Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.035

E_1934_Zeitung_Nr.035

^AUTOMOBIL-REVUE

^AUTOMOBIL-REVUE 1934 - N" 35 ^B^^NiTmiiMiLfnuintunjtjmiNitJiiiriniiiiHiJiMiJiMiinmi NtTiMiuniijmiTntLTTiTiHiJU^TifflTifHfiJiTiMjWrniiiiiHiiiffffinffiiTTüiffniffffiiHiiiiiin !! &AAAAM KK iiiiiiiiiiisi Um vor wahrt zu Alle Ersatzteile für italienische Automobile erhalten Sie nirgends so rasch, zuverlässig und günstig wie von der darin spezialisierten Firma: A. SEMPREBON ZÜRICH KANZLEISTIL 122 • TEL. 37.492 LAUSANNE 16. RUE DU MIDI • TEL. 32.001 Warnung! Schaden und Aerger bebleiben, lassen Sie ihren Kilometerzähler nur in der Spezialwerkstätte A. Kusterer, Zürich 8 - Tel. 22.949 Zimmergasse 9 reparieren. Als offizieller Vertreter aller Marken werden von den Fabriken nur ihm Original-Bestandteile geliefert, so dass Sie nur hier Gewahr fOr tadellose Ausführung erhalten. Ausführung i. Anticorodal Eigengewicht Nutzlast 4000 kg 1000 kg, Offerten und Referenzen durch J.MERK, Anhängerfabrik FRAUENFELD - Telephon 137 AUTO-SERVICEH- H.KESSLER-MMG ZÜRICH 28.Ü2 oder 25.492 anrufen und unverzQgl ich w'.rd der rasche Hilfswi»£en zur Unfallstelle eilen. - Uebertragen Sie die Reparatur des Wagens nur dem erfahrenen Fachmann, er allein kann Ihnen volle Gewähr f. Präzisions-Arbeit geben. Wenden Sie sich daher an die mit den neuesten Maschinen und Prufständeri ausgerüstete Werkstätte — H. Kessler-Maag, Zürich 8 HD I G G STB AS II 18 Der neue Achtzylinder 1934 mit Kompressor Hochleistungsmotor von 22 Steuer-PS. Erhöhung der Bremsleistung von 95 auf 135 PS ohne Preisgabe der Sparsamkeit im Brennstoffverbrauch. Spitzengeschwindigkeit bis 170 Km? Fabelhaft rasches Anzugsvermögen. Graham 1934 ist immer noch einer der schönsten und komfortabelsten Klassenwagen in fortschrittlichster Konstruktion. Probieren Sie ihn 1 Dieser neue Wagen wird demnächst eintreffen. B^ppiiiiiipiiiiiipjppi AUTOMOBILWERKE Badenerstrasse 31 4 Telephon 52.607 1 Quelques bonnes Occasions NASH, cond. int., 4 portes, 14 CV, frein av. PEUGEOT, cond. int., 4 portes, 9 CV, frein av. CHEN ARD, torp. avec pont mobile, 8 CV, frein av. MATH IS, torpedo, 4 pl., 6 CV (bas prix). RENAULT, torp., 3 pl., 6 CV, frein av. (bas prix). RENAULT, cabr., 2-3 places, 6 CV (bas prix). RENAULT, torp., 6 places, pont, 13 CV (bas prix). RENAULT, torp., parfait etat, 11 CV, frein av. RENAULT, camion, 2 tonnes, frein av. UN IC, fourgon, 9 CV (bas prix). MOTEUR RENAULT, 6 CV, NN M revise. MOTEUR FIAT MOTEUR RENAULT. 16 CV, 6 cyl. S'adr. Garage du Port, F.Ch.Sauter, Nyon, Tel. 352 Garage Metropole - Theo Sarbach S.A. 6, rue d'ltalie GENEVE VOITURES D'OCGASION en parfait ordre de marche, munies de freins sur 4 roues. A prendre en toute confianca. DE DION, torpedo, 6/7 places, IS GV, 1922, Fr. 1800.— BUICK, coupe, 2/3 places, 6 cyl., 15 GV, 1924, » 1000.— RENAULT, conduite inter., 17 GV, 6 cyl., 1927, » 2000.— HOTCHKISS, conduite inter., 12 CV, 1926, carr. Gangloff, 6 roues, malle, nombreux accessoires, » 2000.— ESSEX, coupe, 2 pl. et spider, 12 CV, 6 cyl., 1928, » 2000.— MATH IS, conduite inter., 10 CV, 6 cyl., 1928, » 1500.— FIAT, conduite int 500.— RENAULT, cond. int, 3 pl., 6 GV, 1924, » 300.— CITROEN, cond. int., type C. 4, » 2000.— CITROEN, torpedo, 3 places, 5 CV, modele 1925, s. freins avant, » 400.— • HUPMOBILE Nur Original- Bestandteile ! Sie sind jetzt nicht mehr teurer als Imitationen, machen sich aber doppelt bezahlt. Sämtliche Teile für alle Typen ab Lager lieferbar. Baumberger & Forster, Zürich 1 Telephon 56.848 Hispanoi-Suiza Limousine, 7 Plätze, 6 Zyl., Ballonpneus, komplett ausgerüstet, 2 Reserveräder, neueres Modell. Preis Fr. 2850.