Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1935_Zeitung_Nr.013

E_1935_Zeitung_Nr.013

de (Ohne

de (Ohne Verantwortlichkeit der Redaktion.) Verkehrsregelung Im Auslande. In fremden Ländern interessiert sich der Automobilist ganz besonders für den dortigen Automobilverkehr. Es sei uns deshalb gestattet, unsere in den grössten Städten Kanadas und der Vereinigten Staaten gemachten Beobachtungen kurz mitzuteilen. Im allgemeinen wird sehr gut und rücksichtsvoll gefahren. In Kanada hört man die Hupe fast gar nicht, in den Staaten äusserst selten. Tritt eine grössere Stockung ein, so entsteht kein Hupen-Konzert; der Automobilist zeigt auch Geduld, wo es nötig ist. Das Fehlen von Velo und Motorrad erleichtert die Autozirkulation ungemein. Die Fussgänger sind wohldiszipliniert und benützen fast ausnahmslos die Fussgängerstreifen. Wenn jemand die Strässe sonst überquert, so ist er sich der Gefahr bewusst, wählt den kürzesten Weg und sichert sich nach beiden Seiten. Im Zentrum der Städte wird der Verkehr fast ausschliesslich durch Lichtsignale geregelt; sie finden sich an jeder Strassenkreuzung und werden gewissenhaft respektiert. Die Lampen sind in massiger Höhe am Strassenrande angebracht. Ampeln sahen wir keine; sie sind vom Wagen aus schlecht sichtbar. In Kanada sahen wir keine Verkehrspolizei in Funktion; sie begnügte sich mit der Verkehrsüberwachung. Falls die Strassenkreuzungen nicht durch Lichteignale gesichert sind, steht an jeder Einmündung der Nebenstrassen eine Stoptafel. Dieses Signal ist äusserst wirksam und zwingt den Fahrer der Nebenstrassen, gänzlich anzuhalten, auch wenn die Kreuzung übersichtlich und verkehrsfrei ist. Solche Stopsignale wiederholen sich immer wieder und wir haben nie gesehen, dass sie überfahren worden sind. Wenn man bedenkt, wie häufig bei uns Kreuzungen sorglos befahren werden, wie wenig Lichtsignale — von Stoptafeln nicht zu reden — in unseren Städten vorhanden sind, und wie undiszipliniert unsere Fussgänger die Strassen traversieren, so muss man sich schon sagen, dass wir noch lange nicht das getan haben, was man für die Verkehrssicherheit maximal leisten könnte und sollte. Dr. M..S. in Z. Akurl:«»l*ua»s» ii - Unsere Winter-Alpenposten. In der 8. Betriebswoche widerspiegelt sich mit aller Deutlichkeit in den einzelnen Kursfrequenzen der plötzlich eingetretene Witterungsumschlag der letzten Tage. Im gesamten sind 13.009 gegenüber 13.074 Personen oder 6ö weniger als im Vorjahre befördert worden, •wozu noch 422 Passagiere mitgezählt werden müssen, die auf der erstmals geführten Linie Urnäsch- Steinfluh befördert wurden. Die stärkste Frequenzreduktion hatte der Gurnigel-Kurs mit —4-91 zu verzeichnen, gefolgt von der Linie Baisthal-Waldenburjf mit —301 und Einsiedeln-Oberiberg —136. Alle drei Linien stellen Verbindungen dar, die unter den Witterungsverhältnissen besonders stark betroffen wurden. Erhebliche Mehrfrequenzen weisen die Linien St. Moritz-Maloja-Castasegna mit +427, Thusis-Hinterrhein mit +182 und Chur-fteichenau-Flims Waldhaus mit +140 auf. Die durch den Schneefall und die warme Witterung; bedingte Verkehrsunsicherheit geht aus der Ersetzung einzelner Postkurse durch den Pferdebetrieb hervor, wie z. B. auf der Linie Einsiedeln-Oberiberg, Chur- Tschiertschen oder aus der vollkommenen Betriebseinstellung während eines Tages auf der Brünig- Route, wie auch durch die teilweise Schliessung der Linie Schuls-Landeok während drei Tagen. Ueberland-Autobusbetrieb der Stadt Zürich. Auf den von den Strassenbahnen der Stadt Zürich betriebenen Ueberland-Autobuslinien wurden im Jahre 1934 513.378 Personen befördert gegenüber 540.784 im Vorjahre, wobei die Wagenkilometerleistungen von 394.418 auf 322.863 zurückgingen. Die aus dem Personenverkehr resultierenden Einnahmen stellen sich auf Fr. 142.467 oder um Fr. 11.016 weniger als