Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.062

E_1934_Zeitung_Nr.062

aas Umspannen der

aas Umspannen der Bremstrommel mit einem Eisenband, das festere Lagern der Bremsbacken, das Verstärken der Rückzugfedern, der Einbau von Blattfedern, die an den Bremsbacken streifen, das Auswechseln der Bremsbeläge gegen solche mit geringerem Reibungskoeffizienten und schliesslich das Abschrägen der Beläge an den Eintritts kanten. Tech Frage 9136. Gewlchts-Leistungsverhältnls moderner Automotoren. Wieviel wiegt ungefähr ein moderner Automobilmotor im Verhältnis zu seiner Leistung? Wie ist das betreffende Verhältnis bei Fhlgmotoren? In -welchem Verhältnis steht schliesslich das Beschleunigungsvermögen eines Wagens zu • dessen Gewicht? P. A. in B. Antwort: Ein mittelgrosser Automobilmotor wiegt durchschnittlich das vier- bis fünffache seiner PS-Zahl. Nur bei ausgesprochen grossen oder hochleistungsfähigen Motoren geht dieses Verhältnis bis auf etwa 2 ig pro PS hinunter. Flugmotoren Wiegen auch unter 100 PS gewöhnlich schon weniger als 1 kg pro Pferdestärke, in grossen Ausführungen aber oft nicht einmal % kg pro PS. Das Beschleunigungsvermögen eines Wagens ist bei gleicher Motorleistung in seinem Gewicht umgekehrt proportional. Ein gleich starker Motor wird also einen halb so schweren Wagen doppelt so rasch beschleunigen. • —at— Frage 9137. Erleichterung des Schwungrades. loh möchte meinen Wagen etwas rassiger machen und dazu auf der Drehbank das Schwungrad erleichtern. Was hat eine Erleichterung des Motorschwungrades ganz allgemein für einen Einfluss? Besteht eine Regel, wie schwer das Schwungrad sein soll? P A. in Z. Antwort: Durch Erleichterung des Motorschwungrades können Sie nur das Beschleunigungsvermögen des Wagens verbessern, nicht aber auch die Maximalgeschwindigkeit. Je leichter das Schwungrad ist, deslo rascher kommt der Motor natürlich «auf Touren>. Anderseits wird aber durch di© Erleichterung des Schwungrades der Gleichlauf des Motors herabgesetzt. Bei niedrigen Motortouxenzahlen werden die einzelnen Antriebsimpulse stärker fühlbar, eo dass sie vielleicht im direkten Gang nur noch auf 25 statt auf 10 km Fahrgeschwindigkeit herabgehen können, weil sonst der Motor zu «rupfen» beginnen würde. Die Gewichtsdifferenz des Schwungrades stellt einen der Unterschiede zwischen Sport- und Tourenwagen-Motoren dar. Bei Sportwagen wendet man verhältnismässig leichte Schwungräder ausser zur Erhöhung des Beschleunigungsvermögens auch deshalb an, weil sie ein rasches Schalten ermöglichen. Das Schalten wird aber dabei nicht etwa erleichtert, sondern eher erschwert, da der Motor sehr nervös auf das Gasgeben und Gaswegnehmen reagiert und beim Schaltmanöver nur ungefähr auf die Tourenzahl gebracht werden kann, die dem einzurückenden neuen Gang entspricht. Ein© allgemeine Regel, die angibt, wie schwer das 'Schwungrad etwa im Verhältnis zum Wagengewicht sein soll, gibt es nicht. 5-Tonnen- Saurer Dreiseiten-Kippwagen Typ 5AE 10990 auf Pneus, inf. Betriebsumstellung abzugeben. Anfragen unter Chiffre Z 3043 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Zu verkaufen 2 PL, 6 Zyl., 10 PS, sehr elegante Form, Wagen wie ,neu, umständehalber zu Fr. 4500.