Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.026

E_1934_Zeitung_Nr.026

22 AUTOMOBIL -REVUE

22 AUTOMOBIL -REVUE 1934 — N°26 icses neuerdings durch seine Zuverlässigkeit! flls unentbehrliches Orientierungsmittel über das Besitzuerhältnis der 75,000 zirkulierenden Personenwagen der Schweiz wird das Stammbuch derer uom Lenkrad, der Schweiz. Automobilkalender, auch in der kommenden Fahrsaison sowohl uon fahrtechnischen, als geschäftlichen Standpunkt seinen Wert behaupten. Seinem Ruf als zuverlässiges und uollständiges Nachschlagewerk zuliebe haben wir bei der Ausgabe 1934 auf die Verkaufschance der Weihnachtsfeiertage (deren Ausnützung den Buchabschluss per Ende Nouember bedungen hätte) üerzichtet, um den Adressenstand zu Jahresbeginn erfassen zu können. Die Käufer dieses Buches erhalten also das, was sie wünschen und benötigen, wie dies auch zum Ausdruck kommt durch; folgende Zwei Presse-Urteile „Später ol§ übltdj ift btc aäjtäetjnte gäbe be§ @djroei;$ertj(f)en SCutomobil* folenber§ erfcf)ienen. ®ie (gntfcfjulbi* gmtg ift triftig: 0. St SBagner al§ Herausgeber urtb ber Serner ©allttmg* SSerlag fjaben ba§ bollftänbig retoibierte 33ejtgert>eräetdjni§ abgetuartet — in biefer Seit ber Neuregelung ber 9htm* nternjd)über unb be§ UebergangeS ein fn'nberm§retd)e3 Unterfangen, ttmfo öerbienftüoller ift aber nun baä borfie* genbe SBerf. SBoljI an bie taufenb «Seiten umfaßt „£>er gefällige SBanb, ben£). 3t. SBagner jum 18.9Me im §allroag«§8erlag SBern Ijerau§gibt, ift bieSmal gerabesu mit (Spannung erroartet roorben, bietet er bodj — nadfjbem bie emialjrtge lieber* gang§frift mit bem pe1e*ntele alter unb neuer Stutonummern ftjnter un§ liegt — gum erftenmal nad) langem Unterbrudj roieber ein bonftänbige§ unb juber* Iäffige§, nad) Schimmern georbnete§ S3ergeid)ni§ ber SBefifcer bon $ roagen, abgefdjloffen auf ben 31. jember 1933." Der Vorrat reicht nur noch ganz kurze Zeit. Man bestelle deshalb sofort. Das Buch ist erhältlich bei allen Buchhändlern, sowie be den Club- und Touristikbüros des T.C S. und des f\. C. S. Es kann bei unsern Geschäftsstellen abgeholt tuerden und Lüird uom Verlagsbüro auch direkt per Nachnahme uersandt. Den Preis ist auf det* qanzen Linie Fr. 7.50. Verlag Automobil-Revue Zürich Löwenstrasse 51 Bern Breitenrainstrasse 97 uc verteidigt sei inen Huf 9lene 3üvd)er 3 Genf 7, Rue de la Confederation Automobilausstellung Genf, Stand 259 - Galerie hängig zu machen, wird in den letzten Jahren in den Vereinigten Staaten der Guayulestrauch eifrig kultiviert; diese Pflanze ergibt beim Anzapfen einen kautschukähnliehen Milchsaft. Nun wurde vor kurzem in der wir uns keine Beseitigung des Uebelstandes. .Indem dadurch die Kompression vermindert würde, American Chemical Society über die Be-könnttriebserfahrungen mit Reifen und Schläuchen Hängt der ganze unbefriedigende Zustand nur mit eher die Leistung noch mehr abnehmen. aus diesem Kautschuk berichtet, die in Florida durch zwei Jahre mit durchaus befrie- im Gegenteil eher die Erhöhung des Kompressions- der Leistungsreserve des Motors zusammen, so käme verhältnisses durch Abhobeln des Zylinderkopfes digendem Ergebnis erprobt wurden. Erst oder Zylinderblockes in Frage. at Tech

