Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.025

E_1934_Zeitung_Nr.025

BERN, Donnerstag, 22. März 1934 Sechste Salonnummer Nummer 20 Cts. 30. Jahrgang — N° 25 ERSTE SCHWEIZERISCHE AUTOMOBIL-ZEITUNG Zentralblatt für die schweizerischen Automobil- und Verkehrsinteressen ABONNEMENTS-PREISE: Erscheint Jeden Dienstag nnd Pnltag Monatlich „Gelbe Liste" Halbjährlich Fr. 6.—, Jährlich Fr. 10.—. Im Ausland unter Portoznschlag, •efera nicht Dwtamtlteh bestellt. Zuschlag für postamtliche Bestellung 30 REDAKTION u. ADMINISTRATION: Breitenrainstr. 97, Bern Rappen. Postebeck-Rechnung U1/414. Telephon 28.222 Telegramm-Adresse: Autorevue, Bern Aus der Mappe der Aufotechnik Die Torsionsfeder in der Automobilfederung Es ist eine Eigentümlichkeit des Wortsinnes, dass mit dem Begriff « Federung » zwangläufig eine Vorstellung von «Bequemlichkeit» verbunden ist. Dass aber der «Automobilfederung » in erster Linie die Verwirklichung der « Fahrsicherheit » zukommt, erkannte man erst in jüngster Zeit. Die Abkehr vom Standardautomobil, d. h. von der Verbindung zweier Räder durch starre Achse und deren Abfederung gegen Chassis und Karosserieaufbau, war ein folgerichtiger Schritt. Denn man sagte so: Warum soll ich erst zwei Vorder- oder Hinterräder durch eine schwere Achse miteinander verbinden und dann erst dieses schwere schwingende System gegen den Rahmen abfedern? Kann ich nicht gleich die Räder einzeln abfedern, um durch Verringerung der schwingenden Masse zweckmässigere Verhältnisse zu schaffen? Die unabhängig aufgehängten'Räder und die Schwingachse beweisen die Richtigkeit der dargelegten Ueberlegung: die Fahrsicherheit des Automobils stieg durch günstige Fahreigenschaften unmittelbar, die Bequemlichkeit durch die neuen Federungsarten mittelbar. Bisher herrscht im Automobilbau die Blattfeder vor. Ihr Aufbau durch übereinander gelagerte Federblätter aus Flachstahl, die sich bei Durchfederung aneinander reiben, erbringt ihr den Nachteil einer Reibungsfeder. Denn die Reibung der einzelnen Federblätter gegeneinander ist abhängig von der Anwesenheit von Schmiermaterial, das seinerseits wieder den Betriebseinflüssen, z. B. der Temperatur, der Verschmutzung u. a. m. unterlegen ist. Die ständige Sorge, dass die Blattfeder mit genügendem Schmiermaterial versorgt ist, die Einkleidung derselben in Federgamaschen, die Zwischenlegung reibungsaufhebender Rollen und dergl., ist vom rein technischen Standpunkt ein klares Zeugnis für die Unzulänglichkeit, die der Blattfeder dann anhaftet, wenn erst einmal die einzelnen Federblätter ohne Schmierung aufeinander reiben, die Federung dadurch härter wird, die Federblätter schliesslich festrosten und jedwede Federung am Ende aufhört und die Blattfeder der Bruchgefahr nahekommt. Die nur durch gute Pflege hintanzuhaltende Veränderlichkeit der Reibung ist der prinzipielle Nachteil jeder Blattfeder. Als spezieller Nachteil kommt hinzu, dass die Blattfeder als Reibungsfeder eine starke, wenig zu beeinflussende Eigendämpfung aufweist, während man im Automobilbau der sich ständig verändernden Betriebsverhältnisse wegen F E U I L L E T O N Die ewige Wahrheit. Roman von Oskar Sonnlechner. (12. Fortsetzung) ein Federungssystem wünscht, welches von Grund auf eine möglichst geringe Eigenreibung und somit Eigendämpfung besitzt, um diese alsdann je nach Wunsch einstellen und regulieren zu können. Die derzeitig grosse Verbreitung einer Anwendung von Blattfedern im Automobilbau spricht nicht in gleichem Masse für die Zweckmässigkeit dieser Federungsart. In Ermangelung besserer Ideen und deren Durchführung glaubte man bisher, auf die Blattfeder angewiesen zu sein und sie genügte bisherigen Anforderungen an Strassenlage und Bequemlichkeit auch in ausreichendem Masse. Der Fortschritt dringt aber durch, wenn auch allmählich, so