Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1935_Zeitung_Nr.025

E_1935_Zeitung_Nr.025

Von Stand zu Stand

Von Stand zu Stand Yacco. Die Marke hat gerade in den letzten Jahren durch die unter strengster sportlicher Kontrolle stehenden Langstreckenfahrten auf der Montlherybahn, für welche Yacco-Oel benutzt wurde, die Aufmerksamkeit eines weiteren Konsumentenkreises auf sich gezogen. Die berühmt gewordenen und bisher nicht geschlagenen Rekorde der « Rosalie »- Wagen der Citroenwerke sind durchwegs unter Zuhilfenahme dieses Oels möglich geworden. Die Fabrikanten bezeichnen es als ein stabilisiertes Mineralöl, das bei normalem Gang des Motors weder Rückstände in den Gehäusen noch Verbrennungskrusten auf den Kolbenböden bilde. Dies wird durch die Stabilisation der unbeständigen Kohlenwasserstoffe in den Laboratorien der Yacco erzielt. Wir können hier natürlich kein chemisch-technisches Kolleg halten. Wer sich für die Fragen interessiert, wird mit Vorteil die recht unterhaltend gestaltete kleine Broschüre lesen, welche am Stand aufliegt und darüber Auskunft gibt «Was man von der Schmierung eines Motors wissen muss ». Es schadet durchaus nichts, wenn man sich gelegentlich auch mal etwas mit den Fragen der Motorschmierung befasst, denn der Fahrzeughalter, der glaubt, seine Schuldigkeit getan zu haben, wenn er nach Fabrikvorschrift alle so und so'viel Kilometer das Oel wechselt, wird gelegentlich, aber dann wohl etwas verspätet, merken, dass diese Seite des Betriebes so wenig vernachlässigt werden darf, wie irgend eine andere. £ubehov Orion. Zürich. Durch jahrelange Erfahrung bringt die Orion zwei verschiedene Kühlernetze zur Ausführung, welche in der Kühlwirkung viele Kühlerfabrikate übertreffen. Auch bürgt die langjährige Erfahrung für erstklassige Qualität. Die Orion beliefert einen Grossteil der schweizerischen Lastwagenindustrie und Traktorenfabriken mit neuen Kühlern. Auch baut sie in Personenwagen aller Marken innert kürzester Zeit Ersatzkühler ein, welche Arbeiten schon jahrelang zur vollen Zufriedenheit der Kundschaft ausgeführt werden. Als Neuerung führt sie von den bekanntesten Automobilmarken die Ersatzkühler am Lager, womit den Kunden sofort gedient werden kann. Ihren bewährten Brennstoff-Förderer führt die Firma in vier Grossen. Dieselben haben sich in den letzten Jahren Dank ihrer guten Eigenschaften bestens eingeführt. Diese Brennstoff-Förderer sind ausschliesslich Schweizerfabrikat und werden in den eigenen Werkstätten hergestellt. Der gezeigte Schalldämpfer hat den grossen Vorteil, dass durch seine Spiral Windungen auch der Niederschlag von Russ verhindert, wodurch ein einwandfreies Funktionieren gewährleistet wird. Als Neufabrikat bringt die Ausstellerin in jüngster Zeit eine ideale Autoheizung heraus. Dieselbe hat gegenüber Konkurrenzfabrikaten den enormen Vorteil, dass sie sich zur Erwärmung des Wagens weder der heissen Gase des Auspuffs noch des zur Winterszeit bereits übermässig beanspruchten Stromes der Batterie bedient. Durch die erwärmte Frischluft, welche in den Wagen geführt wird, entsteht eine zugfreie Heizung des Wagens, welche jeder Automobilist in der unangenehmen Winter- und Uebergangszeit zu schätzen weiss. Als weitere Neuheit hat das Unternehmen die Fabrikation des Fergat-Stahlblech-Scheibenrades aufgenommen. Schon sind eine Reihe moderner Serienwagen mit diesem formschönen Scheibenrad ausgerüstet. Die Orion hat das Fabrikationsrecht für die gesamte Schweiz erworben und wird nun in ihren Werkstätten diese neuen Räder herstellen. Nova-Werke. Die Nova-Werke stellen ihre bekannten Präzisionsprodukte