im Vorjahre. A. €. S. SEKTION BERN. Winterfahrt nach Schlegwegbad. Man wäre fast geneigt, die nächsten Sonntag zum Austrag kommende interne Winterfahrt als einen ideellen Probelauf zur Sternfahrt nach Genf zu bezeichnen. Aber so nahe verwandt sind die beiden Wettbewerbsarten denn doch nicht. Die Regelmässigkeitsprüfung Oppligen-Schlegwegbad ist ein Stimulus mit der lockenden Aussicht auf eine unerhoffte Preisbescherung, ein jedermann freigestellter Wettbewerb, dessen Ignorierung die Anwesenheit im Bad und an den Ski- und Schlittelkonkurrenzen natürlich nicht verwehrt. Anmeldungen für die Regelmässigkeitsppüiung und das gemeinsame Mittagessen sind bis spätestens Samstag 12 Uhr an das Sekretariat erbeten, Die Teilnehmer der Regelmässigkeitsfahrt besammeln sich zwischen 10. 30 und 11.30 Uhr ausgangs Oppligen zur Entgegennahme der Startkarten. Gute Fahrt und Ski-Heil! h. T. C. S. Autosektion St. Gallen-Appenzell. ORTSGRUPPE ST. GALLEN-STADT. Auf 16. Februar laden wir Sie ein zu unserem diesjährigen gemütlichen Faschingsabend in cUhlers» heimelig dekorierten Gartensaal. Der jetzigen Lage entsprechend wird der Abend in einfachem Rahmen durchgeführt. Die ausgezeichnete Ländler- und Stimmungskapelle «Echo vom Mythen» Ibach- Schwyz — Tanz-Aufführungen vom Tanzinstitut W. F. Müller — sowie einige Mitwirkende vom Stadt-Theater St. Gallen werden für gediegene Unterhaltung sorgen. Balltoilette ist nicht erforderlich. Ortegruppenmitglieder haben Anrecht auf 2 Freikarten. Weitere Karten können an der Abendkasse zum Preise von Fr. 1.50 (Vergnügungssteuer inbegriffen) bezogen werden. Eine vorherige Reservierung der Plätze find-et nicht statt. Für diesen ganz gemütlichen Tanzabend erwarten wir eine recht grosse Beteiliguns und fröhichen Humor. Mit T.C.S.-Gruss: Der Vorstand. SEKTION SEELAND. Das diesjährige Jahresfest findet Samstag, den 23. Februar 1935, abends Vi Uhr, im Hotel zum weissen Kreuz in y s s statt. Das Fest soll den Teilnehmern einige frohe Stunden bereiten. Um allen Ansprüchen gerecht zu werden, kommt ein abwechslungsreiches Programm X zur Durchführung und wird ein flottes Orchester in Tätigkeit sein. Alle Clubmitglieder sind mit ihren werten Angehörigen und Freunden herzlich eingeladen. Wir hoffen auf recht zahlreichen Besuch. Mit Clubgruss der Vorstand. CHAUFFEUR-CLUB LUZERN UND UMGEBUNG Monatsversammlung vom 2. Februar 1935. Der Präsident eröffnet die sehr gut besuchte Club-Zusammenkunft nach kurzer Begrüssung um 20.30 Uhr. Das Protokoll der letzten Versammlung wurde ohne Beanstandung genehmigt Unter Mutationen waren 2 neue Paseivmitglieder zu verzeichnen. Sodann wurde einstimmig beschlossen, den Herren-Abend bei Kollege Spahni im Hotel Federal, Samstag, den 2. März, abzuhalten, und unsere nächste Monataversammlung auf Samstag, den 9. März, zu verschieben. Der 2. März fällt auf den Fastnacht- Sametag, und überlassen wir somit unser Lokal unserer Clubmutter für andere Veranstaltungen. Zur Orientierung diene allen Kollegen, dass das Nachtfahrverbot für Motorräder unterdrückt werden konnte. Um das gute Einvernehmen mit den Verkehrs-Organen zu wahren, werden noch einmal alle Kollegen ersucht, eich strikte an die Verkehrsvorschriften zu halten und von den akust. Signalen so wenig wie möglich Gebrauch zu machen. Schluss der Versammlung: 22.20 Uhr. A. F;. 