Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1935_Zeitung_Nr.035

E_1935_Zeitung_Nr.035

AUTOMOBIL-REVUE

AUTOMOBIL-REVUE 1935 - No 35 Renault neue Limousine Nerva Stella, 8 Zyl., Hochluxustype, öplätz., 4türig, billig aus Privathand, infolge Nichtgebrauch abzugeben, nur 3500 km gefahren. — Alle Ausk. unt. Chiffre 14851 an die Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen 2-Tonnen- CHEVROLET Mod. 1931, 16 PS, 6 ZyL, Brücke 2X3 m, Zwillingsbereifung, unter aller Garantie, wegen Anschaffung grösseren Wagens. Offert, an A. Hollinger, Spedit., Davos-Platz. Telephon 11.95. 67261 D. K. W. CABRIOLET •i PL, letztes Modell, neuwertiger Zustand, wenig gefahren, zu verkaufen Offerten unter Chiffre 14862 an die Automobil-Revue, Bern. CABRIOLET TALBOT 13 PS, 6 Zylinder, 4/5- Plätzer, Mod. 1931, Zustd. wie neu, mit Garantie UV" zu verkaufen ** Telephon 41.242, Zürich. Lancia-Lambda 3. Serie, offen, prima erhalten, 6fach bereift, 10 PS. Talbot, Allwetter, 6 EL, 14 PS, 6 Zyl., 1929. Essex-Limousine, 6 ZyL, 13 PS, ModeE 1929, mit neuen Kolben. B. S. A.- Motorrad, 0. H. V., 500 oom, Mod. 1932, gelöst und versichert, verkauft billigst Carl Wild, Auto-Garage, Redingstrasse 4, Zürich. 2. Tel. 54.880. 11948 Zu verkaufen Graham - Paige 4/5-Plätz., Limousine, wie neu, mit Garantie. Anschaffungspreis Fr. 15000, bei Barzahlung jetzt Fr. 3200.—. R. Weber. Traubenbere. Stäfa. Seestrasse. 67295 PEUGEOT 201 2plätz. Cabriolet, 2 Notsitze im Spider, Modell 1931, Motor revidiert, neu bereift, Steuer und Versicherung bezahlt, Fr. 1650.— Grand Garage Wabern b. Bern. 67305 Zu verkaufen Saurer TypBH Tragkraft 3—3M Tonnen, wie neu. 67203 Off. an Postfach 27.730, Lugano-Stazione. Zu verkaufen BUICK 14 Steuer-PS, mit neuer Ladebrücke, Vierradbremse, in tadellosem Zustande. Preis sehr günstig. 8198 Offerten unter Chiffre 14873 an die Automobil-Revue, Bern. Fabrikneuer, 14plätziger BERNA-Car Alpin Type L2 mit auswechselbarer Ladebrücke, ist umständehalber infolge Umstellung bedeutend unter Fabrikpreis abzugeben. Für entschlossenen Käufer vorzügliche Gelegenheit I 11692 Anfragen erbeten unter Chiffre 14859 an die Automobil-Revue, Bern. S chöner Renault Renault Lancia Fiat Chevrolet Chrysler Citroen Prlmaquatre, 4 Zyl., 10,8 PS, 4 PL, Cablrolet de Luxe, von französischer Eleganz. Primastella, 6 Zyl., 16,2 PS, 4/5 PL, Innenlenker mit 4 Türen. Gediegener, rassiger Bergsteiger. Artena 1934,4 Zyl., 10 PS, 4/6 Pl., Innenlenker, 2 Reserveräder und Gepäckträger. Erst 8000 km gefahren. Mit voller Garantie. Modell 514 SS. 1932. 4 Zyl., 8 PS mit «Siata». Zylinderkopf. 2 Plätze. Renntype. Sehr schneller, Wagen, tadellos erhalten. • i _ Modell 1932. 6 Zylinder, ,,16,2 PS, 4/5 Pl. Innenlenker mit 1 Gepäck- k träger. Wie neu. Modell 1931. 8 Zylinder, 21,7 PS. Prächtiger, geräumiger Innenlenker mit grossem Koffer. Modell C 4. 1929. 4 Zylinder, 8,3 PS, 4/5 Plätze. Innenlenker. Sehr gut gepflegt. m*rSll—-. VT««S««1*4> Mod. 1929.6Zyl. 13PS. VT UJftjr S*«1tIllg£M 4/5PI. Innenlenker mit dem unverwüstl. ventillos. Motor. Sehr gut erhalten u.gepflegt. Oldsmobil Adler Modell 1929. 6 Zyl. 14,6 PS. 2 Pl. Coupe\ Sehr angenehmer Wagen mit ausdauerndem Motor. Gut erhalten« Modell 1929. 