Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.086

E_1934_Zeitung_Nr.086

AÜTOMOBTL-REVUE -N»8G

AÜTOMOBTL-REVUE -N»8G Bild links • Das fahrende Postbureau. Anlässlich der Pariser Automobilausstellung wurde vom französischen Post- Minister das erste ambulante Postbureau, das in einem 9 m langen Spezialauto untergebracht ist, dem Verkehr übergeben. Es soll bei besonderen Veranstaltungen immer da eingesetzt werden, wo entweder die stationären Poststellen nicht ausreichen oder zu weit abliegen. Das fahrende Bureau wird durch den breiten Eingang auf der Rückseite betreten und auf der besonderen Ausgangstür, die links vorn ersichtlich und mit einer demontablen Treppe versehen ist, verlassen. Es wird immer so aufgestellt, dass leicht der Anschlüge an das permanente Telephon- und Telegraphennetz möglich ist. Die moderne Strassenmarkisrung. In Amerika ist man in einzelnen Städten bei besonders breiten Strassen dazu übergegangen, dieselben gut sichtbar in.eine Anzahl besonderer Fahrbahnen zu unterteilen. Man hofft auf diese Weise die Zahl der Unglücksfälle, die eich beim Ueberholen immer wieder ereignen, reduzieren und gleichzeitig auch die Verkehrsregelung und -Überwachung vereinfachen zu können. Besetzt! Sogar in Indochina beginnt der Omnibus der traditionellen Rikscha den Rang abzulatrftea,, In bezug auf den Fahrkomfort scheinen die Passagiere noch nicht sehr verwöhnt zu sein. Ihnen ist .:. jeder Platz recht. Die Hauptsache, dass sie noch mitfahren können. Die Verkehrspolizei ist offenbar auch nicht besonders ängstlich, sonst wäre der Omnibus wohl kaum so reichlich «aussendekoriert». Stromlinie ist Trumpf! Nach Paris bestätigt nun auch der Salon von London, dass der winusetuuttigen Karosserie immer mehr Aufmerksamkeit zugewandt wird. Ein vielbeachtetes Muster eines in Anlehnung, an die Stromlinie karossierten Sportwagens war der abgebildete Rolls-Bentley, der offenbar auch die Damenwelt zu begeistern vermochte. Die besten Resultate erzielen Sie mit dem neuen, 2 1 / 2 Tonnen LEICHT-LASTWAGEN mit nur ca. 13 Liter Rohölverbrauch pro 100 km SAURERDIESEL Aktiengesellschaft ADOLPH SAURER, ARBOli Diverses Liegenschafts-Markt 1 Motor für Lancia-Lambda 10,8 PS »ene Kolben und Lager, mit oder ohne Zyl.-Kopf, sehr billig zu verkaufen. H. Eggmann, Lessingetrasse 1, Zürich 2. lom Zu verkaufen Occasions- Einachser- Anhänger für "" 5 MH T. Nutzlast 2—2K T. Nutzlast 3K—4 T. Nutzlast Zeitgemässe Zahlungskonkonditionen. — Rob. Blum, Anhängerbau, Basel, Blotzheimerstr. 29. Tel. 45.616. NEUE BESTANDTEILE für Motor, Chassis und Karosserie älterer BuIck-, Cadillac-, Oldsmobile- und Marmon-Modelle spottbillig I oft auch für andere Marken passend. AGENCE AMERICAINE, BASEL Viaduktstrasse 45 Telephon 47.800 Zu kaufen, gesucht elektr. Schweissanlage An Zahlung müsste 5-PI.-LIM0USINE mit Schiebedach genommen werden. Offerten unter Chiffre 65197 an die Automobil-Revue, Berti. AUTO- ABBRUCH Enafzteillager, s.w. Köhler, Batterien, Pneus, Dynamo, Anlasser, Räder, Glacen und Verdecke, s.w. ganze Motoren zu Industriezwecken. Kleine Traktoren für Landwlrtt. Fritz Schweizer. Murtenstrasse 141 a, Bern. Telephon 20.275w 11291 Berliet Torpedo 4 ZyL, 8 PS, mit Türe in Rückwand, passend für Metzger oder Bäcker, in tadellosem Zustande, neu gestrichen, ist sofort preiswert zu verkaufen. Anfragen unter Chiffre 14590 an die 11750 Automobil-Revue, Bern. Sofort zu verkaufen H*r n vermieten Velohaitdlung mit Auto- Reparaturwerkstätte Garage, 2 Vier-Zimmer-Wonnungen, Nebengebäuden, grosser Garten, an der Hauptstrasse Zürich-Luzern gelegen. — Anfragen unter Chiffre 65167 an die Automobil-Revue. Bern. Autofachschule Seit Jahren bestrenommierte Autofachschule, mit jährlichem Umsatz von ca. FR 30000.—, ist umständehalber 10453 zu verkaufen Seriöser, solider Interessent mit ca. Fr. 10000.— Barkapital, wird eingeführt und angelernt Offerten unter Chiffre Z 3122 an die Automobil-Revue, Bureau Zürleh. Interessenten für mit sind fast ausnahmslos Auto* mobil-Besitzer und regelmässige Leser der „Automobil - Revue". Haben Sie solche Objektezu verkaufen, dann machen Sie eine „Kleine Anzeige ' in die Automobil - Revue" Verlas, Administration, Druck und Güchirie; HALLWAG A.-G. Hallersche Buchdruckerei und Wagnersche VerlftfsansUlt, Bern.