— Offerten unter Chiffre 14441 an die 10579 Automobil-Revue. Bern. Kristallglas und die angenehme Farbe wirkt sich speziell bei Nachtfahrten aus; ein Blenden durch grelles Scheinwerferlicht ist nicht mehr möglich und der Fahrer gewinnt das Gefühl der absoluten Sicherheit. Nebst dem Originalglas sind auoh andersfarbige Gläser erhältlich, so dass sich jeder Käufer die Farbe nach seinem Wunsch und Auge wählen kann. Es bandelt eich hier um ein erstklassiges Schweizerprodukt., MERCEDES- BENZ spezialkarossiert, weissblau, sehr gut erhalten u. 8 Zyl., Typ Nürburg, Li-gepflegtmousine, in sehr gutem besonders geeignet, auf als Damenwagen Zustande, Fr. 2500.—. Schönheits - Konkurrenzen Mercedes-Benz-Automobll- preisgekrönt, gegen bar zu A.-G., Badenerstrasse 116. verkaufen. Preis 1300 Fr. Zürich. Telephon 51.693. Offerten unter Chiffre CHRYSLER Limousine, 4/5 PL, 6 Zyl., 17 PS, Md. 66/1929, 2tür., 40 000 km gef., ganz tadell. Zustand, von Privat zu Fr. 2500.- bar zu verkaufen. — Offert, unt. Chiff. Z 3040 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich." 1 " ESSEX 6 Zyl., 13 PS, 2plätz. Cabriolet mit 2 Notsitzen, kompl. revidiert, mit Garantie. 64242 ROHE 8 Zyl., 15 PS, 4plätz. Cabriolet, 6fach bereift, 4-Gang-Getriebe, hydr. Bremsen, mit Garantie. Excelsior-Garage A.-G., Löwenstr. 19, Zürich. Tel. 31.459. SlE»p«£dhi noch Zu verkaufen guterhaltener 64274 Chevrolet Lastwagen 1 /*—2 Tonnen Nutzlast, Neu revidiert. Frisch gestrichen. Preis Fr. 2000.-. Gebrüder Kuntner, Bachstrasse 23, Aarau. SUPER Conpe CHRYSLER MINERVA Limousine, Mod. 1927, 6 Zyl., 24 PS, mit vorzügl. Motor, passend f. Umbau auf 1-T.-Camion, Schleppwagen oder Traktor, zu nur Fr. 650.—. Zu besichtigen in der City Garage u. Service Station A.-G., Basel. 64273 Auffallend elegantes D. K. W.- Luxus-Cabriolet 64275 an die Automobil-Revue. Bern. Verkauf od. Tausch gegen Camion ein 4- und ein 6/7pIätz. BUICK gut erhalten. 64249 Zürich, Talacker 34, Garage. Zwei Lancia - Lambda 1 feschlossen und 1 offen, in prima Zustand, sehr preiswert zu verkaufen. 64234 H. Begllnger, Pilatusstrasse 28, Kriens. Sicher fährt nur derjenige Autolenker, der 6tändig auf die unmöglichsten Verkehrssituationen gefasst ist, sich selbst aber keinen Verstoss gegen die Verkehrsregeln zuschulden kommen lässt. Frage 9138. Störung der elektrischen Anlage. Die 12-Volt-Dynamoanlage meines Wagens versagt in letzter Zeit auf diese Weise, dass, vornehmlich bei grossen Geschwindigkeiten oder starten Steigungen, also bei relativ hoher Motortemperatur, die Kontrollampe oft erst bei ca. 60 km Geschwindigkeit oder überhaupt gar nicht erlischt. Als merkwürdiges Phänomen habe ich dabei festgestellt, dass sich die Batterie in diesem Zustand nicht nur nicht auflädt, sondern sich im Gegenteil ganz rapid entlädt, dies besonders bei eingeschalteten Lampen; letztere erlöschen schliesslich fast gänzlich. Schon nach ununterbrochener halbstündiger Fahrt, also ohne Betätigung des Anlassers, zeigt sich dieser Vorfahren zu um so erhöhter Vorsicht verpflichtet, d. h. er darf die linke Strassenhälfte erst dann befahren, wenn er sich wirklich davon überzeugt hat, dass kein Fahrzeug entgegenkommt. Daraus folgt nun, dass beim Vorfahren ein bedeutend grösserer Abstand von dem