N» 26 - 1934 AUTOMOBIL-REVUE 23 A Salonbesuch 1934. k 1933 1934 Besucher jg» ouv smus Besucher jg^ Freitag . . 5 203 201 5 500 200 Samstag . 8 753 896 9 087 828 Sonntag. . 17 718 3 857 19 740 2 205 Montag. . 7 707 712 7 365 753 Dienstag . 6 351 698 8 943 712 Mittwoch . 6 662 823 7 220 750 Donnerstag 15 310 1050 15 312 Freitag . . 6 714 775 Samstag . 11911 1600 Sonntag. . 14130 2 957 Total 100459 13 569 Schweiz. — Befahrbarkeit der Aloenstrassen. Ohne Ketten passierbar ist der Kerenzerberg. Mit Ketten befahrbar sind: Lenzerheide, Maloja, Saanenmöser, Schynpass, Der Julier ist für einige Tage gesperrt. Wegen den momentan schlechten Witterungsverhältnissen ist es zu empfehlen, sich stets beim Zentralbureau des kantonalen Bauamtes in Chur über die Befahrbarkeit des Passes zu erkundigen, bevor man den Julier passiert. ET Frankreich. — Die Route d'hiver des Alpes ist ohne Ketten passierbar. Der Faucille ist mit Ketten passierbar. ET Italien. — Gesperrte Pässe. Unpassierbar sind: Broccone, Campo di Carlomagno-Campiglio, Campolungo, Cereda, Falzarego, Gavia, Grödnerioch, Jaufen, Monte Croce di Comelico, Pordoi, Sella, Stilfserjoch. ET Österreich. — Stand der Alpenpässe. Ohne Ketten sind passierbar: Semmering, Schoberpass, Pass Lueg, Pass Thurn, und der Brenner. Mit Zuhilfenahme von Schneeketten sind passierbar: Aflenzer Seeberg, Obdachersattel, Perchauersattel, Reschen-Scheideck. ET (Ohne Verantwortlichkeit der Redaktion.) Schneeabfuhr und Schneeschmelze mit Feuer oder Karbid? Jeden Winter erleben wir bei starkem Schneefall in den Städten das Schauspiel der Schneeabfuhr. Zahlreiche, mit Schaufeln bewaffnete Männer laden in den Strassen und Plätzen den Schnee auf Last- Automobilisten bereits am Donnerstag abend gerne mit ihrem Wagen verreisen möchten. Die unverständliche Haltung der Automobilkontrolle Zürich zwingt die meisten von uns, die Osterfeier- zu kürzen, denn es wird wohl den wenigsten wagen, mit denen er abgeführt und ir-taggendwo draussen wieder abgeladen wird. einfallen, für die zwei Tage die Gebühren für den Andern Tags liest man dann in den Zeitungen, dass die Schneeräumungsarbeiten Wir Automobilisten, die aus irgendeinem ganzen Monat März zu bezahlen. die Stadt wieder soundsoviele tausend Grunde unsere Wagen während dem ersten Vierteljahr eingestellt haben, wären den Organen der Franken gekostet haben. zürcherischen Automobilkontrolle dankbar gewesen, wenn sie dem Beispiel anderer kantonaler Diese Art der Abfuhr des Schnees scheint uns doch etwas veraltet. Viel eleganter wäre folgendes Verfahren: Man Willen wäre es auch bei uns möglich gewesen, uns Stellen gefolgt wären. Mit einigermassen gutem in dieser Beziehung ein Entgegenkommen zu zeigen. Dass der Kanton Zürich das Recht einräumt, nehme die zahlreichen fahrbaren Teeroder Asphaltöfen der Strassenverwaltung, die Gebühren monatlich zu bezahlen, ist ja, wohl mache darin mit Holz und Briketts Feuer anerkennenswert, doch hat dies bestimmt nichts an xind schaufle den Schnee hinein. Er damit zu tun, dass andere Kantone dafür um so entgegenkommender sind, wenn es sich darum wird fast