Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.044

E_1934_Zeitung_Nr.044

f AuüerAusf lugsziele

f AuüerAusf lugsziele aus derMiflelschweizj Die Zufahrtsstrassen aus der ganzen Schweiz CH Tourinq, Führer für Automobilfahrer. Bekannter Gasthot. Prima Küche und Keller. — Den Automobilisten bestens empfohlen. Telephon Nr. 1. J. Stuber-Hannl. Bes. ob Gelterkinden Prima Küche und Keller. Lebende Forellen. Spezial - Menüs bitte vorausbestellen. Alle Zimmer mit Kaltund Warm-Wasser. Pensionspreis Fr. 8.50, 9.50. Garage, Benzintank. Tel. 209. T. Amsler, Bes. T. C. S. T. C. s. RESTAURANT - ist bekannt für währschafte METZGEREI und billige Verpflegung. Heimelige Säli im 1. Stock. Familien-Arrangement. Tel. 199. sind ersientlieh in O. R. Wagners offizielle Ausgabe des T. C. S. Langenbruck Kurhaus Bad Schwarzenberg A.c.s. Hotel Ochsen T.C.S. LIESTAL ZUR KANONE bei Gontenschwil, renoviert. Altbekannte Mineral- und Heilquelle für Rheumatiker etc. Idealer Kuraufenthalt. Passantenbäder. Butterküche. Leb. Forellen. Poulets. Reelle Getränke. Tel. 2.32. Familie Lü scher. 0 LTE N Restaurant Metropole-Terrasse an der Strasse nach Aarburg-Bern. Modernstes Haus. Terrassen- Restaurant an der Aare mit prächtiger Aussicht. Menüs zu Fr. 1.80, 2.20 und 3.—. Stets lebende Forellen. Tel. 37.96. Rendez-vous der Automobilisten. Schattiger Parkplatz. A. Schulthess. RUMIKON, Gasthof Engel T.C.S. (Aaraau) an der Durchgangsstrasse Zurzach-Eglisau. Altbekannter Landgasthof. Bauerpspeck u. Bauernschinken. Lebende Forellen. Gebackene Fische und Güggeli. Heimelige Lokalitäten. Garage, Benzin, Oel. Telephon 55.007. Emil Jaeqer, Bes. Neuenkirch Gasthof Löwen T.C.S. direkt an der Durchgangsstrasse Luzem-Sursee. Bekannt gut geführter Landgasthof. Prima Küche und Keller. Lebende Forellen. Bescheidene Preise. Grosser Saal für Gesellschaften. Garage. Benzintank. Tel. 4. Neuer Besitzer: Rieh. Benggli-Ünternährer. nÜNSTER-LUZERN A.D.S. HOTEL HIRSCHEN T.C.S. Althistorischer Gasthof v. anno 1536. Selbstgeführte Butterküche. Gesellschaltszimmer. Parkplatz. Garage. Landessender Beromünster. Tel. 54001. F. Wüest-Hübscher, Besitzer. AUTOMOBIL-REVUE Unsere Ecke der Haasfrau: Kleine Winke — grosse Hilfe Linoleum — ein Bakterienfresser. Prof. Lehmann, Direktor des hygienischen Instituts der Universität Würzburjj, konnte durch gründliche Untersuchungen nachweisen, dass die Ansicht über die bakterienvernichtende Eigenschaft des Linoleums zu Recht besteht. Von 300 000 Bazillen, die sich bei den Versuchen auf einem Ouadratzentimeter Bodenfläche befanden, waren bei warmem Wetter innerhalb 24 Stunden sämtliche Keime vernichtet. Bei feuchtem Wetter verlängerte sich die Zeit etwas. Von grosser Bedeutung ist auch das Ergebnis, dass die desinfizierende Wirkung des Linoleums nicht von der Benutzungsdauer abhängt: so zeigte ein 30 Jahre alter Bodenbelag noch dieselben guten hygienischen Eigenschaften wie ein neuer. Es empfiehlt sich aber, das Linoleum täglich feucht abzuwischen, wodurch diese natürliche Anlage noch gefördert wird. Die bakterietitötende Wirkung ist auf Leinöl, das sogenannte Linoryn. zurückzuführen, das bei der Herstellung von Linoleum verwendet wird. Warum stillt eine Zigarette den