6 Zyl. 14,8 PS. 4/5 Pl. Torpedo. Solider, sehr gut erhaltener Strapazierwagen. Frisch revidiert. fcEF FINGERSTRASSE GARAGE • Aus erster Privathand zufolge Wegzug zu verkaufen: CADILLAC ~3m BUGATTI 6/7pI. Limousine mit Separation, Modell 1929, in sehr gutem Zustand. Geeignet für Mietfahrten oder Hotel. Preis sehr massig. — Unverbindliche Auskunft durch die mit dem Verkauf Cabriolets, Limousinen, 4 u. 8 Zyl. Beauftragten: Müller * Co., Garag« National u. Schweizerhof, Luzern. Telephon 22.244. 67303 Wirkliche Occasionen! Zu verkaufen ADLER SUPER-TRUMPF, bereits neu, mit Garantie, erst 11 000 km gefahrene Limousine, Fr. 4300.— von 2, 3, 4 und 5 Tonnen GRAHAM, 6 Zyl., Limousine, Modell 1930, sehr gut nun Teil mit Ripper, miditrt, mit Garantie, so erhalten, • Fr. 1100.— {ünstietn Bedingunran CHEVROLET, 6 ZyL, Limousine, Zustand wie neu, Fr. 900.— Anfragen an Sulgeneck-Garagt A-.G., Bern, Monbijoustrasse 8. Telephon 28.930. 11260 A rn esser leidiger BUGATTI-SERVICE, Frl. E. Münz, Seefeldstr. 305, Zürich 8. Telephon 41.007. 67204 OCCASION! LASTWAGEN zu verkaufen AnfrJtts unter Chttfr* 11106 an di« 10800 Automobll-Rtviit, Bern. sind unsere OCCASIONEN Fabrikneu: Wanderer D. K. W. Glänzende Occasionen * 6 Zyl., 10 P8, 4/6 Pl., Innenlenker m. Koffer, Qualitätswagen mit einzigart. Fahreigenschaften. Meisterklasse, 3,6 PS, 4 Pl., Cabriolet. Der sparsamste Kleinwaren, Modell 1934. 6 Zyl., 10 PS, 4/5 Pl. Cabriolet, 2 Türen, 4 Fenster. Koffer, 2 Reserver. Wunderb. GläserCabr. in selt.gutem Zust. Fiat Einige Wagen zu Spottpreisen: Balllla, Modell 1934, 4 Zyl., 6 PS. Kastenwagen. Der beste Kleinlieferwagen, 360 kg Tragkraft. Nur 600Q km gefahren. V 8. Modell 1932. 8 Zylinder, ig PS. 4/5 Pl. Innenlenker. Sehr gut erhalten. Modell 615, 1931. 4 Zylinder, 8 P8, 4/5 Platze, Innenlenker. Vollständig revidiert. Sehr sparsamer Reisewagen. Modell 1929. 6 Zyl., 18 PS, 4/5 Plätze. Innenlenker. Revidiert. Kräftiger Reisewagen Modell 1929. 6 Zylinder, 15 PS. Sehr gepflegter 4/5 Plätzer. Innenlenker in tadellosem Zustand. Modell 1930. 4 Zylinder. 8 PS, gut erhaltene Torpedo des berühmten Modelles 514. Modell 603. 4 Zylinder. 8 PS. Torptdo, vollständig revidiert. Auf Wunsch mit Brücke. Fiat Modell 503. 1928. Innenlenker. Renault 2 Platzer mit Brücke. Modell 1927. 6 Zylinder. 17 PS, ausserordentlich starkes Torpedo. Geeignet für Lieferwagen von 800 Kilogramm. Steyr l Horch | Peugeot Fiat Direktion: E. H. THOMMEN, Ing. IVertretung Wanderer Ford Fiat Graham Fiat Günstige Occasionen!! Telephon 28111 Wanderer Seltene Gelegenheit! Ich verkaufe krankheitshalber mein 6-Zylinder- MATHIS-Cabriolet Modell 1933, 12 PS, 4/5 Plätze, mit hellgrauer Huber- Briiwiler-Spezialkärosaerie. Preis Fr. 8000.—. Anfragen sind zu richten an F. Burri, BruohetrasM 54, Luzam. 67207 AUTO- OCCASION! Wegen Nichtgebrauch offeriere AUTO 67238 Rickenbacker 6 ZyL, 17 HP, 40000 km gefahren, in tadellosem, fahrbereit. Zustand, Karosserie mit Ciel ourert, 4 Türen, neue Pneus. Fr. 1800.— Camenzlnd's Reiseburtaa, Kleinere und grossert Occasions-Wagen in tadellosem Zustande, spottbillig abzugeben Verlangen Sie Vorratsliste. FRANZ A.B., ZÜRICH Badenerstrasse 313 Telephon 52.607 Fiat 512 Torpedo 17 PS, 6/7plätzig, Verdeck mit Seitenteilen, komplett ausgerüstet, Zustand wie neu. 11367 Anfragen unter Ghiffi« 14861 aa die Automobil-Revue. Btni. Sehr vorteilhaft zu kaufen 67302II B. M. W. 6 ZyL, 8 HP, Cabnotet, 4 Plätze, Zust wie no«, 4000 km gefahren, neueres Modell, Farbe beige, guter Bergsteiger. M. Guyot, L.