zu überholenden Fahrzeug einzuhalten ist, damit die Sichtverhältnisse besser werden. Das Vorfahrmanöver ist deshalb in bedeutend gr&sserem Abstand einzuleiten, als wie wenn Linkssteuerung vorhanden ist. Diesen Umständen haben Sie nun offensichtlich nicht Rechnung getragen, indem Sie zu dicht aufgeschlossen hinter dem anderen Fahrzeue fuhren, so dass Si» dadurch auf entgegenkommende Fahrzeuge erst Sicht hatten, nachdem Sie bereits die dem Gegenverkehr Teservieite Strassenseite befahren. Wären Sie in genügendem Abstand vom voranfahrenden Fahrzeug gefahren, eo hätte auch bei Rechtssteuerung ein leichtes Abweichen nach links genügt, um eine Sicht auf entgegenkommende Fahrzeuge zu gewähren, und in diesem Falle würden Sie zweifellos mit dem Vorfahren noch zugewartet haben bis nach erfolgter Kreuzung der andern Fahrzeuze, und der Unfall wäre damit nicht entstanden. Es kann sich höchstens fragen, ob event. das voranfahrende Fahrzeug ein gewisses Verschulden trifft, da es nicht genügend nach rechts ausgewichen ist, um Ihnen das Vorfahren zu ermöglichen. Nun wird vermutlich der betr. Fahrzeuglenker behaupten, Sie ben meiner Wagenbreite noch weitere 80 cm zur hätten überhaupt keine 'Signale gegeben, um vorzufahren, oder aber, er hätte diese Signale nicht Verfügung, so dass, nur 20 cm weiter ausgewichen, schlechte Batteriezustand, obwohl dieselbe bei Be-die Kollision hätte vermieden werden können. Bin gehört, und da Sie beweispflichtig sind, so werden ich nun der allein Schuldige an diesem Unfall, oder Sie auch ein Verschulden dieses Fahrzeuglenkers kann ich von der Versicherung des andern Schadenersatz verlangen? J S. in M. nicht nachweisen können. Aus diesen Ueberlegungen heraus muss deshalb' ginn der Fahrt sogar Kraftüberschuss hatte für den Anlasser. Sobald der Motor nur fünf Minuten still steht und die Beleuchtung ausgeschaltet ist, leuchten die Scheinwerfer nach abermaligem Einschalten wieder sehr gut, wenn auch nur kurze Zeit. Der Anlasser reagiert dann allerdings nicht mehr. Die Störung ist bis jetzt im Abstand von einigen Wochen zweimal aufgetreten, und zwar beide Male fast unmittelbar nach der vorschriftsgemässen Oelung der Dynamo. Welches sind die Ursachen dieser Störung? Kann die Batterie Schaden leiden? Letztere ist fast neu und von hoher Kapazität. W. B. in F. Antwort: mem Zustand etwas weniger Strom ab als in kaltem Zustand. Normalerweise ist aber der Temperatureinfluss keinesfalls so stark wie beschrieben. Es muss deshalb angenommen werden, dass entweder die Wirkungsweise der Dynamo oder dann diejenige des Ladeschalters sonstwie gestört ist. Bei der meist angewandten Schaltung leuchtet die Kontrollampe solange, als die Dynamo noch keinen Strom abgibt. Ist das auch bei Ihnen der Fall, so wäre eine nach und nach eintretende Erschöpfung der Batterie erklärt. Ohne dass sie zeitweise aufgeladen wird, kann die Batterie natürlich nicht ständig Strom abgeben. Das Zusammentreffen der Störung mit der vorgenommenen Schmierung der Dynamo könnte die Vermutung aufkommen lassen, dass an der ganzen Störung ein verschmutzter Dynamo-Kollektor schuld ist. Es erklärt das jedoch noch nicht, weshalb bei höheren Motortourenzahlen eine besonders rasche Entladung der Batterie auftritt, wie Sie es offenbar festgestellt haben. Bringt eine Reinigung des Kollektors und seiner Kohlebürsten keine Abhilfe, so wird deshalb eine Generalrevision der Dynamo und eventuell das Relais nicht zu umgehen sein. —at— Chevrolet Or ig.