Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.067

E_1934_Zeitung_Nr.067

•^^••••••••••••••••SSHBB ItfiUUllllillllllilllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllM m EINMAL GRAHAM - r;MER WIEDER GRAHAM! Es ist tatsächlich so, wer einmal GRAHAM gefahren ist, weiss, was er an diesem Wagen hat: Unbedingte Zuverlässigkeit! Deshalb kommen GRAHAM- Fahrer immer wieder zu uns, wenn sie einen neuen Wagen wünschen oder ihren langjährig gefahrenen Wagen gegen ein neueres, moderneres Modell umtauschen wollen. Wir können Ihnen Kunden nennen; die zu wiederholten Malen ausnahmslos nur GRAHAM- Wagen kauften. Nach eingehender Prüfung anderer erster Marken bleiben sie uns immer wieder treu. Das sagt mehr als viele Worte. Wir empfehlen Ihnen, mit dem herrlichen Sechsoder Achtzylinder unverbindlich eine Probefahrt zu machen. Unsere besonders günstige Offerte macht Ihnen die Anschaffung leicht. Tel. 52.607 GAAAAMx HHH&BBBHBHUB UiTOMOBILWERKE »•«tu O_J J. a«a • • •AUTOMOBIL-REVUE Autc-Heber für Personen- und Lastwagen 1—10 Tonnen Tragkraft Wasser-, Luft- und Oelbetrieb slnderstklasslqesSchweizer-Fabrlkat Konrad PETER &Cie.,A.-G., Liestal Maschinenfabrik Telephon 575 Autoabbruch Bern liefert sofort gebrauchte Bestandteile für alte und neuere Wagen, sowie Kühler, Räder, Pneus. Achsen, elektrische Beleuchtungen, ebenso für Motorräder. 11377 ZYSSET. OSTERMUNDIGEN. Tel. 41.172 L Breitenbach -Luzern- Modernste Einrichtung zur Fertigstellung aller Schlüssel (Nummarancal» 6«n0rt) ».HUPMOBILE Wenn Sie nacb BEEN Um vor wahrt zu fahren, so denken Sie daran, dass die CITY-GARAGE nicht teurer ist, aber viel bequemer Schaden bleiben, int Herzen der Stadt Tag und Nacht geöffnet Warnung! und -Aerger belassen Sie Ihren Kilometerzähler nur in der Spezialwerkstatte A. Kusterer, Zürich 8 Zimmergasse 9 - Tel. 22.949 reparieren. Als offizieller Vertreter aller Warken werden von den Fabriken nur ihm Original-Bestandteile geliefert, so dass Sie nur hier Gewähr für tadellose Ausführung erhalten. No 67 Sämtliche gegenwärtig zirkulierenden Personen- und Lastwagen mit Angabe von Marke, Baujahr und Anzahl der Steuerpferde. Eine Liste von Lieferanten aller automobilistischen Spezialitäten. Das gesamte schweizerische Automobilgewerbe unter Angabe der Art des Betriebes. Die Liste der General- und Untervertreter aller Personenund Lastwagen-Marken. Alles finden Sie im Erscheint demnächst. Preis Fr. 30.— An den Verlag des Schweiz. Automobil-Adressbuches Breitenrainstrasse 97, Bern Senden Sie ~ umgehend per Nachnahme 1 Exemplar der Ausgabe 1934/1935 des Schweiz. Automobil-Adressbuches III! Sie sind jetzt nicht mehr teurer als Imitationen, machen sich aber doppelt bezahlt, samtliche Teile für alle Typen ab Lager lieferbar. Baumberger & Forster, Zürich 1 Telephon 56.848 AUT Rollverdecke Patent In- und Ausland von Fr. 280.- an MOTORWAGEN MIT HOLZGASGENERATOR Holz -Tankstelle in der Arbeitshütte Bern Sulqenrain 26 Telephon 21.610 Rundschleifen von Kurbel-Wellen Neulagern von Motoren, Kolben, Ventile, Kolbenbolzen, Kolbenringe Raths Anhänger TAUSCH! CHRYSLER- PLYMOUTH 16 PS, Modell 1933, wie neu, an kleinen Wagen, neueres Modell (Peugeot 301 bevorzugt). 11270 Offerten gefl. unt. Chiffre 14487 an die 5pl., 13 PS, sehr gut gepflegt, wenig gefahren, llm glänzende Occasion. Mercedes-Benz-Automobil- A.-G., Badenerstrasse 119, Zürich. Telephon 51.693. sind seit Jahren bewährt Anfertigung von Leichtmetall-Anhängern. Verlangen Sie Offerte und Referenzen. J. C. Raths, Winterthur Telephon 26.893 - Wagen- und Anhangerbau - Neustadt 10 und 12 OCCASION! Aus erster Hand FIAT 518 S 6/7-Plätzer, Cabriolet, wie neu, umständehalber sofort zu Fr. 4100.