—. 11309 Grand Garage Economique, 14, rue Villago-Suisse, Plainpalais-Genf. Rundschleifen von Kurbel-Wellen Neulagern von Motoren, Kolben, bolzen, Kolbenringe Ventile, Kolben- Warum sich mit 5-Tonnen-Lastwagen begnügen, wenn der Camion das Doppelte zu ziehen vermag? Ein solider Anhänger kann die Mehrlast leicht aufnehmen und damit Ihre Transportspesen verringern. Wenn eine Occasion Ihren Ansprüchen genügt, machen Sie's wie Herr J. B. in R., der vor kurzem in der,,Automobil-Revue" ein entsprechendes Kaufsgesuch erscheinen Hess. Nun schreibt er uns, dass er den gewünschten Anhänger bereits gefunden hätte. Für alle Occasionskäufe In der ^Automobil-Revue

N° 35 - 1934 AUTOMOBIL-REVUE Die Nennungen für das 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Der A. C. de lOuest de la France veröffentlicht soeben die Nennliste zum 24- Stunden-Rennen von Le Mans, das am 16. und 17. Juni zum zwölften Male stattfinden wird. Das klassische Langstreckenrennen, das in seiner Art vielleicht als die glücklichste autosportliche Schöpfung unserer Zeit angesprochen werden darf, enthält auch in diesem Jahre eine hervorragende Nennliste, die einen neuen gewaltigen Kampf erwarten Iässt. Unter den Gemeldeten befindet sich die Elite der Langstreckenfahrer. Auch die Zahl der eingeschriebenen verschiedenen Marken ist von grösstem Interesse. Sehr bemerkenswert ist die Tatsache, dass bei den nächsten 24-Stunden von Le Mans wieder ein Bentley zu sehen sein wird. Seinerzeit hat diese Marke bei diesem Anlass immer im Vordergrund gestanden. Wie man weiss, hat die Firma Rolls-Royce dann Bentley übernommen und nun einen neuen Wagentyp geschaffen, der als « Rolls-Royce-Bentley» erstmals in Le Mans anzutreffen sein wird. Wahrscheinlich wird die Maschine den sichern Händen des ausgezeichneten Langstreckenfahrers Rose-Richards anvertraut. Riley ist bei diesem Rennen, das sich immer sehr grosser Sympathien der Engländer erfreut, mit sechs Maschinen vertreten, Alfa Romeo und Aston-Martin mit fünf, Amilcar, Bugatti, M. G. und Singer mit vier und dann mit einem oder zwei Wagen Austin, Derby, Düsenberg, Lorraine, Maserati, Rally, Salmson und Tracta. Dazu kommen neun Meldungen, deren Wagen noch nicht erwähnt sind. An bekannteren Piloten seien genannt: Sommer, Roger Labric, Eccles, Barnes, Lord Howe, Chinetti, Felix, Mme Hier, Mme Stewart, Mme Siko, Jean Trevoux usw. Von besonderem Interesse für die Schweiz ist, dass die Equipe Braillard zwei Maschinen einschreiben Hess. Auch Prinz Nikolas von Rumänien hat seinen Düsenberg wieder eingetragen, trotzdem er bekanntlich letztes Jahr wegen eines kleinen Irrtums beim Tanken rücksichtslos ausgeschlossen wurde und er sich darob mächtig aufregte. Dass der Prinz sich wieder beteiligt, spricht für seinen sportlichen Geist. Die Nennungen. 1. Raymond Sommer (Wagen nicht bekannt) 2. Roger Labric (Wagen nicht bekannt) 3. Aston-Marfin-Werke (Aston-Martin 1500) •i. Aston-Martin-Werke (Aston-MaTtin 1500) 5. Aston-Martin-Werke (Aston-Martin 1500) 6. Heide (Ano und Nime), Alfa Romeo 2300) 7 Tracta-Werke (Tracta 1000) 8. Tracta-Werke (Tracta 1000) 9. Michael Collier (M.G. 847) 10. Bayard (Wagen nicht bekannt) 11. A. Vincent (Aston-Martin 1495) 12 Roy Eccles (M.G. 1087) 13. Singer-Werke (Singer 972) 14. Singer-Werke ('Singer 972) 15. F. S. Barnes (Wagen nicht bekannt) 16. Ludovic Ford (M.Q. 1100) 17. Rose Richards (Rolls-Royce-Bentler 6000) 18. Gordon Handy (Singer 972) 19. Riley-Werke (Riley 1091) 20. Riley-Werke (Riley 1091) 21. Riley-Werke (Riley 1091) 