Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.022

E_1934_Zeitung_Nr.022

AUTOMOBIL-REVUE

AUTOMOBIL-REVUE 1934 - 22 Autos CITROEN, 1933, 9 HP, Limousine, i PL, 18000 km gefahren, fast neu, Fr. 3900.— CITROEN, 1933, Typ C4, 9 HP, 15 000 km gefahren, Cabriolet, Fr. 4200.— CITROEN C6, 1931, 12 HP, Limousine, mit Koffer, einwandfr. Zustand, Fr. 2250.— CITROEN, 19S0, 9 HP, Typ C4, Limousine, Fr. 1850.— CITROEN B14, 1928, 8 HP, Limousine, Fr. 850.— FIAT 525, 1930. 19 HP 6 Zyl., 7 PL. fr, 2950.- FIAT 521, 1930, 13 HP 6 Zy'., einwandfreier Zustand. Fr. 2500.— FIAT 514, 8 HP, 1932, Lieferwagen, Fr. 2950.— FIAT 508, 1933, Spider, fast neu, Fr. 2450.— FIAT 503, Torpedo, mit 2 Reserverädern, Fr. 1250.— RENAULT, 1932, Prima quatre, Cabriolet, fast neu, Fr. 2950.— RENAULT, Pourgonnette 6 HP, 500 kg, Luxuswagen, Fr. 1500.— WILLYS, 1931, Typ 66B 80 HP, Rollverdeck, Luxusausführung, Fr. 3800.— HUPMOBILE, 1931,8 Zyl., 20 HP, abnehmbares Cabriolet, Luxusausiührung, wunderbarer Wagen, Fr. 4500.- Pontiac, 1928. 15 HP, b Zyl., Limousine, 5 Pl. einwandfreier Zustand Fr. 1200.- BUICK, 1930, 6 Zyl., lü HP, ö Plätze, 2 Reserveräder, originelloi Anstrich, Fr. 1950.— CHEVROLET, 1930.6 ZyL, 17 HP, Limousine, 5 Plätze, origineller An strich, Fr. 1700.— FORD, 1933, 8 Zyl., 19 HP, Limousine, 7000 km ge~ fahren, Fr, 3950,— FORD. 1931, 17 HP, Spider, 2/4 Plätze, prachtvoller Wagen, Fr. 2200.— FORD. 193J/32, Lastwagen, 2 Tonnen, mit Kabine und grosser Ladebrücke, reelle Occasion, Fr. 4500.— F. B. W., Lastwagen, 3 Tonnen, auf Ballonpneus, Fr. 2500.— Amilcar, 1933, 5 HP, neu, Cabriolet, 2 Plätze, Fr. 2800.— OPEL, 1930, 13 HP, 6 Zyl., 7 Pl., sehr schöne Limousine, Fr. 1800,— OPEL. 1932, 6 Zyl., 9 HP, Rollverdeck, Limousine, 4 PL, vollständig ausgerüstet. Fr. 2650.- PANHARD, 1030, 6 Zyl. }3 HP, prächtige Lim., mit Kofier, einwandfr Zustand, Fr. 2850.- PEUGEOT 301, 1933, 8 HP, Limousine, 4 PL, fast neu, Fr. 3950.— PEUGEOT 201. 1932, ß HP, Räder mit Einzelabfederung, abnehmbares Cabriolet, 4 PL im Innern, Fr, 2950.— PEUGEOT 201, 1931, 6 HP, Limous., 4 PL, mi« Koffer, Fr. 1900.- PEUGEOT, 1930, 11 HP, 6 Zyl., Limousine, 5 PL, mit Koffer, sehr schöner Wagen, Fr. 1850.— NASH, 1030, 19 HP, 7 f\., Spezial, einwandfreier Zuetand, Garantie, Fr. 4500.— HISPANO, 6 ZyL, 7 PL, auf Ballonpneus, Fr. 2800.— PACKARD, 8 Zyl., 24 HP, 7 Plätze, Spezial-Karosserie. Fr. 2000.- CHRYSLER 72, 1929, abnehmbares Cabriolet, 4 Plätze im Innern, wunderbarer Wagen, Fr. 1950.— PLYMOUTH, 1932, 17 HP, Limousine, 5 PL, schwebender Motor, Freilauf, 2 Reserveräder, Fr. 2950.— PLYMOUTH, 1928, 13 HP, Limousine, 5 PL, 4 Türen, 4-Radbremsen, origineller Anstrich, Fr. 1200.— Grand Garage „Ecoru>mique" Rue du Village-Sultse, 14, PLA INPALAIS, Genf TeL 41.892. Verkäufer für erste Qualitäts-Automobile gesucht Seriöser Bewerber, der routiniert und charakterfest ist, hat Gelegenheit, sich dauernde, glänzende Existenz zu schaffen, wird jedoch nicht auf hohen Gehalt, sondern mit hober Verkaufsprovision engagiert. Offerten unter Chiffre Z 2889 an die 11077 Automobil-Revue. Bureau Zürich. CHAUFFEUR Grosse Gesellschaft der Ostschweia sucht erfahrenen und absolut zuverlässigen zweiten Chauffeur für Personenwagen. Bewerber muss gelernter Auto- Mechaniker mit längerer Werkstattpraxis sein, um Wagenpark von 4—5 Autos einwandfrei zu besorgen. Dauerstelle. Alter 24—80 Jahre. Ausser der deutschen Sprache auch