Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1935_Zeitung_Nr.044

E_1935_Zeitung_Nr.044

8 ÄUTÖMÖBlL-REVUE

8 ÄUTÖMÖBlL-REVUE 1935 _ M° 44 ~^* Tedin. Spgetti«aal im ni'n Fj.iuLLi.. im.. ' Frage 9426. Amerikaner-Motor mit Europäer- Vergaser. Welcher Sportkollege ist in der Lage, mir Der letze Wagen ist zu eng aufgeschlossen und mitzuteilen, wie sich bei einem Nash 15 Steuer PShindert den mittleren Wagen am Wegfahren. Abb. 10. Sechszylindermotor, Modell 1929, der Ersatz des amerikanischen Vergasers durch einen europäischen J mals auf die StraSSe hinauszufahren und das Vergaser bewährt? Liesse sich der Brennstoffverbrauch dadurch , M a n ö v e r nochmals von vorn zu beginnen, ^rringem? K.R.inZ. A b b \ a l s ein missglücktes Parkieren in der Lücke Frage 9427. Zweck und Wirkungsweise d e s - k • S e l b s t korrigieren ZU Wollen. Qanz beson- Torsionsschwingungsdämpfers. Welchen Zweck und ! " d e r s gilt dies für den Fall, dass man beim Wirkungsweise haben die bei allen neueren Moto-^M!I««--^B«B«SL 1 __ -.;. J e r s t e n Versuch nicht nahe genug an den ^^^^^"^^t^^^^^J^^\^^f '"'jjF' - N ^ R a n d s t e i n herankommt. Nochmals ganz her- Antwort: Bei den Kurbelwellen schneilau-fM^&L-* tete -'**"' l^—ife^xV a u s aus .S^ «TH«C=> * " * " - d er Lücke und langsam neu ansetf e nd er Motoren treten Biegungsschwingungen a u f . ü i t f e ^ a"Jj!£?!" i! ~~~ i "~CrX sicn •' ii • " " ^ z . . „ . , , „ . ... •. u j • i,. leicht erklaren lasst, sind die Vorgange, die ±i J /HÄ^P-TT* l n. „ T, TT. ~ , ~leichterung, den Motor mit Handgas ein für den Drehschwingungen zugrunde liegen, e t w a s ^ ~4~.^^~rrryfH—H— Oben: Das Parkieren m Kurven oder im Kurven- a ll e fälle auf mittlere Tourenzahl ehlZUStel- k o m p l i z i e r t . l ÜH^T "*"* \ T / / Em- oder An «g n J^dXg ^J£hJ e Gefahrdun «len und dann die Wagenbewegungen nur mit „. Würde man z. B. auf eine dünne Welle in derTlllr vU^y TT , . 1 " 1 . ue " „?"" y < J " « u r - J Rrpmsnprial nnrl Aar- K"nnn1iinrr TU ra Mitte eine Scheibe einseitig (exzentrisch) aufsetzen*äßs | I yaa.nHZr Unten: Auch in der Nahe von Kreuzungen oder«m Bremspedal und der Kupplung ZU re- und die We]le jn Umdrehun(J b r i n g en> so käme eine^^==~mammm ^ ^ ^ Strasseneinmundungen soll nicht stationiert wer-geln. Unter allen Umstanden gewohne man Durchbiegung, ein Schwingen nach oben, nach u n - ^ ^ H*6ai>umfint) 8S3 den. Abb. 7 und 8 . s i c h an, ohne die Hilfe von Drittpersonen ten und seitlich zustande. Je grösser die Drehzahl... „ ... . eigenen Fahrzeuges etwa hinter demauszukommen, da diese doch nur spärlich und das Gewicht der aus der Wellenmitte versetz-- A **>*>' * eigenen lannseuges etwa 1 m nmier aem= k andprspit« ahor «phr nft Hippio-f.no ten Scheibe ist, um so stärker wäre die «Biesungs- Hmterteil des andern Wagens vorbeirollen.lf m Kann anaerseits aber sehr oft die eigene scnwi„g ung ,. Auch der Abstan d der beiden Lager,n„ ^hwin^n^änrnfo,. mM m„ „„ ;>„ Visiert man der Trottoirseite des eigenenNervosität nur erhöht. Ein rasches Parken welche die Welle tragen, ^ieit eine grosse RoWS^bSÄ^Äht Lloü^e.