate des laufenden Jahres im Vergleich zur vorjährigen Parallelperiode veröffentlicht werden, ergeben eine Weltproduktion an Erdöl von =1,060,388,000 Barrels (1 B — 151.412 1), was einer Tagesproduktion von 3,544,940 gegen 3.884,134 Barrels im Vorjahre entspricht. An gesamten Ausbeute sind* die Vereinigten Staaten mit 64% beteiligt,- gefolgt von Russlattd,' Venezuela, Persien, Rumänien , und Mexiko. Wie sich in den einzelnen Staaten die Produktion in der Vergleichsperiode entwickelt hat, zeigt nachstehende Zusammenstellung : 9 Monate 1933 9 Monate 1932 in 1000 Barrels Vereinigte Staaten 679 903 785159 Russland 108 236 149 719 Venezuela 87S32 119 506 Rumänien 35 971 50 491 Persion 36 409 45122 Mexiko 25 727 32 802 Niederländisch-Indien 28 791 39 584 Kolumbien 10074 16 384 Argentinien 10 414 13166 Peru .. 10 776 9,899 Trinidad 7153 10023 Britisch-Indien 6 443 8 600 Polen 2 924 3905 Sarawak 1745 2 274 Japan 1755 2340 Aegypten 1209 1742 Ecuador 1 209 " • 1573 r Kanada 831 1054 Deutschland -, 1238 , 1824 Irak 900 1200 Frankreich 414 552 Verschiedene" ' 324 ' ' 432 Total 1060 388 1297 447 Tankstellenstatistik. In Grossbritannien gibt es gegenwärtig rund 99,000 Tankstellen» Frankreich verfügt über 78,000 und, Deutschland über 55,000 Tankstellen. Das schweizerisene Tankstellennetz dürfte ungefähr mit 7000 Säulen angegeben werden. Im Vergleich zum Motorfahrzeugbestand der verschiedenen Länder zeigte sich aber, daSs die Schweiz mit 9 Wagen auf eine Tankstelle an der Spitze steht. Gefolgt von Belgien mit 11 und Schweden und Dänemark mit ie 14 Autos. In Grossbritannien entfällt eine Tankstelle auf 22 Automobile, in Frankreich eine solche auf 25 Wagen und in Deutschland beträgt das Verhältnis 1 :27. a Durchschnittlicher Brennstoff-Verbrauch. Nach einer interessanten, französischen Statistik verbrauchten im Jahre 1932 in Frankreich die 1,712,900 Automobile zusammen 29,18 Millionen Hektoliter Treibstoff. Für das einzelne Motorfahrzeug ergibt sich ein durchschnittlicher Verbrauch von etwa 1700 Liter pro Jahr oder von 4,6 Liter pro Tag. Aus; diesen Angaben lässt sich errechnen, dass die durchschnittliche Jahresleistung eines Automobils etwa 15,000 km ausmacht oder, 40 km pro Tag. Bei uns dürfte man aller Wahrscheinlichkeit nach mit etwas geringeren Fahrleistungen im Durchschnitt rechnen körinen. -my- WIP brauchen nur Marke, Jahrgang und Modell Ihres Wagens zu wissen, um Ihnen die passenden Bremsod. Kupplungsbeläge zu senden. Lieferung nur an Garagen und Firmen mit eigener Werkstätte. Zürich: Telefon 56.250 Bern: Telefon 25.920 Was die Zukunft bringen wird? Städte gewaltigen Ausmasses, mit Autostrassen und Parklerungstürmen. Den neuen Wagentyp überdimensionalen Gepräges. Und vielleicht ein neues Bremssystem. Heute jedenfalls brauchen wir noch den guten Bremsbelag MULTIBE8TO8 dessen Qualität unbestritten ist, dessen Bremskraft von Fachleuten erprobt und in unzähligen Versuchen gesteigert wurde. Erst Multibestos-Bremsbelag verleiht dem Wagen die hohe Sicherheit der Fahrt. Wir sind Spezialisten für Bremsen und Kupplungen. Unsere Organisation arbeitet prompt und zuverlässig. Machen Sie es wie viele andere Automobilisten: Verlangen Sie zu Ihrem Vorteil ausdrücklich « Multibestos» • Bremsbelag. Zürich, Stauffaoherquai 18 - Bern,Schwarztorstrasse51 Pour la Suisse romande: Delarue & Meylan, Geneve GARAGISTEN! 61742 Wir liefern Apparate zum Neuprofilieren abgefahrener Pneus OTTO SUHNER A.-G. BRUGG Der SUCO-SKIHALTER entspricht den Vorschriften des neuen Automobilgesetzes. Der Skihaiter ermöglicht das bequeme Mit« nehmen von mehreren Paar Ski auf dem Trittbrett eines Autos. Kein Verbohren notwendig. Die Ski können beliebig nach vorn oder hinten auf der rechten oder linken Wagenseite befestigt werden. Schwarze Ausführung Fr. 28.— Verchromte Ausführung Fr. 36.— Zu beziehen durch die Herstellertabrik: Schreiber Suco-Apparatcbau, St. Gallen 0. Schlösslistrasse 26 Telefon 6266 oder durch Garagen und Autozubehörhandel (Bezugsquellennachweis auf Anfrage) EltbijENSl" ZÜRICH 28.122 . oder 25.492 anrufen,seh neuster Abtransport mit modernem Spezialwagen, fachmännische Behebung von Pannen, gewissenhafte Aus« fuhrung jeder Reparatur in moderner und mit Prüf« ständen ausgerüsteter Werkstatte. S I O U X - Service. H. Kessler-Maag, Zürich 8 F t l O I C O STB A S S I »8 R e v i s i o n Ihrer Automobile Stahl schrauben - Stammüttern Stahlrohre, zugb1ank,nahtlo$gezog. Federringe - Splinten - Ölpapier KUn^erit-Zylindei kopfpack ungen Dichtungsringe - Auspuffpackungen Hermet ique - Kugel-u. Rollenlager Licht- und Zünd- Kabel Bremsbelag - Kupplungsringe Schmierbolzen aller Systeme Rasche Bedienung über die ganze Schweiz Höfl. empf. sieh E.STEIAER - Autozubehör en gros Zu verkaufen UIC 6 Zyl., 23 PS geräumiger 6/7-Plätzer. Preis Fr. 1200.—. Postfach 1066 Fraumunster. Zürich. 10593 Spl. ALLWETTER BUICK Standard Six, in sehr gutem Zustand, den neuen Vorschriften entspreche FM200.-. "*" Mercedes-Benz-Automobil A.-G., Zürich, Badenerstrasse 119* Tel. 51.693. Für die empfehle Ersatzteile Peugeot für Modelle 1923, 1924, 1925, 1926 und 1927 werden zu äusserst niedrigen Preisen liquidiert Blanc & Paiche Grd. Garage Wilson Rue du L6man 6 . , Telephon 26.112 U£KA GENF