Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.021

E_1934_Zeitung_Nr.021

12 AUTOMOBTL-REVUE

12 AUTOMOBTL-REVUE 1934- No ti Rennwagen von heute. Links: Vierzylindriger 1990-ccm- Hotchkiss. mit dem der Engländer Eyston kürzlich drei neue Weltrekorde in Montlhery aufstellte. Rechts : Der neue Mercedes-Benz mit achtzylindrigem Reihenmotor von 3 Liter Zylinderinhalt, der seine Leistungsfähigkeit in kommenden Rennen unter Beweis stellen wird. *• ..-.>•*• ~ : : - v ^ | Englands neustes und grösstes Verkehrsflugzeug. Englands neustes und grösstes Verkehrsflugzeug, das im Auftrag der « Imperial Airways » im Rochester Aerodrome gebaut wurde, wird jetzt in Rochester im Freien zusammengesetzt, da man keine Flughaile finden konnte, die diesen Flugriesen hätte aufnehmen können. Nach der Vollendung wird dieses neue Riesenflugzeug, die Scilla, auseinandergenommen und zum Groydon-FlUgplatz der « Imperial Airways » gebracht werden. Dieses viermotorige und doppeldeckjge Flugzeug kann 39 Fahrgäste und 4 Mann Personal befördern. Unser Bild zeigt das neue Riesenflugzeug im Baugerüst in Rochester. ' Zum 100jährigen Todestag Gottlieb Daimlers. Am 17. März jährt sich der Geburtstag des grosson deutsehen Automobilpioniers zum 100. Mal. Im Jahre 1886 schuf Daimler das erste Automobil. Unser Bild zeigt Daimler (auf dem hintern Sitze) mit dem ersten von ihm konstruierten Automobil. Es «; . , .wiee. einen 1% jpg JEinzylindermotor auf und erreichte eine Geschwindigkeit von 18 km/St S 5 - 4 Zylinder S 8 - 8 Zylinder S 8 - 8 Zylinder - Spezial (sehr schneller Wagen) Warum Anti Befriedigt die Wünsche eines jeden Automobilisten! 1. Sicherheit^ 2. Schnelligkeit 3 4 ortreff liehe Strassenhaltung; kräftige u. rasch wirkende Bremsen! •j, Dererstk lassige Motor sichert ein au genb I i c k I i c h e s Anfahren. V A m I A H t Elegante Karosserie, geräumiger • I V U l i i T U r L Wagen, aufs bequemste eingerichtete Innenausstattung. « |^ •• Sparsam im Verbrauch sowie auch • dparSalllKBIl im Unterhalt, da nur 15 Steuer- PS: Bremsleistung 85/100 PS. Starke Preisermässigung! Genfer Salon Stand Nr. 3 für Ihren Autokoffer, Ihre Karosserie? Koffer / Karosserie / / Anti-Sonor ist pulverisierter Filzstoff, der — mit der Pistole aufgespritzt — Karosserie, Motorhaube und Autokoffer mit einem kompakten Filzbelag auskleidet. Dem Koffer verleiht Anti-Sonor weich gepolsterte Innenwände von eleganter, farbiger Wirkung. Es gibt keine Rüttelgeräusche durch den Kofferinhalt mehr. Der Vibrationslärm der Karosserie verstummt, sobald die Innenflächen mit Anti-Sonor ausgespritzt sind. Die Türen knallen nicht mehr beim Zuschlagen. Anti-Sonor tritt auch an Stelle der Rupfen zwischen Karossserie und Polsterung; denn Rupfen faulen bekanntlich gern und fallen ab. Anti-Sonor jedoch kann wederdurch Wasser noch durch Oel Und Benzin zerstört werden. /Motorhaube/ Der Motor ist gegen Hitze- und Kälteschäden vollkommen geschützt, «»schützt. Generalvertretung Automobil A.-G. Fribourg Vertreter: Stierli & Gerber. ZOrlch W. Weibel, Basel-Birsfelden Paul Bloch, Gunter) Fritz Zemp, Woiriusen Einige Kantonsvertretungen sind noch einzeln oder zusammen zu vergeben. Anti-Sonor-Alleinvertretung: HEINRICH WAGNER & Co., ZÜRICH Seehofstrasse 16 Telephon 47.410