Hunger? Zwei amerikanische Aerzte haben einen Mensch und am Tierversuch keine schäd- Folgen. In jedem Falle waren die eigenartigen Einfluss des Nikotins auf dielichen innere Sekretion entdeckt. Der geringe Nikotingehalt einer Zigarette veranlasst be- Darmes derart eingehüllt worden, dass Ver- Fremdkörper durch die Schleimdrüsen des reits die Leber zur Abgabe von Zucker in letzungen unmöglich waren. « Glasessende » das Blut. Das Sättigungsgefühl und Wohlbehagen, das der Tabakgenuss hervorruft, zeitig Quittensamen, dessen zäher Schleim Artisten zerkauen bei ihrer Arbeit gleich- soll eine Folge dieser Vermehrung des Blutzuckers sein. schon im Munde die Glassplitter weitgehend umgibt. Filzkohld für Brandwunden. B. Laqueur erprobte dieses Volksmittel der Tadschick&n (im Pamirgebiet) bei starken Brandwunden, die täglich mit Filzkohle bestreut wurden, und erzielte ausgezeichnete Erfolge. Ein Stück Filz wird verkohlt und der Rückstand zu feinstem Pulver zerrieben. Die Filzkohle ist ungefährlich, sparsam und regt die Gewebserneuerung an. 1934- No 44 Fällen nur erwünscht ist. Wo aber bereits eine Nierenschädigung besteht, soll man mit dem Spargelgenuss schon etwas zurückhaltend sein. Woher die Zahnschmerzen? Nachdem Flieger mehrfach die Erfahrung gemacht hatten, dass sie oben in der Atmosphäre regelmässig von Zahnschmerzen überfallen wurden, die nach der Landung ebenso regelmässig wieder schwanden, ging man der geheimnisvollen Angelegenheit auf den Grund. Sie Hess sich schnell erklären: die Flieger hatten kleine Gasabszesse nahe kranken Zahnwurzeln Je höher hinauf, desto geringer der Luftdruck, desto mehr also vermag das Gas sich auszudehnen. Es drückt auf den Nerv und veranlasst so den Schmerz, der sich, beispielsweise bei einem Höhenflieger, bis zur Unerträglichkeit steigern kann. Sind verschluckte Glassplitter gefährlich? Entgegen früheren Annahmen, die Glassplitter als ein «mechanisches Gift > bezeichnen, das Magen und Darm verletze, beobachteten neuerdings Gelehrte beim Steckrüben als Vitaminauelle. Ein englischer Gelehrter empfiehlt den Saft der auch bei uns häufigen Steckrübe als ausgezeichneten Ersatz für Orangen oder Tomatensaft, da er sehr viel Vitamin C enthält, ganz angenehm schmeckt und vor allem billig zu Hause zu erzeugen ist. Zahnerkrankungen und Augenleiden stehen oft in engem Zusammenhang. So wurde nach Beseitigung von Karies und Einfluss von Asparagin auf Nieren. Wurzelspitzenerkrankung Besserung oder Eine Reizwirkung des Asuaragin auf die sogar Heilung von Augenleiden festgestellt. Nieren ist auch bei forciertem Soargelgenuss Deshalb sollte bei Augenkrankheiten unklarer Ursache eine gründliche Untersuchung nicht zu befürchten. Zweifellos wirken Spareeln harntreibend, was Ja in den meisten der Zähne vorgenommen werden. Die Zufahrtsstrassen aus der ganzen Schweiz sind ersichtlich in O. R. Wagners CHTouring, Führer für Automobilfahrer, offizielle Ausgabe des T. C. S. Lugano-CastagnoEa Hotel Boidt T.C.S, Das gute Familienhotel in bester Lage. Grosser Garten. Bekannt gute Küche unter eigener Leitung. Zimmer mit fliessendem Wasser. Pension von Fr. 9.