Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.023

E_1934_Zeitung_Nr.023

10 AUTOMOBIL-REVUE

10 AUTOMOBIL-REVUE 1934 - N° 23 Aus d« (Ohnt Verantwortlichkeit der Redaktion.) Pauschalreisen und Autotouristen. Die Nachricht der S. B.B., sich ab 1. April mit allen Billettschaltern als geschlossene Organisation in den Dienst der Hotellerie zu stellen, ruft berechtigter Kritik von verschiedenen Seiten. Dass die Hotellerie diese wirksame Mitarbeit zu gewinnen versucht hat und jetzt mit offenen Armen begrüsst, ist verständlich. Gewissermassen ist auch zu begreifen, dass die S. B. B. diese Pauschalreisen nur dem Bahnreisenden offerieren, haben sie doch dem Automobilisten als grimmigem, an den Defiziten mitschuldigen Feind den Kampf aufs Messer angesagt. Nichtsdestoweniger bedeutet dies eine ungleiche Behandlung des Publikums, des Volkes, das doch im Grunde genommen Eigentümerin der S. B. B. ist. Ueber diese Benachteiligung kann sich der Automobilist aber beruhigen; denn die Pauschalreisen werden zum gleichen Preise wie an den S. B. B.- Schaltern auch von den Reisebureaus verkauft, ohne jeden Aufschlag, die den Automobilisten mit der gleichen Aufmerksamkeit und Dankbarkeit bedienen wie den Bahnreisenden. Im übrigen ist es nicht ein Verdienst der S. B. B., dass die Hotels die Preise herabgesetzt haben, sondern es handelt sich um ein Sichanpassen an die wirtschaftliche Not und Auslandskonkurrenz. Viel schlimmer an der ganzen Sache ist, daes die S. B. B. als Staatsbetrieb sich überhaupt in den Dienst eines einzelnen Gewerbes stellen und dasselbe bevorzugen, unbekümmert darum, ob dadurch ein anderes Gewerbe, wie in diesem Falle die Reisebureaus, benachteiligt wird oder zugrunde geht. Das Eisenbahngesetz umschreibt unzweideutig das Arbeitsfeld der S. B. B. als Transportanstalt für Personen und Güter, schützt sie durch das Monopol, sieht aber keine üebergriffe oder Erweiterung in das Gebiet des freien Handels und Gewerbes vor. Schon die Einlogierungen in Verbindung mit den S. B. B.-Gesellschaftsreisen und noch viel mehr das beabsichtigte Verkaufen von Pauschalreisen führen unvermeidlich zur Verletzung der jedem Staatsbetrieb als erste Pflicht auferlegten Neutralität, indem erfahrungsgemäss bei den S. B. B.-Gesellschaftsreisen ohne nennenswerte Abwechslung immer nur wenige Hotels berücksichtigt werden und für die Pauschalreisen die Beamten der Gefahr und Versuchung ausgesetzt werden, diejenigen Hotels besonders zu empfehlen, die es verstehen, ihn zu beeinflussen und unfrei zu machen. Ebensogut kann es den S. B. B. eines Tages einfallen, eigene Bahnhofhotels oder an besonders erfolgversprechenden Punkten Ferienhotels zu eröffnen. -Oder sie stellen in Bahnhöfen und Wagen Automaten auf für in eigener Fabrik erstellte Zigaretten usw., sie bekleiden das Personal aus eigener Tuchfabrik und Schneiderei. Was würden dann die betroffenen Gewerbe dazu sagen? Wenn der Anfang einmal gemacht ist und Handel, Gewerbe und Industrie ihm nicht wehren, wird man später kaum mehr erfolgreich gegen solche Expansionsgelüste der S. B. B. auftreten können. Gerade unter den Automobilisten befinden sich sehr viele selbständig Erwerbende oder im Dienste solcher Privatunternehmen stehende Vertreter und