W» 86 II. Blatt BERN, 23. Okt. 1934 N« 89 II. Blatt BERN, 23. Okt. 1934 Tedhn. Rundschau Ueberholung des Motors. Auch der beste Motor altert. Zu erkennen ist dieses Aelterwerden meist im Nachlassen der Leistung. Ueber kurz oder lang wird man bemerken, dass er nicht mehr so gut « zieht», wie kurz nach der Einlaufzeit. Wer Sinn und Mitgefühl für seinen Motor hat, sollte von Zeit zu Zeit die Kompression mit der Andrehkurbel nachprüfen. Man nimmt sie in einer ruhigen Minute aus dem Werkzeugkasten und dreht den Motor bei abgestellter Zündung mit der Hand durch. Es macht sich dann deutlich ein Widerstand fühlbar, den die Muskelkraft des rechten Oberarmes zu überwinden hat. Der Wertmassstab für die Güte der Kompression, von der die Leistung des Motors abhängt, ist also unser Oberarmmuskel. Bei ungenügender Kompression lässt sich der Motor verhältnismässig leicht drehen. Wichtig für diese Probe ist der Widerstand, der festgestellt werden konnte, als die Maschine fabrikneu war. Die erste Probe sollte man deshalb kurz nach dem Kauf des Wagens vornehmen. Es gibt nämlich Unterschiede zwischen den einzelnen Wagen, und auch zwischen grossen und kleinen Wagen ist die Kompression stärker, bzw. schwächer. Das allmähliche Nachlassen der Kompression im Motor hat nichts mit dem Vergaser oder der Zündung zu tun. Fälschlicherweise suchen viele Fahrer an diesen Apparaten eine Störung. Abgesehen von Undichtigkeiten an Zündkerzen oder Kompressionshähnen, die sich bei laufendem Motor durch zischende Geräusche bemerkbar machen, oder die festzustellen sind, wenn man dicken Seifenschaum über die Kerzen oder Hähne streift, sind > es vor allem die Ventile und die Kolben mit den Zylindern, die auf Grund natürlichen Verschleisses Undichtigkeiten entstehen lassen, wodurch die Kompression des Motors verringert wird. Die den heissen Abgasen und der Explosionswärme scharf ausgesetzten Ventile nützen sich vorzeitiger ab als Kolben und Zylinder. Und bei dem ständigen, harten Aufschlagen der Ventilteller werden die Sitzflächen der Ventile am meisten angegriffen. Ob« gleich man durch Verwendung hochwertigen Stahls dieser vielseitigen Beanspruchung durch Schlag und Hitze Rechnung trägt, so ist doch ein Verschleiss der genau geschliffenen Flächen unausbleiblich. Die den heissen Abgasen besonders ausgesetzten Auspuffventile bedürfen oft schon nach 10 000 bis 20 000 Kilometer des Neu-Einschleifens. Wer trotz sorgfältigen Einschleifens der Ventile keine genügende Kompression feststellt, überlege, wieviel tausend Kilometer der Wagen bereits gefahren ist, wie die Qualität des Fabrikates ist, ob der Motor immer richtig gepflegt worden ist, ob er in gebirgigem Gelände vielleicht besonders stark beansprucht wurde usw. Es lässt sich keine Norm angeben, wann eine Ueberholung der inneren Triebwerksteile des Motors notwendig wird. Im Durchschnitt kann man eine Fahrstrecke von 50 000 Kilometern als den Zeitpunkt ansehen, in dem der Motor durch Ausschleifen der Zylinder und Einbau neuer Kolben generalüberholt werden muss. Es kommen aber wesentlich längere Strecken und leider auch wesentlich kürzere vor. Eine der Fabriken hält eine Fahrzeit von nur 25 000 Kilometer für angemessen, um dann eine Generalüberholung vorzunehmen. Wer mit ausgeleierten Kolben weiterfährt, wäge gegeneinander ab: unwirtschaftlichen Fahrbetrieb