zur Schau. In erster Linie ist der weltbekannte Nelson-Bohnalite-Kolben zu erwähnen, der eine führende Stellung einnimmt. Durch einen eingegossenen Steg aus Inverstahl ist die Wärmeausdehnung des Kolbens genau derjenigen des Zylinders angepasst, so dass weder ein Klappern des Kolbens bei kaltem Motor, noch ein Klemmen bei heissem Motor eintreten kann. Da der Kolben in sich starr ist, wird seine Abnützung sowie die der Zylinderwand auf ein Minimum herabgesetzt. Neben Automobil- und Motorradkolben sind Kolben für Flugmotoren und namentlich für Dieselmotoren ausgestellt. Eine Besonderheit bilden die eingegossenen Kolbenringträger, die, AUTOMObIL-REVUE N°25 das namentlich bei Dieselmotorkolben so stark sich auswirkende Ausschlagen der Kolbenringnuten gänzlich verhindern. Dieser patentierten Neuerung wird in Fachkreisen sehr grosse Beachtung geschenkt. In Kolbenringen sind alle Dimensionen, vom Benjamin für das Kleinmotorrad bis zum Goliath für den 500-PS-Flugmotor, vertreten. Die Firma Junker & Ferber hat bekanntlich seinerzeit in Europa zuerst den einzeln gegossenen Kolbenring geschaffen und zu einer Vollkommenheit gebracht, die kaum mehr zu überbieten ist. Die Ringe werden zudem im Elektroofen gegossen, wodurch ein stets gleichmässiges Gefüge und erstklassige Materiälqualität erreicht wird. Leclanche. Man möchte eigentlich wünschen, dass die Batterie einen bedeutend höheren Prozentsatz der Anschaffungskosten eines Motorfahrzeuges ausmachen würde, als dies tatsächlich der Fall ist. Nicht, dass sich dadurch eine Verteuerung ergeben sollte, nur den Anteil unserer einheimischen Produktion am 'Motorfahrzeug sähe man noch gern anwachsen. Auf dem Gebiete des Akkumulatorenbaues verfügt unser Land glücklicherweise über eine ausserordentlich leistungsfähige Industrie, der gegenüber das Ausland wirklich nichts mehr voraus hat. Zu ihren massgebenden Vertretern gehört auch die in Yverdon ansässige Fabrik Leclanche, die keiner besonderen Empfehlung mehr bedarf. Sie hat ihre vielen Abnehmer auf den Salon hin nicht mit neuen Modellen überrascht — denn ihre Modelle waren stets auf der Höhe der Zeit — dafür aber mit einem Preisabbau. Leclanche will auch in dieser Richtung den gegenwärtigen Anforderungen Rechnung tragen und die Kunden werden diese Anpassung zu schätzen wissen. Ein weitverzweigtes Verkaufsnetz gibt den schweizerischen Fahrern in jeder Landesgegend und praktisch in jeder Ortschaft die Möglichkeit, sich eine Leclanche anzuschaffen und damit unserer eigenen Wirtschaft den Tribut aus seiner Betriebsrechnung zukommen zu lasse, den jeder einsichtige Staatsbürger auch auf diesem Gebiete der nationalen Produktion gerne leistet. Cervin. Hinten im Val-de-Joux bietet ein Unternehmen manchem Talbewohner willkommenen Verdienst: es ist die dort ansässige Akkumulatorenfabrik. Sie liefert alle Arten Akkumulatoren und hat sich hauptsächlich auf die Herstellung von Batterien für Motorfahrzeuge eingerichtet. Der Kauf der Batterie ist Vertrauenssache. Cervin bietet die Gewähr, dass sie das vom Fahrzeugbesitzer in sie gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen vermag. Zudem ist es vom volkswirtschaftliches Standpunkt aus recht erfreulich, wenn durch die besondere Berücksichtigung der einheimischen Bezugsmöglichkeiten schweizerische Arbeit und Gewerbefleiss zu ihrem Recht kommen. Die Bedingungen, unter welchen gerade Fabriken in Gebirgsgegenden sich heute behaupten müssen, sind recht schwierig, so dass man füglich an das Verständnis der Konsumenten appellieren darf. Hoffentlich wird die Aufmerksamkeit der Firma, ihre Visitenkarte am Genfer Salon abzugeben, auch ihre guten Früchte tragen. Der um seine Batterie besorgte Fahrer findet übrigens am Stand in gedruckter Form einige recht wertvolle Ratschläge über die Pflege und den Unterhalt dieses Zubehörs, dem zu Unrecht vielfach noch zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Man vergisst zu leicht, was alles einer Batterie zugemutet wird und ärgert sich über diese anstatt über sich selbst, wenn sie wegen Mangel an Unterhalt einmal im unrichtigen Moment streikt! Bosch A.