- an. Eigene Garagen. Telephon 794. Vom Simplon oder Gotthard besuchen Sie das ideal, direkt am Lago Maggiore gelegene A.C.S. Grand Hotel Brissago T.C.S. in gr. Park, mit eig. Strand, Tennis, Golf, Garage. Zimmer v. Fr. 3.50, Pension Fr. 12.- an. Günstige Pauschal- u. Weekendarrangements. Prospekte in allen Verkehrs- u. Reisebüros. Telephon 21.14. Automobilisten sind gute Kunden! Gewinnen Sie dieselben durch den Autler-Feierabend Bellinzona - Hotel Stadthof-Volkshaus T.C.S. beim Bahnhof. - Zimmer mit fliessendem kaltem und warmem Wasser Fr. 3.50. — Mittag- und Abendessen Fr. 2.80—3.50. Grosse Garage ä Fr. 1.50. Telephon 21. D P Direktion: Ad. Steffanl. A'SCON* PONTE TRESA am I_uganer8ee Hotel Pesce (Fisch) T.C.S. Altbek. Haus m. anerkannt guter Küche. Sonnige Lage. Fliessend kalt u. warm Wasser. Grosses, schattig. Gartenrest, direkt am See. Spez.: Seefische, Forellen. Big. Strandbad, Ruderb. Pens. v. Fr. 7.50 an. Garage. Tel. 61.24. Fam. Sormani-Schürmann (Lago Maggiore) Hotel Monte Verita T.C.S. Schönster Ausflugsort; prächtige, neue Autostrasse. Modernster Komfort in allen Preislagen. — Restaurant, Tea-Room, Bar. Auserlesene Menüs u. „ä la carte". Stets lebende Forellen. Erstklassiger Keller. — Garagen und schattiger Auto-Park. Tel. Locarno 880 Direktion: A. CANDRIAN «Schlankheitskönigin» (oder.ybesser: der Magersten der Mageren!) und ein Filmengagettfent ist ihr srewiss. Bunte Chronik Ein Grandseigneur des alten Russland. In diesen Tagen starb in einer armseligen Behausung in Berlin der frühere russische Generalgouverneur des Kaukasus. Fürst Koropalkin. Er war 1919 den Mörderhänden der Bolschewiki entkommen und hatte in Berlin Anschluss an die grosse russische Flücht- mehr als das trockene Stück Brot hat lingskolonie gefunden. Solange die von ihm 12 Romanzen. nach Deutschland gebrachten Juwelen Rossini wurde eines Tages von einem ver- Sänger um eine grössere Geldsumme «Durchhalten» möglich machten, war derarmten Fürst eine elegante Erscheinung des ver-gebetensunkenen Russlands in der Fremde geblie- den nächsten Tag in seine Wohnung, obwohl Er bestellte nun den Bittsteller für ben. Man sah ihn in allen erlesenen Kulturund Luxusstätten, und jeder, der dem alten, nicht verfügte. Doch hatte er kurz vorher er selbst über so viel Geld im Augenblick jovialen Herrn nähertreten durfte, hörte von von seinem Verleger einen Auftrag für zwölf ihm die Berechnung der Zeit, in der die Bolschewiki abgewirtschaftet hätten und diegezahlt werden sollten, «Die Romanzen erhalten, für die ihm 12 000 Fr. Musikstücke Emigranten nach Russland zurückkehren würden. Zuletzt hatte er hierfür das Jahr 1928 genannt. In diesem Jahre verarmte er völlig, und der einstige Herrscher eines riesigen Gebietes — wurde Händler mit russischen Zuckerwaren. Ich sah ihn, den ich oft an den Bällabenden des Hotels Esplanade begrüsst hatte, in dieser Situation an der Bnmnenstrasse am Stettiner Bahnhof. Ich wollte schnell vorübergehen, aber er hielt mich zurück und meinte lächelnd: « Sie sehen, alles ist eitel. Aber wir leben noch! •» Damals bewunderte ich diesen Philosophen, der so wunderbar ergeben den Sprung von des Lebens Höhe und Reichtum in bittere Armut ertragen hatte. Einmal erzählte er auf dem Dachgarten des Edens, dass der Zar ihn am 20. Juli 1914 zum Vortrag