-Ersatzteile Neue niedrigere Preise. Prompt ab Lager. FRANZ A.-G., ZÜRICH Tel. 62.607 Packard, 1930, Torpedo, 4/5 PL, 3800 — Packard, 1930, Cabriolet, 7/£ PL, 5800 — Packard, 1928, Limousine, 6/7 PL, 2400 — Oakland, 1929, Sedan, 4/5-PI. 1800.- Packard, 1926, Torpedo, 6/7 PL, 1200 — Sämtliche Wagen befinden sich in wie neuem Zustande und werden mit ömonat Garantie abgegeben. 39"* Zahlungserlelchterung. '•C H. KESSLER, Feldeggstrasse 88, ZÜRICH 8. Tel. 28.122; ausser Geschäftszeit 25.492. 4 Zyl., 11 PS, Limousine, 4 Plätze, Modell 1927, Motor und Karosserie in ga-6 Zyl., 4/5 PL, 13 PS, Limousine, aus Privathand, in Mod. 521 C rantiert tadellosem Zustd. prima Zustand, 36 000 km gefahren, den neuen Verkehrsvorschriften entspr. ausger., Steuer und Vers, Für 1934 gelöst u. versichert. — E. Biegger, pro 1934 bez., z. sehr vorteilhaften Preis v. 3500 Fr. Neugasse 26, St. Gallen. Telephon 12.59. 64223 Offerten unter Chiffre 64264 an die Automobil-Revue, Bern. AUTOMOBIL-REVUE 1934 — | u *;«t. Anfrage 431. Kollision. Unlängst fuhr ich mit meinem Auto, von Z. kommend, in Richtung R. auf der Seestrasse. Auf einer geraden Strecke wollte ich einem andern Wagen vorfahren. Da mein Wagen mit Rechtssteuerung versehen ist, gewahrte ich ein mir entgegenkommendes Auto zu spät, was eine Kollision zur Folge hatte. Die Strasse ist 7,60 m breit, dem entgegenkommenden Wagen standen ne- Antwort: Art. 25, Abs. 1, M. F. G., bestimmt, dass beim Kreuzen und Ueberholen der Führer einen angemessenen Abstand einzuhalten hat. Art. 46 der Vollziehungsverordnung sodann bestimmt, dass das Ueberholen nur gestattet ist, wenn die dazu erforderliche 'Strasseabreite frei und übersichtlich ist, namentlich wenn kein anderes Fahrzeug entgegenkommt. Abs. 3 des gleichen Artikels bestimmt sodann noch, dass, wer überholt, besonders vorsichtig und auf die übrigen Strassenbenützer Rücksicht nehmen müsse. Jede Autodynamo gibt in war- Aus Ihrer Tatbestandsschilderung und insbesondere aus dem Situationsplan erscheint sich für 10BM Zu verkaufen AUTO Whippet mich folgendes zu ergeben: Die Strasse war an und für eich gerade. Das Fahrzeug, das Sie überholen wollten, fuhr ungefähr fast in der Strassenmitte, so dass Sie die Fahrbahnhälfte in Anspruch nehmen mussten. Das entgegenkommende Fahrzeug fuhr auf seiner rechten Strassenseite, auf welcher ihm insgesamt 3,8 m Weg zur Verfügung standen. Fuhr es 80 cm vom rechten Limousine, 5 Plätze, 6 Zyl., vorzüglicher Bergsteiger, sehr guter Zustand. Niedriger Verkaufspreis. 