augenblicklich schmelzen und handelt, uns Automobilisten zwei wertvolle Tage das lauwarme Schmelzwasser lässt man in zu schenken. Wir werden jedenfalls die ablehnende Haltung der züroherischen Automobilkon- die Strassenrinne ablaufen. Versuch und Ueberlegung haben ergeben, dass man mit 100 kg Brennstoff im trolle, die wir als Schikane auffassen, nicht vergessen. A. W. in Z. Werte von 6 bis 10 Fr. rund 4000 kg Schnee schmelzen kann, und zwar innert T. C. S. 15 bis 30 Minuten. Es schmilzt sovie 1 Schnee, als 2 Mann laufend in einem *,!**- zigen Teerkessel einschaufeln können. Die Ueber die Osfertage nach dem Tessin. Die Automobilisten der ganzen Schweiz werden ob der Nach- Camionfahrten entfallen somit, die Handarbeit des Schauflers bleibt allein. billige Züge auf der Gotthard- und Simplonstrecke richt erfreut sein, dass über die Ostertage äusserst Man kann aber auch Karbid zum verkehren werden, und ihnen dadurch die Möglichkeit gegeben sein wird, sich rasch nach dem Süden Schmelzen von Schnee verwenden. Man zu begebon. wirft etwas Karbid auf den Schnee, schaufelt Schnee darüber. Sofort bildet sich Zu dieser Jahreszeit sind die südlichen Gegenden ihrer bereits wärmeren Temperatur als hierseits der Azetylen, welches man gleich anzündet. Alpen und der Stabilität der Witterungsverhältnisse Die Vergasungswärme des Karbids und wegen am fähigsten, einen angenehmen Aufenthalt die Verbrennungswärme des Azetylens zu sichern. Anderseits wirkt die frisch aufgeblühte Pflanzenwelt auf diejenigen, welche über einige Ferientage verfügen, sehr einladend. schmelzen schnell und viel Schnee und Eis. Mit 1 kg Karbid haben wir 20 kg Ohne viele Kilometer zurücklegen zu müssen und Schnee geschmolzen. Dabei frisst sich das ohne übertriebene Spesen kann der Kanton Tessin Karbid von selbst in den tiefsten Schneeoder Eishaufen ein, und zwar mit grosser ster Nähe der hauptsächlichsten Zentren unseres erreicht werden, welcher als entzückende, in näch- Landes gelegene Gegend, ebenso günstige Aufenthaltsbedingungen bietet, wie die bekanntesten Zen- Geschwindigkeit. Das ist auch ein Mittel, um an unbequemen Stellen Schnee und tren des Auslandes. Eis zu brechen. Mehrere interessante Strecken können zur Reise Die Schmelzwärme von Schnee und Eis nach den italienischen Seen benützt werden. Durch beträgt 80 Kalorien, der Heizwert der die deutsche Schweiz, den Kanton Graubünden unter Benützung des für die Automobile offenen Julier- Brennstoffe ist bekannt, wie auch die freiwerdende Wärme beim Vergasen von Karroute, welche ein wenig länger und schwieriger als Passes, das Engadin, die Maloja-Strasse; diese Reisebid. Es ist also möglich, zum voraus die andere ist, bietet dem Auge abwechslungsreiche Kosten solcher Schnee- und Eisschmelzarbeiten zu bestimmen. In der heutigen von Nord-Italien. Landschaftsbilder: verschneite Pässe, die Alpen im Winter und dann sonnige und prächtige Gegenden Zeit der Wärmewirtschaft verdienen diese Die zweite benötigt die Gotthardstrecke; die Automobile werden per Bahn von Göschenen nach Airolo Verfahren beachtet zu werden. O. F. K. befördert, wo man die Reise per Automobil fort- Automatische Verkehrsregelung. Zu