Angestellte. Diese Verstaatlichungstendenz sollte ihnen daher die Augen öffnen, dass es früher oder später auch ihnen an den Kragen gehen könnte. Aus diesem Grunde soll der Automo- (Patangem.) j st m j t der automatischen Bremse versehen, wie sie vom Gesetz verlangt wird, und folgt genau dem Raumprofil des Zugwagens. Ich übernehme die Abänderung jedes laufenden Anhängers in einen und besorge als Spezialist jede einschlägige Arbeit gewissenhaft und zu mäßigen Preisen. Auf Wunsch Offerte und Referenzen durch CHR.STOOSS, ALBISRIEDEN-ZURICH, Tel.36.523 Hammerwerk und Anhängerbau Wenn Sie sich um eine Stelle bewerben dann vergessen Sie nicht, daß wahrscheinlich eine grosse Zahl Offerten eingehen und Sie zu Ihrem eigenen Vorteil die Beantwortung erleichtern können, indem Sie der Offerte ein frankiertes Kuvert mit Ihrer Adresse beifügen. Administration der «Auto« mobil-Revue», Bern. | |fl5elbstspurender]pööss Anhi Der selbstspurende STOOSS-ANHÄNGER selbstspurenden bilist sich nicht beklagen über diese vermeintliche Hintansetzung durch die S. B. B., sondern dagegen protestieren, dass die S. B. B. überhaupt, die Neutralität verletzend, in das Gebiet des freien Gewerbes übergreift und die Existenz vieler Privatunternehmen und deren Angestellter schädigt oder ruiniert. H. St. in St. G. Zur Frage des Vortrittsrechtes. Nach dem neuen Automobilgesetz hat grundsätzlich der von rechts Kommende den Vortritt, jedoch sind Durchgangsstrassen vorgesehen, auf welchen der Benutzer dieser Strasse das Vortrittsrecht geniesst. Es scheint diese ganze Angelegenheit sehr kompliziert in be- lich schneefrei. Ketten sind notwendig für den Abschnitt Einsiedeln - Oberiberg, Sattelstrasse und Wäggitalerstrasse. Graubünden: Mit Ketten befahrbar sind: Prätti- von Serneus bis Klosters; Uebergang zug auf Signalisierung, sowie in bezug auf dengauerstrasse jeweiligen Rechtsstandpunkt. Man bekommt •das Gefühl, dass die ganze Sache eigentlich recht umständlich angefasst wird. Warum soll denn überhaupt der von rechts Kommende den Vortritt gemessen? Es ist dies doch beim Rechtsverkehr widersinnig. Wenn man verschiedene Strassenverhältnisse objektiv betrachtet, so kommt man zum Schluss, dass eigentlich dem von links Kommenden der Vortritt gehört. Ein auf einer geraden Strasse rechtsseitig daherkommender Automobilist soll sich ständig in acht nehmen, ob nicht auf seiner Strassenseite ein Strässchen einmündet, dessen Benutzer das Vortrittsrecht geniesst. Hätte der von links Kommende das Vortrittsrecht, so ist es ohne weiteres an dem einbiegenden Fahrer, Vorsicht walten zu lassen. Der auf der Chauffeur 23jährig, zuverl., ehrlich und solid, sucht per sofort Stelle auf Luxus-, Lieferungs- oder Lastwagen. Bin mit allen vork. Repar. gut vertr. und Ia. Zeugnisse stehen zu Diensten, Off. gefl. an Hans Kobi, Oberdorf, Münchenbuchsee. auf Lieferung«- oder Lastwagen. Verrichte auch andere Arbeit. Zeugnis und Referenzen steh, zu Diensten. Eintritt nach Belieben. — Offerten sind zu richten an Jos. Lenherr, Niederwil bei Gossau (Kt. St. Gallen). 