Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.053

E_1934_Zeitung_Nr.053

8 AUTOMOBIL-REVUE m* —

8 AUTOMOBIL-REVUE m* — N»5S Das Autodrom von Linas-MontHiery . - '-*'*,,„ «N Der Schauplatz des Grossen Preises von Frankreich 1934. Aufnahme der Bahn und der Strassenrundstrecke aus dar Vogelschau. Für das Rennen wird die grosse Strassen-Rundstrecke benutzt» die insgesamt 12,5 km misst und den oberen Teil der eigentlichen Bahn in die Gesamtstrecke einbezieht. Der Circuit stellt ein ideales Präfungsfeld für die Maschinen dar. Eine Kurve der eigentlichen Strassen-Rundetreck©. links xmd rechts der Strecke fin

II. Blatt BERN, 29. Juni 1934 N» 53 II. Blatt BERN, 29. Juni 1934 Amerikanisches Projekt eines modernen Landhauses. Das Erdgeschoss umschliesst einen Raum Garageprobleme. Das Automobil ist noch jung. Man braucht sich deshalb nicht zu verwundern, wenn das Problem seiner Qaragiezeuges (G). Die Decke dieses Raumes bildet eine zum Einstellen eines Autos und eines Kleinflugnmg in manchen Fällen noch recht unbefriedigende Lösungen zeigt. In den Anfangsjahraum, W — Waschküche, V = Vorhalle, X = Erfri- grosse Terrasse (T). Uebrige Räume: H = Heizren des Automobilismus war die nächstliegende Lösung die, das Benzinfahrzeug wie Schlaf räume, B = Badzimmer. schungsraum, E = Ess- und Wohnraum, S = ein Pferdefuhrwerk zu behandeln. Man stellte also den Wagen zur Garagierung in irgend einem Schuppen oder Stallgebäude unter. Nach und nach verschwand das Pferdefuhrwerk und in gleichem Masse begann man sich auch mit der Aufgabe zum Bau eigentlicher Autogaragen zu befassen. Man erkannte die Notwendigkeit eines richtigen wind- und wetterfesten Einstellraumes, und das um so mehr, als gerade die ersten Automobile noch sehr pflegebedürftig waren. Nicht lange, und die Polizei schrieb für den Einstellraum auch feuerfesten Ausbau vor. Als schliesslich das Automobil Gebrauchsgegenstand geworden war und immer mehr von seinem Besitzer selbst unterhalten wurde, besann man sich für den Einstellraum auch noch auf einigen Komfort, indem man beispielsweise Heizbarkeit, Wasseranschluss, Lichtanschluss und einen speziellen Waschplatz vorsah. Trotzdem bleibt heute noch vieles zu verbessern. In Villenquartieren oder auf dem Lande wird die Garage meist als gesonderter Bau ausgeführt, offenbar in Anlehnung an die Tradition, wo die Pferdefuhrwerke meist auch in einem getrennten Schuppen untergebracht wurden. Wo sich bei städtischen Gebäuden der Architekt zum Einbau von Garagen entschliessen kann, greift er fast immer auf die Kellerräumlichkeiten des Hauses. In beiden Fällen fristet der garagierte Wagen ein eher zu abgesondertes Dasein. Die Entwicklung der Zukunft wird dahin führen, dass man den Wagen immer mehr als eine Art Kleidungsstück seines Besitzers behandelt. Wem fiele es ein, seinen Regenschirm oder Regenmantel bei der Heimkehr zuerst in einem Gartenhaus abzulegen, bevor er seine Wohnung aufsucht ? Ganz ähnliches mutet aber mancher separate Garagebau und manche Stadthausgarage dem Auto- mobilbesitzer zu. Zwischen der Wohnung und dem Wagen liegt dann immer noch die Zone der störenden atmosphärischen Einflüsse, obwohl eigentlich doch gerade der Hauptvorteil des Automobils darin liegt, seinen Besitzer trockenen Fusses von Hausschwelle zu Hausschwelle zu befördern. Warum zieht es mancher Automobilist vor, seinen Wagen in einer öffentlichen Garage einzustellen ? Weil es ihm bei der gegenwärtigen Bautaktik kaum teurer zu stehen kommt, und weil er auch mit einer eigenen "Garage auf die Hilfe, den Raum und die Werkzeugausrüstung des gewerbsmässigen Garagehalters angewiesen wäre. In Amerika und vor "allem auch in England geht man immer wieder dazu über, die Autogarage als integrierenden vollwertigen Bestandteil eines Hauses auszubilden. Anstatt dass der Architekt im Hause lediglich eine Einstellmöglichkeit für den Wagen