-Robert tt. La Chaux-de-Fonds. Telephon 23.447. Zu verkaufen Renault 5plätzig offen, 10,8 PS, sehr ftt». stig für Gärtner, Bnlckemlänge 2,20 m, mit oder ohne Brücke lieferbar, Modell 1931. Offerten unter Chiffre 67281II an die Automobil-Revut, Bim. Aus Privathans g«ra«- mige 6/7-PläUer- Chrysler- Limousine m. Separation, Mod. 1990, nur wenig gefahren, preiswert zu verkaufen. Event Teilzahlung gegen Sicherheit. „.._„ Offerten unter Chiffre 67262 an die Automobil-Revut, Bern. Zu verkaufen: FORD .imousine, 8 Zylinder, Modell 1934. ' OPEL Cabriolet, 6 Zylinder, Miodell 1934. — Mit Garantie u sehr günstigem Preis. Offerten unter Chiffre >6904III an die Automobil-Revue, Bern.

N»55 - 1935 ÄÜTOMOBIL-REVUE Die < London Land's End Trlal > ist eine Art Geländeprüfungsfahrt, die alljährlich zwischen Karfreitag und Samstag zur Austragung gelangt, wobei die ganze Nacht durchgefahrein wird. Von den 313 in Virginia Water gestarteten Fahrzeugen fielen 41 aus und nur 127 konnten die Prüfungsfahrt strafpunktfrei beenden. Durch andauernden Regen war der Boden stark aufgeweicht worden, und die Fahrt gestaltete sich ungemein schwierig. Trotz der schlechten Witterung war das Interesse seitens des Publikums sehr gross und Tausende von Personen umsäumten die Strecke. CircuHo della Superba. Nun ist auch Genua dem Beispiel verschiedener ariderer italienischer Städte gefolgt. Die Sektion Genua des R. A.C.I. hat für den 20. Oktober ein Rundstreckenrennen unter dem Namen « Circuito della Superba» angesagt. Der 4384 m lange Circuit wurde in einem der schönsten Stadtviertel ausgewählt (Udo d'Albaro) und führt teilweise dem Meer entlang. Einige sehr scharfe Kurven machen die Piste ziemlich schwierig und werden kaum hohe Durchschnitte erlauben. Der « Circuito della Superba» soll das Bergrennen von Pontedecimo-Giovi, welches nicht mehr stattfinden wird, ersetzen. Osterrennen auf der Brooklandsbahn. Bei dem am Ostermontag auf der Brooklandsbahn zur Austragung gekommenen « Easter Meeting > erschien der bekannte Rennfahrer Freddie Dixon erstmals nach seinem Flugtmfall wieder am Start. Er fuhr das «British Mountain Handicap Final) (im ganzen wurden 9 Rennen durchgeführt) mit einem Riley (1808 ccm) und gewann vor Eccles (Bugatti 3255 ccm) und Dobbs (Riley 1486 ccm.). Der Grosse Preis von Dleppe. Der Grosse Preis von Dieppe ist für dieses Jahr auf den 19., 20. und 21. Juli angesagt und wird wiederum mit dem klassischen Rallye verbunden. Am Samstag den 20. Juli findet ein Geschwindigkeitsrennen statt, zu dem nur Rennwagen mit 1500 ccm Zylinderinhalt zugelassen werden, und das über zwei Stunden geführt wird. Am 19. Juli werden die Rallyeteilnehmer in Dieppe eintreffen. Der Vormittag des 21. Juli ist für ein Motorradrennen reserviert, während für den Nachmittag ein Rennen für Wagen nach der Grand-Prix-Formel festgesetzt ist, welches über drei Stunden gefahren wird. Die Strass«n sind für das Rennen sehr sorgfältig vorbereitet worden und die ausgesetzten Preise belaufen sich über 120,000 franz. Fr. Der Grosse Preis der Marne für Toorenwagen. Am diesjährigen Grossen Preis der Marne werden zum ersten Male auch Vorläufe und Finale für Tourenwagen ausgetragen. Diese internationale Prüfung wird vom Automobilclub der Champagne organisiert. Die Wagen werden nach ihrem Zylinderinhalt in vier Gruppen eingeteilt: von 1100 bis 1500 ccm, von 1500 bis 2000 ccm, von 2000 bis 3000 ccm und von 3000 bis 5000 ccm. Es werden nur Serienwagen zugelassen, die in den Katalogen der betreffenden Fabriken verzeichnet sind