22. Riley-Werke (Riley 1091) 23. Lord Howe (Alfa Romeo 2300) 24. Georges Boursin (Amilcar 1500) 25. Lord de Clifford (Wagen nicht bekannt) 26. Miss Champney (Riley 1091) 27. Ashton Rigby (M.G. 847) 28. Alin Freres (Wagen nicht bekannt) 29 Raymond Gaillard (Rally 889) 30. Louis Cbinetti (Alfa Romeo 23001 31. Pierre Felix (Alfa Romeo 2300) 32. J. E. Vernet (Lorraine 3504) 33. J. E. Vernet (Salmson 1100) 34. Mme Itier (Wagen nicht bekannt) 35. Mme Stewarts (Derby 1992) 36. Camilla Poire (Amilcar 1094) 37. G. A Martin (Amilcar 1092) 38. Norbert Mähe (Bu?atti 2300) 39. A. W. Fox (Alfa Romeo 2300) 40. Louis Villeneuve (Wagen nicht bekannt) 41. Mme Siko (Wagen nicht bekannt) 42. Bodoignet (Bugatti 1500) 43. Equipe Braillard (Maserati 2500) 44. Equipe Braillard (Bugatti 2300) 45. Gh. Brunet (Bugatti 2300) 4fi. De Gavardie (Amilcar 1091) 47. Bridgman Metchim (Austin 750) 48 R. P Gardner (Singer 1972) 49. Jean TreVoux (Riley 1500) 50. John Cecil Noel (Aston-Martin 1494) 51. Prinz Nicolas, Rumänien (Duesenberg 5675) Die internationale Sternfahrt nach Marokko. Der Automobil-Club von Marokko entwickelt auch in diesem Jahr eine erfreuliche sportliche Aktivität. Neben dem Rundstreckenrennen um den Grossen Preis von Casablanca wird in diesem Jahr auf internationaler Basis auch eine Sternfahrt zur Durchführung kommen, die auf die Tage vom 3.—10. Mai angesetzt ist. Die Veranstaltung wird grosszügig aufgezogen und soll schon nach einigen Wiederholungen die Bedeutung des Rallyes von Monte Carlo erlangen. Als Startorte wurden Paris (2700 km vom Ziel entfernt), Brüssel (2827 km), Lausanne (2540 km), Rom (3282 km) und Nizza (3086 km) bestimmt. Die Strecke muss mit dem Mindestdurchschnitt von 50 km/St, befahren werden. Für jede Route ist eine bestimmte Anzahl von Punkten notiert, die sich nach der Länge und der Schwierigkeit des Itineraires richten. Von dieser Zahl werden alle Strafpunkte abgezogen. Am 6. Mai, morgens, müssen alle Konkurrenten in La Linea eintreffen, um zur Ueberfahrt von Gibraltar nach Tanger bereit zu sein. Von Tanger aus beginnt dann die Fahrt durch Marokko, die folgendermassen aufgeteilt ist: 7. Mai: Tanger - Fes (355 km, Mindestdurchschnitt 65 km/St), 8. Mai: Fes - Marakesch (532 km, Stundenmittel 60 km/St.), 9. Mai: Marakesch - Agadir (320 km, Stundenmittel 55 km/St.), 10. Mai: Agadir - Casablanca (567 km, Stundenmittel. 75 km/St.). Im ganzen gelangen für die Sternfahrt 100 000 franz. Fr. zur Verteilung. Der Sieger erhält 50 000 Fr. Die soeben bekannt gewordene Nennliste verzeichnet 32 Namen; darunter befinden sich reputierte Sternfahrer wie von Guillaume (Adler), Hansberger (Mathis), Mme Mareuse (X), Lamberjack (Saurer-Car-Alpin), Haubourdin (Saurer - Car - Alpin), Stoffel (Chrysler Air-Flow), Trevoux (Alfa Romeo), Friedrich (Bugatti), Mme Shell (Delahaye), Mme Rouault (Salmson) und auch die Schweizer Fahrerin Mme Braillard (Bugatti). Nicht weniger als 19 Fahrer starten in Rom, das am weitesten vom Ziel entfernt ist. Lausanne wurde von keinem Konkurrenten ausgelesen, wahrscheinlich weil diese Stadt eine verhältnismässig weniger lange Strecke aufweist. Das Rätselraten um Rudolf Caracciola. In weiten Kreisen ist man noch immer ganz im unklaren über die Zukunft des bekannten deutschen Rennfahrers Rudolf Caracciola. Bei seinem letzten Winteraufenthalt in Arosa wollte er in der Wintersonne die neue Kräftigung nach seinem langen Krankenlager holen. Bekanntlich verlor der Deutsche dann vor einiger Zeit auf überaus tragische Weise seine Gattin. Caracciola ist nun wieder ziemlich vollständig hergestellt, und er stand auch