-G. Neben den Hochleistungsanlassern 24 und 36 Volt mit einer Leistung bis 22 PS sowie Lichtmaschinen mit separatem Spannungsregler 12 und 24 Volt bis 1800 Watt, die die stärksten Apparate dieses Typs, die bis jetzt gezeigt worden sind, darstellen, sind die neuen Schwungkraftanlasser, sei es mit Handantrieb, elektrischem Antrieb oder gemischtem Antrieb (Hand und elektrisch) zu erwähnen, die alle möglichen Motoren anwerfen, sei es für Benzin- oder Dieselbetrieb bis zu den grössten Leistungen ohne Hilfe irgendwelcher Batterie oder unter Verwendung eines nur ganz kleinen Akkumulators. Bosch zeigt ferner seine neuen Druckluft- Servo-Bremsen von ganz neuer und fortschrittlicher Konstruktion mit Rollkolbenkompressoren verschiedener Grosse. Diese Druckluft-Servo-Bremsen gewährleisten ein kräftiges, sicheres und feinfühliges Bremsen. Neue Scheinwerfer in allen Formen und Grossen für die höchsten Ansprüche sind vorhanden für Automobile, Motorräder und Fahrräder. Andere Neuheiten finden ferner Beachtung, u. a. die Hochleistungsspulen, Lenkräder, Zündapparate für horizontalen und vertikalen Einbau, von ganz neuer Konstruktion und bis jetzt unerreichter Leistung Erhöhte Fahrsicherheit durch die stoßfesten Bilux Type »S« mit Riffelkolben und schwarzer Kuppe OSRAM BILUX TYPE-S Beim Abblendlicht: 15-20% mehr Breitenstreuung 20% höhere Beleuchtungsstärke 10% größere Reichweite l Verlasst den Automobil-Salon nicht ohne vorher den STAND Nr. 224 gesucht zu haben! NEUHEITEN! I , ^ i - , ^ ^ y ^ . : ^ ^ ^ ; : - - ] • k y — v • • , •-,-• • • :..yy- ••"] Zu verkaufen 2 DODGE-Limousinen 6 Zyl., Modell 1934, fabrikneu, 14,22 FS u. 18,19 FS. Diese beiden Wägen Werden Infolge" vorgerückter Saison zu ganz ausserordentl. billigen Preisen verkauft. — Offerten gefl. unt. Chiffre 14777 an die 9956 Automobil-Revue, Bern. FORD V.B BUICK Lnnenlenker, Mod. 1933/34, Vorführungs wagen, 1100Ö km gefahren, mit Garant, spottbillig abzugeben. Garage « Economique », 14, rue du Village-Suisse, Genf. 11309 Limousine, 4-Radbremsen, fahrbereit, geg. Lieferung Limousine, 8 Zyl., 22 PS, von Eisen, Blechen, Röh- ev. Werkzeuge oder 4/5 PL, Mod. 1931, nurren, 12 000 km- mit erprobtem Maschinen. Fahrer, Zustand ganz wie neu, zu verkaufen. Anfrag, Offerten unter Chiffre unt. Chiffre E 3354 Q. an Publicitas, Basel. «6?57 Abzugeben: 1 FIAT Mod. 501 Limousine, fahrbereit. 1 CITROEN Mod. 1928 66678 an die Automobil-Revue, Bern, AUTOS 4pl. CABRIOLET, 6 Zyl., 13 PS, tadellos erhalten, europ. Marke, zu verkaufen, ev. Tausch an neuern 2-Pläizer. 4pl. CABRIOLET, 6 Zyl., 9 PS. fabrikneu. Preis sehr günstig. Mit Garantie. An Zahlung wird event. gut trock. Eschenholz genommen. Daselbst einige spottbillige Occasionen, Lieferwagen, Kastenwagen, Lastwagen. Zahlungserleichterungen. — Anfragen unt. Chiffre C 31747 Lz. an Publicitas, Luzern. 66770 Plymouth Cabriolet 4 Pl. Modell 1934 noch im Neuzustande, am 1. Dezember 1934 in Verkehr gesetzt, umständehalber m. voller Garantie äusserst günstig abzugeben. H. Kessler-Maag, Zürich 8, Feldeggstr. Nr. 88. Tel. 28.122, ausser Geschäftszeit Nr. 25.492.

