Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.023

E_1934_Zeitung_Nr.023

AUTGMOBIL-REVUE

AUTGMOBIL-REVUE 1934 - No 23 Minister Stucki bekundet grossas Interesse für die am Genier Salon ausgestellten Objekte. Blick in die «rosse Ausstellungshalle des Genfer Salon«, Die Frau im Rennsport. Viersitzige Stromlinien-Limousine auf ä-Liter-Mercedes-Benz-NiederflTir-Schwingachs-Chajssis. Die Ka- Zwei bekannte englische Rennfahrerinnen, welche eich kürzlich beim diesjährigen Eröffnungsrennen rasserie überdeckt auch die Räder. Der sonst von den Kotflügeln und Trittbrettern eingenommene auf der Biooklandsbahn auszeichneten, bei der letzten Ueberprüfung ihres Talbot. Für die Junge- Raum liegt daher hier im Wageninnem, das dadurch sehr geräumig wird. Die grossen Fenster rinnen der Mode mag die Hosentenue der beiden Amazonen von besonderem Interesse sein! . gewähren freien Ausblick nach allen Seiten. Gegen seitliches Anfahren ist der Wagen durch eine FenMerleiste aus verchromtem Stahl geschützt. Was nicht widersprochen werden kann . . . ist, dass das öl KERVOLINE für flotten Lauf und gute Instandhaltung des Motors wirkt. Motorradfahrer — Automobilisten Verlangen Sie es bei Ihrem Garagisten und besucht am Salon den Stand Nr. 234 SIMPEX A.-G., GENF - LANGENTHAL Das gediegene, formschöne und moderne CABRIOLET vom Carosserie-Werk A. Ruckstuhl, Luzern finden Sie am Stand: FIAT u. VAUXHALL E. KUPFERSCHMID Äuto-Fournituren en BERN Erlaehstran iie 7 Telephon 28.728 gros Ein 15pl. Car alpin in Lelchtstahl-Konstruktfon ist im Stand „BERNA" und zwei moderne Camions sind im Stand „MERCEDES" ausgestellt. SPEZIALITÄT: Extra leicht gehaltene Cabriolets bei solidester Konstruktion