— zu verkaufen, eventuell Teilzahlung. 4pl. Lim., Sport, 10 St.- Offerten unter Chiffre Z 3061 an die 10608 PS, alle Schikanen, wie Automobil-Revue, Bureau Zürich. neu, preiswert. 11416 Offerten unter Chiffre 14480 an die Automobil-Revue, Bern. Automobil-Revue. Bern. Mercedes Cabriolet MERCEDES 6 Zyl., 20 PS Seltene Gelegenheit! Car Alpin Saurer Typ 3 BLP, mit moderner 26pl. Karosserie und auswechselbarer Ladebrüeke für 4 Tonnen, wegen Betriebsumstellung zu günstigen Bedingungen sofort abzugeben. — Anfragen unter Chiffre Z 3058 an die 0(90 Automobil-Revue, Bureau Zürich. Martini 6/7plätzige Limousine, 22 PS, Separation, 6fache Bereifung, ganz einwandfreier, tadelloser Zustand, zu verkaufen. Preis Fr. 2800.—. 9936 Anfragen unter Chiffre 14483 an die Das Motorenöl für höchste Ansprüche. Unübertroffene Schmierung. Automobil-Revue, Bern. Ricinol Hans Maurer, Däniken bei Ölten

N° 67 - 1934 AUTOMOBIL-REVUE Zwei-Frontenkampf am Sonntag Grosser Bergpreis von Deutschland. Am nächsten Sonntag findet — gewissermassen als Klausen-Revanche — in Freiburg im Breisgau das bekannte Rennen um den Grossen Bergpreis von Deutschland statt. Ein stattlicher Teil der Klausenfahrer wird auch wieder in Freiburg antreten, so dass man vor einem neuen spannenden Kampfe steht. Seit 1925 wurden auf den Schauinsland jedes Jahr interessante Veranstaltungen abgehalten, und wie der Klausen, feiert auch der Freiburger Bergrekord dieses Jahr das Jubiläum seines 10jährigen Bestehens. Die Organisatoren ziehen deshalb das diesjährige Rennen besonders grosszügig auf und verfügen auch über eine sehr schöne Nennliste. Die Rennstrecke ist bekanntlich 12 km lang und zieht sich von Freiburg-Günterstal in zahlreichen Kurven zur Schauinsland-Passhöhe hinauf. Für die hübsche Stadt Freiburg, am Fusse des Schwarzwaldes, stellt der Bergrekord jedes Jahr ein bedeutsames Ereignis dar. Der Zustrom der Menschenmassen auf den Schauinsland erreicht bei gutem Wetter manchmal Umfange wie der berühmte Klausenbetrieb. Wir haben schon in der letzten Nummer darauf hingewiesen, dass die Organisatoren insgesamt 400 Motorrad- und Automobil-Konkurrenten zusammenbrachte. Sowohl bei den Sport- wie bei den Rennwagen werden tüchtige Piloten aus verschiedenen Ländern starten. Den Höhepunkt wird natürlich wiederum das Duell Caracciola-Stuck bringen. Beide Fahrer treten am Sonntag in Freiburg zum Kampf an und bereichern damit die Nennliste aufs willkommenste. Leider sind uns bis zum Redaktionsschluss die Namen aller Konkurrenten nicht genau mitgeteilt worden. Auch die Schweiz ist in Freiburg wieder vielversprechend vertreten. Die drei Sportwagenfahrer Stuber (Alfa Romeo), Schneider (Derby) und Rampinelli (Alfa Romeo), sowie der Zürcher H. Kessler auf Maserati, 1500- ccm-Rennwagen, werden alles hergeben, um der Schweiz auch diesmal ein ehrenvolles Resultat zu sichern. Als besonders bemerkenswert darf noch erwähnt werden, dass Rampinelli schon den Freiburger Bergrekord für den italienischen Rennstall Balestrero bestreitet. Wie schon erwähnt, finden im Zusammenhang mit dem Bergrennen dieses Jahres auch eine Schwarzwald-Höhenfahrt und eine Rundstrecken-Hochleistungsprüfung statt. Die Höhenfahrt, die durch den ganzen Schwarzwald führt, hat heute Freitag früh begonnen und die Rundstreckenfahrer starten am Samstag zu einer Hochleistungsprüfung durch die Strassen Freiburgs. Es sei nochmals erwähnt, dass die Rennstrecke am Sonntag um 9 Uhr gesperrt wird und das Rennen um 10 Uhr beginnt. Das letztjährige