N» 21 III. Blatt BERN, 16. März 1934 Berliner Autosalon. Berlin, März 1934. Zwei grosse Automobilausstellungen gleichzeitig, Genf und Berlin — wenn das nicht embarras de richesse für eine dem Motor dienende Zeitschrift ist— Wir dürfen uns deshalb beim Studium der am .9. März feierlich eröffneten Berliner Schau hauptsächlich auf die Schilderung dessen beschränken, was nicht auch in Genf zu nämlicher,Zeit anzutreffen ist und dürfen eine, Studie des allgemeinen Entwicklungsganges und der Konstruktionstendenzen beiseite lassen. Zwei Hauptgebiete,, Antagonisten, werden wir besehen: die kleinsten Wagen und die gröss,ten Fahrzeuge, die Last- und Nutzvehikel,.: gleichfalls eine Domäne,, in der die deutsche Industrie leistungsfähig geworden ist. Wie sich die Industrie im vergangenen Jahre entwickelte, das lehrte die Ansprache des Präsidenten des Reichsverbandes, und welchen Weg sie weiter nehmen soll, das deuten die Worte des Reichskanzlers an, der davon sprach, dass kein Industriezweig so sehr der Fürsorge der Regierung teilhaftig zu werden verdiene, wie die Motorindustrie. Sie ist es, die durch Beschäftigung einer grossen Anzahl von Zubringerindustrien eigentlich die ganze Wirtschaft befruchtet. Der Kanzler bezeichnete die Motorisierung als unerlässlich; alle, selbst die weniger Bemittelten, müssten Teil daran haben, es müsse ein Volkswagen geschaffen werden, der allen in Ansehaffungskosten und Betriebsspesen zugänglich, sei. Wenn man die Verhältnisse der grossen - Westländer in Vergleich ziehe, dürfte Deutschland nicht, wie es der Fall sei, 500,000 Automobile, sondern deren. 3, Millionen besitzen. Die Industrie hat,. dank der getroffenen Massnahmen, ihre Produktion von 46,000 Einheiten im Jahre 1932 auf 94,000 im Jähre 1933 steigern können, also verdoppelt. Die Ausstellung am- Kaiserdamm widerspiegelt diese • Entwicklung in glänzender; Weise. - Man weiss, dass kaum zwei Monate der Vorbereitung zur Verfügung standen und ist um so mehr von der Fülle des Gebotenen überrascht. Eine Reihe neuer Typen wurde geschaf- Allgemeines Salonprogramm: Freitag 16. März. 13 Uhr: Eröffnungsbankett im Hotel des Bergues. 15.3D Uhr: Offizielle Eröffnung der Ausstellung. 16 Uhr: Eröffnung für die Besucher. — Eintrittspreis: Fr. 1.50 (inkl. Steuer). — Symphoniekonzert (unter der Direktion von Herrn Gabelies, Professor am Konservatorium). 19 Uhr: Torschluss. Samstag 17. März. 9 Uhr: Eröffnung. — Eintrittspreis: Fr. 1.50. Von 15 Uhr an: Ankunft der Teilnehmer an der Automobil-Sternfahrt, veranstaltet von der Sektion Genf des A. C.-S. (Plaine de Plainpalais) und Geschmeidigkeits-Prüfung (Quai Charles- Page). 15.30 Uhr: Konzert. Von 17 Uhr an: Ankunft der Teilnehmer an der Schweiz. Motorrad-Sternfahrt (Plaine de Plainpalais, Seite Place du Cirque), veranstaltet vom Kantonalverband genferischer Motorfahrer- Clubs. 