und an denen keine speziellen Aenderungen vorgenommen wurden. Der Wert des Wagens und ein Verzeichnis des Konstrukteurs müssen mit der Einschreibung zusammen überreicht werden. Die Einschreibung mit einfacher Taxe ist offen bis zum 15. Juni und mit doppelter Taxe bis zum 30. Juni. Jede Kategorie hat 25 Runden zu fahren, was einer Distanz von 195,650 km entspricht. Die Plätze für den Start werden am Vorabend des Rennens ausgelost werden. — Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Scuderia Ferrari ein oder zwei Wagen nach dem Reglement des ersten Grossen Preises für Tourenwagen vorbereiten wird. -es. Die öffentliche Sammlung für den Rennwagenfonds in Frankreich macht Fortschritte. Dank der regen Tätigkeit der verschiedenen regionalen Automobilclubs in Frankreich gelangen nun die Rennfonds-Abzeichen bei fast allen Garagen und Benzintankstellen zum Verkauf. In Paris sieht man viele Wagen mit der dreifarbigen Plakette auf dem Kühler. Kleinere Modelle, die 2 franz. Fr, kosten, schmücken auch viele Spazierstöcke. Hoffen wir, dass dieser Rennwagenfonds bald die Konstruktion von schnellen Rennmaschinen ermöglicht, damit die internationalen Rennen noch mehr belebt werden. Die ersten Meldungen für den Grossen Preis der Plcardle. Für den auf den 26. Mai angesetzten Grossen Preis der Picardie sind schon zahlreiche Nennungen erstklassiger Fahrer eingegangen. So haben Sommer, Brunet, Cazeauz, Longueville, Villapädierna, Delorme, MUe Helte-Nice, Soffietti, Lehoux, Falchetto, Lord Howe, Benoist, Wimille und Mme Itier bereits ihre Meldung abfegeben, «Gruppo Genovese». Der schon im letzten Jahr beetehende Rennetall «Gruppo Genovese» setzt sich in diesem Jähre aus folgenden Rennfahrern zusammen: Luigi, Battiläna, Totti, Gattaneo und Gramolelli. Sie verfügen über vier Alfa-Romeo und zwei Halilla-Siata. Wahrscheinlich werden diesem reichhaltigen Wagenbestand noch ein Maserati lind ein M. G, angegliedert werden, Ghersl und Barbieri haben zusammen kurzlich den Alfa-Romeo-Monoposto-Wagen von Troesi käuflich erworben. Gbersi wird sich mit dieser Maschine am Grossen Preis von Tunis- beteiligen. «Grand Circuit des Vosges.» Der Automobil- Club vom Elsass hat für den 9. Juni eine Rundstreckenfahrt unter dem Namen « Grand Cireuit des Vosges » angesagt, die über eine Strecke von 453,5 km führen wird. Die Fahrzeuge starten in fünf Kategorien, für die Stundenmittel von 40, 44, 46, 50 und 55 km/St, vorgeschrieben sind. Die Strecke St-Nabor, St-Jacques, Ste-Odile, Hohwald, Breitenbasch wird als Bergprüfungsfahrt gewertet, während zwischen Innentheim und Entzheim eine Geschwindigkeitsprüfung zur Austragung gelangt. Erstes internationales Grossglockner-Rennen. Anlässlich der Eröffnung der Grossglockner-Hochalpenstrasse .ist für den 4. August 1935 das erste Internationale GTossglockner-Rennen angesagt worden. Das Rennen findet auf der Nordrampe der Bergstrasse, zwischen der Ortschaft Fusch und dem « FuScher Törl » auf dem Seheitel der Strasse statt und führt über eine Strecke von 19,5 km. Die Teilnahme am Rennen bleibt auf « eingeladene Rennfahrer» beschränkt. Das Reglement soll in Kürze erscheinen. III. Internationale österreichische Höhenstrassenfahrt. Das Reglement. Der österreichische Automobil-Club veranstaltet am 1. und 2- Juni 1935 eine offene internationale Sportveranstaltung unter dem Titel «III. Internationale österreichische Höhenstraesenfahrt» für