Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1935_Zeitung_Nr.044

E_1935_Zeitung_Nr.044

Das A ÄOTOWÖBtC-WVUB

Das A ÄOTOWÖBtC-WVUB ißennen 1935 - C. Fagioli, 3er neuerdings für Mercedes-Benz , einen, vielbestaunten Sjeg her-, auefuhr, kranigeschmückt nach beendetem Schlusslauf, Der Start zum Endlauf. In der ersten Reihe links Stuck, rechts Caracciola. Dahinter links Fagioli und rechts Varzi. Den Schluss bilden Geier und die bereits im Dunst verschwindenden beiden Alfa Romeo von Ghiron und Dreyfus, Chiron hat seinen grossen Tag. Es gelang ihm dank einer glänzenden Fahrtechnik und klugen Der Kampf um den Siefl. Zuvorderst liegt bereits Fagioli, der aber noch stark durch Varzi be- Taktik für Alfa Romeo den zweiten Platz zu sichern und damit das Gros dar starken deutschen drängt wird. An dritter Stelle folgt Caracciola, der dann leider wegen Kompressordefekt aufgeben Uebermacht auf die folgenden Plätze zu verweisen. musste. Nach dem Grossen Preis von Monaco, Grossen Preis von Tunis, Grossen Preis von Tripolis, verzeichnet BOSCH einen neuen Erfolg. Beim Grossen AVUS-RENNEN siegte FAGIOLI, auf Mercedes, mit BOSCH-KERZEN und BOSCH-ZÜNDUNG er »•««««•••««««««»»•«••« Anfertigung sämtlicher Sorten AUTO-SCHLÜSSEL SCHLOSS- und KILOMETERZÄHLER- REPARATUREN werden nur sachgemSss ausgeführt bei A. Kusterer, Zürich 8 Zimmerguse 9. Tel 22.949 - in anerkannt vorzüglicher Qualität Wir übernehmen auch Reparaturen Ton Blättfedern. Lastwagen FORD neueres Modell, 2J£—3 Tonnen, Kabine, Brücke 3,80 m auf 2 m, 17 PS, 30000 km gefahren, fährt auf 6 Rad. Preis 2850 Fr. Garage « Economique », 14, rue du Village-Suisse, Genf. 11309 Für Ihr Auto liefern wir Ihnen Federn aller Art, speziell Ventilfedern u. Blattfedern Baumann & Cie. Aktiengesellschaft Federnfabrik Rüti-Zürich EUROPA TOURING AUTOMOBILFUHRER VON EUROPA £*Mä£hmsg Zu beziehen in allen Buchhandlungen und vom Verlag HALL WAG, BERN T • • • • • ^WW'WWWW^'WI Zu Spottpreis verkaufen wir eine LIMOUSINE la. amerik, Marke, fabrikneu. 10047 Anfragen unter Chiffre Z 3335 an die Automobil- Revue. Bureau Zürich. Lastwägeli für 750 kg, fast neu, zu Fr. 2500.— zu verkaufen, ev. z. T. Weine etc. in Zahlung. Hotel Ochsen, St. Margrethen (SA.Call.) Kastenwagen in gediegenen Formen und Farben jedem speziellen Wunsch entsprechend liefern prompt u. sehr vorteilh. BLASER & BURKHARDT, BURGDORF CARROSSERIE- und ANHANGERBAU Erinnern Sie den Automobilisten and seine Familie regelmässig daran, dass Sie mit Ihrer Fachkenntnis und Ihren Waren zu seiner Verfügung stehen? Lassen Sie Ihre Empfehlung regelmässig in der „Automobil-Revue" erscheinen. Druck, CUchia und Verlag: HALLWA6 X-fi, Hallarsche Buchdruckern und Wagnersche Verlagsanstalt, Bern.

