Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.019

E_1934_Zeitung_Nr.019

10 AUTOMOBIL-REVUE

10 AUTOMOBIL-REVUE 1934 - N°19 Gefahr der Steigerung der Klopftendenz bedeutend höher gewählt werden kann als bisher. Obwohl diesbezügliche Erfahrungen noch ausstehen, ist* zu erwarten, dass sich der Drehschiebermotor auch mit bedeutend höheren Tourenzahlen betreiben Jässtt-da die vorliegende Steuerungsart im Gegensatz zur Ventilsteuerung von der Tourenzahl praktisch in ihrer präzisen Wirkungsweise unbeeinflusst bleibt. -s. Eine rotierende Windschutzscheibe wird als neuestes -Mittel zur Verbesserung der Sichtverhältnisse bei Regenwetter oder Schneegestöber propagiert. Die rotierende, kreisförmige Glasfläche ;wird dabei im Gegensatz zu Systemen, wie. sie seinerzeit vor d«m Aufkommen der Scheibenwischer vorgeschlagen wurden, nicht vom Zentrum, sondern vorn Rand aus angetrieben. Der metallene verzahnte Scheibenrand greift in ein mit einem Elektromotor verbundenes Ritzel Ansicht der in einen Rennwagen eingebauten rotierenden Windschutzscheibe und Schnitt durch ihren Antrieb. G = Glasscheibe. F = Verzahnter Rahmen, E = Antriebskabel. R = Autriebsritzel. ein. Die beistehende Skizze zeigt die rotierende Scheibe in einer Einbauart, wie sie beim bekannten Weltrekord-Rennwagen des Australiers Wizard Smith angewandt wurde. Die Scheibe ist in einem Rahmen auf Kugeln gelagert und wird zum Teil durch die Windschutzhaube verdeckt. Grosse praktische Bedeutung dürfte diese Anordnung wohl kaum haben. -th- ; Citroen mit Radio. Wie gemeldet wird. trifft Citroen gegenwärtig Vorbereitungen zur Ausrüstung seiner Wagen mit Radioempfängern, -th- «•« Feata»«»' Eine Zündkerze setzt aus. Um bei einem Sechs- oder Achtzylindermotor herauszufinden, welche es ist, braucht man auch unter Zuhilfenahme eines Zündkerzenprüfers einige Zeit. Unangenehm zeitraubend wird aber die Feststellung der streikenden Kerze, wenn ein richtiges Prüfinstr nent nicht zur Verfügung steht. Auf der Fahrt überlässt man deshalb den Motor am besten während einer Fahrstrecke von einem Kilometer sich sfelbst. Die Zündkerze des nicht mehr arbeitenden Zylinders kühlt sieh dann so we.it ab, dass sie durch blosses Befühlön leicht aus den andern herauszukönnen ist. -s. Unentbehrliches Zubehör. Auf die Erhöhung der Sicherheit kann nie Wert genug gelegt werden. Was helfen alle Eisenbahnschranken, nebst Warnkreuzen und Signaltafeln, wenn die Bremse versagt. Was hilft die Vorschrift, dass der Autofahrer sich vor der Ausfahrt von dem guten Zustand seiner Bremsen überzeugen soll, wenn er sich gar nicht richtig überzeugen kann, sondern sich auf sein Gefühl verlassen muss. das selbst bei dem gewissenhaftesten Bremsversuch nie so einwandfrei reagieren kann, wie eine technische Messung. Im Auslahde hat man verschiedentlich Bremsmesser gebaut. Aber lange Zeit konnten die Ergebnisse den hohen Ansprüchen an ein solches Gerät nicht genügen. — Der neue Siemensbremsprüfer mit seinem Flüssigkeitspendel mit Neigungsund Temperaturausgleich gibt dem Autofahrer die Möglichkeit, den Zustand seiner Bremsen denkbar einfach und dabei mit grosser Zuverlässigkeit festzustellen. Dass Diagramm 4er Beziehungen zwischen der Verzögerung, dem Bremsweg und der Fahrgeschwindigkeit Rechts oben: Das Aufbauscheina ue s Siemens- Bremsprüfers. Links: Transportabler Bremsprüfer tur Rejarateure. Oaragisten usw. Rechte unten: fcin hydraulischer Bremsprüf er zum Einbau im Instrumentenbrett. der Apparat keinerlei Leitungen oder ähnliches braucht und seine Anbringung