62546 unverheiratet, selbständig, mit mehrjähriger Praxis, welche bereit sind, sich in unseren Fabriken in Deutschland vollständig ausbilden zu lassen, so dass wir sie später als Vorarbeiter bei unseren schweizerischen Unternehmungen einsetzen können. Die Verwendung in unseren deutschen Werken ist vorläufig auf unbegrenzte Zeit gedacht. — Persönliche Vorstellung nur auf Aufforderung. — Offerten mit Photo, selbstgeschriebenem Lebenslauf, Referenzen erbeten. Mercedes-Benz-Automobil A.-G., Zürich, Badenerstrasse 119. auf Saurer-Diesel vertraut. — Nur Kautionsfähige m. besten Referenzen wollen sich melden unter Chiffre 62567 an die Automobil-Revue, Bern. Chauffeur Mechaniker mit Erfahrungen im Transportgewerbe auf Last- u. Gesellschaftswagen, J*"" sucht Stelle in grösserer Handels-Transportfirma, ev. Garage und Postkurs. Es wird für dauernde Stelle getrachtet. Offerten sind zu richten an Hans Lüdi, Hotel de Ville, Oron-la^Ville (Vaud). 62570 auf Luxus- oder Lieferungswagen; guter Wagenpfleger. — Offerten an Walter Walser, Wernetshausen-Hinwil. 62571 Elektro- Mechaniker sucht Volontärstelle weitere Schneefälle : n Aussicht stehen, sind bei Fahrten ins Gebirge Schneeketten mitzunehmen. Die Situation vom 15./16. März lautet: Appenzellerland und Toggenburg: Alle Strasscn sind schneefrei und o. K. befahrbar, auch die Uebergänge Ricken, Hulftegg, Wildhaus und Zufahrt nach Am den. Glarnerland und Schwyz: Kerenzerberg, Strasse Glarus-Linthal und Zufahrt nach Einsiedeln gänz- von Klosters nach Davos (Wolfgang), Strassenmitte halten; Langwies - Arosa; Postroute Chur-Lenzerheide - Tiefencastel - Bivio; Schynpass; Albulastrasse bis Bergün; Thusis-Splügen-Hinterrhein; Oberalpstrasse über Reichenau-Flims-Uanz bis Disentis (für kleine Wagen bis Sedrun offen); Unter- und Oberengadin. Maloja (1 m Neuschnee), breit gepfadet und seit 15. März wieder m. K. passierbar. Strasse im Mesolcina o. K. offen bis Mesocco, Weiterfahrt nach San Bornardino-Dorf (1 m) unmöglich. Julierstrasse für zwei bis drei Tage unpassierbar. Innerschweiz: Brünigstrasse durch Schneefall gegenwärtig gesperrt. Zufahrt nach Engelberg o. K möglich, Mitnahme von Ketten angezeigt Gotthard: m. K. ab Gurtnellen bis Göschenen passierbar: Südseite ab Airolo (80 cm Neuschnee) breit genfaHo» für die nächsten Tage m. K. bis Faido befahrbar. Hauptstrasse Daherkommende hätte also schon von Berner Oberland: Offen m. K. sind: Haslitalstrasse bis Guttannen (40 cm Neuschnee); Zufahrts- vornherein das Vortrittsrecht und es wäre eine Vortrittsrechtbezeichnung von Hauptstrassen gar nicht strassen nach Grindelwald, Lauterbrunnen, Kandersteg und Adelboden und Uebergang Saanenmöser nötig. Will nun aber der von rechts einbiegende Fahrer auf der Hauptstrasse nach links fahren, so ist der Seelibühl zwischen Gurnigelbad und Sange- Simmentaistrasse o. K. passierbar. Im Gantristgebiet hätte er zuerst dem auf seiner Linken daherkomrenboden gesperrt. menden Automobilisten den Vortritt zu gewähren, Jura: Schneefrei sind: Bözberg, Hauenstein, Firmenlöschung: während er die entferntere Strassenseite, die er ja Passwang und Strassen im Berner Jura. Mit Ketten Studer & Schuler, Autoreparaturwerkstatt^ benützen will, viel besser übersieht. befahrbar sind: Strassen im Neuenburger Jura, Schönbühl. Diese Kollektivgesellschaft ist nach b*- Das Bas gleiche gilt im Stadtverkehr. Gewiss gibt es Mollendruz, Vallorbe-Pontarlier, Col des