nach Petersburg berufen und ihm den Krieg schon damals als unvermeidlich hingestellt habe. Er habe, wie die Mehrzahl der Gouverneure Russlands, vor diesem Kriege gewarnt, weil man die revolutionäre Unterströmung zu gut kannte; aber der Zar stand ganz unter dem Einfluss des französischen Botschafters, der immer wieder versicherte, dass in drei Wochen Oesterreich bis zur Donau und Deutschland bis zur Weichsel erobert wäre. Als der Zar die zweite Mobilmachungsrede unterschrieb, habe er geäussert, dass er sein Todesurteil unterschreibe, wenn der Krieg verlorengehe. Anfang 1934 wurde Fürst Koropalkin krank, er musste auch den Strassenhandei aufgeben und. verkroch sich in seine einsame, traurige Wohnung, im dritten Hinterhaus der Elsasser Strasse. In Tegel, wo so viele der einstmals grossen und mächtigen Russen den letzten Schlaf träumen, hat ihn die russische Kolonie mit allen äusseren Ehren, wie sie einem russischen Fürsten und Generalgouverneur zukamen, zur letzten Ruhe gebettet. Noch immer leben rund 4000 russische Emigranten in Berlin, darunter sind Namen von höchstem Glanz dieses Lebens, aber es ist heute wohl keiner mehr unter ihnen, der könnte man schon liefern, doch nicht in einem Tage >, meinte er zu einem Freunde, den er auf der Strasse traf. « Wenn nicht die Manuskripte von all den Romanzen, die Sie Ihren Freunden gewidmet haben, so in alle Himmelsrichtungen verstreut wären, könnten Sie ja diese dem Verleger übergeben! » versetzte der andere. « Was heisst Manuskripte? Ich brauche keine Manuskripte! » sagte darauf Rossini, trat in das nächste Lokal und schrieb vor dem erstaunten Freunde aus dem Gedächtnis alle 12 Romanzen nieder. Am nächsten Tage erhielt dann der arme Sänger seine gewünschte Geldsumme. Schlangen im Motor. Eine unangenehme Ueberraschung erlebten zwei italienische Automobilisten, die in ihrem Wagen eine Fahrt durch die Herzegowina gemacht hatten und während der Nacht auf freiem Felde kampierten, Als sie am Morgen losfahren wollten, sprang der Motor nicht an. Sie öffneten die Kühlerhaube und entdeckten, dass nicht weniger als 8 Sandvipern während der Nacht in den Motor gekrochen waren, dessen Wärme sie offenbar angezogen hatte. Eine Dame erkundigte sich einst bei dem berühmten Arzt Lord Lister um die Heilkraft eines in jener Zeit sehr gebräuchlichen Mittels. Darauf die Antwort des Arztes: « Sie müssen es nehmen, so lange es noch Mode ist dann wird es Ihnen bestimmt helfen.»

N°44 - 1934 AUTOMOBIL-REVUE 17 Tourenvorschläge für die Nord- und Mittelschweiz Sehr zu empfehlen: Eine Tour durchs Baselbiet. Etwa durchs breite Tal der Birs auf landschaftlich entzückender Strasse nach Grellingen (bei Aesch das hübsche Schloss Angerstein), dann durch eine hübeche Fluss- und Feleenlandschaft nach Laufen (malerisches, altertümliches Städteben) und der Birs entlang nach Delsberg. Diese Fahrt durchschneidet einen grossen Teil des nördlichen Jura und bietet landschaftlich aueserordentlich Sehenswertes. Oder von Basel auf der schönen Hauptstrasse nach L i e s t a 1 und dem reizvoll gelegenen 'Waidenburg. Hier besichtige man die hübsche Kirche und vergesse auch die malerische Burgruine nicht. Langen brück ist die bevorzugte Sommerfrische