vorsieht, im komponiert er die Garage mit genau derselben Ueberlegung und Liebe in sein Bauwerk hinein, wie irgend einen Wohnraum. Mit ganz kleinen Mehrkosten gelingt es so oft, die Verwendbarkeit und damit den Wert des Autos erstaunlich zu verbessern. Im weitesten Sinn des Wortes wird das Auto seinem Besitzer näher gebracht. Welcher Automobilist weist nicht zur Genüge, um wieviel die Unterhaltungskosten des Wagens geringer ausgefallen wären, wenn er hie und da an dieser oder jener Stelle rasch selbst hätte einen kleinen Mangel beheben können. Die «Garage in der Wohnung» gibt ihm dazu die Möglichkeit. Sie gestattet ihm die Benützung des Wagens für jede noch so kleine Besorgung und bietet ihm so die grossen Vorteile, die alle nicht missachteten kleinen Besorgungen mit sich bringen. « Garage in der Wohnung» ist allerdings nicht Wörtlich aufzufassen. Die Erfährung lehrt, dass eine direkte Verbindung zwischen dem Autoeinstellraum und der Wohnung besser unterbleibt, da sonst speziell an warmen Tagen eine Geruchübertragung schwer zu vermeiden ist. Praktisch lassen sich jedoch auch die gleichen Vorteile schon erreichen, indem der Garageeingang mit dem Wohnungseingang durch eine gedeckte Vorhalle verbunden wird. Die nebenstehenden Skizzen betreffen ein modernes Landhaus, das an der Weltausstellung von Chicago ausgestellt wird. In seinem Erdgeschoss schliesst dieses zweistöckige Gebäude einen Raum in sich ein, der ausser zur Unterstellung des Wagens sogar zum Einstellen eines Sportflugzeuges ausreicht. Das Dach des Einstellraumes bildet im ersten Stockwerk eine grosse Terrasse. Das oberste Stockwerk dient als Aussichtsplattform. In Großstädten geht man dazu über, für Miethäuser grosse niedrige Sammelgaragen zu errichten, deren Flachdach für Tennisplätze ausgenützt wird und' in denen ein sachkundiger Abwart die Tankstellen besorgt und kleinere Reparaturen ausführt, -s. Gutwirkende Bremsen. Das Geheimnis gefahrloser Geschwindigkeit Mit den ständig zunehmenden Geschwindigkeiten der Motorfahrzeuge wachsen auch die Anforderungen an die Fahr- und Verkehrssicherheit. Gestatten die ständige Verbesserung und Ausbreitung des Verkehrsstrassennetzes einerseits weitestgehend Ausnutzung der Motorleistung zur Exzielung hoher Reisegeschwindigkeit, so müssen andererseits auch die Möglichkeiten gegeben sein, diese Geschwindigkeiten zu vernichten, und zwar im Falle der Gefahr auf rascheste Weise. Die Erfüllung dieser Aufgabe obliegt den Bremsen des Wagens, deren zuverlässige und kräftige Wirkung das Geheimnis gefahrloser Geschwindigkeit in sich birgt. Alle modernen Personenwagen sind bezüglich der Bremsanlage konstruktiv derart durchgebildet, dass mit verhältnismässig geringem Kraftaufwand seitens des Fahrers bestmögliche Bremsung erzielbar ist. Wenn trotzdem viele der im Verkehr befindlichen Fahrzeuge über nicht genügend wirkende Bremsen verfügen, so ist diese Tatsache nicht Ersatzteile. Wenn ein Automobilhändler die Vertretung einer Marke übernimmt, so muss er sich nicht nur zur jährlichen festen Abnahme einer bestimmten Anzahl von Wagen verpflichten, sondern er hat auch vertraglich für jeden eingeführten Wagen eine Anzahl Ersatzteile in genau festgelegtem Umfang zu beziehen. Diese Ersatzteile sind niemals die gleichen, sodass beispielsweise nach einiger Zeit der Händler sich den Spass leisten könnte, einige komplette und fahrbereite Wagen nur aus den bei ihm auf Lager liegenden Teilen zusammenzustellen. Für den Händler bedeutet dies eine grosse finanzielle Last, weil die im Ersatzteillager steckenden Summen in die Zehntausende von Franken gehen, die jahrelang unverzinst daliegen. Für das Publikum ist jedoch dieses Ersatzteillager eine tröstliche Garantie dafür, dass es bei Defekten nicht gezwungen ist, den Wagen wochenlang stillstehen zu lassen. Einen weiteren ganz besonderen Vorteil bildet aber die Tatsache, dass