II. Blatt BERN, 19. März 1934 Von Stand zu Stand Renault. Das gegenwärtige Produktionsprogramm dieser französischen Weltfirma umfasst nicht weniger als 10 Typen, nämlich die drei Vierzylinder Monaquatre, Primaquatre und Vivaquatre, die Sechszylinder Primastella, Vivasport und Vivastella 75 und Vivastella 80, sowie die Achtzylinder Nervasport, Nervastella und Reinastella. Die Zylinderinhalte betragen, in gleicher Reihenfolge angeführt, 1463, 2120, 2120, 3180, 3620, 3180, 3620, 4827, 4827 und 7125 ccm, die Bremsleistungen 30, 40, 40, 65, 85, 65, 85, 120, 120 und 130 PS. Bei allen Typen weist das Getriebe zwei geräuschlose oberste Stufen mit Synchronisierungsvorrichtung auf. Der Vergaser hat eine besondere Startvorrichtung, die alle Anlassschwierigkeiten ausschliesst. Die Typen Nervastella und Nervasport haben durch Ausbohren der Zylinder einen etwas grösseren Zylinderinhalt erhalten. Bei den Typen Stella und Sport wurden ausserdem die Kühlerjalousien durch einen auf den Kühlwasserumlauf einwirkenden Thermostaten ersetzt. Die Karosserien, welche die grössten Abweichungen gegenüber den letztjährigen Modellen aufweisen, zeigen eine sehr glückliche Anpassung der bisher beliebten Formen an die Anforderung der Aerodynamik. Durch Abschrägung der Wagenrückwand Hess sich gleichzeitig mit der Verminderung des Luftwiderstandes wertvoller Raum für die geschützte Unterbringung von Gepäckkoffern gewinnen. Zur Schau gestellt sind ein Seriencabriolet auf Chassis Monaquatre, ein Viertüren-Innenlenker auf Chassis Primaquatre, ein Zweitüren-Innenlenker auf Chassis Vivasport und ein siebenplätziger Innenlenker auf Chassis Vivastella, die alle auch die erstklassige Werkmannsarbeit der Renault-Karosserien erkennen lassen, während anderseits an einem Grand-Sport-Cabriolet von Ramseier, Worblaufen, mit dem ein Nervasport- Achtzylinder karossiert ist, auch Schweizer Arbeit zur Geltung gebracht wird. M.G. Die beiden ausgestellten M. G.-Typen «Midget» und «Magnette» sind für den Genfer Salon gänzlich neu. Sie haben aber seit den wenigen Monaten ihres Bestehens ihre hohen Qualitäten schon unzählige Male wieder an Rennen und Zuverlässigkeitsfahrten erwiesen. Beide Wagen weisen auch in serienmässiger Ausführung manche Eigenschaften richtiger hochgezüchteter Rennwagen auf und besitzen deshalb enthusiastische Anhänger vor allem unter den Sportfahrern, wenn sie sich daneben auch nicht weniger als wirtschaftliche Stadt- und Tourenfahrzeuge eignen. Ventilsteuerung des M. G.-Typs «Magnette». Die Motoren allein schon sind technische Meisterwerke. Ohne Rücksichtnahme auf die Gestehungskosten wurde bei ihnen alles angewandt, was irgendwie zur Leistungssteigerung, Erhöhung der Zuverlässigkeit und Verbesserung der Laufeigenschaften beitragen konnte. Die Steuerung der hängenden, ungewöhnlich gross bemessenen und durch lange Führungen geführten Ventile geschieht direkt durch eine obenliegende Nockenwelle. Die ausserordentlich massive Kurbelwelle ist beim «Midget»-Motor dreifach und beim «Magnette»-Motor vierfach gelagert. Das Schmiersystem und die Vergasung zeigen alle nur erdenklichen Finessen. Eine weitere Spezialität stellt der äusserst starre Aufbau der Motoren dar, der störende Vibrationen auch bei den höchsten Tourenzahlen. In normaler, serienmässiger Ausführung leistet der Midget-Motor mit seinem Zylinderinhalt von nur 847 ccm nicht weniger als 40 PS bei 5500 Touren, lässt sich jedoch durch Frisieren noch bedeutend weiter treiben. Alles in allem hat man es hier mit Vollblutfahrzeugen zu tun, die in den letzten Jahren bei der Fachwelt eine kleine Sensation hervorriefen. Lancia. Das gegenwärtige allgemeine Aufkommen der Vorderradeinzelfederung bedeutet indirekt auch eine Ehrung von Lancia, hat diese italienische Firma doch schon von 1923 an alle ihre Personenwagentypen in weit vorausblickender Weise mit dieser Federungsart versehen. Wie auf dem Gebiet der Federung, ist Lancia auch auf manchen anderen Konstruktionsgebieten jeweils wegweisend vorangegangen. Die ( Die Ijancia-Einzelradfederung teilweise aufgeschnitten. No 23 II. Blatt BERN, 19. März 1934 Lancia-Wagen waren immer Musterbeispiele wohlerwogener Fortschrittlichkeit und sind es nicht weniger in den letzten Modellen. Besonders kennzeichnend ist für sie ausserdem in jedem Fall das angewandte hochwertige Material und die gediegene Durchbildung aller Organe, zwei Umstände, die in der ungewöhnlichen Dauerhaftigkeit der Lancia-Wagen deutlich zum Ausdruck kommen. Die jeweils schon im Entwurf sehr hoch gezüchteten Modelle zeigen dabei von Jahr zu Jahr nur geringe Veränderungen. So treffen wir auch diesmal auf dem Stand die Modelle « Astura», « Dilambda » und den Kleinwagen « Augusta » fast unverändert an. Beim Achtzylindermodell « Astura » wurde der Zylinderinhalt von 2,6 Liter auf 3 Liter erhöht, wodurch der Wagen an Leistungsfähigkeit noch gewonnen hat. Der 1194-ccm-Vierzylinder « Augusta » ist gegenwärtig bei uns in starker Verbreitung begriffen, was bei seiner ungewöhnlichen Leistungsfähigkeit nicht weiter verwundert. Einem Totalgewicht von 815 kg steht bei diesem Wagen eine Motorleistung von 35 PS gegenüber. Die Verminderung der toten Massen ergibt sich hauptsächlich aus der sinnreichen Vereinigung der nahezu selbsttragenden Karosserie mit dem leichten Chassisrahmen. Nicht zuletzt ist die Eignung des Wagens für unser Gelände aber auch dem Vierganggetriebe, den vorzüglichen Bremsen und der unabhängigen Vorderfederung zu verdanken. Opel. Trotz des Riesenerfolges ihres bisherigen 1,2-Liter-Vierzylinder- und des 1,8- Liter-Sechszylindertyps hat Opel noch zwei neue Typen herausgebracht, nämlich einen Vierzylinder von 1,3 Liter Zylinderinhalt und einen 2-Liter-Sechszylinder. Sie weisen hinsichtlich des Motors dieselben Bauprinzipien auf wie ihre Vorgänger, haben jedoch eine noch grössere Leistungsreserve. Ihre wertvollste Neuerung besteht indessen in der Einzelabfederung der Vorderräder, wobei ganz neue konstruktive Wege eingeschlagen wurden. Jedes Rad Besuchen Sie am GENFER SALON Stand 208 PALLAS-CORD den Schweizer-Pneu für alle PERSONEN- und LASTWAGEN sind seit vielen Jahren vorbildlich in Linie und Eleganz und haben trotz der feinen Qualitätsarbeit und unbegrenzten Haltbarkeit ein bisher nicht erreichtes geringes Gewicht. Ein Graber-Cabriolet verleiht Ihrem Wagen ein individuelles Aussehen und zugleich Rasse und Kraft Ihrem Motor. Die wichtigsten Konstruktionen eines Cabriolets, wie Türen, Kurbelfenster etc. sind patentiert. D. R. Patent 594600. Franz. Patente 740462, 740463. Schweizer. Patente 162012, 162013, 162014. Ital. Patente 308741, 308742- Weitere Patente angemeldet. Besichtigen Sie bitte die neuen Modelle am Salon