Kenntnis der französischen erwünscht Nur bestens ausgewiesene Bewerber, mit mehrjähriger Erfahrung und prima Zeugnissen wolen selbstgeschriebene Anmeldung einreichen mit Zeugnisabschriften, Photo und ausführlichen Angaben über Ausbildung, bisherige Tätigkeit, Militärverhältnisse und Lohnansprüche. Offerten unter Chiffre 62503 an die Automobil-Revui, Bern. Suche für meinen CHAUFFEUR der acht Jahre in meinem Dienste gestanden ist, gute Stelle Nähere Auskunft erteilt Karl Oettli, dukte, Flawil. Prima Existenz! Tüchtigem Automechaniker Landespro- 62478 wäre Gelegenheit geboten, in neu zu erstellendem Gebäude in sehr günstiger Lage, eine Autowerkstatt mlet- oder kauf weise zu übernehmen eventuell mit finanzieller Beteiligung. Offerten unter Chiffre 62536 an die Automobil-Revue. Bern. auf Lieferungs- oder Lastwagen. Verrichte auch andere Arbeit. Zeugnis und Referenzen steh, zu Diensten. Eintritt nach Belieben. — Offerten sind zu richten an Jos. Lenherr, Niederwil bei Gossau (Kt. St. Gallen). 62546 Chauffeur- Mechaniker auf Luxus-, eventuell Lieferungswagen. Offerten unter Chiffre 62549 an die Automobil-Revue, Bern. in Autogaragc, wo ihm Gelegenheit geboten ist, sich im Automobilfach auszubilden. Bedingung: Kost und Logis frei oder etwas Anfangslohn. Albert Artho, Zürcherstrasse, Rapperswil (Kt. St. Gallen). 62547 in der Geschichte des Automobils! Geburtstag des Schöpfers der ältesten Au* tomobilfabrik der Welt, Gottlieb Daimler Auf der Genfer Automobil * Ausstellung: Die jüngste Schöpfung des Automobilbaus. Erster in Grosserie hergestellter Vollschwing* achssWagen mit hinten liegendem Motor in kleinere Werkstätte, Kost u. Logis b. Meister. Eintritt sofort. 62512 Helios-Garage, Menziken. W. Sprenger. Telenh. 385. 25 J. alt, solid, Abstinent, sucht sofort Stelle in Herrschaftshaus oder Geschäft, auf Luxus- od. Lieferungswagen, ist auch mit der Besorgung v. Pferden vertraut. Gute Zeugnisse stehen zu Dienst. Offert, sind zu rieht, an Jakob Ruh, Chauffeur, Buch, Schafft. Junger, solider Bursche, 23 Jahre alt, auf Luxus- od. Lieferungswagen. Spreche Deutsch u. Französisch. Zeugnis oder Zeugniskopien steh, gerne zu Diensten. Offerten unter Chiffre 62567 an die sucht auf Frühjahr Stelle zu Privat oder in Geschäft, auf Luxus- oder Lastwagen. Suchender verfügt über erstklassige Zeugnisse und Referenzen. Siebenjährige Fahrpraxis. Offerten unter Chiffre 62548 an die 17. MÄRZ 1834: 17. MÄRZ 1934: MERCEDES-BENZ HECKMOTOR TYPE 130 INTERNATIONALE AUTOMOBIDAUSSTELLUNG - GENF 1934 STAN D 20 Jüngerer, starker, solider Chauffeur sucht Stelle ledig, seriöser, sucht Stelle 3Ojähriger, tüchtiger Schlosser sucht Stelle Gesucht Lehrling als Automechaniker Chauffeur Routinierter, zuverlässiger sucht Stelle als Chauffeur Automobil-Revue, Bern. Automobil-Revue, Bern. Chauffeur 23jährig, zuverl., ehrlich und solid, sucht per sofort Stelle auf Luxus-, Lieferungs- oder Lastwagen. Bin mit allen vork. Repar. gut vortr. und Ia. Zeugnisse stehen zu Diensten. Off. gefl. an Hans Kobl, Oberdorf,Miinchenbuchsee. Gesucht nach Graubünden Chauffeur- Mechaniker der u. a. auch landw. Arbeiten zu verrichten hat In Frage kommt nur ganz zuverläss. Fahrer mit Ia. Zeugnissen. Jahresstelle. — Offerten erbeten unter Chiffre A 4174 Ch an die Publicitas A.-G., Chur. Elektro- Mechaniker sucht Volontärstelle in ähnlicher Branche. L*o Isler, Waltenichwil (Aargau). 