doch zielbewusst. Die als richtig erkannte Aufgabe einer in allen Grossen zu beeinflussenden Eigendämpfung der Feder löst die Schraubenfeder. Sie wird — für den Laien verständlicher — bisweilen als Spiralfeder bezeichnet. Wir wollen aber im folgenden nur von der « Schraubenfederung» sprechen, weil eine Spiralfeder zunächst, wie die Uhrfeder zeigt, ein ebenes Federelement ist, die Schraubenfeder aber eine räumliche Feder von gleichem Durchmesser der Schraubenwindungen darstellt. Die Ueberlegenheit der Schraubenfeder als reibungsfreies und dämpfungsarmes Federungssystem wurde in den letzten Jahren klar erkannt und für die Anforderungen des Auto-/ mobilbaues bewusst angewandt. Der Vorteil dieser Federungsart liegt klar auf der Hand: sie arbeitet ohne Reibung, daher ohne störende Betriebseinflüsse, ohne Schmierung; ohne Wartung, Temperatur, Regen, Staub, Schmutz, Fettmangel, Pflegebedarf und quietschende Federgehänge verlieren jedweden störenden Einfluss, Betriebsdauer und Betriebszeit des Wagens können der Schraubenfeder nichts anhaben. Die Federung selbst ist ideal und unveränderlich, da reibungslos. Die geringe Eigendämpfung wird durch eine zusätzliche Dämpfung seitens hydraulischer Stossdämpfer verstärkt. Der grosse Vorteil ist die Beherrschung der Regulierfähigkeit dieser Dämpfung Aber trotz dieses unbewussten Dienstes, den der Assistenzarzt beiden erwies, wich sie ihm nach Möglichkeit aus. Seine fast unterwürfige Höflichkeit stiess sie ab. Der heisse Hauch des Föhn heulte über die Hänge der Berge und riss den Schnee von den Hängen. Pläne schmiedend sassen sie beisammen und besprachen ihre lange gehegten Wünsche. Eine innere Unruhe hatte sie erfasst, eine Sehnsucht nach den erwachenden Auen und Wäldern, die greifbar vor ihnen lagen. Wenn sie die ersten sein wollten, den Frühling im Herzen, ihr Kränzlein auf dem Altar der Natur, wie eine Opfergabe, niederzulegen. Ohne es sich gegenseitig zu gestehen, sehnten ,sie sich, fern den entweihenden Blicken der Metischen, den blumenreichen Weg eines neuen Glückes zu gehen, das ihnen eine Verklärung ihres gemeinsamen Empfindens bedeute. Pin Erfüllen ersehnter Träume. Eine Welt, die ihnen allein gehören sollte, würde sich vor ihnen auftun. Sie glichen grossen Kindern, die jubelnd die ersten Gänseblümchen in den Parkanlagen begrüssten, die neugierig und naseweis ihre weissen Köpfchen hervorstreckten. Sie bestaunten, wie nie gesehene Wunder, das erste Grün der sprossenden Sträucher und lauschten mit angehaltener,! Atem dem Trillern einer Lerche, die hoch über ihnen im Aether sang. Er wies ihr mit der Hand nach den Höhen des Leopoldsberges, der zu den Füssen der Stadt aufstieg. Er werde ihr erstes Ziel sein. Morgen! Morgen! Heute abend würden sie sich das letztemal den Freuden hingeben, die ihnen die Grossstadt bot. Sie hatte ihm erlaubt, wie schon öfters, verschwiegen und ungesehen eine Vorstellung in der Oper zu besuchen, zu der sie mit ihrem Gatten ging. Hinter einer Säule verborgen spähte er nach ihnen. Er sah sie in einer Loge Platz nehmen, sah, wie sich die Augen aller nach ihr wandten und sah, wie Dr. Heckmann erschien und nach kurzer, förmlicher Begriissung neben ihnen Platz nahm. Nur mit halbem Ohr folgte er den Vorgängen auf der Bühne. Kurz nach Beginn erhob sich der Professor und ging nach einem Handkuss c ür seine schöne Frau und einem Händedruck für seinen jungen Kollegen. Jul wusste von ihr, warum. Ein offizieller Empfang amerikanischer Aerzte. innerhalb weiter Grenzen- Thermostaten sorgen dafür, dass eine als günstig ausprobierte Dämpfungsgrösse sich durch Temperatureinflüsse nicht verändert. Eine solche Dämpfung spricht bei langsamer Fahrt kaum, bei hohem Tempo beträchtlich an, wodurch Fahrsicherheit und Bequemlichkeit in hohem Masse gewinnen. Eine der