in pittoresker Lage auf dem Oberen Hauenstein. Auf dem Friedhof befindet sich das Grab des Fliegers Bider. Von Liestal über Lausen links abzweigend geht es durch fruchtbare, blühende Landschaft dem Jura entlang nach Sissach, das nach allen Richtungen hin ein günstiges Exlnirsionszentrum bildet, so nach der Sissacher Fluh. Schafmatt oder nach Eptingen. Beizvoll ist Schloss Ebenrain mit malerischem Park. Auch die Weiterfahrt durch die abwechslungsreiche Juralandschaft über Läufelfingen zur Passhöhe des Hauenstein und hinunter nach Ölten ist recht eindrucksvoll. Eine sehr genussreiche Fahrt: Eine Tour über Rheinfelden in das fruchtbare, besonders an Kirschen reiche Obstland des aargauischen Fricktales. Die Strasse, die als Durchgangsstrasse Basel-Zürich ausgezeichnet unterhalten und ausgebaut ist, führt von Basel nach dem bekannten Badeort Rheinfelden. einem hübschen, mittelalterlichen Städtchen mit teilweise erhaltenen Mauern und Türmen (auch da« Rathaus und die Rheininsel sind sehenswert) und geht von hier durch die frohmütigen aargauischen Gegenden von Möhlin und Mumpf durchs kirschengesegnete Fricktal aufwärts zum B 5 z b e r g und hinunter ins AaretaJ nach Brugg. Da in letzter Zeit immer häufiger die Tour dem Rhein entlang, von Basel nach •Schaffhausen und zum Bodensee unternommen und der Tourenonkel immer wieder angefragt wird, ob diese Tour landschaftlich schön und betreffe Strassenzustand zu empfehlen sei. diene hier zur Kenntnisnahme, dass diese Tour sogar ausserordentlich lohnend ist und eine gute Strasse durch diese abwechslungsreiche, anmutige Landschaft führt. Zwei Kilometer nach Mumpf, bei Stein, zweige man von der Hauptstrasse Basel-Zürich links zum Rhein hin ab. Von badischer Seite grüsst das reizende Städtchen Säckingen mit dem Trompeterschlösschen am Rhein. Dann dem Rhein entlang zum altertümlichen Städtchen Laufenburg mit seinen Kraftwerken an der Stromschnelle des Laufen. Romantisch wirkt die Ruine des alten Habsburg- Leufenburger Schlosses; vom Burghügel eine prachtvolle Aussicht auf den Rhein, den sresenüberlirsenden Schwarzwald und die Berner und Luzerner Alpen. Ueber Etzgen und Leibstadt geht die schöne Rhein fahrt weiter ins Aaretal nach Leuggern und über die Aare nach Kilingnau und Koblenz, das durch die neue Strassenbrücke Koblenz- Waldshut ein für den Autotourismus wichtiger Brückenkopf auf der Route Schweiz-Badischer Schwarzwald geworden ist. Weiter über Zurzach (imposante Stiftskirche und römisches Kastell) wieder dem Rhein entlang durch eine malerische Landschaft nach R ü m i - k o n und Kaiserstuhl, das sich den alten Rheinstädtchen würdig anreiht und mit seinem mächtigen Turm aus dem 13. Jahrhundert in der Oberstadt die Gegend beherrscht E g 1 j s a u eignet sich mit eeinen Mineralquellen und seiner schönen Landschaft vorzüglich zum Kuraufenthalt. Fünf Kilometer weiter die stattliche Ortschaft Rafz und von hier ungefähr 9 km durch deutsches Gebiet über Jestetten zum vielbewunderten Rheinfall bei Neiiiausen. Ein Abstecher in den Klettgau, ins Weingebiet von Ober- und Unterhallau ist nicht nur des Weines, sondern auch des frohen Landschaftsbildes wegen äusserst lohnend. Niemand sollte versäumen, von