62470 Gesucht junger, kräftiger f für Last- u. Luxuswagen. Eintritt sofort. 82857 E. Gresch, Autowerkstätte, Pfäffikon (Schwyz). Wir suchen auf 1. Mal FaKturist u. Magaziner bewandert in der Autobranche. Deutsch u. Französisch in Wort und Schrift. — Handschriftl. Offerten mit Unterlagen und Ansprüchen erbeten unter Chiffre 14273 an die Automobil-Revue, Bern. Wenn Sie sich am eine Stelle bewerben dann vergessen Sie nicht, daß wahrscheinlich-eine grosse Zahl Offerten eingehen und Sie zu Ihrem eigenen Vorteil, die Beantwortung erleichtern können, indem Sie der Offerte ein frankiertes Kuvert mit Ihrer Adresse beifügen. Administration der «Automobil-Revue», Bern.

N« 22 - 1934 AUTOMOBIL-REVUE Italienische Sportfragen. Italien und die Rekordfahrten von Montlbery. Vor kurzem ist in Frankreich eine Zusammenstellung erschienen, in der bewiesen wurde, dass auf der Bahn von Linas-Momlhery die meisten Automobil-Rekorde der Welt aufgestellt worden sind. Von 217 registrierten Bestzeiten sind nicht weniger ais 199 auf dem französischen Autodrom herausgefahren worden. Die Franzosen haben deshalb alle Berechtigung, ihre Bahn als die beste Rennstrecke der Welt zu preisen. Diese Konstatierung hat den Italienern, die auf sportlichem Gebiete mit geradezu leidenschaftlicher Anstrengung um das europäische Primat ringen, gewaltig in die Nase gestochen. Die italienische Presse benützt deshalb die Gelegenheit, um zu der auch für das Ausland auffallenden Interesselosigkeit Italiens gegenüber den Weltrekordfahrten Stellung zu nehmen. Mit vollem Recht wird auf Frankreich hingewiesen, dessen Industrie schon lange die Bedeutung von Autorekorden erkannt und es indirekt auch erreicht hat, dass die Montlhery-Bahn zustande kam. Wie alle grossen Rennen, haben auch die Rekordversuche eminenten technischen und wirtschaftlichen Nutzen. Ein neu aufgestellter, vielumkämpfter Weltrekord kann propagandistisch unter Umständen noch besser als der Erfolg in irgendeinem Rennen ausgewertet werden .Auch England hat sich, wie man weiss, seit einigen Jahren in stets steigendem Masse diesem Gebiet zugewendet und schon viele schöne Erfolge errungen. Da sich die Brooklandsbahn nicht gleichermassen für alle Rekordversuche eignet, führen die Engländer viele ihrer Prüfungen auf der französischen Bahn durch. Der erbitterte Kampf um den Stunden-Weltrekord, der seit einiger Zeit entbrannt ist und mit Stucks P-Wagen-Rekord ein vorläufiges Ende gefunden hat, ist nur eine Illustration für die Bedeutung, die man dieser neuen Sporttätigkeit zumisst. Die Italiener haben sich bis jetzt nie besonders stark auf dem Gebiete der Rekordfahrten hervorgetan. Augenscheinlich macht es ihnen nur geringen Eindruck, in den offiziellen Weltrekordlisten zu figurieren. Diese passive Haltung ist angesichts der ihnen zur Verfügung stehenden Mittel auffallend. Kein Land hat in den letzten Jahren im Rennwagenbau solche verblüftende Erfolge aufzuweisen gehabt wie gerade Italien, und auch (4 Zylinder — 9 Steuerpferde) (6 Zylinder — 17,8 Steuerpferde) die besten Fahrer Europas sind in unserm Die voraussichtliche Beteiligung am Grossen Preis von Monaco. Nur noch zwei Wo- südlichen Nachbarlande heimisch. Der Mangel einer geeigneten Bahn, die sich zur Auf-chestellung von Rekorden eignet, mag zu ei-Spannung erwarteten ersten Grossen Preis trennen uns von dem mit ungeheurer nem grossen Teil die Schuld an dieser Situation