17.30 Uhr: Sitzung des leitenden Komitees des Auto- Camping-Club Suisse. Von 18 Uhr an: Empfang der Teilnehmer an der Sternfahrt im Stand des A. C. S. 20 Uhr: Hotel des Bergues: Nachtessen und grosser Ball des Salons, veranstaltet von der Sektion Genf des A. C. S. (Ballkarte und Nachtessen: Fr. 15—, Mitglieder des A.C.S. Fr. 12.—; Ballkarte: Herren Fr. 8.—, Damen und Mitglieder des A. C. S. Fr. 5.50). — Bekanntgabe der Resultate und Preisverteilung der Motorrad- Sternfahrt (Brasserie Monopole, rue Chantepoulet). 20.30 Uhr: Konzert 23 Uhr: Torschluss. Sonntag 18. März. 9 Uhr: Eröffnung. — Eintrittspreis: Fr. 1.50. 9 Uhr: Kilometer-Bergrennen mit stehendem Start für Automobile und fliegendem Start für Motorräder auf der Strasse von Grand-Saconnex bei Genf, veranstaltet von der Sektion Genf des A.C.S. und dem Moto-Sporting-Club in Genf. 15 Uhr: Bekanntgabe'der Resultate und Preisverteilung des Kilometer-Bergrennens für Motorräder (Cafe* de la Bourse, Place de la Fusterie). 15.30 Uhr: Konzert. 19.30 Uhr: Taverne des Salons: Nachtessen der Sektion Genf des A. C. S. Bekanntgabe der Resultate und Preisverteilung der Automobil-Sternfahrt und des Kilometer-Bergrennens. 20.30 Uhr: Konzert. 23 Uhr: Torschluss. Montag 19. März. 9 Uhr; Eröffnung. — Eintrittspreis: Fr. 1.50. 11 Uhr: Generalversammlung der Chambre Syndicale Suisse de I'Industrie de l'Aufomobile, du Cycle et Parties qui s'y rattachent. (Saal des Organisations-Komitees.) 12.30 Uhr: Mittagessen der Chambre Syndicale Suisse. 14 Uhr: Versammlung der Nationalen Sportkommission des A. C. S. Komitees.) 15.30 Uhr: Konzert. 19 Uhr: Torschluss. (Saal des Organisations- Dienstag 20. März. 9 Uhr: Eröffnung. — Eintrittspreis: Fr. 1.50. 10.30 Uhr: Generalversammlung der Chambre Syndicale du Commerce de I'Automobile et de l'lndustrie des Garages en Suisse (Saal des Organisations-Komitees). 15.30 Uhr: Konzert. 18.30 Uhr: Stand des T. C. S., Preisverteilung des jährlichen Defektbehebungs-Wettbewerbes. 19.30 Uhr: Nachtessen der Genfer Automobil-Sektion des T. C. S. 20.30 Uhr: Konzert. 23 Uhr: Torschluss. Mittwoch 21. März. 9 Uhr: Eröffnung. — Eintrittspreis: Fr. 1.50. 15.30 Uhr: Konzert. 19 Uhr: Torschluss. Donnerstag 22. März. 9 Uhr: Eröffnung. — Eintrittspreis: Fr. 1.50. Steuer). — Von 13 Uhr an: Eintrittspreis für Kinder: Fr. 0.60 (inkl. Steuer). 15.30 Uhr: Konzert. — Von 19 Uhr an Volksabend. Eintrittspreis:. Fr. 0.60 (inkl. Steuer). 20 Uhr: Taverne des Salons: Nachtessen des Verbands Schweizer. Motor-Lastwagenbesitzer. 20.30 Uhr: Konzert der Fanfare Municipale de Plainpalais. 23 Uhr: Torschluss. Freitag 23. März. 9 Uhr: Eröffnung. — Eintrittspreis: Fr. 1.50. 15.30 Uhr: Konzert. 19 Uhr: Torschluss. Samstag 24. März. 9 Uhr: Eröffnung. — Eintrittspreis: Fr. 1.50. 15.30 Uhr: Konzert. 20 Uhr: Taverne des Salons: Nachtessen der Sektion Genf des Aero-Club Suisse. 23 Uhr: Torschluss. Sonntag 25. März. 9 Uhr: Eröffnung. — Eintrittspreis: Fr. 1.50. 9 Uhr: Schweizer Querfeldein - Meisterschaft für Fahrräder, veranstaltet von der Pädale de St- Gervais, unter dem Patronat der Union Cycliste Suisse und des Schweiz. Radfahrer-Bundes. 