Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.082

E_1934_Zeitung_Nr.082

u AUTOMOBIL-REVUE

u AUTOMOBIL-REVUE 1934 - N° 82 Als vielbewundeites Prunkstück deutscher Automobilbaukunst figurierte dieser Mercedes-Benz 5-Liter- Kompressor-Sportwagen Typ 50O, der Geschwindigkeiten bis 175 km/St, erreicht. D b e n . Studebaker-Achtjylinder, Typ «Präsident», mit neue, «;>e Karosserie. Rechst Der neue Amilcar-4-Zylinder-2-Liter-Motor. Links- Auch Delaunay- Belleville ist zu den Anlängern der unabhängigen ?orderradfederung übergegangen. Vierganggetriebes zu verdanken ist. Wie bei einer derart fortschrittlichen Konstruktion nicht anders zu erwarten, sind die obersten Gänge dieses Getriebes geräuschlos gestaltet und mit Synchronisiervorrichtung versehen. Der Lebhaftigkeit der Wagen entsprechend sind auch die hydraulischen Bremsen aussergewöhnlich wirksam ausgebaut. Für die beiden Vorder- und die beiden Hinterräder ist ein separater Hauptbremszylinder vorgesehen, so dass selbst im unwahrscheinlichen Fall des Versagens eines der Systeme das aridere noch voll in Funktion bleibt. jNicht zuletzt auch in sportlicher Hinsicht sind die kleinen Baliila-Wagen aussergewphnlich interessant. Wie man weiss, haben sie schon bei ihrem grossen Debüt am Mille Mlglia-Rennen und dann im Verlauf der deutschen 2000-km-Fahrt ganz phantastische Durchschnitte aufgestellt und am Bergrennen viele Siege davongetragen. ' "Diese Turiner Firma nimmt seit jeher eine Sonderstellung ein. Mit ihrer gediegenen, immer nur auf höchste Qualität eingestellten B-Tonnen-ftliederwacgen mit Holzgasgenerator ist umständehalber vorteilhaft zu verkaufen. Anfragen erbeten unter Chiffre 14554 an die 11892 Automobil-Revue, Bern. 8 Zylinder, Mod. 1933, 4/5-Plätzer, Schweizer Cabriolet, wunderschöner Wagen, nur 8000 km gefahren, wegen Todesfall günstig abzugeben. 11341 Anfragen unter Chiffre 14574 an die Automobil-Revue, Bern. eines 5-T.-Lastwagens so- Wegen Anschaffung fort zu verkaufen: Lancia. BERNA Zu verkaufen 1 Fovd FortCson-Lieferungswanen Modell 1933, nur 18 000 km gefahren. Preis günstig. Brückenlänge 3,80—2 m, 17 PS. — Daselbst eine Autobrücke, 3,70 m lang, mit Handkippvorrichtung. Offerten sind zu richten unt. Chiffre 65024 an die Automobil-Revue. Bern. Zu verkaufen 2 FQUDSON-Lastwagen fretto-Nutzlast 2700 kg, Modell 1934, Typ B B, in neuem Zustand, nur 20 000 km gefahren, umständehalber billigst abzugeben. 11341 Offerten unter Chiffre 14573 an die Automobil-Revue. Bern. Wegen Nichtgebr. zu verkaufen AMILCAR 1934, 2/3pl., vollständig fabrikneu, Cabriolet, Luxusausführung, bedeutend unter Katalogpreis. Offerten unter Chiffre 14451 an die Automobil-Revue. Bern. Produktion richtet sie sich vor allem an die Kenner, die nicht in erster Linie auf den Preis, sondern auf die Leistungsfähigkeit, die Dauerhaftigkeit und die Fahrqualitäten achten. Mit der Einführung ihrer unabhängigen Vorderradfederung hat Lancia schon im Jahre 1923 eine Strassenhaltung erreicht, die heute noch kaum von irgend welchen andern Abfederungssystemen an Güte übertroffen wird. Dem Durchschnitt weit voraus und immer originell waren aber auch seit jeher die meisten übrigen konstruktiven Einzelheiten der Lancia-Wagen, trotzdem von Jahr zu Jahr immer nur wenig abgeändert wurde. Man ist deshalb nicht verwundert, auf dem Lancia-Stand wieder alte Bekannte anzutreffen, so die Achtzylindertypen «Dilambda» und « Astura » mit 3960 bzw. 2972 ccm Zylinderinhalt, sowie die Vierzylinder «Artena» mit 1924 ccm Zylinderinhalt und « Augusta.» mit 1196 ccm Zylinderinhalt. Als Neuschöpfung wird daneben der in Frankreich gebaute Typ «Belna» ausgestellt, eine Modifikation des Typs «Augusta», die als besonderes Charakteristikum einen separaten Chassisrahmen aufweist, während bekanntlich beim Zu verkaufen VAUXHALL 1934 6 Zyl., 9 PS, neuestes Modell, 6fach bereift, Sonnenschiebedach, 9000 km gefahren. Offerten unter Chiffre 65007 an die Auiomobil-Revue. Bern. Spottbillig abzugeben: Sportwagen Bugatt 3 Liter, in ganz erstklass. Zustand. Hauser, Kreuz- Garage, Zürich 8, Zoflikerstrasse 9. 