11260b Offert, unt. Chiffre Z 3031 an die Automobil-Revue, Bur. Zürich. Kostenlose Auskunft über alle automobilistischen Fragen Ihr aussehliessliches Verschulden bei dem Unfälle angenommen weredn. O Eine beachtentwerte Neuheit. Seit einigen Monaten macht eine praktische Neuheit von sich reden, die jeden Wagenbesitzer interessieren dürfte. Es handelt sich um die Royal Blendschutz-Scheibe gegen Sonne und Scheinwerfer, die vor allem durch ihre einfache, gediegene Form und durch die glückliche Lösung des Problems an und für sich auffällt. Die gefällige Armatur ist verchromt und aus solidestem Material hergestellt. Die Scheibe wird mit 3 Schrauben befestigt. Durch ein solides Kugelgelenk und einen verstellbaren Scheibenhalter kann sie beliebist nach links, rechts, aufwärts und, was besonders wertvoll ist, auch seitwärts gestellt werden, eine Möglichkeit, die mancher erfahrene Automobilist lebhaft begrüssen wird. Die Verstellungsmöglichkeit wird durch Drehen zweier einfa r> j Flügelschrauben erreicht. Der ganze einfache /«. ?i chanismus ist bis in alle Details durchdacht tina verhindert jegliche störende Vibration. Die Scheibe Strassenrand weg, so betrug sein Abstand von der linken Seite bis zur Strassenmitte mindestens immer noch 1 m. Gegen diese Fahrweise kann keineswegs etwas eingewendet werden. Sie ist für den Unfall nicht kausal, da bei dieser Strassenbreite selbst ist edelstes, fehlerloses einem Fahrzeugführer nicht zugemutet werden kann, vollkommen am rechten Strassenrand zu fahren. Das Verschulden scheint mir ausschliesslich auf Ihrer 'Seite zu liegen, und zwar aus folgenden Gründen: Es ist durchaus richtig, dass bei Rechtssteuerung das Vorfahren etwas erschwert wird. Der Führer hat aber diesen besonderen Verhältniesen entsprechend Rechnung zu tragen, d. h. er ist beim OGCASIONEN Zu verkaufen FIAT SERVICE Sp»*4B

N» 62 -1934 AUTOMOBTL-REVUE 9 LUFTFAHR Miirtär-Flugkonkurrenz in Dübendorf. (28.129. Juli 1934) Nachdem unsere Militäraviatik in den letzten Jahren mit modernem Maschinenmaterial ausgerüstet worden ist, sind auf Initiative des Kommandanten der Fliegertruppe, Herrn Oberst Bardet, nach neunjährigem Unterbruch zum erstenmal wieder Militär-Flugkonkurrenzen durchgeführt worden. Der Zweck dieser Veranstaltung war, den Geist, die Tatkraft und das Können der Flieger zu stärken und anderseits einer weiteren Oeffentlichkeit Gelegenheit zu geben, an einem interessanten Schaufliegen sich über die Fortschritte unserer Fliegertruppe orientieren zu können. Der Samstag war der Austragung der Konkurrenzen gewidmet, zu welchen 122 Nennungen vorlagen. Mit militärisch straffer Organisation wurde Konkurrenz um Konkurrenz durchgeführt unter Anwesenheit der Herren Bundesräte Minger und Baumann und vielen ehemaligen Piloten und Beobachtern als Zuschauer. Resultate: I. Kompagnie-Konkurrenzen a) Schiessen. 1. Beobachter-Kompagnien 2. Jagdfl.-Kompagnien (Zweisitzer) (Einsitzer) Rang Kompagnie Nr. Rang Kompagnie Nr. 1 FI. Kp. 10 1 J. Fl. Kp. 6 2 Fl. Kp. 8 2 J. Fl. Kp. 15 3 FL Kp. 4 3 J. Fl. Kp. 18 4 Fl. Kp. 11 4 J. Fl. Kp. 3 5 Fl. Kp. 7 5 J. Fl. Kp. 9 , 6 Fl. Kp. 12 6 J. Fl. Kp. 17 b) Staffelflug. 1. Beobachter-Kompagnien 2. Jagdfl.-Kompagnien (Zweisitzer) (Einsitzer) Rang Kompagnie Nr. Rang Kompagnie Nr. 1 Fl. Kp. 8 1 J. Fl. Kp. 3 2 Fl. Kp. 11 2 J. Fl. Kp. 6 3 Fl. Kp. 12 3 J. Fl. Kp. 9 4 Fl. Kp. 4 4 J. Fl. Kp. 13 5 Fl. Kp. 2 5 J. Fl. Kp. 16 6 Fl. Kp. 10 II. Einzel-Konkurrenzen' a) Beobachter. 1. Fun&wettbewerb Rang Beobachter Punktzahl 1 Oblt. Jud 56 2 Lt. Staub 54 3 Lt. Enz 52 4 Oblt. Wertli 50 5 Lt. Hitz 46 2. Photowettbewerb Bang Beobachter Punktzahl 1 Lt. Enz, 81.01 2 Lt. Romegialli 79.57 3 Oblt. Balrlinger 76.64 • 4 Lt. Schellenbaum 75.03 5 Oblt. Wyss 71.81 b) Piloten. 