den kürzlich in unserem Blatt erschienenen Ausführungen erhalten wir vom Leiter eines Gaues des deutschen A. C. einen Diskussionsbeitrag, den wir nachstehend gerne folgen lassen. In seinem Begleitschreiben lesen wir' < Als Geschäftsführer des DDAC, Gaues Westfalen, lese ich auch ihre Zeitschrift. Es war mir daher sehr interessant, den Artikel des Herrn Mühlemann zu studieren. Ich kann da nach meinen Erfahrungen selbst beim besten Willen Herrn M. nicht immer folgen. Jedes System hat seine Vorund Nachteile. Es würde aber zu weit führen, in langen Abhandlungen die Gedankengänge des Herrn M. kritisch zu beleuchten und begnüge mich daher, Ihnen den beiliegenden kleinen Artikel zur Verfügung zu stellen. » In der Nummer 12, vom 13. Februar, fand der Leitartikel « Automatische Verkehrsregelung » mein ganz besonderes Interesse. Der Aufsatz schneidet sehr aktuelle Fragen an, die für mich deshalb besonders interessant sind, weil sie seit Jahren auch in meiner Heimatstadt lebhaft debattiert wurden und erst in jüngster Zeit eine gute Lösung gefunden haben durch das Anbringen von Balkenzeiger- Ampeln (Heuer-Ampel). Seit einer Reihe von Jahren wurde der Verkehr an vier Kreuzungen durch grün-gelb-rote, optische Signale geregelt. Sowohl die Verkehrsverbände als auch die Strassenbahngesellschaft und das Bauamt unserer Stadt haben bei der Polizeiverwaltung so lange Vorstellungen erhoben, bis diese Lichtsignale wieder entfernt worden sind. Die Störungen, denen diese Ampeln fortgesetzt unterworfen waren, hatten zeitweise ein solches Ausmass angenommen, dass sie zu einem wahren Verkehrshindernis — dazu noch einem sehr kostspieligen — wurden. Besonders beachtenswert ist die Tatsache, dass, obgleich Apparate dieses Systems der Stadtverwaltung unentgeltlich zur Verfügung gestellt waren, die Abschaffung in erster Linie wegen zu hoher Unterhaltungskosten erfolgen musste. Die zum Ersatz beschafften Heuer-Ampeln konnten dagegen in verhältnismässig kurzer Zeit aus den Kostenersparnissen für die entfernten Lichtsignale bezahlt werden. Es ist dabei für uns Automobilisten erfreulich, dass die früheren Klagen unserer Verbandsmitglieder fast vollkommen verstummt sind. Mögen die Anforderungen und Wünsche, die wir an einen Verkehrsregler stellen, in einigen Punkten weiter gehen als sie bisher erfüllt sind, eines ist gewiss: Die Heuer-Ampeln bedeuten einen gewaltigen Schritt vorwärts! Wir Autofahrer begrüssen diesen Fortschritt und freuen uns darüber, dass dieses Prinzip neben zahlreichen anderen europäischen Staaten nunmehr auch in der Schweiz Eingang gefunden hat. Die Bedenken, die der Chef des Berner Strassenverkehrsamtes äusserte, sind wohl in guter Absicht aus Vorsorglichkeit erhoben worden, sie sind zum mindesten in bezug auf Verkehrssicherheit, Betriebssicherheit und Billigkeit nicht zutreffend. Wenn man einen "Wunsch aussprechen darf, so den, dass man bald zu einem Einheits-System kommen möchte. K. S. Verkehrsbewilligungen und Osterfeiertage im Kanton Zürich. Während die meisten Kantone den Automobilisten in entgegenkommender Weise gestatten, die Fahrzeugausweise zwischen dem 26. und 29. März zu erneuern, macht