Schraubenfederung verwandte Federungsart ist die Stabfeder, eine Konstruktion Dr. Porsches. Es handelt sich dabei um die Anlenkung der Räder an je einen sich verdrehenden Federstab von hoher Materialgüte. Die Torsion dieses Stabes gegen seinen elastischen Widerstand wird zur Federung herangezogen. So ungewohnt fürs erste dieses Federungsprinzip anmutet, so kommt man bei näherer Ueberlegung doch dazu, dass die Stabfederung der Schraubenfederung wesensgleich ist. Beide Federarten arbeiten nämlich auf Torsion und stehen als Torsionsfedern den Biegefedern (Blattfeder) gegenüber. Ein Unterschied zwischen der Stab- und Schraubenfederung als Torsionsfedern besteht nur hinsichtlich ihrer Krafteinleitung. Während auf die Stabfeder ein Drehmoment einwirkt, wirkt auf die Schraubenfeder eine Kraft senkrecht auf die Ebene der Schraubenwindungen. Diese Kraft bewirkt ein Zusammendrücken der Schraubenfeder, der diese durch Verdrehung ihres gewundenen Stabes widersteht. Desgleichen antwortet die Stabfeder gegen Verdrehung mit ihrem elastischen Widerstand. Man kann also sagen, dass die Stabfeder nichts anderes ist als eine aufgewickelte Schraubenfeder. Diesen Weg schlägt man ja auch bei der Berechnung der Federn ein. Als Torsionsfedern arbeiten beide Federungsarten reibungsfrei und dämpfungsarm. In der Gestaltungsform dürfte die Schraubenfederung einige nicht von der Hand zu weisende Bequemlichkeiten vor der Stabfederung voraus haben, während letztere in ihrer präzisen und konsequenten Ausführung jeden Ingenieur begeistern muss. Zunächst nimmt die Schraubenfeder als räumlich gewundene Stabfeder nur wenig Platz ein. Dies ist besonders zwischen den Hinterrädern zur freien Entfaltung und Tief lage der Karosserie erwünscht. Die Schraubenfederung gestattet hier wie kein anderes Federungssystem konstruktive Freiheit. Die Einspannstellen der Schraubenfederung sind denkbar einfach in der Herstellung und völlig anspruchslos im Betrieb. Wenn auch die durch Verdrehung erfolgende Längenänderung bei der Stabfeder so gering ist, dass sie praktisch vernachlässigt werden kann, muss man doch die eine feste Einspannstelle der Stabfeder der grossen Kraftaufnahme wegen als Riffelverbindung ausbilden. Dies ist natürlich teurer als die zwei festen Auflagerstellen der Schraubenfeder. Auch hinsichtlich der Erzeugung baut die Schraubenfederung billiger, da sie « gezogen » wird, während man den Torsionsstab «dreht». « Finish » einer Oberflächenbehandlung durch Dass man bei einem Drehkörper auf den Schleifen und Polieren nicht verzichten wird, dürfte in Anbetracht der bei Federn oft als Die grosse Pause. Sie nickte unauffällig zu ihm herüber. Er sah... das Glas an den Augen... wie der Arzt mit gesenktem Kopf nur manchmal die Augen zu ihr erhebend... auf sie einsprach... wie sie mit versteinerter Miene... die Brauen unwillig zusammengezogen... seinen Worten folgte... wie sie ihm kurz erwiderte... sich plötzlich rrnt einer Gebärde des Unwillens erhob... in den Hintergrund der Loge trat... der Arzt hinter ihr... eine Ewigkeit schien es ihm... bis sie wieder ihre Plätze einnahmen... der nächste Akt hatte begonnen. Das Glas an den Augen, wandte Jul keinen Blick von ihnen. Aber gespannt folgten ihre Blicke den Vorgängen auf der Bühne. Was war hier vorgegangen ? Heute noch musste er es wissen! Er würde sie im Foyer unauffällig begrnssen, er würde ihr seine Begleitung auf dem Heimweg anbieten, und mit diesem Vorsatz stürzte er sich in das Gewühl... er sah sie in der Muntre die Trenne herab^h^'ten... neben ihr der Arzt... sah. wie ihre Blicke ihn suchten... wie sie unauffällig den Kopf schüttelte und be'seite sah, Er verstand... sie wn''t* n'cht be^rüsst se ; n. Unauffällig folgte er ihnen in einem Wagen, sah, wie Heckmann ihr höflich und zuvorkommend beim Aussteigen half, wie