Automobilisten und Motorrradfahrer. Die Fahrt gebt über dieselbe Strecke wie im letzten Jahr; Start und Ziel befinden sich in Wien. Die Wagen werden in zwei Klassen unterteilt, nämlich solche mit einem Hubraum bis 1500 ccm und solche mit einem Hubraum von über 1500 ccm. Ferner müssen sie den Bedingungen der internationalen Sportgesetze entsprechen. Teilnahmsberechtigt sind ausschliesslich Inhaber einer gültigen internationalen Fahrerlizenz. Die Nennungen für die Fahrt sind auf den vorgesehenen Formularen unter Beischluss des Nenngeldes an das Sekretariat des Oesterr. Automobil- Club, Wien I, Kärntnerring 10, zu richten. Der erste Nennungsschluß« ist auf den 13. Mai 1935 festgesetzt, bei einem Nenngeld von 40 Schilling, doch werden bei doppeltem Nenngeld Anmeldungen bis zum 20. Mai 1935 entgegen genommen. Während der Fahrt müssen die behördlichen Verkehrsvorschriften, speziell die Geschwindigkeitsbeschränkungen in geschlossenen Ortschaften unter allen Umständen eingehalten werden Ohne Verantwortlichkeit der Redaktion. Hotellerie und Alpenstrassenbau. Ein redaktioneller Artikel der «Schweizer Hotel-Revue» vom 14. März übt Kritik darüber, dass der Bundesrat in seinem Bericht zur Alpenstrassen-Injtiative den Fremdenverkehr in den Mittelpunk' der ganzen Aktion stelle, was seitens des Schweizer 'Hotelier- Vereins TOB allem Anfang an stetsfort bekämpft worden sei. Du Interesse der Hotellerie am Ausbau unseres Alpenstrassennetzeg sei sogar sehr relativ, wenn man bedenke, dass nach einem solchen Ausbau der Automobilist mehr noch als bisher unser Land durchrasen werde. Weite Kreise der Hotellerie werden sich dieser sonderbaren Auffassung nicht anschliessen können und gegenteils mit aller Energie verlangen, dass mit dem Alpenstrassenbau nun einmal ernst gemacht wird und unsere Fremdenverkehrsgebiete nicht immer mehr durch das viel fortschrittlichere und uns konkurrenzierende Ausland in den Schatten gestellt werden. Als rückständig und längst widerlegt muss auch die Befürchtung zurückgewiesen werden, der Automobilist werde bei bessern Strassen unser Land nur durchrasen, denn besser ist es noch, wenn der fremde Fahrgast sich wenigstens kurze Zeit in unserem Lande aufhält, als wenn er dieses überhaupt nicht besucht. Der fremde Autotourismus mit jährlich zirka 300,000 Grenzüberschreitungen und einer Gesamteinnahme von 100 Millionen Franken ist heute noch einer der wenigen Zweige unserer Volkswirtschaft, der sich in aufsteigender Linie bewegt. Zuverlässige Feststellungen haben ergeben, dass der Autotourismus in der Frequenz unserer Hotels schon heute einen ganz ansehnlichen Prozentsatz ausmacht. Auch haben wir allen Grund, dem Bundesrat dafür Dank zu wissen, dass er dem Fremdenverkehr den ihm gebührenden Platz zuweist und es ist im jetzigen Moment wirklich müssig, sich darüber zu streiten, in welchem Masse am Baue der Alpentrassen noch andere Interessenten wie diejenigen der Automobilisten, der Landesverteidigung, der Arbeitsbeschaffung, der Bergbauernhilfe oder der schweizerischen Volkswirtschaft im allgemeinen beteiligt sind. Ebenso selbstverständlich ist, dass der notleidenden Hotellerie als einem der bedeutendsten Wirtschaftszweige auch noch in anderer Richtung geholfen werden muss, wie dies schon in den Nachkriegsjahren der Fall war. Die damalige bescheidene Bundessubvention ist übrigens zum frossen Teile zurückbezahlt worden. Was nun die Finanzierung des