ausgerechnet der Kanton Zürich eine «rühmliche» Ausnahme. Als wir uns heute dieserhalb erkundigten, erhielten wir den Bescheid, dass die Schilder am Samstag, den 31. März bezogen werden könnten, insofern die Erneuerungsgesuche bis spätestens Donnerstag, den 29. dies, zusammen mit Versicherungsausweis und dem Betrag für die Gebühren eingereicht würden. Wir wissen, dass mit uns wohl einige hundert setzen kann. Die dritte führt durch das Wallis und den Simplontunnel von Brigue nach Domodossola und von da an per Auto durch das bekannte Centovalli, eine malerische Gegend bis Locarno. Die Durchführung der einen oder andern dieser Reisezusammenstellungen stellt eine Osterroise in einer reizenden Gegend und voll touristischem Interesse dar. (Chronik T. C. S.). Liste der Strassensperrungen und Verkehrsersofiwerungen Bulletin Nr. 12 vom 22.—28. März 1934. Nachdruck verboten. Offizielle Zusammenstellung durch das Sekretariat der Baudirektorenkonferenz. Aargau: Sperrungen: Ortsverbindungsstrasse von Schlnznach-Dorf über die weisse Trotte nach Wallbach gesperrt. Die hölzerne Brücke zwischen Lauffohr und Vogelsang ist für allen Fahrverkehr gesperrt. Bauarbeiten: Untersiggenthal, Unterführung; Wohlen-Büelisacker, zwischen Bullenberg und Büelisacker; Bremgarten; Etzgen-Schwaderloch; Rheinfelden - Mägden - Maisprach; Menzikon, innerorts; Klingnau - Koblenz; Othmarsingen - Steinhof; Unterentfelden, innerorts; Aarburg - Rieshalden; Rupperswil-Schoven; Unterrüti-Merenschwand; Rotenschwil-Aristau; Windisch-Hausen; Muhen; Hirschtal. Baselland: Sperrungen: St. Jakob - Mnttenz. Bauarbeiten: Schweizerhalle-Augst; Liestal- Arisdorf. Bern, Kreis I: Sperrungen: Sigriswil-Tschingel-Strasse f. schwere Fuhrwerke; Grimselstrasse ab Innertkirchen; Gadmenstrasse ab Innertkirchen; Boltigen-Bulle-Strasse (Jaunpass); Gsteig- Pihor.-Strasse. Aarsb.-üeke in Innertkirchen an der Meiringen-Grimsel-Strasse bis 21. Juni 1934; Tragfähigkeit der Notbrücke 3,5 Tonnen. Bauarbeiten: Simmentaistrasse in Oberwil und Därstetten. Kreis II: Bauarbeiten: Verbindungsstrasse der Bern-Frauenkappelen-Strasse naoh Wohlen, Eimattstrasse. Verkehr nur in Richtung Wohlen- Bethlehem gestattet; Könizstrasse zwischen Weissensteinstrasse und Kirchbergstrasse; lokale Umleitung; Toffen; Gerzensee. Kreis III: Bauarbeiten: Strasse im Dorf Münchenbuchsee wegen Kanalisationsarbeiten; Umleitung für Autos und Camions über 4 t über Schönbühl. Kreis IV: Bauarbeiten: Burgdorf-Langnau- Strasse, oberhalb Hasle; Strasse Burgdorf-Heimiswil im Kipf biä Ende April 1934; Strasse im Dorf Affoltern bis Ende April 1934; Strasse Langnau- Bärau bis Ende April 1934. Brückenumbau Wangen a. A. Fahrverkehr zeitweise erschwert; Zoll- Brück - Langnau bis Mitte Mai; Ursenbach innerorts bis ca. Ende April; Ramsey-Grünenmatt. Kreis V: Bauarbeiten St. Ursanne - Les Malettes, unterhalb Malrang; Les Rangiers-Gornol; Delemont-Courrendlin; Laufen-Soyhieres. Freiburg: Sperrung: Sugiez-Bellerive bis Kantonsgrenze; Kerzers-Fräschels. Bauarbeiten: Moutet - Frasses (Payerne- Estavayer); Chätonnaye innerorts; Freiburg-Bulle nördlich von Le Bry; Bulle-Montbovon nördlich von Albeuve und