gegen die Reparaturkosten zur Erneuerung des Motors. Der Betrieb wird nicht allein durch die geringere Leistung der Maschine unwirtschaftlich, und der Brennstoffverbrauch wächst mit zunehmender Undichtigkeit der Kolben. Durch den stets grösser werdenden Spalt zwischen Kolben und Zylindergleitbahn wird bei jedem Kompressionshub Brennstoff durch den Spalt nach unten gedrückt. Der Brennstoff verdünnt den Oelfilm an den Zylindern, die Schmierung der Kolben wird schlechter, der Verschleiss an den Kolben und Zylindern wächst rapide. Ausserdem findet man bei älteren Motoren nicht selten nach verhältnismässig kurzer Lebensdauer das Oel im Kurbelgehäuse durch 25 und mehr Prozent Brennstoff verdünnt. Wie von oben Brennstoff nach unten in das Oel gelangt und dieses systematisch verschlechtert, so dringt bei zu stark abgenützten Kolben auch Oel nach oben in den Explosidnsraum. Die Folge da- von ist die bekannte Erscheinung verölter Zündkerzen und Absatz von Oelkohle am Kolbenboden, an den Zündkerzen und Ventilen, unter Umständen ständige Oelqualmbildung aus dem Auspuffrohr, die ein Strafmandat kosten kann. Stellt sich die Reparatur als notwendig heraus, so gehe man vorsichtig zu Werke. Glücklich, wer einen tüchtigen Fachmann kennt, auf den er sich verlassen kann! Auch in Bezug auf die Kosten. Sonst überzeuge man sich selbst durch Anwesenheit bei der Untersuchung von der Notwendigkeit der vorgeschlagenen Arbeit, so weit das dem Nichtfachmann eben möglich ist. Nicht immer braucht man gleich einen neuen Zylinderblock oder gar einen neuen Motor! Vielleicht sind nur die Kolbenringe abgenützt. Das System der Festpreise für Reparaturen ist leider noch sehr wenig verbreitet. Man fragt deshalb zweckmässig wegen der Kosten auch an anderer Stelle nach. Wie man vom Arzt sogleich nach der Operation den herausgeschnittenen Blinddarm verlangt, so kann es für den nicht fachmännisch gebildeten Automobilfahrer gegenüber einer unbekannten Reparaturwerkstatt nützlich sein, wenn er vorher vereinbart, dass ihm die als ersatzbedürftig bezeichneten Teile ausgehändigt oder mindestens gezeigt werden, -at- Magnetisches Brennstoffllter für Dleselmotoren. In England wurde ein in die Brennstoffzuleitung einzuschaltendes neues Filter entwickelt, das insbesondere auch kleine Eisenteilchen von der Einspritzpumpe und den empfindlichen Düsen fernhält. Wie aus der beistehenden Skizze ersichtlich, be- Der neue magnetische Brennstoff-Filter im Schnitt. steht das Filter zur Hauptsache aus einer kleinen zylindrischen Kammer, in der eine Anzahl permanenter Stangenmagnete liegen. Nach dem Umströmen der Stangenmagnete hat der Brennstoff noch eine Serie ganz feiner Oeffnungen zu passieren, durch welche auch nichtmagnetische Unreinigfeerten zurückgehalten werden. Wird der abnehmbare Zylinderkopf wieder verschwinden ? Seit mehreren Jahren gilt, es als ausgemacht, dass ein moderner Motor, gleichgültig ob mit seitlich stehender oder hängender Ventilanordnung, einen abnehmbaren Zylinderkopf haben muss. Bei seinem Aufkommen wurde der abnehmbare Zylinderkopf seinerzeit hauptsächlich deshalb begrüsst, weil er ein rasches, leichtes Entrussen des Verbrennungsraumes gestattet. Eine englische Firma hat nun einen neuen Wagentyp in Vorbereitung, bei dem zum erstenmal wieder vom abnehmbaren Zylinderkopf Umgang genommen