Etroits, St. endigter Liquidation erloschen. nur wenige Ausnahmen, wo Links- oder Rechts- Cergue - La Cure - Bois d'Amont. Unpassierbar sind: Carrosserie Charles Heber, S.A., Genf. Die Firvortritt sich als gleichwertig erweisen, nirgends Weissenstein zwischen Oberdorf und Gänsbrunnen, ma wird infolge Konkurses von Amtes wegen geaber bildet das Linksvortrittsrecht dem Rechts- Marchairuz. löscht, vortrittsrecht gegenüber einen Nachteil. . Westschweiz: Schneefrei und o. K. befahrbar REGA S. A., Akkumulatoren, Genf. Die Firma Wenn ein Fussgänger die Strasse übermieren überojieren sind: Montreux Caux - Les Avants, Pays-d'Enhaut, wird infolge Konkurses von Amtes wegen gelöscht. will, so sol! er zuerst nach links schauen, um sich Aigle Le Sepey, Aigle - Villars - Bex, Rhonetal bis A.-G., vormals Braun, Karosserie-Furnituren, zu vergewissern, ob sich ihm nicht ein Fahrzeug Fiesch. Mit Ketten offen sind: Sierre-Montana. Zu- Zu- Zofingen. Die im Jahre 1932 beschlossene Auflötiähert. Automatisch hat hier schon das von links fahrt nach Champery, Martigny-Orsieres-Champex. sung ist nach vollendeter Liquidation durchgeführt.' kommende Fahrzeug das Vortrittsrecht. Ist an Unpassierbar sind: Mosses, Morgins, Monteta und und Die Firma wird daher im Handelsregister gelöscht. Stelle des Fussgängers ein Automobil, so gilt nach Forclaz. ^ den heutigen Gesetzen das Gegenteil, warum? Frankreich: Route d d'Hiver dos Alpes durch- Kapitalanderung: Man muss sich somit, sobald man ein Automobil gehend Sehend o. K. passierbar, ebenfalls Col de la Fau- Reoil A.-G., Bern, Raffinage von verbrauchtem besteigt, geradezu umstellen. Cllle cille. - st Strasse nach Chamonix m. K. befahrbar. Oel. Diese Aktiengesellschaft hat ihr Kapital von Es würde mich interessieren, was für Vorteile ~ ^ • • • • - _ • -•- Wshe £ F^33000 ^Tch Herabsetzung der Aktien die Anhänger des Rechtsvortrittsrechtes ins Feld AB»t«Ml»«»l»ll'*ri»tf«ci»«»f* I? n Tf-J^'i *?* Fr ' 250 ~ um den Betrag V 9» zu führen vermögen. C. B. in W. ••••••••••••••BHSnaUMHBHl ' reduziert. nähert. ^ in ähnlicher Branche. Leo Isler, Waltenschwil (Aargau). 62470 25 J. alt, solid, Abstinent, sucht sofort Stelle in Herrschaftshaus oder Geschäft, auf Luxus- od. Lieferungswagen, ist auch mit der Besorgung v. Pferden vertraut. Gute Zeugnisse stehen zu Dienst. Offert, sind zu rieht, an Jakob Ruh, Chauffeur, Buch, Schaffh. Raths Anhänger ist bar einbezahlt. Zweck der Unternehmung ist Einrichtung und Reparatur elektrischer Zünd-, Licht- und Anlasseranlagen an Motorfahrzeugen. Dem Verwaltungsrat gehören an: R. Vogel, Kaufmann, als Präsident; W, Maurer, Kaufmann und E. Moll, Kaufmann, alle in Solothurn. Die beiden erstgenannten führen Kollektivunterschrift, der letztgenannte erhält rechtverbindliche Einzelunterschrift. Domizil: Werkhofstrasse 5. Personelles: Josef Haas-Meyer, Autohandel. Luzern. Inhaber der Firma ist Josef Haas in Luzern. Domizil: Tödistrasse. Etablissements SIM S.A., Morges, R. De Grenus und M. D. Guerne sind aus dem Verwaltungsrat ausgeschieden und deren Unterschrift erloschen. Paul Angst, Automobilwerkstätte, Zürich. Inhaber der Firma ist Paul Angst in Zürich. Handel in Automobilen und Automobilwerstätte. Domizil: Talstrasse. Firmenänderung: Garage Central A. Huber S. A., Genf. Unter dieser Firma wurde eine Aktien-Gesellschaft mit einem Kapitel von Fr. 3000.