11271 Plymouth - Chrysler 1933, in sehr gutem Zustande, Limousine, 4pl. Bui:k Coupe, 3/4pl., total revidiert. Wunderb. Occasion! Offerten unter Chiffre 65041 an die Automobil-Revue, Bern. Lancia «Artena» Innenlenker, 4-Plätzer, 11 HP, beinahe neu, reelle Occasion. Garage « Economiqiie », 14, rue du Village-Suisse, Genf. 11309 üugen,ctie dem U/twettw twimi letztgenannten Typ Karosserie- und Chassisrahmen miteinander elektrisch verschweisst sind und eine tragende Einheit bilden. Das separate Chassis erlaubt den Aufbau beliebiger Karosserien. So bekommen wir am Salon einen offen karossierten Sportwagen Es liegt bereits wieder in dieser feuchten, gesättigten Herbstluft! Der tolle Wirbel, in den sich die Automobilwelt während den Sommermonaten hineingelebt hat, konzentriert sich jetzt auf die Metropolen. Die grossen traditionellen und volksreichen Sportveranstaltungen werden durch die kultivierten gesellschaftlichen Ereignisse — die Wie wäre es Ihnen möglich, bei solchem Wetter sicher und rasch zu fahren, ohne die praktischen und zuverlässigen elektrischen SCHEIBENWISCHER Sie sind die einzigen Augen, die für Ihre Sicherheit sorgen. Bei mir werden sie fachgema'ssaufmontiert und tadellos instand gehalten. Scheibenwischer von Fr. 25.- Alles Elektrische für's Auto stets von Gulenbergstr. 10 (Telephon 31223) Zürich 2 Belpstrasse 24 (Telephon 28701) Bern Technisches Feuilleton Wünsche für Paris. Automobilausstellungen — abgelöst. In Erwartung dieser grossen Ereignisse ist natürlich das Interesse der motorisierten Welt und ein Cabriolet zu sehen. Bei 35 Brems-PS und nur wenig mehr als 800 kg Gewicht verfügen die Fahrzeuge über eine ungewöhnliche Lebhaftigkeit, um so mehr, als sie mit Vierganggetrieben ausgerüstet sind. stets von gewagten Wunschträumen begleitet, die noch in diesem Jahre in Paris und London wenigstens zum Teil in Erfüllung gehen. Die phantasievollen Autler schwärmen für Paris und machen den Champs-Elysees- Equipagewagen — höchstes Symbol der mondänen Pariser Automobilausstellung — zum Star. Solche exzentrische Fahrzeuge, die nur im Rahmen der romanischen Geschmacksempfindungen ein würdiges Dasein fristen und daher in Paris am Platze sind, können die zukünftigen Richtlinien wenig beeinflussen, denn sie sind über alle künstlerischen Ambitionen erhaben — sie wollen «American Brakeblok» (Amerik. Bremsblock) Wir haben diesen Bremsbelag mit grossem Erfolg bei zahlreichen Garagen eingeführt. Er hat sich überall, wo gegossener Belag in Frage kommt, glänzend bewährt. Für Wagen, welche gewobene Bremsbeläge benötigen, empfehlen wir unser hydraulisch komprimiertes Bremsband, mit welchem wir ausschliesslich gute Resultate erzielten. Nachdem wir jahrelang dem Bremsproblem unsere Aufmerksamkeit schenkten, sind wir heute in der Lage, unserer geschätzten Kundschaft nur die besten Qualitäten in Bremsbelägen zu offerieren und dazu noch den Gratis-Nietservice für Auto-Werkstätten! Offizielle Unter-Vertretung: WEWERKA SpezialhausfUrAuto-Ersatzteile ZU R I CH Tel. 41.626, Seehofstr. 3 BASEL Tel.47.977, Steinentorstr. 11 BE RIM Tel. 28.600, Mühlemattstr. 62