Rennen um den Freiburger Bergrekord hat mit einem überaus erfreulichen Schweizersieg geendet. Hans Stuber legte die Strecke mit seinem Bugatti mit dem Durchschnitt von 78,1 km/St, zurück. Den absoluten Streckenrekord hält jedoch Caracciola auf Alfa Romeo seit 1932 mit dem Durchschnitt von 85,5 km/St. Auch den Sportwagenrekord besitzt der deutsche Fahrer auf Mercedes-Benz mit dem Durchschnitt von 81,2 km/St. Grosser Preis von Nizza. Als letztes Rennen vor dem Grossen Preis der Schweiz in Bern am 26. August findet am kommenden Sonntag in Nizza zum zweiten Male das bekannte Stadtrundstreckenrennen statt, das sich in seiner ganzen Art an den Grand Prix von Monaco anlehnt, auch wenn die Routenführung durch die Stadt in ihrem Wesen völlig anders ist und auch andere technische Anforderungen an die Maschinen stellt. Die Rundstrecke ist 3214 Meter lang und muss lOOmal, demnach über 321,4 Kilometer, befahren werden. Obwohl die bekannte 500-km-Strecke der neuen Rennformel nicht gefahren werden muss, gilt doch das neue internationale Reglement, das ein Maximalgewicht der Wagen von 750 kg vorschreibt. Der Circuit von Nizza ist bekannt durch seine ausserordentliche Schwierigkeit; er weist eine Unzahl von Kurven auf, die denn auch vor allem die Bremsen in schärfster Weise beanspruchen. Letztes Jahr waren es vor allem die Bremsen, die durchgehend bei allen Wagen am Schluss zu wünschen übrig Hessen. Das Rennen wird eine grosse Anzahl von Einzelfahrern vereinigen. Die Deutschen, die am Mittwoch in Pescara fuhren, kehren aus Italien nach Bern und Freiburg zurück, so dass das Rennen von Nizza lediglich das Zusammentreffen von bekannten französischen und italienischen Marken bringt. Ob die Scuderia Ferrari trotz des Todessturzes von Guy Moll, der übrigens für Nizza auch gemeldet war, anrücken wird, ist im Augenblick natürlich nicht bekannt. Ausser Moll wurden Chiron und Varzi eingeschrieben. Nuvolari wird mit seinem Maserati zum Starte antreten, der Schweizer Ruesch auf Maserati ist ebenfalls mit von der Partie, und an weiteren nennenswerten Piloten seien hervorgehoben: Sommer (Maserati), Etancelin (Maserati), Zehender (Maserati), Minozzi (Alfa Romeo), Withey Straight (Maserati), Veyron (Bugatti), Marret (Bugatti), Dreyfus (Bugatti) usw. Die Besetzung ist jedenfalls durchaus erstklassig und sichert dem Grossen Preis von Nizza schon zum voraus einen grossen Erfolg. Den ersten Lauf auf dieser Rundstrecke gewann 1933 Tazio Nuvolari auf Maserati mit i Als am Morgen des 7. August in Nizza 127 Fahrer auf die Reise abgelassen wurden, der Parkplatz am Quai des Etats-Unis sich leerte, rätselten wohl die meisten daran herum, wie wohl das Verhältnis der Klassen nach ihrer Leistungsfähigkeit ausfallen werde. Selbstverständlich wurde den grössten Wagen die meisten Chancen eingeräumt. Doch — es kam ganz anders... Wie es sich schon auf der 2000-Kilometerfahrt zeigte, werden gerade die stärksten Wagen am meisten in Mitleidenschaft gezogen, und der Prozentsatz ist auch diesmal besonders auffällig. Nur die Hälfte der Gestarteten fand sich am Ziel ein. Lassen wir aber vorerst die Zahlen sprechen. Danach ergibt sich die folgende Tabelle: In Nizza gestartet: 127 Fahrzeuge; in München angekommen: 94 Fahrzeuge. gestartet am Ziel ausgesch. In Gruppe I (über 3000 ccm) 33 18 15 In Gruppe II (über 2000 ccm) 19 13 6 In Gruppe III (über 1500 ccm) 29 24 5 In Gruppe IV (über 1000 ccm) 19 18 1 In Gruppe V (bis 1100 ccm) 27 23 4 Die prozentuale Sichtung ergibt für die einzelnen Gruppen die Ausfälle mit rund 50, 33, 15, 5 und 25 Prozent. Am besten also