N» 25 - 1935 AUTOMOBIL-REVUE 15 dank des neuen patentierten « Alni»JVIagnetstahles, welcher eine Erhöhung der Leistung um etwa 100 % unter Erniedrigung des Ge- gungsfähigen Falzen, welche die Ausdehnung des Kolbenschaftes auf beiden Seiten wichtes um etwa 30 % erlaubt. Der Weltrekord-Magnetzünder und diegleichmässig in sich aufnehmen, ohne dass Weltrekordkerzen, die sozusagen alle grössten Rennen letzten Jahres siegreich bestanmenpressen der allmählich erlahmenden der Kolben unrund würde und durch Zusamden haben, fehlen nicht. Hälften übermässiges Spiel bekommen Im Bereich der Dieselmotoren-Ausrüstung könnte. Die dadurch erzielten Ergebnisse sind ebenfalls viele Neuheiten zu verzeichnen, wie kleine Einspritzpumpen für Perso- zusammengefasst: Vorzügliche für den Fahrzeugbetrieb werden wie folgt Laufeigen- nenwagen-Dieselmotoren, Einspritzapparate, die bereits die Feuerprobe erfolgreich bestanden haben. Diese Pumpen sind mit einem pneumatischen Regler ausgerüstet. Die neuen Einspritzpumpen für Lastwagen und stationäre Dieselmotoren sind jetzt mit kleinen Förderpumpen ausgerüstet. Diesen Pumpen selber wird ein kleines Vorfilter vorgeschaltet. Ein Handhebel gestattet, die Förderpumpen vor dem Anspringen des Motors zu betätigen und die Pumpe sowie die Leitungen selber mühelos mit Brennstoff zu füllen. Neue Brennstoff- und Oelfilter sind auch dabei, sogar teilweise im Schnitt, so dass man sich von der sinnreichen und zuverlässigen Konstruktion derselben überzeugen kann. Eine vollständige Glühkerzen-Vorwärmungsanlage ist vorhanden sowie alle neuen Glühkerzenmodelle, ein- und zweipolig mit oder ohne Einscnraubgewinde samt Vorschaltwiderständen, Kontrollwiderständen und entsprechenden Schaltern. Sim S.A. Die Firma ist nicht nur in der Schweiz, sondern weit über die Landesgrenzen hinaus führend für den Bau halbstarrer Kolben. Die Aufgabe der Kolbentechnik, den Aluminiumkolben trotz des hohen Wärmeausdehnungskoeffizienten des Leichtmetalls, mit einem möglichst geringen Spiel einzubauen, so dass dieser weder klappert, noch einen abnormalen Oelverbrauch verursacht, anderseits aber auch nicht anfrisst, gehört zu den schwierigsten der Motorentechnik überhaupt. Bei der Ausbildung des halbstarren Simduralkolbens sind alle die Faktoren, welche für die Wärmeleitung und Ausdehnung des Kolbenschaftes mitbestimmend sind, berücksichtigt worden, und es wurde ein Kolben geschaffen, der ohne Klemmen und die dadurch begründeten Kraftverluste, aber trotzdem mit geringstem Spiel eingebaut werden kann und dessen Führungsschaft stets rund bleibt und nicht erlahmt. Die Eigenart des halbstarren Kolbens besteht in einem in sich vollkommen' abgeschlossenen: nirgends un» terbrochenen Mantel mit zwei langen tangential zum Bolzenlager verlaufenden, bie- schaften und Wärmeleitfähigkeit, weitgehende Warmfestigkeit, Lebensdauer bis 100,000 km, geringer Brennstoffverbrauch, geräuschloser Gang, rasche Beschleunigung und Ausschluss jeder Bruchgefahr. Ein Besuch im Stande zeigt übrigens, dass die Sim S.A. noch weitere für den Motorfahrzeugbetrieb sehr bedeutsame Spezialprodukte fabriziert, unter welchen nur die gewalzten Lagerschalen nach eigens patentiertem Pressverfahren, wie auch die Ventilrohlinge erwähnt seien, die gleichfalls unter Patentschutz stehen. Aluminium-Industrie A.