Montbovon. Genf: Bauarbeiten: Strasse nach Ferney; Strasse Genf - Vandoeuvres bis Vandoeuvres. Strasse nach Thonex bei Chene: Genf - Bellevue bei Bellevue; Satigny - Peney bei Satigny; Strasse nach Lancy. Glarus: Sperrung: Klausenpass. Graubünden: Sperrung- Albula (Bergün-Ponte), Bernina (Pontresina-Poschiavo), Ofenberg (Zernez - Cierfs), Flüela (Süa - Davos), Lukmanier (Somvix-Grenze), Oberalp (Somvix-Urnergrenze), Splüsren (Splügen - Grenze). Samnaun (Martinsbruck-Samnaun); St Bernhardin (Hinterrhein- St. Bernhardin); Umbrail (Sta. Maria - Grenze); Oberland (Bonaduz-Ilanz); Safien (Versam- Safien); Lugn»z (Villa - Vrin, Furth-Vals); Avers (Abzweigung - Avers); Landiwasser (Wiesen- Davos). Luzern: Sperrungen: Strasse Vitznau-Gersau bei Vitznau, vom Kalibach bis obere Nase. Umleitung über Küssnacht-Arth-Brunnen bis 24. März 1934. Bauarbeiten: Weggis - Vitznau, bei Vitznau; Strasse Huttwil - Sursee bei Zeil, Ettiswil und Mauensee; Strasse Ruswil - Luzern bei Ruswil und Hellbühl: Emmenbrüeke I. O und A O.; Strasse Münster - Luzern zwischen Romerswil und Rothenbnrg; Strasae Emmensee bis Richensee: Hitzkirch I. O.; Strasse Luzern - Udligenswil zwischen Adligenswil und Udligenswil; Strasse Entlebu'-h-Wolhusen bei Entlebuch; Strasse Altishofen - Willisau zwischen Nebikon und Schötz. Neuenburg: Bauarbeiten: Strasse Neuenburj- Pespiix I. O. und A. O. Nidwaiden: Bauarbeiten : Brünigstrasse, Stansstad - Alpnachstad und Acherbrücke - Delli, südlich am Lopperberg bis Kantonsgrenze. Zeitweise kürzere Sperrungen, Umleitung über Stans- Kerns. Engelbergstrasse Stans - Dallenwil - Wolfenschiessen; Buochs - Beckenried beim Hobiel; Stans - Kerns beim Allweg. Obwalden: Bauarbeiten: Giswil - Lungern, unterhalb Kaiserstuhl, Sachsein i. 0., Engelbergstrasse bei Obermatt. St. Gallen: Sperrung: Strasse Steinach-Arbon. Umleitung Richtung Steinach-Arbon über Schöntalbrücke-Gaswerk-Arbon und in Richtung Arbon- Steinach über Landqnart-Obersteinach. Bauarbeiten: Strasse Sargans-Buchs in Wartau beim Seidenbaum; Strasse Wagen-St. Dionys; Strasse Ziegelbrücke-Weosen; Mosnang innerorts; Wil-Wattwil zwischen Rickenbach und Bazenheid; Rheineck-Walzenhausen in Rheineck. Schaffhausen: Sperrung: Obere Strasse Schaffhausen-Neuhausen in Richtung Neuhausen-Schaffhausen gesperrt. Bauarbeiten: Neunkirch-Oberhallau. Schwyz: Sperrung- Ibergeregg; Vitznau-Gersau. Bauarbeiten : Strasse Richterswil-Wollerau; Arth-Immensee; Schindellegi-Pfäffikon. Solothurn: Sperrunz. Gempen-Nuglar; Weissensteinstrasse von Oberdorf-Gänsbrunnen; Scheltenstrasse (Nordseite). Bauarbeiten- Lostorf, innerorts: Bättwil - Witterswil - Kantonsgrenze gegen Ettingep; Beinwil - Erschwil - Büsserach; Flühen - Bättwil - Kantonsgrenze gegen Benken. Tessin: Bauarbeiten- Ascona, innerorts; Lngano-Cassarate; Biasca-Osogna. Thurgau: Sperrungen- Untere Seestrasse Güttingen - Münsterlingen; Umleitung über Altnau- Scherzingen; Weinfelden-Mauren; Umleitung über Bürglen. Bauarbeiten: Emmishofen-Ober-Neuwilen. Uri: Sneitunjren Furkastrasse ab Gesehenen: Gotthardstrasse ab Göschenen, Oberalpstrasse ab Göschenen; Klausenpass, ab Unterschächen. Bauarbeiten: Gotthardstrasse ober- und