Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.060

E_1934_Zeitung_Nr.060

1934 -

1934 - N» AUTOMOBIL-REVUE 00 %

N°00 II. Blatt BERN, 24. Juli 1934 Revue N°60 II. Blatt BERN, 24. Juli 1934 Tech • Rundschau Automobile mit Sternmotoren? In .einem Vortrag vor der amerikanischen •Society of Automotive Engineers erging sich kürzlich eine bekannte Kapazität über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Motorbauformen. Im besonderen ging der Vortragende auf die Frage der geeignetsten Motorbanform für die Heckmotoren ein. Wie bereits gemeldet, wird dem Heckmotorwagen, d. h. dem Automobil mit hinten eingebautem Motor, gegenwärtig in Amerika grösste Aufmerksamkeit entgegengebracht. Der Vortragende äusserte die Ansicht, dass das Heckmotor-Problem eng mjt der Schaffung einer geeigneten Motorform zusammenhänge und dass mit den heute meist angewandten •Motorbauformen wohl sobald keine voll befriedigenden Resultate erzielt werden dürften. Der Reihenmotor, der bei modernen Personenwagen überwiegend anzutreffen ist, haf als Hauptvorteile gute Zugänglichkeit und einfache Fabrikation. Als Sechs-, Acht- und Zwölfzylinder stellt er die logische Weiterentwicklung der ersten Motoren mit niedriger Zylinderzahl dar. Durch die Vermehrung der Zylinderzahl wurde die Ausbalancierung bis zum Sechszylinder verbessert. Von 6 Zylindern an ist die Ausbalancierung ohnehin vollkommen und der Gewinn besteht dann nur noch im erhöhten Gleichlauf bei niedrigen Tourenzahlen. Ein Reihenmotor hat Jedoch auch Nachteile. So weist er für einen gegebenen Zylinderinhalt das grösste Gewicht auf, da bei ihm die Kurbelwelle und das Kurbelgehäuse am längsten sind. Nachteile bedeuten auch die Schwierigkeiten zur Beseitigung von Torsionsschwingungen und zur gleichmässigen Gemischaufladung der Zylinder. Schliesslich werden Motoren mit mehr als sechs Zylindern unangenehm lang und nehmen kostbaren Passagierraum weg. Per Einbau des Motors im Wagenhinterteil bietet zahlreiche offensichtliche "Vorteile. Das Geräusch, die Hitze und Dämpfe machen sich den Wasreninsassen weniger störend bemerkbar. Es ist jedoch zweifelhaft, ob bei Anwendung der konventionellen langen Reihenmotoren die Vorteile des Heckeinbaues die Nachteile überwiegen würden. Die Brauchbarkeit des V-Motors kann durch zahlreiche Beispiele belegt werden. Verglichen mit dem Reihenmotor erlaubt der V-Motor die Unterbringung einer gegebenen Leistung in einem viel kleineren Raum, wodurch der Passagierraum an Grosse gewinnt und der Radstand abnimmt. Bei gleicher Leistung ist der V-Motor auch etwas leichter als der Reihenmotor. Der Ausgleich der Massenkräfte ist gut. Bei V-Motoren mit in zwei Ebenen gekröpften Kurbelwellen entstehen jedoch dadurch Gemischverteilungsschwierigkeiten, dass die Saughübe zweier benachbarter Zylinder in einem Abstand von nur 90 Grad aufeinander folgen. Um eine ungleiche Gemischaufladung der Zylinder zu vermeiden, muss man deshalb auf eine Zu- Der kompakte Vierzylindermotor mit liegenden Zylindern erlaubt eine starke Vorverschiebung des Passagierraumes] hung begriffen. Zwei führende. Omnibus- Fabrikanten wenden solche Motoren an, wobei für ihre Entwicklung noch die gesetzliche Beschränkung der Omnibus-Höchstabmessungen förderlich ist. Zweifellos eignen sich Motoren mit liegenden Zylindern gut für Stromlinienwagen mit breit ausgebauter Motorhaube. Dass ein solcher Motor weniger zugänglich ist, fällt nach Ansicht mancher Autoritäten im Hinblick auf den hohen Stand der Motor-Zuverlässigkeit nicht mehr stark ins Gewicht. Der kurze Bau eines Motors mit liegenden Zylindern erleichtert die Vorverschiebung des Passagierraumes und verbessert dadurch den Fahrkomfort. Eine vollständige Ausbalancierung der Massenkräfte ist jedoch bei Motoren mit liegenden Zylindern nur bei Anwendung einer Zylinderzahl von mindestens 12 möglich. Der liegende Vierzylindermotor mit viermal gekröpfter Kurbelwelle hat entweder kleine unausgeglichene Kippmomente oder dann ungleiche Zündungsintervalle. Auch der liegende Sechszylindermotor hält in dieser Beziehung den Vergleich mit dem