ebenso einfach ist, wie die einer Autouhr, wird manchen Automobilisten veranlassen, den Wagen mit ihm ausrüsten zu lassen. Nach jeder grösseren Reparatur wird der Wagen gewöhnlich auf einer Probefahrt übergeben. Mit dem Bremsmesser kann man nun feststellen, ob die Bremsen dabei wirklich in Ordnung sind. Das Gerät wird ohne Befestigung in Fahrtrichtung im Wagen aufgestellt. Es ist besonders geeignet für Service-Stationen und Reparaturwerkstätten. Gerade auch in der Hand eines tüchtigen Meisters vermag der Siemens- Bremsmesser gute Dienste zu leisten. Wenn ein Motor stark raucht kommt als Ursache neben der Verwendung eines ungeeigneten, meist zu dünnflüssigen Öls, fortgeschrittener Abnützung der Kolbenringe, Kolben und Zylinderbohrungen oder zu reichlicher Schmierung auch eine ungenügende Entlüftung des Kurbelgehäuses in Betracht. Beim Auf- und Abwärtsgehen der Kolben wird im Kurbelgehäuse abwechslurigsweise Raum verdrängt und freigegeben. Besteht zwischen dem Kurbelgehäuse-Innern und der Aussenluft keine genügende Verbindung, so bildet sich beim Abwärtsgehen der Kolben unter ihnen ein Ueberdruck, der Oel in die Verbrennungsräume hinaufpresst. Dieser Oelübertritt erfolgt um so leichter während den Ansaügtakten des Motors, da hier der Unterdruck in den Verbrennunesräumen ebenfalls eine Aufwärtswanderung des Oels begünstigt. Bei verschiedenen modernen Automobilmotoren überlässt man deshalb die Entlüftung des Kurbelgehäuses nicht mehr sich selbst, man sorgt vielmehr dafür, dass das Kurbelgehäuse-Innere beständig einen Unterdruck aufweist. Bei einer derartig forcierten Entlüftung für Motoren bringt ein vom Ventilator gelieferter Luftstrahl die Saugwirkung hervor. Aehnliche Anordnungen lassen sich bei Motoren, die stark zum Rauchen neigen und viel Oel verbrauchen, oft auch noch, nachträglich mit günstigem Effekt ins Werk- setzen. . ! -s. Ted. «B« II. Antwort 9000. Steuerzahnrad auf Prettmaterial. Zuschrift weitergeleitet. Red. Frage 8008. Oel im Kilometerzähler.. Boi meinem Wagen, der zirka zwei Monate im Gebrauch ist, zeigt sich in letzter Zeit sehr viel Oel im Kilometerzähler, hauptsächlich bei den Einer- und Zehnersahlen; unten, bei der Geaamtkilometerzahl, kommen manchmal ganze Klumpen Fett, eo dass man die Zahlen nicht mehr siebt. Hängt das mit einer Oeliiberfiitterung im Getriebekasten zusammen oder liegt ein anderer Fehler vor? Wie kann der Mangel behoben werden? Da die Uhr plombiert ist, möchte ich anfragen, ober der Laie da nichts machen darf? R. 0, in S. Antwort: Möglicherweise wird das Fett durch die biegsame Welle in der Schutzhülle vom Getriebe in den Zähler herausgedrückt. In diesem Falle bestände die Abhilfe darin, entweder die Durchtrittastelle der Welle besser abzudichten oder dann in der Hüll© der biegsamen Welle Ooffnungen vorzusehen, durch die das heraufgeförderte Fett oder Oel noch vqr dem Zähler entweichen kann. Es ist aber wahrscheinlicher, dass die Ver-* Schmierung der Zahlen nur von einem Ueberfluss an Fett im Zähler selbst herrührt. Der Zähler •wg.re dann auseinanderzunehmen und zu reinigen. Die Plombe hat nur insofern Wert, als bei ihrem Vorhandensein während der Garantiezeit noch kostenfrei Reparaturen an dem Instrument ausgeführt werden, ist jedoch die Garantiezeit ohnehin abgelaufen,' was Sie am besten direkt vom Fabrikanten in Erfahrung bringen —, so- brauchen Sie auch die Plomben nicht weiter zu beachten. at. Frage 9009. Lebensdauer von Automobilen. Wie hoch schätzen Sie die durchschnittliche Lebens-,, dauer der Automobile? Es