unterhalb Wassen; Erstfeld-Amsteg bei Erstfeld. Waadt: Sperrungen. Strasse Vevey - Chätel- St. Denis und alte Strasse Vevey - Lausanne bis Vevey (örtliche Umleitung); Strasse Lignerolle- Station Onnens zwischen Vuiteboeuf und La Mothe; Col du Pillon; Col du Marchairuz; Col des Mosses. Bauarbeiten: Veytaux-Villeneuve; Strasse Lausanne-Genf zwischen Dully und La Promenthouse, riere Gland, St. Livres-Savigny südlich von Savigny; Strasse Lausanne-Belmont (La Rosiaz) riere St. Sulpice (Strasse Lausanne-Genf); Strasse Payerne-Fribourg, Ausgang von Payerne; Strasse Lausanne-Neuenburg zwischen Gressy und Yverdon (Pont du Buron); Strasse Deuges-Crissier uei Bussigny; Strasse Lausanne-Bern zwischen Moudon (Pont du Buron); Strasse Deuges-Croissier bei sehen Onnens und Corcelles; Strasse Lausanne- Bern bei Epalinges; Strasse Lausanne-St. Maurice, Ausgang von Aigle; Strasse Chessel-Vouvry zwischen Rhonebrücke und Chessel. Wallis: Sperrungen- Furkapass ab Mörel; Simplonpass, Grosser St. Bernhard, Forclazpass, Leuk-Leukerbad; Strasse nach Ghampex. Zug: Bauarbeiten: Strasse Zug-Arth zwischen Zue und St. Adrian; Strasse vor Unterägeri und bis Oberägeri. Zürich: Sperrungen: Küsnacht: Seestrasse zwischen Dorfbachbrücke und der Fabrik Terlinden in Goldbach, Richtung nach Zürich gesperrt; Geroldswil: rechtsufrige Limmattalstrasse zwischen Oetwil a. L. und Geroldswil bis zirka Ende Juli 1934 für den Fahrverkehr gesperrt. Der rechtsufrige Verkehr mit Baden wird von Weiningen an über Dietikon; Richtung Zürich von Würenlos an über Hüttikon-Regensdorf umgeleitet; Aeugst a. A.: innerorts, Umleitung über Wengibad; Oberrieden: alte Landstrasse von Grenze Thalwil bis Bruggstrasse; Herrliberg, Forchstrasse; Mönchaltdorf: Mönchaltdorf bis Kies; Maur-Wannwies-Hinteregg bis Ende März; Greifensee-Zumikon bis 31. März; Regensdorf: Kreuzstrasse bis Watt bis Ende März; Dietlikon- Brüttisellen bis 31. März. Bauarbeiten: Adliswil: Albisstrasse, zwischen Bahnhofstrasse und dem Bahnübergang; Maur: Fällanden-Mönchaltorf; Männedorf: Seestrasse, zwischen Langackerstrasse und Hafenanlage; Wädenswil: Seestrasse von Rietliau bei Tiefenhof; Bauma; Tösstalstrasse zwischen Wyden und Bauma; Richterswil: Se&strasse zwischen Mühlenen und Bürgerheim; Rüti-Bubikon: zwischen Rütiwald und Kämmoos. Strasse Mönchaltdorf - Uster zwischen Riedikon und Talacker- Wil-Hüntwangen. EBuck«» »fisch Schweizerischer Sportsalmanach. Herausgesehen von Arnold Wehrle und Fritz Klipstein, Zürich. Verlag: Sportinformation, Zürich. — Die beiden bekannten Sportjournalisten Wehrle und Klipstein erfüllen mit dem Sportsalmanach ein schon längst gefühltes Bedürfnis. Der Schweiz. Sportsaltnajiach erscheint nicht als Kalender, sondern will ein eigentliches Jahrbuch des Schweizer Sportes sein, das in erster Linie in einem grossen Rückblick alle Daten und Zahlen enthält und sie somit der Erinnerung entreisst. Die erste Ausgabe, die soeben herausgekommen ist, berücksichtigt zunächst die Schweizermeister, die nächsten Editionen sollen den grossen Länderkämpfen aller Sportszweige und den sogenannten klassischen Veranstaltungen gewidmet sein. Den Herausgebern kam es auf