« Sei^wS Wagens entlang, SO Soll jetzt der Wagen,auf engem Raum ist auch dann nur möglich, Solchen Biegungsschwingungen ist fnun die Kurbel-SÄpTeÄ^mf DefDa^ÄSS; der die Lücke nach hinten begrenzt, nichtwenn der Fahrer die Lage der weitest her- £ d £ X » Ä r i £ Ä a u s einer zweiteiligen ° Schwungmasse* (Abb. 2). mehr sichtbar sein. Im geeigneten Moment' st ?. he £ d e n T f le seu !f s agens ' *f wöhn - s d?r Mitt* teWeile S n Hinzu komm^ fdurSReibt rLl" W >d T'- "M ist die Lenkung ganz nach der andern Seite^h die Pufferstangen die Reserveräder und dass an den Kurbelzapfen die Pleuelstangen an-^4^S^S^ST^^^%S^S£ einzuschlagen, damit nun auch der Vorder- der ea Koffer genau kennt. greifen .die mit e^m Teil ihres Gewichtes die drücken di6 beiden SafteT dTschSSSwS teil des Wagens in die Lücke e i n s c h w e n k t . . _ S^Ä^^aSSÄ. N Q^äuSÄr&£ t3btt VTt S?'d St K Zt ff FT Die zeitlich richtige Erfassung dieses Mo- -,. *>«-.- @TÄ mehrfache Lagerung, genaues Aus-v^rbildunl «tehTn mentes ist das Wichtigste am ganzen M a n ö - V *•• ' f* wuchten (Ausbalancieren) der Welle und A n b r i n - * r j r . . v , lucuica läiu« vvivuusaic dm gciii^cii J » i i " u ^ ^ „^»r-», ^ ..-• _.. - _ - . gune von Gegengewichten werden die Biesun^s- Dle Schwungmasse hat nun das Bestreben, eine ver. Nimmt man den Qegenemschlag zu spat Ö § f f l l "*" >jffi ^T> ^4^^^^»^^gieichmäesige Drehbew 6g un S einzuhalten (.», in a P vor, SO läuft das Hinterrad auf den Rand- fcraiLXwBa »Hgmgji jggyjtf bracht ^ "Abb. 3). Erhält jetzt das vordere Kurbelwellenende nen Stein auf, beginnt man ihn ZU früh, SO kolli- " ~~ ~ ~~ Anders bei den Drehschwingungen; diese wer-?| r Kraftstoss (z. B. beim Beschleunigen des *pcvi HJW* FolgG - Srt^ d^voTdern^F Ä t, "7^ ^^^^/^^ ^^ tt^^SrÄ^ ^StfjhSÄ & Ä^S^ Hinterteil des VOrdern Fahrzeuges. Als all-manövriert. Abb. 11. «gedämpft», ganz zu beseitigen sind sie nicht u b " Schwungmasse in «Voreilung». Dia gemeine, Sehr nützliche Regel diene, dass W i p fiir J.. ParWiprpn puf ^r C*,« co Spannt man z. B. einen Rundstab an einemSchwungmasse will dieser schnelleren BeweÄunÄ man bei einem solchen Parkieren den Wa-^,7' i,f ' p o o , „J-?,. a F , ,. f ' Ende fest ein (Abb. 1) und versucht, ihn am an-nicht ohne weiteres folgen sie bremst daher an een nur zan? lanzsam rnilpn lä«t Tndpm gelten dieSe " egeIn natürlich auch für das dem Ende durch Einwirkung einer Kraft P zu4« Reibungsmasse (Abb. 2) die Voreilung ab. gen nur ganz langsam rollen laSSt. indemParkieren in der Garage dreh^ «» «^idet der Stab eine «Verdrehung». m^ umgekehrt nach «c» die Kurbelwelle gegen- ._. , . „ „ ^ T J r> • j j o t. i- Ei °e Linie a-nb am Umfang des Stabes würde im" ber '?•» zurück (Nacheilung), so nimmt infolge JfTT^Jj r-'S ^"~:"'" - ..,-, . I n der Üarage Wird der Fahrer sehr oft verdrehten Zustand von a nach c verlaufen (man der Reibung die Schwungmasse das vordere Kur- S^=f f **' • ' " '>' "'" ^ , ^ n o c h ZU genaueren Manövern gezwungen stelle sich den Stab eus Gummi vor). Je längerbelwellenende mit. Bei Voreilung der Welle wir«? der stab T^fT^-^- Sein um mit dem Zur Verfügung Stehenden ist - um s ° grösser wird bei gleicher Kraft* so ? n . d « Schwungmasse Energie aufgespeichert, ^.._..^_.. = __ ," r- • • f l a s s er Slcn