1. Akrobatik-Konkurrenz. (I. Kategorie) Ranir Pilot Punktzahl 1 Oblt. Frey 115.88 2 Oblt. Lindecker 103.37 S Oblt. Bachofner 93.70 2. Akrobatik-Konkurrenz (II. Kategorie) Rang Pilot Punktzahl 1 Lt. Streiff 83.94 2 Lt. Hörning 83.13 3 Lt. Rufer 81.62 4 Lt. Wild 80.80 5 Oblt. Rüetschi 78.83 Am Sonntag fand das Schaufliegen statt, das bei wunderbarem Wetter, tadelloser Organisation und vor 20 000 Zuschauern programmgemäss und ohne jeden Zwischenfall zur Durchführung gelangte. Die Sieger aus den Akrobatik- und Staffelkonkurrenzen zeigten nochmals ihr Programm. Zwei Verfolgungsrennen in niederer Höhe gaben ein eindrucksvolles Bild von der Geschicklichkeit unserer Jagdflieger und der Geschwindigkeit und Wendigkeit der neuen Flugzeuge. Besonders instruktiv waren die Demonstrationsflüge, Einzel- und Staffelflüge, die durch Funktelegraphie vom Boden aus kommandiert wurden. Der ganze drahtlose Verkehr zwischen Boden und Flugzeug wurde durch die Lautsprecheranlage dem Publikum mitgeteilt (z.B. Herr Lt. Streiff, nun fliegen Sie ein Tonneau nach rechts, marsch). Eine Kampfübung zwischen zwei Jagdeinsitzern- zeigte den hohen Grad der Ausbildung unserer Piloten und-die Sicherheit, mit welcher sie ihre Maschine in allen Fluglagen meistern. Und zum Abschluss der Veranstaltung wird zum erstenmal eine Luftparade vorgeführt. 18 Staffeln zu 5 Flugzeugen (entsprechend der Anzahl der Eliegerkompagriien), bestehend aus Dewoitine, Fokker CV und Potez, ausgerüstet mit 500- bis 600-PS-MotorerC rollen hintereinander zum Start. Ein überwältigender Anblick, wie nun Staffel hinter Staffel in den Himmel hinaufschiesst und über dem weiten Flugplatz Dübendorf ihre Kreise zieht. 85 Flugzeuge, begleitet von einem ohrenbetäubenden Motorengeräusch, führen ihre disziplinierten Flüge über den Köpfen einer begeisterten Zuschauermenge aus. Anschliessend an die Veranstaltung fand im Hotel Baur au Lac in Zürich die Preisverteilung dieser in allen Teilen wohlgelungenen und eindrucksvollen Kundgebung unserer nun 20jährigen Fliegertruppe statt St. Segelflug-Grossbetrieb In der Rhön. Der diesjährige Segeinugwettbeiwerb in der Rhön erbrachte Leistungen, die noch vor wenig Jahren, für ganz unmöglich gehalten worden wären. Schon die Beteiligung Hess altes Bisherige weit hinter sich. Am letzten Donnerstag gingen nicht weniger als 120 Piloten an den Start und zeitweise war das Gebiet der Wasserkuppe von Segelflugzeugen so «übervölkert», dass die Flugleitung besondere Massnahmen ergreifen musste, um die Vögel auseinanderzuscheuchen. Dabe wurde dem Hangsegelfliegen eigentlich nur noch geringes Interesse entgegengebracht Der Ehrgeiz der Piloten richtete sich hauptsächlich auf Langstreckenflüge, für die ein Preis ausgesetzt worden war. Leistungen die man früher nur von drei, vier Fliegern zu sehen gewohnt war,«werden heute von unbekannten Piloten geflogen. Mehr als 50 km Distanz erreichten nicht weniger als 10 Segelflieger. Auf 198 km brachte es zuerst der Pilot Bräutigam, dessen Leistung aber gleich darauf mit 215 km von Fischer auf < Windspiel » überboten wurde. Nach fünfstündigem Flug wurde dann von Görlitz in Schlesien die Landung von Wolf Hirth mitgeteilt, der