— gegründet. Sie bezweckt die Weitelführung der bisher unter der Firma A. Huber betriebenen Garage und Reparaturwerkstatt, welche infolge Tod des Inhabers erloschen ist. J. M. Ruvinetti gesch. Ehefrau des verstorbenen A. Huber ist einziges Mitglied des Verwaltungsrates und führt Einzelunterschrift. Domizil: Rue du Diorama. Fritz Rolli, Garage, Bern. Diese Firma übernimmt Aktiven und Passiven der erloschenen Kollektivgesellschaft Rolli & Rippstein. Zweck der Unternehmung ist Handel in Autos, Betrieb der Garage Appollo und Reparatur-Werkstätte. Domizil: Länggaßstrasse. Neugründuno: „ „ . Konkurseröffnung: _ , ... n „ ,, . - _ _» - , _. . , . _ _ . .. _ ,. Hans Kaiser. Autogarage, Grenchen. Konkurs- TOUristik-Bulletin deS A. C. S. „. A««o-El«ctrle A.-G., Solothurn. Unter dieser eröffnung vom 3. März Summarisches Verfahren, / v .. -B- „ ,r rirma wurde eine Aktiengesellschaft mit einem Ka- Eimrabpfrist hi« in Mär-7 (m. K. = mit Ketten, o. K. = ohne Ketten.) pital von Fr 20.000.- gegründet. Sie erwirbt von Garaae Excelsior S Ä Lausanne Knnknr». Die Niederschläge der letzten Tage haben den K Vogel, Solothurn, Maschinen, Werkzeuge und eröffnung vom 27 Febfnar! SummarischesVeÄ Höhenlagen über 14O0 m eine Neuschneemenge von Waren im Werte von Fr. 4000.—, ebenso von H. reil FinSahpfrist his 97 März 40 bis 100 cm gebracht. Mit Ausnahme der Julier- Grob, Elektriker, für Fr. 4000.— wofür jeder \l ' r "" s

N°23 AUTOMOBIL-REVUE 11 es. lichen Leben Anteil nimmt, lebhafter Sympathie. SEKTION ZÜRICH, Ortsgruppe Winterthur. Strassen- und Verkehrsbelange im Kreis IV inWer sich über Herkunft, Lebenslauf, äussere Erscheinung und politische Einstellung unserer eid- Die Ortsgruppe Winterthur der Sektion Zürich Bälde in einer dem Automobilisten gefälligeren führte am 15. März unter dem Vorsitz ihres Präsidenten, Dr. G. Hasler, die ordentlichen Jahresge- will, findet im «Jahrbuch> in knapper, übersicht- Form präsentieren werden. genössischen Ratsherren und Richter orientieren aohäfte zum Abschluss. In seinem Jahresbericht widmete der Vorsitzende der erfreulichen menstellung nach Fraktionen erlaubt eine rasche kategorie der schweizerischen Automobilmeisterlicher Anordnung alles Notwendige. Die Zusam- Preise; bekanntlich wurden in der Tourenwagen- T. C. S. Zusammenarbeit mit den zuständigen Gomeindeund Bezirksbehörden eingangs ein besonderes Dan- Autosektion St. Gallen-Appenzell die graphische Darstellung der Verteilung der Sieger, Das interessante Schaufenster übt natürlich Abschätzung der politischen Kräfteverhältnisse und schaft 1930 und 1933 Chrysler- und Plymouthwagen keswort. Innerhalb der weitgespannten Tätigkeit Sitzplätze in Nationalrats- und Ständeratssaal erleichtert auch diesmal wieder die aufmerksame GRUPPE APPENZELL A.