N« 44 II. Blatt BERN, 31. Mai 1935 44 II. Blatt BERN, 31. Mai 1935 •»•»«axi* de» Parkieren. Fah Immer wieder kann man nur staunen, welche Hilfslosigkeit ein grosser Teil von Automobilfahrern und speziell die überwiegende Mehrheit aller Fahrerinnen an den Tag legen. Korrektes Parkieren bedeutet für sie offensichtlich das Schwerste an der ganzen Fahrkunst. Und selbst berühmte Rennkajtipnen können hier kläglich versagen. In marichen Fällen mögen ja die Parkierungsschwierigkeiten mit einem schlechten Lenkeinschlag zusammenhängen. Viel häufiger ist es aber die Scheu, sich öffentlich zu blamieren, der die Schuld zuzuschreiben ist. Mit der Kunst des Parkierens schlecht vertraute Fahrer suchen lieber einen entlegenen geräumigen Parkplatz auf oder lassen den Wagen lieber unordentlich in einer Parklücke stehen, als dass sie sich lange mit dem Versuch, das vermeintlich Unmögliche zu bezwingen, abgeben. Natürlich werden sie bei einem solchen Verhalten die Schwierigkeiten erst recht nie be.meistern lernen. Genau und raumsparend parkieren ist eine Kunst, die vor allem viel Uebung und gutes Vertrautsein mit der Wendigkeit des Wagens verlangt. Die Ueberlegung, so wertvoll sie auch ist, spielt erst die zweite Rolle. Nimmt sich ein Automobilist die Mühe, einmal einige Stunden lang nichts anderes als Parkierungsübungen zu machen, wozu er ja leicht einen abgelegenen Ort in Feld oder Wald aufsuchen kann, so wird er sich nachher über seine neuen Fähigkeiten nur wundern. Genügend langes Trainieren wird ihm dann von selbst die zahlreichen kleinen Regeln aufdecken, die zur genauen Beherrschung des Wagens auch in Rückwärtsfahrt bekannt sein müssen. Ist er einmal so weit, so kann er nun auch noch mit Verstand und Berechnung vorgehen. Zuerst aber heisst es üben, üben und nochmals üben, damit sich das instinktive Gefühl für richtige Reflexbewegung einstellt. Einige Grundregeln können trotzdem nur nützlich sein. Sie sind im folgenden kurz zusammengefasst und anhand von Situationsskizzen erläutert. Mit der immer zunehmenden Verkehrsdichte in den Städten und der manchenorts schon zur Kalamität angewachsenen Parkplatzknappheit liegt es im eigenen Interesse jedes Automobilisten, sie zu befolgen, während anderseits jeder Fahrer die Pflicht hat, seinen Mitmenschen das Dasein möglichst zu erleichtern. In Städten handelt es sich auf grösseren Parkplätzen meistens darum, rückwärts in eine Lücke zwischen zwei nebeneinanderstehende Wagen hineinzufahren. Das Vorwärts-Einfahren in die Lücke wäre zwar bedeutend einfacher, ist aber manchenorts nicht mit Unrecht verboten, weil das nachherige Rückwärts- Herausfahren bei stärkerem Verkehr ein erhöhtes Gefahrenmoment auftreten lässt. Um in Rückwärtsfahrt die Lücke zu treffen, darf man gewöhnlich das Manöver nicht zu nahe an der parkierten Wagenreihe beginnen. Ist Links : Das sicherste Vorgehen zum genauen Parkieren (Abb. IV der Platz vor dem eigentlichen Park nicht so gross, dass man den Wagen, wie in Abbildung 1 dargestellt, schon vor der Rückwärtsfahrt durch Abschwenken in die endgültige Richtung bringen kann, so halte man sich wenigstens an den äusseren Strassenrand. Da man bei einem solchen Parkieren die Lücke notgedrungen überfahren muss, tue man das nicht zu knapp. Andernfalls wird man bei beiden Gelegenheiten erfahren, dass sich die Lenkung nicht genügend einschlagen lässt, um ein Treffen der Lücke zu ermöglichen. Sind die parkierten Wagen statt senkrecht schräg zum Strassenrand aufgestellt, so denke man daran, dass ein Einfahren in eine Lücke ganz ungleich schwer ist, je nachdem, ob man das Manöver von der einen oder andern Fahrrichtung her beginnt. Ist die Strasse schmal, so wird z.B. ein Parkieren, wie in Abbildung 4 dargestellt, grössere Schwierigkeiten bieten als das Parkieren nach Abbildung 5. Unter Umständen ist es deshalb viel weniger zeitraubend, etwa um den Häuserblock herumzufahren und so die Fahrtrichtung zu ändern, als