No82 - 1934 AUTOMOBIL-REVUE 15 exklusive bleiben om-d hüllen ihr sagenumwobenes Chassis und die zentaurische Kraftgestalt des Motors in einen faszinierenden Massanzug, der Stil und Rang sowie die hohe Erbkultur des Besitzers dokumentiert. Im diffusen Lichte der Glaskuppel hinter Goldkordeln und auf kostbaren Teppichen nehmen sich diese seltenen Wertobjekte wie funkelnde, weltfremde Paläste aus... Allein deshalb geht man aber nicht nach Paris. Es gibt noch nützlichere Probleme des Aesthetik zu lösen, als die Auswahl barocker Türgriffe und raffinierter Farbenkompositionen. Es geht um das Schicksal der ganzen Karosserie des simplen Gebrauchswagens. Es geht um seine Stromlinie ! Wird die zukünftige Ausstellung in Paris — die ja ein höchstes Gericht für die Karosseriemode darstellt — eine einheitliche Richtlinie bringen? Es gilt jetzt, einen neuen Kurs einzuschlagen : Man sollte vom wissenschaftlichen aerodynamischen Aufbau ausgehen und diese erstarrte Theorie zu beleben versuchen — so wie das beim Formenreichtum an der Standardkarosserie sehr leicht und in ausgiebigem Masse geschehen ist. Der sogenannte vorurteilsvolle Publikumsgeschmack stösst sich weniger an der neuen Formenlogik, aber er fürchtet den Einheitstyp ohne markante, individuelle Charakterzüge. Die Hintergründe dieses Karosserieproblems, das auf dem Gewissen aller verantwortlichen Karosseriearchitekten lastet, ist nicht zuletzt eine Konsequenz aus der naturgegebenen Unvollkommenheit des modernen Benzinmotors, weshalb man zur Verbesserung des Wirkungsgrades des gesamten Fahrzeuges auch noch die Karosserie heranzieht. Unvollkommenheit des modernen Benzinmotors... wer getraut sich, das einem in Paris gefeierten Motor nachzusagen. Die Literutid PS-Gewichte sind wieder erschreckend gefallen, aber der Wirkungsgrad bleibt 24%. Da erbarmt sich selbst der Laie des geschundenen Materials und wirft die Frage auf, ob nicht durch Vergrösserung des Hubvolumens und gleichzeitiger Senkung der Drehzahl beim kleinern Gebrauchswagen eine grössere Rentabilität zu erwarten wäre? Massenverteilung! Diese technische Weiterentwicklung des Fahrgestells ist in diesem Punkt bereits im Laufe des Jahres eingetreten, so dass in Paris und London schon die ersten Ergebnisse pro 1934 in einem geschlossenen Resume vorliegen könnten. Es ist zu wünschen, dass das Chassis seine starre geometrische Form und sein Eigenleben inmitten der Karosserie und dem Maschinensatz aufgibt und mit diesen Teilen zu einem feindurchnervten Organismus verwächst, der aber äusserlich in anspruchsloser Blockform auftritt. Typische Beispiele für die Mechanisierung des Fahrgestells sind Blockkonstruktionen mit einem Rückgrat, die elastische Motoraufhängung, die mechanischen und pneumatischen Servobremsen und die Schwingachsen. Bei unabhängig gefederten Rädern werden die starren Achsen und ihre anorganischen und begrenzt schwingenden Federbündel durch kompendiöse Federungsaggregate, die mit Ventil und Kolben, mit eingebauten Torsionsstäben oder femgelenkigen Federnparallelogrammen arbeiten, abgelöst. Das moderne Fahrgestell gleicht daher immer mehr einem Vierbeiner, dessen Extremitäten im organischen und natürlichen Zusammenhange eine elastische Fortbewegung ermöglichen. Eine besondere Aufgabe erwächst den Ausstellungen in der Klärung des Getriebechaos. Bei einem Vergleiche der internationalen Typenreihe erkennt man sofort, dass die Getriebeassortimente von England über Amerika nach dem Kontinent hin an Umfang und Differenzierung abnehmen. London winkt also mit allerlei Ueberraschungen. Während man in Paris unter den Getriebesensationen einige originelle, abgeklärte und ausgereifte Sonderkonstruktionen zu sehen bekommt, wird man in England dem allgemeinen Steckenpferdrennen um das automatische Getriebe beiwohnen können. Die amerikanischen und europäischen Getriebekonstrukteure