soll dabei nicht eine bestimmte Marke in Frage kommen oder auch nicht die Marke eines Landes, sondern ganz allgemein sollte die Lebensdauer eines Autos festgelegt werden. M. L. in O. Antwort: Es ist nur auf dem Wege einer umfassenden Statistik möglich, verwertbare Daten zu nennen. Ueber die Lebens-dauer eines Autos gehen die Meinungen sehr weit auseinander und auch oft falsche Wege. Bei oberflächlicher Betrachtung glaubt man mit 4—5 Jahren die Zeit recht angesetzt zu haben. Doch ergibt eich aus der Statistik, dass dies für die Praxis nicht riehti" ist. SPEZIAL-REPARATÜR WERKSTÄTTE Zürcher Wochenprogramm Stadttheater Abet >ds 8 Ohr, Sonntag Dachmittags 3 Uhr. Fr. abend S. März Hoffmanns Erzählungen, mit Willy Frey a, G. (A-Ab. 14). Sa. abend 10. Mira Welturaufführung: Der Prln* von Schiras, Operette von J. Beer. So. nachm. 11. März Arabella, Oper von R. Strauss. So. abend 11. März Ball im Savoy. Gust. Bäuerlein Ob. Klrchstr. 8 Tel. 932.188 WALLISELLEN-ZÜRICH Original-Ersatzteillager Schauspielhaus ^^^ * v * Uh ft r tl s ?, n 1 n - tae oachm 3H Uhr Fr. abtnd 8. März Tbwarisch, Komödie von Jacques Deval. Sa. abend 10. März Julius Caesar, von Shakespeare. $0.nachm. ]]. März Towarisch, Komödie von Jacques Deval. * So. abend 11. März Julius Caesar, von Shakespeare. Grand Cafe Esplanade.utoauai 21 Im Cafe: Die Kapelle. Paul Godwin. In der Bar: Am Flügel: Gustl Springer. Barhumorist. Im Tabarin: Mille« and his bpvs und die neuen Tanzattraktionen. Odeon Ba Sonnenquai 2 The noveJty excellers, Attraktions und Stimmungskapelle. Jonny-Bar, Beatengasse 15 Die grösste und schönste von Zürich. Cafe Neifmann,Pel!kanstr./St. Annag. (Das Wiener Grost-Caf6 ohne Musik.) Ueber 70 Tageszeitungen und Illustrierte — Parkplatz St Annag^sse-Pelikanstrasse. ._ Restaurant Urania, uraniastr 9 Die beliebte rnterhaltuiu'sstätte Konzert and VanetS Anerkannt *ute Küche Zett-Restaurant u. Roxy Bar Rebgasse 8 Mittag- and Abendessen von Fr. t.CO an. Für die Karosserie-Pflege hat sich das Trockenwasch-, Lackkonservierüngs- und Poliermittel SERVOL ausgezeichnet bewährt. Es vereinfacht das Reinigen der Karosserie und verleiht dem LackOberzuf einen prächtigen Vollglanz. Eine Literkanne S E R V O L reicht für ca. 15 Behandlungen u. kostet Fr. 6.—. Gebrauchsanweisung u. auch nähere Auskunft über die beliebte Servoto-Kombinatlpn erhalten Sie durch alle Fachgeschäfte oder durch die Hersteller: TELEPHON: Zarloh 57.471 u. 32.9M St. Qallen 52.91 wunderb. Limousine, vollständig neuwertig, Modell 1983, wird umständehalb, statt zu 19 500 Fr. zu 11 000 Fr. von Privat verkauft. Einzige Gelegenheit. Offerten unter Chiffre 62375 an die Aulomobil-Revut, Btrn. fabrikneu, 5,5 Steuer-PS, letztes Modell, sehr schöne Karosserie, luxuriös ausgerüstet Preis Fr. 4500.-. Ev. wird Wagen eingetauscht mit ca. 10 bis 12 Steuer-PS. 10791 Offerten unter Chiffre 14265 an die Automobil-Revue, Bern. ..HUPMOBILE Nur Original- Bestandteile ! Sie sind jetzt nicht mehr teurer als Imitationen, machen sich aber doppelt bezahlt. Sämtliche Teile für alle Typen ab Lager lieferbar. Baumberger & Forster, Zürich 1 Telephon 56.848 Bren nabor-Be* tandteile und Reparaturen in der Gross-Garage Sihlhölzli, Zürich Ecke Stauffacherquai-SchöntaJstrasse. Tel. 36.696. Per Zufall! Lancia Astlira ÜIBRIOLET MERCEDES BENZ ROADSTER "*** 10 PS, generalrevidiert. Glänzende Gelegenheit l Fr. 2000.— Mercedes-Benz-Automobil A.