44 — 1935 I« $!»«•««§• Bfichevl^ch Anfrage 513. Automobilbeschädigungen auf bewachten Parkplätzen. Dieses Frühjahr besuchte ich mit meinem Wagen den- Automobil-Salon in Genf und wurde bei meiner Ankunft in einen bewachten Parkplatz in nächster Nähe einer Spielwiese dirigiert Als ich nach ca. zwei Stunden zum Parkplatz zurückkehrte, war mein Wagen überall mit tiefen Kratzern bedeckt, das CH-Schildchen war nach hinten abgebogen, Motorhaube, Kotflügel, Fensterrah T men, Türen und Wagenhinterwand zeigten tiefe Kratzer und Eindrücke von Schuhnägeln. Was war geschehen? Auf der Spielwiese war offenbar inzwischen Fussball gespielt worden, und dabei hat ein flegelhaftes Publikum meinen und einen Nachbarwagen in gemeinster Art als Aussichtspunkt benützt und bestiegen. Einer der zahlreichen Polizisten hatte mir ausdrücklich versichert, es handle sich um einen bewachten Parkplatz. Als ich einen Sekuritaswächter zu meinem demolierten Wagen heranholte, wies er mich an die Polizei; diese aber erledigte die Angelegenheit einfach mit der Bemerkung: «Da kann man nichts machen.» Der Schaden dürfte etwa 150 Franken betragen. Wie weit geht eigentlich der Schutz bei sog. bewachten Parkplätzen? Ist im vorliegenden Falle die Bewachung für derartige Schäden haftbar? Es sei noch bemerkt, dass in Genf keine Parkgebühr verlangt und keine Platzkarten verabfolgt worden sind. Dr. W. in R. Antwort: Ihre Frage ist nicht leicht zu beantworten. Wir glauben aber nicht, dass Sie mit einer Klage gegen die Stadt Genf oder gegen einen Polizisten durchdringen werden. Sie wissen ohne Zweifel, dass grössere Gemeinwesen an verkehrsreichen Tagen die Parkplätze von der Polizei unentgeltlich überwachen lassen. Sie tun dies, um die Ordnung beim Parkieren aufrechtzuerhalten und um Unbefugte vom Platze zu weisen. Sie übernehmen damit aber keinerlei Gewähr, dass Beschädigungen durch Dritte immer verhindert werden können. Gleich verhält es sich in Ihrem Falle. Wir halten deshalb ein Vorgehen gegen die Stadt Genf für aussichtslos. Aber auch ein Vorgehen gegen den auskunfterteilenden Polizisten würde für Sie nicht viel aussichtsreicher sein. Er hat Ihnen, wie aus dem vorhin Erwähnten hervorgeht, keine falsche Antwort gegeben. Sie selbst hätten, weil Sie unentgeltlich stationierten, vermuten sollen, dass niemand für Beschädigungen durch Dritte aufkommen werde. Wollten Sie dann dieses Risiko nicht übernehmen, dann hätten Sie Ihren Wagen gegen ein kleines Entgelt bei einem Garageinhaber stationieren sollen. Dagegen könnte man sich fragen, ob Sie nicht gegen den Polizisten vorgehen könnten, dem zur Zeit der Beschädigungen die Ueberwachung des Platzes oblag. Wenn er grobfahrlässig seine Aufsichtspflichten verletzt