mit 360 km Distanz eine neue Weltrekordleistung aufgestellt und den bisherigen Rekord von Qrönhoff mit 272 km ganz beträchtlich geschlagen hatte. Den besten Dauerflug machte Carius, der insgesamt 9 Stunden in der Luft blieb, während mehrere Piloten 20O0 Meter Flughöhe überstiegen. Der Freitag erbrachte erneut bewundernswerte Resultate. Der durch seinen Start vom Zeppelin aus bekannte Segelflieger Wiedmeyer landete nach 315 Kilometer Distanz bei Raudnitz in der Tschechoslowakei. Philipp auf Klettermaxe brachte es auf 195 km Utech auf 153 km, Späte auf 155 km und Baur auf 150 km. 18 Flugzeuge erreichten Strecken zwischen 20 und 50 km. 375 Kilometer Segelflug! Die Streckenflug-Weltbestleistung für Segelflugzeuge vom Donnerstag wurde am Freitag bereits durch einen neuen Rekordflug des Schweinfurter Piloten Heini Dittmar überboten. Dittmar, der um 12 Uhr auif der Wasserkuppe gestartet war, landete um 18 Uhr 25 in der Nähe von Liban bei.Gitschin (Tschechoslowakei) und legte damit 375 km Flugstrecken-Luftlinie zurück. Zur Katastrophe des «Condor». Die Untersuchung der Trümmer des abgestürzten Swissair-Qrossilugzeuges « Curtiss-Condor » hat ergeben, dass aller Wahrscheinlichkeit nach der Bruch des rechten Oberflügels dadurch verursacht wurde, dass einer der Anschlusslappen der Flügelverspannung einen versteckten Materialfehler aufwies. Bei aller Trauer um das schwere Unglück muss diese Feststellung ein Gefühl der Erleichterung auslösen, bedeutet sie doch, dass nicht das System oder die Konstruktion versagt haben, sondern dass nur eine Unvallkommenheit, die bei- jeglichem Menschemverk sich einschleichen kantiv ihre Opfer gefordert hat. Es wäre falsch, aus der Katastrophe schliessen zu wollen, dass das Fliegen eben doch unsicher sei. Ebenso verhängnisvoll, wenn nicht noch viel schwerer, kann sich ein Materialfehler auf jedem anderen Gebiet des Transportwesens auswirken, haben sich MaterialfeMer auch vielfach schon ausgewirkt. Man halte sich vor Augen, wie klein fast immer die Ursachen von Eisenbahnkatastrophen sind, wie viele Tausend Opfer im Motorfahrzeugverkehr schon durch das Platzen von Reifen zu beklagen waren. Trotzdem fällt es niemand ein, auf Bahn oder Auto zu verzichten Durch kleine Materialfehler wurden gewaltige Brücken zum Einsturz gebracht, gingen ganze Riesendampfer unter, entstehen Dampfkessel- und Schwungradexplosionen, reissen Aufzugseile, und doch kommt man ohne Technik nicht aus. Anderseits geschieht gerade im Flugzeugbau die Materialauslese mit derartiger Sorgfalt, dass Fehler nach menschlichem Ermessen ausgeschlossen erscheinen. Durch physikalische, ehemische, magnetische Verfahren, in der letzten Zeit selbst durch Röntgendurchleuchtung, werden die Baustoffe vor und häufig auch nach der Bearbeitung den denkbar schärfsten Prüfungen unterworfen. Weiter wird die Abnahme der fertigen Flugzeuge vom Vorhandensein aller nur erdenklichen Sicherheiten abhängig gemacht. Der abgestürzte «Condor» war ein in Amerika schon mehrjährig erprobter Typ, der sich während Millionen von Flugkilometern über seine guten Eigenschaften ausgewiesen hatte, wie ihn auch Byrd für seine letzte Südpolexpedition auswählte. Ein einfaches Beschlagblech brachte ihm Verderben. Die