Alpenstrassenbaues anbetrifft, so wird kaum zu umgehen sein, dass auch die Automobilisten ein kleines Opfer in Form der Erhöhung des Benzinzolls um höchstens 3 Rp. pro Liter übernehmen, sichern ja doch gerade bessere Alpenstrassen jedem einzelnen Autobesitzer wesentliche Betriebsersparnisse. Damit würde an der Anziehungskraft des niedrigeren schweizerischen Benzinpreises auf den fremden Autotouristen nichts geändert. Gleichzeitig müsste aber die Garantie geschaffen werden, dass eine weitere Erhöhung des Benzinzolles zu andern Zwecken nicht mehr in Frage kommt, ist doch der Automobilist durch Spezialsteuern, Gebühren und Versicherungsprämien ohnehin schwer belastet. Andererseits sollte auch der Bund aus Mitteln der Allgemeinheit einen angemessenen jährlichen Beitrag an den so wichtigen und im Landesinteresse liegenden Ausbau des Alpenstrassennetzes leisten. Zur Vermeidung einer Volksabstimmung und einer dadurch bedingten Weiteren Hinau&schiebun; der Inangriffnahme des dringenden Alpenstrassenbaues erwartet Wohl jeder vernünftige Bürger, dass zwischen Bundesbehörden und Initiativkomitee doch noch eine Verständigung herbeigeführt werden könne. , W. M. in J. BERN A. Hildebrandt, Bern Breitfeldstr. 48 Die Generalvertretung für Europa Auto-Paris - Ascona und ihre Kantonsvertretungen ZÜRICH, AARGAU,SOLOTHURN Masewo A. G., Zürich Kochstrasse 1 empfehlen Ihnen „ERNETOX" «Der Kraftspender des Motors» EinhelmlscheBedürf nisse und einheimische Verkehrsverhältnisse - auf dieser Grundlage hat sich die Berna-Produktion im Laufe von 30 «Jahren entwickelt. Gibt es eine bessere Garantie, dass sie Ihre Anforderungen in jeder Beziehung zu erfüllen vermag? Unsere Erfahrung steht Ihnen für die Lösung Ihrer Transportprobleme jederzeit gerne zur Verfügung. Modelle von 1-7 Tonnen Nutzlast. Motorwagenfabrik Berna A.-G., Ölten Es ist das einzige Produkt, das abgenützte Zylinder, Kolben, Kolbenringe, Ventile sowie Ventilsitze augenblicklich wieder arbeitsfähig macht. Die Vorteile von „ERMETOX": 1. Gleicht die Unebenheiten der Zylinder, sowlt die Ritzen und Anfitssungen der Venfile und Ventilsitze aus. 2. Verbessert die Leistungsfähigkeit dts Motors durch Erhöhung der Kompression. 3. Vermindert den Benzinverbrauch bedeutend, indem ein Entweichen der Verbrennungsgase nach dem Kurbelgehäuse verunmöglicht wird. 4. Hält Jeglichen unangenehmen Geruch vom Wageninneren fern und das Oel rein. 5. Vermindert ganz bedeutend den Oelverbrauch, well 4a« Ocl Im Kurbelgehäuse verbleibt und sein zu starkes Eindringen In den Explosionsraum, wo es verbrennen würde, hintangehalten wird. 6. Hält die Kerzen trocken und sauber. 7. Verhindert ein Rauchen des Motors. 8. Verhindert das Entstehen von Russ dadurch, dass Zylinder- und Kolbenoberfläche mit einer fetten und glatten Schieht bedeckt werden, auf der sich der Russ nicht ansetzen kann. 9. Vermeidet das Klappern der gebrauchten Kolben und Kolbenringe. 10. Erhöht die Arbeitsdauer der Kolben und Kolbenringe um 12000 bis 15 000 km. 11. Ist sowohl für das Schmieröl als auch das im Motor verwendete Metall unschädlich.. 12. Verbessert die Beschleunigung des Wagens. ACHTUNG! „ERMETOX" ist kein Produkt, das mit Oel oder Benzin vermengt zu werden braucht. — Seine mechanische Tätigkeit beruht auf einem ganz neuen Prinzip. „ERIVIETOX" besitzt die besten technischen Referenzen. Prospekt und Gebrauchsanweisung werden auf Verlangen gratis zugestellt.