bereits mit Mercedes wegen eines Rennengagements in Unterhandlung. Wie die deutsche Presse wissen will, soll Caracciola unter dem schweren Eindruck des Verlustes seiner Frau sich mit dem Gedanken tragen, sich vollständig vom Rennsport ins Privatleben zurückzuziehen. So sehr einerseits dieser Entscheid bedauert werden müsste, so gut wird man ihn anderseits zu respektieren wissen. Eine Bestätigung der Gerüchte um Caracciola war bis jetzt nicht zu erhalten. Bergrennen Parma-Poggio dl Berceto. An dem grossen italienischen Bergrennen Parma- Poggio di Berceto vom 29. April nehmen verschiedene bekannte Piloten teil. Die Scuderia Ferrari delegiert drei Fahrer ab, darunter auch Varzi auf Alfa Romeo-Monoposto. Die Namen der beiden andern Vertreter sind noch nicht bekannt. An weiteren Meldungen seien erwähnt: Battaglia (Alfa Romeo 2600 ccm), Balestrero (Alfa Romeo 2600 ccm), Graf Lurani (Maserati 1500 ccm) und eine grosse Reihe tüchtiger italienischer Fahrer der -Amateur-Kategorie. Bergrennen bei Nancy. Am vorletzten Sonntag fand bei Nancy das Bergrennen von Chavigny statt, das über einen Kilometer führte. Das Reglement ist sehr eigenartig gehalten, da es für jeden Wagen zwei Läufe vorschreibt, einen mit fliegender und einen mit stehender Ankunft (1). Das Klassement berücksichtigte die Resultate der einzelnen Rennen und kombinierte sie zudem in einer Gesamtwertung. Beim Rennen mit fliegender Ankunft waren Leoz und Bayard (beide Bugatti) mit dem Stundenmittel von 80 km/ St. die Schnellsten. Bei dem Lauf mit stehender Ankunft siegte Bayard 1 auf Bugatti mit dem Durchschnitt von 72 km/St. Die Gesamtwertung ergab den Sieg von Girod (Salmson) und Bayard (Bugatti.) An der Konkurrenz beteiligte sich auch der Bugatti- Rennfahrer Dreyfus, doch startete er bloss mit einem normalen Busratti-Tourenwagen. Er wurde in der Klasse 5000 ccm Erster. Das internationale 9. Kesselbergrennen in Bayern wird dieses Jahr definitiv am 17.Juni stattfinden. Die Vorbereitungen für die Veranstaltung sind bereits in vollem Gange und man rechnet neben der Beteiligung der gesamten deutschen Elite mit dem Start zahlreicher ausländischer Konkurrenten von Rang und Namen. Major Czermak t. Aus München kommt die Meldung vom Hinschiede des bekannten Präsidenten des Bayrischen Automobil- Clubs, Major a. D. Leo Czermak. Der um den deutschen Automobilismus hoch Verdiente erlitt auf einer Autofahrt, am Volant sitzend, einen Schlaganfall, und erlag diesem auf seinem Schlossgut Ising am Chiemsee im Alter von 67 Jahren. Major Czermak gehörte auch viele Jahre dem Auto-Club von Deutschland als Vizepräsident an. In schweizerischen Sportkreisen war der Dahingeschiedene ein guter Bekannter. Major Czermak war bekanntlich ein treuer Besucher des Klausens. Glauben Sie ja nicht, dass die Montage eines Vergasers mit automatischem Starter nur auf alteren Wagen vorteilhaft ist. Im Gegenteil gewinnen alle Wagen mit Explosionsmotoren durch einen SOLEX mit Starter, seien sie nun veraltet oder modern, 4, 6 oder 8 Zylinder, europäischer oder amerikanischer Herkunft, auf allen Iässt er sich mit Leichtigkeit anbringen. Jedem sichert er durch einen einzigen Griff ein automatisches und augenblickliches Anspringen des Motors und ermöglicht Ihnen ausserdem ein sofortiges Inbetriebsetzen des Wagens bei jeder Temperatur. Verlangen Sie von Ihrem Garagisten probeweise Montage eines SOLEX-Starters. — Sie werden ihn behalten I Generalagentur für die Schweiz: Henri Bachmann Genf Zürich 12b, rue de l'Hopital 3, rue de Fribourg LöwenstrasseSI Tel 48.42 Tel. 25.641 Tel. 58.824 48.43 58.825 48.44