Schaffhausen aus, weiter dem Rhein entlang zu fahren. Die Strasse ist vorzüglich und das Landschaftsbild einzigartig. Ueber Diessenhofen geht es zum entzückenden alten Stätdchen Stein am Rhein (Rathaus und Klostermuseum St. Georgen) und von hier dem herrlichen Untersee entlang über Steckborn am Schloss Arenenberg vorbei nach E r - matingen und Konstanz, von wo aus ein Besuch der schönen Inseln Meinau und Reichenau unbedingt zu empfehlen ist. Eine Querfahrt durch die Mittelschweiz könnte von Bru.gg aus erfolgen. An der Habsburg und Schloss Wilde?g vorbei nach Lenzburg mit gleichnamigen Schloss und von hier über S e o n zum Hallwilersee. Schloss Hallwil. eine interessante Wasserburg am Ufer der Hallwiler Aa, war Sitz eines der berühmtesten Schweizer Geschlechter, wurde 1920 unter kundiger Leitung im Auftrage der Nachkommen restauriert und kann besichtigt werden. Kurhaus Schloss Brestenberg, ein ehemaliges Schloss. das durch umfassenden Neubau so behaglich wie möglich als Wasserheilanstalt eingerichtet ist und von dassen Terrasse man eine unvergleichliche Aussicht auf See, Alpen und das Brestenbereer Rebselände geniesst. ist ebenfalls sehr besuebenswert. Ferner sollte bosiebtiet werden: Münster im oberen Wynental. ein alter Marktflecken mit berühmtem Chorherronstift, das hervorrasende Kunstsrhätze birgt. An der Strasse von Münster nach Sursee erhebt sich der schweizerische Landessender Borom finster dpr 1930'31 mit den neusten "Erruneenschaften erbaut wurde und dessen 125 Meter hohe Antennentürme schon von weitem sichtbar sind. Von SiiTsee. einem anmutigen Städtchen mit schöneT RenaisRnnrpVirrVie und alten Toren mit dem Habsbur?ischf>n Donneladler empfiehlt «ich der Besuch vom nahen «Sr^loss Mauensce am Gleichnamigen, kleinen '"elein. Eine reizvolle Fahrt kBnnte von Sursee dem Sempachersee entlang, sn Schlosfl, Wartpnsee vorbei iibpr Neuenk' T ''h nach Luzern unternommen werden. Be. Tourismus TOPSENSPRECHSAAL TEL 28 222 BERN Touren -A ntworten T. A. 958. Ist die Route des Crfites wirklich lohnend? Die Tour über die Route des Cretes kann jedermann mit gutem Gewissen empfohlen werden und jeder Automobilist sollte sie einmal gefahren sein. Die ganze Reise von Zürich aus kann gut in zwei Tagen ausgeführt werden. Als Etappenhalt wählen Sie am besten Gerardmer, ein reizender Fremdenplatz am gleichnamigen See. Ich rate Ihnen zu folgendem Itinerar: 1. Tag: Zürich, Dietikon, Baden, Brugg, Bözberg, Frick, Rheinfelden, Pratteln, Basel, Bartenheim, Habsheim, Mulhouse, Lutterbach, Cernay, Hartmannsweilerkopf (Soldatenfriedhof und Mausoleum aus dem Weltkrieg), Ballon de Guebwiller, Markstein, Col de la Schlucht, Longemer, Gerardmer, 189 km 2. Tag: Gerardmer, zurück durch den Foret de la Brande nach Col de la Schlucht, Gazon de Faite, Lac Blanc, Lac Noir, Tete de Faux, Col du Bonhomme, le Bonhomme, Kaysersberg, Ammerschwihr, Ingersheim, Colmar, Ste-Croix-en- Plaine, Meyenheim, Ensisheim, Rixbeim, Bartenheim, Basel. Rheinfelden, Baden, Zürich, 211 km. Der Strassenzustand der Route des Cretes ist im südlichen Teil gut, im nördlichen aber sehr schlecht, jedoch so, dass sie bei etwas massigem Tempo gut befahren werden kann. T, A. 057. Hochzeitsreise nach Taormina. Zu dieser Tourenfrage «eht uns noch folgende Antwort zu: Ich habe letzten Monat die Fahrt Basel-Taormina-Ägrigento-Trapani-PaJermo und zurück gemacht und kann Ihnen mitteilen, dass die Strasse Neapel-Cosenza-S. Giovanni di Cajabria, wenn auch nicht durchwegs asphaltiert, so doch in ganz prima Zustand ist. Die Gegend ist sehr interessant nnd in Cosenza kann .man gut übernachten. Die üeberfahrt der Stretta di Messina kostet für einen mittleren Wagen 60 Lire. J. K.