Genauigkeit des Inhalt« an, was man sonst nicht von jedem Sportsjahrbuch behaupten kann. Jede Sportsart ist mit einer Liste ihrer frühern Meister, mit Rekordtabellen und den wichtigsten technischen Regeln vertreten. Wichtige weitere Tabellen und Adressenlisten orientieren über die Schweiz. Sportsverbände und zahlreiche Bilder führen die grossen Schweiz. Sportsanlagen vor Augen. Den Automobilisten wird interessieren, daös auch das Projekt der neuen Berner Rundstrecke darin enthalten ist. Die Rubrik «Automobil» bestreiten Hans Rüesch und Hans Stuber mit eigenen Beiträgen. Ueber den Segelflug schreibt Willy Farner. Die Aufmachung des mit launigen Zeichnungen von Robert Lips versehenen Almanaches entspricht in jeder Beziehung dem sehr sorgfältig gesichteten Inhalt. Ein Sportsalmanach, dem man eine ebenso gelungene Fortsetzung wünscht! bo. Briefkasten der Redaktion Die A. R. im Urteil ihrer Leser. Anlässlich der Abonnementserneuerungen gingen uns gleichzeitig eine Reihe spontaner Zuschriften aus dem Leserkreis zu, denen wir wahllos folgende Urteile entnehmen: H. R. W. in L.: « Ich anerkenne dankbar die vielen guten Ratschläge, die ich aus Ihrem Blatt geschöpft habe >. L. F. in K.: « Ich möchte nicht auf die interessante und beliebte «Automobil-Revue» verzichten. Sie hat mir manche Freude bereitet und auch in technischer Hinsicht schon verschiedene Vorteile gebracht. » L. I. in L.: « Gestatten Sie, dass ich Ihnen für all die nützlichen Ratschläge, Anleitungen und alles für den Automobilisten Wissenswerte und nicht zuletzt auch für die schönen Romane, welche in Ihrem Blatt erschienen sind, herzlich danke. Ich habe nunmehr seit 5 Jahren jede Ihrer Zeitungen eingehend studiert und mich immer auf die Leifctüre gefreut. » A. R. in W. : Ich habe Ihre Zeitung immer mit grösstem Interesse gelesen und kann Ihnen versichern, dass ich auch heute noch ein Verehrer derselben bin. Die Zeitungen sind ja gerne bereit, polizeifeindliche Artikel zu veröffentlichen. In dieser Beziehung muss ich Ihre Redaktion rühmen, denn sie hält sich streng neutral und loyal und ist vor allem anständig und lehrreich.» U. M. & S. in L.: « Bei dieser Gelegenheit sei gesagt, dass wir Ihre Artikel, speziell solche, bezüglich Gesetzgebung im Automobilwesen mit Beifall entgegennahmen und wünschen, dass Ihnen voller Erfolg beschieden sei. » S. & K. in B.: « Hire belehrenden Artikel und die erhabenen Erzählungen sind uns beinahe zu einer Notwendigkeit geworden. » Die Vielseitigkeit des techn. Sprechsaales. Herr E. S. in U. schreibt nach Erhalt verschiedener Auskünfte und die Vermittlung von Adressen: «Ich danke für Ihre Antwort, die mich voll befriedigt hat. Auch die eingegangenen Mitteilungen aus dem Leserkreis auf Grund der Anfrage im Sprechsaal verdanke ich Ihnen. Sehr zutreffend war die Erklärung wegen dem Kurbelwellenrad. Die mir durch den Sprechsaal zugegangene Offerte der Spezlalfirma ... ist übrigens sehr günstig und gerade das, was ich suchte. » Verantwortliche Redaktion: Or. A. Büchl. Chefredaktion. W. Mathys. — Dr. E. Waldmeyer. — M. Bolliger. Telephon der Redaktion: 28.222 (Hallwag). Ausserhalb der Geschäftszeit: 23.295.