hat, dann wird Ihnen der Richter nach freiem Ermessen vielleicht eine Entschädigung zusprechen. Sie werden aber wahrscheinlich den Beweis, um -weiche Zeit die Beschädigungen vorgenommen wurden und welcher Polizist um diese Zeit grobfahrlässig seine Aufsichtspflicht verletzte, nicht erbringen können. Deshalb glauben wir, dass Sie den entstandenen Schaden selbst tragen müssen. * jetzt Ly steril für die Reinigung Ihres Wagens! Glänzende Erfolge! Zu beziehen zu Fr. 1.50 pro Liter (grössere Quantitäten entsprechend billiger) bei WELTIFURRER Internationale Transport A.-G. Pelikanstrasss 8 - Telephon 38.754 Zürich I ORIGINAL-ERSATZTEILE NEU UNDOCCASION Reparaturwerk stätte GUST. BÄUERLEIN, WALLISELLEN-ZÜRICH Ob. Kirchstrasse 8 Telephon 932.188 2 SAURER-LASTWAGEN 4 T. und 5 T. Nutzlast, mit Benzin- oder Diesel- Motor, sind umständehalber zu günstigen Bedingungen zu verkaufen. 10990 Anfragen anter Chiffre Z 3295 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich. Auto-Heber fQr Personen- und Lastwagen 1—10 Tonnen Tragkraft Wasser-, Luft- und Oelbetrieb sind erstklassiges Schweizer-Fabrikat Konrad PETER &Cie., A.-G., Liestal Maschinenfabrik Telephon 575 Autotypenbuch, Typentafeln der deutschen Kraftfahrzeugindustrie 1935, 23. Auflage. Typentafeln für Personenkraftwagen, Lastkraftwagen, Omnibusse, Anhänger, Krafträder, Motoren, Kraftfahrzeugteile und Zubehör. Union Deutsche Verlagsgesellschaft, Zweigniederlassung Berlin, Abteilung T, Berlin-Friedenau, Sponholzstrasse 7. Preis: Mark 3. 60, zuzüglich M. —. 60 Versandkosten. Dieses seit so vielen Jahren für alle am Motorfahrwesen beteiligten Kreise und für Automobilkäufer bedeutsame Buch wurde auch diesmal wieder vom Reichsverband der Autwnobilindustrie herausgegeben und bearbeitet und soweit wie Teile und Zubehör in Betracht kommen, unter Mitwirkung des Reichsverbandes der Kraftfahrzeugteile-Industrie. Es ist dadurch wesentlich umfangreicher (gegen 400 Seiten) geworden, dass die Typentafeln von Motorfahrzeugteilen und Zubehör in einem Umfange von etwa 150 Seiten hinzugekommen sind. Das Buch gliedert sich nun in zwei Hauptteile: Teil I, enthaltend Personen-, Last- und Lieferwagen, Omnibusse, Schlepper, Sonderfahrzeuge, Elektrowagen, Anhänger, Motorräder und Motoren; Teil II, enthaltend Getriebe, Achsen, Lenkungen, Kupplungen, Bremsen, Räder, Kolben und -ringe, Vergaser, Pumpen, Batterien, Beleuchtungseinrichtungen usw., sowie Autozubehör. Teil I gibt einen geschlossenen Ueberblick über die deutschen und österreichischen Erzeugnisse der Motorfahrzeugindustrie und enthält ausführliche Angaben über Gewichte, Abmessungen, Konstruktionseinzelheiten. Teil II zeigt die hauptsächlichsten Erzeugnisse der deutschen Motorfahrzeugteileund Zubehörindustrie mit Angabe über die Typenbezeichnungen, Einbaumasse und Eigenschaften der Fabrikate der vielen zu dieser bedeutsamen Industrie gehörenden Firmen. Automobilbestand' in Nord- und Südamerika. Der nordamerikanische Erdteil, der bekanntlich auch am stärksten an der