wird, trotzdem die Ventile hängend im Zylinderkopf angeordnet sind. Als Gründe werden angeführt, dass die ungeteilte Ausführung der Zylinder viel grössere Gewähr gegen das Auftreten von Wärmedeformationen biete, dass ferner die Kühlung gleichmässiger und intensiver möglich sei und dass der Motor weniger rasch verrusse, weil die Kolben besser abdichteten. Diese Ansichten werden bereits von einigen Autoritäten unterstützt, wobei weiter darauf hingewiesen wird, dass bei verminderter Zylinderdeformation auch die Kolbenabnütztmg kleiner und die Gefahr von Ventilstörungen geringer sei. Ganz einwandfrei ist die geteilte Ausführung von Zylinderblock und Zylinderkopf tatsächlich heute in manchen Fällen nicht. Es gibt Motoren, bei denen die Abdichtung des Zylinderkopfes notorisch Schwierigkeiten verursacht. Will man hinsichtlich der Abdichtung ganz sicher gehen, so muss oft ein ganzer Wald von Stehbolzen angewandt werden. Für die Wasserdurchlässe besteht dann aber nur noch wenig Raum, und die zahlreichen Verankerungen der Stehbolzen verhindern jede planmässige Beherrschung der Wärmeausdehnung, so dass schliesslich bei warmem Motor die Zylinder alles andere als rund sind. Dadurch, dass bei den fraglichen neuen Motoren der ganze Zylinderblock rasch vom Kurbelgehäuse abnehmbar ausgeführt ist, soll übrigens die Entrussung nicht wesentlich mehr Umstände verursachen, während anderseits noch auf den Vorteil hingewiesen wird, dass dann die Kolben freiliegen, bei abnehmbarem Zylinderkopf aber immer noch unzugänglich sind. -s. wir VERKAUFEN AUTOMOBILE auf KREDIT GOnstige Bedingungen und Diskretion. Verlangen Sie unverbindliche Offerte unter Chiffre 14532 an d. Automobil-Revue. Bern 5-6-t-BERNA-Wagen auf Pneus 40X8 , in gutem, fahrbereitem Zustand, wird zu 11692 sofort abgegeben. Der Wagen ist laut Gesetz ausgerüstet. — Offerten unter Chiffre 14556 an die Automobil-Revue. Bern. Zu verkaufen FIAT Camionnette 500 kg, neu karossiert, f. Metzger, Bäcker usw. Preis Fr. 1600.—. Offerten unter Chiffre 14598 an die 11270 Automobil-Revue, Bern. Citroen Limousine 4/5plätzig, 9 Steuer-HP, noch wenig gefahren, Zustand daher wie neu, mit Fabrikgarantie, J^* zu sehr günstigem Preis zu verkaufen. 65177 CITAG A.-G., Ruhbergstrasse, St. Gallen. phon 45.00. Tele- OCCASION Fr. 7000 — Zufällig ist ein sehr l1271 gut erhaltener Hotchkiss 6/7plätzige Limousine, 16 PS, sofort spottbillig abzugeben. J. Hauser, Kreuz-Garage, Zürich 8, Zollikerstr. 9. FORD (17 PS), Lieferungswagen mif Kabine, Brücke 230 X170 cm, und 1 T. Tragkraft, in noch neuem Zustand, zu verkaufen. Preis Fr. 2800. — Offerten an. W. Lipp, Gasometerstr. 9 66186 Zürich. Tel. 70.062. Auto- Bestandteile Vergaser, Magnete, Kühler, Anhängeachsen, Ladebrücken. Pneus, t- bis 8-Zyl.-Motoren. elektr. Belenchtg.. Batterien, sowie auch UO83 Occaslonswagen und neue Anhänger ARBENZ-Bestandteile erhalten Sie billigst von Gebr. Stlerll. Auto-Abbruch und Verwertung von Restandteilen. Baden, Mel- 'ingerstrasse. TeL 10.11 Fiat 501 Torpedo ein einwandfreiem Zustd., neu bereift, den Verkehrsvorschriften entsprechend, ist sofort, gegen bar zu verkaufen. 11750 Fr. 300.