-RH, Durch die Post mächtige Anziehungskraft aus. x. der Ortsgruppe Winterthur nehmen auch die Verkehrs- und Touristikfragen breiten Raum ein. So Verfolgung der Ratsverhandlungen an Ort und erhielten alle unsere Mitglieder die Einladung zur Gruppen-Hauptversammlung, die am gelang es dem Vorstand und der Verkehrskommiseion, über einige der wichtigsten Projekte des nörd- stattfindet. Neben den statutarischen Traktanden Der vorliegende, soeben erschienene 18. Jahr- Dienstag 20. März. Stelle im Bundeshaus. Salon-Programm: 25. März, 14J4 Uhr im Hotel StorcBen in Herisau lichen Kantonsteiles mit einem besonderen Gutachten begrüsst und beachtet zu werden. Dei Jahgen zu erledigen, die für die Mitglieder wichtifi geren, die seinen praktischen, aktuellen Wert noch 10.30 Uhr: Generalversammlung der Chambre Syn- sind noch einige wichtige Geschäfte und Mitteilunganj des Jahrbuches hat eine Erweiterung erfah- 9 Uhr: Eröffnung. — Eintrittspreis: Fr. 1.50. resbericht erwähnt ferner den Familienabend, die nug, sind, diesen Nachmittag für den T. C.5. zu reservieren. Der Vorstand rechnet auf einen zahl- offiziellen Programme der grösseren politischen dustrie des Garages en Suisse (Saal des Orga- wesentlich erhöht. Es sind nämlich diesmal die dicale du Commerce de l'Automobile et de 1*1 n- Fabrikbesichtigung in Kemptthal, die Ausfahrten mit dem Pflegepersonal der Krankenanstalten, den reichen Besuch. Der Vorstand. Parteien und der neueren politischen Organisationen (Fronten, Bünde usw.) im Wortlauf aufgenisations-Komitees). Lichtbildervortrag über den Indienflug Breitenbach, 15.30 Uhr: Konzert. den Vortrag von Herbert Taub über Land und Leute nommen worden. Damit gelangt die politische Dalmatiens, endlich die Gymkhana und den Ausflug ins Weinland. Ein autotechnischer Kurs, eine zum Ausdruck. Wer sich über Ziel und Zweck ei- 2k.ux dorn Verbänden 18-30 Uhr: Stand des T. C. S., Preisverteilung des «Erneuerungäbewegung» nun auch im Jahrbuch jährlichen Defektbehebungs-Wettbewerbes. 19.30 Uhr: Nachtessen der Genfer Automobil-Sektion Motorfahrzeugkontrolle und eine Nachkontrolle für SCHWEIZ. AUTOSTRASSEN-VEREIN. VI. Mitgliederversammlung, Samstag, den 24. März 1934, schen Organisation orientieren will, findet im ner politischen Partei oder einer andern politi- des T. C. S. Autos ergänzten das Jahrespensum in technischsportlicher Hinsicht. Was die Förderung der Ver- 14.15 Uhr in Zürich, Restaurant Du Pont, 1. Stock. Jahrbuch in rein sachlicher, kommentarloser Wie- 20.30 Uhr: Konzert. 23 Uhr: Torschluss. kehrsbelange anbetrifft, ist noch der Vorstoss der Traktanden: 1. Protokoll der Mitglieder-Versammlung vom 30. März 1933; 2. Jahresbericht 1933; stellt. An Hand des ausführlichen Inhaltsverzeich- Mittwoch 21. März. dergabe diese Ziele und Richtlinien zusammenge- Verkehrskommission betr. den Ausbau der Lindstrasse und die Anbringung von Verkehrsinseln an 3 Rechnungsbericht 1933 und Revisorenbericht; nisses wird man sich schnell zurechtfinden. 9 Uhr: Eröffnung. — Eintrittspreis: Fr. 1.50. der Zürcherstrasse zu registrieren. Der Vorbesserung der Autostrasse Winterthur-Zürich wird der der Statuten (Herabsetzung des Mitgliederbeitrages für das Jahr 1934 besonders aktuell und geeignet, 19 Uhr: Torschluss. 4. Budget 1934; 5. Abänderung vom § 4, Ziffer 1, So ist das t Jahrbuch der eidgenössischen Räte» 15.30 Uhr: Konzert. Vorstand ganz besondere Aufmerksamkeit schenken. für Gemeinden unter 10,000 Einwohner auf Fr. dem Benutzer die Uebersicht über die scheinbar Das unter der Leitung von Subdirektor Ruckstuhl stehende Touristikbureau fertigte im Berichtsjahr 1933 28 Triptyks, 169 Carnets und 112 Freipässe aus und besorgte 64 internationale Fahrausweise. Der Mitgliederbestand erfuhr eine Vermehrung von 261 Aktiven und 4 Damen. Ebenfalls günstig schliesst die Jahresrechnung mit einem Saldo von Fr. 840.