Welt- Automobilproduktion beteiligt ist, verleiht mit seinen hohen Beständen in den Vereinigten Staaten und in Kanada dem ganzen nord-südamerikanischen Kontinent eine überragende Spitzenstellung am Weltbestand. Naturgemäss vereinigt die Union mit 24.7 Millionen Motorfahrzeugen gegenüber 23.8 Millionen im Vorjahre den Löwenanteil an Automobilen aller Länder der Welt auf sich. Mit dieser Ziffer sind die Vereinigten Staaten allein zu 71 Prozent am Weltbestand beteiligt, so dass die Union mit Kanada zusammen rund % des Weltbestandes für sich beanspruchen darf. Dass die Bestandsentwicklung auf dem amerikanischen Kontinent jedoch noch keine einheitliche Linie eingeschlagen hat, geht aus den Bestandesabnahmen in Argentinien, Brasilien, Kuba, Mexiko und Uruguay hervor, während umge- Sehr günstig zu verkaufen: 2 neue mit Wirzkipper BEDFORD, Z% Tonnen BLITZ, 2% Tonnen Offerten unter Chiffre 14912 an die 12035 Automobil-Revue, Bern. 8 Zyl., 27 St.-PS, Modell 1930, in wie neuem,, komplettem u. abnahmebereitem Zustande, mit 6- monatiger Garantie, zu zu verkaufen, event. m. Zahlungserleichterung. H. Kessler, Zürich 8, Feldeggstr. 88. Teleph. Nr. 28.122, ausser Geschäftszeit 25.492. Land Brasilien Britisch Honduras Kanada Chile Insel Dominioa Dominikanische Eepublik . Aequador . . . . . . . . Grenada . . . . . . . . . . Guadeloupe Guatemala Guyana Haiti für die ganze Schweiz von 1BERNA 5 L-Wagen Typ pneubereift, mit 4-Zyl.-Benzinmotor, ist wegen Umstellung des Betriebes ausserordentlich billig abzugeben. — Offerten erbeten unter Chiffre 14910 an die Automobil-Revue, Bern. Umständehalber zu verkaufen: 67842 RENAULT Nervasport Mod. 1933/34, 8 Zyl., Coach, 4/5pl., rassiger Sportwagen, sehr wenig gefahren. — Der ganze Wagen befindet sich in prima Zustand und wird als aussergewöhnliche Gelegenheit billig abgegeben. — Auskunft und Besichtigung bei den Beauftragten: Müller & Co., Garage National & Schweizerhof, Haldenstrasse 23, Telephon 22.244, Luzern. 4p I. 6 Zyl., 10 PS, 1933, Schnellgang, autom. Schmierung, hydraul. Bremsen, Lederpolster, Luxusausführüng, 3monatl. Fabrikgarantie. Mercedes-Benz-Aufomobil A.-G., Zürich, Badeherstrasse 119. Tel. 51.693. Zu 1 AUTO, Nord- und verkaufen Marke Lim., 2/4 PL, Typ B14, Wagen ist frisch gespritzt und in tadellosem Zustd., mit Steuer und Versich. Fr. 1200.-. —Daselbst ein Lieferungswagen, Marke kpl. ausgerüst. u. m gut. Zustand, zu Fr. 1000.—. Hans Hubacher, Autos, Motos, Dagmersellen. Telephon 84.155. 67879 Südamerika Total der Automobile 2,919 310 291,924 985 1,750 45 5,350 140,000 172 1,116,888 33,350 14,850 2,034 30,714 80 2,456 2,450 400 1,300 3,200 1,600 2,486 1,403 8,725 2,300 90,000 50 2,373 3,278 756 700 9,386 2,000 14,180 14,863 2,300 170 100 173 7,000 24,751,644 33,304 14,758 536 Tourenwagen 2,073 260 228,631 750 1,425 13 1,800 95,000 109 953,503 22,875 9,500 1,450 18,526 60 1,715 1,500 300 1,000 2,400 1,400 1,912 950 6,800 1,800 61,000 35 1,470 2,675 566 500 8,250 1,800 8,860 11,712 1,000 130 70 135 5,000 21,446,191 26,551 10,740 389 kehrt in den Vereinigten Staaten und Kanada, Bolivien und Kolumbien merkbare Zunahmen zu verzeichnen sind. Diejenigen nord- oder südamerikanischen Länder, welche Bestände von über zuweisen haben, hatten 4 Jahren folgende durchlaufen: Lastwagen 846 35 63,293 200 325 32 ... 