haben sich die Wagen jener Gruppe gehalten, dem Durchschnitt von 103,9 km/St., und auch die schnellste Runde wurde vor dem Italiener mit dem Durchschnitt von 108,1 km/St. gefahren. Die Nennungen: Nuvolari (Maserati) Sommer (Maserati) Etancelin (Maserati) Penn Hughes (Alfa Romeo) Zehender (Maserati) Brunet (Bugatti) Hans Ruesch (Maserati) Soffietti (Alfa Romeo) Minozzi (Alfa Romeo) Dreyfus (Bugafti) Villapadierna (Maserati) Straight (Maserati) Chiron (Alfa Romeo) Varzi (Alfa Romeo) Veyron (Bugalti) Marret (Bugatti) Delmo (Bugatti) Schluss der internationalen Alpenfahrt Das Ergebnis der 6tägigen Prüfung. deren Motoren Zylinderinhalt von 1 bis 1^ Liter haben. Ein Ergebnis, das vor wenigen Jahren noch unmöglich gewesen wäre, und das beweist, dass die sogenannten Kleinwagen zu einer hohen Vollendung gebracht wurden und auch als Reisewasren über schwierigste Strecken zu gebrauchen sind. Freilich lässt sich bei dieser Beurteilung nicht eine Reihe von Momenten übersehen, die mitbestimmend waren,'wie die Besetzung durch bloss zwei Personen, die Fahrkunst der Lenker usw. Gleichwohl bleibt das ausgezeichnete Ergebnis beachtenswert, und es wird dem Kleinwagen auch neue Freunde bringen. Diese Momente sind auch zu beachten, wenn man die Verhältniszahl der Wagen kleinsten Zylinderinhaltes, also Gruppe V (bis 1100 ccm) ins Auge fasst. Sie ist verhältnismässig gering, zieht man die grosse Leistung in Betracht, die ein Abrollen der Strecke an sich für diese kleinsten Vehikel bedeutet. 29 Alpenpässe, deren schlimmster am letzten Fahrtag, die 1800 Meter hohe Turracher Höhe, bei Regenwetter genommen werden musste (es gab Konkurrenten, die eine Spezialanerkennung für die dort überaus schwierige Bezwingung im Rückwärtsgang verdienen!), stellten den Kleinsten harte Bedingungen. Demnach ist auch der Wunsch ausgedrückt worden, die Unterteilung der letzten Gruppe »„'* :'• PERCY WIEDMER GARAGE MODERNE-BASEL EINZELBOXEN - GROSSE Autoservice A E S C H E N G R A B E N 13 Wagen waschen Wagen schmieren Oelwechsei Batterie-Service EINSTELLHALLE Das launische Wetter hat dieses Jahr gar viele Pläne zunichte gemacht, sei es, dass sie gar nicht, oder dann nur mit starken Abänderungen ausgeführt werden konnten. Starke Temperaturwechsel zeitigen bei gewissen Motoren einen schlechten Gang: schwieriges Anfahren, schlechtes Anzugsvermögen, klopfen beim Langsamfahren, häufiges Aussetzen, über massigen Brennstoffverbrauch, Unannehmlichkeiten, die nicht zu den schönsten Erinnerungen zählen. Solche Schwierigkeiten lassen sich bei jedem Motor vermeiden. Bitten Sie einfach Ihren Garagisten, ihn mit einem Reparatur-Werkstatt Neulagerung von Motoren Liefern und Einpassen von neuen Kolben für Ventilund Schiebermotoren Elektrodienst Pneumatiks Reparieren und in Stand stellen aller elektrischen Zünd-, Licht- und Anlasseranlagen neue Batterien, Vertex-Zöndapparate Hochdruckreifen Ballonreifen Niederdruckreifen aller ersten Marken Neuprofilieren, Vulkanisieren -Vergaser mit automatischem Starter (Typ BF) auszurüsten. Auf Wunsch wird Ihnen der Vergaser sogar für Versuche gratis zur Verfügung gestellt. Mit einem Solex-Starter ausgerüstet, können Sie dem Winter ohne Besorgnis entgegensehen. Einbau überall — Ersatzteile in der ganzen Welt. Grosstankanlage mit elektr. Betrieb Standard-Benzin Esso alle Marken-Oele EIGENE AUTOFAHRSCHULE - TAG- u. NACHTDIENST Telefon 24.800 - Telegramme: Percy Basel Generalvertretung für die Sphweiz: Henri Bachmann Genf Zürich 12b, nie de l'Höpital 3, rue de Fribourg Löwenstrasse 31 Tel. 48.42 Tel. 25.641 Tel. 58.824 48.43 58.825 48.44