-ß., Badenerstr 119, Zürich. Telephon 51693 Gelegenheit Zu verkaufen D.K.W. Limousine-Cabriolet, neu. 4pl., 4 Zyl., 5 PS, mit allen Schikanen ausgerüst. Tausch nicht ausgeschlossen, falls sich Wagen eignet für Ladebrücke. Offerten unter Chiffre 62426 II an die Automobil-Revue, Btrn. Prüfen Sie die Bremsen Ihres Wagens mit dem Bremsprüfer Siemens Die Flüssigkeitssäule dieses kleinen, am Armaturenbrett befestigten Apparates zeigt Ihnen bei einem kleinen Bremsversuch genau an, ob der Wagen auf die vorgeschriebene Entfernung zum Stehen kommt oder ob die Bremsen nachgestellt werden müssen. Der wirksame Teil dieses Bremsprüfers ist ,im Prinzip ein schwingendes Hüssigkeits-Pendel, welches gegen die betnebsmässig auftretenden Stösse und Temoeraturen unempfindlich ist. Der Bremsprüfer erfordert keine Wartung und ist immer betriebsbereit. Preis Fr. 25. Vertriebt • • Telephon 44.766/7 ZÜRICH 1 Rämistrasse 14

N° 19 - 1934 AUTOMOBIL-REVUE 11 Denn selbst Amerika, das für solche Betrachtungen günstig als Ausgangspunkt herangezogen werden kann, weist andere Verhältnisse auf, wie nachstehende Statistik zeigt: Von 100 Wagen waren nach 154 Jahren noch im Gebrauch 91% VA 5% VA » > > 86% » » > 79% > > , 68% » » » 58% > » > 43% 1% %% » > » 32% 9^ » » » 21% 10'4 > » » » 15% llH , » 7% WA > » > 4K% In Europa ist unseres Wissens bis heute keine derartige Statistik durchgeführt worden; immerhin dürften die europäischen Zahlen nicht allzu sehr differieren, trotzdem hier mehr Wert auf langlebige Wagen gelegt wird. at. Frage 9010. Lichtmaschinen-Regelung durch dritte Bürste. Wie kommt die Stromregelung bei solchen Lichtmaschinen, die mit einer sogenannten dritten Bürste ausgerüstet sind, zustande? F. L. in B. Antwort: Anhand der beiden bestehenden Skizzen, von denen die erste eine Dynamo ohne dritte Bürste und die zweite eine solche mit dritter Bürste zeigt, werden Sie die Wirkungsweise der Regelung ohne weiteres verstehen. In beiden Fällen erfolgt die Erregung der Feldmagnete im Nebenschluss, d. h. unabhängig vom Verbrauchs-Stromkreis. Die selbsttätige Regelung wird dadurch ermöglicht, dass das magnetische Kraftfeld zwischen den Polen einer Dynamo eine Verzerrung erfährt, sobald der Anker zu rotieren beginnt. Diese Verzerxung ist auf das nicht sofortige Verschwinden des im Ankereisen induzierten Magnetismus zurückzuführen. Sie bewirkt gewissermassen ein Abwan- Sind die Bürsten einander gegenüber angeordnet, so hat die Kraftfeld-Verzerrung nur geringen Einfluss. Auf jeder Ankerhälfte befinden sich dann ja sowohl Stellen mit starkem wie mit schwachem Kraftfeld. Nimmt man jedoch den Erregerstrom von einer dritten Bürste ab, die so angeordnet ist, wie in Skizze 2 dargestellt, dann steht der den Erregerstrom liefernde Ankerteil immer in einer Zone mit geschwächtem Kraftfeld- Der Erregerstrom ist deshalb auch schwächer als bei der Zweibürsten- Maschine. Konstant oder doch wenigstens annähernd konstant bleibt er deshalb, weil mit wachsender Tourenzahl auch die Kraftfeld-Verzerrung immer mehr zunimmt. Der spannungasteigende Effekt der Tourenzahlsteigerung wird dann durch die gleichzeitige Abnahme desjenigen Kraftfeldes, von dem die Felderregung abhängt, wieder aufge^ hoben. Anhand der zweiten Skizze ist ebenfalls leicht verständlich, weshalb man bei einer Dreibürsten- Maschine durch Verschieben der dritten Bürste die Stromabgabe beeinflussen kann. Verschiebt man nämlich diese Bürste in der Drehrichtung des Ankers, so kommen mehr Ankerwicklungen in dengen und stellte hiefür auch das notwendige Material hilflich zu sein. Er lenkte selbst den Abschleppwa- Bereich des dichteren Kraftfeldes und die Erregung zur Verfügung, wobei