-G., Neuhausen. Neuhausen, vertreten durch Dr. Ing. M, König, Zürich, gibt wieder eine aktuelle Uebersicht über bemerkenswerte Neuanwendungen des Aluminiums und seiner Legierungen im Transportwesen während des vergangenen Jahres. Der Stand dient gleichzeitig als Beratungsstelle für Fragen über Leichtmetall und Leichtmetallverwendungen. Mit einigen Querschnitten natürlicher Grosse durch Gesellschaftswagen und Cars Alpins wird die Weiterentwicklung der Leichtmetallaufbauten, die ja immer mehr dominieren, anschaulich gezeigt. Eine kennzeichnende ausgesprochene Entwicklung deuten die ausgestellten Zylinderköpfe an. Hier sind es nicht mehr Gewichtsüberlegungen, sondern vor allem thermische Vorteile (höhere Kompression usw.), welche Aluminium nun, neben Leichtmetallkolben, Eingang verschaffen. Geradezu sprunghaft treten die Leichtmetalle in das Gebiet der Last- und Personenwagenräder ein. Gegenüber eines einzigen Typs im Vorjahr" sind diesmal nicht weniger als 6 Ausführungsarten gezeigt, und zwar in gegossener, gepresster und geschmiedeter Form. In welchen Mengen Aluminium und Aluminiumlegierungen im Nutzfahrzeugbau und besonders dort, wo ihre Rost- und Fäulnisfreiheit Extravorteile bietet, verwendet werden können, ist durch die grosse Hürlimann-Eisprotze, die sozusagen 100% ig aus Leichtmetall besteht, demonstriert Auch die Isolierung ist Aluminium, und zwar in Form von Aluminiumfolien « Alfol», die bei geringstem Gewicht (3 kg/cbm) und hygienischem Vorteil den Isoliereffekt von gutem Kork besitzen. Ein von der Aluminium Menziken und Gontenschwil AG. geliefertes Torpedo des Swiss- Packards, aus einem einzigen Silumingußstück bestehend, zeigt gleichermassen das Können dieser Giesserei, wie die Qualität dieses Wagenaufbaues. Im Lastwagenbau hat das vergangene Jahr weitere Neukonstruktionen von Brücken und Anhängern gebracht, dazu auch bereits Lastwagen-Führerkabinen. Von einer solchen sind durch die Fa. Blaser & Burkhardt in Burgdorf Türe und Türrahmen gezeigt. Neu sind auch die Leichtmetall- Lastwagenbeschläge. Eine Profil Sammlung weist auf zirka 4500 bestehende Profile hin. Schon diese Zahl allein belegt in gewissem Sinne die heutige Stellung der Aluminiumlegierungen als Konstruktionsmaterial und das Tempo ihrer Entwicklung, die erst über wenige Jahre reicht. Als wesentlich darf betont werden, dass Aluminium und Aluminiumlegierungen Schweizer Produkte sind und dass sie daher sozusagen überall da, wo sie Verwendung finden, importierte Rohstoffe ersetzen. Ferrier, Güdel & Co. Die Firma Ferrier, Güdel & Co., in Luzern, die seit Jahren hochqualifizierte Prüfapparate der Automobilbranche fabriziert, erbringt auch dieses Jahr wiederum den Beweis einer erfreulichen Weiterentwicklung. Wir sehen dort nebst den vielgebräuchlichen