tragen. Einige Piloten, wie etwa Borsem Jahre die Ehre zu, erstmals ein Rennen der Saison 1934. Monte Carlo kommt in diezacchini, vermochten seinerzeit auf italienischen Strecken Rekorde herauszufahren, an- durchzuführen. Am 2. April treffen die neuen nach der neuen internationalen Rennformel dere, wie beispielsweise der tödlich verunglückte Ruggeri, wandten sich ebenfalls nach Italien zum Eröffnungskampf zusammen, und Rennwagen aus Deutschland, Frankreich und Montlhery. dann wird es sich zeigen, welcher Konstrukteur die glücklichste Hand hatte. Obwohl Weshalb sollen wir es in aller Gemütlichkeit unsern schärfsten Konkurrenten überlassen, sich auf einem Gebiete das Primat zu erobern, auf dem wir im Qrunde genommen ebenfalls ein Wort mitzusprechen hätten? — so wird heute in den italienischen Zeitungen vorwurfsvoll gefragt. Man will die nationale Leistungsfähigkeit auch hier erprobt sehen und ruft entschlossen zur Aktivierung auf. Es dürfe nicht länger mehr ruhig mit angesehen werden, wie Franzosen und Engländer, und nun neulich auch ein Deutscher, Rekord um Rekord an sich reissen, ohne dass Italien auch nur die Hand rühre. Die Entschuldigung, die temperamentvollen Italiener würden den unmittelbaren Kampf — die Rennen selbst — bevorzugen, wird nicht gelten gelassen. Auch ein neuer grosser Rekord kann nur mit Anspannung lien, wie Motorrad-, Motorboot- und Flugsport, dann kommt einem erst die auffallende Vernachlässigung der Autorekorde richtig zum Bewusstsein. Wie man weiss, kämpfen die Italiener schon lange mit verbissener Energie um die absoluten Schnelligkeiten Orten störten am Samstag die reibungslose auf dem Wasser und in der Luft. Der Kö-Durchfahrniglich Italienische Automobil-Club wird des- der Konkurrenten. Das Rennen halb aufgerufen, alles zu tun, um den italienischen Autosport im Kampf um die Autorekorde zu aktivieren, und im weiteren wird das strikte Verlangen nach einer modernen, den heutigen Schnelligkeiten entsprechenden Bahn gestellt. Für den Autosport könnte die vermehrte Tätigkeit Italiens auf diesem Gebiete nur von Vorteil sein. Deshalb — qm vivra, verra! bo. (6 Zylinder — 17,8 Steuerpferde) noch keine offizielle Nennliste des Rennens bekannt ist, wird bereits eine erste Zusammenstellung der Equipen genannt. Die Scuderia Ferrari wird Varzi, Chiron und Moll mit neuen Alfa Romeo-Monoposti ins Rennen schicken, für Maserati starten Zehender, Etancelin, Whitney Straight, Taruffi und Lord Howe, Mercedes wird voraussichtlich durch Fagioli und von Brauchitsch vertreten sein, währenddem Hans Stuck auf dem P- Wagen der Auto-Union startet. Für Bugatti sind angemeldet: Robert Benoist, Brivio, Wimille, Dreyfus und Veyron. Es bestätigt sich im übrigen, dass Nuvolari den Grossen Preis von Monaco mit einem neuen Bugatti-Monoposto als Einzelfahrer bestreiten wird. Nuvolari weilte kürzlich in Molsheim und erklärte sich nach einer kurzen Prüfung des neuen Bugatti-2800-ccm-Wagens bereit, diesen am 2, April zu führen. mb. aller Kräfte erobert werden und stellt ebenfalls einen Fortschritt auf dem Wege der Der Mille Miglia entgegen. Die Organisatoren des grossen 100Q Meilen-Rennens von technischen Weiterentwicklung dar. Der Brescia geben eine wichtige Aenderung bekannt. Die ursprünglich auf den 7. und 8. kämpferische Geist kann sich bei Rekordfahrten so gut wie bei Rennen voll auswirken. April angesetzte Veranstaltung wird nur Sonntags