1935 - N» STRASSENAUSKUNFTSDIENST DES IOURING-CLUB DER SCHWEIZ DSI5TEROH 14.1-3 3 LEGENDE: Gttfilcasen* Streuern ^mt Nur mit Ketten baltlxrbtr -^gm eimenbahnnrt*ct*-3atlom * Ketten-Olentt T.C.S. 4 Waltora AutkOntfr durt* T.C.S. OWm Cent Tal. 43344 ZOrldi Ul. 92 «4« «64« Aus den Verbänden CHAUFFEUR-VEREIN ZÜRICH Besichtigungen u. Exkursionen 1935. Sonntag, den 3. März, 9.30 Uhr: Motorschiff Etzel; ansohliessend Schiffahrt; Samstag, den 23. März, 14.30 Uhr: Löwenbräu Zürich, Limmatstrasse; Sonntag, den 31. März, 9.30 Uhr: Fabrikanlagen Pallas-Cord, Pfäffikon. Die erwähnten Besichtigungen finden bei jeder Witterung statt und sind alle unsere Mitglieder kameradschaftlichst eingeladen. Extra-Einladungen erfolgen keine. Wir ersuchen unsere verehrten Ehren-, Frei-, Aktiv- und Passivmitglieder höflichst, ihre Anmeldungen rechtzeitig, mindesten« aber 8 Tage vor dem betreffenden Termin, dem Präsidenten auzustellen, mit genauer Angabe der Teilnehmer. Auch Freunde sind willkommen. Nähere Mitteilungen erfolgen in einer spätem Nummer des Vereinsorgans. Gleichzeitig wäre erwünscht, wenn diejenigen Mitglieder, die mit ihren Verpflichtungen dem Verein gegenüber noch im Rückstande sind, die Begleichung nicht versessen, damit sie nicht ihrer Rechte verlustig gehen. Der Vorstand. Verantwortliche Redaktion: Dr. A. Büchl, Chefredaktion. W. Mathys. — Dr. E. Waldmeyer. — M. Bolligir. Telephon der Redaktion: 28 222 (HaUwag) Auaserhalb der Geschäftszeit: 23.295. AUTOMOBILE mit Schnee* raunen Neue Konstruktion Lastwagenbesitzer ! Entspricht Ihr Anhänger den gesetzt. Vorschriften? Einbau von autom. sowie Luftdruckbremsen. Umstellung von Vollgummi auf Luftbereifung. Verlangen Sie Offerte von J. C. Raths, Winterthur Telephon 26.893 - Konstruktionswerkstätte • Neustadt 10 und 12 passend für alle Wagentypen, Cabriolet und Limousinen. 5 T., Dreiseitenkipper, Typ 5 AD, event mit Personen- Karosserie, wird zu günstig. Bedingungen abgegeb. Anfragen unter Chiffre Z 3192 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Um vor Schaden und Aerger bewahrt zu bleiben, lassen Sie Ihren | mit geräuschlosem KON RAD PETER & CIE. A.-G, Ll ESTAL Lieferant der Raupenautos Saanenmöser-Hornberg. mM Pat. aneem. Den yctfrit Rigi S. H., Luzero, Tel. 23.600 Saurer STAHLROHREN Warnung! Antrieb Patent Peter KONSTRUKTIONSWERKSTÄTTE nahtlos, blank gezogen, rund und techskaat J.G. Kiener & Wittlin A.G Eisen, Elsenwaren, Werkzeuge BERN. Schauplatzgasse 23 Kilometerzähler nur in der Spezialwerkstätte A. Kusterer, Zürich 8 Zimmergasse 9 - Tel. 22.949 reparieren. Als offizieller Vertreter aller Marken werden von den Fabriken nur Ihm Original-Bestandteile geliefert, so dass Sie nur hier Gewähr für tadellose Ausführung erhalten.

N» 18 - 1935 AUTOMOBIL-REVUE pmnlSnliali NEUHEIT für Last- und Lieferungswagen Tonverstärker „TRANSVOX" meldet dem Wagenführer In unüberhörbarer Weise, auch bei grösstem Lärm des Motors, alle von hinten gegebenen Signale, vereinfacht das Vorfahren und erhöht die Verkehrssicherheit. — In Italien und Frankreich gesetzlich vorgeschrieben. — Verlangen Sie nähere Auskunft beim General-Vertrieb: JLBebie's Erben, Wetzikon-Zch., Tel. 978.267 Veratirkar Zukaufengesucht gegen bar OPEL- Cabriolet Modell 32, nur 4-Plätzer. — Genaue Offerten mit Preisangabe unter Chiffre Z 3184 an die 66051 Automobil-Revue. Bureau Zürich. Zu kaufen gesucht Lancia 8 cyl., ASTURA od. DILAMBDA Ausführliche Offerten mit Angabe des äussersten Preises, Herstellungsjahres etc. unter Chiffre 66312 an die Automobil-Revue, Bern. ' Zukaufen gesucht elnlae fabrikneue Personenwagen bekannter Marken. — Antebote interessieren uns nur' bei ganz günstiger Freisofferte. (Neue Ocoasionen.) Offerten unter Chiffre 14728 an die 11903 Automobil-Rtvu«, Bern. Zukaufet* gesucht Sportwagen Cabriolet 4-Plifcser, nicht über 10 PS, oder M. 0., nur erstklassige Occasion, gegen bar. —. Tel. Zürich 20.586 oder unter Chiffre 66292 an die *"AutomobH-Revue, Bern. Zukaufen j gesucht einige \ fabrikneue ; Personen- \ wagen- ! Chassis lieiannter Marken. — Angebote interessieren uns nur ^ bei ganz günstiger •Prejsofferte. (Neue Occasionen.) i Offerten unter Chiffre ,14727 an die 11367 : Automobil-Revut. Bern. Zukaufen \ gesucht itum Umbau auf Pferde- Jwagen, schweres l Personen- 1 wagenj Chassis mit 5 guterhalt. Drahtreijen, 5,5-20 bis 6,5-18T20. Ineichen, Sentenhof, Muri