3,500 45,000 63 163,385 9,400 4,000 448 2,050 20 741 950 100 300 800 200 199 450 1,800 500 22,000 15 638 595 170 200 620 200 4,770 2,770 500 40 38 2,000 3,244,598 6,753 3,468 15 35 1,075 1,350 13« 10,13t 375 S 125 265 8 616 550 381 60,855 550 o 141 26,615,262 22,943,626 3,588,183 83,453 25,677,686 21,991,837* 3,568,735* 82,681* 10,000 Einheiten aufwährend den letzten' Bestandsentwickluns 1931 1932 1933 1934 Vereinigte Staaten von Amerika 26,132,116 24,373,979 23,819,537 24,751537 Kanada 1,188,237 1,103,089 1,041,593 1,116,888 Argentinien 335,856 329,400 325,000 291,924 Brasilien 163,200 163,200 153,200 140,000 Mexiko 80,800 88,930 95,356 90,000 Uruguay 42,200 38,500 38,500 33,304 Chile t 42,547 34,000 34,000 33,350 Cuba , 39,000 27,500 30,987 30,714 Porto Rico 16,530 14,171 14,265 14,863 Veneuela 16,000 14,000 13,748 14,758 Peru 10,850 9,025 13,161 14,863 Kolumbien . . . . . . . . . . . . 13,750 11,500 11,500 14,850 Total Nord- und Süd-Amerika 28,144,913 26,274,562 25,677,686 26,615,262 Offizielle Distributoren Ersatzteilen zu General-Motor-Preisen Grosse Lager in Zürich, Neuchätel und Solothurn Urania-Accessoires - M. Eschler Lastwagen 6/7-PIätzer PACKARD Fr. 3800.— Alaska . . . . . . . . . . Antigua. Argentinien Bahama . . . . . . . . . . Barbados Bermudas . . . . . . . . Bolivien . . . . . . . . . Kolumbien . . . . . . . . Costa Bica Kuba . . Honduras Jamaica . . . . . . . . . Martinique Mexiko Montserrat Niederländisch West-Indien . Neufundland . . . . . . . Nicaragua Andere westindische Staaten Panama . . . . . . . . . Paraguay . . . . . . . . . Peru . . . . . . . . . . . Porto-Rico Salvador Santa Lucia St-Pierre . . St-Vmcent Trinidad und Tobago . . . Vereinigte Staaten Uruguay . Venezuela Virginia-Inseln. . . . . . . Total 1934 Total 1933 * Unvollständig für alle Länder. MERCEDESBEN 200 Vollschwingachs-Cabriolet, Fr. 5500.— CITROEN MARTINI Badenerstr. 527, ZÜRICH, Tel. 70.777 Occasions-Wagen-Verkauf zu noch nie dagewesenen Preisen, darunter eine Anzahl 1934-OPEL-Modelle sowie diverse Kleinwagen führender Marken. HANOMAG CABRIOLET Autobulle 7,000 Modell 1931, 6 HP, sehr vorteilhaft. 10963 Telephon 28.788 oder Postfach 9, Bern-Beundenfeld. Zu verkaufen: WILLYS Six Jahrgang 1931, 16 PS, 4/5 Plätze, in tadellosem Zustande. 9863 REO Wolverine i Jahrgang 1930, 18 PS, 4/5-Plätze, nur zirka 36 000 km gefahren, in äusserst gutem Zustand. Preis sehr günstig. Offerten unter Chiffre 14897 an die Automobil-Revue, Bern. Hochmoderner, rassiger Sechs-Zylinder Sedan Fünfsitzer, erstklassige Amerikanermarke 14/60 P.S. fabrikneu, splitterfreies Glas, hydraulische Bremsen, komplett ausgerüstet, zu sehr vorteilhaftem Preis zu verkaufen. Offerten unter Chiffre Z. 3325 an die Automobil-Revue, BüroZürich