allerdings ein Schleppseil verwendet wurde, das zwischen beiden Wagen nur der Maschine wird stärker. Eine Bürstenverschiebung in der 'gegenteiligen Richtung hat den entgegengesetzten eine Distanz von etwa 3 m ermöglichte. Ich über- Effekt. Sp» edisa Anfrage 376. Unfall wegen vereister Asphaltstrasse. Vor einiger Zeit fuhr ich .gegen Sirnach dern von Kraftlinien in der Drehrichtung, was in den Skizzen schematisch durch die Zahl der eingezogenen Kraftlinien dargestellt wurde. und kam durch eine total vereiste Asphalt-Strasse, wie ich dies in meiner 9jährigen Fahrpraxis noch sich nun Differenzen, so dass er die Garageunter- bei mir aufgab und ich ihm hiefür Rechnung nicht erlebte, ins Schleudern, da durch die Ver-mieteisung jede Lenkmöglichkeit ausgeschaltet war. Es stellte. Er reichte alsdann eine Gegenforderung in überschlug mich mit dem Wagen über den tiefen Strassen-Damm. Hiedurch entstanden grosse Materialschäden, sowie Verletzungen. Die Zeugen des Unfalles erboten sich mir freiwillig zur Bezeugung dieses skandalösen, lebensgefährlichen Stiassenzustandes, da auf dieser spieHgelglatten Fläche auf der ganzen Strecke nicht ein Körnchen aufgestreuten Sandes zu entdecken war.- Mit welcher Aussicht auf Erfolg kann ich die säumige Strassenverwaltung für den Schaden belangen? H. D in St. Antwort' Der Eigentümer eines Gebäudes oder eines andern Werkes hat den Schaden zu ersetzen, den diese infolge von fehlerhafter Anlage oder Herstellung oder von mangelhafter Unterhai-, gelegt werden, dass jeder Unfall der infolge Nichtsandens erfolgt, dem Strasseneigentümer zur Last gelegt werden kann. Selbstverständlich kann der Strasseneigentümer nicht eine ganze Strasse überall gleichzeitig sanden. Es ist also in dieser Beziehung dem Strasseneigentümer gegenüber eine gewisse Toleranz zu gewähren. Auch der Führer eines Motorfahrzeuges ist verpflichtet, der Strasse seine grösste Aufmerksamkeit zu schenken. Wenn er feststellt, dass Frost- und Vereisungsgefahr möglich ist, hat er diesbezüglich die notwendigen Vorsichtsmassnahmen zu treffen. In Ihrem Falle wäre somit in erster Linie zu untersuchen, wie lange der Strasseneigentümer die Strasse im vereisten Zustande liess, ohne zu sanden. Ueberdies ist zu erwähnen, dass in der Regel Gemeinden und Kantone für derartige Unfälle versichert sind. WIT würden Ihnen deshalb empfehlen, mit dem Strasseneigentümer in Verbindung zu treten und ihn zu ersuchen, Ihnen den Schaden auf Kosten seiner Versicherung zu ersetzen. Sollte sich der Strasseneigentümer diesem Ansuchen widersetzen, müsste dann eben gegen ihn Klage erhoben werden, wobei Ihnen dann der Beweis obliegt, dass der Strasseneigentümer seinen Verpflichtungen bezüglich Erhaltung der Verkehrssicherheit der Strasse nicht nachgekommen ist. — * Anfrage 377. Unfall beim Abschleppen eines Automobils. Einer meiner Kunden, der in meiner Garage Wagen eingestellt hatte, ersuchte mich eines Tages, ihm beim Abschleppen eines Fahrzeuges be- nahm die Führung des abzuschleppenden Wagens. Da der Fahrer im vorderen Auto nicht den richtigen Weg einhielt, so gab ich ihm durch Signale an einer Kreuzung zu verstehen, dass er einschwenken müsse, was nun so brüsk geschah, dass beide Autos kollidierten, wobei Schutzblech und Reserverad-Halter etwas beschädigt wurden. Im weiteren Verlauf unseres geschäftlichen Verkehres ergaben ungefähr dem nämlichen Betrage ein, mit der Behauptung, dass ich für den damals beim Abschleppen .entstandenen Schaden aufzukommen habe. Da ich bei dieser Gelegenheit aber nur