die Lücke durch mehrmaliges Hin- und Hermanövrieren bezwingen zu wollen. Häufig kommt es vor, dass ein Wagen viel zu nahe neben einen andern hingestellt wird, so dass dessen Besitzer nachher unter Umständen' die grössten Schwierigkeiten hat, um die Türen zu öffnen und wegfahren zu können. Nicht alle geschlossenen Wagen ha- ObenrJJie Parkierungsart des. Rücksichtslosen. Der zuletzt parkierte Wagen verhindert andere am Wegfahren (Abb. 2). Rechts : Beim Parkieren senkrecht zum Trottoir denke man an eventuelle hinten -am Wagen hervorstehende, tief herabreichende Teile (Abb. 3). ben die verschfiessbaren Türen auf derselben Seite; Wenig Zartgefühl und Überlegung zeigt auch der Fahrer, der so eng aufgeschlossen parkiert, dass sein Sportkollege nachher mit den Kleidern die Kotflügel abwischen mussi um sein eigenes Fahrzeug zu erreichen. Allerdings gibt es auch Knote, die nicht nur einen, sondern gleichzeitig mehrere andere Wagen am Wegfahren zu behindern verstehen, wie z. B. in der Situation nach Skizze 2. jlst der Parkplatz am,Strassenrand durch die Wölbung der Strasse-stark geneigt^ so denke man Beim Ruckwärtsparkieren an die hinten herausstehenden WageöteÜe. z» B.-die Das richtige (links) und das falsche (rechts) Vorgehen zum Parkieren in schrägen Lücken (Abbildung 4 und 5). Auspuffrohre oder den Luftabflußschwan» der Karosserie. Nicht selten bleibt man sonst damit am Randstein hängen, besonders wen* dieser vielleicht noch ungewöhnlich hoch ist Parkiert man auf stark gewölbter Strasse längsseits, so kann, wenn die Richtung der Neigung dazu «geeignet» ist, der Vergaser überlaufen. Jeder Fahret sollte mindestens wissen, ob und für welche Neigungsrichtung diese Möglichkeit bei seinem Wagen besteht. Lässt sich der Wagen nicht auf Wunsch parkieren, so müsste nötigenfalls? vor seinem Verlassen der Benzinhahn abgestellt werden. Das Einfahren in Längs-Parkierungslücken wird in jedem Falle leichter, wenn man es im Rückwärtsgang vornimmt. Man überfährt dazu die Lücke um etwa eine halbe bis eine ganze Wagenlänge und wahrt vor dem Fahrzeug, hinter dem man sich nachher einrangieren will, einen Zwischenraum von etwa einer Wagenbreite. Beim Rückwärtseinlenken in die Lücke soll das Hinterrad des Auch zu eng aufgeschlossenes Parkieren bedeutet Gedankenlosigkeit und Rücksichtslosigkeit (Abbildung-6). 4.Q. Kreuz und quer... durchs Land, auf guten und schlechten Straßen —• immer ergeben Vollschwingochsen.Tief rahmen, gDnstige Spurweile und tiefe Schwerpunktlage unerschütterliche Sicherheit «ad flotte Fähe« ta rassig-eleganten HANSA Typ 1100/4 Zyl. ryp1700/6Zyl. Cabriolets ab Fr. 5650.- dla wirtschaftlichen Gebrauchtwagen Generalvertretung, Service und Ersatzteillager: GROSSGARAGE SIHLHÖLZLI - ZÜRICH Telephon'36.696 P. Glättli AusstellungrStauIfacherquai 56/58 Offizielle Untervertretungen: BASEL: Ing. H. Küng, Thannerstrasse 92, Telephon33.444 BERN: J. Müller, Kollerweg 8, Telephon 22.798 H. Schmidt &. Cie., Belpstrasse 30, Tel. 23.233 BIEL: S. Meier, Quai du Bas 102a, Telephon 49.99 HEDINGEN: E. Spillmann, Telephon 946.366 LUZERN: Macchi - Barmettier, Maihofstr. 51, Tel. 23.051 ÖLTEN: Wyss & Baumann, Wylerweg, Telephon 35.53 SCHAFFHAUSEN: H. Schwerzmann, Vorstadt 60, Tel.310 ST. GALLEN: Fritz Heusser, Vadianstrasse 24, Tel.54.26 WILDEGG: A. Hausmann-Brändli, Telephon 42.80 Weitere Untervertretungen sind noch zu vergeben. WER SPAREN WILL lässt sich ein AUTO- WUNDER einbauen. 1 Er hat viel weniger Motor-, Batterie-u.Armaturenreparaturen. Ausserdem ist der Wagen vor Diebstahl geschützt. Auskunft erteilt: Auto wund er-General vertrieb W. FURRER, Neu-Allschwil Lerchenweg 52 a, Telephon Nr. 33.394 „Potz, wie das glitzert, potz, wie das glänzt! Schonwiederein neuer Wagen. HerrKollega?" „Bewahre, er ist ganz einfach mit Standard- Super-Polish111 poliert" in allen Garagen erhältucn. Bern die Nummer für telephonische Aufgabe von «Kleinen Anzeigen» in der «Automobil-Revue».