— ab. Dem Vorsitzenden stattete Herr Anderes namens der Mitglieder den wohlverdienten Dank ab. Der ?weite Teil des Abends war dem Vortrag von Dr. Th. Gubler, Basel, über seine «Amerikafahrt» reserviert. Die Bilderreise begann mit dem Verlad des Wagens auf die «Ilsenstein » in Le Havre, liess in teilweise nüchternen Schwarz-weiss- Bildern die Einfahrt von New-York, gigantische Bauten und prachtvolle Strassen Revue passieren. Besondere Aufmerksamkeit schenkte der Kameramann den zahlreichen Merktafeln der amerikanischen Vorkehrsstrasse, die er mit allen ihren Vorzügen und Merkwürdigkeiten in das Blickfeld des Lichtbildes bannte. Hölzerne Zweckbauten, ori- : nelle Briefkasten-Zentralen, öde Felder und weite, |J«3E Doktorpromotion. Herr Fürsprech Mühlemann, Chef des kantonal-bernischen StrassenverkehiBamtes hat kürzlich in Bern zum Doktor der Rechte promoviert. In seiner Dissertation behandeJte er «den Führerausweis nach dem schweizerischen Bundesgesotz über den Motorfahrzeug- und Fahrradverkehr », ein für die Abklärung des neuen Verkehrsrechtes sehr bedeutsames und aktuelles Thema. Wir gratulieren! Btfchertfsd, Das Jahrbuch der eidgenössischen Räte, unter Mitwirkung des Sekretariates der Bundesversammlung, herausgegeben von der Verbandsdruckerei A.-G. in Bern, erfreut sich seit Jahren als praktisches Nachschlagwerk für jeden, der am öffent- so verworrenen politischen Verhältnisse unserer Zelt wesentlich zu erleichtern. Die SVZ-Revue, die frühere SBB-Revue, nun von der Schweizerischen Verkehrszentrale selbst herausgegeben, überrascht die Automobilisten mit einem Auto-Salon-Spezialheft, das überall 20 Uhr: Taverne des Salons: Nachtessen des Verbands Schweizer. Motor-Lastwagenbesitzer. grösste Freude auslösen wird. Diese Nr. 3 der SVZ-Revue zeigt, dass hier nun andere Wege beschritten werden, und auch dem Auto der notwen- Plainpalais. 20.30 Uhr: Konzert der Fanfare Municipale de dige Platz eingeräumt wird. Das Heft ist aufe neue 23 Uhr: Torschluss. bildlich und textlich eine Meisterleistung. Schon die originelle Gestaltung des Titelblattes wirbt für den Salon, dem weiterhin ein mit sehr gelungenen Bildern versehener Artikel « Auf nach Genf » gewidmet ist. Man bekommt einen Einblick in die Entstehung der grossen Schau und erhält auf mehreren Bilderseiten einen -Begriff davon, welche Wa- Samstag 24. März. gen in Genf gezeigt werden. Eine weitere, ungemein geschickt aufgemachte Seite wirbt für die15.30 Uhr: Konzert. 9 Uhr: Eröffnung. — Eintrittspreis: Fr. 1.50. Paßstrasse,n der Schweiz. Und sonst lassen zahlreiche, in landschaftlichen Schönheiten schweltion Genf des Aero-Club Suisse. 20 Uhr: Taverne des Salons: Nachtessen der Sekgende Aufnahmen die Sehnsucht nach den Frühlingsgestadefl des Genfer und der Tessiner 23 Uhr: Torschluss. Seen wachrufen. Schweizerische Bergkirchen und Frühlings-Skibilder werden weiterhin für unsere schöne Heimat begeistern. Dem Auto-Salon-Heft der SVZ- Revue ein ehrliches Bravo! bo. *tf«S RennfahrerlrophSen Im Schaufenster. Wer in Zürich in diesen Tagen an den Schaufenstern der AMAG, Automobil- und Motoren A.