vielfach verdächtigten, weil bei uns noch neuen Verstellpropeller dagegen-^varen einwandfrei instand. m. A\JB\J R MIT DUAL - RATIO - HINTERACHSGETRIEBE Dual-Ratio ist ausschliesslich Avburn-Patent und an keinem andern Automobil zu finden. Dual-Ratio-Hinterachsgetriebe, an die Normal-Übersetzung des Hinterachsgetriebes gebaut. Avburn'Automobile vereinigen durch das „Dual-Ratio"-Getriebe (Doppel-Hinterachs-Übereetzung) praktisch in einem Wagen deren zwei: 1 • einen Wagen mit Normal-Übersetzung, der beträchtliche Steigungen bei voller Belastung mühelos im direkten Gang nimmt, 2. einen Wagen, der bei Umschattung auf grosse Übersetzung — durch Hebelchen auf dem Steuerrad in einer Sekunde umschaltbar — eine hohe Reisegeschwindigkeit erzielt bei 30 °/ 0 tiefer liegender Tourenzahl des Motors, 6et wesentlich geringerer Abnützung aller Motor- und Chassisteile, wesentlich geringerem Verbrauch an Benzin und Oel. Ein Daumendruck am Steuerrad und Ihr AUBURN geht bei 3500 Touren im Direkten mit 95 km Geschwindigkeit über beträchtliche. Steigungen Ein Daumendruck am Steuerrad und Ihr A UBURN erreicht ebenfalls 95 km Reisegeschwindigkeit, jedoch bei nur 2500 Touren des Motors. Mit dem neuen AUBURN 6 Zylinder fahren Sie im hohen direkten Gang mit 5 Personen Belastung und Gepäck, 100 km Distanz mit nur 13,5 Liter Benzin. Welchen Einfluß hat „Dual-Ratio", die Doppelhlnterachs-Ubersetzung, bei AUBURN Automobilen f Dort, wo ein anderer Wagen nach 100000 km revisionsbedürftig wird, kommt dies für den AUBURN event. erst nach 150000 km in Frage, Achten Sie bei der Probefahrt mit dem AUBURN auf den Geschwindigkeitsmesser und auf den Tourenzähler vor Ihren Augen. Sie sind sofort Überzeugt: AUBURN ist der wirtschaftlichste Wagen. Die verschiedenen weiteren Vorzüge nennen und zeigen wir Ihnen gerne. Luxus Sedan, 2 Türen, 5 Plätze Luxus Sedan 4 Türen, 5 Plätze „Securlt" und andere splitterfreie Gläser stets rasch lieferbar. Austin - Cabriolet 6 PS, 4 PL, Modell 1933, wie neu, sofort sehr preiswert abzugeben. Steuer u. Versieh, bez. Offerten unter Chiffre 64273 an die 6 UND 8 Z Y L I N D E R . M O D E L L E : Luxus Luxus Cabriolet 2 Türen, 2/4 Plätze Cabriolet 4 Türen, 5 Plätze SEHR Q Ü IM STIQ E V E R KAUFSPR EISE! Bergsteiger und Gebirgskühlung par ExceHence. — Alpenpässe im direkten Gana befahrbar. Beispiel: Klausenpass v.Linthal bei voller Belastung im direkten Generalvertreter: Gang. A. G. FÜR A U T O M O B I L E , ZÜRICH 4 Pflanzschulstr. 91 Ecke Badenerstr. 190. Tel. 31688. SpezialvxrkstäUe und Ersatzteillaner. Ausstellung: Zürioh 1, Theaterstrasse 12, beim Corso, Telephon 22800 7*4 ^W 7 ¥>lyt1 *C^y*4« i/VA« A«« /* mm fiAj ^& jmj* &£*a AW* •* JS j-m A A m * *> J3 ^ ** ^^ jf £f ** ^. Vertreter mit eigener Service-Station gesucht. Automobil-Revue, Bern. A £1 ociete indus t r i e I I e de grosse und kleine Arbeiten. Wir führen alles mit der äussersten Sorgfalt aus, keine Arbeit verlässt das Haus, bevor sie die Kon* trolle passiert hat Nur Qualitätsdrucksachen bringen den Erfolg, auch wir wissen das ganz gutl HALLWAG BERN Breitenrainstrasse 97 • Telefon 28.222 Carrosserie S. A. - F. Gerber, Adm. 3 Rue Jean-Jaquet GEN F Telephon 28.479 Cabrioletspezialist Extra schnelle Lieferung