Reihen-Sechszylinder nicht aus. Selbst beim liegenden Achtzylinder bleiben entweder Kippmomente übrig oder die Zündungsintervalle sind ungleich. Für die nächste Zukunft kommen deshalb von den liegenden Motoren wohl nur die Vierzylinder in Frage, die gegenüber den Reihen - Zylindern leichter, weniger anspruchsvoll im Platzbedarf, billiger in der Herstellung, besser in der Ausbalancierung und vorteilhafter in der Gemischverteilung sind. Allgemein glaubte der Vortragende, dem sammenfassung der Saugrohre benachbarter ten van Automobilen dadurch angestrebt, Zylinder verzichten. Der Achtzylinder-V-Moniger unterworfen als der Achtzylinder-Rei- Lizenzkonstruktion, der «Röhr-Junior», auf- liegenden Vierzylindermotor, wie ihn bei-dassspielsweise der «Tatra»-Wagen und seine wie aus der beistehenden Skizze er- tor ist im übrigen Torsionsschwingungen \vehenmotor. Anderseits lässt seine Zugänglichkeit jedoch im Vergleich zum Reihen- billige Wagen ansprechen zu können. weisen, als die günstigste Motorbauform für motor zu wünschen übrig. Vorteile hat schliesslich die V-Bauform wieder bei der Sternmotoren, wie sie heute eine sehr Anwendung hoher Zylinderzahlen, wie siegrosse Verbreitung als Flugmotoren gefunden haben, zeigen als Hauptvorteile ein un- bei ausgesprochenen Luxuswagen zwecks bestmöglichen Gleichlaufes beliebt sind. 12- erreicht niedriges Gewicht, das der Kürze und 16-Zylinder-Motoren lassen sich mit der Kurbelwelle und des Kurbelgehäuses zu Rücksicht auf die Raumverhältnisse überhaupt nur als V-Motoren bauen. nem Reihenmotor ein Einheitsgewicht verdanken ist. Rechnet man pro PS bei ei- von 2.3 bis 2,7 kg, so darf man als entsprechenden Wert bei einem Sternmotor ungefähr 1.4 bis 1,6 kg annehmen, ohne dass zurVer- U98181 Ein Sternmotor Hesse sich leicht in der Hinterachse einbauen, ohne dass der Ueberhang des Wagens zu gross würde, j wendung besonders kostspieliger Baustoffe geschritten werden muss. Die Verwendung des Sternmotors als Flugmotor ist besonders deshalb vorteilhaft, weil sich die Zylinder leicht mit Luft kühlen lassen. Für die Verwendung im Automobil bestände der Hauptvorteil im kompakten Aufbau. Ein solcher Motor könnte ohne weiteres hinter der Hinterachse eingebaut werden, da er nur sehr wenig überhängen würde. Die gegen den Sternmotor oft erhobenen Einwände hielt der Vortragende nicht für stichhaltig. Ein solcher Motor lässt sich ausgezeichnet ausbalancieren. Der bei manchen Flugmotoren beobachtete lärmende Lauf lässt sich durch besondere Ausbildung der Steuerungsorgane beheben. ^ Neues Stossdämpfer-System. Auf einfachste Weise wird bei einer Neukonstruktion eine Verbesserung der Federungseigenschaf- sichtlich, der Wagenfeder unter Zwischenschaltung von Gelenkorganen ein zusätzliches Schraubenfederpaar beigefügt wird. Bei Mittelstellung der Radachse befindet sich dabei diese Schraubenfeder unter Maximalspannung, um sich sowohl beim Hochgehen der Achse, wie beim Niederfallen derselben zu entspannen. Als Gesamtwirkung ergibt sich daraus eine Verlängerung der Schwingungsdauer der Hauptfeder, die praktisch am weicheren Lauf des Wagens zur Geltung kommt. Infolge der ungleichmässigen Spannungs- und Entspannungs - Charakteristiken der Blattfeder und der Schraubenfeder tritt jedoch auch eine gewisse Dämpfung der Reparaturwerkste tten in der Zentral Schweiz An der matt Garagen PANNE IM GOTTHARDGEBIET wenden Sie sich an GARAGE REGLI, Tel. 50 Abschleppdienst, Reparaturen, trustfreies Benzin Bern, Länggassstr. 95, Tel. 35.71 ci GARAGE APOLLO Revisionen — El ek t rorepar at uren Besteingerichtete mech. und Elektro-Werkstätte Vertretung und Service: Mathis und B. M. W. Ausstellungslokal : Monbijoustr. 10, Tel. 29.443 iLangentlial Garage Geiser Vertretungen Reparaturen AUTO-REPARATUR-WERKE araturen — Revisionen AUTO-SERVICE HUPMOBILE Limousine 16 PS, sehr gut erhalten, luverlässig, kontrollbereit, Fr. 1700.— Motoren mit liegenden Zylindern, die im Anfangsstadium des Automobilbaues weite Verbreitung hatten, sind heute in Auferste- Mercedes-Benz-Automobll- A-G„ Badenerstrasse 119. Zürich. Telephon 51.693. Cabriolet