-K., Basel. Touren-Fragen T. F. 960. Auf guten Strassen durch Jugoslawien. Sie fordern die Leser der «Automobil-Revue» immer so nett auf, Sie über Touren ru befragen, dass ich gern um Ihren weisen Rat für unsere Ferienreise bitten möchte. Wir haben drei Wochen Zeit und möchten ein Stück von Jugoslawien kennenlernen. Bis Wien ist uns die Strasse bekannt. Von hier aus wollen wir über Budapest nach Belgrad, dann zürn Meer hinunter und der Küste entlang wieder in die Schweiz zurück. Wie sind die Strassen in Jugoslawien? Wir haben nämlich nur einen kleinen Opel und dürfen diesem^ nicht zu grosse Strapazen zumuten. Die Hauptsache ist uns, neue interessante Landschaften und Orte kennenzulernen; wo es uns gefällt, bleiben wir ein paar Tage. Bitte, stellen Sie uns eine schöne Reise zusammen mit ordentlichen Strassen, Auch für wichtige Ratschläge und Winke sind wir Ihnen sehr dankbar. W. W. in R. «Nur äs Momäntli, Harr Füürwehr, i raöcht nur gärn gseh, wie d'Wonig unter mir möbliert gsi isch. » « Sachs Chinder hasch du doch, gäll? » « I weiss es nüd — sit hüt morge bin i nüme d«heim gsy...» Ein junger Arzt pflegte eine zahlungskräftige Patientin fast täglich zu besuchen. Eines Morgens wollte ihn das Dienstmädchen nicht eintreten lassen und erläuterte dies mit den Worten : « Die gnädige Frau kann Sie heute leider nicht empfangen — sie ist krank.» «Herr Doktor, Ihr Roman ist ausfezeichnet, das Schlüsskapitel, herrlich !c «Und der Anfang?» «Soweit bin ich noch nicht.» Liebst du deine Braut wirklich?» «Das kann ich nicht beurteilen, ich liebe zum i . . . . . . i Göschenen BAHNHOF BÜFFET Umladestelle für die Autos nach und von Airolo. Kalte und warme Speisen zu jeder Tageszeit. Auskunft über Fahr- und Transportverhältnisse. Tel. 11. (Nicht zu verwechseln mit Hotel Bahnhof.) Höfliche Empfehlung Steiger-Gurtner. W tikon IfILlIVUll Restaurant Neue Post II.,.. Dnet Angenehmer Ausflug zum Mittag- oder Abendessen. Spezialitäten aus Küche und Keller. Gesellschaftssäle. Grosse, schöne Gartenwirtschaft. Morgenthaler Kegelbahn. Tel. 20.328 E. Weber Die Zufahrtestrassen aus der ganzen Schweiz CHTouring, Führer für Automobilfahrer, la. Küche, ä la carte, vorzügliche Getränke, reduzierte Preise! Es empfehlen sich bestens die neuen Inhaber: Farn. Stelner und E. u. D. Brand-Steiner. Nl. Extra »erbi llifte Mittagessen in der Gaststube Ein Haus, wie Sie es suchen. Nähe Hauptbannhot, am Fluss, in freier Lage. Fliessendes Wasser in allen Zimmern. Appartements mit Bad und W. C. Zimmer von Fr. 4.— an. Pension von Fr. 10.50 an. Weekend-Arrangement. la. franz. Küche. Grosse, schattige Terrasse. Garage. Telephon 761. Ed. Rltschard, Bes. Am Eingang von Interlaken an der Hauptstrasse von Bern. Freistehendes Haus mit grossein, schattigem Garten und eigener Garage. Zimmer mit fliess. Wasser v. Fr. 4.