den 8. April durchgeführt. Diese Berücksichtigt man die Anstrengungen auf Aenderung wurde schon letztes Jahr erwo- und ist auch für 1934 schon lange anderen Gebieten des Motorsportes in Ita-gen erwartet worden. Zahlreiche Gründe haben die Veranstalter zu dieser Modifikation veranlasst. Die nächtliche Fahrt brachte immer Unannehmlichkeiten mit sich und auch die vielen lokalen Märkte in den italienischen wird nun in den ersten Morgenstunden des Sonntags beginnen, und in den späten Abendstunden zu Ende gehen. Bereits ist eine erste Meldeliste veröffentlicht worden, die sehr gute Namen enthält. Das Ausland wird voraussichtlich bloss durch eine offizielle M.G--Equipe vertreten sein. Wie erwähnt, ordnet die Scuderia Ferrari u. a. auch Chiron, Varzi, Moll, Ghersi und Rosa an das Rennen ab. Bis jetzt hat der Die neuen Modele der englischen QlfölitätSWagen sind Im AUTOMOBIL-SALON In GENF eingetroffen! Humber Twe va Sn pe Pu man Hillman „Wizard" 3. Lurani-Penn Hughes (M.G.) 4 Scuderia Ferrari (Alfa Romeo) 5. Scuderia Ferrari (Alfa. Romeo) 6. Scuderia Ferrari (Alfa Romeo) 7. Scuderia Ferrari (Alfa Romeo) 8. Scuderia Ferrari (Alfa Romeo) 9. «Marocchina»-Comotti (Alfa Romeo) 10. X-Znccarini (Alfa Romeo) Louis Chiron hat unserer Redaktion aus Paris, wo er sich wenige Tage aufhält, einen freundlichen Brief geschrieben und darin von seiner zukünftigen Tätigkeit verschiedenes Bemerkenswertes erzählt. Wieder hat er einige Wochen in der Schweiz Skisport getrieben, seinen «sport favori», wie er sich ausdrückt. Auf ein Telegramm der «Scaderia Ferrari» hin musste er dann Davos sofort verlassen, um sich via Paris nach Modena, dem Sitz des italienischen Rennstalles, zu begeben. Wie schon früher gemeldet, sollen dort die neuen Alfa Romeo- Maschinen ausprobiert werden. Gleichzeitig wird Chiron damit sein Training für den Grossen Preis von Monaco aufnehmen. Wie er uns weiter mitteilt, weiss er noch nicht genau, welche Rennen er auf Rechnung der Scuderia Ferrari bestreiten wird. Jedenfalls erwartet ihn ein reichbefrachtetes Programm, das ihn auf zahlreiche internationale Rennpisten führen wird. Der sympathische Südfranzose freut sich darauf, wieder aktiv werden zu können, da er das « feu sacre » noch immer in sich spüre und sich nach der Kräftigung durch den Skisport in Hochform fühle. Er hat bis jetzt noch keinen neuen Alfa Romeo erprobt, doch sollen die ersten Versuche von Varzi sehr gut verlaufen sein. Chiron ist natürlich guter Hoffnung und rechnet fest damit, dieses Jahr wieder bei einigen Rennen an der Spitze zu figurieren. Bis zum Augenblick weiss er noch nicht, ob man ihn auch beim Grossen Preis der Schweiz sehen wird, doch hofft dies Chiron schon jetzt. Die zahlreichen schweizerischen Freunde dieses ebenso tüchtigen wie sympathischen Fahrers werden sich dieser Hoffnung freudig anschliessen. mb. verantwortliche Redaktion: Dr. A. Büchi, Chefredaktion. W. Mathys. — Dr. E. Waldmeyer. —• M. Bolllgtr. Telephon der Radaktion: 28.222 Ausserhalb der Geschäftszeit: 23.295. H. SCHMIDT & Co., BERN Belpstrasse 30 b Direkte Fabrik-Importeure: AUTOMOB I LE Telephon 23.233 Unsere Firma ist während der ganzen Dauer des Automobll-Salont in Genf am Humber- und Hillman -Stand vertreten und steht Interessenten zu jeder gewünschten Auskunft und Vorführung zur Verfügung- WIE IMMER AN DER SPITZE DES FORTSCHRITTES BesichtigenSieamAUTOMOBIL-SÄLONGENFdieneuenMode