einen Gefällig- ' Keitädienst erwies und nicht für das Abschleppen bezahlt wurde, mein jetziger Widersacher zudem das Abschleppauto selbst führte, so halte ich dafür, dass mir keinerlei Entschädigungspflicht zukommt, um so mehr, als mir keineswegs fahrlässiges Fahren nachgewiesen werden kann. Kann ich mich für die fällige Garagemicte bezahlt machen, ohne einen Abzug, erleiden zu müssen? F. G. in B. Antwort: Die Frage, wen an dem entstandenen Unfälle das Verschulden trifft, ist davon abhängig, wie sich der Unfall zugetragen hat. Aus Ihrer tung verursacht. Allgemein stehen heute die Gerichte auf dem Standpunkt, dass der Eigentümer durch verursacht worden, dass sich der Führer des Berichterstattung zu schliessen, wäre der Unfall da- der Strasse, sei es nun Gemeinde oder Kanton, vorderen Fahrzeuges unvorsichtig benommen hat. verpflichtet ist, die Strasse so zu unterhalten, dass Wenn dies der Fall ist, so trifft ihn selbstverständlich das Verschulden, und es wäre einzig noch zu der auf der Strasse normalerweise sich abwickelnde Verkehr sicher und gefahrlos vor sieh untersuchen, ob nicht allenfalls den Führer des geschleppten Fahrzeuges in einem gewissen Grade ein gehen kann. Hiezu gehört auch bei Frostgefahr das rechtzeitige Sanden der Strasse. Nun kann'jedoch aber diese Pflicht des Sandens nicht so aus- 1 z-, B. der Führer des hintern Fahrzeuges die Mitverschulden trifft. Dies wäre der Fall, wenn Möglichkeit gehabt hätte, bei gehöriger Aufmerksamkeit durch Bremsbetätigung das Fahrzeug anzuhalten, bevor es mit dem vordem Fahrzeug kollidierte. Diese Frage können wir natürlich von hier aus nicht entscheiden. Wenn jedoch aber der Führer des geschleppten Fahrzeuges, gestützt auf das Verhalten des Führers des schleppenden Fahrzeuges nicht in der Lage war, die Kollision zu verhindern, so trifft, unserer Ansicht nach das ausschliessliche Verschulden den Führer des vorderen Fahrzeuges. ; * Anfrage 378. Retentionsrechi Im August letzten Jahres passierte mir bei Mols ein Zusammenstoss. Auf einem verengten Strassenstück erblickte ich auf eine Distanz von ca. 50 Meter ein Auto mit entgegengesetzter Fahrrichtung. Da eine vor mir liegende Brücke nur 3,80 m breit war, beschleunigte ich mein Tempo und erreichte das Brückenende, als der andere Wagen aber auch schon am gleichen Punkte angelangt war und der Führer dieses Wagens, der offenbar die Breite der Strasse unterschätzte, ist mir an dieser Stelle in die linke Wagenseite gefahren. Da die Wageninsassen auf beschleunigte Weiterreise dränigten, war es mir nicht möglich, das Erscheinen der Polizei abzuwarten. Ich notierte mir lediglich die Nummer des andern Automobils. Der Unfall wurde der Versicherungsgesellschaft angemeldet, welche in der Folge der Gegenpartei den vollen Schaden auszahlt, wogegen die andere Versicherungsgesellschaft nur 50% der Schadenssumme bezahlen will, weil der Gegner den Sachverhalt anders geschildert hatte, als er in Wirklichkeit ist. Im weitern möchte ich noch erwähnen, dass mein ehemaliger Prinzipal mir den Lohn von Fr. 80.75 bei meinem Austritt zurückbehielt mit der Begründung, dass er diesen Betrag als Deckung für den von der Versicherungsgesellschaft nicht geleisteten Schadenersatz bis zur endgültigen Reglung zurückbehalten werde. Hatte mein ehemaliger Prinzipal das Recht, diese Lohnsumme zurückzubehalten für entstandenen Schaden der seitens der Versicherung nicht gedeckt wird? Hat er auch das Recht, eine Kautionssumme nach Auflösung des Dienstverhältnisses nicht zurückzuerstellen? E. F. in