sie, INSERTIONS-PREIS: Die achtgespaltene 2 mm hohe Grundzelle oder deren Raum 45 Cts. für die Schweiz; für Anzeigen aus dem Ausjand 60 Cts. Grössere Inserate nach Seitentarll. (nseratensehluss 4 Tage vor Erseheinen der Nummern nachteilig beobachteten Oberflächenhärterisse und Korrosionserscheinungen der bedeutendste Vorteil der Stabfederung sein, erkauft durch allerdings höheren Gestehungspreis. Da bei gleicher Federungsarbeit das gleiche Gewicht der Feder notwendig ist, bleibt der reine Materialpreis pro Kilogramm gleich. Gelegentlich auftretende Biegekräfte, hervorgerufen durch Schub oder Verwindung, dürfte die Schraubenfeder zufolge ihrer Nachgiebigkeit selbstverständlicher aufnehmen als die Stabfeder, die an ihrem nicht eingespannten Ende eine sorgfältige Lagerung aufweist. Das reibungsfreie und dämpfungsarme Federungsprinzip hat auf Grund der dargelegten Annäherung an die Forderung, die der Automobilbau an das Federwerk stellt, eine bedeutende Zukunftsorientierung, und erscheint berufen, den schweren Wagen an die neuzeitlichen Maßstäbe von Strassenlage und Bodenhaftung, und die Kleinstwagen an berechtigte Ansprüche auf Bequemlichkeit und Fahrkomfort heranzuführen. Rationeller Autobetrieb. Die Wirtschaftlichkeit des Automobilfabrens ist gerade heute eine der wichtigsten Fragen des ganzen Automobilismus, auf jeden Fall ist sie noch wichtiger als viele konstruktive Probleme. In der Rentabilitätsberechnung spielen die beiden Faktoren Wagenpflege und Reparatur eine sehr grosse Rolle, weil das Publikum mit den enmdlegenden Fragen, die hiermit zusammenhängen, nicht vertraut ist. Schon mit Rücksicht auf die Wertverminderunig, die dem Autorhobilbesiitzer gerade in der ersten Benutzungszeit seines Wagens entsteht, sollte das im Prinzip durchaus nicht schwierige Kapitel Wagenpflege bei der grossen Mehrzahl der Automobilisten eine viel grössere Beachtung finden. Zur Wagenpflege gehört in erster Linie das regelmässige Waschen : die Befreiung der Karosserie und des Fahrgestells vom Strassenschmutz, gegen den auch die heutigen Lacke trotz aller Fortschritte in ihrer Herstellung noch zu empfindlich sind. Die wenigsten Selbstfahrer aber werden genügend Zeit und Lust haben, die fachmännisch einwandfreie Pflege ihres Wagens selbst zu übernehmen. Deshalb ist es erste Aufgabe nach Erwerb eines Wagens eine Vertrauensperson ausfindig zu machen, die in der Lage ist, alle notwendigen Arbeiten einwandfrei durchzuführen. Nach dem Waschen folgt das Einfetten der verschiedenen Chassisteile, soweit dies nicht durch die Zentralschmierung erfolgt. Der praktische Erfolg dieses Arbeitsvorganges ohne ihm die Hand zu reichen... mit einem Kopfnicken verschwand. Was war geschehen ? Irgend etwas war vorgegangen! An den Mienen, dem Gebärdenspiel, der ganzen Art und Weise, wie es sich abspielte, war es unzweifelhaft zu sehen. Aber was? Er überlegte alle in Betracht kommenden Möglichkeiten und Unmöglichkeiten — und kam zu keinem Schluss. Ein misstrauischer Gedanke war es vor allem, der ihn verfolgte... dass der Arzt von einem Entschluss des Professors wusste. seine Tätigkeit hier zu beenden und seinen Aufenthalt zu verlegen. In selbstquälenden Zweifeln, gepeinigt von dem Argwohn, dass seine Mutmassungen Wahrheit sein könnten, zitternd in dem Gedanken, sie zu verlieren, sehnte er in einem Zustand der Verzweiflung das Wiedersehen am nächsten Tage mit ihr herbei. Sie werde ihm sicher alles gestehen und ihn nicht zur Oual der Verzweiflung verdammen. Seine brennenden Blicke suchten die ihrigen, als er sie am kommenden Tage traf. Prüfend, forschend sah er ihr in die Augen, und erleichtert atmete er auf, als er sie in ihrer ruhigen, gelassenen Anmut vor sich sah, und merkte nicht, dasser ihre Hand für den Flug eines Gedankens länger in der seinigen halten durfte.