Universalhandmessapparaten, Spulenund Kondensator-, sowie Batterieprüfapparaten, die letztes Jahr erstmals ausgestellten Synchronisierapparate wie die Batteriezündund Vertexprüfungsapparate, die das Prüfen dieser wichtigen Zündapparate auf die einfachste und genaueste Art ermöglicht. Auf den ersten Blick fällt auf, dass die ausstellende Firma auf dem Gebiete der Elektro- Prüfbankfabrikation seit dem letztjährigen Automobil-Salon immer wieder grosse Fortschritte und Vervollkommnungen aufweist. Besondere Erwähnung verdient der auf das sorgfältigste durchkonstruierte Prüfbank Konstruktiv verbunden mit der Anlasserprüfvorrichtung ist das Kilogramm-Meter, welches das Drehmoment bezw. die Anlasserleistung durch ein grosses Instrument genau festzustellen gestattet. Ebenso dürfte als begrüssenswerte Neuerung der Aufbau eines Winkelantriebes gelten, der das Prüfen von Vertex- und Batteriezündapparaten mühelos gestattet. Interessenten und Besucher werden am Stand gerne erfahren, dass jetzt handliche Trocken-Gleichrichter fabriziert werden, die bei kleinen Anschaffungskosten jeden Automobilisten interessieren, da sie in den Wagen selbst eingebaut werden können. Damit hat man die Bequemlichkeit, dass die entladene Batterie nicht mehr ausmontiert werden muss, sondern lediglich der Gleichrichter durch ein gewöhnliches Kabel in jeder Garage an den elektrischen Stecker angeschlossen werden kann. Sämtliche Gleichrichtertypen sind übersichtlich gruppiert und vermitteln ein anschauliches Bild von den fachmännischen Fabrikationsgrundsätzen dieser einheimischen Spezialindustrie. A.C. Was ein richtiger Motorsportsmann ist, kann über Zündkerzen nie genug wissen. Will er alles aus seiner Maschine herausholen können und anderseits von lästigen Störungen verschont bleiben, so ist er ja auch auf einige Zündkerzenkenntnisse angewiesen. Aber selbst ein wenig interessierter Fahrer wird unfehlbar vom A.C.-Stand in Bann gezogen. Als Blickfang wirkt hier ein riesiges Kerzenmodell, dessen Elektroden durch Glühlampen zu intermittierendem Aufleuchten gebracht werden. Tritt man näher, so findet man auf Tafeln die verschiedensten Kerzen-Typen, ihren Aufbau und ihren Werdegang aufgereiht. Manche Frage nach Warum und Wieso dürfte bei Betrachtung dieses interessanten Instruktionsmaterials ihre Beantwortung finden. Weiss man auch nur, wie viel Rekorde schon mit A.C.-Zündkeren aufgestellt wurden, so kann man nicht umhin, diesem Qualitätsprodukt in Zukunft besonderen Respekt entgegenzubringen. Als weitere Spezialität zeigt die Firma verschiedene Ausführungsformen und Grossen ihrer bekannten Brennstofförderpumpen, Type « RB» in Eisenkonstruktion, der alswie sie von zahlreichen Automarken von der erste und einzig schweizerische Neuerung Fabrik aus angewandt werden. Weiter finden wir verschiedene Typen von A.C.