Z. Antwort: Da beim Unfall nur Sachschaden entstand, so haftete Ihr Dienstherr als Halter dem andern Automobilisten gegenüber nach Obligationenrecht und er hat den Schaden ersetzen müssen, der durch Ilrr Verschulden entstand. Der «ehemalige Prinzipal » hat nun den von Ihnen verursachten und von ihm ersetzten Schaden mit Ihrer Kaution und Ihren Lohnforderungen verrechnet. Er darf dies tun, sofern Sie ihm aus Dienstvertrag haftbar sind. Dies ist insbesondere der Fall, wenn Ihnen am Unfall von Mols ein Verschulden nachgewiesen werden kann. Immerhin ist zu bemerken, dass er zur Auszahlung des rückständigen Lohnes unter allen Umständen verpflichtet ist, wenn dieser zu Ihrem Unterhalt oder zum Unterhalt Ihrer Familie unbedingt erforderlich ist. Trifft Sie jedoch beim Unfall von Mols kein Verschulden, so hat Ihr « ehemaliger Prinzipal» nicht für den Schaden aufzukommen, den das durch Sie gesteuerte Motorfahrzeug verursachte. Er muss der Gegenpartei nichts bezahlen. Hat er es trotzdem getan, so kann er weder Ihren Lohn noch Ihr« Kaution zurückbehalten, denn er hat eine Nichtschuld bezahlt — * TDaruLt einen 8-Zylinder, 18 Sparag .A..-O-., G-oxxf xi.xi.ca. SSxi^iclx 5 PS fabrikneue 4-Plätzer- Limoiisinen mit Koffer; Stoßstangen, 4plätzig, 4 PS, Schwing- nur wenig gefahrüstet und werden sehr Steinschlaggitter etc., Mo-achsendell 34, zu Fr. 4290.—, m. ren, in prima Zustand, günstig abgegeben, jedoch Fabrikgarantie. 10608 eignet sich sehr gut fürnur gegen Kassa. Postfach 11543, Zürich 7. 7plätzige Sedan-Limousine 8 Zyl. Reisenden. — Offert, unt. Chiffre 624261 an die Automobil-Revue. Bern. 1 Kasten- Lieferwagen Marke HOTCHKISS und CADILLAC passend für Mietfahrten, CHEVROLET, mechanisch Hotels etc., 27 PS, Ma-tadelloschine u. Karosserie vor- lackiert, zu Fr. 1800.— u. in Ordnung, neu züglich im Stand, gefäl-Frlige Karosserieform, luxu- Fr. Wild, Leonhardstr. 2500.—. 10791 riöse Innenausstattung, Nr. 34/38, Basel. Telephon 23.085. versenkbare Trennscheibe, aut. Kühlerjalousie, 2 Reserveräder vorn, Gepäckträger, expertenabnahme- ADLER bereit. Fr. 4000.— FAVORIT, Limousine, Modell 1930/31, in sehr gu- Ed. Contelly, Automobile, Basel, Hochstr. 26. tem Zustande, zu vorteilhaftem Preise Telephon 27.328. abzugeben. CHEVROLET Zu verkaufen: B.M.W. Limousine Lieferwagen sowie D. K. W. Limousine, 4türig, Zustd. wie neu. FIAT 503 Torpedo, ebenfalls in sehr gutem Zustand. — Beide j Wagen sind fertig ausge- Offerten unter Chiffre 62458 an die Automobil-Revue, Bern. Seltene Occasion! Aus Privathand 4-PI.- CABRIOLET Bugatti 10 PS, gelöst und versieh, ä Fr. 3000.— abzugeben. Offerten unter Chiffre 62461 an die Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen: Motorboot 8 Plätze, 12-PS-Motor, Fr. 220O.— STEYR Limousine 4/5 Plätze, 8 PS, 6 Zyl., Fr. 800.— Offerten unter Chiffre qetto Kassa zu verkaufen ein 4/5plätziger Rugby Bianchi Limousine 6 Zyl., Mod. 1927, 14 PS, m. Scintilla-Scheinwerfer, Mod. 1926, 7 PS, 4-Plätz., Boschhorn, Heizung, Zenithvergaser, Kühlerdecke. gegen erstklassige Anfragen unter Chiffre Violine 62462 an die Automobil-Revue, Bern. FIAT Modell 514 in tadellosem Zustande, Steuer und Versicherung bezahlt, billig abzugeben. Angebote unter Chiffre 62438 an die Automobil-Revue, Bern. Aus Privathand spottbillig zu verkaufen BUICK wie neu. An Zahlung wird 6 Zylinder, Limous., Mod. ev. prima Motorrad genommen. Hans Bachmann, 26/27, Farbe dunkelblau (neu lackiert), in Ia. fahrbereit. Zustd., geg. Kassa Buonas, Rothkreuz (Zug). 1250 Fr. — Postfach 59, Zofinoen. Tel. 81.223.