— an. Tel. 760. Th. Häcki, Bes. direkt am See T C «5 SCHÜRZ A C R nächst Interlaken I . V,. Ö. OVMHIU A. O.Ö. Bekannt für gutes Essen. Stets Forellen. Garten- u. Terrassen-Restaurant. Eigene Strandbad-Anlagen. Grosser Autopark. Pensionspreis von Fr. 8.— an. Prospekte. Telephon 51.04 und 51.11 GUNTEN Vornehmes Familien-Hotel. Neuzeitlich eingerichtet. Alle Zimmer mit fliessendem Wasser. Privatbader. Große Park-Garten- Terrasse. Lunch. Diners. Tees. Pension v. Fr. 13.— an. Strandbad. Tennis. Gr. Garage, Boxen. A. Baur, Dir. Gr. Garten. Tennis. Bäder. Forellen. — Fritures du Lac. Fondue. Grosser Parkplatz. - Garage. Telephon 3. Zürich 8 Seefeldstrasse 125) Telephon 22.217 Offene Weine Flaschen - Weine Liqueure — Spirituosen sind ersichtlich in O. R. Wagners offizi eile Ausgabe des T. C. S. das beliebte Ausflugsziel der Automobilisten E Telephon 12 Grosser Parkplatz S am Thuner' see Hotel Sommerheim S chöne Lage b. neuen Thunerstranübad. Zimmer ra.fl. Wasser. Pension Fr. 6.5U-8.- Prosp. d. Fam. Direkt an der Strasse Thun-Interlaken. la. Küche und Keller. Bescheidene Preise. Prächtig. Garten direkt am See. Picknick-Platz für Automobilisten. Garage. Tel. 0619. E. Weber, Bes. AESCHI A. C. S. T. C. S. Grand Restaurant und Bahnhofbuffet. la. Küche und Keller, corelien. fea- Room. Zimmer m. fliess. Wasser v. Fr. 4.50 an. Privatbäder. Pension v. Fr. 10.- an. Mittagessen v. Fr. 3.50 an. Frühzüre n. Junefraujoch u. Murren. Grand Garage. Tel. 4208. R. Wingeyer, Bes. Vis-ä-vis Hotel Bär, in erhöhter, ruhiger Lage. Modern eingerichtetes Haus. Fliessendes Wasser und Privatbäder. Zimmer Fr. 4.50. Tel. 1. A. Staub-Bohren, Küchenchef Altbek., renov. Haus. Restauration zu ieder Tageszeit. Forellen. Garagen. Benzin. Auto-Taxts. Massige Preise. Arrangements für Familien und Gesellschaften. Tel. 3. Fam. Oehrll-Jaggi. Rsndez-vo Bekannt jute Küohe und Keller. Telephon 1. Forellen. Garten. Auto-Garage. F. Imobersteg, Besitzer. •nn Weinhandlung Oscar P££ster BLAUSEE eröffnet INTERLAKEN Dürrenast Interlaken Hotel Central T.C.S. Interlaken Hotel simpion T.C.S, DARLIGEN ACS Park-Hotel TCS Stop! Grindelwald Hotel-Restaurant BAH NHOF g Strandbad Hotel RINGGENBERG Hotel Alpina am Brienzersee. Gutgeführtes Haus. Pension von Fr. 7.50 an. prachtvoller Aussicht. Gedeckte Veranda. Stets lebende Forellen. Garage. Tel. 21.15. A. Hörn, Chef de cuisine. Faulensee Hotel Bären (T H U N E RS EE) 15 Auto-Minuten über SPIEZ. Altbekanntes, gutes Familienhotel. Auch Passanten duroh gepflegte Küche empfohlen. S. A. C. Tel. 58.03 Fr. Haubensak, Dir. LAUTERBRUNNEN - Hotel Steinbock Hotel Sans-Souci bei Gstaad. 1200 • • ü. M . T. C. S Pe o n e sL Bären u. Oldenhorn A.C.S. Zweisimmen Hotel Simmental} .es. us der Automobilisten Zweilütschinen HOTEL BÄREN Bestbekannter Landgasthof direkt an d. Autostrasse nach Grindelwald - Lauterbrunnen. Ausgangspunkt für Rundfahr ten nach Scheidegg-Jungfraujoch. Vorzügl. Küche u. Keller. Garten-Restaurant. Lebende Forellen. Schöne Zimmer. Massige Preise. Garage. Tel. Nr. 48.17. F. Kaufmann, Bes. Automobilisten sind g ute Kunden. Gewinnen Sie dieselben durch den Autiar Feierabend