9.45 Uhr: Ankunft der Teilnehmer an der Querfeldein-Meisterschaft für Fahrräder. 15.30 Uhr: Konzert. 16 Uhr: Taverne des Salons: Bekanntgabe der Resultate und Preisverteilung der Schweizer Querfeldein-Meis'terschaft für Fahrräder. 20 Uhr: Torschluss. (Die Taverne des Salons bleibt bis 23 Uhr geöffnet.) N» 21 III. Blatt BERN, 16. März 1934 fen, namentlich Kleinwagen, das Abrücken von der Starrachskotistruktion ist ein fast vollständiges geworden. Dazu sind die Preise sehr ermässigt worden, kostet doch der kleine i;2-Liter-Opel viersitzig nicht ganz 2000 Mark. Die 1,3-Liter- und 2-Liter-Opel haben nunmehr gleichfalls vorne einzeln aufgehängte Räder erhalten, hinten eine als « synchron » wirkende Blattäbfederung. Neu ist bei D.K.W, ein Typ 1000 com, der als «Schiwdbeklasse» bezeichnet wird,, und das Schwebeachssystem vorne und hinten besitzt. Ferner haben die Adler-Werke in ihrem Juniortrumpf, 1 Liter Vierzylinder, den Vorderradantrieb auf ein .kleines Modell übertragetf,' und auch die 'Hansa-Werke haben im "^il 1 -Liter; eilfen' neuen Vierzylinder mit hinterer Schwingachse' und Spiralfederung herausgebracht. In' der Kleinwagenklasse ist der neue Mercedes, Typ 130, mit hintenliegendem Vierzylinder und unabhängig gefederten Rädern, neben Tatra und dem englischen Crossley der einzige Wagen nach diesem Prinzip, welches auch in dem neuen Rennwagen der Auto- Union, mit dem Stuck vor einigen Tagen den Weltrekord schlug, zur Anwendung gebracht ist. Ueberaus interessant auch die Lösung beim neuen Tatra-Achtzylinder. Der luftgekühlte Tatramotor, 3 Liter Zylinderinhalt, ist.hinter der Hinterachse placiert, in der Weise, dass das Gewicht des Agregates von ungefähr 500-Kilogramm von dem Karosseriegewicht und. der Personenbelastung ausbalanciert wird!. Vor dem Motor sitzt eine Querwelle als Träger, die die Karosserieanhängung aufnimmt. Eines-der Chassis, die als «Clou» bezeichnet werden können, ist das neue Steyrchasiss Typ 100, 1,4 Liter, eine Konstruktion vollendeter Art, -mit neuartigem, aus zwei kanuartigen Kästen elektrisch zusammengeschweisstem Chassishauptteil, der die Federträger angeschweisst hat, neuartiger Hinterradabfederung durch Schwingachse mit im Hauptpunkt der Last angreifenden Viertelelliptikfedern. Mit dem Chassis sind auch die Tragstützen der Vordersitze verschweisst; die schräggestellte Strebe gestattet Auf-und Vorwärtsbewegung der Sitze. Die geschlossenen Karosserien; auch hier Besuchen Sie am GENFER SALON Stand 208 PALLAS-CORD den Schweizer-Pneu für alle PERSONEN- und LASTWAGEN T Aktiengesellschaft R. & E. Huber, Pfäffikon-Zürich Schweiz. Kabel-/ Draht- und Gummiwerke Telephon 975.301 AUTOMOBIL-SALON, GENF - Vergessen Sie nicht in der grossen Halle den Stand der Tourenwagen zu besichtigen. - Ihre geräumigen und sehr luxuriösen Karosserien Ihr neues Modell Special Torpedo Sport Vertretungen in der ganzen Schweiz 4 und 6Zylinder Offizieller Vertreter: Ch. NIGG, Automobilimport, Pl. Claparede, GENF