ertragen die rohe Angelegenheit des Ineinanderschiebens von Zahnrädern mit verschiedenen Drehzahlen nicht mehr und alle hoffen, dem Benzinmotor einmal das grosse Geschenk von historischer Bedeutung zu spenden: Ein vollautomatischer Drehmomentwandler, dessen Endwelle eine Leistungscharakteristik hergeben würde, die der einer Dampfmaschine nahekommt...! Die Autoausstellungen werden noch dieses Jahr erneut beweisen, dass das Getriebeproblem in der ganzen Automobdlwelt als zeitgemässe Angelegenheit geschätzt wird; denn die Lösungen werden selbst vom Fahrer des anspruchslosen Gebrauchswagens als ein naheliegender Maßstab für den Grad der Vervollkommnung des Automobils angewendet. Der Wunschtraum wendet sich noch an die Innenausstattung, die fälschlich auch als Innendekoration aufgefasst wird, sowie die Zweckmäßigkeit der Bordinstrumente und die vernünftige Bemessung des Zubehörs — aber das überlässt man am besten den Sternfahrern von Monte Carlo... Es ist Zeit zum Start nach Paris ! f. Die Zelt des Schleuderns naht. Der Herbst ist da! Schon färbt sich das Laub an den Bäumen, und bald fällt es zu Boden und bildet auf der Strasse einen feuchten glatten Teppich. Nebel senkt sich auf die Wege, und allzuhäufig stellt sich auch Regen ein. Und die Folge ist: die Schleudergefahr wächst! Es braucht nicht einmal elatter Asphalt zu sein — auf jeder nassen Strasse ist die Griffigkeit der Pneumatiks stark herabgesetzt — neigt auch der beste, schwerste Wagen dazu, « Seitensprünge» zu machen. Was man dagegen tun kann ? Zunächst: Vorsichtig fahren, plötzliches Bremsen und ruckweises Lenken vermeiden, und vor, allem, Reifen mit tadellosen Profilen ver/wenwenden! er. Die prächtigen, neuen „Ja hr-Vo raus " 1 KrtArlfa-fo. BILLIGE OCCASIONEN! 1 FIAT 505 F, zu Fr. 800 — 1 PEUGEOT, auf Pneus, 1 t Nutzlast, zu Fr. 800.— 1 CHEVROLET, Jahrgang 1930, zu Fr. 3750.— 1 FORD, Jahrgang 1933, zu Fr. 5000.— Alle Wagen können fefahren werden und sind sofort lieferbar. 11692 Anfragen unter Chiffre 14558 an die Automobil-Revue, Bern. Lastwagen F. B. W. 3 Tonnen, grosse Brücke, mit Superkomfort-Pneus, tadelloser Zustand. Preis Fr. 1500.—. Garage « Economique », 14, rue du Village-Suisse, Genf. 11309 Anlasserkränze Gebr. Grell, RheinSelden Spezlalwerkstätte für Automobil-Zahnräder Telephon 99 Jedes Modöfi dfeser neuen ,%Jähr*V&refeis" Studebaker-Serie ist mit Saugluftbremsen ausgerüstet, welche ein Verzug derkostspleligsteo^Wage-n sind. Kein anderer Wagen der rriedrfgQjn Preisklasse bietet fhnem diese Gewrsshett öftres schnellen, sicheren und zuverlässigen Anhaltens. Eine Probefahrt beweist, dass diese eleganten, neuen Studebaker-Wagen tatsächlich In Stromlinie, Leistung, Ausrüstung und WERT der Konkurrenz ein Jahr voraus sind. STUDEBAKER Importeur: S. P. VERTRETUNGEN: -VERTRE TER D A. R. A. Q. A.-Q., Genf: Garage A. Montant, rne de Ia Terrassiere 57-58 Langann«: Garage et Ateliers des Jordils S. A., Les Jordils Neucnburg: II. Vuillcnmicr, Garage de PEvole La Chanx-de-Fonds: C. Peter & Co. A.-G., rne de Ia Serre 102 Bern: Automo A.-G., Grand Garage, Länggaßstr. 21 Langenthai: Moser & Cic, Automobile Grenchen: Garage Fischer ER SCHWEIZ: Genf - Zarloh Aarau: Garonne Jfc Obrist, Garage 11.11 Basel: Krähenbühl & de., Hardstr. 81 Zürich: Binelli & Ehrsam A,-G., Stampfenbachplati 48 Schaffhansen: Steig-Garage, Fischer & Richter, Btelgatr. 40 Frauenfeld: Arnold Not«, Automobll-Vertretnng Lugano: Henry Mord, Via Larizzari 2 Chur: Grand Garage Chor, Dosch k Heier Die besten Resultate erzielen Sie mit dem neuen, 2 1 / 2 Tonnen LEICHT-LASTWAGEN mit nur ca. 13 Liter Rohölverbrauch pro 100 km SAURER-DIESEL Aktiengesellschaft ADOLPH SAURER, ARBON