« 2435 Tausche CABRIOLET Cabriolet, Modell 1933 62460 an die 1*4-2 T., 6 Zyl., 16 PS, (grosses Modell), wie neu, Automobil-Revue, Bern. Mod. 29/30, rev., wie neu,' zu sehr günstigem Preise. Kabine, Brücke 180X370, CHEVROLET-LIMOUvorführungsber., 3200 Fr. HANOMAG SINE, Mod. 1930/31, 164-PL, 8 HP, Mod. 34, noch (ev. Tausch an 2—3 T.). Limousine, mit Schiebedach, Modell 1932, in ta-Fenster, kompl. ausgerü- PS, 4türig, mit Koffer, 6 neu, gegen 62415 Anhänger| dellosem Zustande, sehr stet, garant. nur 17 000 2-3-Plätzer preiswürdig. 7473 km gef., noch wie neu, aus 5—8 HP, ev. Limousine, 1H-2 T., autom. Bremse, erster Privath. zu verkaufen. Aeuss. Preis 3000 Fr. vorführungsbereit, 950 Fr. Zu besichtigen: 4-P1. — Kengelbacher, Badenerstrasse 357, Zürich. A. Zeler, Ottikerstr. 23, Garage Stockernweg 6, Postfach 75, Lenzburg. Zürich. Telephon 42.885. Bern. Telephon 511. 62428 Tausche Automobil Offerten unter Chiffre 62413 an die Automobil-Revue, Bern. A.AA.AAA.A.AAA.ÄAA.A.A.A^ Zu verkaufen ein 3-Seiten- Wirz-Kinner 4—5 Tonnen Günstige Gelegenheit! Citroen Modell 1925, offen, mit Verdeck, 2-Plätzer, 4 Zyl., 5 PS, wird wegen Niehtgebrauch zu vorteilhaftem Preise gegen Barzahlung abgegeben. — Genannter Wagen ist in gutem Zustd. Offerten unter Chiffre 62410 an die Automobil-Revue, Bern.l Ich tausche meine 5pI. Limousine, amerik., 6 Zyl., 15 PS, mech. einwandfrei, 33 000 km, garant., Jahrgang 1929/30, gegen gut schliessb. Torpedo, 8—10 PS, ev. m. Brückli, zwecks bess. Ausnütz, im Gesch. Offerten unt. Tc 3451 Y. an Publicitas, Bern. « 2441 Zu verkaufen Citroen Cabriolet •»• Chrysler 2/3 PL, 7,34 PS, gut erhalten, den Vorschriften entsprechend. Sehr passend für Reisenden oder Händler. Preis Fr. 500.-. Mod. 75 Adr.: F. Marbacher, Garage, Malters. Teleph. 61. prima Zustand, 6/7-Plätzer, Limousine, m 62139 Infolge Uebernahme des väterlichen Gewerbes wird auf dem Platz Basel ein Rohölwagen Umständehalb, zu verkaufen: 9 PS, 6 Zyl., in tadellosem Zustande, Karosserie Graber, Fr. 5500.— (Neupreis Fr. 19 600.—). • 24M Offerten unter Chiffre Z 2873 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Preis Fr. 3500.—. H. Meier, Garage, Limmattalstrasse 92, Hönm. Modell 25, 4 PL, 4 Zyl., 14 St.-PS, fahrbereit, für 34, aber nicht eingelöst wegen Nichtgebrauch. — Preis Fr. 700.—. Offerten unter Chiffre 62447 an die Automobil-Revue, Berri. europäische Marke, ganz günstig abzugeben. Eggler & Barletti, Heinrichstrasse 210, Zürich 5. Tel. 53.520. 62445 BERNA, 10 T., mit prima Arbeitsvertrag, per sofort REO-Automobil verkauft. Steuer u. Versicherung pro 1934 gelöst. Kautionskräftige Bewerber können sich melden unter 4/5-Flätzer, ganz wenig gefahren, netto Kassa Chiffre K 51725 Q an Publicitas, Basel. 62440 OCCASION! Zu verkaufen 1 Pers.- Wagen Ford, Coupe, Lux.- Kaross. Lincoln, schwarz, 4/5plätz., 16,73 PS, nur 53 000 km gef., Mod. 1929, tad. erh., aus Herrschaftshaus u. m. all. vorschriftsgem. Einricht. vers. Preis sehr günst. Anfr. zu rieht, an E. Bernhard, Gärtner, b. H. L. Miescher, Herdschwandstr. 14, Emmenbrücke (Luzern). 62444 Alfa Romeo 4-PI.-Cabriolet zu verkaufen Zu verkaufen ein guterhaltener ITALA Limousine Fr. 6500.— FIAT 514 Für Fr. 500,- 2-Tonnen- Chassis fabrikneu Offerten tinter Chiffre 14264 an die 11077 Automobil-Revue, Bern. Wegen Nichtgebrauch verkaufen wir billig 2 ARBENZ- Motorlastwaqen Kardan-Typ, 2% Tonnen, mit Luftbereifung, 4 Tonnen, mit .Luftbereifung und Hohlluftkaramern: Beide Wagen mit elektrischer Beleuchtung. 62431 Maschinenfabrik Benninger A.-G., Uzwil.