-G., Bahnhofstrasse' 10, vorbeigeht, könnte im ersten Augenblicke glauben, die Firma wäre unter die Gold- und Slllrerwarenhähdler -gegangen. In einer sehr geschickt arrangierten Auslage werden nämlich über 50 verschiedene Preise in Form von Silber- und Goldpokalen, Schalen, Zinnkannen, Uhren usw. gezeigt, die die Fahrer Gübelin, Zwimpfer und Itten auf Chrysler- und Plymouthwagen gewonnen haben. Eine besondere Tabelle orientiert über die vielen aufgestellten Rekorde und die errungenen ersten Donnerstag 22. März. 9 Uhr: Eröffnung. — Eintrittspreis: Fr. 1.50. SUuer). — Von 13 Uhr an: Eintrittspreis für Kinder: Fr. 060 (inkl. Steuer). 15.30 Uhr: Konzert. — Von 19 Uhr an Volksabend. Eintrittspreis: Fr. 0.60 (inkl. Steuer). Freitag 23. März. 9 Uhr: Eröffnung. — Eintrittspreis: Fr. 1.50. 15.30 Uhr: Konzert. 19 Uhr: Torschluss. Sonntag 25. März. 9 Uhr: Eröffnung. — Eintrittspreis: Fr. 1.5,0. 9 Uhr: Schweizer Querfeldein - Meisterschaft für Fahrräder, veranstaltet von der Pedale de St- Gervais, unter dem Patronat der Union Cycliste Suisse und des Schweiz. Radfahrer-Bundes. 9.45 Uhr: Ankunft der Teilnehmer an der Querfeldein-Meisterschaft für Fahrräder. 15.30 Uhr: Konzert. 16 Uhr: Taverne des Salons: Bekanntgabe der Resultate und Preisverteilung der Schweizer Querfeldein-Meisterschaft für Fahrräder. 20 Uhr: Torschluss. (Die TavcrrMfcdes Salons bleibt bis 23 Uhr geöffnet.) GARAG sofort den ^Reklame-Kasten Vergessen Sie nicht, >!/»•- BATtH 1 zu bestellen, welcher Ihnen zu sehr interessanten Bedingungen geliefert wird durch die GENF SIMPEX A.-G. LANGENTHAL Automobil-Salon Genf, Stand 234 Eine erhalten die Abonnenten unserer „Auto-Illustrierten" in der 1 99 ii ist die Schweizer Zündkerze welche unbestreitbar den besten ebenbürtig ist. Motorradfahrer — Automobilisten ! Wählt unter der Auswahl diejenige, welche zu Ihrem Motor passt. Besuchen Sie am SALON den Stand SIMPEX Nr. 234 SIMPEX A.-G., GENF u. LANGENTHAL Sie wird auch einzeln zum Preis von Fr. 1.— abgegeben. Garagen A HALLWAG grosse und Weine Arbeiten. Wir führen alles mit der äussersten Sorgfalt aus, keine Arbeit veriässt das Haus, bevor sie die Kontrolle passiert hat. Nur Qualitätsdrucksachen bringen den Erfolg, auch wir wissen das ganz gut! BERN Breitenrainstrasse 97 • Telefon 28.222 Verlag Automobil-Revue BÜCHERZETTEL *) loh abonniere hiermit die „ILLUSTRIERTE APTOMOBIL-REVUK" für das Jahr 1934 sura Preise von Fr. 2.—. •) Senden Sie mir sofort naoh Erscheinen die Katalognummer 1934 des Genier Salons. Ort: . Name:. Adresse: •) Das Nichtgestrichene gilt. Bern Breiten rainstrasse 97 Zürich LÖwenstrasse 61 Genf Rue de la Confederation 7 Automobil-Ausstellung GENF Stand 259 - Galerie Reparaturwerkstätten in der Zenlralschweiz Bern, Länggassstr. 95, GARAGE APOLLO Revisionen — Elek trorepara t uren Besteingerichtete mech. u. Eiektro-Werkstatte Vertretung u Service: tVJathis u. B. M. W. Ausstellungslokal: Monbijoustr. 10, Tel. 29.443 I.«angeiltlial Telephon 300 Garage Geiser Vertretungen Reparaturen Muri- Kern AUTO-REPARATUR-WERKE W i n t e r - Zeitgemässe Preise. Tel. 35.716 Telephon 42.422 R e v i s i o n e n — Kein Auto-Handel