— Offerten unter Chiffre 14586 an die Automobil-Revue, Bern. Zürcher-Wochenprogramm Stadttheater Ab e nds 8 Uhr, Sonntag nachmittags 3 Uhr. Di. abend 23. Okt. De Schützekönig, gespielt vom Dramatischen Verein Zürich. Mi. abend 24. Okt. Zar und Zimmermann (B-Ab. 4). Do. abend 25. Okt. Die tanzende Stadt. Fr. abend 26. Okt. Figaros Hochzeit (B-Ab. 4), mit Margherita Perras als Susanne. Sa. abend 27. Okt. Zweitletzte Vorstellung. Die tanzende Stadt So. nachm. 28. Okt Figaros Hochzeit, m. Margherita Perras als Susanne. So. abend 28. Okt Zum letztenmal: Die tanzende Stadt. US Abends 8% Schauspielha tag nachm. Di abend 23. Okt. Sensationsprozess, Schauspiel v. Edward WoolL ML abend 24. Okt. Das kleine Caf£, mit Max Hansen a. G. DO. abend 25. Okt. Premiere: Regen, Schauspiel v. Somerset Manghain. Fr. abend 26. Okt. Servet in Genf, Schauspiel von Albert J. Welti. Sa. abend 27. Okt. Das kleine Cafe*, mit Max Hansen a. G. So. nachm. 28. Okt. 3X Uhr: Sensationsprozess, Schauspiel v. Edward Wooll. SO. abend 28. Okt. Das kleine Caf6, mit Max Hansen a. G. Apollo Der Springer von In Vorbereitung: b. Bellevueplatz Die drei Stimmungskanonen: Burian — Maiersky. Penlson Seequal Ponfresina. Königin Christine. Dicker Bekanntes Familienhaus geg. d. Theater am See. Massige Preise bei bester Verpflegung. Mllllld seefeldstrasse 4. Tel. 26.748. Frau A. Hawelska. Tango-Club jeden Mittwoch 20 Uhr. Tanz-Abende: Samstag u. Sonntag 20 Uhr. Tanzvorführungen. Beatengasse 15 Die erösst« und schönst« von Zürich. WOlf Limmatquai 13% b. Central F. Winisdörfer Erstklassige Menüs 1.70. Kuchenspezialitäten. Orchester Schorbert u. seine Solisten. Roter Ochsen weinpiatz Parkplatz — Butterküche. Propr. H. Broder-Huwyler. Rest. Wetterwarte Zähringerstrasse- Farn. Siorlst. Teleph. 24.356. Pilsner und Münchner Biere. Gepflegte Weine, Küche erstklassig. 'Bescheidene Preise. Waldhaus Slhlbrugg (Station) Tägl. das erstklassige Cabaret-Programm. Telephon 924.136. — Parkplatz. zum Aptro Ins Bistro fut «ssen im Restaurant zur Unterhaltung ins Dancln* zum Abschluss In die Mascottt-Bar alias im neueröffneten ThMterstr. 10 Telephon 45.154 Tramhalt: Belltvue Nr.3,4 u.1O „Securit" und andere stets rasch CAR ALPIN 14-Plätzer, im Zustande so gut wie neu, mit selten schöner und eleganter Karosserie, mit allen Schikanen'ausgerüstet, sehr ökonomischer u. gut gepflegter Wagen, mit 17 Steuer- PS, sowie eine sehr schöne 7/8-PL-Limousine mit modernstem Schiebedach, in allerbestem Zustand u. kpl. ausgerüstet, werden sehr vorteilhaft abgegeben. Interessenten belieben sich zu melden unt. Chiffre 14582 an die Automobil-Revue. Bern. Alfa Romeo 6C. 1750 ccm, Cabriolet, 4pl., in ganz prima Zustand, umständehalber billig zu verkaufen Paul Kessler, Dufourstrasse 209, Zürich 8. Telephon 24.845. 10798 Verkaufe PLYF.'OUTH DE LUXE Modell 1932, 6faoh bereift, Freilauf, automat. Kuppung, geräuschlose Gänge, hydr. Bremsen, 4 Türen, in Neuzustand, mit aller Garantie zu 3500 Fr.'"" splitterfreie Gläser lieferbar. LANCIA- LAMBDA 7. Serie rassig. Torpedo, 4pl., sehr gepflegter Wagen, vorteilhaft abzugeben., 11251 Auskunft unter Chiffre 14593 an die Automobil-Revue. Bern. ERSATZTEILE beziehen Sie vorteilhaft bei Petlroni & Jordi, Bern Bärenpl.4. Tel. 29.072 SPEZIALHAUS für Autoersatzteile italienischer Marken und Motorräder jeder Art. „,„ Zu verkaufen Fiat503 Camionnette 7 PS, mit geschlossener Führerkabine und grosser Brücke, fünffach neu bereift, in einwandfreiem Zustand, sofort gegen bar. Anfragen unter Chiffre 14591 an die 11750