-Luft- auf diesem Gebiet gelten darf. Das in Betrieb stehende Modell zeigt den Fachleuten filtern, einige davon teilweise aufgeschnitten, so dass man die sinnreiche innere und den Besuchern in recht anschaulicher praktische -Verwenbarkeit. ..Durchbildung verfolgen kann. LANCIA- LAMBDA Torpedo, 9.' Serie, ausgerüstet mit 6 Drahtspeichenrädern und Koffer, maschinell in ganz einwandfreiem Zustand und sehr wenig gef., Fr. 3500. Offerten unter Chiffre 14781 an die 9956 AUTOMOBIL-SALON, GENF - STAND 44 4- und 6-Zylinder-Limousinen, Cabriolets und Cabrio-Limousinen Gross - Garage Sihihölzii, Zürich Ausstellung: Stauffacherquai 56/58 - P. GLÄTTLI - Telephon 36.696 Rayonvertreter: Hedingen: E. Spillmann. Tel. 946.366 Basel: Ing. H. Küng, Thannerstr. 92. Tel. 33.444 Klingnau: J. Senn. Tel. 51.253 Bern: J. Müller, Kollerweg 8. Tel. 22.798 Luzem: Maccbi-Barmettler, Maihofstr. 51. Tel. 23.051 Biel: S. Meier, Quai du Bas 102 A. Tel. 49.99 St. Gallen: Fritz Heusser, Vadianstr. 24. Tel. 54.26 Zu verkaufen Automobil-Revue. Bern. Foa*d Modell 1934 wie neu, 4tüng, mit Reisekoffer etc. ausgerüstet, sofort günstig J*P" zu verkaufen "•C Offerten Unter Chiffre 667501 an die Automobil-Revue, Bern. Generalvertretung und Ersatzteillager: Weitere Untervertretungen sind noch abzugeben OCCASIONENAIfa Romeo CITROEN C.6 Donnet-Zedel 12 PS, Innenlenker, 4 Plätze, Zustand wie weg. Niohtgebrauch billig neu, Fr. 2500.— zu verkaufen. Es würden PÄNHARD, 8 CV Torpedo, Brichet-Karosserie, gänzlich revidiert, sehr schöner Wagen, Fr. 1500.— GARAGE MONTCHOISY S.A., 68-70,. rue. Montchoisy, GENF. Zu verkaufen krankheitshalber AUTO, Marke CHRYSLER Modell 1928, 19 PS, tadellos erhalten, mit neuerer Brücke und Gatter, sehr passend für Lieferungswagen oder f. Händler, Karosserie dazu. — Daselbst: AUTO, Marke 66625 BUICK Modell 1923, 14 PS, mit Brücke und Karosserie, Motor sehr gut, und 1 MOTORRAD, 350, obengest. Alles äusserst preiswert, bei sofortiger Wegnahme bei G. Gengacher-Maag, Dürrenast-Thun. Tel. 29.90. Möbel an Zahlung genommen. Anfragen unter Chiffre 66544 an die Automobil-Revue, Bern. Rassiger Sportwagen erstkl. ital. Marke, 7 PS, 1933, wenig gefahren, Splätzige Spezial-Karosserie. wird mit Garantie abgegeben. Ev. Tausch. Offerten unter Chiffre 66763II an die Automobil-Revue, Bern. Citroen 6 Zyl., 6/7plätzig, 12,4 Steuer-PS, Limousine, wenig gefahren und in Ia. Zustand, ist billig abzugeben. 11072 Anfragen unter Chiffre 14776 an die Aufomobil-Revue. Bern. Plymouth Torpedo, Luxusausführg., Mod. 1933, m. schwebend. Motor, automat. Auskupplung und Freilauf, genau 20000 km gef. wunderb. Wagen. Preis Fr. 2850.-. Garage « Economique », 14, Rue Village - Suisse, Genf. 11309 Fourgonnette FIAT Typ «515», 8 HP, 4 Gänge, Tragkraft 600 kg, Modell 1932, 20000 km gefahren. Preis Fr. 1800.—. Garage « Economique », 14, rue du Village-Suisse, Genf. 11309 Weg. Platzmangel zu verkaufen Dodge-Viktory 17 PS, 4/5plätzig, viertürig, mit neuen Kolben, in tadellosem Zustand. Preis Fr. «1500.—. » Löwengarage, G. Veltlin, Löwenstrasse 11, Zürich. Telephon 53.929. 66696 BREMS- und KUPPLUNGSBELÄGE Hau pt lager für die Schweiz: - HUGO BREITSCHMID, WOHLEN (Aargau) Telephon 2.18 Besuchen Sie Stand Nr.224 (Galerie) der Allelnvertr. für dlef ranz. Schweiz: E. & M. Megevet, Qeneve