es sich immer um Originalstücke der Fabrik handelt, die mit den genauen Massen und Festigkeitswerten der neuen Wagen angefertigt sind. Das bedeutet nämlich nicht nur Qualitätsgarantie, sondern auch Verbilligung der Reparatur, weil Ersatzteile, die nicht original sind, selten ohne Nachbearbeitung passen. Die Mitgliedschaft des Automobil-Händler- Verbandes besteht aus den ältesten Firmen der Branche, welche die Vertretung ihrer Wagen meistens schon seit Jahren, oft sogar schon seit Jahrzehnten innehaben. Bei ihnen können Sie Original-Ersatzteile auch dann bekommen, wenn das betreffende Modell schon längst nicht mehr gebaut wird. Die Mitglieder des Auto-Händler-Verbandes leisten alle erdenkliche Garantie für ihre Lieferungen. Bestellen Sie daher Ihre Ersatzteile bei demjenigen Mitglied des Verbandes, das offizieller Vertreter Ihrer Marke ist, wenn Sie sicher sein wollen, gut bedient zu werden. AltLKIt A.-G. 4-, 6- und 8-Zylinder- Personenwagen FÜR AUTOMOBILE, ZÜRICH Pflanzschulstr. 9 Tel. 31.688 DODGE- 6- und 8-Zylinder- Personenwagen Vertretung für Zürich: A. B. C. GARAGE A.-G., ZÜRICH Mühlebach, Holbelnstr. Tel. 44.650 *- und 8-Zyllnder- Personenwaeen BAUMBERGER & FORSTER ZÜRICH Lowenstrasse 17 Tel. 56.848 Personen- und Lieferwagen AUTOMOBILWERKE FRANZ A.-G., ZÜRICH Telephon 62.607 pöWJj 4- und 8-Zylinder- Personenwagen Vertretung für Zürich: A. B. C. GARAGE A.-G., ZÜRICH Mühlebach Holbeinstr. Tel. 44.650 4- uMd 6-Zylinder- Personenwagen C.A.DRENOWATZ, ZÜRICH 4 Cramerstr. 16/17 Tel. 32.298 DE SOTO 6-ZyIlnder- Personenwagen AM AG, Automobil-, und Motoren A.-G., ZÜRICH Telephon 56.716 4- und 8-Zylinder- Personen- und Lastwagen TIP-TOP-GARAGE A.-G., ZÜRICH Seehofstrasse 16 Tel. 27.130 Mercedes-Benz- 'Automobil-AG., Zürich Badenerstr. 119 Tel. 51.693 Basel Bern Aescheneraben 31 Weissenbühlweg 40 PLYMOUTH 6-Zylinder- Personenwagen A M A G, Automobil- und Motoren A.-G., ZÜRICH Telephon 56.716 STANDARD 4- und 6-Zyllnder- Personenwagen A.-G. FÜR AUTOMOBILE, ZÜRICH Pflanzschulstr. 9 Tel. 31.688 BUGATTI 8-Zyl.-Tourerv- u. Sportwagen A.B. C GARAGE A.-G., ZÜRICH Mdhlebach/Holbelnstr. Tel. 44.650 DE SOTO e-Zyllnder- Personenwagen RITZI & WAGNER Amrlswll st. Qa| len Tel. 600 Tel. 3200 &AAMAM 6- und 8-Zyl.-Personenwagen AUTOMOBILWERKE FRANZ A.-G., ZÜRICH Badenerstr. 313 Tel. 62.607 minerva rentiIIos 4-, 6- und 8-Zyllnder- Personenwagen FABRIKNIEDERLAGE ZÜRICH Badenerstrasse 330 Tel. 59.372 PLYMOUTH 6-Zylinder- Personenwagen RITZI & WAGNER Amriswil st. Qallen Tel. 500 Tel. 3200 - und 6-Zytlnder- Personenwagen STEYR-WERKE AG., ZÜRICH Albisriederplatz 3 Tel. 56.596 V CHEVROLET/ BORRER, ZÜRICH Badenerstr. 544 Tel. 55.522 P4- und 8-Zylinder- Personenwagen Generalvertretung f.d. ganze Schweiz FRATELLI AMBROSOLI, LOCARNO Telephon 485 4- und 6-Zynnder- Personen- und Lastwagen CITROEN A.-G., ZÜRICH Utoquai 25 Telephon 27.338 c>-Zylinder- Personen - und Lieferwagen AUTOMOBILWERKE FRANZ A.-G., ZÜRICH Badenerstr. 313 Tel. 62.607 m D.K.W. NJ/^ Limousinen und i Cabriolets niedrigster Preis-Klasse. AUTRO PA, Zürich-Enge Telephon 58.886/7 6- und 8-Zylinder- Personenwagen rßlofkrbOoüRiCH W AUTOMOBILE »UT0M08RE /LG. (LG.V 4- und 6-Zyfl.nder- Personenwagen TITAN A.-G., ZÜRICH Stauffacherstr. 45 Tel. 58.633 PONTIAC' 8-Zylinder- Personenwagen TITAN A.-G., Stauffacherstr. 45 ZÜRICH Tel. 58.633 STUDEBAKER BINELLI & EHRSAM A.-G., ZÜRICH Telephon 44.686 Grossgarage, Abschleppdienst - Tag und Nacht CHRYSLER 6- und 8-Zylinder- Personen wagen A M A G. Automobil- und Motoren A.-G., ZÜRICH Telephon 56.716 DODGE- 6- u.8-Zylinder- Personenwagen Generalvertretung f.d. ganze Schweiz: FRATELLI AMBROSOLI, LOCARNO Telephon 485 HUPMOBILE 6- und 8-Zylinder- Personenwagen BAUMBERGER & FORSTER ZÜRICH LSwenstrasse 17 Tel. 56.848 Für reelle Occasionen 4-u.6-Zylinder *-^$5,7,10.u.14PS Englischer Wagen EMIL FREY, ZÜRICH Limmatstr. 210-14 Tel. 33.190